Italy
Imperia

Here you’ll find travel reports about Imperia. Discover travel destinations in Italy of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

7 travelers at this place:

  • Day45

    Well complete last minute change of plan today. Was supposed to get the 10.55am train to Grenoble but after looking at the weather there and at Alpe d'Huez for next couple of days and seeing rain and lightening bolts I've decide to postpone for a couple of days. Instead as the weather is still cracking here I thought I would head into Italy.

    With no where booked for the night I thought I would just ride along the coast and see where I ended up. Being able to change plans and just ride with complete freedom really is an amazing feeling and something I would recommend everyone should do at some point. It doesnt have to be on a bike. It could be a car, motorbike or just your own two feet.

    Anyway with the last stretch of the French Riviera negotiated the border to Italy loomed just after Menton. Almost straight away you see a change. The landscape is very similar and by no means a poor area there isn't the wealth here as there is a few miles back in France. Sanremo was maybe one exception as you could tell this was a real holiday destination with large yachts in the harbour and beach clubs and bars along the front.

    From Sanremo to San Lorenzo al Mer there is a 15 mile cycleway along the old coastal railway line. A dream for any cyclist and with many of the carbon lycra gang out it was a popular route. Stunning views, mile long tunnels and zero cars it was a great stretch.

    At about 5pm and around 60 miles I'd reached the town of Imperia. Very nice coastal hill side town if that makes sense. A quick look on booking.com and I found a great last minute deal at a resort in the hills with pool and stunning views for the same price of a hostel. So it was booked and I headed for a swim before dinner and good nights sleep in a king size bed!
    Read more

  • Day11

    Imperia

    May 28 in Italy

    Heute morgen geht es um 6Uhr früh los, es soll mal wieder ein längerer Fahrtag werden: Von Lucca geht die Fahrt über die SS439 und SS1 Richtung Genova (Genua). Da wir bereits bis vor La Spezia für etwa 100km Strecke über 3 Stunden benötigt haben, beschließen wir, ab Sarzana auf die mautpflichtige Autobahn zu fahren, das erste Mal! Also auf die A12, ein Ticket an der Mautstelle ziehen, die Schranke öffnet sich und wir fahren durch. Dazu muss man wissen, dass es je nach Fahrzeugart (Pkw, Krad, Wohnmobil, Lkw...) einen anderen Preis kosten kann. Die vielen Kameras an der Mautstelle scannen offenbar die Fahrzeugart, so dass wir richtig in Kategorie B eingruppiert werden. Spannend wird noch, was am Ende herauskommt?! Und nun umgehen wir die Großstadt Genua in 15min durch die Autobahnfahrt. Danach geht es auf der A10 Richtung Ventimiglia weiter. Durch unzählige Tunnel geht es über richtig gut ausgebaute Autobahnstrecken Berg und Tal in der Nähe der Mittelmeerküste entlang. Durch die Geschwindigkeiten von 80 bis 110km/h kommt man sehr zügig voran. Es gab bisher auch nur einen kurzen Baustellenstau! Nach Savona und Albenga entscheiden wir uns, bei Imperia die Autobahn zu verlassen, um einen Stellplatz auszusuchen. Schließlich sind wir schon seit 6 Stunden am Fahren. Trotz Fahrerwechsels etwas anstrengend, so finden wir an der Küstenstraße an Hanglage ein "Camper Village" für 50 Plätze. Mit fast 7,50m Länge geht es gerade noch. Es stehen aber nur 5 Mobile dort. Für 20€ (inkl. Strom) wollen wir nur bis morgen früh stehen, sollte gehen. Und nach 25Grad werden es jetzt am Mittag 20Grad und es regnet leicht. Aber nicht weiter schlimm. Morgen soll es gaaanz früh weitergehen: Die Sahne-Strecke steht an - San Remo, Monaco, Nizza, Cannes, St. Tropez. Mal sehen, wie wir das alles bewältigen können? Für die heutige Mautstrecke haben wir nur 26,50€ bezahlt. Dafür ging es zügig voran!Read more

  • Day5

    Imperia

    June 14, 2017 in Italy

    Heute geht es früh raus. Wir wollen zum Markt nach Imperia. Die Parkplatzsuche gestaltet sich schwierig, da wegen der Vorbereitung für ein Fest der große Parkplatz gesperrt ist. Letztendlich haben wir dann doch noch einen etwas außerhalb gefunden. Markt ist sehr schon, aber überschaubar. Alles werden fündig. Nach der Mittagspizza machen wir noch einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt. Aber gegen 13:00 schließen fast alle Geschäfte.
    Wir gehen zurück und schauen uns auf dem Rückweg den Dom an. Dann noch kurz einkaufen und zurück ans Häuschen. Leider ist das Wetter heute nicht so gut , viele Wolken, kaum Sonne und recht kühl. Trotzdem lockt der Pool.
    Read more

  • Day3

    Imperia 2. TAG

    July 17 in Italy

    So, heute mal genug vom Reisestress. Einfach nur an den Strand! Aber gar nicht mal so einfach in Italien. Freie Strände sind mit ca. 10 Handtüchern schon voll belegt. Also in oder an ein privates Strandbad. Eintritt scheint willkürlich festgelegt zu sein. Erste Reihe teurer als hintere Reihen und dann noch Deutscher nochmal teurer. Meine Anmerkung - in sauberstem Englisch, dass wir von Appartement Thomas kommen, hatte erst einmal zur Folge, dass ich einen Rüffel kassieren musste, ich möge doch bitte italienisch reden. Aber Thomas hört sich auf italienisch genauso an wie auf englisch. Trotzdem gabs dann doch 14% Rabatt. Na Also! Strand war dann echt super. Riesenwellen und bestes Wetter. Ein perfekter Strandtag !Read more

  • Day3

    Ausflug nach Savona

    July 23 in Italy

    Heute morgen haben wir um 10.00 Uhr entspannt gefrühstückt. Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg nach Savona gemacht. Ursprünglich wollten wir mautfrei in knapp 2h (80 km) fahren, mussten aber auf den ersten Kilometern schon feststellen das die Straßen in diese Richtung verstopft waren. Somit fuhren wir für 8,70€ Mautgebühr in 30 Minuten nach Savona . In Savona angekommen haben wir am Hafen am alten Castillo geparkt welches wir uns sofort angeschaut haben. Danach ging es durch die Altstadt. Benny hat den Ausflug gut vorbereitet und konnte uns alle Fragen beantworten. Gegen 15.00 Uhr liefen wir an den Stadtstrand. Unsere beiden sind nur einmal im Wasser gewesen (3 Stunden). Um 18.00 Uhr haben wir uns auf den Rückweg (Mautfrei) gemacht. Nach einem kurzen Tank-Stopp und dem Einkauf waren wir gegen 21.00 Uhr am Abendbrottisch (Salat und Baguette für die Eltern, Pizza für die Kinder). Nach den anschließenden 3 Rommé Runden ging es gemeinsam um 23.00 Uhr ins Bett.Read more

  • Day4

    Ausflug nach Dolce Aqua

    July 24 in Italy

    Benjamin hat uns heute mit einem besonders schönen Ort hier an der Blumenriviera überrascht. Wir waren heute in einem 35 km entfernten Bergdorf Dolce Aqua. Das Dorf besticht durch eine einzigartige 500 Jahre alte Brücke und einem schönen Castello oberhalb des Ortes. Wir sind durch die engen, dunklen und wirklich einzigartigen Gassen der Altstadt gelaufen. Nach dieser wirklich schönen Stadt sind wir an den Strand von Ventimiglia zum Baden gefahren. Wir waren glücklich einen Parkplatz gefunden zu haben. Am Wasser war es windstill. Keine Welle und brütende Hitze. Das warme Wasser ließ uns die drei Stunden gut ertragen. Im Anschluss hat sich Frederik ein leckeres Eis gewünscht. Als wir das einzigartige Italienische Eis genossen haben, haben wir die Heimreise angetreten. Gegen 19.00 Uhr haben wir in der Unterkunft Tortellini gegessen und den Tag bei 4 Romee spielen ausklingen lassen. Nachtruhe war gegen 22.00 Uhr für alle.Read more

  • Day8

    Am 8. Tag von Benny's Reiseplanung ging es für uns nach Nizza. Nach 2h (80 km) erreichten wir den Badeort Nizza (300.000 Einwohner) Das Wetter war wie immer sonnig und heiß (Windstille). Wir schauten uns die riesige und sehr lange Strandpromenade an. Danach ging es hoch zur Festlegung (zum Teil zu Fuß und zum Teil mit dem Fahrstuhl). Wir hatten einen gigantischen Blick auf die schöne Stadt. Auf dem Rückweg von der Burg liefen wir durch die schöne Altstadt. Die Straßen waren voll mit Urlaubern und Tagestouristen. Die Straßencafés und die unzähligen Boutiquen waren gut besucht und verführten die Besucher zum Shoppen. Um 15.00 Uhr ging es an den Stadtstrand der Stadt zum Baden. Das warme und saubere Wasser lud zum Baden ein. Gegen 18.30 Uhr verließen wir die Stadt (6h Parken - 13€) . Um 19.30 Uhr erreichten wir Menton den französischen Grenzort. Wir kauften das Abendessen ein und picknickten im Anschluss beim Sonnenuntergang am Strand. Gegen 22.00 Uhr waren wir in der Unterkunft und um 23.45 Uhr ohne Rommé zu spielen im Bett.Read more

  • Day13

    Der 13. Tag und der 14. Tag führen uns nach Imperia. Heute am 13. Tag waren wir in Imperia im Stadtteil Oneglia. Während der Anfahrt wurden wir von der Finanza Carabinerie (Finanzpolizei) angehalten. Es wurden die Personalien und die Fahrzeugpapiere geprüft. Nach kurzer Wartezeit durften wir weiter fahren. Der Grund war nach unserem Verständnis eine Stichprobe. Nach der Ankunft im alten Hafen konnten wir kein klassisches Stadtzentrum mit einer Fußgängerzone finden. Stattdessen sahen wir uns eine schöne Ladenstraße unter großen Emporen, das alte Rathaus, den Hafen und die zwei schönen katholische Kirchen an. Nach einer einstündigen Anfahrt nahmen wir gegen 14.00 Uhr nahmen unseren Platz am Strand von Loano ein. Unser neu gekaufter Sonnenschirm sorgte für den nötigen Schatten am Strand. Gegen 18.00 Uhr verließen wir den Strand und fuhren in die Unterkunft. Zum Abendessen gab es Makaroni mit Tomatensoße und Reibekäse. Im Anschluss spielten wir die obligatorischen Rommé Runden. Nachtruhe war gegen 22.30 Uhr.Read more

  • Day14

    Den letzten Tag haben wir für den zweiten Teil Imperias , Porto Maurizio, genutzt. Wir haben uns eine Kirche und eine Kathedrale, die alles bisher gesehenes in den Schatten stellt, uns angeschaut. Die von weiten sichtbare Altstadt mit den unzähligen engen Gassen, Treppen und Aussichtspunkten haben wir erkundet. Die Nachmittagsstunden haben wir in Sankt Bartolomeo Al Mare mit Baden verbracht. Am Strand lagen wir 4 Stunden im Halbschatten und haben das 28 Grad warme Wasser genossen. Ein geliehenes Kanu hat unsere Kinder während des sonnens beschäftigt. Nach dem Baden haben wir für den Abreisetag Brötchen gekauft und das letzte Eis genossen und uns für die nächsten 11 Monate vom Meer verabschiedet. Im Auto hatten wir einmalige 43 Grad. Gegen 18.00 Uhr waren wir in der Unterkunft eingetroffen. Jana hat sich mit dem Koffer packen beschäftigt während ich die Zeit mit dem Kochen verbracht habe. Nach dem nicht so gelungenen Abendessen haben wir die letzten Rommérunden gespielt. Der Endstand: Jana 1.Platz, Frank, Benjamin und Frederik mit der gleichen Punktezahl den zweiten Platz. Nachtruhe haben wir gemeinsam um 21.00 Uhr angetreten.Read more

You might also know this place by the following names:

Imperia, إمبيريا, Империя, Imperio, インペリア, Imperija, Империја, Impèria, Impéria, Імперія, 因佩里亞

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now