New Zealand
One Mile Creek

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day112

      Queenstown

      January 21 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

      Die Sonne ist noch nicht lange aufgegangen als ich das erste Mal mein Hüttchen verlasse. Es ist ordentlich kalt. Aber der Tag scheint schön zu werden. Bei Clyde wird der Clutha River gestaut. Clyde liegt unterhalb der Staumauer. Ich muss etwas aufwärts fahren um auf die Höhe des aufgestauten Flusses zu gelangen. Dort biege ich in den Highway 8 ein. Ab heute wieder Asphalt und Warnweste auf die ich die vergangenen 2 Tage verzichten konnte. Die Straße ist gut ausgebaut und es herrscht ordentlich Verkehr. Darunter befinden sich etliche Oldtimer, auch alte Sportwagen. Nicht wenige dieser verbrennungsmotorbegeisterten Helden nimmt es mit einem Wohlfühl-Abstand (für mich) oder gar einem Sicherheitsabstand nicht so genau. Es müssen Hunderte sein. Das trübt meine Freude etwas, denn die Straße führt flach flussaufwärts, sehr schön. Rückenwind, ich komme gut voran.

      Bei Cromwell wird das alles klar. Auf einer großen Wiese finden sich die Eigentümer der Fahrzeuge zu einem großen Treffen zusammen mit allem was dazu gehört: Fressbuden, Verkaufsstände mit Zubehör und auch Oldtimer selbst stehen zum Verkauf. Volksfeststimmung. Ich radle ins Ortszentrum. Pause. Und ab nun kann ich hoffen dieser mäßig fahrradkompatiblen Bevölkerungsgruppe entronnen zu sein.

      Und so kommt es. Nach Cromwell folge ich dem Kawarau River. Das Tal wird zunächst eng, die Berge allmählich höher, die Hänge schroffer. Vereinzelt kommen mir noch die Spätaufsteher unter den Automobil- Enthusiasten entgegen. Es gibt viel zu staunen. Nach wie vor viel Verkehr. Wochenende. Aber die Rowdies feiern in Cromwell. Der Rest ist friedlich und ich fahre wieder entspannt.

      Nächste Pause Farmeinfahrt in Gibbston. Kurz zuvor sind in der Ferne die ersten schneebedeckten Berge der Südalpen aufgetaucht.

      Danach nähere ich mich Queenstown. Der Verkehr nimmt zu und wird richtig heftig. Etwa 15km vor dem Ziel kann ich auf einen Trail ausweichen und nehme die Gelegenheit auch war. Das ist zwar ein ordentlicher Umweg aber der Weg ist gut und landschaftlich sehr schön. Er folgt den Uferlinien erst von Shotover und dann von Kawarau River bis vor mein Hostel. Jetzt habe ich bereits 5000km auf dem Buckel. ☝️
      Jugendherberge. 6-Bettzimmer. Hier bleibe ich 4 Nächte. In Queenstown steppt der Bär. Einen derart touristisch geprägten Ort habe ich nicht erwartet. Ich gehe einkaufen: Bäcker, Supermarkt. Den Abend verbringe ich mit Steffi aus Rosenheim. Sie kommt von da wo ich hin will und radelt in etwa nach da von wo ich komme. Gute Voraussetzungen für Erfahrungsaustausch. Ist in Greymouth angefahren worden und hat sich noch nicht wieder ganz berappelt.

      22.1., 1. RUHETAG

      Lange geschlafen, lange gefrühstückt, lange geschwätzt
      Olli aus München hat seine Ausbildung als Physiotherapeut beendet und reist jetzt. Muss zwischendurch arbeiten um sich das erforderliche Geld zu verdienen. Seine Ausbildung wird hier nicht anerkannt. Deshalb verdingt er sich als Tellerwäscher im Restaurant. War zuvor in Südostasien und will bald noch weiter nach Australien.

      Am frühen Nachmittag krieg' ich dann die Kurve. Öffentlicher Bus nach Arrowtown. Nettes altes Goldgräber-Städtchen. Zwischendurch Schauer. Abends wieder Rückfahrt und gemütlicher Abend im Hostel.

      23.1. siehe Footprint "Mit dem Flieger zum Milford Sound"

      24.1., 3. RUHETAG

      Seele hat ausgiebig gebaumelt. Streifzug durch's Städtchen, gelesen, Eis - sehr lecker, diverse Getränke.
      Morgen wird's wieder ernst.
      Read more

      Traveler

      Soooo tolle Bilder, was ein wunderschönes Fleckchen Erde du um dich herum hast.😍😍 Fernweh lässt grüßen 😅

      Traveler

      Vielleicht wird ja Neuseeland Eure nächste Reise 😉

      Traveler

      Ein Traum, schön wärs😍😍

      Traveler

      Da sind die Kolleths früher oder später 😉

      4 more comments
       
    • Day280

      Queenstown

      January 18 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

      Heute war Janines letzter Tag in Neuseeland, morgen geht es wieder nach Hause. Wir haben es ganz entspannt angehen lassen: erstmal ausgeschlafen und nach dem Kaffee hat Janine ihre Sachen zusammengepackt. Wir haben auf dem Campingplatz noch Yoga gemacht und einen leckeren Salat zu Mittag gegessen, dann sind wir zurück nach Queenstown gefahren. Dort waren wir erstmal im Lake Wakatipu baden und haben auf einer grandiosen Schaukel geschaukelt: Sie hing an einem Baum auf einem Abhang mit Blick auf den See.
      Danach waren wir noch kurz einkaufen und sind dann ins Zentrum von Queenstown gefahren. Dort haben wir eine mega leckere Pizza gegessen und dazu Zitronen-Pfeffer-Pommes als Snack, der Hammer!
      Zum krönenden Abschluss waren wir am Hafen in einem Pub mit Livemusik. Es haben zwei Gitarristen gespielt, die echt super gut waren, wir waren mega begeistert. Ein wirklich schöner Abschluss unserer gemeinsamen Zeit!😍
      Read more

    • Day77

      Bienvenue a Queenstown (ou pas)

      January 18 in New Zealand ⋅ ⛅ 25 °C

      Dans la lancée de nos péripéties de transport celle la est pas mal : impossible d'atterrir à Queenstown à cause du vent. Le pilote a quand même fait 2 tentatives et c'était bien flippant. On a donc été déroute sur Christchurch puis retour en bus à Queenstown ( plus de 7h de bus tranquillou après 24 h de voyage depuis l'Indonésie). Entre temps a l'arrivée à Christchurch il y avait pas de valise pour Juju. Est ce un signe que la Nouvelle Zélande ne veut pas de nous ? On s'obstine malgré tout. Après une grosse session shopping on fait un petit sommet au dessus de la ville avec une super vue sur le lac. Le lendemain on récupère notre van pour sillonner les routes de l'île du Sud les 3 prochaines semaines. C'est parti mon kiwi !Read more

      Traveler

      Beau

      Traveler

      Ah la la, fatigant tous ces voyages 😀

      Traveler

      Voir très fatigant même

      13 more comments
       
    • Day62

      Queenstown

      January 4 in New Zealand ⋅ ☁️ 24 °C

      Mein Wohnwagen Nachbar auf dem Camping war eigentlich ganz nett, als ich ihn fragte, ob er eine Steckdose frei hätte, schmiss er mir wortlos das Ende eines Verlängerungkabels hin.
      Er war um die 20 und die vielen Flaschen in seinem Wagen hätten mir schon eine Idee vermitteln können aber so genau habe ich die Misere erst in der Nacht verstanden.
      Um seinen Wagen herum waren alles freie Plätze, weil er im Suff nachts Gitarre spielen übt und da ist noch viel Potential. Ich wachte trotz Ohrpopps auf und konnte nur schlecht wieder einschlafen.
      Dafür war mein Tagesprogramm easy, ein knapp 30 Km Marsch nach Queenstown mit resupply Mittags in Frankton. Ich wanderte durch eine schöne Landschaft über einen Golfplatz und am Flughafen vorbei und kaufte dann satt ein.
      Der Rest des Weges verlief am Seeufer und war mir zu hektisch und laut, nach so vielen Tagen im Busch fühlt sich eine Stadt nervig an.
      Ich checkte in einem sehr coolen Backpackers ein, das so jung und hip war, dass ich mich so deplatziert empfand, wie in einer Disco.
      Morgen werden wir um acht um den großen See herum geshuttlet und dann bin ich mindestens drei Tage im Busch, ich freue mich schon darauf.
      Von Queenstown aus werde ich nach dem TA noch zwei Touren laufen, Gertrude Saddle um den Milford Sound zu sehen und routeburn track, einen great Walk, den kann man auch an einem Tag schaffen. Dadurch würde das Vorausbuchen von Hütten wegfallen.
      Read more

      Traveler

      gerüsse aus puerto sardina, gran canaria

      Mischa Zerell

      Fett, viel Spaß beim Wandern und alles Gute für die Reise Deiner Tochter

       
    • Day99

      Queenstown 1

      January 3 in New Zealand ⋅ ☁️ 23 °C

      Gestern Nachmittag setzten wir uns mal wieder ins Auto und nahmen die Fahrt nach Queenstown auf. Diesmal dabei: unsere beiden Hostelmitbewohner Mayra und Louisa, welche auch nach Queenstown wollten. Somit teilte man sich die Spritkosten und die Mädchen sparten ihre Bustickets. Auf dem schönen Zeltplatz angekommen mussten wir uns ersteinmal im See abkühlen und uns ein wenig von der Hitze und der Autofahrt erholen. Anschließen begaben wir uns in die Stadt, spazierten durch die Queenstown Gardens und erkundete das berühmte Nachtleben Queenstowns. Man endete in einem netten Irish Pub und spielten anschließend eine Runde Billiard im Hostel von Louisa und Mayra. Am frühen Morgen schwommen Jannis und David eine kleine Runde im ca. 13 Grad kalten See. Heute stand nun eine kleine Wanderung in den Bergen Queenstowns an. Da jedoch die Bergbahn nur am Nachmittag fuhr, beschlossen wir, die Strecke der Bergbahn hoch und anschließend wieder runter zu laufen. Oben auf der Bergstation angekommen, genossen wir eine herrliche Aussicht über Queenstown, den See und die Berge. Doch nur 2 von uns 3 Burschen hatten ein Auge für die schöne Landschaft, der 3. genoss eine andere Aussicht. Eine überaus leckere Pizza vollendete dieses Erlebnis. Nach der Wanderung bergab erfrischten wir uns im kalten Seewasser bei den Queenstown Gardens, sonnten uns und ließen die Seele baumeln. Auch an diesem Abend ging es wieder in eine Bar. Karaoke stand diesmal auf dem Programm. Nach „Alles Neu“, „Country Roads“ und „Fly me to the Moon“ und einer hervorragenden Stimmung sprang Carl noch einmal in die Dunkelheit des Sees, um sich ein wenig zu erfrischen. Tief in der Nacht auf dem Zeltplatz angekommen, fielen wir ins Zelt und sammelten nach diesem anstrengenden Tag ein wenig Schlaf..Read more

      Traveler

      bestes Bild

       
    • Day85

      Queenstown 1

      January 20 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

      5 Nächt hani done gha ond das esch nötig gse, wells eifach de chönsti Fläck in NZL esch. Es chlises härzigs Bergdörfli am See, wo mer cha go sönnele, bade, wandere, lädele, Party mache, etc. 😍 Ganz spontan ond onplaned hani gester d Canyon Swing gmacht ond bim erste vo dene Jump hani 10× meh Adrenalin gha as bim Skydive🤯. De See esch öbrigens arschkalt aber bi dem heisse Wätter super. De weltbesti Burger hani nantüürli mösse go probiere...d Schlag esch zo dem Ziitponlt "ned so lang gse" verhältnismässig.Read more

    • Day23

      Queenstown

      January 2 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

      Zwei lustige Tage verbringen wir in Queenstown, der Spielplatz der Erwachsenen, man kann vieles unternehmen, was einen gewissen Kick verspricht.

      Stefan entschließt sich bei unserem Besuch an der Kawarau Bridge auch zu springen. 43 Meter freier Fall, wow. Mareike und Jette fahren mit einer schnellen Seilbahn.

      - bestes Eis am Hafen
      - beste Cocktails im Fergs, wir verbringen eine äußerst angenehme Stunde dort
      - beste Burger bei Fergs, das lange Warten lohnt, die Schlange davor ist riesig, die Mädels stellen sich an und Stefan und ich genießen das Ale im Pub nebenan

      Creeksyde Campground - super zu empfehlen

      Driftaway - etwas außerhalb, keine Bäume, aber direkt am See, wenig Charme, gute Grillstation, Stefan ist glücklich und grillt Würstchen
      Lustig ist die Fahrt von hier mit dem Wasser Taxi in die Stadt. Unsere Kapitänin, eine Maori, ist spektakulär und braust mit uns in schneller Geschwindigkeit über den See.
      Read more

      Traveler

      Wow! Da freue ich mich nach eurem Bericht nun umso mehr drauf ;-)

      Traveler

      Ist lustig dort👍

      Traveler

      Stefan, die coole Socke! Springt der da einfach todesmutig runter. Chapeau!

      Traveler

      🤣🪂

      2 more comments
       
    • Day99

      Queenstown

      February 6, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 12 °C

      Der Vorteil eines Ortes ist, dass man ein ordentliches Frühstück bekommt, und das trotz Feiertags ab 7h. Heute Nacht gingen die Temperaturen bis auf 4°C runter, es war ganz schön frisch im Zelt...

      Der Weg nach Queenstown war sehr gepflegt und total flach. Da liefen sich die fast 30km so weg. Es ging fast immer am Wasser entlang, erst Lake Hayes, dann der Shotover River und zum Schluss am Lake Wakatipu bis zum Ziel.

      Um 12h war ich in FRANKton (a propos Happy Birthday Frank 😊), einem Vorort von Queenstown und erledigte gleich meinen Resupply für den nächsten Abschnitt. Ich musste das Zeug dann zwar noch 6km tragen, aber der Pack'N Save ist unschlagbar günstig.

      Mein Hostel (Black Sheep Backpackers) ist ganz nett und nicht weit vom See. Hier ist jetzt alles ausgebucht. Millionen junge Leute treiben sich hier rum und suchen den Kick (Bungeejumping, Canyoning, Ziplining, Skydiving, Jetboating uvm,...)

      Die Sonne schien den ganzen Tag trotz anderslautender Vorhersagen. Momentan ist die Strasse zum Beginn des Trails gesperrt. Der starke Regen hat zu Überschwemmungen und Abbrüchen geführt. Ich hoffe, dass es am Samstag weitergehen kann. Das werde ich morgen sehen...
      Read more

      Traveler

      Über die Überschwemmungen und Abbrüche rund um Queenstown wurde sogar hier berichtet......ich drücke dir die Daumen 👍🌞

      2/6/20Reply
      ChrisWanderLust

      Danke 😃

      2/7/20Reply
      Traveler

      Man beachte wieder die Möwe! ☝️😋

      2/6/20Reply
      ChrisWanderLust

      👍

      2/7/20Reply
      4 more comments
       
    • Day31

      In und um Queenstown

      December 11, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 18 °C

      Richtung Inland nahmen wir als ersten Halt Wanaka mit. Ein kleiner Ort, der mit einem Baum im Wasser prahlt und in dem man spürt, dass er zur kalten Jahreszeit Wintersport beherbergt. Und nicht nur das, sondern auch den schönsten Himmel der Welt.
      Von da aus ging es weiter ins ebenso schöne Queenstown, eine Stadt in den Bergen am See, die so klein und doch so lebendig ist. Glück im Unglück hält es uns ausgerechnet hier auf, während wir auf einen Termin in der Werkstatt warten. Irgendwas ist ja bekanntlich immer.
      Read more

      Traveler

      Sensationelle Bilder....Danke dafür🙏

      12/11/22Reply
      Traveler

      Was ist das 🤔

      12/11/22Reply
      Traveler

      Frisbee Golf/Discgolf - kann ich nicht empfehlen 😃😃

      12/11/22Reply
      3 more comments
       
    • Day11

      Lysmaskar i taket

      February 7, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

      I dag lämnade vi Te Anau men innan vi körde åkte vi iväg på en tur till the Glowworm Cave.

      Efter en 30 minuters båttur på Lake Te Anau anlände vi till the Glowworm Cave. Grottan, som ligger i the Fiordland National Park, är 7,4 km lång och de nyare delarna av grottan bildades för 12000 år sedan. Vår guide tog med oss på en spännande färd in i grottan. Den första delen avverkade vi till fots, vissa delar var bara 1 m höga och där fick vi gå dubbelvikta. Det forsade en massa vatten genom grottan, som ett vattenfall. Guiden berättade att p g a det regnat så mycket den senaste tiden var det extremt mycket vatten som rann genom grottan. Efter en stund kom vi fram till en liten båt som skulle ta oss ännu längre in i grottan. Det var helt mörkt omkring oss och vi fick inte fotografera eller lysa med någon ficklampa. Detta för att vi skulle vänja oss vid mörkret så att vi skulle kunna se lysmaskarna.

      Båten gled sakta ut och.... WOW.... så många lysmaskar vi såg! Det såg ut som en stjärnhimmel! Så vackert!

      Guiden berättade att maskarna väver en slags trådar som hänger ner från taket. När vattnet kommer så för det med sig insekter och andra djur. Dessa lockas av ljuset från lysmaskarna, de flyger upp mot taket och vips, så fastnar de i trådarna.

      Efter en liten stund var vi tillbaka igen och sen var det bara att gå tillbaka till grott-öppningen igen. Efter lite mer information om lysmaskar och deras tillvaro tog båten oss tillbaka till Te Anau igen.

      Från Te Anau körde vi sen till Queenstown, en bilresa på cirka 2,5 Tim. På vägen blev vi stoppade i en polis-kontroll. Tror nog det var 10-15 poliser som kontrollerade nykterheten bland bilisterna. Så trevliga poliser! ”Hallo - how are you today”! Så fick Gert räkna till 10 i en liten apparat och därefter sa polisen: ”Do you want some coffe and a sausage?” Tvärsöver vägen stod Lions och bjöd på kaffe och korv och samlade in pengar till skogsbränderna i Australien, Det var verkligen en annorlunda poliskontroll!

      Framme i Queenstown checkade vi in på Autoline Queenstown Motel och därefter drog vi vidare längs den fantastiskt vackra vägen längs Lake Wakatipu mot Glenorchy. Wow, vilka vyer!

      Kvällen tillbringade vi i Queenstown centrum, en livlig ort med en mängd barer och restauranger. Vi satt och pratade en stund över ett glas vin med ett par från norra England som också var på resa i Nya Zeeland. Tänk så många trevliga människor vi har träffat hittills under vår resa!

      I morgon är det en ”ledig” dag, d v s inga aktiviteter är inplanerade. Får väl se vad vi hittar på då.
      /Gb
      Read more

      Traveler

      Så härlig omväxlande resa ni gör! Fantastiskt! Härliga berättelser. Är hotellen förbokade, är guiderna förbokade, dvs är det uppgjort innan av resebyrå eller tar ni det som det kommer?

      2/8/20Reply
      Gert Maulin

      Vi har satt samman resan tillsammans med en lokal resebyrå i NZ och vi har aldrig varit mer imponerade. Vilken service vi fått och till i stort sett inga pengar! De lever på sin bokningsprovision. En svensk arrangör hade vi inte haft råd med!

      2/8/20Reply
      Traveler

      Ser härligt utt

      2/8/20Reply
      Traveler

      Har inte ord, en otrolig resa! I morgon kör vi vidare mot glaciärerna❄️!

      2/8/20Reply
      Gert Maulin

      Ja, definitivt en av de häftigaste resorna vi gjort!

      2/8/20Reply
      2 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    One Mile Creek

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android