Bass Strait

Here you’ll find travel reports about Bass Strait. Discover travel destinations of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

14 travelers at this place:

  • Day10

    Byebye Tasmanien

    February 15

    Wir sitzen gerade im Flugzeug Richtung Melbourne. Unsere erste Woche in Tasmanien ging schnell zu Ende.
    Die letzten Tage erkundeten wir Bruny Island und hatten den ersten Kontakt mit Kängurus im Bonorongo Wildlife Sanctuary, wo wir auch Wombats, Koalas und Tasmanische Teufel sehen konnten.

    In Port Arthur, einem ehemaligen Verurteiltenlager, erfuhren wir mehr über die Vergangenheit Tasmaniens. Heute Nachmittag waren wir noch im MONA, dem Museum of old and new Art. Es war sehr speziell aber auch eindrücklich. Es gab lebende Ausstellungsstücke wie den tätowierten Tim und auch erstaunlich viele Kunstwerke aus der Schweiz. (Gib uns ein "☝️" im Kommentar und du erhälst ein kurzes Einführungsvideo😊)

    Unseren kleinen Flitzer mussten wir auch wieder zurückgeben. Er hat in den 8 Tagen doch über 900 km zurückgelegt und hat die Schaummassage am Schluss verdient.

    Verluste dieser Woche: 1 Zahnbürste,
    1 Zahnpasta und 1 Shampoo.. ojjeh das ist noch optimierungsfähig😅
    Read more

  • Day123

    ROADTRIPLEBEN

    January 27, 2017

    Vergeblich habe ich versucht, die letzten Tage seit dem Start unseres Reiselebens mal Blog zu schreiben,was mir durch Internet- und Zeitmangel jedoch unmöglich war. Denn der Convoy aus jungen Reisenden deren Herkunft von Italien über Frankreich bis hin zu Wales und natürlich Deutschland reicht, wird von dem sehr ungeduldigen aber landeskundigen Australier Lee mehr oder weniger geleitet. So kommt Klassenfahrtfeeling auf und obwohl viele ein eigenes Auto und damit einhergehende Unabhängigkeit besitzen, macht man sich gerne von der lustigen Truppe abhängig. Die Morgende, an denen Ramona und ich meist von den anderen geweckt werden, sind zu kurzweilig, um Blog zu schreiben, die Tage zu erfüllt von Wanderungen, Nationalparks und Touren und die gemeinssmen Abende in Campingstühlen auf kostenlosen Campingplätzen zu kostbar um sich in sein Tablet zu vertiefen. Außerdem schlafen wir meist in the middle of somewhere :D wo es schon an ein Wunder grenzt, normalen Empfang zu haben. Oder eine Dusche. Oder Toilette. Demnach ist Pinkeln im Busch, Geschirr spülen im Meer und duschen in Tankstellentoiletten an der Tagesordnung. Ein herkömmliches Mc Donalds kann durch fließend Wasser, saubere Toiletten, unkomplizierte Essmöglichkeit und sogar kostenloses WLAN mal schnell zum Ort der Begierde werden.
    Ja, es ist ein kostensparsames Backpacker poorness life, was wir leben und auch ein erneuter enormer Umschwung zum vorherigen Lebensabschnitt in Perth, wenn man bedenkt, dass ich dort bis zu 2 heiße Duschen an einem Tag nahm, während man sich jetzt über eine kalte Strandusche nach Tagen freut. Auch können wir uns mit 15$ Shopping mittlerweile Mahlzeiten für mehrere Tage sichern, wohingegen einmal Essen gehen mit Esther in Perth dieses Budget schon gesprengt hatte. Die 3 Sekunden Regel wurde mal eben zur 10 Minuten Regel umfunktioniert. Hygenietüchern und Sagrotan sei Dank, dass wir wenigstens einen gewissen menschentypischen Sauberkeitsstandard beibehalten.
    Dennoch ist es erfüllender als man zu glauben vermag, was folgende Tatsache beweist; denn vergeblich versuchte ich eine Top 10 Liste von den Erlebnissen der letzten Tage zu erstellen, die jedoch schnell auf die Größe einer Top 15 dann Top 20 Liste anschwoll und letzlich zu dem Schluss führte, dass dieser Lebenstil schwierig in Momenten zu zerdenken ist und einfach alles als ein einziger toller Moment angesehen werden kann.
    Aber so viel kann gesagt sein, die Liste reichte von Jettyspringen und Inflatable Waterpark über das Klettern von 53m hohen Bäumen und das Bestaunen von Naturwundern bis hin zum gemeinsamen Spielen erlebnispädagogischer Spiele am Abend,wahlweise auch Flunkyball oder der Plumsack geht rum. Haha, ernsthaft.
    In den letzten Tagen sichteten wir Schlangen, passierten zig lebende und plattgefahrene Kangurus, erspähten Emus in freier Wildbahn, schnorchelten und streichelten Stachelrochen.
    Kein Weg ist uns zu weit, kein Berg zu hoch und kein Wasser zu tief. So besichtigen wir mit Let it go (oder auch abgewandelt let it grow) Gesängen unterschiedlische Sehenwürdigkeiten, bevor wir zu 80 s,90s oder Roadtripsongs wieder in die Karren steigen, die wir teilweise (4WD sei dank) gemeinsam durch Gewässer oder über den Strand quälen, kilometerweit über unendlich erscheinende Straßen jagen und anschließend beim Carwash klischeeträchtig zsm. waschen. Denn dass haben diese dann eben so wie wir mehr als nötig.
    Ansonsten gibt es nur noch zu sagen, dass meine Volleyballsehnsucht mit dieser aktiven Truppe endlich gestillt werden konnte. Und dass die letzte Rasur mich zu einem Avatar (die von der legende von aang mit dem pfeil auf dem kopf ) hat werden lassen. Element: Wasser und Nutella.

    FUNFAKT: Du möchtest um die 20 jungen Menschen aus 5 unterschiedlichen Ländern sich gegenseitig angrunzen oder anmiauen sehen? Gib ihnen good goon und schlage vor, erlebnispädagogisch wertvolle Spiele zu spielen.
    Ja, wir schrecken vor wirklich NICHTS zurück! ;) :D

    PS: Kauft euch niemals ein SONY XA, mein mittlerweile ausgetauschtes und 3 Wochen neues ist erneut wegen unvorhersehbaren Ladeproblemen nicht mehr einschaltbar, weswegen ich mal wieder einen Bilderverlust zu bedauern habe. Deswegen heute keine Bilder und Smileys..sorry.
    Read more

  • Day13

    After one last swim ( and a spa to warm up a bit), we headed off to catch the boat. Stopping only for pancakes and toilets, we drove through heavy rain. Sometimes it was hard to see the road.
    The boat was a bit wobbly! Mum gave us special medicine to stop getting sea sick. We had sick bags ready but luckily didn't need them.
    In the morning we were very happy to be home. We could now play with our new and old toys.Read more

  • Day4

    Geelong & Apollo bay

    September 20, 2011

    Weather forecast: Possible showers.............not good

    After picking up the car from budget depot in South Yarra (quite convenient) we packed everything up and hit the road, it didn't take us long to get to the West Gate freeway and soon we were on our way to Geelong.

    Geelong is located 1 hours drive from Melbourne, there is the option to take the ring road to continue towards the Ocean Road but we wanted to go to the water front and have a look at the famous bollards.

    We drove along the esplanade until we got to the Cunningham Pier, from there we walked to have a look at the bollards when all of the sudden the rain started.......great. We had to run to hide in the carousel and its restored "carousel" originally build in the 19th century. Few minutes later the skies cleared up a bit, time to explore the bollards.............lots of them everywhere, several opportunities for photos.

    After having some of our pre-packed lunches we left Geelong, not before passing by the Skilled Stadium home of the then soon to be premiers Geelong Cats and 20 minutes later we arrived to Torquay, small town lined up with surf stores with all the most popular brands including Billabong, Quicksilver etc etc. This was supposed to be the start of the Great Ocean Road however we didn't get to see the sea until we got to Anglesea, this is where the fun really starts. After stretching the legs and getting some photos we were on the road again,

    10 Minutes from Anglesea we arrived in Aireys Inlet and through a road off the main highway to the split point light house. Good place for photos, no fee charged (unless taking an inside tour of the light house) and time to have some snacks at the cafe (great place to gather for a cup of coffee) the car park is located 200m from the light house but if one can get closer parking if using the cafe.

    Leaving Aireys inlet we arrived at the GOR Memorial Arch, more photos and then no far from there we stopped at Cinema Pt look out, perfect for photos.

    From there the road reminds me off the highway connecting Fox Glacier & Franz Joseph in NZ, bends here and there going up and down so my Sis and Ximena got a little bit dizzy, great views all the time though. I actually enjoyed the drive, I didn't have any problem other that the odd car driving too slow in the same direction than us, no many opportunities to overtake, maybe an overtaking lane from time to time could help.

    We passed Lorne and other small towns before arriving in Apollo Bay, we were going to stay here for the night. I had booked the Water Front Motor inn, great place it was quite cheap, had the visitor centre across the road and the supermarket was two blocks from there, they also had a TV, DVD player with DVDs for the little one to enjoy.

    We arrived here around 4pm. time to have a look around, have dinner and a well deserved rest. Tomorrow was the highlight of the trip, we were going to see the 12 Apostles....good night
    Read more

  • Day69

    gemütliches dahingleiten ca. 40 km entlang der südaustralischen küste bei herrlichem sonnenschein und nur leicht bewegter see. letztmalig auf der reise südkurs bis Melbourne.
    schon morgens sind die Schattenplätze auf den sonnendecks fast alle reserviert. nur bedingte abkühlung in den div. meerwasserpools.
    in melb. endet die 2. reiseetappe und wir sind gespannt, wie gross der passagierwechsel diesesmal sein wird.
    unsere Tischgemeinschaft bleibt aber erhalten. das BANKEREHEPAAR ist leider erkrankt, sodass deren privat
    gebuchten reisen ab sydney per Flieger bzw. fähren nach ayers Rock bzw. tasmanien auf ärztliches anraten storniert werden mussten. sie wollten erst wieder vor dem auslaufen in perth wieder zurück sein.

    martin
    Read more

  • Day57

    Today is a sea day. We are skirting around the southeast coast of Australia cruising from Melbourne to Sydney. Seas are very calm, and Captain Atle Knutsen has slowed the Viking Sun down to around ten knots. Everything is very smooth today. I attended a lecture this morning by a university professor on the current economics of Australia and New Zealand and their relationship to Asia and the Pacific. This afternoon I will go to another lecture on Australian use of nuclear energy, both for military uses and for the production of power. It seems that Australia has been very resistant to the use of nuclear energy for any purpose. They are very much in favor of ecological awareness and responsibility. The Australian people see global warming as a real threat. Yet, their over-dependence on coal for power production places Australia among the worst environmental polluters in this part of the world. It seems that there are no easy answers. Glenda has gone to a cooking class. Meanwhile, I am re-reading The Lord of the Rings. We love sea days!Read more

You might also know this place by the following names:

Bass Strait

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now