Slovenia
Most na Soči

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day11

      Tolmin

      October 4, 2021 in Slovenia ⋅ 🌧 20 °C

      Anhand der angekündigten Regenmengen der nächsten Tage entschieden wir uns für den Abschluss der Tour in Tolmin. Im dort gebuchten Zimmer, galt es erstmal Zelt und Klamotten zu trocknen. Zur Belohnung gab's dann natürlich mal wieder Pizza 🤣.
      Etwas schade dass wir jetzt 2 Tage früher unsere Tour beenden müssen. Aber für tagelangen Marsch im Dauerregen hatten wir keine Lust.
      Read more

      Judith Lietzmann

      ohhh zuviel Cappuccino 🤭

      10/5/21Reply
      Judith Lietzmann

      und wohl auch kein Gegenverkehr 🤪

      10/5/21Reply
      Judith Lietzmann

      das war das Beste, ein Zimmer zu nehmen👍

      10/5/21Reply
      3 more comments
       
    • Day8

      Tolmin

      August 9, 2021 in Slovenia ⋅ ☀️ 26 °C

      In Tolmin, einem der ersten Dörfer des Soča-Tals, finden wir einen Platz für unser Zelt im Kamp Siber. Obwohl dort wahrscheinlich immer Platz zu finden wäre; der Besitzer hat, soweit wir es gesehen haben, noch keinen potentiellen Kunden abgewiesen. So stehen dann auch auf allen freien Plätzen Wohnmobile und Zelte und das Areal ist zum Bersten voll.

      Das zweite Standbein des Campingplatzes scheint die Kneipe bei der Rezeption zu sein, die täglich von den gleichen slowenischem Stammkunden besucht wurde. Ein reges Kommen und Gehen den ganzen Tag hindurch.

      Nichtsdestotrotz, der Platz ist preislich ebenso günstig wie er geographisch gut liegt, fast direkt an der Tolminka und nur einen kurzen Fussmarsch weg von der Busstation, die wir für unsere kommenden Ausflüge benötigen.
      Read more

    • Day28

      Tolmin - die Alpen sind überquert!

      August 24, 2022 in Slovenia ⋅ ⛅ 22 °C

      24. Etappe: Koča na planini Razor - Tolmin
      12 km
      180 Hm bergauf, 1.150 Hm bergab
      Gesamt 344 km

      We did it. Ich bin so stolz auf Ute!
      Jetzt schaffen wir die restlichen 120 km flach (bis auf die Voralpen morgen) auch noch...👍.
      Die heutige Etappe war ja "nur "die 2. Hälfte der Original-Etappe und mit 4 Stunden entsprechend kurz. Aber über 1.500 Höhenmeter bergab müssen auch erst mal gegangen werden. Die Route führte gottseidank meist durch den Wald, denn es wurde immer heißer. Der Anfang war noch steil über Pfade, später auch einiges über Asphalt. Kurz vor Tolmin kann man durch eine Klamm gehen, aber wir hattenauf dieser Tour ja schon zwei Klamme (Klämme?, Klamms?) und in dieser gab es nur sehr wenig Wasser. Also die Klamm von der hohen, wackeligen Teufelsbrücke aus nur bewundert und schnell rein nach Tolmin. Hier haben wir eine schöne, zentrale Airbnb-Wohnung mit (haltet Euch fest!) Dusche UND Waschmaschine!!!
      Als zweites haben wir viele warme Sachen, Hüttenschlaf- und Biwaksack, Regenhosen usw. nach Hause geschickt. Brauchen wir ja alles nicht mehr 🍺.
      Morgen sind wir wieder in Bella Italia!
      Read more

      Traveler

      Wir sind sehr stolz auf euch🥾🥾👏 das ist eine mega Leistung!! Jetzt könnt ihr schon das Meer riechen🌊

      8/24/22Reply
      StrammeWaden

      Ich bin vor allem stolz auf die beste Ehefrau von allen. So eine Tour mit solchen Schmerzen ist schon eine außergewöhnliche Leistung

      8/24/22Reply
      Traveler

      Da hast du mehr als Recht!!! Ute die Gute❤️

      8/24/22Reply
      14 more comments
       
    • Day2

      Der Norden Sloweniens

      August 16, 2022 in Slovenia ⋅ 🌙 19 °C

      Ursprünglich wollten Linda und ich einen Roadtrip durch Kroatien machen (das war auch so ziemlich unsere einzige Planung, die Route ergibt sich dann meistens spontan)- meine Mitbewohner empfohlen uns dann jedoch eher nach Slowenien zu fahren, da es dort landschaftlich interessanter und weniger touristisch sei. So entschieden wir uns schließlich eine Reise durch den Westen Sloweniens und den Norden Kroatiens zu machen.

      Am Montag packte ich dann mal wieder das kompletten Campingzeug ins Auto und fuhr nach München, um dort meine Freundin Linda einzusammeln. Von dort aus steuerten wir einen Campingplatz in Kärnten an, der uns netterweise auch noch sehr spät anreisen ließ (und uns mit einem überraschend hohen Preis am nächsten Morgen schockte - wir zelten dort doch nur !!).

      Von Südösterreich aus fuhren wir dann am nächsten Morgen über die Grenze nach Slowenien. Da wir uns gegen die teure Mautstraße entschieden hatten, fuhren wir auf der kurvigen Landstraße Pässe rauf und runter und kamen dabei durch sämtliche kleine Dörfer. Die Straßen waren oftmals so eng, dass nur mit Mühe ein Auto passieren konnte. Landschaftlich waren wir allerdings begeistert - wir hatten tolle Ausblicke auf die Berggipfel der julischen Alpen, die Teil des Triglav Nationalparks sind. Auch die vielen Dörfer waren total süß! Meistens waren die Häuser sehr einfach gebaut, trotzdem wirkten die Straßen bunt und lebendig.

      Unser erster Stopp war dann Bled mit dem berühmten, türkisblauen Bleder See. Auf die Idee, dem See einen Besuch abzustatten, kamen wohl noch andere, denn wir standen zunächst in einem Stau, bis wir die Stadt Bled schließlich erreichten. Dort angekommen, hatten wir keine Chance einen Parkplatz unter 10€ zu ergattern. Da wir eigentlich nur kurz stoppen wollten, um einmal kurz in den See zu springen, war es uns das Geld nicht wert, sodass wir stattdessen zu unserem nächsten Ziel, der Vintgar-Klamm fuhren.
      Dort wanderten wir auf einem schmalen Weg direkt neben beziehungsweise über dem Wasser eine Schlucht entlang, die von einem glasklaren, türkisblauen Fluss durchzogen wurde (natürlich wieder mit einer Menge anderen Touristen zusammen, die Highlights Sloweniens sind wohl doch nicht ganz so unbekannt). Am Ende der Schlucht trauten Linda und ich uns dann sogar noch in das wirklich eiskalte Wasser unterhalb eines Wasserfalls zu hüpfen!

      Auf dem Weg zu unserem heutigen Campingplatz fuhren wir schließlich noch durch den östlichen Teil des Triglav Nationalparks und durften dabei nochmal unzählige Kurven auf den engen Straßen bewältigen, dafür hatten wir aber auch wieder wunderschöne Aussicht auf unzählige Berggipfel. Unterwegs sprangen wir noch in einen weiteren türkisblauen See und kühlten uns ein bisschen ab, bevor wir auf einem Campingplatz in schönster Umgebung am Rande des Nationalparks ankamen.
      Read more

    • Day7

      Tag 6 & 7: Kobarid - Gabrje - Tolmin

      August 22, 2022 in Slovenia ⋅ ☁️ 24 °C

      Der Wechsel auf den Juliana Trail war zur Hälfte gut durchdacht. Bis Kobarid war’s super schön, gut zu gehen und die Soča sehr beeindruckend. Das Camp Lazar in Kobarid ist riesig und schon sehr touristisch. Camp Rut wäre sicher schöner gewesen, aber der Umweg hin und zurück war’s mir dann, nur zum schlafen, nicht wert.

      Dann folgten 15 Kilometer roadwalk durch die Hitze. Schatten brachte nicht so wirklich Abkühlung, die Luftfeuchtigkeit war unangenehm hoch, schwitzen brachte nichts, was der Körper mit mehr schwitzen versuchte auszugleichen. Mit vielen Pausen schleppte ich mich zum Camp Gabrje. Nach einigen kühlen Getränken entschloss ich mich, die Nachmittagshitze hier auszusitzen und erst abends die 5 km weiter nach Tolmin zu gehen. Einen riesigen Burger später fiel die nächste Entscheidung: ich bleibe über Nacht, gehe morgen nach Tolmin und mache dort noch einmal eine Pause über Nacht.

      Am Vormittag dann unterhielt ich mich lange mit einem Typen, der mit Paragliding Schirm und Zelt unterwegs ist. Er spart sich Abstiege, wenn möglich landet er auf einem Berg und fliegt am nächsten Tag einfach weiter. Auch ne sehr coole Art sich fortzubewegen: hike & fly.

      Der roadwalk gab meinem linken Fuß (Ferse und Außenballen) den Rest, jeder Schritt schmerzt. Mist, denn langsam kommt die alte Kondition wieder und ein 4er Schnitt dürfte über den Tag gut möglich sein.

      Nun, jetzt sitze ich hier auf einem geschotterten Parkplatz in Tolmin, den sie Campingplatz nennen, und versuche zu regenerieren. Hoffentlich bleibt es halbwegs windstill, denn hier ist alles steinig und die Heringe stecken nur so profoma halb im Boden. Merke: nächstes Mal mehr Gewicht und lieber die v-Profil Heringe einpacken statt die filigranen Titan hooks. Meine Güte bin ich verwöhnt vom Soča Tal. Die Camps dort sind zwar auch nicht perfekt (perfekt war Chile!), aber sowas hier ist schon ne Frechheit für 13€.

      Bin noch unsicher, wie weit ich den Fuß rauswandern kann und soll. Abbrechen und auf Nr sicher gehen? Die nächsten beiden Etappen gehen durch die Berge, also bestimmt Bergpfade, die besser für die Schmerzen sein sollten. Die noch durchziehen und am Mittwoch entscheiden?

      Don‘t quit on a bad day.
      Read more

      Traveler

      Spoiler-Alarm: Du solltest vielleicht nicht immer die gleichen Burger essen. Zumindest das Bild gab es schon einmal. Oder, falls Dich diese Nachricht erreichen sollte, Du steckst in einer Zeitschleife fest. „Und täglich grüßt das Murmel!“. Keep on walking

      8/22/22Reply
      Traveler

      🤷‍♂️😂

      8/22/22Reply
       
    • Übernachtung in Camp Siber in Tolmin

      July 10, 2022 in Slovenia ⋅ ⛅ 19 °C

      Tolmin

      Tolmin ist eine Stadt an der Nahstelle des Isonzo-, Bask- und Idrija-Tals, sie wird auch von den Zusammenfluss von 2 Flussen, der Soča und der Tolminka, einen wunderschönen Punkt in der unberührten Natur.Read more

    • Day74

      Tolmin

      September 1, 2019 in Slovenia ⋅ ⛅ 27 °C

      25km, 873m ascent, 1079m descent, rating difficult
      Highlight of the day was stopping at a mountain alm for lunch where a group of Slovenians had combined a small amount of hiking with a large amount of drinking to create a mountainside party with band playing, dancing and singing. It was quite something to see. We came down the mountain in blue skies and sunshine and without any warning (it had not been forecast) a huge thunderstorm hit when we were in the forest. Generally these are short lived but it continued for the next couple of hours as we tried to work our way into our destination town and keep ourselves safe from the fairly close lightening strikes and torrential rain - it was such a relief to arrive at our hotel.Read more

      Traveler

      Nice view!

      9/3/19Reply
      Traveler

      The nightmare of Europe - two worldwars!

      9/3/19Reply
       
    • Day2

      #04 Dober večer bei Tolmin

      July 28, 2021 in Slovenia ⋅ ⛅ 26 °C

      Guten Abend bei Tolmin. Wir sitzen am Ufer der Soča und bereiten unser Abendessen vor. Zum Glück haben wir einen schönen, alternativen Campingplatz gefunden. Da es gerade ordentlich kübelt, müssen wir im Bus kochen. Es gibt Brokoli-Paprika Omlett und dazu einen Melonen-Feta-Salat.

      Wir mussten heute entlang der Soča reisen, weil ich in Tolmin ein Arzt aufsuchen wollte. Benni hatte stärkere Augenliedschmerzen. Es stellte sich beim DOC heraus, dass er höchstwahrscheinlich ein Getstornkorn hatte. Fühlt sich auf jeden Fall an, als ob da was im Auge wäre. Die Reise hat es noch nicht wirklich beeinträchtigt. Zum Glück. 🙂

      Die Fahrt entlang des Soća-Tals war sehr kurvig aber auch bisschen für Benni blöd zum fahren. Man darf bei den Straßen nicht allzu sehr in der Gegend rumgucken. Zu eng sind viel Stellen.

      Mit ihrer charakteristischen blaugrünen Farbe gilt die Soča als einer der schönsten Flüsse Europas. Es gibt viele kleinere und größere Wasserfällen, Stromschnellen und enge Felsschluchten. Es ist schnell zu spüren, dass die Soća ein sehr sportlich ausgerichtet Tourismustal ist. Man kann dort, raften, baden, Kanadier fahren, Gleitschirmspringen, Fahrrad fahren, Canyoning und eine der berühmten Marmorata-Forelle fangen. Lena meint, dass Slovenien auf jeden Fall ein sehr sportliches Volk ist. Da kamen mir gleich die erfolgreichen Prevec Brüder in den Sinn und die Planica Schiflugschanze mit den vielen Stolz wedelnden Fahnen.
      Leider war die gebirgige Landschaft über der Soča im ersten Weltkrieg Schauplatz der größten Bergschlacht in der Geschichte der Menschheit. Das ist in der Landschaft heute natürlich nicht mehr zu spüren.
      Im Alltag sind die Slovenien auf jeden Fall sehr freundlich und herzlich. Das Land scheint auch ökonomisch immer mehr zu wachsen und sich gen westl. Europa zu entwickeln. Weiterhin scheinen sie aber noch auf der Suche nach ihrer Identität. Während sie immer noch ehrgeizig Richtung Westen streben, versuchen sie sich wieder und wieder von den Balkanstaaten abzugrenzen.

      Schönen Abend.
      Read more

      Traveler

      Da könnt ihr ja direkt in den See springen ein idyllischer Platz Die Gewitter Wolken schauen fast so schlimm aus wie zu Hause. Hoffentlich wird es nun mit deinem Auge besser es war sicher gut dass ihr einen Arzt aufgesucht habt

      7/30/21Reply
      Traveler

      Bilder und geschichtliche Ausführung gefallen mir/uns. Das mit Benni‘s Auge ist natürlich nicht schön.

      7/31/21Reply
      Traveler

      Die Gegend wild romantisch und ihr zwei im Bonnie mittendrin 👍

      7/31/21Reply
       
    • Day2

      Most na Soci

      August 3, 2022 in Slovenia ⋅ ☀️ 24 °C

      Ok ok, I know I already put a footprint here but seeing it in the day is different. Good thing I didn't plan to go far today, because I can't seem to go more than a few steps without stopping to take photos, it's so pretty.Read more

      Traveler

      Looks very pretty and looks like a lovely day ☀️

      8/3/22Reply
      Traveler

      wow amazing

      8/3/22Reply
      Traveler

      That's dinner sorted then

      8/3/22Reply
       
    • Day5

      Nationalpark Triglav

      August 10, 2022 in Slovenia ⋅ ☀️ 28 °C

      Heute waren wir im Nationalpark Triglav unterwegs.

      Zuerst haben wir eine Rafting Tour auf der Soča gemacht. Wir hatten super viel Spaß dabei und sind auch von den Felsen gesprungen ins eiskalte Wasser. 🥶😍 Ein Foto beim Rafting wird uns noch per Mail zugesendet.

      Danach sind wir zur Tolminer Klamm gefahren und haben uns dort die imposante Schlucht angeschaut. Wir waren total begeistert, was die Natur so alles kann. Es war wunderschön, aber auch anstrengend. Haben sicherlich ein neues Fitness Level erreicht bei der Anzahl an Stufen die wir im Eiltempo hinauf gestapft sind 🥵

      Ansonsten haben wir noch die schöne Landschaft angeschaut, während wir wieder durch die Serpentinen geheizt sind - denn natürlich musste jedes Auto überholt werden, was vor uns war 🙈

      Aber schaut selbst : 📸🏞🤳
      Read more

      Traveler

      Tolle Landschaft 🏕

      8/11/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Most na Soči, Most na Soci

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android