United States
Ocean Terrace Public Beach

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day16

      Ein letztes mal Miami Beach

      October 12, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 29 °C

      Der letzte Tag in Miami Beach war angebrochen und wie jeden Morgen habe ich mir wieder einen „Café negro“ in dem kleinen Laden vorne an der Ecke gekauft. Das war wohl der schönste Sonnenaufgang den ich je gesehen habe🥰🌅

      Nach dem schönen Start in den Tag habe ich mich schnell fertig gemacht und in meine Sportklamotten geschmissen. Habe mir wieder ein Radl an der Rezeption ausgeliehen und bin am Strand entlang Richtung North Beach gefahren. Da habe ich ein „Outdoor Gym“ gefunden und dort dann meinen Sport gemacht - würde sagen, dass war einer der besten Momente in Miami… 🏋️‍♀️
      Gleich danach habe ich mich an den Strand gelegt und gefaulenzt😎

      Recht viel mehr ist an dem Tag dann auch nicht mehr passiert… bin am Nachmittag nochmal in die Lincoln Rd gelaufen um Postkarten zu kaufen und Abends habe ich mich noch mit Erin unterhalten.

      Am nächsten Tag ging es ziemlich früh raus, denn ich musste bereits um 10 Uhr am Flughafen MIA sein um meinen Mietwagen abzuholen… 🚗
      Read more

    • Day145

      Miami

      July 1, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 30 °C

      In Miami angekommen, checken wir am Abend für die nächsten und letzten zwei Tage in einem „schicken“ Motel in Miami Beach ein, das billigste was noch zu haben war und für uns auch voll in Ordnung, auch wenn es schon leicht in die Jahre gekommen ist. Lustig ist, dass wir hier 100$ Kaution hinterlegen müssen, das komplette Zimmer aber mit Sicherheit keinen Zehner mehr wert ist 😅. Aber so können wir hier in Ruhe unsere Sachen noch mal waschen, alles packen, die Campingsachen gut verpacken und vor allem vor der ewig langen Reise noch duschen.

      Nachdem wir am nächsten Tag das Auto geputzt haben und im Waschsalon waren, schlendern wir nur noch ein bisschen durch die Stadt, gehen ein letztes Mal essen und sind bereit für den Abflug am nächsten Tag. Die Campingausrüstung verpacken wir in einem Karton, den wir bei Walmart mitgenommen haben, verkleben alles gut mit Panzertape und hoffen, dass das so durch geht.
      Da unser Flug von Miami nach New York am nächsten Morgen um einige Stunden verschoben wird, können wir noch einmal ausschlafen, übergeben das Auto und auch das Gepäck wird anstandslos angenommen. Und so bleibt uns zum Abschluss noch ein schöner Blick aus dem Flieger auf Miami 🤩.
      Read more

    • Day11

      Full moon dinner

      May 11, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

      Für den Vollmond-Abend hat sich meine Gastmutter etwas besonderes ausgedacht:
      Zuerst gingen wir auf das Dach des "Grand Beach" Hotels und genossen die Aussicht auf Surfside.
      Danach liefen wir zu einem anderen Hotel (ich habe den Namen vergessen 😅) und genossen ein griechisches Dinner 😋Read more

      Sarah Müller

      Mmm gseht fein us

      5/13/17Reply
      Sarah Müller

      Ou wow das isch jo schön

      5/13/17Reply
      Irene Blank

      Lecker, Lecker chume au grad.

      5/14/17Reply
      Lara Steiner

      Isches au gsi. Ha sältä so feinä Fisch ka 😋

      5/15/17Reply
       
    • Day13

      The Fountainebleau in Miami Beach

      March 8, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 20 °C

      Nachdem wir nun schon einmal in Miami gestrandet sind, sollte es ein schickes Hotel mit Strandzugang sein. Das Fountainebleau schien zunächst perfekt. Dort angekommen stellte sich jedoch schnell heraus, dass diese Hotelauswahl nicht unseren Vorlieben entsprach. Der einzige und somit populärste Nachtclub von Miami Beach öffnet genau in diesem Hotel allabendlich seine Pforten. Partywütige Kids der Upper Class toben sich lautstark zu den neuesten Beats aus und zwar von morgens bis abends. Ein Partyhotel war nun nicht gerade das wonach wir Ausschau gehalten haben. Die nette Dame an der Rezeption hatte Verständnis für unser Anliegen und stornierte die Resttage sodass wir mit einer schlaflosen Nacht und einem großen Loch in unserem Geldbeutel davon kamen.😉Read more

    • Day3

      Zum ersten mal am Strand in Miami Beach

      May 3, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 29 °C

      Seit meiner Ankunft in Miami habe ich es heute nun endlich geschafft, den Strand aufzusuchen 🌊😊
      Wunderbar! Weisser Sand und türkieses Wasser 😍
      Ich habe etwas Angst vor dem Meer obwohl es mir so wahnsinnig gut gefällt. Es ist nicht so, dass ich komplett ausraste, wenn z.B. Seegras mich im Wasser berührt aber ich suche dann schnell das Weite 😅
      Naja...ich habe jetzt einen Monat zeit, diese Angst zu überwinden 😊
      Ich hoffe, die Bilder bringen etwas Sommerfeeling in die Schweiz 😉☀️
      Read more

      Jana Steiner

      Das erinneret mi an das bild mit dem chiwawa wo t auga zum kopf usaquellend und's steit: something touched my feet! 😂😂😂😂✌️

      5/4/17Reply
      Peter Zähner

      Schwimm nicht zu weit raus, sonst holt dich der weisse Hai .........😂😂

      5/4/17Reply
      Lara Steiner

      Haha voll jana 😂 Peter das ischt ni sehr hilfrich 😂

      5/4/17Reply
      3 more comments
       
    • Day55

      Welcome to Miami..

      November 4, 2019 in the United States ⋅ 🌙 27 °C

      .. der furchtbarsten Stadt, die ich seit langem gesehen habe. Sogar Vancouver war schöner. Sooo überbewertet dieses Miami Beach, ich verstehe den Hype gar nicht. Aber fangen wir mit unserer Ankunft an.

      Von Vegas flogen wir zunächst um 22:30 nach Tampa, weil die Flüge günstiger waren und nahmen dort früh um 06:30 einen Fernbus nach Miami. Wir hatten nun 2 nahezu schlaflose Nächte hinter uns und wollten nichts sehnlicher als irgendein Bett. Wir hatten allerdings noch immer keine feste Zusage einer unserer Gastgeber und saßen somit in einem Mecces und warteten.. Es lief darauf hinaus, dass keine Antwort mehr kam (man muss dazu sagen, dass Puml auch selbst tagelang nicht mehr auf deren Nachrichten reagiert hatte😅) und wir uns ein Hostel buchen mussten. Die Stimmung war im Keller und wir bestellten uns ein Lyft zur Unterkunft - ein anderer Fahrdienst und direkter Konkurrent von Uber, der um einiges günstiger ist, allerdings nur ein Zeitfenster von 1min zum Einsteigen bietet und direkt weiterfährt, wenn man nicht an Ort und Stelle steht. Nun denn, wir vermasselten es direkt und bestellten dann doch das überteuerte Uber zum Hostel. Darüber hinaus regnete es auch noch in Strömen. Als wir dort ankamen, wurde dem ganzen noch die Krone aufgesetzt: bei der Buchung ging irgendwas schief, denn das Hostel war komplett ausgebucht. Puml erlitt inzwischen einen Nervenzusammenbruch und ich war auch einfach nur fertig. Die Situation wurde so gelöst, dass wir ein "Upgrade" bekamen und in das Partnerhostel am Strand in Miami Beach verfrachtet wurden. Klingt erstmal ganz nett. Allerdings mussten wir die Kosten für ein weiteres Uber selbst tragen und das vermeintliche "Upgrade" bestand aus der schäbigsten Absteige, die ich je erlebt habe und wir mussten ganze 2 Nächte dort hausen. 😅 Aber für den Moment war mir alles egal, ich wollte nur schlafen. Und ab nächstem Tag konnte es im Grunde ja nur besser werden.
      Leider war dem überhaupt nicht so. Es war SO verdammt krank heiß und schwül, dass es uns nach 100m schon so nach Wasser dürstete - der nächste Supermarkt jedoch erst nach 2km auftauchte. Wir waren beide so überhaupt nicht angetan von der Stadt, weder von Downtown noch Miami Beach. Wenn man nicht reich ist, hat die Stadt nichts zu bieten, weder architektonisch noch kulturell. Heißt also wir sind hier komplett fehl am Platz. Denn auch auf Party haben wir überhaupt keine Lust, schließlich kommen wir direkt aus Vegas. 🤷‍♀️ Für mich ist Miami ein bisschen wie Dosenravioli - exakt das was drauf steht, aber wirklich gut ist es nicht. Überall Party, Villen, fette Autos und perfekte weiße Strände - wobei perfekt relativ ist.. keine nervigen Möwen, keine Muscheln, Leute, die Volleyball spielen oder sonstige Lebendigkeit.. keine Boote oder irgendwas zum Beobachten.. Ich vermiss Warnemünde. 😅 Mir würde hier nach schon einem Strandtag sehr langweilig werden. Nach na Std am Meer zogen wir demzufolge weiter. Die Stadt hat Glück, dass sie so viele Palmen hat. Ich liebe Palmen. Und auch der ein oder anderen Gecko kreuzte unseren Weg. Mit der Hoffnung, dass im berüchtigten South Beach sicher alles anders ist, fing ich langsam an auch einige schöne Seiten an der Stadt zu sehen. Schließlich bin ich auch immer sehr voreilig mit meinen Urteilen. Entweder liebe ich etwas oder ich hasse es, da gibt's selten Platz für Zwischenräume - und Miami hasste ich sehr schnell. 😂 So gingen wir erstmal Mittagessen (beim Thai, dessen Koch soo herzlich und bemüht darum war, dass den Gästen das Essen schmeckt - gibt 5 Sterne bei Google!) und machten uns danach mit dem Shuttle auf in Richtung Süden. Der Bus war kostenlos, das gab einen erneuten Glücksmoment. 😅 Wir wurden dann aber direkt wieder enttäuscht. Das berühmte South Beach ist grauenvoll. Gruselige Restaurants, alle 2 Meter wird man angequatscht, laut, überfüllt und überteuert. Ich hatte schon irgendwie mit mehr Stil gerechnet, aber geschmackloser und sexistischer hab ich es kaum irgendwo erlebt. Wir fragten uns die ganze Zeit, was wir dort eigentlich taten, überlegten aber dennoch wenigstens einen Drink zu nehmen, damit die Fahrt dahin nicht ganz so sinnlos war. Das war es uns letztlich aber doch nicht wert. Auf dem Weg zurück zur Bushaltestelle, um diesen Ort schnellstmöglich zu verlassen und lieber den Abend in unserem Ekelhostel zu verbringen, entdeckten wir doch noch eine wirklich hübsche, kleine Nebenstraße. Viele Pflanzen, Lichterketten und charmante italienische & spanische Restaurants mit italienischer und spanischer Musik. Ich vermisse Italien.. 😅 Anschließend fuhren wir zurück ins Ekelhostel und mich packte ein Moment der Verzweiflung, da ich nicht wusste wie ich es in dieser Stadt noch bis Sonntag aushalten sollte.
      Ich habe in 2 Tagen Miami ganze 3 Fotos geschossen. Ich denke das spricht für sich. 😅
      Read more

      Traveler

      ja schade mit Miami...fand es damals auch nicht so toll da...eigentlich wart ihr schon auf der richtigen Seite...von Tampa nur südlich Richtung Sarasota...war bedeutend schöner

      11/5/19Reply
       
    • Day5

      Just reached Miami Beach

      May 6, 2022 in the United States ⋅ 🌙 27 °C

      Depois de uma viagem de 4 horas desde o Kennedy Space Center, chegámos a Miami Beach!

      Pusemos as malas no Airbnb e saímos às 21h30 para ir procurar um sítio para jantar, não estava confiante a esta hora, mas parece-me que a Flórida (e especialmente Miami) não se rege pelas mesmas regras que o resto dos Estados Unidos, dado que o primeiro restaurante que encontrámos tinha a cozinha aberta até à meia noite. Como tinham fila de espera fomos dar uma voltinha e fomos até à praia, que é só a 2 quarteirões do Airbnb!

      Estava ainda muita gente na praia a aproveitar o calor da noite. Fomos molhar os pés e descobrimos que a água aqui é mesmo morna.

      Agora voltámos ao Airbnb e estão 30º às 23h e 300% de humidade. Se o tempo é assim em Maio, nem sei como é em Agosto 😬
      Read more

    • Day83

      Miami

      July 17, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

      Extra vroeg weg want een aardige trip voor boeg.
      Eerst naar de mall. Dat was al een uurtje of 3 sturen. Maar gelukt. Een mega mall. Eentje waar je in kan verdwalen. Ff wat gekocht en dan weer verder voor nog een uur sturen. Miami!! Erg druk hotel gevonden en op de oprit de auto geparkeerd, koffers uitgeladen en daarna voor een parkeerplaats een half uur sturen terwijl je de garage zag liggen aan de overkant van de straat. Maar alles hier is one way. Je krijgt dan ook een kaart mee hoe te rijden naar de parkeergarage.
      Koffers op de kamer gegooid en verkennen. Helmaal niks in de buurt. Dus over het strand terug. Maar even.bij de info meneer langs over hoe en wat. Dus dat wordt een stadsbus. Eerst lopen naar de halte en daar gaan we. Een hallf uur later zegt de buschauffeur. Hier eruit en oversteken en je bent er. De lijnbaan van Miami. Winkels en restaurants in het midden. Lijnbaan op en neer geweest en dan een happie eten. Bij de cubaan. De serveerster zegt. Dat is beter en dat is lekkerder. Maar wat ze niet zegt is dat is het duurste en dat is nog duurder. Maar goed wij blijven bij onze eerste keuze en dat wel erg goed en lekket. Bij het afrekenen vraagt ze ook.nog of we het wisselgeld terug willen. Ja dat willen we. Toen op zoek naar de bus voor de weg terug. Bus halte gevonden alleen de verkeerde. Dus naar de overkant van de straat en daar weer wachten. En onze mazzel we stappen uit voor ons hotel. Schrijven dit stukje en gaan douchen en knorren want morgen gaan we met de bigbus miami verkennen. Grt M.
      Read more

      Traveler

      Wow mooi hotel!

      7/19/17Reply
       
    • Day84

      Miami tour

      July 18, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

      Hup hup vroeg uit de veren want vandaag is de Miami ontdekkingsreis. We hadden al kaartjes gekocht voor de hop on en hop off bus maar om daar te komen moesten we eerst met de trolly naar de opstapplaats. En yeah we hadden de eerste bus van de dag te pakken dus de ontdekkingsreis begon om 09:13 uur.
      Eerst naar de verzamelplaats van alle bussen want daar gingen we ontbijten. Starbucks ontbijt gescoord en.gelijk wat sigaretten armer aan wat toeristen (zwervers). Maar goed een goede daad gedaan of niet. Daarna met de rode lijn naar windham. Een wijk met muurschilderingen. Erg mooi. En daarna de bus weer op naar cocunut crove het winkel centrum.ff afkoelen dachten we. Helaas gewoon een winkelstraat. Dan maar ff iets fris tot ons nemen. En weer terug naar de halte Onderweg zien we een hagedis lopen en die was iets groter dan we gewend waren. En ook iets sneller maar we hebben een foto!
      Nu op naar little havana! Ff een biertje gedronken in de place too be daar. Live muziek en een coole ruimte. Door little havana gelopen en bij de sigarenfabriek een sigaartje gekocht. En uitleg gekregen hoe dit werkt dus wel geinig om daar een te kopen. Nu op weg naar het centrale punt voor de connectie met de lijn die ons weer naar huis moet btengen. Komt er 1 druppel naar beneden. Maar ook al zijn vriendjes volgen. Een hoosbui krijg je dan. Wel van korte duur en verfrissend. Eenmaal daar rondje gelopen en toen naar onze bus en toen bleek dat ook gelijk de laatste bus van de dag te zijn. Trolley gepakt en om 18:30 lopen we weer het hotel binnen. Naar de overkant van de straat om te eten en vanavond hevven we een relax avond. Dus ga het nu afsluiten want we zijn er wel klaar mee voor vandaag.
      Read more

      Traveler

      Fijn dat jullie het zo naar je zin hebben! Love you xxxx

      7/19/17Reply
       
    • Day6

      Urban Art

      August 11, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 30 °C

      It's all starting to blend into one day...I was up early so I went for a mile swim in the pool, Eva eventually got out of bed and we went onto the beach for an hour. A lazy lunch and a sit down. I booked up the scuba diving for three days for when we hit Mexico and also arranged the pick up from Cancun airport to the Mahekal Beach Resort in Playa Del Carmen.

      Late afternoon we went over to Wynwood in Miami which is at the epicenter of Miami’s thriving arts and culture scene with unique art galleries, studios and more than 200 street murals. Quite amazing some of them, the detail was incredible.

      http://www.thewynwoodwalls.com/

      It is located in what must have been a very run down area but what a way to revive the place. Very urban and very retro.

      We had a couple of drinks in some fairly dodgy looking bars

      http://www.gramps.com

      and decided to dine at Garcia's again. The drive there from this side of town was quite enlightening...very run down and a total contrast between the have and have nots. Within one block it moves from run down to a run of restaurants that cater for the large motor cruise yachts moored on the river.

      We climbed the stairs up to Garcia's restaurant and sat outside. Ordered exactly the same food as we did a few nights ago...it was that good...convinced the waiter that Eva was 21 and had no ID and that our mate Juan was cool with it. We downed a couple of marvellous Mohitos, eat superb seafood and departed back to Soho Beach House.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Ocean Terrace Public Beach

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android