Currently traveling

Marokko Rundreise

January - June 2019
  • Day47

    Assilah Tanger Med

    March 6 in Morocco ⋅ 🌧 15 °C

    Heute Morgen sind wir nach Tanger Med zur Fähre gefahren. In Tanger zu fahren ist kein Spaß. Im Hafen 2 Stunden anstehen, um einen Zettel für die Fähre zu bekommen. Jetzt geht's im Schrittempo weiter, anhalten, Pässe und Zettel vorzeigen und dann weiter bis zum nächsten Posten. Wir treffen etliche Camper von unterwegs wieder. Gunther hat inzwischen gekocht, wir sind satt,draußen regnet es und es ist sehr windig... seit über 3 Stunden geht das schon. Jetzt läuft die Fähre ein, mit der wir fahren. Mittlerweile ist es 18.30Uhr, gleich fahren wir durch das Röntgengerät . 23 Uhr soll die Fähre ablegen. Jetzt ist's 20.00 Uhr, wir stehen vor der Fähre. Die Fahrzeuge fahren noch runter bevor wir rauffahren können. Mein Datenvolumen ist aufgebraucht, aber auch im Hafen ist freies WiFi.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day46

    Assilah

    March 5 in Morocco ⋅ ⛅ 12 °C

    Heute ging die Rückreise bis Assilah, diesmal waren wir auf dem Campingplatz direkt in der Stadt. Teuer als an der Hafenmauer, aber viel ruhiger. Unterwegs liessen wir für ca. 9 Euro das Wohnmobil nach dem Tanken waschen, auf einer Autobahntankstelle. Assilah hat uns wieder begeistert, genau wie auf der Hinfahrt. Mit Jutta und ihrem Sohn hatten wir uns zum Essen verabredet in der Stadt. Dort haben wir vor 45 Tagen auch gegessen , die Tajine ist die Beste, die ich in Marokko gegessen habe. Gunther ging danach zum Wohnmobil zurück und ich wollte noch shoppen, die letzten Dirham ausgeben. Inzwischen war es dunkel geworden ,ich verlief mich in den schmalen Gängen und fand den Ausgang nicht. Und wieder half mir ein netter Marokkaner und brachte mich zum Stadttor , von da aus war es nicht mehr weit. Angst braucht man wirklich nicht zu haben. Assilah ist genau wie Essaouira eine hübsche Stadt und in dem Souk gibt es viel Schönes zu kaufen. Und das Taschenangebot ist unschlagbar gut...Read more

  • Day45

    Mohammedia

    March 4 in Morocco ⋅ ⛅ 17 °C

    Gestern morgen verabschiedeten wir uns. Von Karin und Peter bekamen Gunther noch ein Bier zum Geburtstag geschenkt, das ist hier harte Währung, weil es nichts zu kaufen gibt. Dann sind wir nach Mohammedia gefahren. Auf der Autobahn fahren wenig Autos, nur in den Randgebieten der Großstädte ist viel Verkehr. Auf dem Campingplatz Ocean bleu fanden wir einen schönen Platz neben Campern, die wir schon in Marrakesch getroffen haben. Es ist tatsächlich so wie uns gesagt wurde, das man sich immer wieder trifft. Der Campingplatz liegt in einer Neubausiedlung, mitten zwischen im Bau befindlichen Häuserzeilen. Wer weiß, wie lange es den Platz noch gibt.... Wir machten einen ausführlichen Spaziergang und staunten wieder über die tolle Architektur. Wir fanden eine Patisserie nach europäischen Massstab mit tollem Kuchen und Kaffee. Zurück am Wohnmobil war unsere kölnerin Jutta mit ihrem Sohn angekommen. Ihr Ulli wurde in Agadir von einem Moped angefahren und ist zurück nach Köln geflogen und dort ins Krankenhaus . Ihr Sohn fährt mit ihr das Wohnmobil zurück und wir fahren zusammen weiter zur Fähre. Das ist so das Schlimmste ,was auf so einer Reise passieren kann🤔 und dabei wollten sie über Spanien zurück fahren...Read more

  • Day44

    Qualidia 2.Tag

    March 3 in Morocco ⋅ ⛅ 15 °C

    Heute war wieder so ein Tag, der uns den Abschied von Marokko schwer macht. Nach dem Frühstück, wir bekamen frisches Baguette ans Wohnmobil, unternahmen wir mit Karin und Peter einen Spaziergang. Wir wollten uns den neu eröffneten Campingplatz ansehen und waren begeistert. Absolut das Beste ,was wir in Marokko gesehen haben. Nachteil ist die Entfernung zum Ort. Danach spazierten wir gemächlich in den Ort, inzwischen war es Mittag und wir assen eine Tajine in einer Gaststätte, in der viele Marokkaner saßen. Es hat sich gelohnt, das Essen war hervorragend. Dann ging es zum Parkplatz zurück. Insgesamt sind wir fast 5 Kilometer gelaufen. Die Männer wollten Ruhe, Karin und ich gingen dann Richtung Meer. Hier saßen die Marokkaner unter Sonnenschirmen ,jede Menge Garküchen waren am Strand aufgestellt und es gab fangfrischen Fisch. Ich bestelle mir einen Teller Scampi, die waren so gut zubereitet, wie ich sie noch nie gegessen habe. Alles einfach, aber schmackhaft. Zurück am Wohnmobil tranken wir mit den Nachbarn noch eine Flasche Wein bzw Bier. Die beiden Nachbarn sind fast 80 Jahre alt und das macht Hoffnung für viele schöne Jahre für uns... morgen geht es Richtung Mohammedania, unsere Zeit in Marokko geht dem Ende zu...Read more

  • Day43

    Qualidia

    March 2 in Morocco ⋅ ⛅ 15 °C

    Die letzten beiden Tage waren wir auf dem Sidi Kaouki Beach. Vorgestern waren Gunther und ich wieder in Essaouira. Wir wollten morgens um 10.00Uhr mit dem Bus fahren. Nach gut einer halben Stunde kam ein Taxifahrer, der uns sagte, der Bus wäre kaputt. Da wir das schon mal erlebt hatten, stiegen wir ins Taxi und fuhren mit 7 Mann (!) im normalen Taxi nach Essaouira. Und tatsächlich, der Bus stand unterwegs am Straßenrand. Essaouira hat uns wieder begeistert und wir haben schlenderten durch die Stadt , entdeckten wieder unbekannte Ecken. Zurück auch mit dem Bus, ich denke, der Bus ist das gefährlichste Verkehrsmittel in Marokko. Sie sind alt, verrostet und kaum noch verkehrssicher. Aber wir kamen heil zurück 👏inzwischen war mein Kommilitone Lupo auch auf dem Campingplatz angekommen ,wir hatten einen schönen Abend, sassen lange vor dem Wohnmobil. Nächsten Morgen fuhr ich mit Lupo in seinem T6 nach Essaouira. Gunther war froh, mal seine Ruhe zu haben 😜es war ein herrlicher, anstrengender Tag mit shoppen, essen und quatschen. Lupo will in Essaouira noch kiten, wir sind heute weitergefahren nach Qualidia. Der Ort liegt in einer wunderschönen Lagune, man könnte denken, wir sind in Griechenland. Der Weg dahin führte durch grüne Landschaften und der Ort ist ganz entzückend, idyllisch gelegenen. Hier trafen wir Karin und Peter wieder und hatten einen netten Spätnachmittag. Marokko hat uns wieder auf's neue begeistert 👏Read more

  • Day40

    Ruhe in Sidi Kaouki

    February 27 in Morocco ⋅ 🌙 17 °C

    Die letzten beiden Tage sind wir viel am Strand gelaufen. Gunther ist wieder in Ordnung und kann alles essen. Der Strand ist sehr breit und da in Sidi Kaouki die Surfer zu Hause sind, hat der kleine Ort viele Zimmer für kleines Geld zu bieten, man kann alles rund ums Surfen kaufen und Kurse belegen. Erinnert uns an Griechenland, nur statt Olivenhainen ist hier das Gebiet der Arganbäume. Und der Campingplatz hat einen Pool, der auch genutzt wird. Gemüse und Brot , ebenfalls bringt die Gastronomie die fertige Tajine ans Wohnmobil. Wo gibt es das noch 👌 im Ort haben wir mindestens 3 kleine Läden gesehen, was will man mehr. Nur Geldautomaten gibt es nicht, daher geht's morgen mit dem Bus nach Essaouira 🤗Read more

  • Day38

    Sidi Kaouki

    February 25 in Morocco ⋅ ☀️ 22 °C

    Die letzten beiden Tage hatte Gunther Montezumas Rache erwischt dadurch kamen wir nicht weg. Das kommt von den vielen Küchelchen mit viel Creme.😜😜😜Seit gestern nahm er dann endlich die Kohletabletten und da er Angst hat, zu verhungern, wird er noch paar Tage damit ansitzen, da er zu viel isst 🤦‍♂️2 Tage nur im Camp reicht und heute fuhren wir erst einmal bis Essaouira. Gunther blieb im Wohnmobil auf dem Parkplatz und ich ging allein in den Souk. War mir ganz recht, ich wusste ja,was ich wollte. Ich kann nur sagen, so ein Gewusel muss man mal erlebt haben. Diese wunderschön hergerichteten Riads würde ich immer einem Hotel vorziehen. Es gab wieder viel zu entdecken. Ich ass dann etwas typisch Marokkanisches , irgendwie Hühnerfleisch in einer runden Teigtasche und warm, sehr lecker. Sehr scharf gewürzt, wenn ich jetzt keinen flotten Otto bekomme, bin ich immun. Eingekauft habe ich auch...Dann fuhren wir die Stadt raus,hielten unterwegs noch mal an, so viele Kamele haben wir sonst nur in der Wüste gesehen. Hier am Strand kann man sie zum Reiten mieten . Und wir konnten noch mal einen Blick auf Essaouira werfen, hier waren wir nicht das letzte mal. Dann ging es 20 Kilometer zurück Richtung Agadir nach Sidi Kaouki und wir landeten auf dem Sidi Kaouki Beach Campingplatz. Es gefällt uns sehr gut hier, Sanitär ist auch in Ordnung und so dicht am Meer, das ich ganz laut die Wellen höre, die sich am Strand brechen. Hier ist eine Surferhochburg der Strand soll auch sehr schön sein. In diesen Ort verschlug es schon Jimy Hendrix. Wir ärgern uns, das wir nicht gleich hierher gefahren sind, hätten auch mit dem Bus nach Essaouira fahren können. Wir bleiben ein paar Tage, bevor es auf die Fähre geht.Read more

  • Day35

    Essaouira

    February 22 in Morocco ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute ging es mit dem Überlandbus nach Essaouira. Feste Zeiten gibt's nicht, man stellt sich an die Straße und wartet. Wir hatten noch Glück, nach 20 Minuten kam der Bus. Im Bus sitzt immer ein Angestellter , der kassiert. Und das Geld wird durch den ganzen Bus gereicht. Der Bus wurde immer voller, ich sass mit 2 Marokkanerinnen gequetscht auf einer Bank und die Türen schlossen nicht mehr, die Leute hingen draussen. Aber alle waren nett und lächelten. Essaouira ist absolut die bisher schönste Stadt in Marokko. Und es gibt nicht nur die üblichen Sachen , sondern hochwertige Dinge wie früher im Kunstgewerbe zu kaufen. Es macht Spaß, durch die Gassen zu schlendern. Zum Essen ging's in ein Restaurant an der Stadtmauer mit Blick auf das Meer. Im Hafen kamen gerade die Fischer mit ihren Booten rein und wir beobachteten sie beim Ausladen . Hier muss es viel Fisch geben, ein Boot hatte mindestens 20 Haie gefangen. Man kann sich den Fisch aussuchen und dann in einer der vielen Garküchen zubereiten lassen für wenig Geld. Und der Strand ist ein Traum 😍Mädels, falls ihr das lest, das wäre für uns mal eine tolle Reise. Mit dem Bus fuhren wir wieder zurück, jeweils mindestens 30 Minuten und das für uns beide für nicht mal 2,40 Euro. Der Campingplatz ist in Ordnung, liegt aber leider zu weit ab von EssaouiraRead more

  • Day34

    Reisetag

    February 21 in Morocco ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute sind wir vom le Relais de Marrakesch Campingplatz nach Essaouira gefahren. Direkt im Ort gibt es keinen Stellplatz mehr, so sind wir 13Kilometer entfernt gelandet auf dem Le Calme und sehr zufrieden. Sehr hübsch angelegter Platz und man kann sich aussuchen, wo man stehen möchte. Wir stehen zwischen Arganbäumen. Die Strasse war wieder toll, teilweise waren wir die einzigen auf der Autobahn. Nach 60Kilometer Autobahn ging's auf die Nationalstrasse ,hier war mehr Verkehr. Überall Argankooperativen, die ihre Produkte anbieten. Was ein Liter Öl für Arbeit macht. Das Öl ist teuer, aber durch die Handarbeit gerechtfertigt.Read more

  • Day33

    2.Tag Marrakesch

    February 20 in Morocco ⋅ ⛅ 16 °C

    Nachtrag: wir sind wieder nach Marrakesch gefahren. Da das Taxi ab Campingplatz in die Stadt unverschämt teuer ist, sind wir 3 Kilometer zur Strasse gelaufen und würden von einem Hotelchuttle aufgelesen und für 1/3 des Preises nach Marrakesch und wieder zurück gefahren. Wir stiegen am D jemaa el Fnaa aus und begannen hier den Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten. So sahen wir, leider nur von außen, geschlossen für Nichtmoslems, die Koutoubia Moschee an,die von einem Park teilweise umschlossen wird. Als nächstes standen die Saadier Gräber auf dem Programm, die waren nicht leicht zu finden. Dabei gelang mir ein Foto von der Kasbah Moschee, die Tür stand einen Spalt offen. Die Saadier Gräber sind prachtvolle Gräber von Sultanen ,die fast alle ermordet wurden. Die Grabstätten würden zugemauert und erst 1917 wieder entdeckt. Wir durchstreiften das alte Juden Viertel ( so stellte ich es mir vor anhand von Büchern) , und fanden den Bahia Palast. Der ist aber nur mit Führer zu besichtigen, wir hätten warten müssen. Daneben ist ein tolles Riad, dort konnten wir Bier auf der Terrasse trinken. Über den Preis reden wir nicht... das Riad ist ein Traum aus 1001 Nacht. Danach ging's auf den Place des Ferblantiers. Dort aßen wir und guckten dem treiben zu. Leider ist die Koran Schule bis 2020 geschlossen, wir gingen dann durch den Souk . Man musste aufpassen auf die Mopeds, die hier durchfahren. So etwas würde bei uns nicht erlaubt werden. Dann waren wir zum Abschluss noch auf dem Djemaa el Fnaa Platz. Hier war inzwischen alles aufgebaut und die Menschen strömten auf den Platz, natürlich auch viele Touristen. Ein ohrenbetäubender Lärm.. aber schön anzusehen. Um 19.30 Uhr wurden wir wieder abgeholt, es reichte dann auch. Negativ fielen uns ganz viele Bettler auf, und viele Mopeds im Straßenverkehr fahren ohne Licht. Trotz des Wahnsinnsverkehr haben wir noch keinen Unfall gesehen...Read more