United States
Miami-Dade

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

493 travelers at this place:

  • Day38

    Miami Beach

    April 16, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Kurzer Stopover in Miami Beach auf meinem Weg nach Guatemala. Zwei Tage Strand, Promenade und Eis :).

    Short stopover in Miami Beach on my way to Guatemala. Two days of beach, boardwalk and ice cream :).

  • Day2

    Day Trip to Miami 電車で、 マイアミへの日帰り旅行

    January 2 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

    I took the Brightline train and went to Wynwood "wall art" district in Miami. Train took 34 minutes.
    Nice waiting area. Looks like airport lounge,
    I assume because the train is run by Virgin Airlines .

    Treated to a great lunch by Britt and then
    we toured the wall art and museums

  • Day4

    it was nice to meet you - miami!

    August 3, 2019 in the United States ⋅ 🌧 30 °C

    ersch no grad aacho, isch hüt scho üse letst tag in miami. rückblickend uf di 3 tolle täg gitz fougends derzue z‘säge:

    * miami: e metropole mit viune hochhüser🌆.

    * vom üsserste zipfu uf der miami beach insle het me e fantastische blick uf d‘skyline🔭.

    * es het e grossi viufaut a gebäudestile je nach viertu (modern, art déco, latinamerikanisch, streetart etc.)🏚.

    * ds stadtviertu wynwood isch üses persönleche highlight gsi🎨.

    * d‘luft ir stadt isch sehr dräckig u schwär, am meer aber eifach nume herrlech früsch🌬.

    * hie herrscht konstant ä enorm höche lärmpegu (flugi, outo...)🔈.

    * schlächte öv aber supper uber (taxi)🚕.

    * entweder triffsch u härzlechi oder sehr mürreschi iiwohner - git kes zwüschedrin🤝.

    * 90% rede hie spanisch, mit änglisch chunsch nid geng eso wit📙.

    * wätter: durchgehend chläbrigi huut, kombiniert mit entweder viu räge oder sunnebrand☀️.

    * bus, taxi & läde füähle sech aa wine chüeuhschrank (öppe 15° ungerschid zur ussetemperatur)🌡.

    * spontani hunde-rettigs-aktione (vom pierre, dä tubbu, wo zum fänster use gumpet isch) uf ere 19-spurige chrützig, mit aaschliessendem verkehrschaos ghöre hie zum lifestyle🐕.

    * spannendi begägnige mit freiläbende hüähner uf der strass oder leguane und schlange zmitzt ir stadt kenne mer vo europa ou nid🐓.

    * für zwe bächere glace oder drü schibli tomate mozzarella salat zautme doch gärn 15$...💰

    * a der houptpromenade isch d‘ufdringlechkeit vom servierpersonal scho bau unagnähm👨🏼‍🍳.

    * u augemein vom ässe müässe mer hie gar nid afa verzeue🥴🍔

    o wenn hie oder da paar useforderige ufnis gwartet hei, isch miami e einzigartegi u spannendi stadt✨.

    sara & jael - 03.08.19
    Read more

  • Day247

    Miami, Florida

    November 12, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    Gestern landete ich in Miami (endlich wieder warm) und zog in ein Hostel in Miami Beach ein. Ich fuhr mit einer gratis Bahn durch die Stadt, besuchte riesige Shopping Center und schaue mir heute Abend ein NBA Game in der American Airlines Arena an. So viele verschiedene Fast Food Restaurants hab ich bis jetzt in keinem Land gesehen und ich muss feststellen, das mir bis jetzt zu 90% unfreundliche und unmotivierte Menschen begegnet sind. Mal sehen was Miami noch zu bieten hat...Read more

  • Day142

    Miami Beach

    February 10, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

    Gestern sind wir nach Miami - unsere letzte Station - gefahren. Heute haben wir uns dann das Art Déco Viertel angeguckt und waren am South Beach. Dort standen viele schöne bunte Lifeguard-Häuschen, leider war es aber auch sehr voll. Nachdem wir noch auf dem Pier waren, ging es dann durch einen schönen Park am Yachthafen zurück.Read more

  • Day1

    Wellcome to Miami

    July 15, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 31 °C

    Mit einem Zwischenstopp in Panama (diesmal hat alles mit dem Anschlussflug geklappt 😅) bin ich um 16 Uhr Ortszeit in Miami gelandet. Die Flüge waren recht ruhig, so dass ich das ein oder andere mal die Augen kurz zu machen konnte. 😴 Nach der Ankunft habe ich den Mietwagen abgeholt und stand vor der ersten Ausgabe: such dir einen Mietwagen aus 15 verfügbaren Wagen der gemieteten Klasse aus... 🙈 Ich hab mich nach eingehender Sichtprüfung für einen hellgrauen Ford Fiesta entschieden und habe auch die zweite Aufgabe gemeistert: ich bin gut innerhalb von 20 Minuten zum Hotel gefahren. 😊 Nach kurzem Einkauf und Abendessen beim Italiener werde ich jetzt den restlichen Schlaf nachholen und morgen geht es zur ersten Erkundung in die Stadt und an den Strand. 😁Read more

  • Day132

    Homestead

    January 31, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute sind wir auf dem Weg nach Homestead als erstes in ein Outletcenter gefahren und haben sogar ein paar Teile bei Addidas gekauft 😬 danach ging es weiter, mitten durch den Everglades Nationalpark. Ziemlich schnell haben wir einen ersten Alligator am Straßenrand gesehen! Auf dem weiteren Weg haben wir immer wieder an den Bächen angehalten, teilweise gab es Stege, sodass man aus sicherer Entfernung eine tolle Sicht auf die Tiere hatte - und es waren wirklich viele. Insgesamt haben wir 45 entdeckt. Die meisten lagen am Rand vom Wasser, manchmal mehrere auf einem richtigen Haufen, manche sind aber auch langsam durchs Wasser geschwommen.
    Außerdem gab es noch einige Vögel zu sehen und eine Schlange.
    Read more

  • Day7

    and i would walk 500 miles... key west!

    August 6, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

    zum glück nid ganz. erschtens: es si nume öppe 140 meile und zwöitens: mir si im luxus vomne wysse toyota gsi🚐.

    nach 4 täg ir grossstadt hei mir ds privileg gha, mitemne mietouto dörfe i tropisch süde bis a ungerscht punkt vom nordamerikanische festland uf key west abezdüse🗝.

    am erste tag si mr ds outo go hole (het aues super klappet u d jael het - trotz 19i - sogar ou dörfe fahre) und hei üs nach erste orientierigsschwirigkeite uf de 7-spurige outobahne vo miami relativ gly ufem dixie highway richtig "south" wiedergfunde. di guet vierstündigi outofahrt isch es wahrs erläbnis: me fahrt vo inseli zu inseli wo nid säute dür mords längi brügge verbunde sy - highlight hie isch uf au fäu d'seven mile bridge (ja, 7 meile ei strass umgäh vom töifblaue atlantik)🌊.

    nid fähle darf uf somne roadtrip natürlech di passendi musig. kreativ wi d jael isch, het si für optimali 360-grad soundqualität z'garantiere sogar schnäu us irne ungerhose (scho früschi, ke angscht) e hauterig bastlet. schibe abe, lut drzue singe und gniesse🎙!

    d insle ufem wäg nach key west si vorauem mit jeglechschte bunte hüser uf stelze (resorts und hotels) und palme usgstattet, aber ou schiudchrötli-spitäler und geckos am strasserand fingt me hie u da🐢🦎.

    am früeche nami hei mr de ändlech üses ziu erreicht. perfekts wätter, aber (wi geng) ou dört e brutali hitz. zimlech erschöpft u hungrig si mr uf d suechi nach öppis ässbarem gange u si imne härzige innehof vore italienische beiz fündig worde. Leider wird eim ou ds key west grosszügig (18%) trinkgäud verrächnet - henu, was me nid aues füre hungrige mage macht💸.

    früsch gstercht si mr dür das wahre kunstwärch vomne stedtli gloffe u hei natürlech o bi de touri-hotspots "mile-0" und "southernmost point" haut gmacht. zum dessert hets no e traditionelle key lemon pie gäh.

    dr abe hei mr i üsere super unterkunft verbracht und si ahgnähm vor tatsach, dass mr e balkon, e pool u e whirlpool hei, überrascht worde (me muess mängisch o glück ha)🛁.

    ds einzige problem isch du schlussändlech gsy, dass e härzegi euteri amerikanerin e drink spändiert het unds e regurächte ufstand vo syte barpersonal het gäh, wo isch uscho, dass d jael ja no nid 21i isch... aui ahwäsende gescht heis aber mit humor gnoh und trunke het si dr drink trotzdäm🍾🍸.

    am nächschte morge hei mr ds typisch amerikanische zmorgebuffet mit bagels, waffle und peanutbutter gnosse, bevor mr d rückreis ahträte hei🍽.

    ungerwägs hei mr dismau e lengere stopp amne schöne strand in marathon ihgleit und si schlussändlech am spetere nami wieder in miami ahcho. morn geits de ändlech wyter uf costa rica - mir fröie üs💚!!

    sara - 05.08.19
    Read more

  • Day1

    d'reis uuf miami

    July 31, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 31 °C

    nach ere länge nacht simer uspfuuset z‘züri erwacht u vou parat gsi für e nöi tag!✨

    chum em flughafe aacho, isch aues rächt schneu gange u mir si de schlussändlech mit 40‘ verspätig doch no id luft cho.

    abgseh vo iigschlaafne füäss, unruhige ching u ere schier ändlose reis heimer di 11h flüge fei echli guet hinger nis bracht - das dank feinem ässe u guete fiume womer gluegt hei🍦. zudem si paar wc-pousene u churtzi spaziergäng dür d‘sitzgäng e wiukommnegi abwächslig für üser haub tote füdläbacke gsi.

    de z‘miami aacho simer zersch mau dürne grossi kontroue cho u hei üser fingerabdrück gfüäuht 10x ufnes sehr hygienisches grätli drückt🥴 (houz aalänge dasmer ni gad irgend e piuz ufgläse hei🤞🏻). zum glück heimer ke dräck em stäcke u si so ohni problem derdür. dr rucksack heimer o sofort gsattlet u si de bi mindistens 137° ussetemperatur ufemne bänkli em sunne ungergang entgäge ghöcklet☀️. nach erste startschwirigkeite mit „i wele bus iistige oder doch lieber z‘taxi?“ über „wie löstme es billet?“ zu „wo fahrt de dr bus überhoupt?“ heimers de fasch 3h nach landig ids air bnb gschafft🤩.

    dr wäg dört häre isch für zwe jungi froue aus angere aus lustig. wartet me ere bus station u es dunklet ii, versteitme, wiso eine aahautet u seit es sig gfährlech für üs um die ziit (u mir rede vo 8i em aabe) elei desume z‘loufe u er warni üüs witer z ga.😳 jedes outo wo eine oder mehreri manne dinn hocke, hupet, hautet aah, wot di mitnä oder streckt der rächt provokativ d‘zunge entgäge. u weni säge jedes, de meini o jedes outo - so dassde numeno bättisch dass dr bus gli chunt🙌🏻.

    a aui mamis u papis u lüt wosech süsch itz gad sorge mache... mir verzichte itz uf üsem trip uf witeri aabetoure elei. drum - ke angst, mir si ja itze sicher aacho💛. + au zwe sekunde ghörsch wi im fium dr polizeistreife ume husegge fahre - vo däm här si die emu sicher parat.

    itz simer mau e rundi müäd u fröie üüs nach ere duschi ungere z‘gah u morn usgschlafe i nöi tag z‘starte.

    jael - bi üs isch dr 31.07.19 - bi öich eue scho der 01.08 - trittst im morgenrooot daheer...🇨🇭
    Read more

  • Day71

    Miami / Key West / Freeport

    December 31, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

    Hallo ihr Lieben ein letztes Mal aus Miami 😎

    Wir haben in den letzten Tagen eigentlich alles erlebt, was typisch für die USA ist. Gegessen haben wir sehr viel Pizza, Burger, Pommes und vor allem Erdnussbutter. Es gibt hier sogar Schokoriegel in denen Erdnussbutter drin ist. Ich werde das sehr vermissen. 🤤

    Unsere Wohnung lag oberhalb von Miami Beach und war in einem Wohnkomplex integriert. Nach hinten raus, lag sie an einem Kanal, wo wir abends grillen konnten und die Sonne genießen (4‘tes Bild). Absolut perfekt, vor allem weil wir uns so auch zum großen Teil selbstverpflegen konnten. 😊

    Miami gefällt mir wirklich sehr gut aber der Lifestyle hier, hat auch seinen Preis. Es ist nicht unüblich für 2 Bier mal eben 21$ zu bezahlen, was bei den schlechten Wechselkursen und hohen Gebühren hier, dann wirklich fast mit dem EURO gleichzusetzen ist. 😮 Die Skyline von Miami ist atemberaubend. Ich habe so etwas noch nie gesehen und ich denke sie haut mich so um, aufgrund des Wassers in dem sich die Hochhäuser abends alle spiegeln. Ich hätte gerne ein Bild hochgeladen aber mit dem Handy ist es einfach nicht möglich ein gescheites hinzubekommen. Aber ich kann euch sagen, es ist wirklich absolut unfassbar geil! 😍

    Wir haben uns für 2 Tage ein rotes Ford Mustang Cabrio geliehen. 🚘 Da der Wagen nicht wesentlich teurer war als ein normaler Mietwagen und wir beide nicht mit einem Citroën durch die Gegend eiern wollten, haben wir uns den Mustang gegönnt. ✌🏼

    Wir sind dann erstmal zu den Everglades aufgebrochen und mit einem Airboot durch die Gewässer geheizt und haben Krokodile, Vögel, Schildkröten und Schlangen gesehen. Die Airboots mit den zwei riesen Propellern hinten haben 440 PS! Der Fluss ist eher eine Wasserader, der nur wenige Zentimeter tief- und fast überall von Gas bewachsen ist. Die Everglades sind riesig, dort leben insgesamt über 1 Million Krokodile. Unser Guide hat uns erzählt, dass es strengstens verboten ist Krokodile zu füttern, da sie dann ihre Angst vor Menschen verlieren und immer wieder nach Futter betteln. Daher werden hohe Geldstrafen verhangen und bis zu 60 Tage Gefängnis! Die Krokodile im Naturpark der Everglades reagieren sogar auf ihre Namen, Wenn der Wärter sie ruft, laufen sie zu ihm rüber und bleiben dann ganz ruhig mit offenem Mund liegen, lassen sich von ihm anfassen, streicheln und füttern. 🙃

    Auf dem Rückweg haben wir dann bei Lock and Load Miami angehalten. Hier kann man sich aus gefühlt hunderten von Waffen ein Paket aussuchen und dann im Schießstand mit echten Waffen schießen. 😳 Ich wollte nur mit einem Revolver schießen aber es sind nur ganze Pakete mit mindestens 4 Schusswaffen möglich, daher habe ich verzichtet. Im Nachhinein war ich auch froh. Mir ging es wirklich so schlecht in diesem Schießstand. Die Guides sind alle schwer bewaffnet, da sie im Ernstfall, sobald jemand drinnen mit einer Waffe durch dreht, autorisiert sind, denjenigen zu erschießen. Ein Japaner hat sich die größte Waffe raus gesucht, ein Kal. 50 Scharfschützengewehr. Dort kostet ein einziger Schuss 50$, die Patronen sind so größer und länger als ein Mittelfinger. Dass hat so unfassbar laut geknallt. Ich hatte zwar einen Gehörschutz aber danach ist mir wirklich schlecht geworden. 🙈 Wenn man das ganze live erlebt und Waffen in den Händen hält, ist das echt was anderes. Jeder Schuss ist unglaublich laut, überall fliegen dann die Hülsen herum und mit was für einer Wucht jede Waffe/Gewehr etc. zurück schlägt, wird einem sonst nicht bewusst. Ich war nur froh als wir wieder draußen waren. 😳

    Das ist auch einer der Gründe warum ich mich bisher nicht sonderlich mit der USA anfreunden kann und mich das Land zu bereisen nicht besonders reizt. Der Waffenbesitz in jedem Haushalt gehört quasi zur Einrichtung dazu. Selbst Kinder waren überall in der Shooting Ranch an dem Abend. Pakete für Kinder zum schießen (auch mit 4 Waffen) gibt es ab 10 Jahren! 🤦🏽‍♀️ Sie laufen dort herum, nehmen die Waffen draußen (ungeladen natürlich) in die Hand, machen Fotos usw. Es wird ihnen bereits von klein auf der Umgang mit Waffen beigebracht! Surreal für jemanden wie mich, der noch nie damit in Berührung gekommen ist. Ben kennt das Schießen bereits aus seiner Zeit bei der Bundeswehr. Er hatte eine Shotgun (sowas wie eine Schrotflinte), ein Maschinengewehr AK47 aus Russland, eine Maschinenpistole und eine normale Pistole. Kostenpunkt 200$ aber ihm hat es total Spaß gemacht. 🤷🏽‍♀️

    Am nächsten Tag sind wir dann früh aufgebrochen und als erstes in ein typisches, amerikanisches Diner gefahren. Das Frühstück ist so kalorienreich. Ben hatte eine riesen Waffel mit Sirup und wie wir dachten einer Kugel Eis oben drauf. Nachdem er die Kugel Eis großzügig über die Waffel verteilt- und anschließend Sirup drüber gekippt hat, musste er beim ersten Bissen feststellen das es Butter war. BUTTER! Dazu gab es noch einen riesen Erdbeermilchshake für ihn und Eier mit Bacon. 😅 Ich bin bei Lachstoast und Eiern geblieben da ich nichts Süßes morgens wollte. Danach ging es dann bis nach Key West runter. Key West ist die letzte Insel der Keys am Golf von Mexiko. Hier ist quasi wirklich der Weg das Ziel. Die Florida Keys sind eine Kette aus über 200 Koralleninseln mit einer Gesamtlänge von über 290 Kilometern (180 Meilen). Sie liegen vor der Südspitze der Halbinsel Florida zwischen dem Golf von Mexiko und dem Atlantischen Ozean. Verbunden werden diese Inseln durch 42 Brücken auf dem Overseas Highway. Wir hatten den Tag super Wetter und sind dann mit offenem Dach den ganzen Tag quasi über den Ozean fahren. ☀️ Rechts und links Wasser und wir auf dem Highway, mitten im Ozean. Verrückt wenn man sich das vorstellt! Von Key West bis Kuba sind es nur noch 92 Meilen. Man kann quasi fast wieder rüber winken wenn man dort angekommen ist. 🙋🏽‍♀️ Ich hab den Standort als wir dort waren abfotografiert. Unten im Bild 6 könnt ihr das sehen, evtl. versteht das man das dann besser. 🤗

    Wir sind dort dann einige Stunden am Strand geblieben, haben gebummelt und waren mit Rückfahrt und Stau erst gegen Mitternacht Zuhause. Am nächsten Morgen hatten wir eine Tour zurück zu den Bahamas gebucht, damit wir noch mit den Schweinen schwimmen können. 4:30 Uhr ging der Wecker. Da quält man sich dann morgens raus, um dann festzustellen, dass uns niemand abholt. Sowas erwarte ich eigentlich in Thailand, wo die Tagestouren mit Vollverpflegung nicht viel kosten aber auf Miami, bei den Preisen bin ich echt sauer geworden. 👿 Nach ca. 1h warten sind wir zurück zur Wohnung und ich hab das Reisebüro angerufen und mir erstmal Luft gemacht. Dort hatte man uns ausversehen auf Sonntag eingebucht. Als Entschädigung gab es dann ein Upgrade in der Fast Ferry auf First Class (war aber eigentlich kein Unterschied, außer dass wir oben sitzen durften), freies WLAN und Donuts plus Kaffee habe ich uns noch raus diskutiert. 😄

    Samstag haben wir dann am Strand von Miami gelegen und sind anschließend durch ein paar Bars gezogen. Aber nur auf 2/3 Bier da es zu teuer ist und wir am nächsten Morgen auch wieder früh raus mussten.
    Dann ging es los von Miami aus nach Freeport zu den Bahamas zurück um endlich mit den Schweinchen zu schwimmen. Die Tour von hier aus, war sogar noch 20$ günstiger als auf den Bahamas selbst. Es ging für uns aber auch nicht zu dem Originalstrand mit den Schweinchen. Wir waren am Chrystal Beach und dort sind die Schweine auch eher Touristenattraktion und es gibt nur wenige. 🐷🐽 Um das Ganze aber zu erleben war es absolut ausreichend. Man kann auch mit ihnen schwimmen und sie streicheln und anfassen.

    Sie sehen so witzig aus, wenn sie mit ihren kleinen Beinchen im Wasser herum paddeln und dabei grunzen. Ich hab mich total gefreut die ganze Zeit und alle Schweinchen fleißig gefüttert. 🐷
    Den Rest des Tages haben wir mit Cocktails am Strand verbracht und sind dann um 18:30 Uhr wieder mit der Fast Ferry zurück nach Miami.

    Ich fand es wirklich schön, die Bahamas und Miami zu erleben aber ich habe schon weitaus schönere Strände gesehen und vor allem nicht so überlaufene Orte, für weitaus weniger Geld. Mir ist es das alles hier nicht wert, da ich weiß was ich dafür woanders alles erleben und machen kann. Außerdem fehlt mir auch ein Stück Kultur bei allem. Es ist cool und schick und hat einen gewissen Flair. Die Partys und Clubs sind riesig, zum Teil draußen mit Pools und bekannte DJs legen jeden Abend in Miami auf aber es ist auch nur der Name Miami Beach. Besonders viel bekommt man meiner Meinung nach für die Preise nicht. Der Strand ist sehr überfüllt und natürlich sind die Liegen überteuert. Und schön ist er auch nicht besonders. 🤷🏽‍♀️

    Trotzdem war es cool das alles erlebt zu haben aber meine nächsten Ziele werden auch zukünftig eher nicht in der USA liegen.
    Dafür gibt es schönere Orte auf der Welt, die ich erstmal bevorzuge.

    Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch, Gesundheit und Zufriedenheit im neuen Jahr. 🍀🍾🎊🎉🥳

    Lasst es krachen und kommt alle gut rein, wir sehen uns ja dann bald wieder.

    Angi
    Read more

You might also know this place by the following names:

Miami-Dade County, Miami-Dade, مقاطعة ميامي داد, Маями-Дейд, মায়ামি-ডেইড কাউন্টি, Condado de Miami-Dade, Miami-Dadei maakond, Miami-Dade konderria, شهرستان میامی-دید، فلوریدا, Comté de Miami-Dade, מחוז מיאמי-דייד, Miami-Dade megye, Մայամի Դեյդ շրջան, Contea di Miami-Dade, マイアミ・デイド郡, 마이애미데이드 군, Miamia-Dade Comitatus, Miami-Dade Kūn, Hrabstwo Miami-Dade, میامی-ڈیڈ کاؤنٹی, Comitatul Miami-Dade, Майами-Дейд, Округ Мајами-Дејд, Маямі-Дейд, میامی-ڈیڈ کاؤنٹی، فلوریڈا, Quận Miami-Dade, Condado han Miami-Dade, 迈阿密-戴德县

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now