Indonesia
Tukad Minyak

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

9 travelers at this place

  • Day364

    Letzter Stopp: Bali

    March 19 in Indonesia ⋅ ☀️ 31 °C

    Aus Neuseeland sind wir problemlos rausgekommen - auch am Flughafen hat man hier nicht viel von Corona gemerkt. In Sydney hatten wir einen langen Tag am Flughafen rumzukriegen, fast 12 Stunden warteten wir auf unseren Anschlussflug auf die indonesische Insel Bali. Der hatte auch noch Verspätung, aber dann klappte zum Glück alles. Auch die Einreise nach Indonesien war kein Problem, alles war wie immer. Mit dem Taxi fuhren wir in den Ort Canggu, wo wir ein Hotel gebucht hatten. Gegen Mitternacht kamen wir endlich dort an, müde von der langen Reise.

    Die Wärme und die Sonne taten uns richtig gut. Wir liefen eine Weile durch die Gegend und schafften es kaum die Straßen zu überqueren, diesen chaotischen und dichten Verkehr sind wir nicht mehr gewöhnt! 😀 Am Vormittag waren wir zunächst beim Arzt. Michael tat immer noch der Knöchel vom Joggen weh. Diagnose: Verstauchung. Zu Mittag aßen wir lecker indonesisch - die Preise hier sind im Vergleich zu Australien und Neuseeland einfach traumhaft. Den Nachmittag verbrachten wir am Pool unseres Hotels, wir wollten erstmal in Ruhe hier ankommen und uns überlegen, was wir die nächste Zeit auf Bali machen können.

    In der Nacht hatten wir unser zweites Erdbeben auf der Reise, mit einer Stärke von 6,4 nicht gerade schwach! Allerdings lief es für uns ähnlich wie in Quito, wo wir ein recht starkes Erdbeben einfach verpennt haben: Michael ist auch dieses Mal gar nicht erst aufgewacht, und ich hab zwar gemerkt dass es irgendwie wackelt, und draußen auf der Straße haben Menschen laut geredet. Allerdings war es dann auch so schnell wieder vorbei, dass ich dachte, ich hätte es nur geträumt. 😂 Die Nachrichten am nächsten Tag bewiesen das Gegenteil. Verletzte oder Schäden gab es aber zum Glück keine, und eine Seltenheit sind Erdbeben hier wohl auch nicht. Dass wir es schon wieder so mehr oder weniger verpennt haben spricht wohl für eine gute Schlafqualität. 😀

    Dann kam doch Alles anders als gedacht. Am nächsten Morgen waren wir uns nach langen Überlegungen einig, dass es Zeit ist heim zu gehen. Schon seit einer Woche verfolgt uns dieser Gedanke immer wieder und drückt uns auch auf die Stimmung. Die Entscheidung ist uns ganz und gar nicht leicht gefallen, aber da immer mehr Flüge gestrichen werden und niemand weiß, wie sich die Situation weiter entwickeln wird, kommen wir lieber heim solange es noch geht. Im Moment ist auf Bali zwar noch alles ruhig und ganz normal, aber falls es hier so richtig ausbricht wollen wir nicht hier festsitzen. Es wäre eh kaum möglich gewesen weiter zu reisen. Alle Länder, die wir in den restlichen zwei einhalb Monaten noch besuchen wollten, lassen uns eh nicht mehr rein. Bei allem Optimismus glauben wir auch nicht, dass die Grenzen so schnell wieder aufgemacht werden, und das ist wahrscheinlich auch gut so!

    Wir haben versucht den letzten Tag auf Bali so gut es geht zu genießen. Am Canggu Beach haben wir uns mit einem Trostbierchen in die Sonne gelegt und ich (Sophia) hab die letzte Gelegenheit genutzt nochmal Surfen zu gehen. Dabei habe ich die beste und längste Welle erwischt die ich je hatte, ein positiver Abschluss. Michael konnte leider wegen dem Knöchel nicht surfen und musste am Strand bleiben. Abends haben wir uns noch eine balinesische Massage gegönnt, denn Morgen steht uns die mehr als 30-stündige Heimreise mit zwei Zwischenlandungen in Singapur und Athen bevor. Bessere Verbindungen sind gecancelt, ausgebucht oder unbezahlbar. Wir haben uns das Ende unserer Reise sicherlich anders gewünscht und vorgestellt, aber jetzt werden wir eben das Beste daraus machen, und natürlich freuen wir uns auch auf daheim! 😊
    Read more

  • Day71

    Heftige Surfer

    December 19, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 31 °C

    Über Airbnb haben wir einen Gutschein bekommen für eine Entdeckung/ Aktivität und so buchen wir einen Surfkurs für ganze 0€ 😁 Und es klappt sogar. Zusammen mit Drew, einem Amerikaner und unserem beiden Lehrern gehts ins Wasser und schon bald stehen mal mehr mal weniger sicher auf unseren Brettern. Nach dem Kurs dürfen wir die Bretter sogar noch eine Weile behalten, aber nach einer weiteren Stunde sind wir fix und foxy.Read more

You might also know this place by the following names:

Tukad Minyak

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now