United Kingdom
Buckinghamshire

Here you’ll find travel reports about Buckinghamshire. Discover travel destinations in the United Kingdom of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

20 travelers at this place:

  • Day259

    Joggen

    May 11 in the United Kingdom

    Heute ist ein merkwürdiger Tag gewesen. Ich hab mich sehr produktiv gefühlt, muss jetzt aber zugeben, dass das nach dem Morgen drastisch abgenommen hat...
    Heute Morgen bin ich nachdem ich beim Frühstück wieder gelesen hatte und so nach der Fahrt zur Schule nach Aylesbury gefahren und habe da in einem Costa mein Buch zu Ende gelesen während ich einen ‚Salted Caramel Crunch‘ Kaltgetränk-Ding.. also so Eiskaffee artig... getrunken habe. Das war sehr lecker und das Buch sehr lustig!
    Weshalb ich eigentlich überhaupt in Aylesbury war war der Laden ‚Sports Direct‘, zu dem ich dann gegangen bin sobald mein Buch alle und das Getränk zu Ende war... Da hab ich dann lauter Schnäppchen gemacht. Weil es aber eben lauter Schnäppchen waren war es dann am Ende nicht uuunglaublich billig. Aber ich bin zufrieden mit der Hose, den Schuhen und so einem komischen Handy-Arm-Binde-Ding. Wieder Zuhause hab ich meine neue Ausrüstung gleich angezogen und auch benutzt - ich war joggen.
    Danach hab ich das Haus geputzt und dann etwas gegessen. Gegen zwei war ich dann damit durch... Seit dem hab ich nicht wirklich mehr viel gemacht. Das Wetter ist schlechter geworden (jetzt regnet es gerade dezent), also hab ich nur gebügelt, Videos geguckt, meine Wäsche gemacht und geduscht. Eben gab es mit der ganzen Familie Abendessen und jetzt wird ein Film ausgesucht. Eben musste ich einmal in meiner ganz schicken Aufmachung Toto umparken, damit Vicki morgen früh rauskann... Nicht viele aber dennoch zu viele Menschen haben mich gesehen...
    Ich bin, jetzt wo ich das geschrieben habe, doch zufrieden mit meinem Tag. Morgen passiert wieder mehr - glaub ich. Also genieße ich jetzt den Abend und melde mich bald wieder! Gute Nacht!
    Read more

  • Day211

    Waddesdon Manor

    March 24 in the United Kingdom

    Es ist schon ziemlich spät dafür, dass ich heute um fünf Uhr aufgestanden bin und der Tarzan neben mir schon um drei! Na gut... Jakob schwächelt jetzt und hat sich hingelegt, aber das kann ich ihm vor dem Hintergrund verzeihen.
    Mein Tag hat also heute sehr früh angefangen mit einer Fahrt nach Stansted Airport. Da hab ich dann Jakob abgeholt und wir sind zusammen nach Thame gefahren, wo wir dann gefrühstückt haben. Es tut total gut, einfach wieder mit ihm reden zu können. Ich bin gerade müde aber auch einfach total glücklich!
    Nach dem Frühstück haben wir der Familie hallo gesagt, den anwesenden Mitgliedern jedenfalls. Dann haben wir bis zum Mittagessen Netflix geguckt und uns krumm und schief gelacht. Nach dem Mittagessen sind wir dann zur Waddesdon Manor gefahren. In dem französisch-inspirierten Schloss haben wir uns viele verschiedene, wunderschöne Räume angeguckt. Solche Gebäude sind einfach nur atemberaubend! Trotz des nicht ganz so tollem Wetters war auch der Garten echt schön. Es lohnt sich auf jeden Fall noch mal da hin zu fahren! Nach einem kleinen Spaziergang sind wir wieder nach Hause gefahren und haben da meinen Kuchen gegessen - auch heute gibt es davon kein Bild, weil ich zu viele andere tolle Bilder hatte! Morgen vielleicht!
    Nach einem ruhigen Nachmittag, den wir nach dem frühen Morgen und dem ereignisreichen Mittag aber auch verdient hatten!, haben wir Pies zum Abendessen gehabt, was extrem lecker war. Dabei haben wir wieder viel geredet und Worte schaffen es wirklich nicht zu beschreiben, wie sehr ich mich freue und wie wohl ich mich fühle! Jedenfalls schafft mein müder Kopf das nicht - ich bin aber wach genug um zu wissen, dass mein normaler Kopf das auch nicht könnte.
    Ich bin sehr glücklich und hoffe, dass ihr auch einen tollen Samstag hattet! Ganz viele herzliche Grüße aus Thame von dem besten und hübschesten Zwillingspärchen, das ich kenne! Ich hab euch lieb! Gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day257

    Lesen in Waddesdon

    May 9 in the United Kingdom

    Heute war schon wieder ein wunderschöner Tag! Ich bin echt sehr glücklich und angenehm durchgewärmt, was irgendwie immer nur die Sonne selbst hinkriegen kann.
    Nachdem ich Darcy und Phoebe zur Schule gebracht habe, hab ich sobald ich Zuhause war nach einem Stop bei Waitrose, Sport gemacht. Ein kleiner 'Workout' und dann war ich joggen. Ich bin noch deutlich in der Aufbauphase, aber irgendwie macht das Spaß.
    Bevor ich mich dann auf meinen Ausflug aufgemacht habe, hab ich geduscht und Obst als Snack beziehungsweise Mittagessen eingepackt.
    Heute bin ich dann das zweite Mal zur Waddesdon Manor gefahren. Das erste Mal war mit Jakob bei nicht ganz so sonnigem Wetter. Heute war wieder alles sehr bilderbuchartig! Als erstes bin ich überall da lang gelaufen, wo ich Jakob nicht hatte zu bewegen können. Inklusive des bisschen Joggens heute Morgen (war das auch nur annähernd Deutsch?!) soll ich heute mehr als 9 Kilometer gelaufen sein. Dafür hab ich dann aber auch mindestens zwei Stunden einfach nur in der Sonne, beziehungsweise im Schatten gesessen, Obst gegessen und gelesen. Immer wenn irgendeins meiner Körperteile alarmierend rot wirkte, bin ich in den Schatten gewechselt, wenn da dann aber die fehlende Sonne und der starke Wind Gänsehaut verursacht haben, bin ich wieder in die Sonne umgezogen. Ich hatte einen wunderschönen Mittag in der Sonne. Bevor ich dann direkt zur Schule gefahren bin, hab ich mir einen Tee und Brownie gegönnt.
    Wieder Zuhause, nachdem ich Darcy abgeholt hatte, hab ich, bis ich Phoebe vom Fluss abholen musste, ein paar Videos geguckt. Als wir dann alle wieder Zuhause waren hab ich Essen gemacht und jetzt werde ich bald schlafen. Sonne macht nämlich nicht nur warm sondern auch total angenehm müde. Also eine gute Nacht jetzt und bis morgen!
    Read more

  • Day269

    Pfingstmontag

    May 21 in the United Kingdom

    Ich hab den Footprint heute nach Towersey gesetzt, weil ich da heute zum ersten Mal joggenderweise hingekommen bin! Bevor ich das allerdings gemacht habe, hab ich erst einmal gefrühstückt und die beiden Mädchen zur Schule gebracht. Dass ich dann wieder nach Hause gefahren bin zum Joggen war dezent komisch und durchaus nicht geplant. Normalerweiser fahr ich ja einfach nach Oxford, weil ich aber heute joggen 'musste' und sonst keine Zeit dafür hatte, musste ich halt dann wieder nach Hause fahren und die 45 Minuten, die ich zur Verfügung hatte, gut nutzen. Nach dem Joggen hab ich Toto gesaugt und bin mit einem dezent rotem Kopf wieder nach Oxford gefahren. Da war ich dann schnell ein paar Dinge kaufen, bevor ich dann zur Sprachschule gegangen bin, die heute wieder sehr viel Spaß gemacht hat. Danach bin ich sofort wieder nach Hause gefahren und hab mit dem Bügeln angefangen. Das musste ich zweimal unterbrechen, einmal fürs Abholen der Mädchen und einmal dann später fürs Abendessen machen. Gegen halb acht war ich dann aber tatsächlich fertig. Eben hab ich dann Pläne für morgen besprochen mit verschiedenen Personen und kann jetzt nach einem anstrengenden Tag duschen und dann ins Bett. Wenn ihr wollt dürft ihr gerne mit mir mit hoffen, dass wenigstens 60% meiner Pickel morgen verschwunden sind...
    Jetzt aber erst einmal eine gute Nacht! Ich melde mich bald! (Ob Morgen kann ich nicht versprechen!)

    PS: Ihr habt bestimmt gemerkt, dass mein Tag quasi nichts damit zu tun hatte, dass heute Pfingstmontag ist. Das ist aber nun mal ein Fakt und was besseres ist mir nicht eingefallen, also TADDA!!!
    Read more

  • Day282

    Konfirmation in Towersey

    June 3 in the United Kingdom

    Das Bild ist eins meiner Lieblingsbilder aus England - ich hab einige, aber das gefällt mir wirklich auch gut! Dazu, wie ich das gemacht habe, später mehr.
    Mein Sonntag hat dankenswerterweise ohne Wecker angefangen. Ich bin so aufgewacht, dass ich um sieben Uhr joggen gehen konnte. Ich liebe das, ohne Wecker zu so einer schönen Zeit aufzuwachen - es gibt morgens für mich glaub ich nicht unbedingt ein schöneres Gefühl.
    Das Joggen hat heute wieder ganz gut geklappt, jedenfalls dafür, dass es echt schwül und schon so 'früh' so warm war. Zuhause hab ich mich dann abgekühlt und bin dann duschen gegangen. Bei einem einstündigen Skypegespräch mit Mama und Tomke in Osnabrück hab ich dann gefrühstückt, mir von ihren Erlebnissen erzählen lassen und selber Erlebnisse geteilt. Dass wir nur eine Stunde geskypt haben lag daran, dass ich zum Gottesdienst in St Mary's gegangen bin. Da gab es heute zwei Taufen, tolle Lieder und leckeren Kuchen. Ich hab mich mit einigen Menschen beim Tee nett unterhalten und mich dann wieder auf den Heimweg gemacht.
    Zuhause hab ich dann den Nachmittag abwechselnd mit Vokabeln, Schreiben, Grammatik und Videos verbracht. Das war schön abwechslungsreich und hat alles Spaß gemacht.
    Kurz vor sechs Uhr hab ich mich dann wieder aufgemacht, dieses Mal zu der St Catherine's Chruch in Towersey - also ziemlich exakt meine Jogging Strecke. Ich bin nur vorhin beinah zu spät los gelaufen und konnte deswegen das Angebot des Mitnehmens für die letzte Hälfte der Strecke von den lieben Menschen aus St Mary's nicht ablehnen. Wir sind dann angekommen und zusammen in die Kirche gegangen zu dem 'Service of Dedication, Confirmation and Communion'. Es ist also ganz schön was passiert. Der 'Dedication' Part hat draußen stattgefunden. Die Kirche wurde gerade renoviert und der Bischof aus Dorchester (da war ich mal mit Mama und Papa) hat das renovierte Gebäude eingesegnet. Wieder in der Kirche selbst ging dann ein ganz normaler Gottesdienst los, wo die fünf zu konfirmierenden so eingeschoben wurden wie Taufen auch, schön war es trotzdem. In dem Gottesdienst gab es dann halt auch noch ein Abendmahl und dann nach dem Gottesdienst mit wieder sehr schöner Musik gab es Tee und Kuchen. Weil ich sowohl Mittagessen als auch Abendessen verpasst habe, hab ich mich heute größtenteils von Tee und Kuchen in den zwei Kirchen ernährt, auf Dauer wäre das wohl leider nicht zu empfehlen, nicht mal mit dem Joggen!
    Nach dem Teetrinken und ein paar Gesprächen mit verschiedenen Menschen aus Thame und Towersey, hab ich mich über den Phoenix Trail wieder auf den Weg nach Hause gemacht. Da hab ich das obligatorische Abendsonnenlicht-Selfie gemacht, konnte dann aber auch einer etwas unorthodoxen Methode nicht widerstehen, die ich noch keinen hab machen sehen. Aus gutem Grund, das sah garantiert alles andere als intelligent aus: Ich hab mit meiner rechten Hand das Handy in einer komischen Haltung hinter meinen Kopf gehalten und dabei Muskeln quasi gezerrt. Meinen Kopf konnte ich dann irgendwie auch nicht mehr gerade machen ganz... Ausgelöst hab ich dann über den Kopfhörer-Lauter-Macher mit meiner linken Hand. Der Prozess sah also garantiert komisch aus, aber sagt was ihr wollt - ich finde das Endresultat absolut genial!
    Jetzt bin ich wieder Zuhause, nachdem ich mich beim freundlichen Anhupen von einem der Pastoren erbärmlich erschrocken habe und uns beide zum Lachen gebracht habe. Jetzt werde ich so schnell wie möglich ins Bett gehen um morgen erfolgreich in die neue Woche zu starten.
    Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Sonntag! Viel Kraft für die neue Woche! Gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day230

    Kino

    April 12 in the United Kingdom

    Die Zeit, die ich heute vor einem Bildschirm verbracht habe, ist höchstwahrscheinlich nicht unglaublich gesund. Jetzt gerade sitze ich auch schon wieder vor zwei Bildschirmen, aber morgen mach ich dann auch zwischendurch was anderes, also wird heute wohl mal erlaubt gewesen sein.
    Mein Tag hat zufriedenstellend früh angefangen. Wegen Youtube und der Masse an Videos da, hab ich aber auch wieder erst um acht Uhr heute mit vernünftigen Sachen angefangen. Heute war das erst ein bisschen Müsli und dann hab ich an meiner Geschichte gearbeitet, die ich im Laufe des Tages dann auch tatsächlich fertig korrigiert habe.
    Neben dem Korrigieren war mein erster Programmpunkt Phoebe nach Oxford zu fahren. Danach hab ich quasi ein Mittagspause gemacht, in der ich gelesen habe, und bin dann mit Darcy nach Aylesbury gefahren, wo wir im Kino den Film 'Rampage' geguckt haben. Bevor wir gefahren sind hat Darcy mich ganz lieb versucht zu beruhigen, dass der Film ab 12 freigegeben ist und dementsprechend nicht allzu gruselig ist... vielleicht wäre es normaler, wenn ich ihr das gesagt hätte... Wir verstehen mich beide aber ziemlich gut.
    Der Film war dann quasi schlimmer als ich gedacht hätte. Mir hat die Geschichte nicht unglaublich gut gefallen, was mich aber in keinster Weise davon abgehalten hat ohne Ende mich zu erschrecken - inklusive Café über mein T-Shirt gießen in dem Vorgang, und außerdem auch zu weinen. Ich musste sogar richtig schluchzen, was ich nicht erwartet hätte.
    Nach dem Film konnte man mir das Weinen gut ansehen - in echt war der nasse Fleck auf dem Shirt noch dunkler und mein Gesicht noch glänzender und roter... Aber einen guten Eindruck kriegt ihr mit dem Bild trotzdem...
    Nach dem Kino hab ich Darcy nach Hause gebracht und dann Phoebe aus Oxford abgeholt, bevor ich dann Zuhause direkt mit dem Abendessen angefangen hab. Das konnte ich nicht ganz zu Ende beaufsichtigen, aber alles hatte ich vorbereitet und konnte dann für den Chor den Holzlöffel an Vicki übergeben.
    Der Chor hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Wieder Zuhause hab ich dann mein Abendessen gehabt und bin jetzt oben fertig fürs Bett.
    Mein Tag war durchaus erfolgreich und ziemlich ereignisreich. Morgen hab ich auch wieder ein bisschen was zu tun, also werde ich jetzt schnell ins Bett gehen. Also gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day236

    Sonniger Mittwoch

    April 18 in the United Kingdom

    Heute war ein echter warmer und wunderschöner Tag! Ich bin total angenehm müde und bin zudem auch noch total glücklich wenn ich auf den Tag zurückblicke.
    Mein Tag hat relativ früh angefangen, dass ich dann um kurz vor acht angezogen auf einem kleinen Spaziergang nach Towersey war. Das Licht war wunderschön, es war total schön warm und die Luft war total süß weil ganz viele wilde Blumen geblüht haben. Ungefähr eine Stunde später war ich wieder Zuhause und habe an drei verschiedenen Stellen an meiner Geschichte geschrieben. Ich bin immer der Sonne hinterhergereist. Zuerst an dem Tisch an der Küche quasi, dann auf der Bank beim Trampolin und dann beim Tisch in der Nähe von dem Waschraum. An den drei Stellen hab ich insgesamt ein Kapitel geschafft (~3000 Wörter falls es jemanden interessiert...). Dann hab ich gegen Mittag auf Phoebe gewartet, weil sie mir vergessen hatte zu sagen, dass sie doch nicht nach Oxford möchte. Die geschenkte Zeit, die ich dazu gewonnen habe, hab ich dann wieder zum Schreiben genutzt. Bis mein Laptop leer war, hab ich ein bisschen mehr als ein Kapitel geschafft. Zwischendurch hab ich immer mal wieder noch mal Tee gemacht oder mit Wilf dem Bauarbeiter geplauscht. Das war alles total gemütlich und auch noch warm in der wunderschönen Frühlingssonne! Hab ich erwähnt, dass die Sonne heute geschienen hat?!
    Abends hab ich dann Abendessen gekocht. Jetzt ist alles vorbereitet für den ersten Schultag morgen. Ich hab mich abgeduscht, vor allem, damit ich mich mit Feuchtigkeitscreme eincremen kann. Bei diesem ersten supersonnigen Tag hab ich nämlich natürlich trotz Sonnencreme es geschafft einen dezent roten rechten Oberarm zu bekommen.
    Jetzt geh ich ins Bett und stehe dann morgen mal wieder wirklich früh auf. Wünscht mir Glück!
    Euch allen eine gute Nacht und bis morgen dann!
    Read more

  • Day281

    Claydon House

    June 2 in the United Kingdom

    Dass es jetzt schon wieder halb elf sein soll kann jawohl auch kein Mensch verstehen, oder?
    Ich bin heute ein bisschen später als Gestern aufgewacht - gegen acht, also vollkommen in der gut-fühl Zone für mich. Ich hab dann unten die Küche schnell einmal aufgeräumt und dann Frühstück mit nach oben genommen. Dann hat der Tag gefühlt ohne mich angefangen. Ich hab den Fehler gemacht Videos zu gucken und hab da erst einmal nicht wieder raus gefunden. Dankenswerterweise bin ich aber bald auf Vokabeln und Musik umgeschwenkt und konnte so den Vormittag noch produktiv nutzen. Eigentlich hatte ich da schon einen Ausflug geplant, den ich dann aber wegen diversen Gründen auf den Nachmittag verschoben. Das war dann auch gut, weil ich das Mittagessen noch mitnehmen konnte - Essen ist immer gut.
    Direkt nach dem Mittagessen bin ich dann aber die halbe Stunde zu dem National Trust Haus: Claydon House gefahren. Das Haus war echt beeindruckend von Innen mit ganz vielen Holzschnitzereien, riesigen Decken und tollen Ausblicken aus jedem Fenster. Die Menschen waren auch wieder sehr gesprächig und nett, was mir immer sehr gut gefällt. In dem Haus war unter anderem Florence Nightingale oft zu Gast, eine Krankenschwester, die viel für das englische und auch allgemein das westliche Gesundheitswesen getan hat.
    Nach dem Haus bin ich dann in den Garten gegangen. Da hab ich das wunderschöne Wetter und den süßen Duft der verschiedenen Blumen genossen. Experte bin ich immer noch nicht, aber da waren auf jeden Fall Rosen dabei...
    Im Garten und dann auch in dem Café bei einem Cheese Scone und Tee hab ich dann ein bisschen gelesen, bevor ich dann für ein dringendes Telefonat mit Amsterdam wieder nach Hause gefahren bin. Ich hab mir aber beim Claydon House viel Zeit genommen und bin nicht durch gehetzt. Zuhause hab ich dann also mit Tomke und Mama telefoniert. Das war nicht unglaublich lange, hat mich aber sehr glücklich gemacht. Nach dem Telefonat hab ich mit den 2/5 in Logabirum geskypt, bis zum Abendessen und dann auch gerade noch bis eben (wow, Zeitangaben sind eindeutig meine Stärke). Ich hatte einen gemütlichen, aber auch produktiven Vormittag, einen schönen Ausflug und einen tollen Abend mit lustigen Gesprächen - ich hatte einen perfekten Tag!
    Morgen melde ich mich dann wieder - wahrscheinlich etwas eher, weil die Ferien dann wieder zu Ende sind und ich durchaus etwas mehr Schlaf gebrauchen kann... Also geh ich auch jetzt schnell! Gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day286

    Joggen

    June 7 in the United Kingdom

    Den Titel benutze ich nicht um anzugeben, das ist sogar eher eigentlich ein Selbstvorwurf, weil nach dem Joggen heute nahezu nichts produktives mehr passiert ist, was allein meine Schuld ist.
    Vor dem Joggen hab ich Phoebe zur Schule gebracht und davor natürlich gefrühstückt. Das Joggen hat dann heute am Stück 25 Minuten gedauert. Ich hatte ziemliche Atemprobleme am Ende, aber sonst keine allzu großen Schmerzen im Rest des Körpers, sogar meinen Beinen ging es ziemlich gut. Ich hab mit einer App neulich angefangen wieder zu joggen und das mit dme Endziel irgendwann 5 Kilometer unterwegs zu sein. Wenn das nur ums unterwegs sein geht und nicht die Joggingstrecke alleine, hab ich heute schon mehr als 5 Kilometer gemacht, wie ich eben Dank Google Maps erfahren durfte. Das ist ganz schön heftig. Das hätte ich nie für möglich gehalten irgendwie.
    Doof, dass das gute Gefühl, was das Schreiben vom Joggen ausgelöst hat jetzt beim Beschreiben des Rest des Tages wieder verschwinden muss. Wieder Zuhause hab ich ganz schön gebraucht bis ich wieder abgekühlt war. Dann hab ich auch noch inklusive einer Gesichtsmaske geduscht. Das alles hat bedeutet, dass ich erst um 11 Uhr mit arbeiten anfangen konnte. Das hab ich schlauerweise vor Netflix gemacht und drei Folgen einer Innendesign Serie gebraucht um die Notizen von Gestern in Grammatikheft und auf Vokabelkarten zu übertragen. Danach saß ich lange genug auf dem Boden und bin aufs Bett umgezogen, mit einer frischen Kanne Tee und ein paar Erdbeeren. Auf dem Bett hab ich dann insgesamt drei Folgen einer Serie geguckt habe, bevor ich dann eben beim Chor war. Natürlich musste ich das zwischendrin unterbrechen um Phoebe von der Schule abzuholen und dann nochmal um Abendessen zu kochen - beides hab ich mit Bravour erledigt (nope, nicht mal das hilft mir, mich besser zu fühlen).
    Der Chor war eben wieder sehr nett und noch mal aus dem Haus zu kommen war ganz schön. Vielleicht bin ich gerade zu streng mit mir, dass ich den Tag nicht als vollen Erfolg zählen kann, er war toll, aber nicht produktiv. Ich muss jetzt aber streng sein, weil ich ja den Tag über überhaupt nicht streng war.
    Morgen hab ich ein paar mehr Programmpunkte. Ich glaube das kann bei dem Produktivitätsgefühl helfen. (Ich hab keine Ahnung warum Theodor das rot unterkringelt - Produktivitätsgefühl spielt eine große Rolle in dem Revue passieren lassen eines jeden Menschen!).
    Jetzt geh ich schnell ins Bett und melde mich dann morgen wieder bei euch! Euer Donnerstag war hoffentlich auch schön! Gute Nacht!
    Read more

  • Day280

    Juni

    June 1 in the United Kingdom

    Oh wow, ein Bild von Jantje mit ihrem Essen - was ein ungewohnter Anblick. Pech! Ich hab halt keine anderen Bilder gemacht heute. Ich hab zwar einiges gemacht, aber alles nicht so wirklich Bild-würdig. Da war mein Frühstück wirklich das einzige.
    Gefrühstückt hab ich aber auch heute nicht direkt nach dem Aufstehen. Als erstes bin ich gegen kurz nach sieben Uhr joggen gegangen. Das war heute das erste Mal für ganze zwanzig Minuten am Stück. Das ist wahrscheinlich immer noch nichts für vernünftige Jogger, aber da ich das ja quasi nicht kann, ist das schon ganz schön was, finde ich jetzt mal. Ich war durchaus erschöpft nach dem Joggen, aber es hat auch gut getan und ich konnte das Joggen, bis auf die Stellen, die bergauf gehen, sogar echt genießen. Na ja, ich konnte mich in dem Moment gut fühlen, was einfach nur bedeutet, dass ich keinen allzu großen Schmerz empfunden habe...
    Nach dem Joggen hab ich mich dann nur umgezogen (ekelig, ich weiß, ich geh ja gleich duschen...) und hab während die Familie noch geschlafen hat die untere Etage geputzt. Wenn die erste Stunde meines Tags heute quasi Joggen war (mit Vor- und Nachbereitungen), dann war die zweite Stunde Putzen. Das hat Spaß gemacht und danach hatte ich mir sozusagen die Stunde vor Youtube mit Frühstück verdient. Tomke und ich haben da dann auch kurz geskypt und Mike hat irgendwas aus meinem Zimmer draußen an der Hauswand repariert. Dann war das Internet kurz weg und unser Skype Gespräch wurde kurzerhand abgebrochen. Als das Internet wieder da war hab ich als erstes Hausaufgaben für Dienstag gemacht. Damit fertig hab ich dann bis in den frühen Nachmittag an meiner Geschichte gearbeitet. Wegen einiger Ablenkungen hab ich wieder nur ein Kapitel geschafft. Spaß hatte ich trotzdem. Mittagessen hab ich irgendwie verpasst oder einfach nicht mitbekommen. Ich hab mir aber nach dem Schreiben noch mal Tee gemacht und mich dann wieder ans Lernen gesetzt. Erst das Video 'bearbeitet', dann Vokabeln und am Ende dann noch mal die Grammatik, die ich gelernt habe in meinem Lernbuch festgehalten. Das hat fast bis zum Abendessen gedauert, aber es hat echt viel Spaß gemacht!
    Das Abendessen war dann gerade draußen. Wir haben gegrillt und uns gut unterhalten. Sommerabende sind schon was schönes. In den letzten paar Tagen waren auch die Abende immer schön. auch wenn der Tag selber wieder eher grau war. Mir ist das eigentlich ganz recht. Ich mag jedes Wetter und frische Luft krieg ich ja beim Joggen eh.
    Ich hoffe ihr hattet auch einen schönen Freitag! Jetzt wünsche ich euch ein schönes Wochenende! Bis morgen! Gute Nacht

    PS: Ach ja, der spannende Titel ist, weil ich mir nicht vorstellen kann/will/werde, dass jetzt schon JUNI ist/sein soll. Einfach nur heftig wie die Zeit vergeht...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Buckinghamshire, BKM

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now