Reisen in einer Zeit, in der man nicht weiss, was passiert als nächstes? Wohin dürfen wir als nächstes? Was geschieht auf der Welt? Solche Fragen stellt man sich normalerweise nicht, wir mussten dies und sind daran gewachsen☀️
  • Day120

    Last but not least…

    February 28 in Mexico ⋅ ⛅ 25 °C

    Wie schnell die Zeit doch vergeht…gerade erst haben wir uns von unseren Liebsten verabschiedet und nun ist‘s soweit, wir fliegen zurück in die Schweiz.

    Was für eine Zeit, was für ein Erlebnis diese Reise doch war! Wir haben so viele Eindrücke erlebt, so viele Tiere gesehen, so viel Kultur und so viele Menschen kennengelernt. Wir sind noch mehr zusammengewachsen und wir haben uns, an einem der schönsten Orte der Welt, verlobt💕💍

    Die letzten vier Tage haben wir in Tulum verbracht und uns am karibischen Strand und dem weissen Sand erfreut. Tulum ist fancy, Partyort, Instagram Hotspot und teuer😂 die Beachclubs und Restaurants sind unglaublich schön gemacht. Eine märchenhafte Scheinwelt in die man abtauchen kann✨🌈
    Wir haben auch dies genossen und finden es einen tollen Abschluss für unser unglaublich, wunderbares Erlebnis!

    Nun freuen wir uns auf euch alle! Wir danken euch, fürs zulesen, kommentieren und mitfiebern❤️

    Die nächste Reise lässt nicht lange auf sich warten…😉

    Gracias Mexico, Gracias Costa Rica, Thank you US, Thank you Bahamas✨❤️
    Read more

    Steffen Rosenbaum

    Kommt gut nach Hause ihr beiden. hoffentlich sehen wir uns mal wieder

    2/28/22Reply
    travelbird

    Man sieht sich doch immer zweimal im Leben!😊🤗

    2/28/22Reply
    Willi Stähli

    Hallo an Euch gute Rückreise und kommt gesund nach Hause. Ich bedanke mich für die schönen Momente und Bilder von Euch.

    2/28/22Reply
    travelbird

    Danke Grosspapi hast du mitgelesen❤️

    2/28/22Reply
    6 more comments
     
  • Day113

    Hoch hinauf nach San Cristóbal

    February 21 in Mexico ⋅ ☀️ 21 °C

    13 Stunden, solange dauerte die Fahrt mit dem Bus von Puerto Escondido nach San Cristóbal de las Casas. Auf über 2000 m.ü.M liegt das Städtchen mit seinen ca. 200 000 Einwohnern. Die meisten von ihnen haben Vorfahren der Mayas, was man auf den ersten Blick auch sehen kann, sie sind bedeutend kleiner als wir Europäer, haben mandelförmige, dunkle Augen und pechschwarze Haare. Mit seinen engen Gässchen und seinen Flaniermeilen mit Restaurants und Bars, lädt es zum Verweilen und beobachten ein. Die zahlreichen Kirchen mit den verschnörkelten Stukaturen und den fast ursprünglichen Fassaden sind ebenfalls sehr sehenswert.⛪️
    Nach der langen Busfahrt wurden wir in unserem wunderschönen Bed & Breakfast von unseren Gastgebern empfangen und durften bereits ein leckers Frühstück auf der Terrasse geniessen inkl. Blick über San Cristóbal.

    Die Temperaturen hier sind weitaus tiefer als in Puerto Escondido, also durften wir unsere langen Sachen wieder hervornehmen (kleiner Vorgeschmack auf die Schweiz😜). Wir waren so kaputt, dass wir den Tag einfach gemütlich im Städtchen verbracht haben und sind dann todmüde ins Bett gefallen.

    Gestern haben wir einen Ausflug zum Cañon del Sumidero gemacht. Mit dem Kleinbus gings wieder hinunter auf 400 m.ü.M und mit dem Boot dann durch den Canyon hindurch. Atemberauben hohe Felswände, die überwuchert sind mit Bäumen, auf denen sich Spidermonkeys und Geier tummeln. Der höchste Punkt des Canyons ist 1200 Meter hoch und das Wasser 200 Meter tief. Ein riesiges, vollgefressenes Krokodil hat sich uns, auf einem Felsen in der Sonne, auch präsentiert🐊🐣.

    Heute haben wir zwei indigene Städtchen besucht. Chamula und Zinacantan sind beides autonome Städte, die weitestgehend selbst agieren und ihre indigenen Traditionen pflegen. Obwohl fast alle Einwohner streng katholisch sind, bewahren sie ihre traditionellen Bräuche, Sprache und Kleidung. Unser Guide hat uns erklärt, dass es in Mexiko 68 indigene Sprachen und über 350 Dialekte gibt. Die indigene Gemeinschaft ist oft die ärmste und hat meistens keinen Zugang zu medizinischer Versorgung, da diese sehr teuer ist und viele nicht lesen oder schreiben können. Zudem sprechen die meisten kein Spanisch und die Ärzte kein Tsotsil (indigiene Sprache), was es natürlich nicht einfacher macht. Beim Besuch einer traditionell, indigenen Familie durften wir die traditionellen Trachten anprobieren und erfuhren mehr über die Sprache sowie die Kunst des Webens der Gewänder, die allesamt von Hand gemacht werden (ein Tischläufer benötigt 3-6 Monate, bis er fertig ist). Bei sehr süssem Kaffee und leckeren, frischen Tortillas haben wir uns mit unseren Mitreisenden unterhalten.

    Beeindruckt und nachdenklich sind wir nach San Cristóbal zurückgefahren. Beeindruckt von der Kultur, die solange bewahrt wurde, trotz dem Einfluss der Spanier von vor fast 500 Jahren und nachdenklich, weil die Armut und der Müll uns erschreckt haben.

    Noch bis Mittwoch bleiben wir in San Cristóbal und fahren danach zurück in die Wärme, um unsere letzten Tage in Mexiko gebührlich zu geniessen☀️🌴🤩
    Read more

    Martina Stähli

    Rieeesig 😱🤯

    2/21/22Reply
    Martina Stähli

    🤣🥰

    2/21/22Reply
    Steffen Rosenbaum

    Na wenn Ihr so in Zürich ankommt müsst Ihr 4 Wochen in Quarantäne 🤪

    2/21/22Reply
    travelbird

    😂😂stimmt und die klamotten würden gleich konfisziert😄

    2/21/22Reply
    2 more comments
     
  • Day105

    Ein ereignisreicher Tag in Puerto

    February 13 in Mexico ⋅ ☀️ 30 °C

    Um 5.30 Uhr aufstehen ist für uns sehr ungewohnt😅…und doch sind wir, in Aussicht auf eine wunderbare Tour auf dem Meer, voller Motivation an den Hafen von Puerto Escondido gefahren.
    Dort warteten bereits einige Touristen und Einheimische auf die kleinen Fischerboote, die einen aufs Meer hinausfahren.
    Wir waren eine Gruppe von ca. 10 Leuten und es war toll, wieder Bekanntschaften zu schliessen, mit Menschen aus der ganzen Welt.
    Nach ca. einer Stunde auf dem Wasser erhielt unser Guide den Hinweis auf einen Buckelwal nahe der Küste…und tatsächlich, zuerst die Fontäne, danach der Körper und schliesslich die winkende Schwanzflosse…unglaublich🥰
    Wir verabschiedeten uns von unserem friedlichen Riesen und haben uns auf die Suche nach Delfinen gemacht. Voilà, wie ihr seht wurden wir nicht enttäuscht und konnten sie springen und jagen sehen🥳🥰…auf dem Rückweg nach Puerto Escondido trafen wir noch auf eine Schildkröte, die kurz zum Luft holen an der Wasseroberfläche war🐢

    Den Rest des Tages liessen wir am Strand ausklingen, geflasht von den Eindrücken☀️

    Die Sonne schenkte uns als Tagesabschluss einen wunderschönen Sonnenuntergang…un día perfecto😃🙏🏼
    Read more

    Barbara Stähli

    Hönne schön! Gniessed die wunderschöne Idrück! See you soon! Love ❤️❤️❤️😘

    2/13/22Reply
    travelbird

    ❤️❤️❤️

    2/13/22Reply
    Elena Bühler

    So wunderbar! Z Läbä i sinä schönschde Facettene!🦋🙏🏻♥️

    2/13/22Reply
    travelbird

    Ja gäu🥰❤️

    2/13/22Reply
    6 more comments
     
  • Day101

    Puerto Escondido🏄🏼‍♀️

    February 9 in Mexico ⋅ ☀️ 28 °C

    Ein kurzes Lebenszeichen von uns!😇

    Wir befinden uns nun seit Anfang Februar in Puerto Escondido im Bezirk Oaxaca in Mexiko.
    Der Ort ist bei Surfern sehr beliebt und bietet auch für sonnenhungrige und Partygänger reichlich viel🏄🏼‍♀️🥳

    Uns gefällt es hier so gut, dass wir heute verlängert haben und uns noch die nächsten 8 Tage hier entspannen werden😄☀️🌮

    Der Ort ist so abwechslungsreich und toll! Vom totalen Hippie-Chic über den familienfreundlichen Teil, bis hin zu Strandparties findet man hier alles😃

    Leckeres, günstiges und vielseitiges Essen, wunderschöne Sonnenuntergänge, tolle Strände…was will man me(e)hr?!🤗☀️🏄🏼‍♀️🌮
    Read more

    Willi Stähli

    Ist super geniesst die Zeit und bleibt gesund und munter.

    2/10/22Reply
    travelbird

    Danke Grosspapi🤗😇

    2/10/22Reply
     
  • Day93

    Tampa und die Piraten

    February 1 in the United States ⋅ ⛅ 21 °C

    Der Stop in Tampa war ein bisschen historischer als die letzten in Florida.

    Wir hatten Glück und sind zufälligerweise genau am Wochenende in Tampa gewesen, an dem das jährliche Gasparilla Festival stattifindet;

    „Das Gasparilla-Piratenfestival ist eine große Parade und eine Reihe damit verbundener Veranstaltungen, die seit 1904 fast jedes Jahr in Tampa, Florida, stattfinden. Das Thema der Feierlichkeiten ist eine freundliche Invasion des mythischen Piraten José Gaspar (auch bekannt als Gasparilla), der eine beliebte Figur in der Folklore Floridas ist, obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass er tatsächlich existiert hat.Das Herzstück von Gasparilla ist die Parade der Piraten (oft auch als Gasparilla-Parade bezeichnet), die am letzten Samstag im Januar stattfindet und von der Ye Mystic Krewe of Gasparilla (YMKG) organisiert wird, einer lokalen Organisation, die sich an den "Krewes" des Mardi Gras in New Orleans orientiert. Am Gasparilla-Tag segeln die Mitglieder der YMKG an Bord der Jose Gasparilla, einem eigens gebauten, 50 m langen "Piratenschiff", das mit lauten Minikanonen ausgestattet ist, die während der Fahrt kontinuierlich abgefeuert werden, über die Tampa Bay. Umgeben von Tausenden von Feiernden auf privaten Booten erreichen die Piraten das Tampa Convention Center, wo der Bürgermeister in einer spielerischen Zeremonie den Schlüssel der Stadt übergibt. Nachdem der Sieg gesichert ist, schließen sich die Mitglieder der Ye Mystic Krewe zusammen mit Dutzenden anderer Krews und Gemeindeorganisationen einer langen "Siegesparade" entlang des Bayshore Boulevards an, wobei sie Perlen und andere Schmuckstücke an die versammelte Menge werfen. Die Route der Parade endet traditionell in der Innenstadt von Tampa, und seit 2011 endet sie am Tampa Riverwalk, wo die Feierlichkeiten bis in die Nachtstunden andauern.“

    Leider war es an diesem Tag sehr kalt (6 Grad🥶) was eben hier sehr aussergewöhnlich ist und die Amis dies natürlich in den Medien extrem aufbauschen🤣
    Trotzdem war es toll, wieder einmal so viele Menschen um einen zu haben und dies auch komplett ohne an Corona zu denken! Natürlich wurde es auch bei uns ein bisschen später als üblich😉

    Am nächsten Tag besuchten wir das Schiffsmuseum der SS American Victory;

    „Die SS American Victory ist ein Victory-Schiff, das in den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs, im Koreakrieg (1951-1954) und im Vietnamkrieg (1967-1969) kurzzeitig im pazifischen Operationsgebiet eingesetzt wurde. Das im Juni 1945 gebaute Schiff beförderte Munition und andere Fracht von Häfen an der US-Westküste nach Südostasien und transportierte nach Kriegsende Fracht, Ausrüstung und Truppen zurück in die USA. Sie überlebte zwei Taifune und einen Wirbelsturm. Sie segelte zweimal um die Welt.“

    Dies war sehr spannend und das Schiff selbst wirklich eindrücklich😃 Tampa war unser letzter Stop auf unserem Floridaroadtrip…🦀

    So und nun nimmt es euch sicher wunder, wohin unsere Reise nun geht. Corona existiert auch hier immer noch (auch wenn wir es viel weniger merken als Zuhause), was das Einreisen in andere Länder viel schwieriger macht und je nach dem auch die Massnahmen vor Ort sehr einschränkend sind😷🤧. Deshalb haben wir uns für ein Land entschieden, das wir bereits kennen, das aber 47 mal grösser als die Schweiz ist und die Einreise keine grosse Hürde darstellt…

    MEXIKO🌮🥳

    Noch einmal tolles Essen🌯, nette Menschen🤗, schöne Strände🌴, Sonne und Hitze🔥☀️und natürlich surfen🏄🏼‍♀️…bevor es dann zurück in unsere schöne Schweiz geht🥰

    Bleibt also gespannt, so wie wir auch!😄
    Read more

    Barbara Stähli

    Das ist ja sehr spannend was ihr in Tampa erlebt habt!!🥳 Jetzt wünsche ich euch eine gute Reise nach Mexico und ein bisschen wärmeres Wetter!🌞🌴Love❤️❤️❤️😘😘😘

    2/2/22Reply
    travelbird

    Danke Mama❤️❤️❤️love

    2/2/22Reply
    Roger Stähli

    Hallo ihr zwöi, isch ä interessante iblick i gschucht vo tampa gsi, merci viu mau. Claudia isch ab äm 9 Feb. ou z Mecixo gueti Reis u bis gli umarmig Roger

    2/2/22Reply
    travelbird

    Merci Papiii❤️ ah mega cool🥳 lieb di🥰

    2/2/22Reply
    2 more comments
     
  • Day91

    Cape Coral und Fort Myers

    January 30 in the United States ⋅ ☀️ 10 °C

    Von Key West aus fuhren wir direkt durch die Everglades nach Cape Coral.
    Cape Coral ist ein Städtchen, das vor allem viele Wohnsiedlungen, die direkt am Wasser liegen, beheimatet. Fort Myers liegt direkt daneben und ist eine belebtere Gegend mit einigen Restaurants und Bars.

    Da die Temperaturen aufgrund eines Schneesturms an der US Ostküste eher im unteren Bereich liegen (10 - 15 Grad 🥶 für uns natürlich saukalt🤣) haben wir uns für gemütlichere Tage entschieden und uns vor allem in der Sonne aufgewärmt.

    An der Küste von Cape Coral liegen einige Naturschutzgebiete und auf den angrenzenden Inseln sind wunderbar weisse Sandstrände anzutreffen. Trotz der tieferen Temperaturen haben wir uns am ersten Tag an den Bowman‘s Beach auf Sanibel Island gesetzt und haben die wenigen Sonnenstrahlen genossen🌤, abends genossen wir in Fort Myers Drinks auf einer Rooftopbar und haben dann in der alten Firestone Fabrik (Hersteller von Autoreifen) zu abend gegessen (hmmm der Lavacake war göttlich🤤). Am zweiten Tag haben wir ein Kayak gemietet und sind durch die Mangroven von Fort Myers gepaddelt, leider haben sich die Seekühe gut versteckt, dafür haben wir viele Vögel und kleine Krebse gesehen🦆🦀🤗

    Auf ging‘s nach Tampa, was wir hier erleben könnt ihr im nächsten Beitrag lesen…😉
    Read more

    Willi Stähli

    Eine schöne und erlebnisreiche Gegend danke für den interessanten Bericht…. weiter so…….

    1/30/22Reply
    Barbara Stähli

    Hoffentlich habt ihr etwas wärmeres Wetter?! ❤️❤️❤️😘😘😘

    1/30/22Reply
    travelbird

    Nid so es isch hüt 14 Grad🥶 wird aber wider wermer😍❤️❤️❤️

    1/30/22Reply
     
  • Day87

    Key West

    January 26 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

    Alleine die Anreise nach Key West lohnt sich!
    Es führt eine einzige Strasse dahin und das ist der US Highway 1.
    Den grössten Teil der Strecke fährt man über Brücken, die auf dem Meer gebaut sind und sieht dadurch bereits sehr viele Meeresbewohner😄
    Haie und Delfine, sogar springende Rochen!🦈🐬
    Mein Highlight war aber das Manatee (dt. Seekuh) das wir per Zufall an einem Hafen, an dem wir gestoppt haben, gesehen haben🥰

    Key West selbst ist voller amerikanischer Touristen und somit auch extrem amerikanisch geprägt😄
    Abends kann man in den vielen Bars mit Country Musik versumpfen und den Sonnenuntergang vom berühmten Mallory Square aus sehen.

    Wir waren nur eine kurze Zeit auf Key West, was eigentlich nicht schlecht ist, aber einen Tag mehr hätten wir noch gebraucht, um das Städtchen noch genauer unter die Lupe zu nehmen😃
    Trotzdem ist der Ausflug nach Key West empfehlenswert und sehenswert!
    Read more

    Barbara Stähli

    Wo seid ihr denn jetzt? Wieder in Miami? Jööh die Seechueh! 😃❤️❤️❤️

    1/26/22Reply
    travelbird

    Gäu Mama, sisi sooo härzig😍 nei mir gö jitz uf Cape Coral, di anderi site vo Miami😊❤️❤️❤️

    1/26/22Reply
    Willi Stähli

    Sieht echt super aus wie geht die Reise weiter. Geniesst die schönen und eindrücklichen Tage.

    1/28/22Reply
    travelbird

    Danke vielmals Grosspapi!😃 weiter geht‘s nach fort myers und tampa😊

    1/28/22Reply
     
  • Day83

    Hallo Welt! aus dem lebendigen Miami

    January 22 in the United States ⋅ ⛅ 24 °C

    Ich weiss, ich weiss…ich habe den Blog ein bisschen vernachlässigt die letzten Tage. Sorry for that!🙊

    Wir sind seit letzter Woche in Miami Beach und geniessen den Trubel, die Menschen, das Essen und die Stadt.

    Miami ist wunderbar kunterbunt und hat mit siner kulturellen Vielfalt so viel Charme, dass man es mögen muss (zumindest für uns😄). Viele Kubaner leben und arbeiten hier, deswegen ist es auch zweisprachig geprägt, Spanisch und Englisch. Die Stadt besteht aus vielen sehenswerten Vierteln wie zum Beispiel „little Havana“ wo sich, mitten in der Stadt, Hähne frei bewegen können und man sich wirklich ein bisschen wie in Kuba fühlt. Natürlich darf ein Mojito und ein kubanischer Kaffee (sehr süss und etwa dreimal stärker als unser Espresso) in einem Restaurant mit Live Musik nicht fehlen.

    Nachts pulsiert vor allem der Ocean Drive mit seinen diversen Restaurants, Bars und Clubs. Der Ocean Drive ist eine lange Strasse am Strand entlang, die sich fast bis zum Ende der Halbinsel erstreckt.

    Bis Dienstag geniessen wir noch das Miami Feeling danach geht‘s in den Süden nach Key-West dann über Fort Myers zurück nach Miami und von dort aus…you will see😉
    Read more

    Martina Stähli

    Niiice! Gniessets wiiterhin fescht 🥰 Miami und Key West sy toll 🙌🏼😘

    1/22/22Reply
    travelbird

    Danke Inou❤️

    1/22/22Reply
    Willi Stähli

    Hallo ihr Zwei sind schöne Bilder das hier sieht sehr gemütlich aus. Ganz schöne Bilder danke und weiterhin eine schöne Reise.

    1/22/22Reply
    travelbird

    Danke vielmals Grosspapi😀

    1/22/22Reply
    4 more comments
     
  • Day70

    Paradies auf Erden…Bahamas

    January 9 on the Bahamas ⋅ ⛅ 24 °C

    Das Reisen nicht gleich Ferien bedeutet merken wir erst jetzt, nach dem wir uns diese „Pause“ am paradiesischen Strand auf Harbour Island gegönnt haben.

    Wenn ihr die Geschichte von Robinson Crusoe kennt, dann wisst ihr bestimmt, dass dort die Rede von weissen Sandstränden mit türkisblauem Wasser die Rede ist. Und wir fühlen uns hier tatsächlich so als wären wir auf einer solchen Insel gestrandet (leider nicht allein😉).

    Unser Hotel liegt am berühmten Pink Sand Beach. Warum dieser so heisst wird vor allem bei der Dämmerung ersichtlich, der Strand funkelt tatsächlich pink und dort, wo die Wellen brechen sieht man es klar und deutlich. Das liegt daran, dass sich im Sand nicht nur abgewetzte Korallenteilchen und Muscheln befinden, sondern auch Überreste der knallroten Foraminiferen (Fossilien) enthalten. Das ganze durchmischt ergibt dann diese hellrosa Farbe😃🥰. Wunderschön und traumhaft zieht sich der Pink Sand Beach an der Ostküste von Harbour Island über 5km lang. Das Dörfchen mit seinen bunten und einladenden Häuschen lässt sich ebenfalls zu Fuss oder mit Golfcarts erkunden.

    Das romantischste dieser ganzen Reise, war der Antrag meines Freundes, den er mir bei Sonnenuntergang gemacht hat💍🥰😍❤️ ein leckeres und wunderschönes Abendessen hat diesen Tag perfekt gemacht!

    Diese Auszeit haben wir gebraucht und geniessen sie wie Weltmeister😃☀️🥰❤️
    Read more

    Barbara Stähli

    No einisch härzlechi Gratulation!❤️😘 Gniessed die Zit uf däre wunderschöne Insle!🌞🐠🌴

    1/10/22Reply
    travelbird

    Danke Mama❤️❤️❤️

    1/10/22Reply
    Willi Stähli

    So ein Strand alleine für 1 Person. Das ist ein Wunder das jeder möchte. Weiterhin viel Spass und danke für die schönen Fotos.

    1/10/22Reply
    travelbird

    Das stimmt🤗

    1/10/22Reply
    8 more comments
     
  • Day64

    Happy New Year aus Georgia

    January 3 in the United States ⋅ ☁️ 2 °C

    Was für ein Unterschied.
    Aus der puren Natur und der Wärme sind wir am 30.12.21 nach Atlanta Gergia (USA) geflogen, ein bisschen weniger warm und ein bisschen mehr Metropole😄, und haben dort mit Freunden das neue Jahr gefeiert.

    Es war toll, die bekannten Gesichter wieder zu sehen und gute Gespräche zu führen. 🥰Wir haben viel gelacht und einen weiteren Teil der USA kennengelernt😇

    In Atlanta kann man sich im Coca Cola Museum einen Zuckerschock holen, das Aquarium besuchen, oder sich im Stadtteil Buckhead zum shoppen und Kaffeetrinken treffen. Gestern waren haben wir auf einer Winery eine Weindegustation mit Lunch genossen😃 🍷🍇Abends gab‘s ein leckeres Zürigschnätzlets, natürlich homemade, mit selbstgemachten Spätzli🥰

    Wir haben die Tage hier sehr genossen und freuen uns jetzt auf ein bisschen karibische Sonne😉☀️
    Read more

    Barbara Stähli

    Schön sid ihr guet überegrütscht!🎉😃🍀 Alles Liebi und Gueti im neue Jahr und häppi Länding i der Karibik🌞🐠🌴🌴

    1/3/22Reply
    travelbird

    Danke mama☺️🥰❤️

    1/3/22Reply
    Barbara Stähli

    ❤️❤️❤️

    1/3/22Reply
    5 more comments