Uganda
Katunguru

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

6 travelers at this place

  • Day304

    Tag 15: Queen Elisabeth Nationalpark

    June 3, 2019 in Uganda ⋅ ⛅ 28 °C

    Im Queen Elisabeth Nationalpark hämmer zwoi Game Drives mit üsem Truck gmacht. Mer händ Elefante ganz nöch gseh und sogar sälber ehn Leopard entdeckt - was üsi Guides sehr erstuhnt hed da sie ih dem Nationalpark no nie eine gseh heiged. Zuesätzlich simmer no mit ehm Boot uf de See go Tier beobachte. Det hämmer sehr viel tolls gseh! Vorallem d Hippos hani toll gfunde. Aber au d Elefante am dräckle sind super gsii zum beobachte.

    Mer händ d Nacht uf ehmene Campingplatz näb ehm Nationalpark verbrocht. Ergendwenn ih de früehe Morgestunde sind Hippos diräkt näb üsem Zält cho grase 😅. Das esch scho chli beängstigend gsii. Aber mer sind vorhär instruiert worde dass mer ih dem Fall eifach jo ned us ehm Zält sölled und üs nüt passieri solang mer dinne bliibed.
    Read more

  • Jan31

    Wunderbare Fluss- und Kraterlandschaften

    January 31 in Uganda ⋅ ⛅ 32 °C

    Nach dem schönen Päuschen in der lodge fahren wir runter ans Wasser. Hier verläuft der Kazinga Channel, eine Wasserstraße zwischen Lake George und Lake Edward. Für uns ist eine Bootstour gebucht. Kurz nach der Abfahrt sehen wir ein riesiges Krokodil an der Uferböschung liegen - wow, das ist wirklich beeindruckend! Im Wasser möchte ich diesem Tier echt nicht begegnen...

    Kurz darauf sehen wir den ersten Elefanten im seichten Wasser stehen. Viele große Tiere kommen hierher zum Trinken. Und es geht unmittelbar weiter mit wildlife! An der gegenüber liegenden Uferseite tummeln sich größere Gruppen von Büffeln und Elefanten. In dieser Häufung habe ich diese Tiere noch nie am Wasser gesehen, es ist einfach faszinierend! Das ganze Ufer dieser Wasserstraße ist naturbelassen, wir sind inmitten des wildlife, wie schön! An einer Stelle laufen/schwimmen Elefanten durch das Wasser zu einer Insel, die mit Papyrus bewachsen ist.

    Wir kommen auch wieder an Flusspferden vorbei. Der Bootsführer ist jedoch deutlich vorsichtiger und respektvoller unterwegs als der von Murchison Falls. Ein paar Flusspferde sind sogar an Land, auch Hippo-lis sind zu sehen, ganz goldig. Tagsüber sieht man Hippos eher selten an Land, da ihre Haut sehr empfindlich auf die Sonneneinstrahlung reagiert. Wir fahren an Fischerbooten vorbei, die am Ufer liegen. Und dann sehen wir jede Menge Wasservögel am Ufer stehen, u.a. Pelikane und verschiedene Storcharten, wie schön! Dann erreichen wir unser Ziel, den Lake Edward, wo wir wieder umdrehen und zurück fahren. Was für eine wunderschöne Bootstour, ein echtes Highlight!

    Sofort folgt ein weiteres Highlight: Fahrt durch eine atemberaubende Kraterlandschaft. Hier ist die Landschaft stark erodiert, viele Krater reihen sich aneinander, dazwischen steile Bergrücken. Manche Krater sind bewaldet, andere mit Seen gefüllt. Immer wieder ergeben sich fantastische Ausblicke, die sich jedoch nur schwer mit meinem iPhone einfangen lassen.

    Am späten Nachmittag kommen wir zu einer Aussichtsplattform. Hier steigen wir aus. Robert hat eine Überraschung für uns vorbereitet - Gin&Tonic! Dazu hören wir Beatles-Songs, ist das cool!! Wir singen und tanzen auf der Plattform, genießen den sundowner und sind einfach ausgelassen, ganz im Hier und Jetzt. Wenn ich jetzt darüber schreibe, fühle ich die besondere Stimmung dieser Momente wieder, mit der Musik im Ohr...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Katunguru