Italy
Kalsa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 4

      Palermo

      May 11 in Italy ⋅ ☀️ 22 °C

      Started the morning with a relaxing, and grueling uphill hike to the top of the giant cliff above cefalu :) Incredible views from the top. And amazing they were able to build such fortifications in such a dramatic location.

      After a quick meal next to the cathedral, drove up the coast to palermo. Intentionally chose the winding coastal road which took longer but so gorgeous with the mountains and ocean colliding.

      Wandered around to a lot of nice churches and admired the beautiful architecture. Found some crazy streets with endless terraces completely filled with Italians enjoying the life. Extremely lively city and very friendly too.

      Devon was exhausted and went to bed early. Kris found a restaurant that had a 7 course fish foodie experience for an amount incredibly cheaper than anything you could ever dream of in canada. Even the ice cream dessert had fishy flavors but still surprisingly good. Who knew!?

      We tried to find a craft beer place i found via google but on the way traversed a parking lot that was converted into a crazy block party. We never reached the craft beer place cuz it was just so hilarious fun at the parking lot party. Really fun place and super easy to meet people at. Amazing night all around
      Read more

    • Day 23

      Sizilien II: Palermo

      April 9 in Italy ⋅ ☁️ 25 °C

      Als wir uns also satt entspannt hatten, standen die größeren Ausflüge und Erkundungen auf Sizilien auf unserer Liste. Erster Punkt: Palermo. Zum Glück war unsere Unterkunft nicht weit entfernt, so dass wir entspannt mit dem Zug in einer halben Stunde im Zentrum angekommen waren. Noch bei bewölktem Himmel ging’s los. Wieder mit Tipps von Michi & Johannes ausgestattet und mit den Top 10 Sehenswürdigkeiten von Tripadvisor im Gepäck, gingen wir zum berühmten Markt „Mercato del Capo“, dem Teatro Massimo, vorbei am Fontanta Pretoria und anderen Sehenswürdigkeiten. Immer entlang kleinerer Gassen, um dem Touri- und Autochaos zu entgehen. Insgesamt auch hier wieder ein deutliches Muster: von einem Café ins nächste und von einer Schlemmerei aus der Bäckerei zur nächsten. Palermo hat uns jedenfalls sehr gut gefallen! Auch das Wetter klarte nach kurzer Zeit auf, so dass wir Palermo bei sternklarem Himmel am Ende wieder verließen.Read more

    • Day 4

      Tag 1 in Palermo

      September 9, 2022 in Italy ⋅ ☀️ 31 °C

      Die Nacht am Stellplatz war ok, wenn man von den Mücken und den lärmenden Palermitaner*innen in der Umgebung absieht.

      Heute morgen fuhren wir mit dem Bus 107 zur stazione centrale und dann weiter zum Normannenpalast. Das Tagesticket für den Bus kostet übrigens 3,50 und wir konnten es am Stellplatz kaufen.
      Am Normannenpalast trafen wir uns mit unserer Führerin Stefania, die wir schon von zu Hause aus gebucht hatten. Sie konnte uns viel über die Stadt, deren Geschichte, über die aktuelle Situation und die Mafia erzählen. Außerdem hat sie und die Sehenswürdigkeiten der Stadt nähergebracht und uns in Straßen und Gassen und auf Märkte geführt, in denen ganz normaler sizilianischer Alltag gelebt wird.

      Es gibt so viel zu sehen und zu staunen:
      Der Normannenpalast mit seiner bewegten Geschichte und der Kirche mit Mosaiken aus lauter Blattgold
      Die Basilika von außen, weil drei Kulturen und verschiedene Baustile aufeinandertreffen
      Die Quattro canti, eine Straßenkreuzung mit 4 identischen Ecken
      Das große Theater
      Die vielen kleinen Gassen
      Der Markt CAPO
      Der Ballarò
      Und noch vieles mehr

      Am Capo haben wir sizilianische Spezialitäten in Form von Street Food gegessen . Sehr gut.
      Am Nachmittag hat uns dann doch die Hitze ziemlich zugesetzt. 36 Grad!! Also haben wir uns am Ballarò vor einen Stand hingesetzt, an dem frisch gepresste Säfte ( Orangen und Granatäpfel) verkauft werden und haben dem Markttreiben, das so langsam zu Ende ging, zugesehen.

      Abend gegessen haben wir "zu Hause". Nudeln mit Fisch und Gemüse.

      Jetzt ist es Mitternacht und es hat immer noch 30 Grad.

      Morgen erkunden wir die Stadt nochmal auf eigene Faust.
      Read more

    • Palermo

      October 27, 2023 in Italy ⋅ 🌙 23 °C

      Gestern haben wir die Drohne mal wieder steigen gelassen und ein paar sehr schöne Aufnahmen vom Hafen in Castelammare gemacht.
      Heute morgen geht es nach dem Frühstück auf nach Palermo.
      Der Weg dorthin führt uns entlang der Küstenstrasse hoch und runter in die Großstadt. Wir sind angenehm überrascht es gibt km lange Radwege in der Stadt. Auf der Route zu unserem Hotel führt uns Komoot schon an drei Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Wir kommen sicher durch den Verkehr im Hotel an.Read more

    • Day 60

      Tag 59 - Ein Tag am Meer

      September 7, 2022 in Italy ⋅ 🌙 26 °C

      Heute habe ich einen wunderbaren entspannten Tag am Meer erlebt. Direkt am Morgen ging es Nach Mandello und dem dortigen sehr schön gelegenen Strand. Das Wasser war sehr klar und der Abgang in das Meer sehr sanft. So konnte ich ohne weiteres ein gutes Stück hinaus in die Bucht gehen und konnte dort meine Ruhe, das Wetter und die Erfrischung genießen. Für letzteres musste ich aber aufjedenfall in das tiefere Gewässer, da etwa der obere halbe Meter sich spätestens gegen Mittag fast wie in einer Badewanne aufgewärmt hatte. Immer wieder bin ich so in das Meer gegangen. Wenn ich dann gerade nicht schwimmen war konnte ich im Schatten eines Sonnenschirme in Ruhe mein nächstes Buch zuende lesen und das nächste beginnen.

      Am frühen Abend habe bin ich dann mit dem Fahrrad zurück gefahren. Am B&B angekommen dämmerte es auch schon. So bin ich beim bereits recht regen Nachtleben Palermos durch die Stadt geschlendert und habe mir, bevor ich morgen mit der Fähre den Heimweg antrete, ein wunderbars Restaurant gesucht. Die Wahl ist dabei auf das Torquemada gefallen. Dort war das Ambiente sehr ansprechend und angenehm ruhig und das Essen war mehr als gut. Es gab vernünftige Portionen zu einem sehr guten Preis. So habe ich es mir bei meiner Essensauswahl heute sehr gut gehen lassen. Besonders hat mich dabei wohl der frittierte Mozzarella bei der Vorspeise überrascht. Der Rest war aber natürlich auch sehr lecker.

      Recht spät am B&B wieder angekommen konnte ich mich dann noch länger mit Zwei in der Nähe von Mailand wohnenden Italienern unterhalten. Das war ein sehr runder Abschluss und eine kleine nette Gesprächsrunde zum Abschluss meines Aufenthalts in Palermo.

      Morgen geht es dann ganz in Ruhe am frühen Nachmittag auf die Fähre in Richtung Genua. Das wird eine etwa 20 stündige Fahrt auf die ich auch sehr gespannt bin, da ich noch nie solange am Stück auf einem Schiff war.
      Read more

    • Day 10

      Palermo & Monreale

      October 10, 2022 in Italy ⋅ ☁️ 21 °C

      Visited the Palatine Chapel is the Royal palace in Palermo and then onto Monreale where we visited the Monreale Cathedral and monastery.

      Both churches have 3 different styles blended together, Greek, Roman & MoorRead more

    • Day 82

      Palermo Street Food Tour

      July 23, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 34 °C

      Palermo is famous for its street food.

      Following the temptations of the lunchtime food markets, we embarked warily on a street food tour tonight. We had booked this long before we left home.

      It promised Sicilian wine and some interesting food that you wouldn't normally find in touristy places.

      Most of it was pretty good, but we won't be going back for the veal spleen panini. The best and local way to have gelato is supposed to be on a brioche bun. We had ours in a cone.

      Unfortunately, the night was just so hot it stopped the tour being overly enjoyable. It was that humid that the sweat literally poured off you and ran down your legs. Our clothes looked like we had swum in them and this was at 9.30 at night. We had to dry them with the hair dryer so we could pack them for our flight tomorrow.

      But it was an experience and gave a good insight into living in Palermo.
      Read more

    • Day 2

      Palermo

      July 22, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 36 °C

      Wir gewöhnen uns langsam aber sicher an die Temperaturen - hmmm nicht wirklich 😉😅
      Heute morgen ist Joel ins Gym. Ich habe noch ein wenig weitergeschlafen. Nach Zmorge im Hotel ging es für uns zum Teatro Massimo an eine kleine Führung. Danach zurück ins Hotel ins Wellness, um endlich mal richtig einen abzuschwitzen 😉
      Am späten Nami dann nochmals ein wenig Sightseeing. Wir wollten in die Kathedrale, leider war sie wegen einer Hochzeitszeremonie geschlossen. Auf dem Weg zurück Richtung Hotel gönnten wir uns Arrancini, syzilianischen Streetfood, und liessen bei einem Aperol Spritz und unseren Büchern den späten Nami ausklingen. Nun sitzen wir in einem Resti und dann schon bald ins Bett, denn morgen holen wir unseren Camper 😍
      Anna ❤️
      Read more

    • Day 23

      Palermo - Mafia und Wellness

      May 16, 2023 in Italy ⋅ ☁️ 15 °C

      Der Frühstücksraum des B&B's Via Zara ist auch zur vorgerückten Tageszeit noch gut gefüllt. Mir gegenüber sitzt Cory, aus den Staaten. Er ist ein paar Wochen in Europa unterwegs und geniesst die Möglichkeit Remote zu arbeiten, Ferien und Arbeit zu verbinden. Errungenschaften der Coronakrise!

      Heute regnet es in Palermo nur einmal ... und das heftig! Die Folgen des Scirocco! Claudio, unser Guide von Samstag erklärte, dass dieser trockene Wind aus dem südöstlichen Afrika und Saharagebiet über dem Mittelmeer Feuchtigkeit aufnimmt und diese dann teilweise über den Mittelmeerländern heftig abregnet. Was wir ja bei uns in der Schweiz auch kennen ist der gelbe Sand, den der Scirocco mitbringt, und der sich dann auf den Gletschern ablagert. Gestern waren die Autos und Infrastrukturen hier in Palermo heftig mit gelbem Sand überzogen!

      Der Besuch des "No Mafia Memorials" - eine Gedenkstätte der Erinnerung und Dokumentation - ist emotional und aufschlussreich. Auf dem kurzen Rundgang (leider war die Multimedia-Abteilung nicht zugänglich), wird eindrücklich mit Originalfotos und Texten der 20-jährigen brutalen Mafiaherrschaft in den 1970er und 80er Jahren erinnert. Natürlich geht die Geschichte der Mafia - oder der "Cosa Nostra", wie die Mafia auf Sizilien heisst - viel weiter zurück und hat Auswirkungen auf alle gesellschaftlichen Bereiche. Doch diese 20 Jahre brutalster Gewalt und Unterdrückung - der diese Erinnerungsstätte gewidmet ist - haben in der Gesellschaft Siziliens scheinbar zu einem Umdenken geführt. Vorallem die Autobombenanschläge 1992 in Palermo gegen die bekanntesten Mafiajäger Giovanni Falcone und wenig später Paolo Borsellino wurden zuerst als "Siege" der Mafia angesehen. Etwas "ältere" Semester können sich sicherlich auch noch an die Berrichterstattung bei uns in der Schweiz erinnern. Doch letzlich resultierte daraus ein permanenter Widerstand gegen die Machenschaften und Vestrickungen der Mafia. Hunderte von sogenannten "Ehrenmännern" und auch Familienoberhäupter wurden zu langen Haftstrafen verurteilt. Die Staatsgewalt setzte sich vermehrt durch. Die unglaublichen Gewaltexzesse innerhalb und ausserhalb der Mafia während vergangener Jahrzehnte stoppten. Heutzutage agiert die Mafia als weltweit kriminelle Organisation viel unauffälliger im Hintergrund. Konnte früher nur die "Cosa Nostra" den Namen Mafia für sich beanspruchen, werden heute auch andere kriminelle Organisationen dem organisierten Verbrechen dazugerechnet, wie die Camorra aus Neapel, die Ndrangheta aus Kalabrien, die Yakuza in Japan, die Triaden in China oder die Russen- oder Albaner-Mafia!

      Und wieder komme ich auf Aussagen von Claudio, unseren Guide zurück. Er meinte, noch vor wenigen Jahren wäre es kaum möglich gewesen im öffentlichen Raum über Mafia oder die "Cosa Nostra" zu sprechen. Es war ein Tabu, zu gross auch die Angst! Heutzutage gibt es jedoch auf Sizilien eine Anti-Mafia-Bewegung, die an Kraft zunimmt. Vor allem auch junge Sizilianer*innen wollen sich nicht mehr von der Mafia terrorisieren lassen. So erwähnt Claudio die Bewegung "AddioPizzo" (übersetzt: Auf Wiedersehen Schutzgeld). Neben Aufklärungsarbeit in Schulen sind vorallem die bis heute über 1000 Gewerbetreibenden sichtbar, die mit Aufklebern an ihren Läden oder Hotels sich offiziell dazu bekennen, keinen "Pizzo", kein Schutzgeld zu bezahlen. Als Kunde unterstützt man also auch nicht indirekt die Mafia!

      Obwohl Sizilien das Mutterland der Mafia ist, sei es hier auf der Insel relativ ruhig. Auf der wirtschaftsschwachen Insel gibt es wenig zu holen, meinte Claudio. Die Mafia konzentriere sich lieber auf gewinnbringende Pfründe wie z.B. Deutschland oder auch die Schweiz!

      Unzählige Literatur gibt es zum Thema Mafia, bis hin zu romantisierenden Filmen und Hollywoodinszenierungen. Für Interessierte empfiehlt Claudio das Buch "History of the Mafia" von Salvatore Lupo, welches die Hintergründe und Zusammenhänge realistisch aus verschiedensten Perspektiven beleuchten würde.

      Am Nachmittag ist Wellness angesagt. Ich habe mir für heute Nachmittag im nahen Hotel Porta Felice einen Saunaeintritt und eine Massage organisiert. Well done, bei diesem "Sauwetter"!

      Und schliesslich sollen die Muskeln für Mittwoch alle schön gelockert sein! Ich habe mich entschieden, wie meine Reise weitergehen soll. Morgen Dienstag fahre ich mit dem Bus nach Trapani, dem ursprünglichen Ziel meiner Trekkingtour. Aufgrund Wetterprognosen, Busverbindungen und Übernachtungsmöglichkeiten werde ich "das Pferd von hinten aufzäumen" und von Trapani zurück Richtung Petralia Sottana wandern, wo ich letzten Freitag aufgehört habe. Mal schaun, wie weit ich komme ... und wie es ausgeht!😉
      Read more

    • Day 14

      Palermo

      March 14 in Italy ⋅ ☀️ 16 °C

      Heute ging es noch einmal mit dem Zug nach Palermo. Über den bunten und hektischen Markt von Ballaro gingen wir zur ebenso belebten Innenstadt und besichtigten wieder einmal eine Kirche (davon gibt es hier übrigens mehr als genug) - Santa Caterina, von derem Dach uns ein beeindruckender Sonnenuntergang erwartete. Hinter der schlichten Außenfassade des Klosters Santa Caterina warten ein Innenhof mit plätscherndem Brunnen, eine Klosterkirche und eine Dachterrasse. Fast 700 Jahre lebten hier Nonnen des Dominikanerordens in Klausur und schufen sich ein kleines Paradies. Von hier oben hat man einen Überblick über die wichtigsten Monumente im Zentrum der Stadt, darunter die Fontana Pretoria.

      Fast daneben bilden die beiden aneinanderliegenden Kirchen Martorana und San Cataldo ein imposantes Duo. Perfekt inszenieren sie sich vor der Bergkulisse im Hintergrund. Auch diese Aussicht macht süchtig.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Kalsa

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android