Thailand 2016

January - February 2016
A 25-day adventure by tripinabox & Samuel
  • 20footprints
  • 1countries
  • 25days
  • 117photos
  • 6videos
  • 2.9kkilometers
  • Day 1

    Auf nach Thailand

    January 29, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 27 °C

    Die letzten Vorbereitungen laufen,
    die Tierchen zu ihren Urlaubseltern gebracht und nun die Taschen gepackt.
    Jetzt werden noch vor lauter Vorfreude Youtube Videos von anderen Backpackern angeschaut und Impressionen und Ideen gesammelt.
    Lasset das Abenteuer beginnen, :)
    Read more

  • Day 4

    Bangkok

    February 1, 2016 in Thailand ⋅ ☀️ 34 °C

    Nach 11 Stunden Flug, mit nur 2 Stunden Schlaf haben wir es geschafft. Wir sind sicher gelandet. Danach haben wir gefühlte Jahre in der Schlange gestanden um unser Stempel zur Einreise zu bekommen.
    Erstmal was essen und ab zum Skytrain in die Innenstadt. Laut Karte im Reiseführer ist unser Hotel auch in der Nähe der Haltestelle....ja ne is klar.
    Auf jeder Karte von Bangkok sieht das alles ganz nah beieinander aus....is aber ein langer Fußmarsch durch die schwüle Hitze.
    Unser erster Eindruck: Bangkok ist laut, Chaotisch, Riesig, voll mit Smog und dreckig, aber die goldenen Tempel fallen dafür mehr auf und die Menschen sind alle sehr hilfsbereit.
    Im Hotel haben wir erstmal unsere Sachen abgeliefert und sind dann durch die Stadt gewandert und haben unser erstes TUK TUK Abenteuer erlebt. Wir hatten einen festen TUK TUK Fahrer für 3 Stunden, der uns überall hin gebracht hat und dass super günstig. Klar alle TUK TUK Fahrer bringen die Touristen immer auch in irgendwelche Läden und bekommen von den Besitzern was dafür, aber unser TUK TUK Fahrer ist damit ganz offen und ehrlich umgegangen.
    Nachmittags haben wir dann schon mal unsere Bustíckets für die Weiterreise gesichert und dann erstmal im Hotel ein wenig Schlaf nachgeholt.
    Abends ging es lecker Essen - Sam fand das grüne Curry ok, ich hab riesen Garnelen bekommen ;)
    Von da aus ging es weiter zum Nightmarket, da heißt wie bei allem und überall hier HANDELN HANDELN HANDELN.....
    Read more

  • Day 5

    Khao San Road, Bangkok

    February 2, 2016 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    Nachdem wir heute mal ausgeschlafen haben sind wir in die Khao San Road, hier gibt es ein Hostel nach dem nächsten und jede Menge tolle Bars.
    Wie wir mittlerweile erfahren haben ist dies auch der erste Anlaufpunkt für viele Backpacker, hier trifft man gleichgesinnte und man bekommt alles zu kaufen was man braucht- über Klamotten, Rucksäcke und jede Menge Souvenirs.Read more

  • Day 5

    Bangkok vom Wasser aus

    February 2, 2016 in Thailand ⋅ 🌙 28 °C

    Nachdem wir uns frisch gemacht haben wurden wir Abends beim Hotel abgeholt zu einer Dinner Cruise Fahrt auf dem Chao Phraya River gebracht.
    Wir haben zu unserem Jahrestag ein romatisches Plätzchen an der Spitze des Schiffes ergattert und genossen ein wunderbar reichhaltiges super leckeres Buffet und guten Wein.
    Die Aussicht vom Wasser auf Bangkok - vorbei an einigen wundervollen Tempeln, die wir uns vielleicht nochmal irgendwann ansehen werden - ist sehr beeindruckend. Ganz anders als am Land und bei Licht.
    Nach 2,5 Stunden Tour ging es zurück ins Hotel, wo wir den Abend gemütlich ausklingen lassen und unsere Taschen packen, denn morgen früh verlassen wir Bangkok und reisen weiter.
    Read more

  • Day 6

    Ayutthaya

    February 3, 2016 in Thailand ⋅ ☀️ 31 °C

    Heute früh um 7 wurden wir mit einem Mini Bus abgeholt in Richtung Ayutthaya.
    Hier gib es eine große alte Ruinenstadt zu sehen.
    Nach ca 1,5 Std Fahrt werden wir an einem kleinen Bed and Breakfast rausgelassen, wo wir unser Gepäck lassen können und ein tolles Frühstück bekommen.
    Es ist ein Urgemütliches Fleckchen Erde indem wir endlich das richtige Urlaubsgefühl bekommen.
    Aber wir haben schon viele Menschen getroffen, die der selben Meinung sind wie wir -Bangkok nicht länger als 2 Tage.
    Hier angekommen haben wir uns erstmal 2 Fahrräder - ganz Holländer Like - geliehen und sind durch den Chaotischen Regellosen Linksverkehr von Thailand. Abenteuer pur.
    "Links- linksverkehr- links fahren.....und augen zu über die Kreuzungen. Wir haben überlebt und werden immer mutiger.
    Danach haben wir uns die Ruinen angesehen und sind sehr beeindruckt. Nebenbei ein paar Souviners geshopt und dann zurück durch den Verkehr.
    Nun wird noch gemütlich in der Hängematte gechillt und heute abend ziehen wir schon wieder zum nächsten Ort. :)
    Read more

  • Day 7

    Sukhothai

    February 4, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 27 °C

    Wir sind am frühen morgen um vier Uhr mit dem Bus am Busbahnhof in Sukhothai angekommen. Eigentlich sollten wir hier von unserem Hotel abgeholt werden. Da keiner da war nahmen wir ein TUK TUK. Diesmal saßen wir vorm Fahrer als wie sonst hinten.
    Im Sila Resort angekommen stellte sich heraus, dass die gute Dame (die vom Wachmeister geweckt wurde) nichts von unser frühen Ankunft wusste, sodass wir auch für den Rest der Nacht kein Zimmer hatten (ausgebucht).
    Naja ganz Abenteurer Like haben wir dann versuch noch ein paar Stunden auf den Hängematten zu schlafen, was jedoch durch einen RIESEN Käfer der das Licht von der Lampe - die wir nicht ausmachen konnten - gestört wurde. Armer Kerl, landete immer auf dem Rücken.

    Also zogen wir um auf 3 Holzstühle und dösten noch ein paar Stunden in den Morgen hinein.
    Danach gab es Frühstück und eine Dusche unser Zimmer können wir leider erst später beziehen.
    Danach haben wir uns zwei klapprige Räder geliehen und sind zur Busstation Richtung Alt Sukhothai geradelt, mein Fahrrad war so am quietschen, dass man mich bestimmt bis nach Hause gehört hat - Sorry für die Ruhestörung ;)
    Mit dem "Bus" - mehr ein großes TUK TUK fuhren wir nach Alt Sukhothai.
    Hier gibt es ein riesiges Areal mit Ruinen die zum Unesco Weltkulturerbe gehört, welches wir natürlich wieder mit weiteren Klapper Fahrrädern besichtigt haben.
    Danach bezogen wir Spätnachmittags endlich unser Zimmer, Zeit für eine Dusche und ein bisschen Schlaf - auf steinharten Matratzen.
    Dafür haben wir mittlerweile ein paar andere erfahrenere Backpacker getroffen die und uns noch Tricks und Tips gegeben haben und ein paar "Anfängerfehler" haben wir ja auch gemacht ;)
    Nun noch Abendessen und morgen früh ziehen wir wieder weiter.
    Read more

  • Day 8

    Chiang Mai

    February 5, 2016 in Thailand ⋅ 🌙 28 °C

    Nach 6 Stunden Busfahrt sind wir an unserem nächsten bislang letzten geplanten Station angekommen - Chiang Mai.
    Hier oben im Norden gibt es viele viele aufregende Dinge zu tun und man wird nahezu mit Angeboten überhäuft.
    Unser Hostel für die nächsten 2 Nächste entspricht zwar nicht unseren Vorstellungen - da schlafen wir lieber auf der Decke in unseren Schlafsäcken, aber es geht schon.
    Abends sind wir über den Nachtmarkt gelaufen und waren erstmal Souvenirs shoppen, danach haben wir uns einen Thai Box Wettbewerb angesehen, wo sogar eine Demonstration des echten Muay Thai gezeigt wurde.
    Vorher aber haben waren wir noch Fische gefüttert, danach haben sich die Füße wie Seide angefühlt. Während dessen haben wir den ein oder anderen Lach Flash bekommen - sehr empfehlenswert.
    Read more

  • Day 9

    Doi Inthanon

    February 6, 2016 in Thailand ⋅ 🌬 19 °C

    Heute sind wir früh aufgestanden um uns die Blumenparade von Chiang Mai anzusehen - diese findet nur einmal im Jahr statt.
    Wir haben uns ein gemütliches Cafe zum Frühstücken gesucht, dass direkt an der Straße der Parade lag.
    Am frühen Nachmittag begann das eigentliche Abenteuer - wir wollen einen Ausflug zum Doi Inthanon, den höchsten Berg der Umgebung ansehen.
    Dafür haben wir uns einen schnellen Roller gemietet und nach dem ich mich ans Roller fahren gewöhnt hab - war anfangs ein richtiges kleines Klammeräffchen hinten drauf - düsten wir los, durch den thailändischen Verkehr über den Highway. Fast 2 Stunden auf dem Roller, mein armer Hintern.
    Im Nationalpark angekommen, sind wir dann die Berg hoch gefahren und haben noch einen kurzen Zwischenstopp am größten/schönsten Wasserfall Thailands gemacht.
    Es war sehr beeindruckend und einfach toll.
    Danach sausten wir den Berg weiter hinauf, wir wollten ja vorm Sonnenuntergang oben sein. Entgegenkommende Touris sagten wir bräuchten ca. 45 min. - ok das schaffen wir.
    Naja wir brauchen nen bisschen was über eine Stunde, durften dafür aber ohne Eintritt rein und der Parkleiter gab uns 2 min, da der Nebel schon aufzog und wir sonst schlecht wieder runter kommen.
    Also sprinteten wir die letzten Stufen auf der fast 2600 Höhenmeter hinauf. Leider war es schon alles voller Nebel, dass wir nicht mehr wirklich was von der Aussicht sahen, aber dafür war es eine gespenstische Atmosphäre.
    Nach den versprochenen 2 min, wieder hinab, hinauf auf unseren Roller und den Berg und die Serpentinen hinab......nach knapp 500 Metern merkten wir, dass unsere Bremsen nicht mehr richtig packten.....mmmm, lieber absteigen und runter schieben, toll noch knapp 50 km hinab. Im Dunkeln. Und der Nebel kommt, In einen Nationalpark (Jungle). Mit wilden Tieren.....zu Fuß....yippie adventure......
    Aber wir haben scheinbar gutes Karma, unterwegs hielt ein Thai -Pärchen mit ihrem Pick-up an und bat uns ihre Hilfe an. Wir hievten den Roller auf die Ladefläche schnallten ihn fest und setzten uns dazu.
    Eigentlich wollten sie uns nur bis zur Hauptstraße am Fuße des Berges mitnehmen, aber unterwegs fragten sie was unser eigentliches Ziel sei und stellten fest, das es das selbe ist. So brachten uns unsere Schutzengel mit samt Roller bis nach Chiang Mai zurück. Und wir saßen hinten auf einer offenen Ladefläche in einem Pick Up und fuhren 140 auf dem Highway..........und das ist hier ganz normal.
    In Chiang Mai angekommen verabschiedeten wir uns und luden den Roller ab, dabei stellten wir fest, dass die Bremsen nur heiß gelaufen waren und wieder funktionierten - auch hier Glück gehabt.
    Auf dem Nightmarket trafen wir dann noch ein Kanadisches Pärchen vom Vorabend wieder, mit denen wir den Abend noch super schön haben ausklingen lassen.
    Read more

  • Day 10

    Chiang Mai

    February 7, 2016 in Thailand ⋅ 🌙 19 °C

    Nach unserem aufregenden Tag/Abend gestern, sind wir uns heute erstmal eine neue Unterkunft gesucht und auch gefunden. Danach haben wir in Ruhe die Stadt besichtigt und uns ein wenig die Feierlichkeiten vom chinesischen Neujahrsfest angesehen.Read more

  • Day 11

    Chiang Mai Elefant Sanctuary

    February 8, 2016 in Thailand ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute früh haben wir aus unserem Hostel ausgecheckt und wurden vom Chiang Mai Elephants Sanctuary abgeholt.
    Eigentlich wollten wir den Elefant Nature Park besuchen, da ich mir dort durch voriger Recherche von Zuhause aus sicher war, dass die Tiere gut gehalten werden und nicht geritten und festgekettet. Dieser war leider bis einschließlich März komplett ausgebucht. Also haben wir hier vor Ort recherchiert und schließlich noch einen Park gefunden, der unseren Vorstellungen entspricht.
    Wir haben eine 2 Tagestour gebucht, inklusive Trekking im Wald und Flussfahrt.

    Der erste Teil war schon ein reines Abenteuer, die Fahrt in den Dschungel, steile Wege und keine befestigten Straßen und die "Busse" in denen wir saßen sind Pick Ups mit nem Dach und Holzbänken.....anschnallen - ne ne festhalten.

    Wir sind in den Bergen bei einer Familie angekommen, die zwei Elefantendamen haben - noch im Teenager Alter (7 und 9 Jahre). Super süß. Unsere Reisegruppe bestand aus knapp 15 Leuten, daher noch recht übersichtlich - besonders da einige Angst vor den lieben Riesen hatten.

    Als erstes wurden wir in klassische Gewänder gesteckt und dann durften wir den beiden Leckerchen (Zuckerrohr und Bananen) füttern. Danach gab es für alle Beteiligten Mittag, für uns ein Thailändische Menu für die Elefanten Bambus.

    Nach dem Essen gab es eine kurze Ruhepause, wo wir von den Wachhunden belagert wurden. Anschließend ging es weiter zum Schlammbad. Einmal Elefanten mit Mudder einreiben - ist gut für die Haut. Der Meinung waren die Elefanten auch, weswegen wir auch die ein oder andere Schlammpackung abbekommen haben.

    Zum Sauber machen sind wir dann ca. 30 min durch den Dschungel zu einem Wasserloch gewandert, mit Bambus-essens-stops.
    Im Wasser wurde dann alle einmal vom Schlamm befreit, eine reine Wasserschlacht.

    Danach sind die Elefantendamen Ting und Teng wieder langsam Richtung Camp gewandert und für uns ging es weiter zu einem kleinen Wasserfall zum schwimmen und säubern. Und ja es war eiskalt, aber lustig.

    Zurück im Camp sind die anderen dann alle abgereist. Sam und ich haben unsere kleine Bambushütte bezogen. Wir durften bei der Familie miterleben wie so ein normaler Alltag aussieht. Sam hat noch beim Hausbau geholfen und danach haben wir einen privaten Kochkurs der thailändischen Küche bekommen.

    Wir haben gemeinsam mit der Familie gegessen und abends am Lagerfeuer gesessen. Ein wundervolles Erlebnis fernab der eigentlichen Touri Erlebnisse.
    Read more