Joined May 2017 Message
  • Day3

    Neue Erfahrungen mit Haggis und Podcasts

    August 4, 2020 in the United Kingdom ⋅ 🌧 16 °C

    Ziemlich verzweifelt treffen wir den schweren Entschluss heute schon eine Unterkunft zu buchen. Unser Guest House Besitzer ist ein Inder, der zusätzlich Taxi fährt. Auch er unternimmt gerne Motorradtouren und wir müssen erstmal für ein Foto mit dem Auto herhalten.
    Unser Zimmer ist ziemlich klein, deswegen müssen wir jede absurde Möglichkeit nutzen unsere Sachen zum Trocknen aufzuhängen. Mit dabei sind unter anderem die Fernseher-Wandhalterung und der Kronleuchter. Währenddessen habe ich mit dem Bruder der Familie vom Parkplatz Kontakt aufgenommen. Sein Name ist Zaheer und er macht seit Corona einen Podcast. Er ist überzeugt davon, dass ich eine Folge mit ihm aufnehmen soll. Mich verunsichert das Ganze eher, aber unfreundlich absagen möchte ich auch nicht. Also haben wir uns zum Abend verabredet. Die Überraschung war besonders groß als er mir seine Adresse geschickt hat: seine Wohnung war direkt über dem Restaurant wo wir am Abend einkehren wollten. Verrückter Zufall in einer so großen Stadt.
    Unser erwähltes Restaurant ist das Mom's Great Comfort Food, hier gibt es für uns Haggis, Sausages Mash and Gravy, Mac'n'cheese und ganz speziell war die Limonade mit Eiskugeln drin.
    Vollgefuttert hat uns Zaheer in seiner schönen Wohnung empfangen. Nach einem kurzen Plausch geht es direkt mit dem Podcast los und To kann in Zeit auf der Couch mit dem Hund Randolph kuscheln. Meine Nervosität legt sich mit der Zeit, denn Zaheer ist ein unheimlich angenehmer Gesprächspartner. Und mit meinem Englisch klappt es dann auch besser als erwartet. Zum Abschluss geht es noch mit Zaheer und Randolph auf ein Bier in den Pub um mehr über Zaheers Reisegeschichten zu erfahren. Zaheer erzählt uns, dass er ein halbes Jahr in Leipzig gelebt hat, nur sein Deutsch wollte er uns leider nicht vorführen.
    Auf dem Heimweg werden wir dann noch von einem türkischen Imbissmitarbeiter angesprochen, auch er ist durch die Flaggen am Auto aufmerksam geworden. Er erzählt uns darauf sehr begeistert von seiner Heimatstadt Gaziantep, dem Essen und den Menschen dort. Die Stadt ist im Südosten der Türkei und steht jetzt auf jeden Fall auf meiner "Möchte ich hin"-Liste. Zusätzlich werden wir aufgeklärt, dass wenn wir gefragt werden wo wir herkommen, immer große Städte nennen sollen und nicht Leipzig.
    Read more

    Elfia Fähnrich

    Schöne Grüße von Onkel Achim ihm gefällt das Menü.

    8/17/20Reply
     
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day3

    Oder doch eher schottischer Herbst?

    August 4, 2020 in the United Kingdom ⋅ 🌧 14 °C

    Weiter geht es für uns nach Edinburgh, wir wollen uns die Stadt ansehen und den Arthurs Seat (251 m) erklimmen. Schon auf dem Parkplatz treffen wir eine Familie die uns enthusiastisch anspricht, alles wissen will und festlegt, dass wir uns mit dem Bruder des Mannes treffen müssen. Der Bruder ist nämlich selbst sehr reisebegeistert. In der Zeit des Gesprächs bin ich im Regen durch meine Fleecejacke schon durchweicht.
    Trotzdem können wir uns den Arthurs Seat nicht nehmen lassen und ziehen mit Wanderschuhen und Regenmantel auf in Richtung Gipfel. Mit so viel Regen und Sturm haben wir aber doch nicht gerechnet, oben muss man sich eigentlich festhalten und der Wanderweg nach unten hat sich in einen Fluss verwandelt. Unsere Jacken und meine Schuhe sind mittlerweile auch durchnässt. Bevor wir zurück am Parkplatz sind, befindet sich unsere Moral am dritten Tag schon auf dem Tiefpunkt. Irgendwie muss ja alles wieder trocken werden, ein Regenende ist nämlich nicht in Sicht. Also vielleicht in einem Schwimmbad wieder aufwärmen? Das war zumindest der Plan, mit Corona haben wir da schon wieder nicht gerechnet. In Schottland hat nämlich alles noch geschlossen.
    Read more

    Elfia Fähnrich

    Ohne Hose eigentlich besser bei diesem Wetter.

    8/17/20Reply
    Elfia Fähnrich

    Ja ihr zwei Reisenden, heute ist schon der 19.8.2020 und keine Zeit für Berichte, na ja vielleicht heute auf der Fähre.

    8/19/20Reply
     
  • Day3

    Einblick in den schottischen Sommer

    August 4, 2020 in the United Kingdom ⋅ 🌧 11 °C

    Während unseres Frühstücks hat es heute leider schon wieder angefangen zu regnen, also schnell zusammen packen, noch eine kurze Erkundung und ab auf die Straße.
    Direkt danach haben wir uns das erste Mal im Urlaub verfahren, nach einigen Feldwegen war unser Weg nämlich auf einmal durch ein verschlossenes Tor versperrt. Irgendwann haben wir es dann doch zu unserem gewünschten Strand geschafft und ich wurde gleich vom Parkwächter unterhalten. Also wahrscheinlich wollte er sich unterhalten. Nur worüber? Ich habe nämlich kein Wort verstanden. In Schottland sehen meine Englischkenntnisse scheinbar ziemlich schlecht aus. Er hat sich dann entschieden langsamer zu sprechen und wir konnten über den Pajero und den regnerischen schottischen Sommer reden.
    Es regnet natürlich immer noch durchgängig seit unserem Frühstück. Deswegen sind wir komplett eingemummelt und passen auf, dass unsere Schuhe nicht nass werden. Die Schotten sehen das scheinbar ganz anders, hier werden am Strand Sandburgen gebaut und der Spielplatz wird bevölkert. Und wir müssen feststellen dass uns die Gummistiefel fehlen. Die wollte ich doch eigentlich einpacken...
    Read more

  • Day2

    Besuch bei Thor in New Asgard

    August 3, 2020 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 14 °C

    Am Abend sind wir nach "New Asgard" gefahren, einem Drehort aus dem Marvel-Film Avengers. Also hier heißt das kleine Fischerörtchen St. Abbs. Nachdem ich in Deutschland schon einen Test zum Drohne fliegen in Großbritannien abschließen musste, sollte hier unser erster Flug stattfinden. Mit den ganzen Regelungen, wie weit ich von Siedlungen und Menschen weg sein soll, war ich etwas überfordert. Aber die nächste Polizeistation ist hier wohl weit entfernt und auch kein wütender Fischer hat uns beschimpft.
    Unseren ersten Schlafplatz haben wir heute in einer Bucht neben einer unbefahrenen Landstraße gefunden. Leider hatten sich dort schon ein paar Franzosen niedergelassen die wohl nicht allzu glücklich über unsere Gesellschaft waren. Unser erster Abend war direkt schön windig und in erster Linie unerwartet kühl. Gute Nacht!
    Read more

    Elfia Fähnrich

    Jetzt habe ich alles auf meinem Computer, ist natürlich bessere Optik, aber leider weiter keine Berichte, vor lauter Mückenbekämpfung keine Zeit.

    8/15/20Reply
    Elfia Fähnrich

    Endlose Schleife ohne euch? Drehwurm?

    8/15/20Reply
    Elfia Fähnrich

    mir vielleicht?

    8/17/20Reply
    2 more comments
     
  • Day2

    Grenzübergang? Wo sind wir überhaupt?

    August 3, 2020 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 15 °C

    In Richtung Schottland haben wir uns schnell gegen die Schnellstraße und für niedliche Landstraßen entschieden. Gestoßen sind wir dabei auf einen Park in dem ich, weil es so frisch war, erstmal eine lange Hose anziehen musste. Bei unserem kurzen Spaziergang sind wir jedoch an einen Strand gelangt an dem sich ein reger Publikumsverkehr abspielte. Die Leute haben hier Strandurlaub gemacht und waren baden. Definitiv ein kleiner Kulturschock für uns.
    Als nächstes ging es in einen Supermarkt um uns mit den nötigen Lebensmitteln einzudecken. Zum Glück haben wir nicht auf die Uhr gesehen, aber wir haben wohl Ewigkeiten in dem Geschäft verbracht. Die Fülle an unbekannten Produkten und vor allem die ungeahnte Vielfalt an Fertigessen hat uns so überfordert, dass das wohl das bisher anstrengendste Erlebnis unserer Reise war.
    Auf unseren Landstraßen kommen wir auch an einigen Burgen vorbei, hier muss man sich jedoch wegen Corona online vorher anmelden. Daher bleibt es bei uns bei ein paar Fotos mit dem Pajero und einem kleinen Spaziergang. Etwas befremdlich sind für uns die Parkplätze in England, selbst wenn man neben einem Feld auf einer Wiese steht, überall müssen Parkgebühren bezahlt werden. Immerhin sind hier aber die Toiletten kostenlos, nicht so wie in Deutschland.
    Als wir während der Weiterfahrt einen Abzweig zu einem Milchbauernhof mit Eisproduktion entdecken, können wir natürlich nicht Nein sagen. Kurz vor der Schließzeit bei der Morwick Dairy und mitten in der Pampa haben wir bloß nicht mit einer Schlange über den ganzen Parkplatz gerechnet. Zum Glück konnte ich mir in der Zeit schon eine Flasche Frischmilch abfüllen.
    Einen Fauxpas müssen wir uns hier noch eingestehen. Auf unserer Strecke wurde auf einmal eine Grenze ausgeschildert, darunter konnten wir uns nichts so richtig vorstellen. Umso überraschter waren wir uns an der englisch-schottischen Grenze zu befinden. Wir waren so verplant, dass wir angenommen haben schon in Schottland mit der Fähre angekommen zu sein.
    Read more

    Elfia Fähnrich

    nichts für Warmduscher

    8/13/20Reply
    Elfia Fähnrich

    muhmuh

    8/13/20Reply
    Elfia Fähnrich

    Hundeschau

    8/17/20Reply
    7 more comments
     
  • Day2

    Links abbiegen? Nein, Linksverkehr!

    August 3, 2020 in the United Kingdom ⋅ ☀️ 14 °C

    Da es bei uns schon so zeitig ins Bett ging, konnten wir heute schon vor dem Sonnenaufgang aufstehen und diesen von der Fähre aus genießen. Ganz ungefährlich war das Ganze nicht, denn zu der Zeit wurde nämlich gerade das Deck geschrubbt.
    Wegen Corona gab es ein Frühstücksbuffet bei dem die Leckerbissen auf unserem Teller portioniert wurden. Da sind wir direkt ungewollt an Teller voller salzigem, aber sehr knusprigen Bacon geraten. Ganz so gut tat das am Morgen aber nicht.
    Kurz darauf mussten wir uns schon auf die Abfahrt von der Fähre in Newcastle vorbereiten, dabei haben wir uns vor allem über den bevorstehenden Linksverkehr Gedanken gemacht. Bereits nach Ausfahrt aus dem Fährterminal wurde unser Können an einem Kreisverkehr auf die Probe gestellt. Nach vermehrten Rufen von To die "links links links" lauteten, hab ich dann auch verstanden dass ich nicht links aus dem Kreisverkehr ausfahren sondern links in den Kreisverkehr einfahren soll. Na hoffentlich geht das nicht so weiter hier mit mir.
    In Newcastle haben wir dann ohne weitere Vorfälle ganz selbstsicher an der Burg geparkt, leider mussten wir am Parkautomat feststellen, dass man zum Parken wohl britische Pfund in Münzgeld benötigt. Daran haben wir ja noch gar nicht gedacht. Also einen netten Zettel hinter die Windschutzscheibe und ab auf die Suche nach einem Bankautomat und einem Kaffee to go. Nur für To ist das Ganze dann eine fancy heiße Schokolade mit Sahne und Marshmallows geworden.
    Mit einer Sorge weniger ging es auf Stadterkundung. Auf der anderen Seite des Flusses Tyne haben wir uns über die Bezeichnung Gateshead am Stadtplan gewundert. Sofort wurden wir von einer freundlichen englischen Frau mit einer Atemschutzmaske aus einer alten Socke angesprochen, die uns erklärt, dass es sich hier um eine andere Stadt handelt die früher Goatshead hieß. Wenn das mit der Hilfsbereitschaft so weiter geht, können wir uns auf einen interessante Reise freuen.
    Read more

    Elfia Fähnrich

    Schöner Sonnenunteegang

    8/13/20Reply
    Elfia Fähnrich

    To kann ja noch lachen.

    8/13/20Reply
    Elfia Fähnrich

    Zorro

    8/17/20Reply
    7 more comments
     
  • Day1

    Auf zur Fähre

    August 2, 2020 in the Netherlands ⋅ ☀️ 19 °C

    Wie erwartet ging es am frühen Morgen etwas verspätet in Richtung Amsterdam. Bei den vielen Baustellen sind wir wirklich froh, dass wir uns am Sonntag auf den Weg gemacht haben.
    Schon auf der Auffahrt auf die Fähre sind alle sehr interessiert an den Aufklebern am Pajero und wollen uns mehrfach erklären, dass wir in die falsche Richtung unterwegs sind.
    Auf unserer Fähre von DFDS gibt es überraschenderweise keine Schlafsessel sondern man bekommt eine Kabine nach Wahl. Wir haben uns für die günstigste Kabine mit Doppelstockbett entschieden, sind dann aber doch einigermaßen positiv überrascht von einer in die Jahre gekommenen, aber feinen Kabine mit eigenem Bad. An Bord müssen wir uns erstmal an die ständige Maskenpflicht gewöhnen und aufpassen dass unsere Maske dann bei dem Betreten des Außendecks nicht wegsegelt. Auch das Entertainment wurde minimiert, das Kino und das Casino hat zu, aber Livemusik auf dem Oberdeck bekommt man noch zu hören. Hat schon fast etwas von einer kleinen Kreuzfahrt.
    Für uns ging es aber trotzdem nach dem Sonnenuntergang ins Bett, denn der Schlaf in der Nacht zuvor war definitiv zu kurz. Doch ganz so erholsam sollte die Nacht doch nicht werden, denn um 2 Uhr Nachts hatten wir scheinbar Besuch von zwei holländischen Herren. Zumindest konnte man das aufgrund der Lautstärke annehmen. Nach kurzer Orientierungsphase könnten wir feststellen, dass die Herren wohl doch eine Kabine weiter lagen. Zum Glück! Nur die Lautstärke mussten wir noch durch beherztes Klopfen an die Kabinenwand etwas senken. Gute Nacht!
    Read more

    Elfia Fähnrich

    Ein super Bericht, zeitungsreif.

    8/11/20Reply
    Elfia Fähnrich

    Da hat sich Mana gefreut.

    8/11/20Reply
    Elfia Fähnrich

    Ja wie auf Kreuzfahrt, besser sogar Fenster.

    8/11/20Reply
    8 more comments
     
  • Day64

    Back to the roots

    September 28, 2019 in Germany ⋅ ☀️ 10 °C

    So bricht der letzte Tag für uns beide an. Nach unglaublich vielen, verrückten Erlebnissen erreichten wir Halle um die Mittagszeit.

    64 Tage
    20 Länder
    29 Stunden Wartezeit an Grenzen

    18.750 Kilometer
    4.655 Meter Höhenrekord

    1.674 Liter Diesel
    ∅-Verbrauch: 8,9 Liter/100 Kilometer
    ∅ 0,64 €/Liter Diesel

    29 € für SIM-Karten und Internetversorgung
    38 € für Maut
    68 € für 4 Übernachtungen außerhalb vom Pajero
    228 € für 44 Restaurant- und Imbiss-Besuche
    318 € für 88 Lebensmitteleinkäufe
    1.074 € für Diesel
    1.078 € für 5 Visa- und Einreisegebühren

    Gesamtausgaben: 3.068 € (ohne Autoreparaturen)
    ∅ pro Person / Tag: 23,82 €
    Read more

    Wieviel Liter Diesel, die Angabe fehlt leider.

    4/5/20Reply

    Tante Ruth hat euch zu allererst begrüßt und alle strahlen herrlich.

    4/5/20Reply

    Nur gut, dass die Miele durchhält.

    4/5/20Reply

    Ratz fatz war die Haut mal wieder weg.

    4/5/20Reply
     
  • Day63

    Rutschige Roller-Action in Prag

    September 27, 2019 in Czech Republic ⋅ 🌧 17 °C

    430 Kilometer, 11 Stunden unterwegs
    Weil ich noch nie in Prag war, entscheiden wir uns noch eine letzte Stadttour zu machen. Das Wetter spielt leider nicht so mit und bringt uns öfters mal einen Regenschauer mit starkem Wind. Wir schaffen es aber die besten Sehenswürdigkeiten abzuklappern. Zum Ausgleich der langen Laufwege leihen wir uns noch einen Lime-Roller. Das sind die Elektroroller, die jetzt überall in jeder großen Stadt rumstehen. Das ist auch ein Erlebnis, vor allem auf dem nassen Kopfsteinpflaster. Für unser Empfinden ist der Spaß etwas zu teuer.
    Wieder auf der Autobahn zeigt das Navi nur noch 3 Stunden bis nach Halle an. Die Dunkelheit und die schlechten Wetterverhältnisse lassen uns aber entscheiden, den Heimweg erst morgen anzutreten. Direkt nach der Grenzüberfahrt in die Heimat schlafen wir auf einem straßennahen Parkplatz.
    Read more

    Das Häuschen ist ja niedlich und die Bepflanzung spannend.

    4/5/20Reply
     
  • Day63

    Schlemmen in Tschechien

    September 27, 2019 in Czech Republic ⋅ ☁️ 19 °C

    In Tschechien angekommen gibt es gleich erstmal Stau und wir müssen eine Vignette erwerben. Dabei bietet es sich an direkt nach der Grenze in eine kleine Hütte oder in eine Tankstelle zu gehen. Alle Punkte vor der Grenze verkaufen die Vignette fast doppelt so teuer.

    Auf mittelmäßigen Autobahnen mit Baustellen aller 20km kämpfen wir uns Richtung Prag. Ein kleiner Abstecher zum Mittag verwöhnt uns mit einem letzten Festmahl. Heute wird Rind und Wildschwein mit spannenden Semmelknödeln serviert. Als Nachtisch gibt es Pflaumenknödel. So vollgestopft bleibt uns nichts anderes übrig als uns ins Auto zu setzen und weiter zu fahren.
    Read more

    Riesenportionen

    4/5/20Reply

    Sehr süßer Nachtisch

    4/5/20Reply

    War ja schon wie jetzt bei Corona.

    4/5/20Reply

    Vergangenheit

    4/5/20Reply
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android