South Africa
Vhembe District Municipality

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

23 travelers at this place

  • Day322

    Merry Christmas

    December 24, 2018 in South Africa ⋅ 🌙 29 °C

    Bei uns heisst es anstatt weisse Weihnacht für einmal heisse Weihnacht. Bei 36 Grad genossen wir den Tag im Kruger Nationalpark, von wo aus es morgen Richtung Johannesburg geht.

    Wir wünschen euch allen schöne Festtage! 🎄🍾🎁Read more

  • Day48

    Krüger NP Nord

    August 25, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 29 °C

    Nachdem wir mehrere Tage am wirklich schönen Blyde River verbracht haben, sind wir nun im Krüger Nationalpark angekommen. Wir wollen den Krüger von Nord nach Süd durchqueren und sind vom ersten Eindruck schon begeistert. Es ist wenig Verkehr und reichlich Wild zu sehen. Mit Punda Maria haben wir eine kleine und ruhige Campsite mit schönem Wasserloch, an dem es schon einiges zu sehen gibt. Im Park kreuzen die ersten Elefanten direkt hinter der Campsite unserem Weg. Büffel, Zebra und das andere Hufgetier folgen. Auf dem Rückweg dann direkt neben der Spur eine Giraffe und eine uns entgegen kommende Hyäne.

    Wir sind gespannt was der morgige Tag bringt.
    Read more

  • Day8

    Day 8 : Hike to old Ranger hut

    October 20, 2020 in South Africa ⋅ ☀️ 34 °C

    We spend the 20th on foot walking towards the old Rangers hut but more importantly scouting for spoor (tracks) and animals ...... with great success

    We found a spot where the elephants dug for water. Little did we know we were sharing the water with a pack in excess of 20 Wild Dogs.

    The dogs were not keen the relinquish the only water in a 6km radius. They kept there distance but didn't go away. Just watching on full alert or maybe ever try and spot a weakness.

    Walk back in 40 Celsius and decided to turn our water hole into a foot spa before the rehabilitation process.

    The guides where extremely strict in returning any change back and only leave footprints.
    Read more

  • Day5

    -> unterwegs zum Krüger

    November 7, 2019 in South Africa ⋅ 🌙 32 °C

    Nach nur einer Nacht im Camp, ging es heute morgen weiter zum ersten Stop im Krüger Nationalpark, Punda Maria Restcamp. Auf den knapp 200 km dorthin, ging es auch durch kleinere Dörfer und -Städte des Landes, wo auch die anderen Seiten von Südafrika zu sehen waren.
    Gegen Mittag angekommen im nördlichsten Teil des Krüger, Zimmer für die nächsten beiden Nächte bezogen, haben wir uns nochmal auf den Weg gemacht, um das riesige Areal im Norden zu erkunden und auch einige Giraffen, Elefanten, Impalas, Büffel, Zebras, Affen sehen können. Mit den ersten Eindrücken des Krügers geht es ins Bett, um morgen mit dem Sonnenaufgang zu starten, um die Suche nach den „Big Five“ Afrikas zu starten.
    Read more

  • Day6

    Der Norden des Krüger Nationalparks

    November 8, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 33 °C

    Mit dem Sonnenaufgang um 5 Uhr gestartet, haben wir unseren heutigen Safari Tag früh begonnen. Unterwegs auf der heutigen Tour, haben wir direkt morgens eine ganze Herde von mehr als 100 Büffeln gesehen, die sich in Slow Motion über die Straße bewegten. Durch die starke Hitze von über 40 Grad, sind wir zur Mittagszeit Wasserlöcher angefahren, an denen sich die verschiedensten Tiere aufhielten.Read more

  • Day4

    Reisetag Camp No.2

    November 6, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 30 °C

    Die ersten 2 Tage im Griffons Bush Camp sind vorbei. Super familiärer Aufenthalt und erste tolle Eindrücke von Land, Natur und Tieren . Gegen 9Uhr haben wir uns auf den Weg zum knapp 400km entfernten zweiten Camp gemacht, wo wir nach circa 5 Stunden Fahrt (und voll angekommen im Linksverkehr 😅) am späten Nachmittag angekommen sind.
    Von Autobahn bis Schotterstraße, als auch Tieren, die sich auf der Straße sehr wohl gefühlt haben, war alles dabei. Nach einer Nacht als Zwischestopp gehts morgen früh auch schon weiter in Richtung Nord-Ost.
    Read more

  • Day27

    20.02.2017 Pafuri Camp

    February 20, 2017 in South Africa ⋅ 🌙 19 °C

    Das Paradies

    Sein Glück für einen Apfel geben
    O Adam, welche Lüsternheit!
    Statt deiner hätt' ich sollen leben,
    So wär' das Paradies noch heut. –

    Wie aber, wenn alsdann die Traube
    Die Probefrucht gewesen wär'?
    Wie da, mein Freund? – Ei nun, ich glaube –
    Das Paradies wär' auch nicht mehr.

    Gotthold Ephraim Lessing
    (1729 - 1781)

    Tja, ich wäre angesichts des hervorragenden Essens sicherlich auch nicht lange Gast geblieben. Und trotzdem ist es ein kleines Wunder, dass dieses paradiesische Stück Erde erhalten wurde und besucht werden kann. Wie so oft in diesem Land ist die Geschichte dieses Parks auch nicht ganz einfach. Die Bewohner wurden 1969 mit Waffengewalt vertrieben und zudem gezwungen, die eigenen Häuser zu verbrennen. Sie leben seit dem vor den Toren des Krüger National Parks. 1998 nach dem Ende der Apartheid erhielt die Gemeinde das Land zurück und entschieden sich, es nicht wieder zu bewohnen, sondern touristisch zu nutzen. Es entstand der Makuleke Contract Park, welcher als Projekt gemeinschaftlich betrieben wird.

    Meine letzten vier Tage in Südafrika darf ich im Pafuri Camp verbringen, wo mir vom Personal jeder Wunsch von den Augen abgelesen wird. Die einzelnen Häuser liegen so weit entlang des Luvuvhu-Flusses verstreut, dass es mich 20 Minuten kostet, vom ersten bis zum letzten zu spazieren - zwei Minuten Unterbrechung aufgrund einer dösenden Schlange auf dem Steg, die ich erst verjagen musste, nicht mit eingerechnet! Generell fühlen sich einige Tierarten im Camp recht wohl - besonders Kurdus und Impala.

    Sowohl zum Sonnenaufgang als auch - Untergang unternehme ich einen sog. Game Drive von 3 bis 4 Stunden. Dieser führt mich immer wieder in verschiedene schöne Ecken des Parks (s. nächsten Beitrag).
    Ansonsten ist es hier sehr ruhig - ich lese, schwimme und schlafe viel, um Energie für Karneval zu sammeln. 😉 Während ich dies schreibe, sind lediglich zwei der 20 Häuser belegt, d.h. es sind incl. mir drei Gäste vor Ort. Der Personalüberschuss führt dazu, dass ich abends immer einen Ranger als Begleitung zum Abendessen bekomme. "We don't like our guests to eat by themselves!" Das nenne ich Service...

    Unglaublich, dass morgen mein letzter Tag ist!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Vhembe District Municipality