Thailand
Ban Kai Bae

Here you’ll find travel reports about Ban Kai Bae. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day112

    Im Alter braucht man etwas Luxus

    January 18, 2017 in Thailand ⋅ ☀️ 31 °C

    Nach einer kurzen Überfahrt in einer mehr als rostigen Fähre sind wir gut auf Koh Chang angekommen.
    Unser Zuhause, das Awa Resort, gefällt uns sehr. Schöne Poolanlage, grosser Strandbereich und einfach etwas Ruhe und Luxus für die nächsten Tage...bis auch Annika den 30. feiern darf/muss.

  • Day8

    Atemlos durch den Dschungel...

    November 17, 2018 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    Bevor unsere abenteuerliche Tour in den Dschungel los ging, stärkten wir uns wieder an dem reichhaltigen Buffet und genossen diesen ruhigen Start des Tages mit Blick aufs Meer. Schon tausendmal gesehen und immer wieder toll...!
    Was für eine Tour würde uns denn bevorstehen? Also laut Ausschreibung des Veranstalters eine 5 bis 6h Trekking Tour durch den Dschungel mit Trekking, Tieren, Dschungel Essen und einem Wasserfall mit Möglichkeit zum Schwimmen. So die harten Fakten. Es werden 3 verschiedene Stufen angeboten. Wir wählten selbstverständlich Stufe 1, also die leichteste. Anhand der Bilder der Ausschreibung konnte man erahnen, dass es eine entspannte Trekking Tour durch den Dschungel geben würde und es nach viel Freude aussah. Alle sahen so glücklich und super entspannt auf den Bildern aus. 😊 Deswegen war unsere Freude auch riesig, denn in einem Dschungel war ich selbst ja auch noch nie.
    Pünktlich 8.30 Uhr wurden wir dann auch schon von einem schlanken Thai, der einen sehr an Jorge Gonzales von Germanys Next Topmodel erinnerte abgeholt. Er sprach auch ein paar Brocken Deutsch was ja wieder ein Zeichen dafür war, dass viele deutsche diese Tour mit ihm buchen. Erstes Highlight für Papa war das Mitfahren auf der Ladefläche des PickUps. Selbst das war schon abenteuerlich, da wir einen sehr steilen Berg bis zum View Point der Insel hochgefahren sind. Eingesammelt haben wir dann noch einen Ende 30er Amerikaner, eine Mitte 20jährige Holländerin und einen schüchternen unter 20jährigen Russen. Also eine bunt gemischte Gruppe aus Amis, Deutschen, Russen und Holländer. Klingt ja schon fast nach einem Katastrophenfilm. Aber lest selbst... Wir sind dann gemeinsam nur noch ein kleines Stück gefahren bis wir absteigen sollten. Dann wurden wir mit Essen und Trinken von Jorge versorgt. Und er weiste uns nochmal ausdrücklich darauf hin, dass es im Dschungel sehr sehr viele Mosquitos gibt. Ha da konnten wir Deutschen Dank meines Cousins einen Joker spielen. Marc vielen lieben Dank an dieser Stelle nochmal! Du hast quasi unseren Körper vor dem zerstochen werden gerettet! Also alle nochmal einsprühen und dann konnte die entspannte Tour durch den Dschungel ja auch schon losgehen. 😊 Ach hatte er eben was von ca. 2h laufen und steilen Hang usw gesagt? Ach er übertreibt bestimmt nur. So schlimm kann es ja nicht werden, stand ja nichts mit "danger" usw bei der Ausschreibung dabei. Das kriegen wir alle doch locker hin und ich hab ja schon viel mehr geleistet mit meiner Prothese als so ein kleiner Dschungel Ausflug. Na gut.. wir sprechen uns in 6h nochmal. 🤦‍♀️ Es ging also gleich am Anfang einen sehr steilen Hang hinauf, der gefühlt nicht enden wollte. Immer weiter hoch, hoch, hoch. Dazu noch die gerade noch erwähnten Mosquitos (Die um uns wirklich einen Bogen machten. Beim Russen sah das schon anders aus. Nach nicht mal 20min sahen seine Beine aus wie eine Berglandschaft.), eine mega schwüle Luft (so dass man beim bloßen Atem 3l Schweiß produzierte) und ach ja der hohe Berg (den wir gerade aufstiegen). Bereits nach ca. 30min konnte ich mir Sätze anhören wie "Was machst du hier mit uns? Magst du uns nicht? Was haben wir dir getan? Ich hätte im Hotel bleiben sollen." Wobei ich auch zugeben musste, dass ich mir diesen Ausflug auch komplett anders vorgestellt hatte. Und ich meine Kotzgrenze auch relativ schnell erreichte und tatsächlich mit den Gedanken spielte, abzubrechen. Und wenn ich das sage, dann hat das schon was zu bedeuten. Na ja nach gut einer Stunde ging es dann erst mal für eine kleine Weile auf einer Ebene über Stock und Stein. Während unseres Weges komplett durch unberührten Dschungel sollten wir am heutigen Tag insgesamt 5 Mini Schlangen, 1 riesige Bananenspinne, 1 riesige Vogelspinne, etliche große Tausendfüßler, 2 riesige Vögel und etliche andere Krabbeltierchen bestaunen. Jorge meinte zum Schluss zu uns, das wir heute richtig viel Glück hatten und viele Tiere gesehen haben. Na immerhin was. 😉 Nein auch so war es ein einmaliges Erlebnis und auf den verschiedenen Lichtungen wo man den ganzen Dschungel sehen konnte, blieb man schon einfach sprachlos stehen und genoss den Moment. Oder die riesigen verschlungenen Bäume. Sowas sieht man nicht jeden Tag. Genau so wie man so eine arsch anstrengende Wanderung nicht alle Tage und vielleicht nur einmal im Leben macht. Jedenfalls ging es nach der geraden Passage noch einmal für gut 45min steil bergauf und wir hatten irgendwann echt einfach absolut keine Lust mehr. Es war wirklich fast unmöglich. Irgendwann nach eine erneuten 2h Wanderung durch hohes dichtes Gras, monströsen Bäumen die sich uns in den Weg legten und Steinen kamen wir am Wasserfall an. Dieser war wunderschön und die Abkühlung tat extrem gut. Wobei man sagen muss, dass ich fast nicht hineingegangen wäre, weil die Holländerin nach nicht mal 1min Füße ins Wasser halten einen Blutegel zwischen ihren Zehen hatte... es schüttelt mich jetzt immer noch. Aber Papa und ich wagten trotzdem den Sprung ins kühle Nass. Und dann, wer hätte es gedacht, ging es natürlich nochmal für gut 1,5h steile und stellenweise echt gefährliche Hänge hinauf. Und da kam ich dann irgendwann auch an einem Punkt an bei dem ich absolut keine Lust mehr auf diese f**** Tour mehr hatte. Es war nicht mal so, das es keinen Spaß machte, nur für mich war es halt wieder tausendmal anstrengender, weil ich halt bei jedem Schritt genau überlegen muss, wie ich ihn zu setzen habe. Aber was soll's, nun waren wir dort gelandet und würden es auch durchziehen. Und siehe da, nach 6h und unzähligen nervenjagenden Momenten kamen wir alle komplett und relativ heil wieder am PickUp an. Nur einmal komplett durchnässt und völlig dreckig und fertig. Aber auch um unzählige Erfahrungen reicher. Und dieses Gefühl nach so einer Tour ist und bleibt einfach unbeschreiblich. Und mir hat es wieder gezeigt, dass man mit einem starken Willen trotz handicap vieles schaffen kann! Nichts ist unmöglich!
    Am Hotel angekommen wurde uns dann direkt berichtet, dass Mama und Papa in das Gebäude neben mir umziehen müssen, da die Klimaanlage nicht repariert werden konnte. Also alle Sachen wieder zusammen gepackt und umgezogen. Hoffen wir mal, dass nun alles gut geht. :)
    Nach einem leckeren Thai Essen liegen wir nun halb tot schon seit ca. 19.30 Uhr im Bett und ruhen uns aus. Mehr ist nach so einem abenteuerlichen Tag auch einfach nicht mehr drin. Und da ich euch nicht noch mehr Lesestoff für heute geben möchte, verabschiede ich mich auch in das Land der Träume... vielleicht träumt ihr ja die Nacht vom Dschungel beim Anblick der entstandenen Bilder. 😊

    Nur noch einen kurzen Abschluss: MAMA UND PAPA ICH ZIEHE DEN HUT VOR EUCH, WIE SUPER IHR HEUTE MITGEHALTEN HABT! CHAPEAU!

    9.692 Schritte (6,38km)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ban Kai Bae, บ้านไก่แบ้

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now