Tanzania
Kilima Fedha

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day11

      Tag der Raubtiere

      September 29 in Tanzania ⋅ ☁️ 21 °C

      Nach einer Nacht mit Hippos, Hyänen und einem schnarchenden Matze ging es früh um 08.00 Uhr direkt los auf die Pirsch.

      Die Tiere ließen nicht lange auf sich warten und eine Herde Zebras und Gnus kreuzte unseren Weg. Auf der anderen Seite konnten wir eine riesige Herde Elefanten auf Ihrem Streifzug durch die Savanne beobachten. Mindestens 25 Stück zogen durch das unendliche Land. Was für ein wahnsinng toller Anblick.

      Wir fuhren weiter und im Busch entdeckten wir eine Löwin. Sie saß gemütlich da und auf einmal stand sie auf und kam Richtung Auto. Mein Herz klopfte bis zum Hals. Dann drehte sie ab und zog weiter. Wir fuhren natürlich hinterher und auf einmal bemerkten wir, dass die Löwin die Zebras für sich entdeckt hat und ging auf Lauerstellung. Die Zebras hatten ein Baby und wir konnten daraus schließen, dass die Löwin dies ins Visier genommen hat. Dann rannte sie los und die Zebras bemerkten es und rannten davon. Sie hat keins bekommen. Ein wenig froh darüber war ich zum mindestens. Ich wollte nicht gerne mit ansehen, wie ein Baby-Zebra gerissen wird. Nach dem Fehlversuch verschwand die Löwin und wir zogen weiter.

      Ein weiteres Löwen Pärchen konnten wir dies mal beim Liebes-Akt aus der Ferne beobachten. Die Geräusche dabei! 😅

      Nach kurzer Zeit sahen wir wieder viele Elefanten und Hippos. Und dann entdeckten wir im hohem Gras ein weiteres Tier von unserer Liste: Zwei Geparden!

      Diese saßen da und beobachteten Ihre Umgebung. Dann lagen sie wieder im hohen Gras und verschwanden aus unserem Blickfeld. Im Nachgang haben wir noch erfahren, dass sie ebenfalls versucht haben zu jagen und direkt an den Autos vorbei gelaufen sind. Man kann halt nicht alles haben 😉

      Wir fuhren weitere durch die herrliche Landschaft der Serengeti und alles sieht manchmal wie im Filmset aus. Ebenso die Felsenberge, die einen an König der Löwen erinnern. Dort entdeckten wir eine weitere Löwin, die auf einen der Felsen trohnte und Ihr Königreich begutachtete. Auf einmal stand sie auf und kam zu uns ans Auto. Mir rutschte ein zweites Mal das Herz in die Hose, da sie mit direktem Blick zu uns kam. Kurz vorher machte sie halt und drehte sich weg und ging die Straße entlang.

      Wir folgten Ihr ebenfalls und auf einmal sagte Jorden da kommen weitere Löwen. Sie kamen auf direktem Weg zu Ihr gerannt. Uns blieb allen der Atem stehen. Wird es ein Kampf oder eine liebevolle Begrüßung?

      Zweiteres wars und eine Mutter begrüßte Ihre zwei Jungs. Eine weitere Löwin kam aus dem hohen Gras angerannt und eine Schwester begrüßte die Löwin. Was für ein Spektakel. Alle 4 liefen direkt an unserem Auto vorbei. Wahnsinn!

      Voller Begeisterung was uns dieser Tag bereits gebracht hat zogen wir weiter und da war ein weiteres Tier unserer Liste: Ein Leopard saß versteckt im Baum! Wow!

      Wir sind soo unfassbar begeistert von diesem Tag und bekommen das gar nicht soo verkraftet. Gerade schauen wir uns die Bilder an von diesem Tag um erstmal alles zu realisieren.

      Morgen ist auch schon unser letzter voller Tag in der Serengeti bevor es dann wieder nach Arusha geht.

      Drückt uns die Daumen, dass wir noch ein Nashorn zu Gesicht bekommen, dann haben wir die Big 5 alle gesehen! 😊😚
      Read more

      Traveler

      Ich drücke alle 10.Sollte klappen. Dann habt Ihr Heute den Tag der Raubkatzen gehabt.Super das Ihr das alles gesehen habt. Wird unvergessen bleiben

      9/29/22Reply
      Traveler

      Bei eurem Glück seht ihr morgen noch ein Nashorn👍. Ich drück natürlich auch die Daumen 😊. 😘😘

      9/29/22Reply
       
    • Day12

      Letzter Tag in der Serengeti

      September 30 in Tanzania ⋅ ☁️ 22 °C

      Heute Nacht hatten wir ebenfalls wieder besuch von einigen Tieren. Darunter ein Büffelpärchen, dass direkt neben unserem Kopfende gefressen hat. Eine Hyäne haben wir ebenfalls wieder gehört und anscheind waren auch Löwen nicht allzu fern.

      Nach einem leckeren Frühstück ging es für uns erneut durch die sagenhafte Landschaft der Serengeti. Zu erst waren wir auf der Suche nach Krokodilen und die ließen nicht lange auf sich warten. Nebenan lagen Hippos im Wasser und fingen an zu Kämpfen, was ein Spektakel! Die Krokodile wurden zur Nebensache.

      Weiter ging unser Ritt durch die Safari. In der Ferne sahen wir unzählige schwarze Punkte als wir immer weiter näher ran kamen zog die Great Migration der Büffel an uns vorbei. Mindestens 1000 Büffel. Dies sah ebenso atemberaubend aus.

      Wir fuhren ebenso an unzähligen Giraffen vorbei und eine aber viel besonders auf. Diese hatte kein gelbes Fell mit braunen Punkten, wie die anderen sondern schneeweißen mit dunkelbraunen Punkten. Diese war eine Albino-Giraffe. Ein seltenes Fundstück.

      Nun zu einem unserer heutigen Highlights. Wir entdeckten einen weiteren Leopaden auf dem Baum diesmal aber schon etwas näher dran. Wir warten etwas ab und dann passierte es. Er stand auf, sprang vom Baum und lief an unserem Auto vorbei. Ganz dicht. WOW! Ein paar Meter weiter saßen 2 Löwinnen im Baum und schauten dem wilden Treiben rund um dem Leopard zu. Zu den beiden Löwinnen komme ich später nochmal.

      Die Reise ging weiter und Jordan machte auf einmal Halt. Zwei Geparden saßen unter dem Baum. Leider waren diese nur vom weiten zusehen. Jordan sprach mit unserem Nachbarn links und rechts und dann ging es los... Wir fuhren ganz dicht an den vorbei und jeder hatte 30 Sekunden um kurze Fotos zumachen. Soo schöne Tiere!

      Nach unserem Lunch fuhren wir querfeld ein und haben sehr sehr lange kein weiteres Auto gesichtet. Matze fiel auf einmal eine Löwin auf, die auf einem kleinen Hügel trohnte. Jordan ging in die Eisen und bog ab. Als wir näher dran kamen entdeckten wir nicht nur eine Löwin sondern noch eine weitere und 8 jüngere Löwen. Ein ganzes Rudel stand am unseren Auto und wir 4 hätten denen ausgereicht. Sie zogen weiter und wir direkt hinterher. Uns hatten sie nicht im Blick sonder die riesige Büffelherde hinter uns. Dann sahen wir drei Löwinnen bereits dicht an der Herde und die Büffel haben es ebenfalls schon mitbekommen und die stärksten aus der Bande verjagten diese.

      Die Löwinnen kamen nach und nach zurück und die Kinder begrüßten Ihre Mütter. Wir und die Löwinnen... Ein verrückt cooles Gefühl. Dann zogen sie immer nach einander den Büffeln hinterher. Es war soo interessant diese Tiere zu beobachten und vorallem konnte man sie sehr leicht verstehen, wie sie als nächstes vorgehen. Ebenso das sie so familiär miteinander umgehen. Ganze zwei Stunden standen wir einfach nur da und beobachteten das ganze Spektakel.

      Irgendwann mussten wir uns doch trennen und langsam wieder zu unserem Camp zurück fahren. Leider konnten wir bisher nur die Männchen aus der Ferne beobachten, da diese lediglich nur rumliegen und warten bis die Frau das Essen nach Hause bringt also wie bei uns zu Hause.

      Wir fuhren also wieder Richtung Camp. An dem Leopaden wieder vorbei, der immer noch an selber Stelle verweilte und vorbei an dem Baum an dem die Löwinnen sassen. Auf einmal sahen wir wieder eine Horde Autos stehen und wussten, dass ist was besonderes. Dort saßen nun die beiden Löwinnen vom Vormittag mit Ihren Kindern. Die ca. 3 Monate erst alt waren 😍😍😍😍.

      Und dann sprang der alte Löwe endlich auf und zeigte sich und besprang das nächste Weibchen. Die Geräusche.. Der Hammer!

      Mein besonderes Highlight war, dass auf einmal eine Elefanten Familie den Weg der Löwen kreuzte und dann war kurz Halli Galli angesagt und Papa-Elefant sprach ein Machtwort und jagte die Löwen weg. Mutter-Elefant rannte denen hinterher. Bis keine Gefahr mehr für das Kleine mehr gab. Die Löwin mit den Kleinen lag ganz glatt am Boden und beobachtete das Geschehen und hatte stets die kleinen und die Elefanten im Blick. Ein kleiner Löwe musste anscheinend nochmal das letzte Wort haben und gab ein kleinen Laut von sich. Der Papa Elefant gab es doppelt und dreifach zurück und von Mama-Löwin gab es gleich welche. Wir haben uns, wie bei einer Doku von National Geographics gefühlt. Wahnsinn!

      Dann fing es an zu regnen und wir fuhren weiter Richtung Camp. Genau genommen kamen wir 10m weiter, da stand Mufasa direkt an der Straße. Im Regen erinnerte es an die Szene als Simba wieder erneut sich auf seinen Thron kämpft. Einfach nur cool!

      Morgen geht's für uns mit einer letzte Safari in der Serengeti, dann über den Ngorogoro Krater wieder zurück nach Karatu.

      Wir sind gespannt, was uns noch erwartet!

      Lala Salama!
      Read more

      Traveler

      Da habt Ihr ja wieder viel gesehen und jede Menge Spaß gehabt. Freut mich. Der Löwe auf dem letzten Bild sieht Klasse aus.Viel Spaß Morgen und vielleicht seht Ihr ja noch ein Nashorn.

      9/30/22Reply
       
    • Day9

      Elefanten haben Vorfahrt- Serengeti

      January 6, 2021 in Tanzania ⋅ ☁️ 2 °C

      Auf in die Serengeti, dem zweitgrößten Nationalparks Tansania mit einer Fläche von 14000 km^2 . Um dahin zu fahren muss man allerdings durch den Ngorongo Nationalpark, den besichtigen wir dann noch auf dem Rückweg, also dieses mal "nur" durchfahren, aber auch bei der Durchfahrt konnten sich Giraffe und Zebra nicht vor uns verstecken. Die Landschaft sieht hier aus wie Schottland, umso witziger machen sich die Zebras in dieser grünen, hügeligen Umgebung.Circa 4h dauert die Fahrt bis zum offiziellen Eingang, vorher allerdings sahen wir schon Millionen von Gnus auf ihrem Rückweg in die Serengeti, um Junge zu bekommen. Nach einer Weile musste ich Pascal darauf aufmerksam machen, dass ich auf Toilette muss, er fuhr etwas abseits der Straße in einen Busch, stieg aus und checkte die Umgebung nach Löwen ab, erst dann durfte ich aussteigen, ziemlich unheimlich wenn das stille Örtchen erstmal auf Löwen überprüft wird. Aber wenig später trafen wir am Straßenrand eine 4 Köpfige Löwebfamilie und die schienen echt entspannt. Schlafen, 3m gehen, wieder hinlegen uns schlafen. Bei Löwen ist es übrigens wie bei Menschen, die Weibchen sind die Arbeitsstiere, Jagen und kümmern sich um den Nachwuchs und die Männchen entspannen sich den lieben langen Tag und unterstützen nur wenn's wirklich mal brennt. Ansonsten sind uns heute noch Antilopen, Büffel, Nilpferde, Elefanten usw. über den Weg gelaufen. Das beste, was wir heute allerdings sehen durften war der Leberwurstbaum, ja es gibt ihn und wir haben ihn endlich gefunden!!! Ca. 100m vor unserer Zeltlodge kreuzten ein paar Kuhantilopen unseren Weg. Die Zeltlodge fetzt wirklich sehr. Ein großes Partyzelt mit Vorraum, Schlafraum, Dusche und Toilette mit Spülung, alles betrieben durch Solarenergie stehen uns die nächsten zwei Nächte zur Verfügung.Read more

      Traveler

      Das mit den Löwen hast du aber sehr verallgemeinert. Von Vati kenne ich das so nicht.

      1/6/21Reply
       
    • Day350

      Zeitmanagement

      August 12, 2020 in Tanzania ⋅ ☁️ 21 °C

      Aufgrund der bisherigen Schilderung könnte man zu der Auffassung kommen, dass wir einfach gemütlich in den Tag hineinleben. Aber dem ist mit Nichten so. Alleine die täglichen 4 bis 5 Stunden die wir mit Essen verbringen, müssen gut geplant werden... :)

      Neben 2 Servicekräften, die dauerhaft für uns zuständig sind, haben wir auch zwei Chefköche, die uns um Sorgen. Simon hat lange auf einem großen Kreuzfahrtschiff der Reederei Roy Caribbean gearbeitet und zaubert abwechslungsreiche und ausgefallene Hauptgänge und Salate.

      Barath kommt aus Indien und hat früher bei Kempinski gearbeitet. Er ist Chef der Patisserie und nutzt die Gelegenheit der aktuell abwesenden Gäste um neue Kreationen wie z.b. ein Nachtisch nur aus Mais (Mais Eis und Mais Gebäcke...) mit und an uns auszuprobieren. Zu jedem Essen kommt einer, fragt wie es schmeckt und präsentiert uns einen Vorschlag für das nächste anstehende Essen.

      Wir nicken immer kräftig und freuen uns über alles was kommt. Die Ankündigung der ausgefallenen Speisen führte dazu, dass ich einmal zu Sandra sagte: "was haben wir jetzt gesagt, was uns schmeckt?" Da aber alles schmeckt, ist das kein Problem.

      Der Zeiger der Waage dreht sich bedrohlich und im Uhrzeigersinn weiter. Aber das hat ja bald auch ein Ende. Die 1 bis 2 Stunden im Fitnessstudio gehören fest in den Tagesablauf. Die Kinder sind vor allem motiviert, da sie hier einen Zugang zu YouTube haben und Harry Potter auf Englisch sowie verstehen sie Spaß gucken dürfen.

      Schule und Homeoffice mit Aussicht müssen ja auch noch eingeplant werden. Ihr seht also, eine echte Herausforderung, dies alles in nur 24 Stunden unterzubringen.
      Read more

      Traveler

      Sollte ich euch irgendwie bei diesem stressigen, nahezu unaushaltbarem Leben etwas abnehmen können, so lasst es mich gerne wissen!! Das kann ja nicht ewig so weitergehen mit diesem andauernden Stresslevel!!

      8/15/20Reply
      Traveler

      das sieht ja Lecker aus

      5/6/21Reply
       
    • Day353

      Verfahrene Situation

      August 15, 2020 in Tanzania ⋅ ⛅ 24 °C

      Nach ausgiebigen Regenfällen am Vorabend durften wir noch einen dritten und unglaublich beeindruckenden Gamedrive erleben. Zum Einen haben wir ein Nashorn gesehen. DAS Nashorn. Denn es gibt wohl nur ein einziges hier in der gesamten Serengeti. Sonst muss man nach Goro Goro fahren um diese Tiere zu sehen.

      Zum Zweiten wurde uns ein kleines Abenteuer beschert, da sich der sehr geländegängige Allradwagen festgefahren hatte. Über eine Stunde brauchten wir um ihn mit vereinten Kräften und ziemlich verdreckt aus dem Matsch zu befördern. Mobilfunknetz gab es an der Stelle, an der wir dann alle aus dem Auto kletterten übrigens nicht.

      Zum Glück haben wir die zwei männlichen Löwen, die nur ca. 1-2km von dort entfernt SECHS Zebras erlegt und verspeißt haben erst danach gesehen. Ein absolut unglaublicher Anblick, auch so Auge in Auge mit so einem mächtigen Tier! Zwischendurch hat uns der Löwe mal kräftig angefaucht...
      Read more

      Traveler

      Wahnsinn!

      8/17/20Reply
      Traveler

      Hilfe🤔!

      8/17/20Reply
      Traveler

      Wer war der mutige Filmer?

      8/17/20Reply
      Traveler

      National Geographic reif.

      8/22/20Reply
       
    • Day352

      Safari mit Tele

      August 14, 2020 in Tanzania ⋅ ☁️ 20 °C

      Auch die Eindrücke während der Safari lassen sich mit einer richtigen Kamera deutlich schöner festhalten. Hier ein paar Eindrücke. Besonders beeindruckend war der Büffel mit den unterschiedlich farbigen Augen und das Krokodil kurz nachdem es sein Mittagessen erlegt hatte. 2 Minuten später war von dem Tier übrigens nichts mehr zu sehen.Read more

      Traveler

      Tolle Fotos- wo ist der Rest zu den Big 5??? 🤣

      8/15/20Reply
      Traveler

      Mega Aufnahmen!!!

      8/17/20Reply
       
    • Day344

      Kaffee mit Elefanten

      August 6, 2020 in Tanzania ⋅ ⛅ 29 °C

      Okay, zugegeben . . . Die Überschrift ist ein bisschen geklaut. Bettina, die Autorin des Buches "Frühstück mit Giraffen", die wir in Neuseeland getroffen hatten, wird es mir nachsehen.

      Insgesamt gibt es in der Serengeti mittlerweile gar nicht mehr so viele Elefanten und wir hatten uns auch während der Fahrten sehr gewünscht, einen zu sehen. Umso größer war die Aufregung als der Ruf von Sandra kam: "Matze , da hinten kommen Elefanten". Es darf an dieser Stelle erwähnt werden, dass sie sich zum Zeitpunkt der Beobachtung auf der Toilette befand, was einen kleinen Rückschluss über den Blick von diesem prinzipiell stillen Örtchen ermöglicht.

      Wir konnten dann noch vom Balkon die Karawane , (die ein bisschen an die Zeichnung aus dem Dschungelbuch erinnert) mit dem Handy Filmen . Unglaublich ! Als dann klar war , dass sie einen Bogen zum Wasserloch direkt vor dem Pool machen würden, sind wir schnell runter gerannt um die riesigen Tiere aus knapp 10m Entfernung zu bestaunen. Unnötig zu erwähnen, dass wiedermal nur wir vier in der Nähe waren.

      Ebenfalls unvorstellbar war die Zahl der Büffel, die direkt im Anschluss ans Wasserloch kamen. Die Einheimischen schätzten diese auf ca 1.500.
      Read more

      Traveler

      Oberkracher!!!

      8/8/20Reply
      Traveler

      Wahnsinn!!! Wir freuen uns für euch!! Waren das auf dem Video Affen? Und wo sind meine Lieblinge, die Giraffen? Wir sind ganz begierig auf die nächsten Abenteuer von euch! Danke, daß wir die Reise miterleben dürfen!

      8/9/20Reply
      Traveler

      der Pool ist ja cool🤩

      5/10/21Reply
       
    • Day342

      Skurrile Stille

      August 4, 2020 in Tanzania ⋅ ⛅ 27 °C

      Die Serengeti ist eine Savanne, die sich vom Norden Tansanias, östlich des Victoriasees, bis in den Süden Kenias erstreckt und eine Fläche von etwa 30.000 Quadratkilometern bedeckt. Mit 15 tausend Quadratkilometern gehört sie zu den größten Nationalparks der Welt und ist Weltkulturerbe der Unesco. Es leben dort mehr als 2 Millionen Pflanzenfresser und Tausende von Raubtieren. Von unzähligen Vogelarten, Reptilien usw. ganz zu schweigen.

      Pro Jahr besuchten vor Corona ca. 1,5 Millionen Gäste den Park. Und jetzt. Nahezu keine. Es ist absolut irre und wirklich skurril. Zuletzt war in der Serengeti wohl in den 80er Jahren so wenig los wie heute. Die Tiere freue sich. Für uns können wir sagen, dass das mit absoluter Sicherheit in dieser Kombination für uns ein einmaliges Ereignis sein wird. So etwas werden wir in der Stille, Besonderheit und Einzigartigkeit nie wieder erleben.

      Für das Hotel ist das eine unglaubliche Herausforderung. Zum Glück besteht zumindest vom Mutterkonzern eine gewisse finanzielle Rückendeckung. Das Hotel ist formell weiter geschlossen, nur die Villen sind geöffnet, da hier oft extrem betuchte Personen absteigen, die über einen Privatjet verfügen. Es besteht ein 400 seitiges Hygienekonzept. Alle tragen Mundschutz und desinfizieren ständig. Mehrmals täglich wird die Temperatur gemessen. Hier besteht ganz sicher ein geringeres Gefährdungspotential als an sehr vielen anderen Urlaubsorten in Europa.

      Dem aufmerksamen Leser ist es nicht entgangen. Aktuell ist außer den Angestellten und uns NIEMAND hier. Kein einziger Gast. 250 leere Schlafgelegenheiten. Verschiedene Restaurants, Aufenthaltsräume, Science Center, Kids Club... alles zu. Kurz vor unserer Ankunft hat wohl ein Gast abgesagt. Ein zweiter hat Probleme mit den Flugverbindungen gehabt. So geht es übrigens auch vielen Angestellten aus dem Management. Jetzt warten alle gespannt auf den 9.8., an dem ein russischer VIP eine Villa beziehen soll. Dennoch möchte das Management aufgrund der geographischen Lage unbedingt von 1. Stunde an einen Arzt hier haben. Uns soll es recht sein.

      Alle scheinen sich zu freuen, dass wir da sind. Zum einen genießt der Arzt glaube ich generell hier ein hohes Ansehen, zum anderen ist das natürlich das erste Zeichen einer wiederkehrenden Normalität. Neben einem fast schon geisterhaft leerem Hotel und der unendlichen Ruhe bedeutet dies, dass sich alle um uns kümmern. Zwei Mitarbeiter kümmern sich nur um unser Essen. Zu jeder Mahlzeit kommt der sternebeladene Chefkoch persönlich und bespricht das nächste meist 4 Gänge Menü mit uns… unglaublich. Auf Wunsch gibt es auch mal Sandwich...
      Read more

      Traveler

      Ich Trau meinen Augen nicht?!? Matze mit Hemd??? 😳

      8/7/20Reply
      Traveler

      Wunderschön! Ich freu mich sehr für euch und diese Gelegenheit!

      8/7/20Reply
      Traveler

      Volltreffer!!!

      8/8/20Reply
       
    • Day341

      Four Seasons Resort Serengeti

      August 3, 2020 in Tanzania ⋅ ⛅ 26 °C

      Wir durften ja schon in dem ein oder anderen schönen Hotel absteigen. Auch das Sudamala Resort auf Lombok bleibt ein unvergessliches Highlight. Der Luxus dieses 5-Sterne Resort mitten in der Savanne ist aber ebenfalls unglaublich. Zumindest wir waren noch nicht in einer so luxuriösen und hochpreisigen Unterkunft.

      Das Doppelzimmer kostet hier ab 1.200 $ die Nacht. Aufgrund der besonderen Situation haben wir zwei Zimmer mit Verbindungstüre im oberen Stockwerk bekommen. Im Normalbetrieb mit allen Aktionen liegen wir hier bei ca. 3.000$ die Nacht.

      Die Zimmer und vor allem der Ausblick sind der Wahnsinn. Von der Badewanne aus blickt man in hunderte von Kilometern unverbaute Savanne. Die Tiere kommen im Tagesrhythmus hier vorbei. Über den Infinity Pool blickt man direkt auf das Wasserloch. Sozusagen mittendrin statt nur dabei.

      Normalerweise haben hier 250 Gäste Platz. Ebenso viele Mitarbeiter sind dann tätig. Aktuell sind es 50 Angestellte und 3,5 Gäste. Das ,5 kommt nicht wie vielleicht vermutet von der Größe sondern von meiner halben Funktion als Arzt. Hierzu später mehr.
      Read more

      Traveler

      Ganz nett...

      8/5/20Reply
       
    • Day348

      Die Gäste kommen ... und gehen

      August 10, 2020 in Tanzania ⋅ ☀️ 28 °C

      Seit Tagen steigt hier die Anspannung. Nachdem die ersten Gäste ja wegen Problemen mit dem Verbindungsflug ihre Reservierung storniert haben, sollen nun endlich die ersten Gäste kommen. Auch hier dürfen wir die Grenzen unserer Vorstellungskraft wie so oft in diesem Jahr mal wieder erweitern.

      Am Sonntagmittag landete der russische Unternehmer und Multimillionär mit seiner neuen Freundin sowie deren Tochter auf dem gleichen kleinen Flugplatz, den wir damals nutzten. Einen Hubschraubertransfer gibt es nicht, so dass die drei ebenfalls mit dem normalen Safari Jeep hierhergebracht wurden. Sie verbanden die Strecke gleich mit einem kurzen Gamedrive. Im Vorfeld wurden durch das Reisebüro die kulinarischen und sonstigen Vorlieben des exquisit reisenden VIPs übermittelt. Als Unterkunft wählten sie die Präsidentenvilla für 12.000 $ pro Nacht. Wir waren zwei Tage zuvor schon einmal drin und hsben ein paar Bilder gemacht. Besonders ist hier sicherlich auch der einzigartige Blick auf einen Flusslauf, in dem sich eigentlich immer unzählige Tiere befinden. Natürlich neben einem riesigen Privat Pool, 4 Stockwerken, eigener Küche und eigenem Fittnessstudio...

      So richtig viel hatten sie unserer Ansicht nach davon aber nicht. Nach dem Flug und der Fahrt ist man sicherlich erschöpft. Den nächsten Morgen haben sie sich für eine Ganztagesausflug entschieden um die Migration der Büffel durch einen bekannten Flussabschnitt zu beobachten. Morgens um 6:30 Uhr sind sie im Dunkeln losgefahren, um abends gegen 8:00 Uhr wieder bei Dunkelheit zurückzukehren.

      Den nächsten Morgen ging es um 3:30 Uhr in Richtung Flugplatz um eine private Ballonfahrt zu genießen. Rückkehr war dann gegen 10:00 Uhr. Da sie zu dem Zeitpunkt wohl schon alles für sie relevante gesehen hatten, entschieden sie sich die letzte Nacht (bezahlt) verfallen zu lassen und direkt weiter Richtung Küste zu fliegen. Wirklich krass…

      Ob das mein Leben wäre, ich glaube es nicht … Traurig aber: mit der Abreise stehen aktuell keine weiteren Buchungen für den Zeitraum unsere Anwesenheit an. Eine verrückte Zeit.

      Spaßeshalber habe ich mal die Rechnung für unsere halbe Maschine Wäsche aufgenommen, die wir zum Glück nicht zahlen mussten.
      Read more

      Traveler

      Wir würden vorbeikommen.... Zu Not auch die bezahlte Nacht nutzen!!

      8/12/20Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Kilima Fedha

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android