Italy
Fertilia

Here you’ll find travel reports about Fertilia. Discover travel destinations in Italy of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

10 travelers at this place:

  • Day10

    Alghero, Camping Laguna Blue

    September 7 in Italy

    Ankunft gegen 9:15 Uhr, dann wurde erstmal gefrühstückt. Anschließend sind wir mit den Rädern nach Alghero gefahren. Ein schönes altes Städtchen mit vielen kleinen Gassen und allerlei Geschäften. In jedem zweiten Laden schimmert es rot vor Korallenschmuck. Unglaublich, das es so etwas noch gibt. Die Ausfuhr nach Deutschland wäre eh verboten, aufgrund des Artenschutzabkommens. Gekauft wurde aber auch von Deutschen😠! Nach der Rückkehr waren wir noch kurz an der gegenüberliegenden Strandbar und dann zurück zum CP.Read more

  • Day41

    Pooltag

    September 14 in Italy

    Nach dem Frühstück testen wir heute den Pool am Campingplatz und sind wirklich angetan. Auch hier müssen wir Badekappen tragen, das scheint in Italien üblich zu sein. Die ganze Anlage ist neu und noch teilweise von Bauzäunen umgeben, aber das stört nicht. Es gibt es großes lagunenartiges Becken und einen Kinderbereich mit Rutschen, Wasserpistolen, Wassertunnel und das Wasser ist angenehm warm. Bo schläft die ganze Zeit im Kinderwagen so dass Malte und ich mit Jonte baden können. Danach gibt es eine lange Pause am Wohnmobil in der wir zahlreiche Spiele spielen.
    Als Bo nachmittags wieder schläft, was heute nicht so einfach ist, aber seine geliebte Püppi hilft, gehen Jonte und ich nochmal schwimmen bis Jonte vor Kälte zittert.
    Zum Abendessen geht es heute mit dem Fahrrad nach Alghero. Es gibt fast über die ganze Strecke einen Fahrradweg entlang am Strand und keine einzige Ampel. So macht Fahrradfahren Spaß, die Geschwindigkeitsbegrenzung auf dem Fahrradweg von 10 km/h ignorieren wir allerdings. In der Altstadt finden wir ein hübsches Lokal, eher zufällig setzen wir uns an die hinteren Plätze, die letztlich zu einer Bar gehören, die aber auch die Speisen des Nachbarlokals mit serviert. Das ist super, der Inhaber sehr nett und die Atmosphäre herrlich unkompliziert. Die Vorspeisen sind wirklich richtig gut, beim Hauptgang hatten Malte und ich mir eher etwas anderes vorgestellt. Jonte isst seine komplette Portion mit Kartoffelpüree gefüllte Nudeln in Tomatensoße auf. Bo schläft völlig unkompliziert zum Hauptgang in seinem Maxi Cosi ein. Zum Nachtisch probieren wir algherische und sardischen Spezialitäten, auch lecker. Die Altstadt ist am Abends noch hübscher, die ganzen Lampions sind beleuchtet und tauchen die Altstadt in ein schönes Licht.
    Der Rückweg mit dem Fahrrad geht mindestens so schnell wie die Busfahrt gestern und ist erheblich schöner.
    Read more

  • Day39

    Ankunft in Alghero

    September 12 in Italy

    Heute müssen wir schon um 10h den Campingplatz verlassen, was bedeutet, dass wir relativ früh aufstehen. Die Abfahrt gestaltet sich etwas schwieriger als gedacht, auf dem sehr sandigen Boden finden die Räder immer wieder kein Halt, aber auch das bekommen wir hin.
    Nun machen uns vom Capo d’Orso (Bärenfelsen) auf den Weg zum Capo Testa. Hier soll es tolle Steinformationen am Meer geben, auf denen man klettern kann. Jonte freut sich sehr aufs Klettern, Malte und ich auf die Aussicht. Leider wird letztlich nichts daraus. Die ersten Durchfahrtsbeschränkungsschilder für Wohnmobile übersehen wir noch, das 5. können wir dann aber nicht mehr ignorieren und drehen enttäuscht wenige Kilometer vor dem Ziel um.
    Unser nächstes Ziel ist Alghero, die Fahrt ist teilweise sehr anstrengend, kurvig und eng, aber es gibt auch immer wieder tolle Ausblicke aufs Meer, die Strände, das Maddalena-Archipel und sogar auf Korsika. Wir machen einen kleinen Stopp in Valledoria, essen Panini und Jonte trinkt grüne Apfelschorle.
    Der kleine Campingplatz, näher an der Stadt, ist schon voll belegt als wir nachmittags ankommen. Ein paar Kilometer weiter gibt es einen etwas größeren und hier bekommen wir noch unkompliziert einen Stellplatz. Vermutlich ist hier auch der bessere Platz für Jonte, es gibt nämlich eine neue Poollandschaft. Allerdings befindet er sich direkt neben einer Lagune und wir müssen den Mückenschutz nochmal aufrüsten... Wir sind sowieso schon ziemlich zerstochen, aber hier gibt es nochmal deutlich mehr Mücken.
    Hier bauen wir erstmal gar nicht viel auf, da es in der Nacht regnen soll.
    Read more

  • Day40

    Alghero, die Schönste

    September 13 in Italy

    Nachdem es in der Nacht geregnet hat und auch für den Tag immer wieder Regen und Gewitter vorhergesagt ist, beschließen wir heute einen Ausflug mit dem Bus in die nahegelegene Hafenstadt Alghero zu machen. Alghero war Piratenstützpunkt, Ferienort der italienischen Könige und hat eine katalanische Vergangenheit und wird als schönste Stadt Sardiniens bezeichnet.
    Am Campingplatz ist der Himmel noch bedeckt doch als wir 20 Minuten später in der Stadt ankommen scheint die Sonne. Wir laufen erstmal durch die dicke Stadtmauer in die Altstadt.
    Wir schlendern ein bißchen rum und Jonte kauft Süßigkeiten im Piratennest aus Fässern. Zum Mittag gibt es Pitadinas, gefüllte Fladenbrote bevor es durch die hübsche, mit Lampions geschmückte Altstadt auf die Stadtmauer geht. Auf der Stadtmauer findet man noch Kanonen und Katapulte, auf denen auch Jonte klettert. In der Altstadt geht es immer wieder vorbei an Läden mit rotem Korallenschmuck, der hier in 80m Tiefe gesammelt wird und ich kaufe mir ein kleines Armband. Wir essen noch ein leckeres Eis, der knallgrüne Minzgranita schmeckt Jonte, wie von uns vorhergesagt nicht, er darf dann noch ein tolles pinkes Eis mit bunten Streuseln essen. Danach geht es auf Jontes Wunsch noch auf Tour mit der kleinen Stadtbimmelbahn und wir sehen tatsächlich noch ein paar andere Ecken der Altstadt.
    Tatsächlich regnet es den ganzen Tag nicht, wir sehen zwar in der Umgebung immer wieder dicke Regenwolken, doch über uns scheint den ganzen Tag die Sonne. ☀️
    Read more

  • Day42

    Pooltag Nummer 2

    September 15 in Italy

    Der Tag heute gleicht dem gestrigen sehr. Jonte wollte so gerne vormittags wieder zum Pool, so dass wir nach dem Frühstück wieder dorthin laufen. Heute geht es an der Lagune entlang, an der der Campingplatz liegt. Die Stellplätze hier sind deutlich schöner, aber auch teurer und vor allem gibt es hier nochmal mehr Mücken, weshalb wir uns für einen Stellplatz mit weniger Aussicht entschieden hatten..
    Nach der Mittagspause möchte Jonte erneut in den Pool obwohl wir eigentlich an den Strand wollten. Da wir planen morgen weiter zu fahren, gehen Jonte und ich erneut in den Pool während Bo schläft. Jonte ist auf dem Hinweg begeistert von den Anglern an der Lagune und würde am liebsten auch gleich angeln und die Fische abends grillen.
    Abends fahren wir allerdings wieder mit dem Fahrrad in die Stadt, die 6km kommen einem deutlich kürzer vor, die Strecke ist so hübsch (heute mit Sonnenuntergang besonders kitschig) und vor allem ohne ein einzige Ampel. In der Stadt dauert es heute etwas länger das richtige Restaurant zu finden. Die vorher ausgewählte Pizzeria hatten draußen keinen Platz mehr und bei dem herrlichen Wetter mag ich nicht drinnen sitzen, die Alternative liegt grade außerhalb der Altstadt an einer Straße und ist auch nicht das, was ich mit vorstelle. Die dritte Pizzeria ist perfekt, klein, direkt auf der Stadtmauer und mit Blick aufs Meer und den Mond. Die Pizza ist dann auch knusprig und lecker und Nachtisch gibt es direkt nebenan in der Eisdiele. Allerdings kann Bo heute Abend nicht einschlafen und kommt dadurch erst wirklich spät ins Bett.
    Jonte wünscht sich den nächsten Tag komplett am Strand zu verbringen und Burgen zu bauen, so dass wir spontan die Weiterfahrt um einen Tag nach hinten verschieben.
    Read more

  • Day43

    Spiaggia di Maria Pia

    September 16 in Italy

    Heute machen wir uns nach dem Frühstück (also mittags 😜) mit den Rädern auf an den Strand. Der beginnt eigentlich direkt vor dem Campingplatz, aber der Strandanschnitt anderthalb Kilometer weiter wird immer wieder als besonders kinderfreundlich beschrieben und mit dem Namen Spiaggia di Maria Pia muss ich da auf jeden Fall hin.
    Der Strand liegt hinter einem kleinen Pinienwäldchen, in dem Italiener sitzen und picknicken. Am Strand suchen wir uns einen Platz in der Nähe einer Strandbar und fallen mit unserer großen Strandmuschel zwischen den ganzen den ganzen Italienern mit Sonnenschirm definitiv auf. Am Strand ist es herrlich entspannt, die Strandbar günstig und wir haben einen schönen Nachmittag mit buddeln und baden.
    Uns hat es in der Bar vorgestern so gut gefallen, dass wir uns am Abend erneut mit den Rädern auf den Weg in die Altstadt machen. Wir werden freudig von Marcus, dem Inhaber begrüßt und da draußen kein Platz mehr frei ist, wird kurzerhand ein Tisch von drinnen nach draußen getragen. Wir essen leckere mexikanische Vorspeisen, die Marcus mexikanische Ehefrau zubereitet und danach wirklich gute Pizza (Jonte und Malte) und sardische Nudeln mit Salsiccia (ein typisches Gericht hier) vom Restaurant neben. Am Ende werden wir wirklich herzlich verabschiedet und sind etwas wehmütig, dass wir hier erstmal nicht wieder herkommen können.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Fertilia

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now