Riding for Peace. Eine Prise Schlagfertigkeit. Gesellschaftlicher Blick über den Tellerrand. Im Niveau flexibel. Unsere Zauberkombination für die nächste Radreise gen wilden Osten ab April. Insta: rideabout_wildwildeast
Currently traveling
  • Day82

    In 82 Tagen um 1/7 Welt 🗺

    Today in Iran ⋅ ☀️ 34 °C

    Karadsch - Teheran
    49 km / 144 hm
    Aktuelle Höhe: 1.311 hm
    Gesamtstrecke: 5.944 km
    Gesamt-Hm: 43.786 hm

    Nach einer entspannten Nacht im Grünen, stürzen wir uns in den Verkehr von Teheran. Es ist wild: mehr Spuren und Fahrzeuge auf einem Haufen, als wir mit zwei Händen zählen können - aber wir sind das Getummel ja mittlerweile gewöhnt. Erstes Highlight ist der Freiheitsturm der Stadt, der architektonisch direkt ins Auge springt. Als wir wenig später an der Wechselstube die Reisekasse füllen, lernen wir Bahram kennen. Er ist aus Isfahan, lebt aber schon seit 12 Jahren in der Hauptstadt als Englischlehrer und begleitet uns prompt zum nächsten Mittagessen und Cafè. Da wir uns so gut verstehen, verabreden wir uns heute abend zusammen für ein Teehaus und Livemusik der traditionellen Art. Im Hostel eingecheckt, kommen die Räder erstmal ins Eck - durchschnaufen und die Pedale mal gerade sein lassen. Wir genießen ein paar Tage die orientalische Stadt und feiern den Abschluss der zweiten großen Etappe🥳Read more

    Sandraandmartinontour

    Wahnsinn wie ihr durchradelt👍

     
  • Day81

    Smogs Einöde und die Oase

    Yesterday in Iran ⋅ ☀️ 34 °C

    Qazvin - Karadsch
    109 km / 209 hm
    Aktuelle Höhe: 1.332 hm
    Gesamtstrecke: 5.895 km
    Gesamt-Hm: 43.624 hm

    Wir haben das Zelt in weiser Vorraussicht im Schatten geparkt und werden so nicht direkt am Morgen von der Sonne vertrieben. Wenige Kilometer in den Sätteln führt uns der Weg durch ein riesiges Kraftwerksgelände, das den Anschein macht ein Testgelände zu sein. Die Strecke ist heute schnurgerade, eintönig und kräftezehrend. Je näher wir der Landeshauptstadt kommen, desto mehr Smog wird über den Straßen versprüht. Wir sind ja mittlerweile einiges gewohnt, aber es wird tatsächlich noch heftiger, obwohl die Straßen heute deutlich leerer waren, weil Freitag (Ruhetag) ist. Mit Musik im Ohr radelt es sich jenseits der 35 Grad angenehm und unterdrückt den Verkehrslärm 🎧 .
    40 km vor Teheran in der Vorstadt Karadsch schnabulieren wir noch ein Eis, bevor es auf Zeltplatzsuche geht - was uns großzügigerweise als Gastgeschenk spendiert wird 🍨.
    Der letzte Zeltplatz für die kommenden Tage liegt inmitten eines Pflaumenparadieses in einem Stadtpark. Die Oase, die uns heute wieder etwas Ruhe beschert. Mundraub solange bis der Bauch spannt 😅🫐
    Read more

  • Day80

    Per Anhalter durch die iranische Galaxis

    June 23 in Iran ⋅ ☀️ 32 °C

    Charpeh - Qazvin
    62 km / 658 hm
    Aktuelle Höhe: 1.320 hm
    Gesamtstrecke: 5.776 km
    Gesamt-Hm: 43.415 hm
    Tag 80

    Die Nacht in der Baumschule ist kürzer als gedacht, denn wir werden bis kurz vor Mitternacht noch mit Çay und Eis auf Trab gehalten 🍢🫖😅. Gestärkt treten wir unser Mammutprogramm für heute an - wir müssen um nach Teheran zu gelangen, erneut das Gebirge zwischen Küste und Landesinnere überqueren. Bis zur Mittagspause haben wir schon einen guten Teil der Wegstrecke weggearbeitet. Die Landachaft ist dabei gesäumt mit Bergen voller Olivenbäume (Hauptanbaugebiet im Iran) 🫒 und kargen Felsen. Am Nachmittag schaltet die Sonne zwei Gänge hoch und knallt das Thermometer hoch auf 33 Grad im Schatten. Gewürzt wird unser Ritt mit Gegenwind, sehr wenigen Wasserstellen, insgesamt 1700hm und einem schleichenden Platten bei Dan im Vorderreifen, der alle 5km seine Zuneigung zollt. Als wir nach 600hm eine Pause machen, um unseren Schweiß wieder in die Trinkflaschen zu füllen, bermerken wir einen LKW mit leerer Ladefläche. Cheaten - jetzt oder nie! 😅 🤫Nach 15 Minuten mit Händen, Füßen und Translater-App, sitzen wir mit unseren Eseln hinten auf der Pritsche und genießen das Vorbeiziehen der Landschaft 🙌 - die Schlaglochmassage gabs umsonst dazu 💺. An der Gipfelstadt ziehen wir die Reißleine und lassen unser Anhalterdasein hinter uns. Als es dem Abend entgegen geht, schlürfen wir noch über den Markt in Qavzin und fühlen uns wie die Bürgermeister der Stadt, als wir Stand für Stand begrüßt werden und immer wieder kleine Obst- und Gemüsegeschenke entgegen nehmen dürfen 🥰. Als wir uns aus dem Trubel verziehen, finden wir an der Stadtgrenze eine ruhige Streuobstwiese, wo wir heute unseren Seelenfrieden finden.🌳🌳🌳Read more

  • Day79

    In Masuleh ist's schee!

    June 22 in Iran ⋅ ☀️ 28 °C

    Masuleh - Charpeh
    103 km / 269 hm
    Aktuelle Höhe: 144 hm
    Gesamtstrecke: 5.714 km
    Gesamt-Hm: 42.095 hm

    In den Morgenstunden gehen wir auf Tuchfühlung mit Masuleh und erkunden die verwinkelten Wege und Gassen. Das Dorf hat etwa 15 Ebenen, auf denen sich das Leben abspielt. An einem Haus sitzt oben am Fenster ein alter Mann, der uns nach kurzem Blickkontakt und freundlichem Begrüßen hereinwinkt. Nardir und seine Frau Shahin heißen uns in ihrer Sommerresidenz in der kühlen Höhe willkommen. Wir gelangen von der Küche/Eingangsbereich per Treppe in den zweiten Raum ihrer kleinen Wohnung, in den Aufenthaltsraum im oberen Stock mit Aussicht über das Dorf. Wir fühlen uns gleich wie im Orient. Stilvolle Teppiche und schönes Holz setzen den Raum in Szene. Wir plaudern, essen Wassermelonen & Gebäck, trinken Çay & Café und genießen abermals die Gastfreundschaft. Die beiden sind wirklich ein Herz und eine Seele. Wir werden zum Mittagsessen eingeladen, was wir leider ausschlagen müssen - wir folgen dem Ruf der Straße und geben die gewonnen 1000hm in Windeseile wieder ab. Wir biegen ab in Richtung Teheran, was hinter der Gebirgskette auf uns wartet. Wir braten durch die Hitze des Asphalts und sind froh über jedes Schattenplätzchen. Am Abend sind wir bei der Suche nach einem Schlafplatz bei der Aussicht der vielen Reisfelder skeptisch, als sich eine Baumschule auftut, bei der wir anfragen unser Zelt aufbauen zu können. Unsere Erwartungen werden bei weitem übertroffen - wir residieren im ersten Stock der Baumschule und können sogar mal wieder richtig duschen 🚿😊Read more

  • Day78

    Butterfly Effect💧🦋💧

    June 21 in Iran ⋅ ☀️ 23 °C

    Darzgari - Masuleh
    79 km / 1.023 hm
    Aktuelle Höhe: 1.066 hm
    Gesamtstrecke: 5.609 km
    Gesamt-Hm: 41.826 hm

    Butterfly Effect 💧🦋💧
    Als die Sonnenstrahlen unser Zelt erreichen, hören wir vorerst das letzte Mal beim Aufwachen das Meeresrauschen. Wir vertilgen einen kompletten Kuchen und dazu ein paar Früchte, denn wir haben heute einiges vor. Ziel ist das Bergdorf Musaleh, das bekannt ist, da jeder Nachbar dem anderen sein Dach als Terasse nutzen darf 🏠. Zwischenziel ist ein See, mehr ein Biotop, das durch die Seerosen zu einem farbenfrohen Spektakel wird 🌸
    Die Reifen in der nächsten Werkstatt nochmal aufgeblasen, geht es dann dem Berg entgegen. Die Steigung hat einiges in sich. Die Luftfeuchtigkeit fühlt sich wie im Dschungel an. Der Schweiß rinnt uns durch alle Poren und hinterlässt interessante Muster 🦋. Oben angekommen genießen wir das Antlitz des Dorfs, das in den Berg gemeißelt wurde. Zur ersehnten Dusche springen wir in den Gebirgsbach 🤏, um nach der Abendroutine erledigt in unsere Schlafsäcke zu fallen.
    Read more

    Dennis Ulrich

    wenn Engel reisen....

     
  • Day77

    Road Stars 🚕🛻🚚🏍

    June 20 in Iran ⋅ ☀️ 26 °C

    Vizneh - Darzgari
    101 km / 186 hm
    Aktuelle Höhe: -20 hm
    Gesamtstrecke: 5.530 km
    Gesamt-Hm: 40.760 hm

    Die Nächte sind mittlerweile so lauschig warm, dass wir auf unsere Schlafsäcke verzichten können. Nach dem Fitnessprogramm folgen wir der Küste Richtung Landesinnere und beobachten dabei das bunte Treiben am Straßenrand, wo hauptsächlich das Leben stattfindet. Die sichtbaren Tätigkeiten lassen sich für uns an zwei Händen abzählen: Obsthandel, Autowerkstatt, Motorradwerkstatt, Gemischtwarenladen, Bäckerei, Teppichhandel, Schweißerei, Çaybar und Imbiss. Bei den vorhandenen Blechlawinen und miserablen Straßenzuständen ist es klar, dass sich alles um den Erhalt der Seifenkisten dreht. Fahrräder? Fehlanzeige. Die machen nicht genug Lärm oder sind nur für Kinder und Gebrechliche. Bei den Imbissen und Restaurants wird nach unserem Geschmack leider nicht über den Tellerrand geschaut und hauptsächlich Fleisch mit Reis oder Brot angeboten, obwohl die Märkte deutlich mehr her geben. Gastfreundschaft wird in diesem Land groß geschrieben. Nachhaltigkeit steht in keinem Duden, deshalb sehen wir schwarze Ölbäche am Straßenrand oder diverse Müllberge einfach überall. Und niemand kümmert sich. Wir sind dann doch froh am Abend ein schönes Plätzchen mit wenig Müll gefunden zu haben und nach unserem Gusto kochen zu können, um die Bandbreite an Vitaminen zu behalten.
    So auch heute: Rote Linsen mit der dichten Gemüsepalette 🍅🧄🧅Dazu genießen wir das Meeresrauschen und freuen uns auf neue Eindrücke.
    Read more

    Jimbo Beobachter

    krass, wenn man daran denkt, dass viele Länder erst noch die Lernkurve durchlaufen müssen, die z.B. Deutschland hatte. Und selbst wir haben noch viel vor uns. Bisher war die finanzielle Schere ein großes Thema. Morgen wird es die moralische oder Umweltbewusstseins-Schere sein.

    RideAbout - WildWildEast

    Die Frage ist, ob die Länder wirklich unsere Lernkurve durchlaufen müssen....aber bisher spielt die Umwelt hier keine Rolle, nicht im entferntesten. ..Und die anderen Scheren sind in Freiburg schon vorhanden

     
  • Day76

    Die "Gorch Fog" ans kaspische Meer ⛵

    June 19 in Iran ⋅ ⛅ 25 °C

    Namin - Vizneh
    79 km / 312 hm
    Aktuelle Höhe: -14 hm
    Gesamtstrecke: 5.429 km
    Gesamt-Hm: 40.574 hm

    Wir starten den Tag mit einer nasskalten Nebelwand, dafür mit einem reichhaltigem Frühstücksbuffet, das uns der Landbesitzer gestern unverhofft nach Redaktionsschluss noch ans Zelt gebracht hat👌💚. Mit zunehmender Höhe schwirren wir tiefer durch den Nebel, wodurch unsere Nebelschlussleuchte zum Einsatz kommt💡. Der erste Teil der Abfahrt von 1500hm wird dann abenteuerlich: steil, unwegsam und Kuhherden als Straßensperren 🐄🐄🐄 - dafür vereinnahmt uns die Aussicht auf das Tal ein Weilchen. Als der Weg uns nach 10km auf Asphalt ausspuckt, beginnt der zweite Teil der Abfahrt: wir schnörkeln uns die Straße bergab, an der bei jeder Kurve Maiskolben frisch gegrillt werden. Die Vegetation und das Klima haben sich schlagartig geändert: wir sind im iranischen Dschungel inmitten von Reisfeldern gelandet 🍚 🌾 🌴 Pünktlich zur Mittagspause erreicht unsere "Gorch Fog" - alias die Nebelmaschinen - das kaspische Meer, das auf den ersten Blick vielen Fischern zum Opfer gefallen ist, da viele Netze und Anker sich am Strand säumen. Wir folgen dem Küstenhighway, bis wir einen ruhigen und malerischen Spot direkt am Wasser finden.Read more

  • Day75

    Anno 1401

    June 18 in Iran ⋅ ⛅ 20 °C

    Nir - Namin
    56 km / 106 hm
    Aktuelle Höhe: 1.349 hm
    Gesamtstrecke: 5.350 km
    Gesamt-Hm: 40.262 hm

    An Morgen kommt Landwirt Bazdeh mit iranischem Omelett, Brot und Çay vorbei, um uns den Tag zu erhellen 🤗☀️ Nach einer Traktor-Parade und einer kurzen Hofführung, kommen wir erst gegen Mittag los. Auf der Piste erwartet uns dann wieder perfektes Wetter zum Kitesurfen - nur dass wir keinen Schirm dabei haben und in die andere Richtung müssen 🪁 🏄‍♀️ 💨 Der Tag wird schlagartig interessanter, als wir auf dem Highway Almar treffen, der auf seinem Ausflugs-Rückweg mit dem Rennrad in seine Heimatstadt Ardabil ist. Wir kurbeln also die 20km bis in die Stadt zusammen weiter. An der Stadtgrenze flammen seine Guide-Qualitäten auf und er bringt uns zu einem Saftladen mit unserem geliebten Möhren-Eis Shake 🥰🍦🥕. Weil wir uns so gut verstehen, besichtigen wir noch zusammen den Tempel des ehemaligen Sultans Sheikh Safi Al-din. Wir spazieren durch die Anlage und sind entzückt von der Detailarbeit des Mosaiks und erfahren, dass die Iraner*innen aktuell in der Zeitrechnung bei 1401 liegen. Unsere Wege trennen sich vor dem Mittagessen und ein letzter Einkauf beim Obsthändler ums Eck beschert uns unsere nächste Dosis Applaus, Selfies und Wohlgesonnenheit, sobald wir vermitteln, dass wir den Weg aus Deutschland hier her geradelt sind 😅🤳 Die Tüten voll setzen wir am späten Nachmittag also wieder die Segel. Als die Regenwolken immer dichter werden, werfen wir den Anker hinter einem kleinen Dorf an ein paar Birken, die uns Windschutz bieten. Das Kochen findet zur Abwechslung im Zelt statt, während der Regen auf die Außenhülle prasselt - einfach nur gemütlich. 🧑‍🍳Read more

    Bianca Schiemann

    Wunderbare Eindrücke. Vielen Dank 🙏🙌

    RideAbout - WildWildEast

    😊

     
  • Day74

    Freitag ist der neue Sonntag 🗓

    June 17 in Iran ⋅ ☀️ 22 °C

    Bahreman - Nir
    78 km / 675 hm
    Aktuelle Höhe: 1.579 hm
    Gesamtstrecke: 5.294 km

    Freitag ist der neue Sonntag
    Unsere erste Station am heutigen Tag ist eine Bäckerei in Sarab mit einem echten Bäckermeister-Original, der für die ganze Kleinstadt den Brotteig jongliert. Gut gestärkt stellen wir uns langwierigen Anstiegen und ganztägigem Gegenwind, der uns aber dafür den Motor runterkühlt. Unterwegs plauschen wir immer wieder mit den sehr aufgeschlossenen Iraner*innen in den unterschiedlichsten Situationen. Nach getaner Arbeit am Berg stoßen wir auf eine alte Burg, die sich nahtlos in die Berglandschaft einfügt. Als wir den Helm für heute an den Nagel hängen wollen und auf einem Feldweg abbiegen, auf dem ein Skelett uns den Weg verziert, sehen wir weiter im Hinterland eine Gruppe von Menschen, die an einem Flusslauf ihren "Sonntag" (...ist im Iran der Freitag 🙃) zusammen verbringt - und gesellen uns dazu. Neugierig und begeistert verfolgen sie uns beim Auschlagen des Lagers. Bei Shisha, iranischem Essen und offenen Gesprächen über Gott und die Welt verfliegen die Stunden bis in den späten Abend hinein 💚🤍❤. Die Aufgeschlossenheit und der Enthusiasmus dieser Großfamilie fremde Menschen in ihre Mitte aufzunehmen, beflügelt uns völlig 🥰. Weiterhin bemerken wir erfreulich, dass Iraner*innen durchaus über den von der Regierung vorgegebenen Tellerrand schauen, anders als unsere ursprüngliche Auffassung 🤫🙃🤗.Read more

  • Day73

    Möhrensaft geschüttelt, nicht gerührt 🍹

    June 16 in Iran ⋅ ☀️ 24 °C

    Tabriz - Bahreman
    102 km / 704 hm
    Aktuelle Höhe: 1.633 hm
    Gesamtstrecke: 5.216 km

    Wir genießen beim Frühstück die Aussicht auf die Stadt, um uns danach gut gestärkt mit Eiern & Bohnen in den Tag und Hitze zu stürzen. Die Kilometer ziehen ins Land, auf dem Weg süffeln wir uns quer durch die Kühlschränke - und sind auf Möhrensaft mit Eis und Malzbier mit Flavour hängen geblieben 😅 In einer Kleinstadt sind wir entsetzt, denn sehen wir immer mal wieder das Nazi-Symbol auf LKWs - hier gibt es wohl noch geschichtlichen Nachholbedarf… Die Route führt uns heute das erste mal durch einen längeren Tunnel der eher einer ausgewachsenen Nebelmachine durch Abgase gleicht 🌫
    Als der Hunderter voll ist, entschließen wir uns am Rand eines 50 Seelen Dorfs zu wurzeln. Ein paar Minuten später kommen Ali, Ahad und Mohammed Hadi vorbei und wir genießen auf ihrer Kuhweide zusammen mit Çai den Sonnenuntergang 🙌.
    Read more

    Vincenzo P

    Bin wieder mal beeindruckt! Landschaftlich reizt mich der Iran schon lange. Was bei euch einfach noch obendrein toll ist, ist der Kontakt zu den Menschen. Redet ihr mit Mündern, Händen oder Apps?

    RideAbout - WildWildEast

    Die Leute hier bei ihrem Alltag kennenzulernen ist auch die Abrundung, um in die Kultur einzutauchen...Wir nehmen zu Anfang Hände und Füße und englische Wortfetzen, aber wenn wir länger quatschen zücken wir eine App, wo man reinsprechen kann...

    Vincenzo P

    Übrigens sind es vermutlich keine NS-Symbole, sondern Swastika. Zur Unterscheidung: Die Swastika ist meist nach Osten offen, zum Zeichen der Offenheit für die neue Sonne. Das NS-Symbol ist um 45• geneigt.

    RideAbout - WildWildEast

    Darüber hatten wir auch nachgedacht...Ich schick dir das Bild mal...

    4 more comments