Lisa Kipp

Joined September 2019Living in: Dresden, Deutschland
  • Day22

    21. Tag Rückreise nach Deutschland

    September 28 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Nach dem ich mich von Romeo verabschiedet haben starteten wir gestern um 11.45 Uhr mit dem ersten Flieger von Cusco nach Lima. Dabei war bereits lustig anzusehen, dass viele Peruaner selten fliegen. 😂😂 In Lima heile angekommen hatten wir 4 Stunden Zeit bis zum Überseeflug nach Paris. Wir bummelten ein wenig durch die Gegend und kauften noch eins zwei Sachen im Dutty Free ein. Endlich war es soweit und wir durften in den Flieger einsteigen. Christian und ich saßen am Notausgang und hatten kein Fenster. Lediglich nur die Stewardess bei Start und Landung zur Aussicht. Der Flug war ziemlich anstrengend da wir fast die komplette Zeit Turbolenzen hatten. Ebenfalls war bei uns die Getränkestation, sodass jeder aus dem Flieger direkt uns vor der Nase stand. Somit war schlafen eher weniger möglich. Allerdings war die Beinfreiheit wahnsinng gut. Nach 4 Filmen, einer Flasche Wein und einem Schnaps waren die 12 Stunden dann endlich um. Sehr zu empfehlen ist die Elton John Verfilmung "Rocketman". In Paris angekommen sollte es eigentlich ziemlich zügig nach Berlin weiter gehen. Wir beeilten uns um dann festzustellen, dass sich der Flug um weitere 30 Minuten verschiebt. Unsere Augen wurden immer schwerer... Aber auch dann durften wir in die Maschine. Der Start, wie auch die Landung war durch den Sturm mal wieder sehr angenehm 😳 Iris Berben war auch mit an Board.. 😋. Nun sind wir endlich in Ziltendorf angekommen und sind platt vor wenig Schlaf und können noch gar nicht richtig realisieren was wir alles erlebt haben. Wir werden höchstwahrscheinlich beim Bilder anschauen erst feststellen was wir alles gemacht und gesehen haben. Unglaublich welche Eindrücke wir gewinnen konnten. Dies kann man sich gar nicht vorstellen und ist schlecht in Worte zu beschreiben. Wir haben unsere Grenzen überwunden und unsere Ziele erreicht... Ich komm gar nicht aus dem Staunen raus und könnte Euch auch nicht sagen welches mein Highligt war, da jeder Tag ein besonderer Tag war. Wir freuen uns sehr euch die Bilder demnächst zu zeigen! 😘Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day21

    20. Tag Peru/ Laguna Humantay

    September 27 in Peru ⋅ ⛅ 5 °C

    Heute früh um 6 Uhr wurden wir von unserem Fahrer abgeholt und machten uns auf den 3.5 stündigen Weg zur Laguna Humantay. Der Weg führte über das Gebirge und über viele alte Dörfer. Ebenso begrüßten uns wieder die Serpentin mit Ihren tierischen Bewohnern. Angekommen auf 3800m entdeckten wir schon wahnsinnig viele Busse. Also ein weiterer Touristenmagnet. Unser Ziel war es den Gletscher und dem davor ragenden Berg zu erreichen. Dieser Weg war steinig und schwer. Wir allesamt sind bei diesem Marsch an unsere Grenzen gestoßen. Der Weg ging nur Bergauf und mit teilweiser einer Steigung die einen nach vorne kippen ließ. Dies machte das Atem ebenfalls schwer. Weitere Hindernisse auf dem Anstieg waren die Pferde und Esel, die einem ständig den Weg versperrt haben. Nach gut 1,5 Stunden haben wir das Ziel auf 4200m erreicht. Es ließ jede Strapaze vergessen und der Gletscher war gigantisch. Leider kommt es auf den Bilder nur halb so gut rüber. Die ganze Zeit haben wir den Gletscher im Visier gehabt aber dann endlich vor Ihm zustehen war atemberaubend. Jeder Tropfen Schweiß hat sich dafür gelohnt. Oben am Gletscher war es sehr kühl aber wir zogen uns wieder warm an und genossen 1 Stunde die himmlische Aussicht. Viele Touristengruppen waren ebenfalls dort und man merkte dies ist ein Instagram-Hotspot. Aber egal wir tankten unsere Energie wieder auf und machten dort oben ein Picknick. Irgendwann ist es uns doch etwas kühl geworden und wir machten uns wieder auf den Rückweg. Dieser war auch ziemlich anstrengend, da die Neigung nun wieder ebenfalls steil war. Aber wir haben es alle unversehrt überstanden und sind glücklich aber ziemlich erschöpft ins Auto gefallen. Nun sind wir auch wieder heile in Cusco angekommen und werden gleich schön zu Abend essen. Morgen um 11.45 Uhr startet dann unser erster Flieger nach Lima und dann um 18.20 Uhr geht's weiter nach Paris und von dort aus nach Berlin.

    Die Flugnummern:
    Cusco - Lima: LA2026
    Lima- Paris: AF0483
    Paris - Berlin: AF1834
    Read more

  • Day20

    19.Tag Peru/ Cusco Stadtbummel

    September 26 in Peru ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute sind wir ganz gemütlich in den Tag, mit einem leckeren Frühstück in unserer Unterkunft, gestartet. Danach sind wir los Richtung Shopping Center gepilgert. Leider ohne Erfolg. Die Shops sind eher semi gut und Marken sind genauso oder teurer, wie in Deutschland. Außer ein Paar Leckerlies für Romeo und einem leckerem Eis haben wir dort nichts gekauft. Nach der Enttäuschung sind wir noch kurz zu Unterkunft zurück um Romeo ein Paar seiner neuen Leckerlies zu geben. Auf dem Weg haben wir noch fix eine Passionsfrucht genascht...Mhmm lecker! Danach sind wir mit dem Taxi Richtung Altstadt gefahren und haben uns dort zum Mittag mit Marco getroffen. Er hat uns noch schnell für morgen einen Trip zum Lake Humantay organisiert. Dies ist eine Lagune auf 4200m und dort mündet ein Gletscher ins Wasser. Diesmal kommen Christians Eltern mit. 😊 Wir sind schon gespannt. Nach dem Mittag spazierten wir weiter zum Markt "San Pedro" mit der leckerenFleischabteilung. Jetzt hab ich Fotos gemacht 😂😂😂 In Cusco wird es ab ca. 16 Uhr kalt, sodass wir noch ins Choco Museum huschten und dort eine leckere heiße Schokolade getrunken haben. Bei mir gab es noch Marshmallows dazu 😋😋 Danach spazierten wir noch zum Hauptplatz "Plaza de Amas" und fuhren mit dem Taxi wieder zurück. Die Fahrt dauert ca. 10 - 20 Minuten und kostet uns 7 Soles (1,80 €). Lohnt sich! Wir sind schon sehr gespannt was uns morgen erwartet und starten wieder früh um 6.00 Uhr. Gepackt mit Koka Tee und Bonbons 😉 Ich denke, dass wird ein schöner letzter Tag werden bevor wir am Samstag zurück Richtung Heimat fliegen 😉 Gute Nacht Ihr Lieben! 😘Read more

  • Day19

    18.Tag Peru/ Palccoya Mountain

    September 25 in Peru ⋅ ☀️ 3 °C

    Heute fuhren wir um 6 Uhr los zu einem weiteren Highlight unserer Perureise. Da die "klassischen" Regenbogenberge mittlerweile so überlaufen sind und dort ca. 2000 Menschen jeden Tag hoch spazieren hat unser Guide uns den Palccoya Mountain empfohlen. Selbe Aussicht aber 3 Berge und ca. 20 Touristen. Die Fahrt dauerte ca. 3 Stunden und wir nahmen an der Rallye Dakar teil. Die steile Strecke führte über kleine Dörfer und Felder. Lediglich mussten wir ab und zu halten, da eine Herde freilaufender Lamas, Alpakas, Esel und Kühe unseren Weg kreuzten. Auf 4100m Höhe machten wir einen kurzen Halt um den Eintritt zu bezahlen. Ich stieg aus dem Auto aus und bekam direkt den Gong auf den Kopf. Puh, mir war tatsächlich schwindlig und ich fühlte mich, wie betrunken. Ich bezahlte den Eintritt und stieg wieder ins Auto. Dann fuhren wir weiter bis zu 4900m und in der Zeit füllten wir uns voll mit Koka Tee und Bonbons. Oben angekommen war alles wieder in Ordnung und wir konnten langsam starten. Dorf war eine kleine peruanische Familie, die dort eine Art "Kiosk" und einen "Souvenirshop" betrieb. Der Souvenirshop bestand aus kleinen Kartoffeln und kleinen Gläsern, die mit Sand vom Berg gefüllt wurden. Wir gingen langsam mit unseren Stöcken weiter und überwanden mit viel Atemluft den ersten Hügel. Gigantisch, was wir da zusehen bekamen. Es war unglaublich schön dieses Farbenspiel zu sehen. Tatsächlich hatten wir auch noch Glück mit dem Wetter und die Sonne schien. Wir gingen weiter und neben uns fraßen die Alpakas, dass bisschen Gras was dort noch wuchs. Wir erreichten nach einem kurzen Marsch den zweiten und höchsten Berg (4950m). Im Hintergrund waren die riesigen Gletscher zusehen. Ebenfalls wieder atemberaubend und wunderschön. Das tolle war tatsächlich, dass wir den Berg fast für uns alleine hatten. Dort oben stand ein älterer Mann mit seinem Lama. Ich fragt Ihn nett, ob ich ein Foto machen dürfte. Hahaha...neben Ihm sehe ich aus, wie ein Riese. 😂😂 Und dann war es endlich soweit, dass ich mein Selfie mit einem Lama machen durfte. 😁😁 Nach unserem Shooting sind wir noch auf den kleinen Gipfel aufgestiegen und sahen dann noch den dritten Berg. Die ganze Zeit begleitete uns übrigens auch ein Hund, der immer nach dem Rechten bei uns schaute. 😊 Wir gingen hinab zu letzten Berg und sprangen in die Luft. Tatsächlich waren wir nach 3 Sprüngen ziemlich erschöpft. Nach zwei Stunden Wanderung auf 4900m war uns auch trotz Sonne ziemlich kalt geworden, sodass wir uns wieder Richtung Cusco machten. Wieder angekommen haben wir noch einen kleinen Stadtbummel gemacht und einwenig die Freizeit genossen. 😊 Morgen machen wir eine kleine Shoppingtour. Ich denke, dass haben wir (Ich) verdient 😂Read more

  • Day18

    17. Tag Peru/ Cusco

    September 24 in Peru ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute Vormittag sind wir mit dem Machu-Picchu Train wieder Richtung Ollantaytambo gefahren. Die Strecke ist wunderschön und der Zug hatte auch Dachfenster, sodass man fast 360° Grad sehen konnte. Es ging auch an einigen Gletschern vorbei, wo man gut erkennen konnte was Eis und was Schnee ist. In Ollantaytambo angekommen sollte uns eigentlich ein bereits gebuchtes Taxi abholen.. Ja, leider war es nicht der Fall. Auch nicht weiter schlimm.. Wir nahmen uns ein Taxi für 100 Soles (27 Euro) und fuhren zwei Stunden nach Cusco. 😂 In Deutschland niemals möglich. Die Strecke mit den Bergen war wieder mal sehr beeindruckend und man könnte nach jeder Kurve wieder ein Bild machen. Endlich in Cusco angekommen ging es zu unserer neuen Privat-Unterkunft. Wir wohnen nun die restliche Zeit bei Rebecca. Sie lebt mit Ihrer Mutter und Ihrem zuckersüßen Hund "Romeo" in einem niedlichem Haus. Heute Abend kocht sie für uns Hähnchen mit Gemüse und Kartoffeln. Die Kommunikation funktioniert mit einer Mischung aus Spanisch, Englisch, Hand und Fuß. 😂 Aber bisher klappt es sehr gut! Morgen früh um 6 Uhr geht es für Christian und mich zu dem Paccoyo Mountains. Dies ist die untouristische Alternative zu den Regenbogenberg. Wir werden dort 3 direkt sehen und bewegen uns dazu nur 1,5 Stunden auf 4900m. Ebenfalls soll es da viele Alpakas geben 😊😊😊 Da wir einen privaten Fahrer haben können wir uns dort viel Zeit lassen und alles genießen. 😁 Wir sind schon sehr gespannt und die Rucksäcke sind bereits mit Futter, Getränke und Koka gepackt. Morgen wird der Bericht wieder spektakulärer. Versprochen! 😘😘

    PS: Gestern hab ich zum ersten Mal das national Getränk "Pisco Sour" probiert. Das ist süßer Wein mit Eischnee obendrauf. Lecker! 😋
    Read more

  • Day17

    16.Tag Peru/ Machu Picchu

    September 23 in Peru ⋅ ⛅ 17 °C

    Heute früh um 08.00 ging es für uns erneut hoch zum Machu Picchu. Diesmal aber die bequemere Variante mit dem Bus. Die Fahrt entlang der Serpentin war spannend aber wir sind heile hinauf gekommen. Der Anblick war wieder mal atemberaubend und die Sonne war uns auch wohl gesonnen. Zuerst machten wir uns auf zur Inka-Brücke. Man kann es nicht direkt Brücke nennen eher "schmaler Weg am Abhang" aber wir trauten uns. Matze und Ich waren sogar wieder mal besonders mutig und gingen 3m auf der Brücke. Hierbei mussten wir unter einem Felssprung lang aber dies haben wir auch gemeistert. Ja, mein Aufenthalt auf der Brücke dauerte nicht lange und meine Beine waren weich, wie Pudding. Drüber zu laufen oder stehen zu bleiben ist doch etwas anderes. 🙈🙈 Nach der Inka-Brücke ging es direkt in die Stätte und wir besichtigten jeglichen Stein, der dort zu sehen war. Es war super interessant aber würde Ihr viel zu viel Text beanspruchen aber bei dem Fotos angucken, da können wir Euch mehr dazu erklären. 😉 Auch beim Machu Picchu gibt es freilaufende Lamas und Alpakas. Hier habe ich drei fotografieren können. Die Alpakas schimmern teilweise türkis und Lila und tragen sogar Mützen. Dies ist eine ganz seltene Art. Glück gehabt! 😂😂 Nach unserer Erkundung machten wir uns zu Fuß auf dem Weg nach unten. Es ging 1,25 Stunden nur per Treppe bergab. Dies ging etwas in die Kniegelenke aber auch das haben wir mit Bravur gemeistert. Nach unserer Tour sind wir noch zu einem Quellen-Bad gegangen und haben uns bei 39° Wassertemperatur entspannt. Tja, beim Aussteigen hatte es Frau Kipp wieder sehr eilig und flog die Treppe hoch. Dabei stieß ich mir den Zeh, sodass er vorne einen kleinen Riss bekommen hat und blutete. Ich fragte die Dame lediglich nach einem Pflaster und sie holte direkt den Verbandskasten, Alkohol und Handschuhe. Zu erst dachte ich sie hat mich falsch verstanden und will den Zeh amputieren 😂😂 Aber sie reinigte die Wunde und machte mir ein Pflaster drauf. Also uns geht's allen gut und morgen fahren wir nach Cusco zurück. Bis nach Ollantaytambo fahren wir wieder mit dem schönen Zug 😊 und dann holt uns ein Pkw ab. Übermorgen werden wir wahrscheinlich die Regenbogenberge besteigen (5200m) aber dies werden wir morgen mit dem Guide besprechen. Soo schläft schön!

    PS: Happy Birthday, Papa! 😘😘
    Read more

  • Day16

    15. Tag Peru/ Machu Picchu

    September 22 in Peru ⋅ ☁️ 12 °C

    Das Abenteuer unseres Lebens.
    Heute um 6.40 Uhr fuhren wir mit dem Machu Picchu Train los. Die Fahrt mit dem Zug war bereits toll und die Landschaft war schön anzusehen. Ganz gespannt was uns erwartet stiegen wir am Kilometer 104 aus. Mitten im Regenwald. Dort haben wir uns mit Alex getroffen und sind los gezogen. Erste Hürde nach nur 10m war eine Hängebrücke direkt über einen wilden Fluss. Glück gehabt, wir haben es alle geschafft 😅. Weiter ging es für uns die Treppen hoch.. immer höher und höher. Nach einem kurzen Stück waren wir bereits 100 Höhenmeter gestiegen und der Ausblick wurde immer schöner. Soo nun die nächste Herausforderung. Wir stiegen nicht nur weiter sondern die Wege wurden auch immer schmaler.. Mama, sei froh, dass Du nicht gesehen hast, wo ich heute überall lang geschlichen bin. 😂
    Auf unserem Weg durch den Regenwald haben wir halt an einem Wasserfall gemacht. Dieser war total versteckt gelegen. Weiter ging es gefühlt wieder 350 Treppen hinauf zum Baby Machu Picchu. Dort oben angekommen haben wir unsere Mittagspause mit dem wunderschönen Ausblick verbracht. Nun ging die letzte Etappe zum Machu Picchu los. Weitere 6km aus Stufen, schmalen Wegen und Dschungel lag uns bevor. Nun war die letzte Hürde wieder eine Treppe, die wir eher klettern anstatt hochlaufen mussten bevor. Nach den ganzen Mühen von 12km bergauf, bergrunter erreichten wir nach 5,5 Stunden das Sonnentor und den Eingang des Machu Picchus. Dieser Anblick ließ alle Schmerzen in den Füßen und im Rücken vergessen. Es war gigantisch und gleichzeitig unrealistisch dort nun zu stehen. Wir stiegen ca. 40 min den Berg hinab und hatten den typischen Blick direkt auf den Machu Picchu. Es ist überwältigend dieses in Echt zusehen und es lohnt sich definitiv diese Mühen auf sich zu nehmen. Das war unbezahlbar was wir heute erlebt haben. Nach dem wir dort eine halbe Stunde verbracht haben sind wir für heute erstmal runter ins Dorf gefahren. Auf dem Weg zum Bus haben wir noch unseren Stempel für den Reisepass abgeholt. 😊😊😊 Ganz stolz, voller Eindrücke und Erlebnissen fallen wir nun ins Bett und morgen geht es direkt zum Machu Picchu. Wir sind ganz aufgeregt. Gute Nacht, meine Lieben ❤
    Read more

  • Day15

    14. Tag Peru/ Ollantaytambo

    September 21 in Peru ⋅ ⛅ 13 °C

    Nach einer wundervollen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück in unserem Luxus-Tempel haben wir uns auf dem Weg nach Ollantaytambo gemacht. Dort haben wir die nächste Inka Stätte besichtigt und mussten hierzu ca. 350 Stufen erklimmen. Diese haben wir mit Leichtigkeit getan. 😂😂 Der Ausblick von diesen Terassen war gigantisch und man konnte auf die ganze Stadt gucken. Ollantaytambo ist sehr touristisch, da es quasi die letzte Station vor dem Machu Picchu ist und hier der Zug oder der Trail dorthin starten. Die Terassen waren auf 2800m Höhe und gingen steil hinab. Dann liefen wir über einen schmalen Weg den Berghang entlang um an die Lagerhäuser zu kommen. Diese haben die Völker benutzt um Ihre Ernte dort zu konservieren, da diese durch den Wind gekühlt und somit länger haltbar war. Die Stätte hatte auch einen Sonnentempel, der jedes Jahr am 21.06 (Sommersonnenwende) im Fokus steht sobald die Sonne aufgeht. Die Stätte war sehr interessant, da man hier auch gut das "Kastensystem" der Bevölkerung sehen konnte. Den restlichen Tag haben wir Ollantaytambo erkundet und uns für den morgigen Trail ausgeruht. Morgen erwartet uns der Regenwald, dort können uns Schlangen, SPINNEN und andere Tier begegnen. 😳😳 Es erwarten uns 12 Kilometer davon 6km bergauf, 4km eben und 2km bergrunter. Ziel ist dann das Sonnentor des Machu Picchu und dort werden wir ihn das erstmal zu Gesicht bekommen. Wir können uns es noch gar nicht vorstellen eins der Weltwunder zu sehen. 😊
    PS: Wir haben gestern einen wunderschönen Sternenhimmel gesehen aber leider kann ich dies bildlich nicht ganz wieder geben. Aber das Kreuz des Südens und einen leichten Schweif einer Milchstraße waren zu erkennen 😊😊😊
    Read more

  • Day14

    13. Tag Peru/ Urubamba

    September 20 in Peru ⋅ ⛅ 19 °C

    Wir haben heute sooo viele Sachen erlebt und gesehen, dass die heutige Bilderauswahl mir ziemlich schwierig viel. Heute um 09.00 Uhr haben wir Cusco für die nächsten 4 Tage verlassen und uns auf dem Weg nach Urubamba gemacht. Erster Zwischenstopp unserer Fahrt war in einem kleinem Dorf. Dort haben wir typische Peruanerinnen kennengelernt, die uns gezeigt haben wie sie aus Alpakafell, Wolle und dann Schals etc. weben. Es war sehr interessant, da alles nur aus Naturprodukten hergestellt bzw. gefärbt wird. Dort waren wir auch dem ersten Alpaka sehr nahe und durften diese auch füttern. 😊😊 Nach dem wir dort alles gesehen haben machten wir uns auf dem Weg nach Chinchero zur nächsten Inka-Stätte. Die Fahrt ging bereits durch die Berglandschaften, die nach jeder Kurve wieder etwas besonderes waren. Auf 3700m sind wir dann endlich angekommen und haben sehr langsam die Treppen erklommen. Der Ausblick dafür unbezahlbar. Die Inka-Priester haben dort gelebt und die Terasse für den Anbau von Früchten und Gemüse genutzt. Nach einer Stunde Spaziergang durch die Anlage sind wir wieder weiter Richtung Maras-Salzterassen. Die Fahrt dorthin war mit dem Serpentin ein sehr spannendes Abenteuer aber wir sind heile runter und wieder hoch gekommen 😉 Die Terassen waren sehr beeindruckend. 3000 von diesen Becken sind dort gebaut und das Salz besteht nur aus Mineralien aus dem Berg. Dort herrscht noch reger Abbau und die Leute langen dort mit den bloßen Händen in das Salz hinein. Wahnsinnig schön dieses Farbenspiel. Weiter ging es dann Richtung Moray. Nein, es sind nicht die Kornkreise von Signs-Zeichen. 😂 Dies nutzen die Inka um auf verschiedenen Höhen Früchte und Gemüse auf 3500m anzubauen. Die Kreise sind ca. 1m hoch. Es ist kaum zu glauben, dass diese Bauten bereits schon mehrere hundert Jahre alt sind. Die Landschaft ist einfach atemberaubend. Die Berge mit den Gletschern zusehen oder gar einfach die weite Ferne zu schauen. Es ist beeindruckend schön. Wir können uns gar nicht vorstellen, wie es sein wird den Machu Picchu zu sehen. Nach einem aufregenden Tag sind wir heute in ein 5 Sterne Hotel untergebracht wurden und haben direkt den beheizten Pool genutzt. Hoffentlich kann ich hier heute endlich meinen Sternenhimmel sehen, da es Ihr dunkel und bisher wolkenlos ist. Drückt mir die Daumen!!! Morgen fahren wir nach Ollaytantambo und werden dort noch weitere Inka Stätte besuchen (Warenhäuser). Also ich wünsche Euch eine gute Nacht 😘😘Read more

  • Day13

    12. Tag Peru/ Cusco City Tour

    September 19 in Peru ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute um 07.30 Uhr haben wir uns mit Marco an der Kathedrale zum City Sightseeing getroffen. Mit einer anderen Gruppe aus Deutschland haben wir gemeinsam die Stadt und die nähere Umgebung erkundet. Zuerst sind wir mit dem Bus nach "Tambomachay" gefahren und haben dort unsere erste Inka-Stätte bestaunt. Faszinierend ist es, wie die Steine zu einander gemacht wurden. Es passt noch nicht mal ein Blatt Papier dazwischen. Danach sind wir zur nächsten Stätte "Saqsaywaman" gefahren und diese war noch beeindruckender. Dort waren riesige Steine ineinander gesetzt und man kann sich dies gar nicht vorstellen, wie es einst gebaut bzw. dort hin transportiert wurde. Im Anschluss waren wir noch auf einer Aussichtsplattform. Gigantisch wie groß Cusco ist. Nach unserem Sightseeing haben wir noch einen kleinen Stadtbummel gemacht und sind auf einem riesigen Markt gelandet mit Textilien, Früchten und Kräutern. Dort gab es auch eine Fleischabteilung (NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN). Christian hat nach 5m aufgegeben aber Matze und ich sind einmal komplett durch gegangen. Dort gab es Kuhmäuler mit Zähnen, abgezogene Rindsköpfe und kiloweise Innereien, die in Eimern lagen zum Verkauf, dies erinnerte mich an jegliche Prüfung aus dem Dschungelcamp. 🤢 Der Gestank und die Fliegen dazu taten Ihr Übriges. Fotos dazu wollte ich euch ersparen.. Trotzdem war es ein schöner Markt, den wir mit mehr Zeit definitiv nochmal besuchen werden. Nun haben wir gerade unsere Taschen gepackt, da wir uns morgen auf eine 4-tägige Tour mit den Maras-Salzterassen, Moray-Kreisen und final dem Machu Picchu begeben werden. Wir sind bereits sehr gespannt und voller Vorfreude. 😍😍Read more

Never miss updates of Lisa Kipp with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android