United Kingdom
Snowshill

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day53

      Snowshill

      October 17, 2017 in England β‹… 🌧 9 Β°C

      Yay, Teil zwei: Als zweite Station in meinen Herbstferien war ich in Snowshill. Ich hab es noch immer nicht geschafft, durch das Dorf zu laufen, aber es ist nicht unglaublich weit weg, also kann ich das ziemlich realistisch noch wann anders machen. Ich war bei Snowshill Manor. Ja, nur bei. Ich war nicht in dem (ziemlich beeindruckenden) Haus. In meinen Sommerferien war ich da nämlich schon mit Mama, Papa, Tomke und Jakob. Das Haus von innen musste nicht noch einmal sein(der Besitzer hat alles ohne Plan gesammelt und ausgestellt... alles voll und unordentlich, vor allem auch die Samurai Ausrüstung Ausstellung ist mir dezent negativ in Erinenrung geblieben und ich wollte die auf keinen Fall alleine noch einmal sehen!) aber der Garten war echt wieder sehenswert. Überall sind Äpfel an den Bäumen und die Luft war wunderschön frisch! Echt toll da lang zu laufen und dann draußen auch Tee zu trinken und zu lesen. Alles fühlt sich an wie Herbst und ich könnte nur schwer glücklicher sein!Read more

    • Day316

      Snowshill

      July 7, 2018 in England β‹… πŸŒ™ 21 Β°C

      Auch wenn wir nun wirklich nicht lange in Snowshill waren, verdient auch dieser Stop seinen eigenen Footprint.
      Snowshill ist ein kleines Dorf direkt bei den Lavendelfeldern. Es ist wunderbar idyllisch mit wunderschönen Häusern aus dem Cotswolds Stone. Vielleicht erkennt ihr ein bisschen war aus Bridget Jones, aber bei den Bildern, die nicht viel von dem Dorf an sich zeigen ist das wahrscheinlich ein bisschen schwierig.
      Ich hab das Auto geparkt und dann sind wir durch das winzige Dörflein geschlendert und haben uns die Kirche angeguckt. Kirchen sind generell tolle Orte, wo man sich geborgen fühlt. Die Wirkung fühlt man oft am einfachsten an einem warmen Sommertag, wenn man dann in die kühle Kirche tritt. Es war echt angenehm.
      Kurz danach haben wir das Dorf dann auch schon wieder verlassen und waren bei unserem nächsten Programmpunkt.
      Read more

    • Day316

      Lavendel

      July 7, 2018 in England β‹… πŸŒ™ 21 Β°C

      Ich kann mich nur entschuldigen! Heute werdet ihr nämlich ganz schön viel zu lesen haben. Jedenfalls werde es ganz schön viele ganz kleine Footprints werden. Sorry!
      Mein Tag hat relativ früh und das mit Joggen angefangen. Das war heute durchaus eher ein Kampf, aber ich hab ihn gewonnen und das zählt! Zuhause hab ich abgekühlt und dann irgendwann geduscht bevor ich in Ruhe gefrühstückt habe.
      Gegen neun Uhr bin ich dann losgefahren und hab Maria vom Bahnhof in Haddenham abgeholt. Zuerst sind wir dann wieder nach Thame zurückgekommen und ich hab ihr 'mein' Haus gezeigt. Nach dem kurzen Boxenstopp haben wir uns dann auf in die Cotswolds gemacht. Das Wetter war den ganzen Tag über einfach nur traumhaft! Es war magisch!
      Unsere erste Station und mein erster Footprint ist bei den Lavendel Feldern. Der Duft war betörend, aber auch nicht viel zu intensiv. Es war unglaublich diese satten Farben in echt zu sehen und durch den Duft auch in gewisser Weise fühlen zu können. Es war wirklich etwas sehr besonderes, was ich so noch nicht erlebt habe! Beeindruckend war auch das ständige Summen der vielen Bienen in dem Lavendel, was die sonst komplette Stille gefüllt hat. Irgendwie hat mich der Besuch bei den Feldern auch innerlich sehr ruhig gemacht. Ich behaupte mal, dass das nicht ist, weil ich betäubt wurde durch den Duft, sondern weil ich (zugegebenerweise von Menschen geformte) Natur wortwörtlich hautnah erfahren konnte. Das hat etwas extrem entspannendes und war wunderschön!
      Wir konnten gar nicht aufhören Bilder zu machen! Es war echt toll und ein genialer Start in den Tag! (Nach einer kleinen Werbepause gehts weiter... Nur Spaß. Ihr habt nur so lange Zeit euch jetzt zu entspannen, bis ich den nächsten Footprint fertig geschrieben habe!). Bis gleich!
      Read more

      Traveler

      I can smell these pictures, lovely πŸ’œπŸ’œπŸ’œπŸ’œ

      7/7/18Reply

      Das sieht echt super schΓΆn aus ! πŸ’žπŸ˜

      7/14/18Reply
       
    • Day316

      Broadway Tower

      July 7, 2018 in England β‹… πŸŒ™ 20 Β°C

      Unser nächster Stop war dann bei dem Broadway Tower. Da war ich im Herbst (und vorher mit Mama, Papa, Jakob und Tomke) schon mal, aber jetzt hab ich das (wieder) im Sommer gesehen. Die Aussicht war einfach nur atemberaubend. In gewisser Weise hatten der Lavendel und der Broadway Tower und die Aussicht von dem Berg ähnliche Wirkung auf mich. Man wird irgendwie ganz ruhig, wenn man entweder das ganz kleine oder das ganz große Bild sieht. Die leichte Brise, die einem zudem das Atmen erleichtert hat war auch echt beflügelnd irgendwie.
      Wir waren nicht lange bei dem Broadway Tower, aber es hat sich für alle Sinne gelohnt. Man bin ich glücklich, nur wenn ich die Bilder angucke, auch wenn das Erlebnis in echt natürlich noch was ganz anderes ist.
      Read more

    • Day53

      Broadway Tower

      October 17, 2017 in England β‹… β›… 14 Β°C

      Teil Drei: wow, ich hätte nicht gedacht, dass nicht meine Müdigkeit, sondern die Masse an Bildern das größeren Problem ist. Na ja, okay, eher die Verbindung der beiden... Jetzt hab ich aber meine sechs Bilder zusammen sogar mit sinnergebender Reihenfolge und ich schlafe noch nicht, also ist alles gut!
      Als letzten Zwischenstopp war ich bei dem Broadway Tower. Der dazugehörige Shop hatte schon zu, aber das hieß vor allem, dass ich den ganzen Berg und das ganze Tal für mich hatte, so hat es sich jedenfalls angefühlt! Ich saß ziemlich lange einfach nur auf einer Aussichtsplattform und hab den wechselnden Farben zugehört... ne... geguckt. Sorry. Ich hab Musik gehört und Farben gesehen, so!
      Der Sonnenuntergang war das beeindruckendste, was ich seit langem gesehen hab. Irgendwie hat auch der leichte Regen bei so viel Pracht nicht sonderlich gestört! Es war einfach nur toll!
      Nach den Attraktionen bin ich nach Clevedon gefahren, bei Bristol. Bis Freitag bleib ich bei Vickis Schwester Sarah. Ich bin gut angekommen, auch wenn ich Vicki in Copenhagen anrufen musste, wo die Familie ihren Urlaub gerade macht, weil ich das Haus nicht finden konnte. Briten mögen’s kompliziert, wenn’s um Hausnummern geht... jetzt bin ich aber da, geduscht, satt und glücklich wieder von netten Menschen umgeben zu sein. Morgen hab ich auch wieder ein bisschen was vor, also muss ich jetzt schlafen!
      Danke, dass ich euch mit drei Footprints nerven durfte, ich würde mal behaupten, dass diese Bilder einen guten Ausgleich bilden.
      Okay, genug jetzt! Bis morgen! Gute Nacht!
      Read more

    • Day66

      Wolf's Cove and Snowshill Garden

      July 6, 2018 in England β‹… β˜€οΈ 77 Β°F

      Wolf's Cove is a miniature village in the garden, based on the Cornwall area of England.

      The garden was designed as a series of outdoor rooms. There is even a windmill that is a scarecrow! All the arms move with the wind.Read more

      Traveler

      Beautiful place, especially the gardens!

      7/11/18Reply
       
    • Day66

      Snowshill Manor

      July 6, 2018 in England β‹… β›… 68 Β°F

      Charles Wade, a talented and artistic architect, was serving in WWI, but the regimented life didn't suit him. He spent time perusing Country Life magazines and decorating his living space. He saw an ad of a manor for sale, decided to look for it if he survived, and bought it shortly after the war.

      Wade spent his life collecting things that he thought were skillfully made, attractive, and fun. Then he created displays of all his objects, and had friends over to see them, hear the stories, and do theater together using costumes and props he'd collected. Sounds like a fun guy!
      Read more

    • Day5

      Stanton to Winchcombe, June 3

      June 3, 2018 in England β‹… β›… 21 Β°C

      Cloudy and foggy this morning. Once again, I awoke just about 0400 and heard the church bell chime four times so I assumed it was 0400. I recall that in Spain, the church bell sounded on the hour, but did not sound after 10 PM or so. Perhaps it did, but I was too tired and asleep to notice.

      We met a couple from San Fran and another from Philadelphia at breakfast. One was walking towards Chipping Campden and the other was walking towards Bath. Once again, breakfast lasted us all day as it was filling and delicious.

      After getting the luggage downstairs (I should be ready for some serious arm wrestling after we get home given the weight of the duffles), we left and walked through Stanton noticing the lovely stone work and the old red phone booth near the post office. We also checked out the church before walking out of town. Fields of green, trees full of leaves, and warm temperatures greeted us as we walked from field to field. We passed Stanway House, the church, and the gate house. For 1300 years, the Stanway House has changed hands but once (except through inheritance). Quite a record!

      We passed through fields of sheep and cows, noting at one gate a sign that read "bull in the field". Well now, that gave us concern, but also got us to thinking that since we saw no cows, what kind of bull could it be? Seeing parked cars resulted in the conclusion that the bull in the field was nothing more than a meeting of local politicians. And we think we have problems in the States!

      Met an English gentleman walking up a steep slope and he told us that he does a 10 miler with his wife every Sunday, but she had other things to do this week so he was by himself. We but wonder if that was true. Quite a rugged 10 miler.

      Then we ran across a herd of sheep in the road before we stopped and chatted with a small group of walkers, two from Australia and one from Sweden. They were also going to Winchcombe but in the opposite direction...go figure. We did see them again at Hailes Abbey so small world after all.

      We enjoyed coffee and scones at Hayes Fruit Farm, then continued on the trail soon arriving at Hailes Abbey.

      Hailes Abbey consists of ruins today, being built in 1251 and destroyed at a time that the guide book has decided to keep secret. Across the road was the Church of Saint Nickolas. What's really interesting about this is that it was built in the 12th century and there are original wall paintings covering a large part of the interior. Amazing that they're not protected with hard plastic, or something, as one could touch them like the walls at home.

      Pretty flowers and fields of sprouted corn marked our way and we arrived at the White Hart Inn in time for me to haul the bags up a set of stairs, through the door, up and down two sets of steps until I could get them into the room.

      Dinner was at the White Hart. Fish and chips, and sausage for Arlene. We topped it off with a peckish sized brownie with ice cream, then walked down the street to locate the church, noting the gargoyles, and to figure out how to walk to the castle which we shall do in the morning.

      All's well that ends well. Tomorrow is another day.
      Read more

    • Day34

      Snowhill Manor

      September 3, 2018 in England β‹… β›… 22 Β°C

      This was really a bit of a fill in.
      Had some time before we could book into hotel so went a little out of way to Snowhill.

      While on the Western Front Charles Ware saw an advertisement for a manor in the Cotswolds in an old copy of Country Life.
      After the War it was still available so he bought it. He wanted somewhere to put his collection.

      An interesting fellow was young Charles. He started collecting at 7 when he saved his penny a week pocket money to buy a St Michael's Bone Box.
      After that he was off.
      It helped that his family owned sugar plantations ii one in the Caribbean.

      If he hadn't been rich unkind soles could have called him obsessive as his collection ended up having over 20,000 pieces.

      His tastes were very Catholic and he loved anything that showed craftmanship.
      I can't imagine what he would have been like in the age of carboot sales.

      He didn't live in the manor but in a cottage next door. The manor was for the collection.

      He married at 63 to a lady from the village. But that's a different tale.
      Read more

    • Day66

      Snowshill Interior

      July 6, 2018 in England β‹… β›… 73 Β°F

      Some of Charles Wade's collectables. Lots of variety, filling every nook and cranny!

      Traveler

      Of all the dumb things that go through my mind........ I’m thinking πŸ€” can you imagine having to dust all that stuff????? And for me of all people to think that πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ€¬πŸ˜‚

      7/10/18Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Snowshill

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android