Norway
Kleiva

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 172

      La danse des aurores

      September 2, 2023 in Norway ⋅ ☁️ 13 °C

      Voici quelques jours déjà que nous nous retrouvons à nouveau à deux et, à l'instar de notre compagnon de voyage, l'été semble nous avoir quitté.

      Nous n'avons pas encore préparé la suite et apprécions cette errance, après tous ces kilomètres avalés durant deux mois.

      Le jour raccourcit. Le froid se fait plus rude. C'est le moment de troquer le "kit été" contre le "kit hiver" ! Vive la double couette, le draps housse en flanelle (merci Michou pour cette excellente idée, un indispensable en van 🙏) & les grosses chaussettes.

      Nous prenons finalement la direction de l'île de Senja, réputée plus sauvage que ces voisines Lofoten, pour nos derniers instants en Norvège. Nous sommes si lent•e•s que nous nous arrêtons sur un spot intermédiaire pour la nuit. La vue est dégagée, surplombant une cascade et sa rivière.

      Ce deuxième jour de septembre, sonne le début de la saison des aurores boréales ! Aussi appelées aurores polaires ou nothernlights, ce phénomène naturel hypnotique nous attire irrésistiblement depuis notre premier voyage en laponie suédoise en famille en 2020.

      Manifestation des âmes de nos défunt•e•s, bal des esprits des animaux ou encore projection de poussière dans la voute céleste lors de la course effrénée du renard polaire sur les vastes étendues enneigées, chaque peuple raconta, et raconte encore, son interprétation des phénomènes auroraux, faisant grandir les légendes autour de ces apparitions mystiques.

      Les aurores naissent dans les zones proches des pôles magnétiques de la Terre (hémisphère nord = aurores boréales, hémisphère sud = aurores australes) grâce à la rencontre des particules du vent solaire et de la haute atmosphère de notre planète.

      23 h, Paul passe la tête par la porte latérale du van pour surveiller une énième fois le ciel et reste étrangement silencieux quelques secondes, laissant pénétrer le froid en silence... Puis, se tourne vers moi les yeux brillants et s'écriant "Elles sont là !!!!!". Je dois avouer que je n'y ai cru seulement après l'avoir moi-même constaté ! Et quel constat...

      Nous voici riant, versant dans la folie générée par l'excitation de ce moment tant fantasmé !

      Des halos de lumières verts en mouvements constants viennent briser les ténèbres. Une accalmie dans la noirceur de la nuit. Elles s'élancent de l'horizon vers les hauteurs. Nous les suivons du regard, nos cous se dévissent tandis que nos sourires béats grandissent. Elles enjambent maintenant Phoeni, formant un arc de cercle monumental au-dessus de nos têtes, puis s'évaporent peu à peu. Nous scrutons le ciel, avec intensité, espérant ardemment être a nouveau gratifié•e•s de leur apparition. Des faisceaux verts fendent l'obscurité de manière horizontale, ondulant sous nos yeux. Cette ultime danse nous remplit d'une joie indescriptible. Ça y est, on a rencontré nos aurores 🌠.

      (Il est très difficile de les photographier, Paulo a fait de son mieux (pas mal pour une première ? 🙈). Il n'est pas aisé de rendre compte de l'intensité réelle du phénomène !)
      Read more

    • Day 19

      Von Tromsö auf die Insel Senja

      July 1, 2023 in Norway ⋅ ☀️ 16 °C

      Bei Sonnenschein aber mit zunehmendem (kalten) Wind aus NO ging es los. Unweit vom Campingplatz war die Eismeerkathedrale, der ich einen Besuch abstatte. Besonders beeindruckte mich das Mosaikfenster und der Lichteinfall des Sonnenlichtes durch die Dachspalten, im Sommer durch Sonnenlicht, in Winter,in der Dunkelheit durch künstliche Beleuchtung . Weiter ging es über die erste Brücke zur Innenstadt.Sie sieht imposant aus, ist aber für Fahrradfahrer relativ schmal. 2 Radler können gerade mal aneinander vorbei. Dann musste ich nur noch mit meinem Gepäck die ca. 40m Höhe hochfahren. Oben blies der Wiind recht ordentlich.In Tromsö folgte etwas Sightseeing im zunächst mit Rückenwind und recht bequem. Dann nach einer Rechtskehre auf der anderen Seite der Innenstadtinsel gegen den Wind zurück. Dann wiederholt über eine ähnliche Brücke, die hochseefähige Schiffe von über 40m Höhe passieren läst. Die Radspur war hier breiter, der Wind hatte aber auch zugenonmmen. Oben verursachte das Brückengeländer eine infernalische Kakofonie. Wieder an Land war es auf den nationalen Radwanderweg Nr.2 alles andere als ruhig.An diesem Sonntagmittag waren viele Autos unterwegs. Die Geschäfte hatten geöffnet Die Straße hatte auf den ersten, ebenen 15km einem Radweg. Toller Service, dachte ich. Dann ging es für mich ohne Radweg links ab ziemlich steil 130- 140 m hoch. Das war schon mal eine intersive Tortur, die mich an meine Grenzen brachte und hinüber in einen anderen Fjord. Herrliche Ausblicke waren die Belohnung. Zur ersten Fähre kam ich kurz von 17 Uhr just in time. Es ergaben sich schnell Gespräche mit anderen Radlern, die auch auf die Fähre warteten. Einer von ihnen fiel eine Metalltreppe hinab, da sich seine Klickfahrad Schuhe nicht gut mit den Metall vertrug. Auf Senja angekommen freute ich mich auf einen einsamen Campingplatz in einem benachbarten Fjord. Der Weg dahin führte dann auf einen Gravelstraße 190 m rauf und zum Fjord wieder runter. Ach wie war ich enttäuscht, als ich dort kein Camingplatz mehr vorfand. Durch Vermittlung eines netten Ortsansäßigen Bewohners wurde mir auf einer Art Abstellplatz noch ein Stellplatz für mein Zelt und 1 Liter Wasser zuteil. Ich war glücklich in sehr ruhiger Umgebung angekommen zu sein und zu ruhen.Read more

    • Day 66

      🇨🇭/🇩🇪-Treffen auf Senja

      July 9, 2023 in Norway ⋅ ☁️ 12 °C

      🌍(bush) - Skaland
      📈53km, 580Hm
      🗒️Schnelles Aufstehen, es nieselt und ist bewölkt. Zelt wird nass eingepackt, die Fähre wartet nicht. Der Strand von Bleik liegt im Nebel. In Andenes gehts auf die Fähre, mal wieder vorbei an allen Autos. Wir hören, dass diese teilweise schon abends anstehen für die Fähre am nächsten Morgen, da haben wir es gut 🙂. Gute 1,5 h dauert die Fährfahrt, Zeit für ein gemütliches Picknick-Frühstück. In Gryllefjord auf Senja dann kein Regen mehr, aber die Berggipfel noch im Nebel, mystisch. Heute nur eine kurze Strecke, brauchen mal etwas Pause, eine Dusche und superschön treffen Lisa (Freundin von Steffi), die mit ihrem Camper auch auf Tour ist. Somit nur ein harter Anstieg, der belohnt wird mit toller Aussicht und wir sind in Skaland. Schon Nachmittags um 14:30 am Ziel, gibt es ein freudiges Wiedersehen mit Lisa. Trinken Kaffee, kochen, quatschen, der Wein fließt, die Wolken verschwinden und die Berge sind wieder in der Mitternachtssonne zu sehen, da will man nicht schlafen gehen…Read more

    • Day 67

      Echter Ruhetag ☀️

      July 10, 2023 in Norway ⋅ ☀️ 15 °C

      🌍Skaland
      📈0km, Hm
      🗒️Ja, heute machen wir tatsächlich Pause. Lisa bleibt auch noch einen Tag länger. Also erst mal ausschlafen, Markus braucht dann doch noch eine Joggingrunde, Frühstück um 12:00 Uhr. Großen Kampf gibt es um die Waschmaschine, die läuft ohne Unterbruch, aber wir ergattern einen freien Slot. Somit alles wieder frisch und sauber. Jetzt erst mal Sonne genießen und Fotos sortieren. Am Nachmittag macht Steffi noch einen Spaziergang mit Lisa.
      Zum Abendessen gibts lecker Veggieburger mit Pommes, mal richtig gesund 😋. Tut gut so ein Ruhetag und schön, dass es mit einem Wiedersehen mit Lisa geklappt hat. Mit Lisa zusammen hat Steffi vor 2 Jahren das Impfen gelernt.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Kleiva, Q31600911

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android