Auf geht's in unser Roadtrip-Abenteuer! Wir reisen in 21 Tagen von San Jose ins Hochland, zur Pazifikküste, an die Karibikseite und nach Tortuguero. 🐢
  • Day20

    Hallo Frankfurt!

    November 7, 2021 in Germany ⋅ 🌧 7 °C

    Eine turbulente Abreise nach Hause. Wie im meinem gestrigen Bericht bereits erwähnt gab es ein mächtiges Chaos am Flughafen an den Sicherheitskontrollen. Diese waren bei 6 fast gleichzeitig starteten Maschinen nur mit 2 Personen besetzt. Dies führte natürlich zu einem Rückstau. Eigentlich hieß es, dass wir eine Ausreisegebühr von 29 $ pro Person zahlen müssen.. und eigentlich bekommt man auch einen Ausreisestempel... Nun ja beides ist nicht passiert. Ich denke die Beamten waren etwas überfordert. 😅 Nach gut zwei Stunden hatten wir es endlich an die Gepäckkontrolle geschafft... Dann wurde Christians Rucksack zur Seite genommen und durchsucht. Wir dachten an die Kekse, die noch im Rucksack waren, dass es nicht erlaubt sei.. Aber Herr Winkler trug das Taschenmesser mit sich rum... 🙈🙈 Sorry Jens! Das Messer musste nun in Costa Rica bleiben.. und Christian durfte gerade so mit 😜 Nun ging es für uns dann endlich in den Flieger allerdings stand der Kapitän bereits draußen und erzählte was von gedanklichen Bauchschmerzen etc. Wir dachten uns nur na hoffentlich heben wir hier überhaupt ab. Letztendlich gab es Tumult mit einer Passagierin, der Ihr Gesundheitszustand nicht gut war und kein Arzt mit am Board sei wollten der Kapitän sie nicht mitnehmen. Nach ewigen Hin und Her und 30l Tränen durfte sie doch mit fliegen, da es sich dann irgendwie aufgeklärt hatte. Da hatten wir es wieder mit dem "das ist ein ganz normaler Tag"..Endlich nach insgesamt 1 Stunde Verspätung sind wir abgehoben. Der Start war sehr nett und wir konnten nochmals San Jose bestaunen. Ab dem KARIBISCHEN MEER allerdings hieß es erstmal anschnallen und festhalten. Nach einem kräftigen kurzen Sinkflug stand uns der Schweiß auf der Stirn und die Stewardessen waren auch erstmal nicht mehr zusehen. Sie saßen!! Wir dachten wirklich das die Masken gleich runterkommen... Und unsere Glücksträhne nun vorbei ist. Nach noch mehreren kräftigen Ruckeln sprach der Kapitän durch und nahm es mit Humor: Die Landstraße hier ist heute etwas holpriger aber das bekommen wir schon hin. Mehrere starke Gewitter zogen durch die Karibik. Ab da an waren wir doch etwas beruhigter, da es jetzt eine Antwort auf die Turbulenzen gab und man sich drauf einstellen konnte. Ansonsten war es immer mal wieder holprig aber in keinster Weise mehr so schlimm sodass der Herr Winkler und Ich relativ viel geschlafen haben. Was sehr außergewöhnlich für uns ist aber wir hatten unsere Bettzeit bereits sehr ausgedehnt. 🤣 Nun sind wir nach 10,5 Stunden endlich in Frankfurt gelandet und haben trotz der Verspätung unseren Zug nach Hamburg erreichen können. Hellwach sitzen wir nun hier und freuen uns schon bisschen heute im eigenen Bett zu schlafen. 😅
    Nun heiß es auf Wiedersehen und Ihr müsst bis zu unserer nächste Reise warten! Diese steht nächstes Jahr bestimmt wieder an 😅

    Bis dann und vielen Dank für das fleißige lesen. ♡
    Read more

    Traveler

    willkommen zu Hause 😘😘😘😘

    11/7/21Reply
    Traveler

    Obwohl ich beim fliegen eigentlich immer relaxt bin, wäre mir auch mulmig geworden. Ihr seid jetzt wieder zu Hause und bin froh. 😘 Es war sehr schön eure tolle Reise mitzuverfolgen. 😊

    11/8/21Reply
     
  • Day19

    Adios Costa Rica, mucho gusto!

    November 6, 2021 in Costa Rica ⋅ 🌧 20 °C

    Heute geht's nach 3 Wochen zurück nach Hause. Eine wahnsinnige Reise geht zu Ende und die ganzen Erlebnisse müssen wir erstmal sacken lassen. Wir haben so viel erlebt und zusehen bekommen, dass wir unsere Dankbarkeit gar nicht in Worte fassen können. Wir haben gelernt unser Alltagsleben mehr zu schätzen, da es letztendlich uns die Möglichkeit verschafft solche Reisen zu erleben.

    Klingt etwas melancholisch aber genau so fühlen wir gerade.

    Nun zu unserem heutigen Tag, diesen haben wir sehr entspannt gestartet und ich genoss beim Aufwachen erneut einen leckeren Kaffee im Bett. Ebenfalls beim Frühstück ließen wir uns Zeit und hatten Glück, dass es nochmal Reis mit Bohnen, dazu Ei und Kochbanane gab. Sau lecker!! Nach dem wir mit vollem Bauch zurück im Zimmer waren hieß es für uns Koffer packen. Dies ging ziemlich schnell und wir haben nochmals eine lange Dusche genossen und etwas Wellness gemacht. Da es für uns ein sehr langer Tag wird. Nun war die Zeit etwas ran geschritten und wir mussten aus unserem Zimmer auschecken. Das Gepäck wurde für uns zwischen gelagert und wir konnten nochmals auf den Markt gehen und in die Fußgängerzone. Diese war heute zum Samstag ziemlich voll und überall wurde Weihnachtsmusik gespielt. Bei 30° und Sonne 🤣🤣. Die Zeit haben wir gut vertrödeln können und haben dann noch eine Kleinigkeit im Restaurant zur goldenen Möwe gegessen bevor es zurück ins Hotel ging. Dort genossen wir einen Kaffee, zogen uns um und machten uns nochmal frisch bevor wir mit unserem Uber in Richtung Flughafen starteten. Angekommen haben wir relativ schnell unsere Rucksäcke los werden können aber nun stehen wir bei der Sicherheitsschleuse an und dies wird nach unserem bisherigen empfinden sehr sehr lange dauern, da es nur zwei Kontrollpunkte gibt. Yey! Also Daumen drücken, dass wir rechtzeitig unser Gate erreichen. Um 14.30 Uhr sollten wir in Frankfurt ankommen und dann geht es halb 5 mit dem Zug nach Hamburg weiter. Der Tag wird lang aber wir sind stark!

    Nun heißt es Adios Costa Rica! Du wirst uns ewig in Erinnerung bleiben.
    Read more

    Traveler

    Sehr Schade das die Berichte und Euer Urlaub jetzt zu Ende ist.Werden es vermissen.😪Aber wir alle hoffen das Ihr gut zu Hause ankommt und uns dann von Eurer Reise erzählen könnt. Wir freuen uns schon darauf 😘

    11/7/21Reply
     
  • Day18

    Ein Tag in San Jose

    November 5, 2021 in Costa Rica ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute früh ließen wir den Tag sehr entspannt angehen und nutzen ausgiebig das leckere Frühstücksbuffet und aßen nochmals unsere geliebte Passionsfrucht.
    Um ca. 09.00 Uhr starteten wir mit unserer Erkundungenstour in Stadt Mitte. San Jose ist fast, wie jede Großstadt laut und dreckig. Jedes Geschäft preiste mit Musik und Lautsprecherdurchsagen seine Sonderangebote an. Übrigens wird hier Weihnachten anscheind sehr gerne gefeiert, sodass die Geschäfte alle bereits Ihre Deko hatten bzw. Du in jedem Geschäft irgendwas zu diesem Thema kaufen konntest. Schon ein merkwürdiges Gefühl, wenn man dabei kurze Hose und Top an hat. 😅😅 Ebenfalls wird in San Jose das Thema "Transsexuelle Männer" groß geschrieben. Überall sind dazu auch Werbeplakate , für was genau, dass konnten wir nicht heraus finden. Ebenfalls sieht man Sie ganz viel 😉 Unsere erste Anlaufstelle war der große Markt. Dieser hat in der Mitte einen Food-Court und ringsherum sind alle Geschäfte von A, wie Apfel bis Z, wie Ziege bekommt man hier wirklich alles. Es gibt einen Laden sogar der nur Assietten verkauft 😅😅 Nach gut 1,5 Stunden und dem Kauf von kleineren Souvenirs sind wir in Richtung "Plaza del Democratica" gezogen, dort sitzt die Regierung, das Nationalmuseum und das Museum für Jade. Diese haben wir uns von außen angeguckt, da wir jetzt nicht so die Museumsbesucher sind. Nun hatten wir laut Reiseführer und Blogs alles sehenswerte von San Jose angeschaut. Daher entschieden wir uns in eine Shoppingmall zu fahren mit einem Uber. Dort gab es ganz ganz zufällig Victoria Secret 😜 Wer jetzt glaubt, dort ist es viel günstiger als in Deutschland.. Tja der hat sich geirrt. Eher etwas teurer... Krass ist es, wenn man bedenkt, dass das Durchschnittseinkommen bei 850 $ liegt.
    Daher waren die Geschäfte auch meist leer und wir wurden etwas belagert als wir einen Laden betraten. Nach gut 3 Runden und ca. 2 Stunden später fuhren wir mit unserem nächsten Uberfahrer zurück ins Hotel. Dort mussten wir noch unsere Anmeldungen für Deutschland machen und den Check-In. Im Anschluss sind wir in den sehr warmen Whirtpool gegangen und haben unsere letzten Biervorräte vernichten. 😋 Dann wurde erstmal wieder sich ausgeruht und wir fuhren zu einem Restaurant welches uns der Pförtner empfohlen hat. Wir wollten nochmals einheimisch Essen. Das Restaurant war trotzdem sehr touristisch, das hat man spätestens an den Preisen gesehen und das Essen war okay.. Aber gut, mit Mojito schmeckt alles. Auf dem Weg zum Restaurant viel uns auch auf, dass mit Einbruch der Dunkelheit niemand mehr so großartig auf der Straße rum lief und die, die es taten, den wollte man nicht begegnen. Der Pförtner sagte ebenfalls wir sollten mit den Taxi/Uber fahren aber dort dachten wir eher, dass die Distanz zu weit ist. Auf dem Rückweg wurde unser Fahrer von einer Familie mit Baby angesprochen, die Geld haben wollten.. Da neben stand eine Trans-Prostituierte und 50m standen gleich 3 Prostituierte vor einem Lokal. Ansonsten saßen die Obdachlosen auf der Straße. Wir denken, dass es Ecken gibt in den man zu Fuß laufen kann aber besser ist wohl mit dem Taxi/Uber zu fahren. Achsoo noch ein Hinweis, dass es sich um ein sehr touristisches Restaurant handelte war, dass wir ein Abschiedsfoto machen mussten. Dies bekamen wir im Anschluss mit passenden Rahmen ausgedruckt mit. Das Bild ist hässlich. Ich hab die Augen zu, da ich mich vor dem Blitz erschrocken habe und Christian hat ein neues Bewerbungsfoto für Schwiegertochter gesucht. Es sorgte auf alle Fälle für einen Lachanfall bei uns. 🤣🤣

    Nun geht der Urlaub zu Ende und die letzten Stunden in Costa Rica sind angebrochen.

    Morgen werden wir nochmals zum Markt gehen und uns gegen 16/17 Uhr auf dem Weg zum Flughafen begeben. Dann heißt es Abschied nehmen von diesem wundervollen Land.

    Unsere Flugnummer lautet: LH519

    Bis morgen 😘
    Read more

    Starkes Foto im Restaurant 😂😂 ich musste mich hier um 4:30 Uhr echt zusammenreißen nicht laut los zu lachen im Bett 😂 Guten Flug ihr Süßen 😘 [Laura]

    11/5/21Reply
    Traveler

    Ja leider geht jeder Urlaub zu Ende. Aber ich denke Ihr könnt noch eine Weile davon zehren. Habt alles gesehen was Ihr wolltet.Das Glück muss man erst mal haben.Wir wünschen Euch einen guten Heimflug und freuen uns auf Euch.😘

    11/6/21Reply
    Traveler

    So schlimm ist das Foto auch nicht, aber es gibt schönere von euch beiden😜. Dann wünsch ich euch einen guten Flug, den ich natürlich wieder verfolgen werde. Bis bald😘

    11/6/21Reply
     
  • Day17

    Lauf Lisa, Lauf!

    November 4, 2021 in Costa Rica ⋅ 🌧 19 °C

    Heute früh um 06.00 Uhr hatte bereits unser Wecker geklingelt und wir packten mit einem weinenden Auge unsere letzten Sachen zusammen. Wir checkten aus, verabschiedeten uns vom Strand und machten uns auf dem Weg zum Hafen. Von dort aus ging es um 7 Uhr wieder per Boot zurück zu unserem Auto. Am Hafen stand unser vierbeiniger Freund und wir konnten uns nochmal verabschieden. Ganz theatralisch wurde es aber bei einem anderen Mann. Er wurde begleitet von einem goldenen Retriever und musste sich ebenfalls von Ihm verabschieden, der Hund war zu tiefst traurig und stand bis zur letzten Minute am Boot und schaute den Mann an. Bis wir Ihn nicht mehr sehen konnten am Ufer stand er da.. Herz zereißend!
    Die Bootsfahrt war wiedermal sehr schön und wir konnten noch einige Vögel am Ufer sehen, auch wenn wir kurz mal auf einer Sandbank festgesessen haben. Aber Pura Vida! Nach gut einer Stunde waren wir wieder in La Pavona angekommen und begrüßten unseren Happy um mit Ihm die letzte Fahrt zu beschreiten. Unser Weg war insgesamt heute nur 2,5 Stunden lang und daher planten wir noch einen kleinen Abstecher zu einer Skytram. Diese geht entlang der Baumkronen und dort kann man natürlich am Besten die Tiere beobachten. Angekommen erzählte uns die Dame am Parkplatz, dass der Eintritt 15 Dollar kostet und die Trails 20. Wir wollten lediglich nur die Bahn fahren, diese geht auch schon 45 Hoch und 45 Minuten wieder runter. Also parkten wir das Auto und wurden von einem Shuttle zur "Kasse" ca. 1km im Inneren des Nationalparks gefahren. Angekommen teilte man uns allerdings mit das der ganze Spaß 54 Dollar pro Person kosten soll 🤣🤣 und die Trails bereits inklusive sind. Auch wenn es schön gewesen wäre sind uns 108$ (ca. 93 Euro) dezent zu viel und wir machten nur die Trails. Der erste war lediglich nur 100m und sollte Frösche, Schlangen und Schmetterlinge enthalten.. Ja sie waren da aber hinter Glaskästen und in einem Gewächshaus. 🤦‍♀️ Nun ja, der zweite Trail sollte 2km gehen über einen sehr natürlichen Pfad und zu einem Fluss mit Hängebrücke führen. Wir liefen los und der Trail war sehr cool... Auf unserem Weg versuchten wir ein Pärchen aus der Schweiz mit Birkenstock und Crocs 🙈 zu überholen.. Und auf einmal sprang die Dame Ihren Mann in den Arm. Nun eine Schlange lag Ihr fast über den Füßen und erschreckte sich genauso. Nun hieß es für uns nicht nur in die Bäume schauen sondern auch nach unten. Bloß gut, dass wir unsere Wanderschuhe anhatten. Der Trail ging erst ca. 500m auf gefestigten Steinboden und ab da ging der "Natural-Trail" los auf Deutsch "Quer Feld ein" 🤣 Wir liefen los und kamen gut 50m bis auf einmal eine Herde Wildschweine mit Babys uns den Weg kreuzte. Das Oberschwein blieb stehen und starrte uns an und fand es nicht cool, dass wir da waren. Von Christian kam nur ein Lauf, Lisa Lauf! Und wir zogen uns schnellstmöglich zurück. Natürlich sollten wir Ruhe bewahren und keine ruckartigen Bewegungen machen aber naja zum Glück war es kein Jaguar. Wir sind an diesen Aufgaben zu 100% gescheitert. 🤣🤣🤣 Dem Tierwohl zu liebe haben wir uns natürlich dafür entschieden diesen Trail nach einer Schlange und einer Herde Wildschweine nicht weiter zugehen und sind zurückgekehrt. Dennoch gab es eine Abkürzung um die Hängebrücke zu erreichen. Dies haben wir dann noch gemacht und sind gegen 12 Uhr aus dem Nationalpark los gefahren um unseren Happy heute noch nach Hause zubringen. An der Vermietungsstation angekommen hieß es auch hier "Its time to say goodbye" und wir verabschiedeten uns von unserem Auto, dass uns heile von A nach B bis Z gebracht hat. Toll wars! Die Autovermietung war sehr nett bestellte und bezahlte uns das Uber zu unserem Hotel. Wir waren sehr aufgeregt, da uns ja die 2 Nächte in unserer King-Suite erwarteten. Das Zimmer ist größer als unsere Wohnung in Hamburg 😅 Es gibt Draußen drei Pools, einen beheizten Whirtpool und nur mit unserer Karte kommen wir in unsere Etage wo uns noch eine Sauna begrüßte. Diese haben wir auch mit zwei Gängen ausgekostet. Nun sind wir frisch gestrigelt und geschnigelt, bestellen uns Essen ins Zimmer und lassen uns es so richtig gut gehen! Morgen werden wir unseren letzten Tag genießen und etwas San Jose besichtigen. Hier gibt es einen riesen großen Markt mit tausend kleinen Geschäften und Restaurants, diesen wollen wir unbedingt anschauen und vielleicht noch uns ein kleines Souvenir besorgen.
    Ich probieren es mal morgen bei Euch telefonisch! 😘😘

    Bis dahin!
    Read more

    Traveler

    Nun ist der Urlaub schon wieder vorbei 😔Es gibt keine Berichte mehr.Schade. Dann habt noch einen schönen Tag. Und lasst Euch noch mal verwöhnen.

    11/5/21Reply
    Traveler

    Viel Spaß bei Eurem letzten Tag und lasst es Euch weiterhin gut gehen 😊😁

    11/5/21Reply
    Traveler

    Ich mach XXX, wenn ihr wieder da seid😂. Die Berichte werde ich auch vermissen… man war immer gespannt, was ihr so alles erlebt habt. Genießt die letzte Zeit noch in dem wunderschönen Land. 😘😘😘

    11/5/21Reply
     
  • Day16

    Wo fangen wir an..

    November 3, 2021 in Costa Rica ⋅ ⛅ 25 °C

    Wo sollen wir heute anfangen... Ich denke erstmal bei gestern. Um 20.30 Uhr wurden wir von unserem Guide Roberto abgeholt und machten uns mit einer Französin, zwei Italiener und 4 Spaniern auf dem Weg.. Klingt irgendwie nach einem Witz 🤣 Naja war es auch ein wenig.. Es hieß klar und deutlich dunkle Sachen anziehen, leise sein und keine Fotos machen.. Nun ja, die 4 Spanier kamen in komplett weiß gekleidet, quatschten natürlich laut und wollten auch noch die Schildkröte fotografieren 🤦‍♀️ Dafür gab es auch richtig Anschiss vom Ranger. Dieser fährt die gesamte Nacht am Strand entlang und hält Ausschau, dokumentiert die Schildkröte und beschützt sie vor Tieren und vorallem Menschen. Wir liefen erstmal Kilometer weit neben dem Strand entlang und bekamen zusätzlich nochmal eine Dschungeltour geboten. Dort warteten bereits Echsen, Faultiere und Schlangen! Alle haben sich uns gezeigt. Nach gut gefühlten 10km kamen wir an der wohl perfekten Stelle an und ein atemberaubender Sternenhimmel zeigte sich! Komplette Dunkelheit und wir sahen nichts außer Sterne. Nun dann ging es ziemlich schnell. Roberto bekam einen Anruf vom Ranger und wir rannten zurück in den Dschungel, da wir uns nur am Strand aufhalten dürfen sofern der Ranger das erlaubt bzw. eine Schildkröte da ist, sonst ist der Strand von 18 - 6 Uhr gesperrt. Unser jetziger Joggingausflug ging ca. 5km wieder zurück. Angekommen waren wir alle ziemlich fertig und mussten erstmal Luft holen. 😅 Dann standen wir im Dunkeln und mußten auf weitere Anweisungen warten und das die Schildkröte anfängt Eier zulegen, denn da befindet sie sich in einer Art Schlafphase und wir können ruhig an sie heran treten. Der Sternenhimmel war ein guter Zeitvertreib. Dann bekamen wir die letzten Instruktionen und sollten dem Rotlicht folgen. Gruppe für Gruppe (mittlerweile 6 Stück a 6-8 Personen) durfte sich die Produktion angucken. Sehr cool, die Schildkröte dabei beobachten zu dürfen. 120 Eier in ca. 10 Minuten alle Achtung! Nach gut 1 Stunde sahen wir der Schildkröte hinterher auf dem Weg zurück ins Meer. Unbeschreiblich! Ganze 3 Stunden (bis 23.30 Uhr) waren wir unterwegs und danach ziemlich erschöpft. Wir sind an dem Tag 30km gelaufen 🙈

    Nun zu heute: Nach einer sehr kurzen Nacht und dem Gewaltmarsch starteten wir heute um 5.00 Uhr in unseren Tag. Wir packten unsere Sachen und gingen los in Richtung Hafen. Am Strand zeigte sich ein wunderbarer Sonnenaufgang. Angekommen bekamen wir unsere Schwimmwesten und liefen zu unserem Boot. Das Boot hatte mehr Komfort als die anderen und wir waren lediglich nur mit der Französin und unserem Guide Roberto unterwegs. Quasi eine Privattour. Vielleicht als kleines Dankeschön, da wir drei uns gestern am besten benommem haben. Ich hatte mal wieder nicht dran gedacht, dass Boot fahren mir eigentlich keinen Spaß macht. Das Kanu ist natürlich auch was Bewegungen angeht relativ empfindlich. Nun ja, da saß ich dort nun im Kahn.. Wir zogen los und man konnte bereits die Brüllaffen hören und wahnsinnig viel Vögel ansonsten hörte man nichts mehr. Eine tolle Atmosphäre! Nach kurzer Zeit entdeckten wir bereits die ersten Vögel und Chamäleons, die sich in der Sonne badeten. Ebenso ein zwei-finger Faultier mit Baby. Gefühlt sah es aus als ob wir den Amazonas entlang fahren. Dann sahen wir unser erstes Krokodil bzw. einen Kaiman. Ich wusste ehrlich gesagt nie, dass sie so groß werden können. Ebenso saßen in den Seeblumen kleine Baby-Kaimane. Ziemlich cool und ein weiteres Tier auf unserer Liste. Nach 3 Stunden war die Fahrt leider auch vorbei und wir haben keine Klammeräffchen sehen können und keinen Jaguar. Im Anschluss sind wir etwas Leckeres zum Frühstück essen gegangen und zurück ins Hotel. Nun waren es bereits schon 32 Grad und wir schlüpften in unsere kurzen Sachen, zogen die Wanderschuhe an und machten uns auf dem Weg zum Jaguar-Trail. Dieser ging quasi neben dem Strand entlang und war insgesamt 5km lang. Wir gingen los und nach ca. 20m mussten wir stoppen, da der Weg nur noch ein einziger See war. Wir kehrten vorerst um und kamen an einen Shop vorbei, der Gummistiefel zur Miete verlieh. Daher wohl ein bekanntes Problem. Wir überlegten kurz und liehen uns Gummistiefel aus.. Nun gings wieder zurück zum Trail und mit trocknen Füßen kämpften wir uns durch den See.. Allerdings nur ca. weitere 50m, dann war alles furztrocken. Egal, mit den Gummistiefel in denen unsere Füße kochten marschierten wir die 5km ab bei 32 Grad und Sonne. Nach der Hälfte waren wir bereits ganz schön kaputt aber ein Klammeräffchen und ein Kapuziner-Äffchen motivierten uns weiter zu machen. Außer noch weiterer Echsen sahen wir leider keine weiteren Tiere. Nach guten 2,5 Stunden kamen wir ziemlich verschwitzt und kaputt an dem Shop an um unsere Schuhe abzuholen und machten danach erstmal ein kurzes Mittagspäuschen. Um 14 Uhr machten wir uns wieder auf dem Weg und besuchten erneut die Schildkröten Aufzuchtstation. Diesmal hatte sie geöffnet und wir schauten uns einen Film an und die kleine Ausstellung. Wir hatten vor unserer Besuch gelesen, dass eine Adoption möglich ist und da wir vorgestern, wie auch gestern so viel Glück hatten, haben wir uns dafür entschieden. Die Adoption ist für ein Jahr und unsere Schildkröte wurde bereits 2018 dort registriert. Wir werden sobald sie in Tortugero wieder eintrifft oder sonstige Informationen vorliegen informiert. Voller Stolz durften wir noch einen Namen aussuchen und nannten sie "Schildi". Nicht sehr kreativ 😅 Zufrieden und Glücklich zogen wir mit unserem Adoptionsschein zurück an den Strand ins Hotel. Um 16.00 hieß es für uns dann "TURTLE O'CLOCK" und wir gingen zum Strand um erneut Babyschildkröten zu finden. Wir liefen fast den gesamten Trail, nur diesmal am Strand. Ein Guide mit zwei anderen Deutschen lief ebenfalls am Strand entlang und winkte uns zu um uns etwas zu zeigen. Jaguar Spuren, relativ "frisch" bzw. vom heutigen Tag. In anbetracht, dass wir den exakten Weg zweimal gelaufen sind schon ein sehr mulmiges Gefühl. Diese Spuren wiederholten sich nochmals am Strand. Mit Beginn der Dämmerung entschieden Christian und Ich uns auf dem Rückweg zu machen und uns auch eher am Wasserrand aufzuhalten als dort wo die Nester sind am Dschungelrand. Um so dunkler es wurde um so schneller wurden wir.. Da wir bei unserem Glück... und eigentlich keine Jaguar zu Gesicht bekommen wollen. Geschafft! Mit der kompletten Dunkelheit waren wir wieder am Hotel angekommen, stellten unseren Rucksack ab und gingen etwas Essen.

    Morgen früh um 7.00 Uhr startet unser Boot zurück zu unserem Auto und wir verlassen diesen schönen Ort. Unsere letzte Fahrt steht an nach San Jose und dann heißt es morgen Abend Adios, Happy! Auf dem Weg wollen wir am letzten Nationalpark nochmal einen Trail einlegen um dann unsere King-Suite im Radisson zu beziehen. Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns auf die Badewanne die auf uns dort wartet 🤣

    Bis morgen! 😘😘
    Read more

    Traveler

    Da habt Ihr ja schon wieder einen aufregenden Tag gehabt. Und nun auch noch Mama Schildi gesehen. Wir sind alle auf die Bilder gespannt die Ihr uns hoffentlich zeigt.LG😘

    11/4/21Reply
    Traveler

    Tolle Erlebnisse👍. Doch Muffen gehabt, nachdem ihr die frischen Spuren gesehen habt, aber Muddi belächeln😜😂

    11/4/21Reply
    Traveler

    Ihr habt das Glück gepachtet bei dieser Reise 🤩🤩🤩

    11/4/21Reply
     
  • Day15

    Auf den Spuren von Mama-Schildi

    November 2, 2021 in Costa Rica ⋅ ☁️ 24 °C

    Heute früh klingelte, wie geplant unser Wecker um 05.00 Uhr. Allerdings waren wir bereits durch den krassen Regen eher wach und stellenweise echt froh, dass wir in der ersten Etage unser Zimmer bezogen haben. Unsere Entscheidung trafen wir relativ zügig, dass wir die heutige Kanutour auf morgen verschieben.
    Um 07.30 Uhr genossen wir daher erstmal unser Frühstück und machten uns langsam in Richtung Strand. Dort liefen wir hin und her, guckten nochmal an der Stelle von gestern aber viel mehr war erstmal dort nicht zusehen. Wir zogen weiter in Richtung Dorf und schauten uns die Umgebung an. Tortugero besteht lediglich aus Souvenirshops, Restaurants und Touranbietern. Also alles auf Tourismus getrimmt. Die Wohnverhältnisse der Einwohner sind dahingehend sehr heftig. Zum Teil aus Wellblech gebaute Hütten mit 6 Bewohnern. Für uns, krass! Aber ich denke, sie fühlen sich so wohl damit und wirken keineswegs arm. Die Leute hier sind etwas spezieller halt "Inselmenschen" und sehen das Leben noch entspannter als auf dem Festland. Marihuana spielt hier auch eine große Rolle 😅 Müll ist hier leider auch ein großes Thema. Die Touristen werden stets darauf hingewiesen so wenig Plastik, wie möglich zu benutzen aber schaut man in die Grundstücke steht dort teilweisen der Müll und über all liegen leere Flaschen etc. am Strand und Straße herum. Nach unserer Dorfbesichtigung kamen wir zurück ins Hotel und stellen fest, dass der gesamte Strom ausgefallen ist. Ein Baum hat heute morgen bei dem nächsten Schauer nachgegeben und die Stromleitung erwischt. Nun ja, so wie es aussieht hier keine Seltenheit...
    Nach einer kleinen Pause zogen wir an den Strand und machten einen Kilometer langen Spaziergang diesmal in die andere Richtung. Der Strand ist endlos und kaum von Touristen tagsüber besucht. Zur Dämmerung ist der Strand voller, wir wollen gar nicht wissen wie es ohne Corona aussehen würde. Auf dem Weg entdeckten wir die Schildkröten Aufzuchtstation, leider war diese geschlossen aber dennoch konnten wir das Gelände etwas erkunden. Morgen wollen wir es erneut nochmal probieren. Am Strand sahen wir "frische" Spuren von den Mama-Schildkröten, die heute Nacht eingetroffen sein müssen.

    Nach guten 3 Stunden am Strand legten wir wieder im Hotel eine kleine Pause ein und entschieden uns, wie bei den Walen das Risiko einzugehen und buchten eine Nachttour am Strand um die eierlegende Schildkröte zu beobachten. Ebenso den erneuten Versuch morgen mit dem Kanu durch den Nationalpark zufahren.

    Bei der Tour heute Abend müssen wir uns ganz dunkel anziehen und dürfen nur eine Taschenlampe mitnehmen. Fotografieren ist verboten. Die Tiere werden nur mit Rotlicht angestrahlt, sodass sie nicht gestresst werden und sich ja keinen anderen Ort suchen. Wir sind bereits sehr gespannt, ob wir eine Mama-Schildi zu Gesicht bekommen werden. Hierzu morgen mehr!

    Wie gestern gingen wir auch heute um 16 Uhr los und begaben uns auf die erneute Suche nach Schildkröten. Nach kurzer Zeit machte uns ein Italienisches Pärchen aufmerksam, das eine einzelne Schildi, sich den Weg erkämpft. Sie hatte eine Steigung von ca. 45% vor sich und kämpfte. Leider wirkte sie bereits sehr erschöpft und wir entschlossen uns der Schildkröte zu helfen. Die Babys darf man nicht mit der Hand anfassen und sie sollen auch so weit wie möglich alleine zum Meer finden um Muskeln aufzubauen. Aber unser Herz war zu Groß. Christian setze Sie auf seinen Schuh und setze sie hinter dem Berg direkt ab. 3m kam Sie weit aber wie bereits erwähnt wirkte sie sehr schwach und der Weg ins Meer war noch ca. 7m lang. Auch dort konnten wir sie nicht zurücklassen und setzen sie nochmals 3m vor Meeres Beginn ab. Dort saß sie einen Moment lang und als ob sie das Meer riechen konnte schoss sie los und konnte auf einmal nicht schnell genug sein. Nach kurzer Zeit verabschiedeten wir sie und wünschten Ihr eine gute Reise. Wir hatten bereits so viel Glück im Urlaub, sodass wir heute etwa davon abgeben mussten.
    Als Dank konnten wir wunderbare und tolle Fotos von der Schildkröte machen.

    Nun geht es gleich los auf Spuren suche. Also drückt im Schlaf die Daumen!

    Hasta manana!
    Read more

    Traveler

    Schildi wird es Euch danken das Ihr geholfen habt. Wir hoffen das das Wetter mitspielt und Ihr Eure Kanutour machen könnt. 👍

    11/3/21Reply
    Traveler

    Das habt ihr gut gemacht👍… ich hätte ihr auch geholfen. 😊. Dann viel Spaß bei euren nächsten Aktivitäten… bin schon gespannt.

    11/3/21Reply
     
  • Day14

    Unbeschreiblich!

    November 1, 2021 in Costa Rica ⋅ 🌧 25 °C

    Heute war ein etwas anstrengender Tag. Nach unserem Frühstück packten wir den Rest unserer 7 Sachen und fuhren etwas verspätet gegen 08.30 Uhr los. Lediglich wollten wir noch einen kurzen Stop in Puerto Limon zum Geld holen einlegen. Aber dort standen sie gefühlt bis zum Mond an. Puerto Limon stand eigentlich auch bei uns auf der Liste aber machte uns keinen schönen Eindruck. Wir würden es als Township bezeichnen...
    Nun ließen wir Puerto Limon zurück und es fing an zu regnen. Den ganzen Tag begleitet uns der Regen.. Mal mehr, mal weniger. Dies ist der schlechteste Tag unserer Reise was das Wetter betrifft. In Chaiti versuchten wir es mit einer Bank erneut und nach dem wir dort 5 Runden um her geirrt sind.. hatten wir es geschafft und naja wie die Stimmung im Auto war, das könnt Ihr euch vorstellen 🤣🤣
    Nach gut 4 Stunden Autofahrt sind wir an unserem Parkplatz inkl. Bootsableger angekommen. Alles musste relativ zügig gehen. Also wie der Almabtrieb wurden die Touristen abgefertigt und ins Boot gesetzt. Die Bootstour kostet ca. 17 € und der Parkplatz 30 Dollar. Eine Stunde saßen wir im Boot und ähnlich wie in Asien fuhren wir den Rio Suerte entlang. Der Anblick ist sicherlich schön aber durch den Regen wurden gammlige Wände eingezogen, sodass ich nichts sehen konnte. Nur Christian, der direkt neben dem Kaptain saß konnte aus dem Fenster schauen. An dem "Hafen" wurden wir von Guides abgeholt, die uns zu unserer Unterkunft brachten und uns bereits etwas über die Insel erzählten. Ebenso auch zu den Schildkröten. Unser Hotel ist vollkommen ausreichend und sauber. Außer der Strom bei Regen und das Internet wollen nicht so ganz... Aber nun ja es ist eine Landzunge und etwas abgeschnitten von der restlichen Zivilisation.
    Nach dem Check In und der Informationsstunde zu allen Tourangeboten zogen wir Badesachen an, stülpten die Regenponchos über und machten uns auf dem Weg zum Strand, der übrigens 10m von uns entfernt ist. Wir liefen rauf und runter dem endlosscheinenden Strand entlang und konnten kein Nest entdecken. Lediglich bereits geschlüpfte Eier und Spuren von den Mama-Tieren im Sand. Nach gut einer Stunde wurde es langsam durch den Regen etwas frisch.. und wir gingen zurück ins Hotel.

    Irgendwie kribbelte es mir in den Füßen und ich überzeugte Christian nochmals mit wärmeren Sachen los zugehen. Also FlipFlops und Poncho an! Vamos!

    Nicht weit unseres Hotels ca. 50m liefern wir an Brutstellen vorbei aber nichts war zu sehen. Doch, dann! Rief Christian mich und eine Schar von Babyschildkröten kam an mir vorbei und erkämpfte sich den Weg ins Meer. Das ist atemberaubend, wie die keinen sich in die große, weite Welt machen! Der absolute Wahnsinn! Wir hätten heute definitiv nicht mehr damit gerechnet und sind ganz aus dem Häuschen. Es waren soo viele und wir passten auf, dass auch jede einzelne es in Meer schaffte auch wenn wir den einen oder anderen Baumstamm dafür verlegen mussten. Wir sind soo unbeschreiblich dankbar dafür und können auch unser Glück nicht in Worte fassen und sind Dankbar diese gesamte Reise erleben zu dürfen! Die kleinen Schildis ließen unsere Herzen aufgehen und auch das wird ein unvergesslicher Moment bleiben!

    Die Zeit für die Eiablage ist tatsächlich vorbei seit gestern. Dennoch besteht eine 50/50 Chance noch einzelne zu Gesicht zu bekommen. Wir überlegen eine Abendtour für morgen zu buchen. Aber das Glück wollen wir auf keinen Fall überstrapazieren!!!

    Von den Eindrücken und dem gesamten Tag heute werden wir wohl gut schlafen können. Um 5 klingelt der Wecker und wenn da das Wetter mitspielt wollen wir eine geführte Kanutour durch den Nationalpark machen.

    Bis morgen! ♡
    Read more

    Traveler

    Ihr seit ja richtige Glückspilze. Das zu sehen ist ein Traum.Die kleinen ins Wasser rennen zu sehen. Wetter lässt zu wünschen übrig. Dann noch eine schöne Zeit.

    11/2/21Reply
    Traveler

    Die sind so süß🥰 und es hat geklappt…. Ich freu mich für euch👍. Ein unvergesslicher Moment😊.

    11/2/21Reply
    Traveler

    Eure Glückssträhne zieht sich durch den gesamten Urlaub 🐢🐢🐢 bestimmt ein unvergesslicher Moment

    11/2/21Reply
    Traveler

    Ich freue mich riesig für euch 🙋‍♂️

    11/2/21Reply
     
  • Day13

    Beachtour!

    October 31, 2021 in Costa Rica ⋅ 🌧 28 °C

    Heute ließen wir ganz gemütlich den Tag beginnen und machten uns gegen 09.30 Uhr und nach dem leckeren Frühstück aufn Weg zum ersten Strand auf unserer Tour: Playa Negra. Dieser Strand hat, wie der Name bereits sagt schwarzen Sand und zieht sich von Chauita bis Puerto Viejo de Talamanca. Puerto Viejo ist quasi unser Nachbarort und erinnert uns eher an den Ballermann. Überall Klubs, Teenies am Saufen und Kiffen. Wir entschieden uns den dortigen Strand zu überspringen auch wenn dort ein kleines Schiffsfrack liegt. Wir fuhren fast ganz bis in den Süden und waren nicht weit der Grenze zu Panama. Dort gingen wir an den Strand Playa Uva, dieser ist ebenfalls endlos. Heute ist Sonntag und die Ticos haben heute frei und zogen ebenfalls an den Strand. Gefühlt nehmen sie ihren ganzen Hausstand mit inkl. Einbauküche 🤣
    Dort gingen wir eine Weile bis wir ein kleines Fleckchen gefunden hatten. Das Wasser lud heute nicht zum Baden ein, da die Wellen relativ hoch waren. Aber dennoch konnten wir mit den Füßen uns erfrischen und den Strand genießen. Nach gut 2 Stunden fuhren wir zum nächsten Strand Playa Chuiquita. Dieser Strand war weit aus nicht so voll aber das Meer gefühlt noch etwas rauer. Aber cool war es, dass es am Ufer sowas wie kleine Pools gab. Sprich zwischen den Steinen gab es Stellen, die du gefahren frei nutzen konntest. Ähnlich wie bei den Viktoria Fällen in Afrika 😅 Mutti bevor Du wieder Panik bekommst, das Wasser ging uns dort bis zur Wade. 😜
    Auch dort hielten wir uns etwas länger auf bis es doch etwas frischer wurde mit den nassen Sachen und wir zum Auto zurück gingen. Nächster und letzter Halt war dann Playa Cuchala. Dieser hatte eine Insel direkt vor sich. Dort haben wir lediglich nur einen kurzen Abstecher gemacht und sind am Strand spazieren gegangen. Dieser Strand war besonders gut für Surfer geeignet und wir konnten welchen zusehen.

    Nach dem ganzen Strand sind wir zurück ins Hotel gefahren und nochmals in den Pool gehüpft. Der Barkeeper probierte heute einen neuen Cocktail aus und wir mussten probieren! Wahnsinnig lecker!

    Nun packen wir unsere Tasche und morgen geht's zu unserer letzten Station bevor wir zurück nach San Jose fahren: Tortugero. Wir sind ganz aufgeregt, was uns dort erwartet und freuen uns sehr! Natürlich immer mit einem weinenden Auge. Wir werden 3,5 h dorthin fahren und dann 1h mit dem Boot übersetzen.

    Aber nun werden wir nochmal einen kleinen Coco Loco zum Essen trinken und uns von Chauita verabschieden!

    Bis dahin! ♡
    Read more

    Traveler

    Das einzige was bei den schönen Bildern fehlt.Ist die Sonne. Aber die kann man nicht immer haben. LG

    11/1/21Reply
    Traveler

    Ja, die blieb leider fern. 😭

    11/1/21Reply
    Traveler

    Auch ohne Sonne sieht es sehr schön aus😊. Nun kommt der letzte wichtige Trip eurer Reise und ich drück wieder die Daumen ganz fest und bin gespannt. 😘

    11/1/21Reply
     
  • Day12

    Delfine und unsere erste Wildkatze 😲

    October 30, 2021 in Costa Rica ⋅ 🌧 26 °C

    Heute um 07.30 Uhr genossen wir ein sehr leckeres Frühstück mit Blick auf dem Atlantik.
    Die Nacht war für mich etwas kürzer, da die Brüllaffen und das Meer sehr laut waren. Ich nenne es auch eher Luxus-Problem!

    Nach dem Frühstück gingen wir nochmal kurz ans Meer und sahen von dort aus Delphine, die Ihre Morgenrunde drehten! Ebenso streckten zwei Meeresschildkröten ihre Köpfe aus dem Wasser. Da das Meer sehr ruhig und das Wasser ebenfalls wieder spiegelglatt war, konnten wir die Tiere sehr gut beobachten. Danach gingen wir unsere frisch gewaschene und trockne Wäsche abholen! Herrlich! 😊
    Nach dem wir alles "organisatorische" erledigt hatten packten wir den Rucksack und zogen los in den Cahuita Nationalpark. Der Eintritt basiert auf freiwilligen Basis und man darf selbst entscheiden was man zahlen möchte. Gleich direkt am Beginn des Parks saß bereits das erste Faultier und begrüßte uns! Danach direkt das zweite! Wir freuten uns sehr und waren sehr gespannt welche Tiere wir noch zu Gesicht bekamen. Der Trail ging vorbei an paradiesischen Stränden mit weißen Sand und dennoch quer durch den Dschungel. Jede Kurve brachte jedesmal ein neues Postkartenmotiv mit sich. Auf unserem Weg trafen wir Kapuziner-Äffchen, konnten Brüllaffen hören und sahen Waschbären. Auf die Affen mussten wir etwas Obacht geben, da diese bereits an den Tourismus gewöhnt waren und gerne mal in die Taschen schauten. Weiter gings an einem Süßwasserfluss in dem auch Krokodile lebten. Wir bekamen aber keinem zu Gesicht.
    😉 Danach kam unser persönliches Highlight mit dem wir in diesem Urlaub niemals gerechnet haben. Das ist quasi ein 6er im Lotto! Wir hatten das Privileg eine echte Wildkatze beim Schlafen zu beobachten! Gruselig aber dennoch atemberaubend sah sie aus. Ziemlich friedlich, wenn man weiß das Sie auch sehr gefährlich für uns werden kann. Aber wir waren sehr sehr leise und für solch ein Fall mit Musik ausgestattet. Das können die Wildkatzen nicht leiden.

    Nach unserem Highlight entdeckten wir noch einen zuckersüßen Ameisenbär, der wie ein Staubsauger alles aufsaugte was er fand. Sooo süß!

    Mittlerweile ist es wieder ganz schön heiß geworden und wir sprangen ins Meer. Selbstverständlich an einer Stelle, die es erlaubte und ja wir passten auch auf unsere Sachen auf 😋

    So haben wir unseren Tag ausklingen lassen und gingen etwas erledigt von der Wärme zu uns ins Hotel und sprangen da auch nochmals in den Pool, dies mal ohne Bier und Cocktail!

    Nun kommen wir gerade aus einer Bar/Restaurant. Dort gab es heute live Musik und die Band war super! Alle haben um uns herum Salsa getanzt und das Leben gelebt
    ! Halt Pura Vida! Das Video gibt es allerdings erst morgen, da ich die Wildkatze dem Beitrag vorgezogen habe. 😉

    Morgen werden wir mal nach Puerto Viejo fahren und uns dort die Strände anschauen!

    Hasta luego!
    Read more

    Traveler

    Das ist das karibische Meer was Ihr seht.Aber super.Der Puma war aber ein älteres Modell.😂

    10/31/21Reply
     
  • Day11

    Hola Karibikküste

    October 29, 2021 in Costa Rica ⋅ ⛅ 27 °C

    Gestern hatten wir wohl ein kleinen Schutzengel bei uns... Kurz vor Orosi haben wir eine Brücke passiert um das kleine Städtchen zu erreichen.. Heute gibt's diese Brücke nicht mehr, da sie weggebrochen ist. Diese Info haben wir heute früh von unserem Gastgeber in der Orosi Lodge erhalten. 😱 Wir waren sehr erschrocken darüber und heile froh.

    Nun zu heute um 06.30 Uhr starteten wir mit einem sehr köstlichem Frühstück und Kaffee mit bester Aussicht aufs Orosital.
    Im Anschluss schnappten wir unsere Rucksäcke und fuhren in Richtung Karibik. Diverse Hängebrücken wurden überquert und wir sind an allen großen Bananenplantagen von Dole, Chuiquita und Del monte vorbei gefahren. Wahnsinn die ganze Logistik, die sie dort betreiben. Nach rund 3,5 Stunden erreichten wir die Karibikküste und es wurde immer heißer.. teilweise zeigte unser Thermometer 39° an. Entlang der Küste ging es für uns noch ein Stückchen weiter nach Chauita und unserem dortigen Hotel. Gefühlt sind wir in Jamaika gelandet.. Überall laufen Rastafaris rum, Reggae wird gespielt und ein Hauch von Marihuana liegt in der Luft. Aber Lebensfreude pur in diesem Ort. Alle sind relativ relaxt. 😅 Angekommen machten wir einen kleinen Spaziergang zum berühmten Strand Playa Negra, der uns nach der Pazifikküste etwas enttäuschte. Aber dennoch schön war. Im Anschluss brachten wir das erste Mal nun unsere schmutzige Wäsche in die Wäscherei. 2 Körper kosten umgerechnet ca. 13 Euro.. Etwas preisintensiver aber gut.. Es musste sein 😅
    Danach schlenderten wir zu dem Nationalpark Chauita, den werden wir morgen besuchen und dort gibt es die "typischen" weißen Sandstrände. Wir sind gespannt. Im Baum hängen hier übrigens Brüllaffen, die ganz schön krach machen.
    Neben dem Nationalpark kehrten wir in eine Beachbar ein um unseren großen Schein klein zu machen um danach den Mister J (Wäscherei und gleichzeitig Pferdeverleih) zu bezahlen. Darum tranken wir dort Mojitos direkt am Strand mit den Füßen im Sand. Das Leben könnte durchaus schlechter sein 🙈

    Danach nutzen wir unseren Pool und rein zufällig öffnete da die Poolbar. Welch ein Glück! Direkt im Wasser genossen wir Bier und Cuba Libre. Ach herrlich!

    Nun ja Ihr merkt schon, dass es uns gerade schlechter gehen könnte. Daher springen wir gleich nochmal (19.00 Uhr) in den Pool und an die Bar. Bei gefühlten noch 35°. Das Wasser liegt bei ca. 38°. Da wir morgen später in den Tag starten.. Versuche ich Euch anzurufen! Denke so gegen 14-16Uhr deutscher Zeit.

    Hasta manana, amigos! 🍹
    Read more

    Wahnsinnig schön 🥰 genießt die Zeit 😘 und ich fände es wohl ganz schön, wenn ihr vielleicht nicht mehr so viele Brücken fahren müsstet!! [Geheim 😂😂😂😝]

    10/29/21Reply
    Traveler

    OMG 💥🙈 war das die Brücke die man in Eurem Video sieht?? Der Rest ist traumhaft aber das mit der eingestürzten Brücke ist gruselig

    10/30/21Reply
    Traveler

    Das mit der Brücke hättest Du nicht schreiben brauchen. Denk an Deine Mutter. Ansonsten genießt die Zeit und die schöne Karibik 😘

    10/30/21Reply
    2 more comments