Wir sind begeisterte Camper und somit viel unterwegs. Egal wie - hauptsache Camping, Message
  • Day42

    Letzte Etappe und Fazit

    October 19 in Germany ⋅ ⛅ 13 °C

    Gegen 8:00 Uhr war auch für Tatjana die Nacht zu Ende. Da sie aber nicht das erwartete Licht der Sonne, sondern die Nebel von Trierweiler erblickte, stand unser Entschluss schnell fest: Wir fahren nach Hause.
    Da wird der Stalldrang auf einmal ganz groß.

    Unterwegs legten wir in der Nähe von Prüm noch eine Frühstückspause ein. Als wir den Parkplatz gerade wieder verließen, rief mein Schwiegersohn Christian an und fragte wo wir denn gerade wären.
    Zur großen Überraschung hatte er uns soeben vom Parkplatz rollen gesehen. Er selbst war dienstlich in der Gegenrichtung unterwegs .... Zufälle gibt´s.

    Die 315 km waren - bis auf 30 Minuten Stau in Köln - schnell hinter uns gebracht und so konnten wir gegen 13:45 unsere Lieben zu Hause in die Arme schließen.

    Fazit der Reise:
    Wir sind während unserer fast 6-wöchigen Reise 3.930 km gefahren und haben dafür 960,- Diesel und 205,- Maut (20,- für den Hinweg und 185,- für den Rückweg) benötigt. Die Übernachtungskosten schlugen mit weiteren 710,- zu Buche.
    Aus unserer Sicht haben sich die Ausgaben allemal gelohnt, da dies ein sehr abwechslungsreicher und kulinarisch betonter Urlaub mit netten Freunden und Bekannten war.
    Und: 6 Wochen an einem Stück waren wir zusammen noch nie unterwegs, dies wird aber nun wohl zur Dauerlösung bis Tatjana 2024 in Rente geht - also noch einmal ;-) in 2023.
    Read more

  • Day41

    Trier - nee, doch nicht

    October 18 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Die Nacht auf dem SP ging mit Einsetzen des Berufsverkehrs gegen 05:30 dem Ende zu. Schnell noch entsorgt und weiter ging gegen 07:45 die wilde Fahrt.
    Gegen 09:30 hatten wir Lyon problemlos passiert und legten einen Tankstop (2,15€/Ltr) verbunden mit einer Früstückspause ein.
    Die bestreikten Tankstellen waren allesamt abgabefähig. Die vor der Ausfahrt digital angegebenen Preise stimmten allerdings nicht mit der Säule überein. Hier wurden 1,98 angezeigt und an der Säule 2,15 kassiert - dafür aber ohne Mengenbegrenzung.
    Der nächste Tankstop für 2,05€ war dann in Wasserbillig Luxemburg.
    Danach wollten wir entspannt nach Trier, um erstens: Zünftig zu Essen und zweitens: am nächsten Tag die Stadt zu erkunden.
    Also los .... Umleitung einmal um Trier rum ... dann ca 45 Minuten durch die enge und völlig überlastete Innenstadt.... vorbei an der (Kulturteil Anfang) Porta Nigra und dem Amphi-Theater (Kulturteil Ende) zum SP am Weingut Nell. = schön gelegen, aber Gastronomie geschlossen und Platz voll. Weiter zum SP Treviris = matschig, überfüllt und nicht ansprechend .... also was nun?
    Dann hatten wir die Idee an einem Gasthof einzukehren und um eine Übernachtungsmöglichkeit zu bitten.
    Gesagt - Getan. In Trierweiler an der B 54 liegt der Gasthof Sonnen, den wir aus gleichem Anlass schon mal vor 15 Jahren besucht hatten. Man erinnerte sich zwar nicht an uns, aber unsere Wünsche bzgl. Speisen und Schlafen wurden uns hier ermöglicht.
    Hier haben wir gut gespeist und bis ca. 05:30 eine ruhige Nacht verbracht. ... dann setzte der Berufsverkehr ein ...

    Tages Fahrleistung 720 km in 9,5 Std.
    Read more

    Traveler

    Super Leistung 👍💪

    10/19/22Reply
     
  • Day40

    Reisetag Oropesa - Valence

    October 17 in France ⋅ ⛅ 24 °C

    Gegen 8:30 Uhr traten wir die Heimreise an. Durch den Wegfall der spanischen Maut war es eine entspannte Fahrt über ca. 400 km zur franz. Grenze. Die Dieselpreise sind mit ca. 2 € angeschlagen, aber beim Tanken erhält man 20 Ct Rabatt (15 v. Staat und 5 von den Autobahnbetreibern).

    In Frankreich haben wir ebenfalls die Maut gewählt. Hier allerdings nicht kostenlos. Für die Strecke von der Grenze bis kurz vor Valence für die 356 km in Klasse 3 stolze 81,50 € berappt.

    Der Raffineriestreik ist noch in vollem Gange, dennoch war an jeder Autobahntankstelle Diesel erhältlich. Allerdings muss man vorher den Betrag von max. 50 € bezahlen und dann erst tanken.

    Für die Nacht haben wir uns einen Stellplatz von Camping Car Park in La Voulte-sur-Rhone ausgesucht. Er ist großzügig und hübsch angelegt und kostet 12,70 € / 24 Std incl. Strom und V/ E.
    Die Altstadt ist über eine sehenswerte Brücke in 5 Minuten erreichbar. Auch Radfahren entlang der Rhone ist hier bestens möglich.
    Read more

    Traveler

    Es freut uns, dass ihr so gut vorangekommen seid

    10/17/22Reply
    olemag

    👍

    10/17/22Reply
    Traveler

    hallo Ole, 756 km an einem Tag, verstehe ich das richtig?

    10/18/22Reply
    olemag

    Ja, das haben wir uns angetan. War aber stressfrei, da die Bahn leer war. Jetzt haben wir schon Trier hinter uns gelassen.

    10/18/22Reply
    Traveler

    na,dann können wir uns ja noch treffen😉 wir fahren morgen nach Landau unser Mobil abholen.

    10/18/22Reply
    Traveler

    Wir waren auch geflasht. Aber das ist Ole....wenn, dann richtig

    10/18/22Reply
     
  • Day38

    Abschied

    October 15 in Spain ⋅ ☀️ 25 °C

    Heute haben wir uns nochmal Abends zusammen gesetzt, um Abschied zu nehmen. Ulla & Klaus bleiben zwar noch eine Woche und Angelika & Marc noch bis Mittwoch, doch wir fahren ja am Montag.
    Marc hat den Abschiedsabend zum Anlass genommen, uns nochmals kulinarisch zu verwöhnen. So durften wir uns heute an Rinderfilet mit Sauce "Café du Paris", selbstgemachten Kroketten und einer Salatbeilage erfreuen.
    Auch dieses Ma(h)l hat es allen gut geschmeckt. Das Filet war genial.

    Morgen packen wir dann zusammen und am Montag treten wir dann die Heimreise an.
    Read more

    Traveler

    Im großen und ganzen gefällt uns das aber gar nicht so richtig ....dass ihr schon fahren müsst. Die ersten Tage werden uns komisch vorkommen

    10/16/22Reply
    olemag

    Ihr lernt schnell andere Leute kennen und außerdem lassen wir euch ja Angelika & Marc noch da

    10/16/22Reply
    Traveler

    Hoffentlich hast du bei der Zubereitung gut aufgepasst, das mögen wir am Maga auch 👍🤣

    10/16/22Reply
    olemag

    🤪 ... ich habe da noch ein paar Würstchen eingefroren - habe ich ja hier nicht gebraucht 👨‍🍳😉

    10/17/22Reply
     
  • Day36

    Zwischenzeit

    October 13 in Spain ⋅ ☀️ 26 °C

    Am Dienstag sind leider die Lübecker Betty & Thomas m. Paul abgereist. Die Runde wurde etwas kleiner. Der Starkregen an dem Tag passte dazu. Naja - auch im Paradies darf es mal regnen.
    Mittwoch und Donnerstag war aber schon wieder Strandwetter. Wir genießen die letzten Sonnenstrahlen am Meer für dieses Jahr, denn am Montag geht es wieder heimwärts.
    Die nächsten Tage werden ein Wechsel aus Verpacken, Sonnen und Einkaufen sein.
    Ich halte Euch auf dem Laufenden.
    Read more

    Traveler

    genießt die letzten Tage noch einmal die Wärme und das Klima. Hier ist der Herbst zu 100% angekommen!

    10/14/22Reply
    olemag

    Haben wir befürchtet. Eigentlich wollten wir noch 2 Tage an die Mosel ...

    10/14/22Reply
    Traveler

    kontrastprogramm. kann man mal machen😉

    10/14/22Reply
    Traveler

    Hoffe Lucy geht's auch noch gut 👍

    10/16/22Reply
     
  • Day33

    Tapas vs Grillen

    October 10 in Spain ⋅ ☁️ 23 °C

    Heute sind wir mit dem Rad zu der Tapas-Bar in Oropesa gefahren. Wir hatten dort ja für 18 Uhr einen Tisch für 8 Personen bestellt. Und obwohl die Reservierung unter Zuhilfenahme einer perfekt Englisch sprechenden Spanierin auf meinen Namen getätigt wurde, konnte sich nun niemand an eine solche Absprache erinnern. Allerdings waren auch keine an der Reservierung beteiligten, handelnden Personen vor Ort. Genau wie in der zweiten von uns angefahrenen Tapas-Bar stellte man uns die Tapas frühestens für 20:30 Uhr in Aussicht.

    Solange wollten wir nun doch nicht mehr warten und so hatte Koch Marc die Idee, uns kurzerhand ein Grill Menü zu kredenzen.
    Also fuhr die Hälfte von uns zum Mercadona und die andere Hälfte bereitete den Grill vor.
    Was soll ich sagen? Gott sei Dank hat es mit den Tapas nicht geklappt, denn sonst wären uns die folgenden Köstlichkeiten entgangen:
    Als Vorspeise gab es frittierte Kalamaris, Tomate-Mozarella und Cappachio vom Rind mit Parmesan.
    Der Hauptgang bestand dann aus Hähnchenbrust, Schweinemedaillons, Spießen und grober Bratwurst vom Grill.
    Als Beilagen bekamen wir Patata Bravas und Baguette serviert.

    Obwohl der Abend ruhiger, als von uns gewohnt, verlief, waren wir doch froh das unsere Nachbarn aus dem Saarland abgereist waren. Die nörgelten ständig und sind 4 Wochen ohne soziale Kontakte geblieben.
    Ich nutzte die Gunst der Stunde und habe mein Equipment um eine - die frei gewordene - Parzelle nach vorn gelegt.
    Read more

    Traveler

    Ole, ich bin mal gespannt ob du am Maga auch noch Westfälische Hausmannskost isst, Leber willst du doch bestimmt nicht mehr 🤔😒 dein Gaumen ist ja jetzt was besseres gewöhnt 😭

    10/12/22Reply
    olemag

    Doch, sehr gerne möchte ich Ullis Leber verköstigen

    10/13/22Reply
    Traveler

    Ullis Leber bekommst du nicht, höchstens eine Schweineleber 🤣

    10/13/22Reply
    olemag

    👍

    10/13/22Reply
     
  • Day31

    Paella die Zweite

    October 8 in Spain ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute war es dann nun so weit.
    Unser Koch, Marc, hat seine Einladung zur Paella umgesetzt, die er anlässlich unserer Ungarischen Reispfannen-Paella ausgesprochen hatte.

    Geschmacklich hatte diese Variante gar nichts mit der Unsrigen gemein, wenngleich unsere auch lecker war - aber anders lecker ....

    Dies war ein Highlight, zumal ich viele der Zutaten in meinem bisherigen Leben verweigert hatte: Tintenfisch, Seeteufel, Gambas, Hühnchen, Miesmuscheln, Gemüse und natürlich der Paella-Reis.

    Die Bilder sagen da mehr als alles Worte:
    Read more

  • Day30

    FISCH

    October 7 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

    Eigentlich war der Fischtag gestern geplant, aber unverhofft kommt oft ...

    Heute hat Klaus uns ein paar Garneelen mit Knoblauch als Vorspeise kredenzt.
    Als Hauptgericht gab es 2 frische Doraden. Salz, Pfeffer, Zitrone und ein paar Kräuter - gut in Alufolie verpackt und dann auf den Grill. Jede Seite ca. 10 Minuten - fertig.
    Als Beilage gab es Patata Brava aus dem AirFryer.

    Lecker - das war nicht das letzte Doraden-Essen.
    Read more

  • Day29

    Versackt

    October 6 in Spain ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute suchten wir den Markt in der Altstadt Oropesas auf und kauften nochmals ein paar scharfe Messer und einen Paella-Ständer. Somit ist mein Paella-Equipment nun vollständig.

    Auf dem Rückweg kehrten wir mit Ulla & Klaus noch in einer kleinen Cafe-Bar "El Pi" ein. Sie schien uns interessant, da hier nur Einheimische Gäste anzutreffen waren. Wir verzehrten 2 kleine und 1 großes Bier, sowie 3 Cafe Carachillo (ich weiß nicht wie die den Schnaps so warm kriegen...). Dazu wurden uns etliche Tapas gereicht: Hackbällchen, panierter Fisch, Calamari, Küchlein ... Die Überraschung kam dann an der Kasse: 10,50 € für alles zusammen. Der Preis gepaart mit der Gastfreundschaft des Kellners ließen in uns die Idee wachsen, hier mal Abends zum Tapas-Essen einzukehren.

    Mittags waren wir wieder am Platz und wir luden unsere Nachbarn auf einen Cafe Carachillo ein. So trafen wir uns gegen 13 Uhr und waren bereits nach kurzer Zeit eine nette Runde: das Gastronomen-Ehepaar Marc & Angelika aus Karlsruhe, die Lübecker Thomas & Betty (sie war aber nur kurz dabei) und natürlich Ulla & Klaus.
    Ulla zwang uns dann auch einen Grappa auf und so wurde es ein feucht-fröhlicher Nachmittag-Abend bis 23 Uhr.

    Am nächsten Tag bekam man niemanden aus dieser Runde zu Gesicht, alle mussten sich pflegen.
    Read more

  • Day25

    Mücken-Killer repariert

    October 2 in Spain ⋅ ⛅ 25 °C

    Das Meiste was man im Umkreis mit dem Rad erreichen kann, haben wir gesehen.
    Somit gibt es auch nicht mehr ganz so viel zu berichten. Daher kommen nur die knappen Highlights der folgenden Tage.

    Heute haben Klaus und ich den Motor der Giftspritze repariert, denn ansonsten wären wir der Mückenplage noch länger ausgesetzt gewesen.

    Es war allerdings nur eine Kleinigkeit: Der Benzinfilter im Tank saß komplett zu. Dann haben wir diesen kurzerhand ausgebaut und siehe da: Der Motor läuft wie am ersten Tag. Mohammed, der technische Leiter des CP, versicherte, das er direkt einen neuen Filter besorgen würde und diesen sodann auch einbauen würde. Das war eine Woche später allerdings noch nicht erfolgt ;-)
    Den Mücken wurde allerdings tags darauf der Garaus gemacht.

    Die folgenden Tage hielten wir uns oftmals am Strand auf, da die Temperaturen immer noch so um die 27 bis 30° C lagen.
    Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android