United States
Faubourg Marigny

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

22 travelers at this place

  • Day14

    Natchez - New Orleans

    May 10, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 27 °C

    Natchez war definitiv der "Tiefpunkt" der Reise... Unser Motel war ein schäbiges Inn wie aus einem schlechten Horrorfilm direkt am Highway. Es fehlten nur noch die Kakerlaken auf dem Boden😀 Da wir eher als gedacht in Nachez angekommen waren, versuchten wir uns die Zeit in einer "Shopping Mall" zu vertreiben. Zu unserem Bedauern mussten wir beide feststellen, dass wir noch nie so ein heruntergekommenes und leeres Shoppingcenter gesehen haben. Mit uns waren ungefähr 5 andere Besucher da. Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht (die davor in Tunica war schon schlimm, weil sich ein Pärchen nebenan die halbe Nacht lautstark gestritten hatte) holten wir uns aus Mangel an Alternativen unser Frühstück aus dem Walmart. Bei strömendem Regen fuhren wir Richtung New Orleans. Als wir bei unserem ersten Stop, der "Oak Alley Plantage" angekommen waren, hörte der Regen auf und die Sonne machte sich bemerkbar. Die ehemalige Zuckerrohrplantage ist einer schönsten Plantagen der Südstaaten. Wir waren ziemlich begeistert vom guten Zustand des Haupthauses, was wir besichtigen konnten. Die Allee, die auf das Haupthaus zugeht, besteht aus 200 Jahre alten Eichenbäumen. Im krassen Kontrast zum imposanten Haupthaus standen die nachgebauten Sklavenunterkünfte, bei denen man sich sehr gut vorstellen konnte, wie die Menschen dort damals gelebt haben müssen.

    Von der Plantage fuhren wir zu unserem "Bed&Breakfast" in New Orleans. Wir wurden sehr herzlich empfangen und bekamen erstmal einen kleinen Crashkurs für New Orleans. Das kleine B&B ist wirklich ein niedliches Haus und man fühlt sich sehr willkommen. Unser erster Anlaufpunkt am frühen Abend war das "French Quarter", der älteste Stadtteil von New Orleans. Fasziniert von den unterschiedlichen Häusern, Farben und Menschen, nährten wir uns der "Bourbon Street". Eine wahnsinnig laute und bunte Feiermeile. Zum Abendbrot gab es mal nichts fritiertes, sondern leckeren Fisch, Shrimps und Austern. Als wir das Restaurant verließen, gewitterte es. Im warmen Regen machten wir uns auf den Weg zum Mississippi. Durch Chicago hatten wir ja schon Erfahrung darin, eine Stadt im Regen zu erkunden 😉 Durchnässt und erstaunt von der Schönheit des nächtlichen New Orleans erreichten wir den Fluss, der zum Teil so vollgelaufen ist, dass die Promenade halb unter Wasser steht. Romy stand sogar kurz im Mississippi 😀

    Nun sitzen wir im Dunkeln (in unserer Gegend gab es einen Stromausfall) auf der Veranda des Hauses und beobachten die Blitze und das Gewitter. Wir sind schon jetzt absolute Fans von New Orleans ♥️
    Read more

    Ronny Wrase

    heftig. Ist das speziell dieses Jahr dort so schlimm mit den Regenfällen und dem hohen Pegel des Mississippi oder schon eher Normalität?

    5/13/19Reply
    Ronny Wrase

    Wie im Film, so stellt man sich die Veranda vor. Großartig

    5/13/19Reply
    Romy und David Richter

    Dieses Jahr ist es wohl schon außergewöhnlich viel Regen für die Jahreszeit und dementsprechend auch mit dem Pegel in den Flüssen

    5/13/19Reply
     
  • Day15

    Lunch in New Orleans

    April 3 in the United States ⋅ ☀️ 64 °F

    By the time I finished service in Pensacola, the temperature came up to about 55°F, so I wasn't too cold on I-10.

    Outside of Biloxi near Kessler Air Force Base, I met up with another retired Air Force friend from Germany. He and his family were driving to Florida, so we met for a bite along the way. Awesome!

    The rest of the day was uneventful, but short. Driving into the setting sun is terrible, so I stopped in Hammond, LA, around 18:00.

    I was woken again by very cold weather. It was only 44 at 07:00 🥶. So I had breakfast at IHOP and didn't hit the road until just after 09:00. The sunshine was nice, but the wind chill was not.

    After a couple of dealerships, I've stopped at semi-famous Melba's for a shrimp po-boy. It should be amazing!

    So long [for now], and thanks for all the fish! ✌️

    Day 14 mileage: 240.3 (total 3578.1)
    HD Dealership Challenge: 6 (total 45)

    P.S.: The grilled shrimp was über delicious! Tender, not chewy, and lots of seasoning that didn't overpower the shrimp flavor. I could've eaten a whole plate of just the shrimp. Otherwise, the po-boy was just another sandwich.
    Read more

    Daniel Soha

    how's the new windshield working out?

    4/4/21Reply
    Nancy Webb...Pat Bonetar

    I hate it, but it does its job of keeping the wind off of me on the Interstates.

    4/4/21Reply
    Daniel Soha

    compromise...

    4/5/21Reply
     
  • Day6

    Food and drinks

    June 3, 2016 in the United States ⋅ ⛅ 24 °C

    Beignets and hickory coffee at Café du Monde, redfish cake and crawfish boil, and 25 cent martini, at Commander's Palace, and a Sazerac at the Columns Hotel on Ste Charles. Commander's Palace was opened in 1880, Columns Hotel was built in 1883, and Cafe du Monde in 1862.Read more

    J Huehn

    Looks real good, far more civilized than Dawson

    6/3/16Reply
     
  • Day74

    Nee Orleans

    November 25, 2018 in the United States ⋅ 🌧 20 °C

    Die Stadt des Jazz machte zu Beginn nicht den besten Eindruck, unser Hotel war deutlich überteuert und sehr klein durch die dünnen Wände kam es einem so vor als würden die Nachbarn direkt neben einem stehen.
    Der Weg in die Stadt war gesäumt von Müll und auch die meisten Straßen hatten die besten Zeiten schon etwas hinter sich 💣💥

    Doch als wir auf den Markt kamen änderte sich die Stimmung deutlich es gab so viel zu bestaunen. Neben Lederarbeiten, Ton und ganz viel Ramsch😁👍 konnte man sogar echte Alligatoren Köpfe bestaunen 🤤😓😲🤔
    Weiter führte unser Weg am Missisippi entlang auf welchem die Schaufelangetriebenen Dampfer tuckerten. 😍
    Jojo ließ sich mal wieder beschwatzen und von einem doch freundlich wirkenden Mann die Schuhe putzen aus Nettigkeit (er sagte am Anfang Jojo dürfe den Preis bestimmen) er gab ihm 10$,doch dann wurde er dreißt und wollte 40 $ 😲😖
    Für 10 min Arbeit und die Schuhe waren nicht annähernd sauber fast wäre ich an die Decke 😡😠😠
    Schließlich gab er ihm 15$ ich hoffe wenigstens es stimmt und es geht an die Familie ☝️

    Nachdem wir den Jackson Square erreichten und uns den Gottesdienst in der St. Louis Cathedral anschauten die Gemälde an den Decken waren wirklich sehr schön. Wir wollten gerade zum Hafen als es plötzlich anfing wie aus Eimern zu gießen 😥😓😓 wir retteten uns darauf in in das Harrahs Casino und spielten da ein wenig Zeit tot 😁🤣
    Kurze Zeit später war es wieder vorrüber und wir bummelten weiter durch die Stadt.
    Die Bourbon Street war leider zum großen Teil eine Baustelle und den bekannten Friedhof den wir besuchen wollten war mit 20$ pro Person eine ziemliche Frechheit.

    Erst auf Abend zu begann ich mich in die Stadt richtig zu verlieben, irgendwo her kam immer Musik🎼🎵🎶🎤🎷🎺🎻 Ein köstliches Chumbo nahmen wir mit einer großartigen Band am Marktplatz zu uns. Alles war beleuchtet und glänzte im Licht.
    Read more

  • Day2

    R Bar

    February 7, 2020 in the United States ⋅ 🌙 9 °C

    On as regardé passer la parades des bohèmes et on mangé des écrevisses; on as passé plus de temps dans la rue que au bar.

    Info intéressante pour certain : c'est le Tru Tone Bar dans NCIS : New OrleansRead more

  • Day112

    New Orleans

    April 19, 2015 in the United States ⋅ ⛅ 21 °C

    det var en veldig spesiell opplevelse å komme til New Orleans. vi fikk se byen våkne til liv. bussen var framme halv syv på morgningen og vi hadde litt tid å drepe før vi kunne dra til sjømannskirken hvor vi skulle bo. vi tok sekken på ryggen og begynte å spasere. vi så både folk som var ute og gikk tur med hunden sin og folk som ennå ikke var kommet seg hjem etter gårsdagen fest, det var utesteder som fremdeles var åpne!Read more

You might also know this place by the following names:

Faubourg Marigny