Italy
Giardini Citta Di Rosario

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day4

    Étape 4 : Nice-Imperia

    May 18 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

    Distance : 86km
    Dénivelé : 874 D+
    Temps de déplacement : 3h29
    Tracé GPS : https://www.strava.com/activities/7164461748?ut…

    Par Armand

    Après 3 étapes de plus de 100km on décide de faire une journée plus tranquille pour profiter un peu de la ville et régler quelques soucis mécaniques de vélo. On roulera un petit peu pour bivouaquer quelques part.

    Matinée :
    Petit déj bien copieux avant d'attaquer le nettoyage du vélo qui en avait bien besoin après les quelques orages passés

    Midi :
    En compagnie d'Amaury on décide de goûter une spécialité de Nice à base de farine, huile et pois chiche : la socca. C'est pas trop cher et ça remplit bien le ventre, on en demande pas plus

    Après-midi :
    Petit tour à decath pour Olivier et moi pour régler les soucis mecaniques

    C'est ensuite l'heure du départ. Sans avoir d'objectif fixé, on décide quand même de faire pas mal de km afin d'être arriver à gênes le jeudi et voir l'arrivée du Giro : ça fait tout de même 200km à faire en deux jours.

    Amaury nous accompagne au départ, notre aventure à vélo lui rappelle des bons souvenirs des siennes, il est à deux doigts de reprendre ses saccoches et de partir avec nous !
    On commence direct par le col d'eze qui nous fait voir une magnifique vue au dessus de Nice. Le temps est magnifique, il fait chaud et la montée du col m'annonce que la journée sera pas si tranquille physiquement parlant
    On passe la frontière italienne à Menton où j'ai une soudaine envie de pâtes et l'hymne Fratelli d'Italia qui résonne dans la tête

    Quelques km après la frontière c'est l'heure de faire demi-tour pour Amaury
    On le remercie pour son accueil et tous ses conseils, on espère le retrouver un de ses quatres sur les pistes cyclables !

    Avec Olivier on décide de rouler jusqu'à Imperia, ça nous laissera 120 bornes à faire le lendemain pour arriver à gênes, c'est raisonnable. On continue de longer la côte, c'est beau mais la conduite italienne est fidèle à sa réputation 😬

    On arrive à Imperia aux alentours de 19h30
    Petit casse croûte à côté de la plage avant de commencer à réfléchir à l'endroit où nous allions dormir
    On a pas de toile de tente juste un petit matelas et un sac de couchage chacun : on découvre les premières joies de la vie de galèrien, c'est genial

    Après une petite douche improvisée avec un tuyau d'eau de la plage, on commence à chercher un spot de couchage
    C'est là qu'on rencontre deux français habitués à camper en Italie, l'un d'eux nous assure qu'on peut dormir sans problème dans le parc à côté

    C'est donc entre une balançoire et un toboggan que nous passons notre 4eme nuit

    La suite au prochain épisode
    Read more

    Nadine Marquet

    Armand, as tu le tee shirt du trail du mortier ? un coup de pub avant le 18 juin !!

     
  • Day2

    EM italy vs England

    July 11, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Jetzt haben wir wieder lecker gegessen in unserem neuen Lieblingsrestaurant. Wir fiebern mit bei der Fußball EM und hoffen dass sich Italien den Sieg holt. Alle sind hier so lieb. Man fühlt sich einfach sofort wohl und wie zu Hause 😍 und seht euch den süßen hund an, cina😍Read more

    Walter Pöppel

    Schönes Bild 🥰

    7/11/21Reply
    Julia Pöppel

    Grazie mille papa ❣️

    7/11/21Reply
     
  • Day1

    Port-Maurice

    July 10, 2021 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

    Am Abend wollten wir lecker essen gehen. Hat sich anfangs schwieriger gestaltet als wir dachten. In Imperia an der Promenade war es komplett überfüllt und wir haben nirgendwo einen Platz bekommen. Denis hat dann zum Glück ein super tolles Restaurant gefunden. Pizzeria Amelia, etwas weiter weg vom Trouble. Es war unglaublich schön. Das essen war soo lecker und die Leute unglaublich freundlich. Es war so entspannt und für uns richtig typisch italienisch. Uns hat es so gut gefallen dass wir für den nächsten Tag gleich wieder reserviert haben um auch dort Fußball anzuschauen. EM Italien gegen England.Read more

    Bettina Pöppel

    Sieht super lecker aus

    7/11/21Reply
     
  • Day4

    Irgendwie anders

    August 25, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 26 °C

    Ja, wir sind alle Individuen. Dass wir plötzlich einen Zen-Steingarten vor dem Haus anlegen hat nichts damit zu tun, dass alle Nachbarn bereits einen haben. Wir kaufen das Dickschiff-Auto nicht etwa, weil alle anderen auch einen zivilen Schützenpanzer im Carport stehen haben, nein! Es sind stets rein individuelle, praktische Erwägungen: Man kann aus der erhöhten Sitzposition heraus viel besser einen passend großen Parkplatz für den Familientanker entdecken. Individuelle Entscheidung!

    Selbstverständlich fahren wir nach Italien, weil… weil… die Lebensart, Espresso, das süße Nichtstun… das passt zu unserem individuellen Charakter.

    Und die geniale Idee, ans Meer zu fahren, an einen einsamen Strand, um sich in der Sonne gar grillen zu lassen — diese Idee ist uns ganz spontan gekommen. Ganz ohne Beeinflussung durch andere oder irgendwelche Erwartungshaltungen von außen.

    Wie gut, dass es Corona gibt! Gar nicht auszumalen, wie gut bestückt der Strand ansonsten wäre.
    Jetzt hat man fast das Gefühl von Robinson Crusoe auf seiner einsamen Insel.

    „Hey, Ihr seid alle Individuen!“
    „JA, WIR SIND ALLE INDIVIDUEN!“
    „… ich nicht!“

    Danke, Brian.
    Read more

  • Day10

    Bellarabi Italia

    August 21, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 28 °C

    Die Fahrt von Frankreich Lac du Verdon nach Italien hat sich gezogench und ein klein wenig schwierig gestaltet , habe mit in der französischen Bergwelt verfahren
    Unsere erster Stop in Italien war Sanremo 😣war ein kurzer Stop Sanremo hat fast alles von seinen Glanz aus vergangen Tagen verloren .
    Nur noch dreckig und stinkend.
    Sind sofort weiter nach imperia Östlich von SanRemo gefahren.
    Mittelgroße Stadt an der liturgischen Küste unser Stellplatz heißt" Camp Orchide . Sehr schön und nah am Meer . Wir sitzen in einen kleinen italienischen Restaurant und essen mit Blick auf das Meer vorzüglich
    Leider geht es morgen schon weiter .
    Dieser Ort hätte mehre Urlaubstage verdient.
    Read more

    Erika Ifland

    Wen sie wohl wieder an der Strippe hat????

    8/21/19Reply
     
  • Day14

    Finale Ligure - Imperia Teil 1

    June 7, 2019 in Italy ⋅ 🌫 23 °C

    Freitag, 07.06.2019 - Tag 14
    Finale Ligure (Italien) - Imperia (Italien)

    Heute früh starteten wir nach dem Frühstück zu einem ausgedehnten Spaziergang von unserem Stellplatz in Finale Ligure nach Finalborgo, der etwas höher gelegenen Altstadt von Finale Ligure. Hier schlenderten wir durch die kleinen Gassen, schauten uns die vielen kleinen Geschäfte an und gingen hinauf bis zum Castel San Giovani, dessen Besichtigung kostenlos ist und von dessen Terrasse man einen Tollen Blick über Finale Ligure bis hin zum Meer hat.

    Nach dem Abstieg brauchten wir dann dringend etwas zu trinken und kehrten daher in einem kleinen Bistro ein. Dort saßen wir vor dem Geschäft und beobachteten das rege Treiben. Auffällig ist, dass viele Geschäfte sich inzwischen offenbar auf Radfahrer spezialisiert haben und auch einige in der Gegend umher radeln. Auch hier scheint es einen Wandel zu geben, den die Region aber auch dringend gebrauchen kann. Nach einer Weile gingen wir dann wieder zum Stellplatz zurück. Da die Höchstparkdauer auf dem Stellplatz in Finale Ligure auf 36 Stunden beschränkt ist und wir nicht nachts um 3 Uhr abreisen wollten, aßen wir zu Mittag und machten uns auf den Weg die Küstenstraße entlang, um uns einen neuen Stellplatz für die kommende Nacht zu suchen.

    Wir wurden in Imperia fündig und bezogen hier unseren Platz, stellten Tisch und Stühle auf und saßen eine Weile gemütlich in der Abendsonne. Anschließend machten wir uns auf zur etwa 300 m entfernten Pizzeria "La Bonga" und aßen dort gut zu Abend. Der Laden ist offenbar sehr beliebt und entsprechend vol. Nach dem Essen gingen wir noch am Meer entlang bis zum Hafen und kehrten durch die Innenstadt wieder zum Stellplatz zurück. 15 km haben wir heute zu Fuß zurück gelegt und dabei viel Altbekanntes aber auch Neues gesehen.

    Ein weiterer schöner Urlaubstag geht nun zu Ende, seien wir gespannt, was morgen kommt! Gute Nacht!
    Read more

  • Day3

    Imperia 2. TAG

    July 17, 2018 in Italy ⋅ 🌙 27 °C

    So, heute mal genug vom Reisestress. Einfach nur an den Strand! Aber gar nicht mal so einfach in Italien. Freie Strände sind mit ca. 10 Handtüchern schon voll belegt. Also in oder an ein privates Strandbad. Eintritt scheint willkürlich festgelegt zu sein. Erste Reihe teurer als hintere Reihen und dann noch Deutscher nochmal teurer. Meine Anmerkung - in sauberstem Englisch, dass wir von Appartement Thomas kommen, hatte erst einmal zur Folge, dass ich einen Rüffel kassieren musste, ich möge doch bitte italienisch reden. Aber Thomas hört sich auf italienisch genauso an wie auf englisch. Trotzdem gabs dann doch 14% Rabatt. Na Also! Strand war dann echt super. Riesenwellen und bestes Wetter. Ein perfekter Strandtag !Read more

  • Day45

    Day 45-Nice to Imperia(Italy), 62 miles

    May 30, 2016 in Italy ⋅ ⛅ 20 °C

    Well complete last minute change of plan today. Was supposed to get the 10.55am train to Grenoble but after looking at the weather there and at Alpe d'Huez for next couple of days and seeing rain and lightening bolts I've decide to postpone for a couple of days. Instead as the weather is still cracking here I thought I would head into Italy.

    With no where booked for the night I thought I would just ride along the coast and see where I ended up. Being able to change plans and just ride with complete freedom really is an amazing feeling and something I would recommend everyone should do at some point. It doesnt have to be on a bike. It could be a car, motorbike or just your own two feet.

    Anyway with the last stretch of the French Riviera negotiated the border to Italy loomed just after Menton. Almost straight away you see a change. The landscape is very similar and by no means a poor area there isn't the wealth here as there is a few miles back in France. Sanremo was maybe one exception as you could tell this was a real holiday destination with large yachts in the harbour and beach clubs and bars along the front.

    From Sanremo to San Lorenzo al Mer there is a 15 mile cycleway along the old coastal railway line. A dream for any cyclist and with many of the carbon lycra gang out it was a popular route. Stunning views, mile long tunnels and zero cars it was a great stretch.

    At about 5pm and around 60 miles I'd reached the town of Imperia. Very nice coastal hill side town if that makes sense. A quick look on booking.com and I found a great last minute deal at a resort in the hills with pool and stunning views for the same price of a hostel. So it was booked and I headed for a swim before dinner and good nights sleep in a king size bed!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Giardini Citta Di Rosario