Poland
Środmieście

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Środmieście
Show all
235 travelers at this place
  • Day62

    Danzig

    August 30 in Poland ⋅ 🌧 17 °C

    No am morge uf em Stellplatz hemmer eus churz d Frag gstellt werum mir eigentlich de Umweg gfahre sind und wär eigentlich vo eus uf Danzig cho isch und öb sichs bi dem Räge au würkli lohnt no die letscht Stund in Ahgriff z näh.
    Aber mer hend eus rächt schnäll defür entschiede. Was sind scho 2Stund umwäg 😅
    De schuldig hemmer au recht schnäll gfunde (keine vo beid, falls de Schuldig das gad liest, Danke 😉)
    Defür ischs au würkli nur e churzi Stadtbesichtigung worde. Aber sie het sich glohnt! U schöni gmüetlichi Gässli mit ganz viele Restaurant. Ja und wänn mer no weiss, dass Danzig eigentlich au no wunderschöni Sandstränd hät, denn ischs e Reis da ane definitiv wärt.
    Damit mer vor eusärä lange wiiterfahrt doch no chli Sport gmacht händ simmer no uf en Chileturm ue gloffe. E wändelträppe mit ca. 450 Stufene, es isch eus nur es bizli trümmlig worde 😅

    (Fotis: Danzig)
    Read more

  • Aug25

    Gdánsk (Danzig)

    August 25 in Poland ⋅ ⛅ 19 °C

    Am Freitag haben wir nun mit der Fähre Schweden und somit den wilden Westen der Covid19-Pandemie (Wortlaut eines Hostelrezeptionisten) verlassen. 😆
    Am Samstag früh um 6:00 wurden wir mit "I am sailing" von Rod Stewart geweckt und eineinhalb Stunden später setzten wir unsere Füße in Gdynia auf polnisches Festland.

    Nach einem selbst gekochten Frühstück auf einer Parkbank am Fährhafen machten wir uns zu Fuß auf den Weg Richtung Gdánsk.
    Wir sollten nun die kommenden Tage in der so genannten Dreistadt (umfasst die Städte Gdynia, Sopot und Gdánsk) verbringen.

    Am Samstag konnten wir zu Fuß beobachten, wie die von Industrie geprägte Stadt Gdynia zunehmend in die Tourismuspromenade von Sopot übergeht. Am Abend picknickten wir an der Ostseeküste und bewunderten den orangeroten Vollmond und erspähten in der Ferne die Lichter der Stadt Kaliningrad - der Hauptstadt der gleichnamigen russischen Enklave und vormals preußischen Hauptstadt Königsberg.
    Nach einer Nacht am Campingplatz taten wir es den unzähligen polnischen Urlaubern gleich und verbrachten den Sonntag bei Sonnenschein und warmem Wetter am Strand.

    Am späten Nachmittag fuhren wir dann mit E-Scootern in das Stadtzentrum von Gdánsk, wo wir ein Hostelzimmer bezogen.

    Mit Polen befinden wir uns nun in einem unglaublich geschichtsträchtigem Staat über den ich bislang kaum etwas wusste.
    Von 1569-1795 bildete die königliche polnische Krone gemeinsam mit dem Großherzogtum Litauen einen Vielvölkerstaat ähnlich der österreichisch-ungarischen k.u.k. Monarchie. Die Staatsgrenzen umfassten dabei neben Polen und Litauen weite Teile der heutigen Ukraine, Weißrusslands, Lettlands und Estlands. Es lebten entsprechend heterogene Bevölkerungsethnien mit unterschiedlichsten Glaubensbekenntnissen in diesem Staat - neben katholischen, protestantischen, orthodoxen und armenischen Christen fanden sich Juden und Muslime hier.Trotz der Dominanz der Katholiken genossen diese Gruppen bereits damals eine politisch gestützte Religionsfreiheit.
    Von 1795 bis zum Ende des 1. Weltkriegs 1918 verschwand Polen nach einer Aufteilung der Gebiete durch Preußen, Russland und Österreich für über 120 Jahre von der Weltkarte. Nach dem 1. Weltkrieg hat der Völkerbund als Vorgänger der UNO den Polen ein eigenständiges Staatsgebiet zugesprochen. Die Stadt Gdánsk und sein Umland waren dabei von 1920 bis zum Kriegsbeginn ein eigenständiger Freistaat.
    An der Westerplatte (Ostseeküste) und nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum Danzigs entfernt, wurde im Zuge des Angriffs durch das Dritte Reich der 2. Weltkrieg ausgelöst. Unweit dieses historischen Platzes befindet sich ein sehr umfassendes Museum, dass sich den Kriegsereignissen widmet und dem wir einen Besuch abgestattet haben.
    Polen wird zu Beginn des Krieges neuerlich zwischen den nationalsozialistischem dritten Reich und der kommunistischen Sowjetunion aufgeteilt, ehe es vollständig von Deutschland erobert wurde.
    Nach dem zweiten Weltkrieg stand Polen als Volksrepublik und realsozialistischer Staat lange Zeit unter dem Einfluss der Sowjetunion. Mit den in Danzig in den 1980er Jahren seinen Ausgangspunkt nehmenden Gewerkschaftsprotesten erlangte Polen 1989 seine Unabhängigkeit zurück.

    Ich hab' in den letzten Tagen immer wieder darüber nachgedacht.
    Es zeigt für mich den Wert von Demokratie, Diplomatie und Institutionen wie der EU. Ein Blick ins polnische Nachbarland Weißrussland zeigt, dass all das kein Selbstverständlichkeit ist und das es auch in Europa und auch in vermeintlich sehr demokratischen Staaten immer wieder autoritäre Tendenzen gibt.
    Und auch da drängt sich mir die Frage auf, was ich als Einzelner tun kann, um die Demokratie zu bewahren und zu stärken? Wie können wir unser Zusammenleben so gestalten, dass es für alle gut ist?
    Und ich denke es ist wichtig, dass es dabei wirklich um alle geht, denn andernfalls würde das nur einer Art "Mehrheitsdiktatur" entsprechen, wo der größere Teil einer Gesellschaft dem Rest vorgeben kann, was wie zu sein hat.

    Abseits von Politik und Geschichte haben wir uns auch schon mit dem polnischen Bier bekannt gemacht😅 und leckere Pierogi schnabuliert. Pierogi sind polnischen Teigtaschen aus Nudel-, Blätter- oder Germteig, die es in allen erdenklichen pikanten und süßen Variationen gibt 😋

    Und auch sonst hat sich einiges verändert, die Währung (polnische Zloty), die Sprache und auch wenn das viele Menschen in Polen eher locker sehen, gibt es hier in allen Innenräumen eine Maskenpflicht.

    Mit der Weiterreise von Gdánsk verabschiede ich mich nach vielen Wochen nun von der Ostsee, die ich nun von vielen Seiten - von Süden (Rügen in Deutschland), mittendrin auf Bornholm, vom Westen in Kopenhagen (beides Dänemark), vom Norden in Karlskrona (Schweden) und nun nochmal vom Süden aus - betrachten durfte.

    Und bis zum nächsten Meer - dem schwarzen Meer - liegen jetzt noch rund 2000 km vor uns! 😃
    Read more

    Niki HK

    Das Essen schaut ja richtig lecker aus 😋

    8/28/21Reply
    Bernhard Grießler

    schmeckt auch sehr gut - Smacznego! (Guten Appetit) 😉

     
  • Day31

    Die Brücke

    July 14, 2020 in Poland ⋅ ☀️ 18 °C

    Ein witziges Detail am Rande - unseren Zeitplan in Danzig bestimmte eine klappbare Brücke, die für Fußgänger jeweils eine halbe Stunde in der Stunde unten war - Frida fand es extrem cool, die Brücke zu beobachten!Read more

    Franken Klaus

    Ist auch eine ech krasse Brücke

    7/18/20Reply
    Franken Klaus

    ... nach gewisser Wartezeit konnten dann zig Fußgänger über die Brücke laufen....

    7/18/20Reply
    Rosi Daum

    😁

    7/18/20Reply
    2 more comments
     
  • Day22

    A day in Gdansk

    June 25 in Poland ⋅ ⛅ 22 °C

    Today, we had a whole day to explore Gdansk. First, we had breakfast in one of the many green parks in the city. Then, we continued to cycle to the beach to go swimming in the Baltic Sea. We had a long stroll along the beach to get to Sopot and enjoyed a fish lunch in one of the many beachside restaurants.
    Back in the centre, we did some bar hopping, had icecream and spent the evening watching people and enjoying the atmosphere.
    3 Eurovelos lead through Gdansk, so there were quite some other cyclists around as well. Plus, bike paths are quite well established to navigate through the city and out North and East to the beaches.
    Read more

  • Day12

    Danzig

    September 2, 2020 in Poland ⋅ 🌧 16 °C

    Nach 11 Jahren mal wieder hier.
    Die (Alt)Stadt hat sich schön weiterentwickelt.
    Es ist - normal für 2020 - wenig los.
    Vielleicht liegt es aber auch am leicht regnerischen Wetter. Genau das hat uns auch vom Besuch eines Ostsee-Campingplatz abgehalten.

    Morgen fahren wir mal an der Küste lang - wenn es nicht junge Hunde regnet.
    Drückt uns die Daumen!
    Read more

  • Day9

    Warschau

    September 2, 2020 in Poland ⋅ 🌧 16 °C

    Da wir zwei Nächte in Warschau gebucht hatten, haben wir morgens zum ersten Mal richtig ausgeschlafen und sind danach zur Hop On, Hop Off Tour bequem mit dem Bus durch die Stadt.
    Die Schüler hatten gestern alle ihren ersten Schultag nach den Sommer- und Coronaferien. Die waren zu Tausenden unterwegs... 🙈

    Direkt im Stadtzentrum gibt es eine riesige Einkaufs-Mall incl. Fresshallen.... 🍝🌮🍔🍕Der Wahnsinn wie es da zugeht.
    Abends das obligatorische Shirt im Hard Rock Cafe geshoppt 🤘 und lecker dort gegessen.
    Zum Abschluss gab's im 40. Stock des Marriott Hotels in der Panorama Sky Bar noch einen leckeren Cocktail. 🍹

    Wir sind vorhin nun in Danzig angekommen, haben wieder ein tolles Appartement, allerdings im 4. Stock und ohne Aufzug 🙈😂
    Read more

  • Day15

    Letzte Chance noch 24 h Zeit!

    March 7, 2020 in Poland ⋅ 🌧 7 °C

    Letzte Chance um noch die sagenhafte Zahl von 7500 Euro zu erreichen! Morgen, Sonntag ist von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr Zieleinlauf, bis dahin werden noch Spenden angenommen 🐷😍💪🏻❄️

    https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/33035-nordkap-rallye-fur-club-handicap-albstadt?utm_campaign=user_share&utm_medium=fundraising events: footer&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR2FIpBpKDG45eqWEHPtqr3plX3z1nnhlC0F2fZSe1_fHvfH_grRQHGVfUw
    Read more

    Weitere 20€ incoming ;)

    3/8/20Reply
     
  • Day3

    Een broodje in Gdansk

    July 13, 2020 in Poland ⋅ ☀️ 19 °C

    Gdansk is net een openluchtmuseum. Veel oude gebouwen die na de oorlog weer in alle pracht en praal zijn opgebouwd. Kleurrijke gevels, maar ook veel mensen en heel veel horeca! Nu een broodje (we dachten vegetarisch te hebben besteld, maar het is zure haring...) en dan op de fiets naar de haven.Read more

    Chickadelanaranja

    Mooie gebouwen, lekker oud. Dat ben ik natuurlijk niet meer gewend

    7/15/20Reply
     
  • Day6

    Museum of 2nd World War

    September 1 in Poland ⋅ ☁️ 16 °C

    This is an extraordinary place, and I happened to visit on the 82nd anniversary of the beginning of world war 2, commemorating the date when the German army began their attack on Poland. Gdansk (or Danzig as it was known then) was where it all began.
    The museum traces conditions from before the war right up through the fall of the Iron Curtain, which is when many Poles consider the war to have finally ended.
    I have no way to capture the extent of what is here. There are exhibits about occupations of Germans, Italians, Soviets, Japanese, as these are all part of the war. The Holocaust is here in all it's gory detail. My pictures here are an inadequate glimpse at the place.
    1st is the museum itself. 2nd is a statue commemorating the postal workers who fought the Nazis and we're eventually executed. The 3rd picture is of a reconstruction of what the main street looked like after the Soviets overran the city.
    The 4th is an original Enigma code machine. The museums make much of the fact the the Poles were the ones who cracked the Enigma code and passed their work on to Bletchley Park.
    The 5th picture is of a famous photo of Polish woman grieving over her sister who had been gunned down by a strafing German aircraft while she was harvesting potatoes.
    The last picture is of another memorial to those postal workers. Art students created a series of hand prints where the workers were lined up against the wall and executed.
    Read more

  • Day5

    St. Bridget's

    September 12, 2019 in Poland ⋅ ⛅ 63 °F

    Clipped from: https://www.lonelyplanet.com/poland/gdansk/attractions/st-bridgets-church/a/poi-sig/1420929/360314
    Founded over 700 years ago, St Bridget’s was reduced to medieval brick dust in 1945, and until 1970 only the outer walls were left standing. Very little of the prewar furnishings survived, but if you’ve taken a fancy to amber you’re sure to appreciate the spectacular 174cm-high amber monstrance depicting the tree of life and the monumental high altar. This recent construction is the highlight of the interior and contains a record-breaking 6500kg of polished prehistoric tree resin.
    Lech Wałęsa attended Mass here when he was an unknown electrician in the nearby shipyard. With the wave of strikes in 1980 the church became a strong supporter of the dockyard workers, and its priest, Henryk Jankowski, took every opportunity to express their views in his sermons. The church remains a record of the Solidarity period, with several contemporary works related to the trade union and to modern Polish history in general. You’ll find the tombstone of murdered priest Jerzy Popiełuszko, the Katyń epitaph, a collection of crosses from the 1980 and '88 strikes, and a door covered with bas-reliefs of scenes from Solidarity’s history – all in the right-hand (northern) aisle.
    Read more

    Judy Stomp

    Wow!!

    1/15/20Reply
    diane gut

    never saw an altar like this...

    1/22/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Środmieście, Srodmiescie