Indonesia
Abianbase

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day177

    Waterbom

    May 21 in Indonesia ⋅ 🌙 27 °C

    Hallo lieverds, vandaag gingen we naar Waterbom, het beste waterpark van Azië, als Google moet geloven. Jasmijn had ons het waterpark aangeraden. Het waterpark was qua oppervlakte volgens mij kleiner dan die in Phnom Penh, maar het was stukken mooier en compacter. Ze hadden heel veel leuke glijbanen, die toch wel serieus snel gingen. We kwamen vaak uit de glijbaan met nog wel wat kleine pijntjes over ons lichaam. Er zullen misschien nog wel wat blauwe plekken van komen. Het was wel erg leuk. We gingen ook op de foto met Dylan, de supergave mascotte van Waterbom. Onze favoriete glijbaan was de familieband of de boomerang. Youp voelde zich gisteren niet zo goed, maar gelukkig was hij vandaag fit genoeg om mee te gaan. Gisteren hadden we een kleine rustdag en hebben we alleen wat lekkere dingetjes gegeten. Dicht bij ons in de buurt zit een restaurant met een soort buffet, waar je voor iets meer dan een euro kan eten en drinken. En lekker dat het is. Een goede keuken heeft dit land, en jammer dat we er niet zo lang van kunnen genieten. Er zijn nog veel gerechten die we willen proberen. Tot snelRead more

    Mariken van woerkum

    Volgende keer gewoon op Bali starten! Fijne laatste dagen

    Harry Kempen

    Denk aan jullie buikjes. Zeker ook met al dat vocht( nou ja vocht?)

    Ruben Reerink

    Het valt gelukkig nog mee hoor

    Petra van Doren

    Fijn dat jullie zo van Bali genieten! En op de foto met Dylan is wel echt een hoogtepunt. 😄

     
  • Day4

    Kuta Beach ☀️🏝

    April 7 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

    😵‍💫 Puhh erstmal durchatmen….
    Von gestern Abend kann ich leider nicht viel berichten, ich weiß nur noch das sehr viel Alkohol im Spiel war….

    Deshalb gibt es heute erneut einen ruhigen Strand Tag am Kuta Beach direkt vor unserer Hotelzimmer Tür. Wetter ist super ☀️

    Heute Abend gönnen wir uns eine Massage, sodass wir morgen mit entspannten Muskeln einen Surfkurs absolvieren können.🌊🏄‍♂️

    Mehr dazu morgen 🥰
    Read more

    Friedrich Dunz

    Aufwachen jetzt!

    4/7/22Reply
    Martina Weber

    Heute kein Bier 🤔😆

    4/7/22Reply
    Patrick Weber

    Erstmal nicht 😅

    4/7/22Reply
    Dennis Kaiser

    Immer weiter!!!

    4/8/22Reply
     
  • Day198

    Der Weg nach Bali

    February 12 in Indonesia ⋅ 🌧 29 °C

    🇩🇪
    Wer glaubt ein Inlandflug von Java zur Nachbarinsel Bali wäre stressfrei, der irrt sich gewaltig! 2 Stunden vor Abflug müssten ja reichen, dachten wir….doch fast hätten wir den Flug verpasst. Zuerst waren wir in einem völlig, aber auch völlig falschem Terminal. Oh Gott…ich bekomme schon einen Kloß im Hals, wenn ich an diese Situation denke. So einen unorganisierten Flughafen haben wir noch nie gesehen. Es war riesig, wir waren am falschen Ort, mussten noch 15 min mit dem Shuttle Bus fahren…der blaue? nein nix blau…ok nicht der blaue…doch der blaue, aber nicht dieser hier😱😱 Ok, noch haben wir Zeit, dachten wir. Nach 15 min Fahrt, die sich ewig anfühlten, müsste es ja schnell gehen, haha! Dann wurden einfach diverse Check-In Schalter geschlossen, während hunderte von Menschen ins Flugzeug wollen. Auf der ganzen Reise wollte man NIE eine Flugbestätigung bzw. Ticket von uns sehen UND NUN, wo ist Ihre Flugbestätigung🤬 und der PCR-Test? PCR-Test? Es war doch nur ein Inlandflug, zum Heulen, aber den hatten wir zum Glück noch von der Quarantäne. Ok, jetzt nur noch die Sicherheitskontrolle….nur? Ich dachte, ich implodiere auf der Stelle, eine mega lange Schlange, wo die Menschen, unkontrolliert, wie eine Tierherde versuchten durch die Sicherheitskontrolle zu kommen…..wir haben nicht begriffen, was da abging. Wir glotzten uns beide an, waren fassungslos. Wirklich…die Menschen wussten einfach nicht, wie so etwas abläuft. Einer hat bestimmt zehn Anläufe gebraucht. „Den Flug schaffen wir nicht“, sagte ich, völlig resigniert. Und Julian…Julian musste mal…natürlich, warum auch nicht, die Schlange war ja noch lang genug. Irgendwie schafften wir es dann doch durch diese Kontrolle und eilten weiter zum Gate. Dort brüllte man uns entgegen: „Bali Bali, schnell schnell“ Ist doch nicht euer verkackter Ernst? An UNS lag es nicht! Und als wir dachten, wir steigen jetzt endlich in Flugzeug, stiegen wir erneut in einen Bus und fuhren NOCHMAL zu einem anderen Gate. Ok. Zumindest waren wir mit den anderen Passagieren zusammen, die auch nach Bali wollten. Auf Bali angekommen, wurden wir von den Taxifahrern mit überteuerten Angeboten überrannt. Es war ein Spießrutenlauf. Julian ist fast ausgerastet: „Nein lassen Sie uns in Ruhe biiitte, akzeptieren Sie ein Nein, biiitte. Der absolute Wahnsinn! Vollgepackt irrten wir durch die kleinen, engen Straßen Balis, um einem ruhigen Ort zu finden, um ins Taxi zu steigen. Währenddessen glotzten die Einheimischen uns an, als wären wir zwei Einhörner, da wir seit 2 Jahren zu den ersten Touristen zählten. Puuuuh….
    🇵🇱
    Jeśli myślisz, że lot krajowy z Jawy na sąsiednią wyspę Bali byłby bezstresowy, to bardzo się mylisz! Pomyśleliśmy, że 2 godziny przed odlotem powinny wystarczyć... ale prawie spóźniliśmy się na lot. Najpierw znaleźliśmy się w całkowicie złym terminalu. O Boże... na samą myśl o tej sytuacji ściska mi gardło. Nigdy nie widzieliśmy tak zdezorganizowanego lotniska. Był ogromny, byliśmy w złym miejscu, musieliśmy jechać autobusem wahadłowym przez kolejne 15 minut. . . niebieski? nie nic niebieskiego...ok nie niebieskiego...tak niebieskiego, ale nie tego😱😱 Ok, jeszcze mamy czas, pomyśleliśmy. Po 15 minutach jazdy, która wydawała się wiecznością, powinno być szybko, haha! Potem po prostu ponownie zamknięto różne przełączniki, a setki ludzi chciały wejść na pokład samolotu. Podczas całej podróży NIGDY nie chcieli zobaczyć od nas potwierdzenia lotu A TERAZ, gdzie jest twoje potwierdzenie lotu🤬 i test PCR? Test PCR? To był tylko lot krajowy, cholera. Ok, teraz tylko kontrola bezpieczeństwa….Tylko? Myślałem, że imploduję na miejscu, mega długa kolejka, w której ludzie, niekontrolowani, jak stado zwierząt, próbowali dostać się w bezpieczne miejsce… nie rozumieliśmy, co się dzieje. Oboje wpatrywaliśmy się w siebie oszołomieni. – Nie możemy odlecieć – powiedziałem całkowicie zrezygnowany. A Julian… Julian musiał… oczywiście, czemu nie? Jakoś przeszliśmy przez tę kontrolę i pospieszyliśmy do bramy. Tam na nas krzyczeli: „Bali Bali, pospiesz się, pospiesz się!” Nie jesteś kurwa poważny? I właśnie wtedy, gdy myśleliśmy, że w końcu wsiadamy do samolotu, znów wsiedliśmy do autobusu i ZNOWU pojechaliśmy do kolejnej bramki. OK. Przynajmniej byliśmy z innymi pasażerami, którzy również chcieli jechać na Bali. Przybywszy na Bali, zostaliśmy napadnięci przez taksówkarzy z zawyżonymi ofertami. To była rękawica. Julian omal nie spanikował: „Nie, proszę zostaw nas w spokoju, zaakceptuj nie, proszę. Absolutne szaleństwo! Pełni, przechadzaliśmy się małymi, wąskimi uliczkami Bali, aby znaleźć spokojne miejsce na wsiadanie do taksówki. Tymczasem miejscowi patrzą na nas jak na jednorożca, bo przez 2 lata byliśmy jednymi z pierwszych turystów. Puuuu….
    🇬🇧
    If you think a domestic flight from Java to the neighboring island of Bali would be stress-free, you are very wrong! 2 hours before departure should be enough, we thought... but we almost missed the flight. First we were in a completely wrong terminal. Oh god...I get a lump in my throat just thinking about this situation. We have never seen such a disorganised airport. It was huge, we were in the wrong place, had to take the shuttle bus for another 15 minutes...the blue one? no nothing blue...ok not the blue one...yes the blue one, but not this one😱😱 Ok, we still have time, we thought. After 15 minutes of driving, which felt like forever, it should be quick, haha! Then various check-in counters were simply closed while hundreds of people wanted to board the plane. During our whole trip they NEVER wanted to see a flight confirmation or ticket from us AND NOW, where is your flight confirmation🤬 and the PCR test? PCR test? It was only a domestic flight, to cry, but luckily we still had it from the quarantine. Ok, now just the security check….only? I thought I'd implode on the spot, a mega long line where people, uncontrolled, were trying to get through security like a herd of animals....we didn't understand what was going on. We both stared at each other, stunned. Really...people just didn't know how it worked. One of them must have taken ten attempts. "We can't make the flight," I said, completely resigned. And Julian...Julian had to go to toilet...of course, why not, luckily the queue was still long enough. Somehow we made it through this check and hurried on to the gate. There they yelled at us: "Bali Bali, hurry, hurry!" Are you fucking serious? It wasn't up to us! And just when we thought we were finally getting on a plane, we got on a bus again and went to another gate AGAIN. OK. At least we were with the other passengers who also wanted to go to Bali. Arrived in Bali, we were overrun by the taxi drivers with overpriced offers. It was a gauntlet run. Julian almost freaked out: “No, please leave us alone, accept a no, please. Absolute madness! Packed full, we wandered through the small, narrow streets of Bali to find a quiet place to get into a taxi. Meanwhile the locals stared at us like we were two unicorns as we were among the first tourists for 2 years. Puuuuh….
    Read more

    Mirela Zajonc

    Da musste wirklich heftig gewesen sein, dass unser Julian fast ausgeflippt war 😄

    3/4/22Reply
    Die Steen's

    Aber jaa, die waren schon sehr nervig🤪

    3/4/22Reply
    Die Steen's

    Interessanterweise, fand ich es nicht so schlimm, wie Julian. Aber so hat jeder mal seine Momente wo er ausrastet. Auch unser Julian😘 Am Flughafen in Kambodscha war schlimmer😅

    3/4/22Reply
    2 more comments
     
  • Day336

    Wieder angekommen in Bali und der Swell sieht viel versprechend für unsere letzten Tage aus!!!
    Unser Hotel Origin Seminyak ist ok…etwas in die Jahre gekommen.

    Wir konnten wieder feste Nahrung aufnehmen 🙌🏼 zumindest einen kleinen Teller Pasta mit Tomatensauce…

    BTW: Bärenmarke ist auf Bali ein gefragtes Getränk. 🐻
    Read more

  • Day173

    Laatste dagje en Indonesië

    May 17 in Indonesia ⋅ 🌧 28 °C

    Hallo lieve mensen, we zijn eindelijk weer allemaal samen. Ruben vloog vanochtend vroeg naar Bali, wij een uurtje later. We zitten in een heel mooie villa, met zwembad. We hebben nog niks van het eiland gezien, omdat we laat aankwamen en wat dingetjes moesten regelen. Het is hier ook een uur later dan in Thailand en Vietnam. Gisteren wilden we de Xu Chi tunnels bezoeken, in Ho Chi Minh-stad. Helaas wisten we niet hoe we er moesten komen, scooters wilden niet en bus duurde te lang. Toen gingen we maar wat rondlopen in de stad, en naar de H en M. We hebben hier prachtige outfits voor elkaar uitgezocht, die van youp kunnen jullie bewonderen. Zo gaan we eten, en morgen genieten van het eiland. Tot snelRead more

    Emiel Beeren

    drippy🥶🥶

    Harry Kempen

    Allemaal samen. Wat knusjes😜😜😜

    Ruben Reerink

    Ja we zijn weer herenigd

    Harry Kempen

    Het wordt tijd dat je weer hier komt. Vooral de computer verlangt naar je!

    Ruben Reerink

    Hahahah nog maar 6 dagen

    Ruben Reerink

    Vooral de computer 🥺

    Thamar Elissen

    laatste land: njoy!

     
  • Day73

    Ubud und die Taxi-Mafia

    September 25, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

    Jetzt geht's langsam in Richtung Flughafen, weil es ja bald schon weiter nach Australien geht. 😄

    Unser Weg dorthin haben wir uns allerdings nicht so anstrengend vorgestellt. In Bali gibt es ein Taxiunternehmen was wir sehr gut finden, denn es fährt mit Taxameter und kann ganz einfach per App gebucht werden. Ansonsten muss man mit einem Taxifahrer ewig verhandeln und ist immernoch viel zu teuer.

    Wir haben uns also um 12 Uhr ein Bluebird Taxi bestellt und es kam uns abholen. Während der Taxifahrer unsere Rucksäcke eingeladen hat kam ein anderer lokaler Taxifahrer und hat mit ihm geredet und hat uns gesagt dass in dieser Staße keine Bluebirds erlaubt sind... Unser Fahrer war sichtlich verunsichert, also haben wir nach ewig langer Diskussion mit dem fremden Taxifahrer, der uns einen viel höheren Preis genannt hat, beschlossen, dass wir an den Beginn der Straße laufen und er uns dort mitnimmt.

    Dort angekommen haben wir festgestellt, dass er quasi unsere Fahrt storniert hat und einen anderen Taxifahrer schickt. Dieser ist allerdings an unser Hotel gefahren und hat mich telefonisch nicht verstanden, dass wir am anderen Ende der Straße stehen. Nach 20 Minuten und 3 erfolglosen Telefonaten habe ich storniert und versucht einen neuen zu buchen. Die kommenden 2 Fahrer haben mich angerufen um zu sagen, dass sie nicht in die Nähe dieser Straße fahren. Der nächste sagte er kommt aber wir sollen ihm hinterher laufen bis zu einer Stelle die für ihn "sicher" ist.

    Scheinbar gibt es in Ubud eine ganz schlimme Taxi-Mafia. An einer uneinsehbaren Stelle wollte er uns gerade einladen als ganz viele Rollerfahrer plötzlich um uns standen und ihn gezwungen haben weiterzufahren. Das war dann auch der Moment wo ich langsam richtig sauer wurde. Grad erst recht haben wir uns gesagt. Wir werden so lange laufen bis wir ein bluebird nehmen können. Also sind wir ein ganzes Stück gelaufen bis wir an einer eher uneinsehbaren Stelle weiter weg von der Hauptstraße waren und habe von dort aus wieder ein neues Bluebird bestellt. Dieser Fahrer kam dann nach 10 Minuten und wir sind noch nie so schnell in ein Taxi gehüpft.

    Mit ihm haben wir dann auch kurz geredet und er hat uns bestätigt was wir uns schon gedacht haben. In Ubud haben sich die lokalen Taxifahrer zusammengeschlossen, bedrohen die Bluebird Taxis und Grab etc. und fordern höhere Preise. Jetzt wissen wir auch warum uns der Taxifahrer am Hotel ausgelacht und gesagt hat, dass es überall so viel kostet, als wir sagten uns sei sein Preis zu teuer.

    Knapp 2 Stunden hat uns die Aktion gekostet und ich glaube dem nächsten der uns die Tour vermasselt hätte hätte ich ernsthaft versucht weh zu tun, so wütend war ich gegen Ende. 😅

    Im Hotel angekommen haben wir uns dann nur noch am Pool ausgeruht.
    Read more

    Sabine Paul

    Da könnt ihr ja noch froh sein dass sonst nix passiert ist .

    9/26/19Reply
    Sabine Paul

    Was man alles erlebt

    9/26/19Reply
    Lisa Schulz

    In Bali sind ja größtenteils Hinduisten, also sehr sehr freundliche Menschen. Also gewaltbereit sind die garnicht. Die haben sich auch wirklich garnicht für uns interessiert und mein schimpfen und fragen total ignoriert.

    9/26/19Reply
    4 more comments
     
  • Day40

    Bali again

    November 16, 2019 in Indonesia ⋅ ☀️ 31 °C

    Am 13.11 ging es mit dem Flugzeug von Lombok wieder zurück nach Bali. Nach einer ganz schön kurzen Flugzeit suchten wir uns ein Taxi um zu unserer Unterkunft in Uluwatu zu kommen. Ein ganz süsses Hostel welches von einer sehr netten Familie betrieben wurde.
    Abends trafen wir dann nochmal Push und Jenny und waren zusammen essen, bevor es für die beiden wieder nach Hause ging.
    Die letzten zwei Tag mieteten wir uns Roller und erkundeten die Insel.

    Am 14.11 fuhren wir bis Canggu, verbrachten den Tag am Strand und gönnten uns eine Smoothie Bowl 😍 Am Abend schauten wir uns noch den Sonnenuntergang im Thana Lot an. Zum Abschluss gab es dann noch 'leicht pikantes' Street Food.

    Gestern erkundeten wir Uluwatu und verschiede Strände und genossen unseren erstmal letzten Tag zusammen auf Bali. Für Mättes und Sophie geht es heute weiter nach Sumatra. Ich bleibe noch drei Tage am Meer, bevor es dann nach Java geht.
    Read more

  • Day2

    Ankunft Bali 😍

    April 5 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

    Wir sind in Bali im Hotel angekommen.
    Das Hotel hat eine sehr gute Lage und die Anlage ist wunderschön 😍
    Hier werden wir für 3 Nächte bleiben.

    4 Bier gibts im Angebot für 100000IDR (6€)- einfach ein Traum.

    Jetzt wird erstmal entspannt bei 30Grad.☀️
    Read more

    Martina Weber

    genial. genießt es

    4/5/22Reply
    Dennis Kaiser

    Cool

    4/5/22Reply
     
  • Day385

    Bali - Canggu VI

    November 9, 2019 in Indonesia ⋅ ☀️ 31 °C

    SURF WG BALI

    ▪️Das Camp ist im deutschen Besitz, vielleicht sind aus diesem Grund auch fast nur Deutsche hier :P
    ▪️Hier kommen Fortgeschritte und Anfänger zusammen, alle sind furchtbar lieb, wie eine kleine Familie

    💡Auf den Straßen ist alles mit Blumenköpfen dekoriert, ob auf den Boden vor den Türen oder auf Staturen liegen kleine Blumenkörbe, manchmal mit einem Räucherstäbchen. Jeden Morgen verteilen die Einwohner es um ihr Grundstück und beten dabei.
    Read more

  • Day8

    Surfen ohne Schädel-Hirn-Trauma

    August 12, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

    Zuerst einmal gibt es erfreuliche Nachrichten: wir haben beide den Surfkurs ohne größere Komplikationen überstanden! Zwar schmücken nun ein paar Schürfwunden und Blutergüsse unsere Haut vom Aufspringen auf das Board und auch die Sonne hat für eine ordentlich rote Hautfarbe gesorgt, aber wir können uns nun stolze Surf-Anfänger nennen. ;)
    Und ja, wir haben uns natürlich mit Sonnencreme zugematscht, nur fürs Protokoll an unsere Mamis. Aber wirklich geholfen hat das auch nicht, sodass nun unsere gesamte Hinterfront eine angenehme Lobster-Farbe hat - nein nein, so rot ist es dann auch wieder nicht. :D Das liegt nur am einfallenden Sonnenlicht...

    Aber erstmal von vorne angefangen. Irgendwie haben wir wohl ein Zeit-Management-Problem, denn tatsächlich schaffen wir es jeden Tag aufs Neue, den Wecker gekonnt anzustellen und wieder einzuschlafen und dann panisch zu erwachen, um z.B. pünktlich um 9 Uhr an der Surfschule zu sein. Ja ja, das sind schon arge Probleme, die man so im Urlaub hat. ;)
    Schnell eine Smoothie-Bowl hinuntergeschlungen, wanderten wir gemeinsam mit unserem Surflehrer in Richtung Strand. Dort ging es zuerst ans Trockenüben auf dem Sand, damit wir fürs Wasser optimal vorbereitet waren - welche Fehleinschätzung unsererseits! Denn bereits nach wenigen Minuten war erste Erschöpfung zu spüren und der Muskelkater war unvermeidbar.
    Nachdem Jule die ersten Wellen erfolgreich genommen hatte, wurde ich wieder an den Strand geschickt, um weiter im Trockenen zu üben, echt peinlich. Später durfte ich aber wieder ins Wasser kommen und auch ein paar Wellen surfen. Trotzdem muss man hier ganz klar sagen, dass Jule das eindeutig mehr drauf hatte, als ich. Während sie eifrig versuchte, jede Welle auszunutzen und der Lehrer sie fleißig lobte, hatte ich mich der entspannteren Variante, einfach nur auf dem Surfbrett liegen zu bleiben, wenn eine Welle kam und auf dieser bis zum 5cm tiefen Wasser zu gleiten, verschrieben. Fand der Lehrer eher nicht so klasse, aber ich hatte meinen Spaß und flog im Gegensatz zu Jule seltener runter. ;) Eine kräftige Nasendusche erhielten wir natürlich trotzdem beide und mal ganz ehrlich, ein paar Mal stand selbst ich auf dem Board, nur sah es nie so gekonnt wie bei Jule aus. :D
    Insgesamt hatte uns das "Surfen" so gut gefallen, dass wir uns für den nächsten Tag wieder Boards ausleihen wollten. Doch dafür mussten wir erstmal die nächste Nacht überstehen... Während Julchen leise vor sich hin schlummerte, bereitete ich mich auf den Nahkampf mit angetrunkenen Typen vor, die gegen 4 Uhr morgens in den Hof unseres Hostels polterten. Also kramte ich schnell im Backpacker-Rucksack nach der Tilli-Taucherlampe, die man im Notfall hätte als Schlagstock umfunktionieren können, schloss alle Fenster und lauschte dem Geschehen unten im Hof. Zu meiner Beruhigung sausten die Typen genauso schnell ab, wie sie gekommen waren.

    Der nächste Tag startete wieder mit einer Smoothie-Bowl und Iced Latte. Da wir uns die Boards nun ohne Lehrer ausliehen, hieß das auch, dass wir nun niemanden mehr hatten, der einem einen Tipp geben konnte. Zwischen gefühlt 100 anderen Surfschule à 5 Personen und Japanern, die sich mit Sonnencremen in allen Farben (gelb, grün, blau, alles war dabei), Ganzkörperkleidung und Safari-Hüte eingedeckt hatten, war es schwer, einen Radius von 3m für sich allein zu haben. So passierte es schließlich auch, dass Jule von hinten über den Haufen gefahren wurde und ein anderes Mal das Board nur knapp ihren Kopf verfehlte. (Korrektur Jule: "Ich hab das Ding voll an die Ommel bekommen!! Hörst du mir nicht zu ?!)
    Mir riss bei einem Crash sogar die Leash (Surfleine) ab, aber keine Sorge, uns geht es sehr gut und die Crashs gingen echt nicht auf unser Konto. Immer diese Surf-Anfänger... :D

    Ganz in den Wellen versunken, vergaßen wir etwas die Zeit und kamen mit leichter Verspätung, Hust, 3 Stunden, Hust, am Hostel an zum Auschecken. Hierbei muss man aber erwähnen, dass unsere Orientierung nicht die beste war und wir, abgetrieben durch die Wellen, unsere Surfschule nicht mehr an der Straße fanden. Als wir dann auch noch die falsche Richtung eingeschlagen hatten und unsere Füße auf dem kochendheißen Sand dahinschmolzen, erklärte sich auch die klitzekleine Verspätung. ;)
    Netter Weise halfen uns die Einheimischen, unsere Surfschule zu finden, obwohl auch sie eine Weile grübeln mussten, wo wir diese, unter den 100 in der Gegend vorkommenden Surfschulen, finden würden.

    Nicht einmal irritiert davon, dass wir 3h zu spät zum Check-Out kamen, ließen und die Hostel-Besitzer noch in aller Ruhe duschen und unsere Rucksäcke packen, bis es dann um 16:30 Uhr mit dem Bus nach Ubud ging.

    Was wir dort so unternehmen, hört ihr die nächsten Tage! Es bleibt dabei: JuJo meldet sich!
    Read more

    Lea Eichholz

    Das sieht tatsächlich sehr gekonnt aus 😌

    8/12/19Reply
    Lea Eichholz

    Und viel Spaß in Ubud 👍🏻💕

    8/12/19Reply
    Alina Köpke

    Sexyyyy 😏😏🥰

    8/13/19Reply
    4 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Abianbase