Currently traveling

Schätze Russlands

Ich fahre mit meinem Hund Romeo durch Russland bis an die chinesische Grenze mit meinem Wohnmobil.
Currently traveling
  • Day0

    Hannover

    July 20 in Germany ⋅ ☁️ 20 °C

    Wir waren ein paar Tage in Hannover, Verwandte besuchen und wandern im Deister der letzten Erhöhung (400 m) vor dem Meer. Auch hier findet man urchige Ecken und es gibt sogar eine Freilichbühne mitten im Wald. An diesem schönen Ort verbrachte ich 25 Jahre meines Lebens. Heute gehts Richtung Dresden. Tschüssli und bis zum nächsten Beitrag. 😘Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day3

    Landeshauptstadt Dresden

    July 23 in Germany ⋅ ⛅ 25 °C

    Wow 😲 dieser Tag in Dresden war wirklich anstrengend. Sehr faszinierend, und beeindruckend..... und sehr heiss!
    Bei der Stadtrundfahrt gab es einen kleinen Pausenhalt um den schönsten Molkereiladen Europas anzusehen, ja die Pracht wahr echt überwältigend. Alle 3 Räume dieses Ladens wahren mit prächtig , handgemalten Meissner-Porzelankacheln bedeckt. Leider durften keine Fotos oder Videos gemacht werden, wenn nicht so viele Menschen in dem Laden gewesen wären, hätte ich einen Versuch gewagt. So müsst ihr selber mal googeln, wie es da aussieht 😀

    Die wieder aufgebaute Frauenkirche sowie einige andere , schöne Gebäude , natürlich auch die Semper-Oper durfte nicht fehlen. Jetzt weiss ich auch, wo das Radeberger Pils herkommt, durch diese Strasse und das dazugehörige Quartier bin ich heute auch gefahren worden.

    Nachmittags habe ich mich mit einer Bekannten an einem Baggersee getroffen, .... kaum von der Leine, wahr mein Hund 🐕 schon im Wasser 💦!! Dabei haben wir in der Dresdner Innenstadt schon jeden Wasserbrunnen zum abkühlen benutzt!

    Abends um 19.00 Uhr kamen wir zwei mit hängender Zunge 😛 und total geschafft wieder zu unserem Wohnmobilplatz.

    Morgen werden wir Deutschland 🇩🇪 verlassen und uns Richtung Polen 🇵🇱, zu dem 630 km entfernte Warschau fahren .
    Read more

  • Day4

    Der lange Ritt nach Warschau

    July 24 in Poland ⋅ ⛅ 20 °C

    670 km auf der Autobahn abgefahren!
    Das war heute eine echte Herausforderung .....und kaum die Grenze überquert, gleich alle Schilder in einer Sprache, die ICH 😕😓🤔 nix verstehe !
    Ausserhalb von Dresden nahm ich gleich die erste Tankstelle ⛽️ und füllte meinen Tank zur Hälfte, in der Annahme, in Polen ist der Diesel sicher noch billiger, als in Deutschland. Was sich 500km später dann auch bestätigte, für 57 lt bezahlte ich gerade mal 68.- Fr. umgerechnet 🤗😄, da kommt Freude auf im Portomonaie!
    Gerade an dieser Tankstelle sah ich einen jungen Mann, Hannes streckte den Daumen aus, ich fand ihn sympathisch und nahm in mit Rucksack 🎒 und grosser Trommel 🥁 in meinem fahrenden Heim mit. Der 24 j. Student aus Dresden wollte nach Litauen und war schon froh, das ich ihn bis nach Warschau mitnahm.
    Es war richtig toll, auf dieser eher langweiligen Strecke einen Gesprächspartner zu haben, der auch noch viel von der Welt 🗺 gesehen und schon vieles erlebt hat. Wobei Hannes normalerweise vorwiegend mit seinem Velo weltweit unterwegs war, hat er aus Zeitgründen jetzt mal das trampen per Daumen sich vorbgenommen .
    Am Wochenende trifft er sich mit Trommlern aus ganz Europa, teilweise auch Asiaten und 3 Brasilianern zum Friedenstrommeln in Litauen 🇱🇹. Am kommenden Dienstag wartet schon wieder seine nächste Klasurarbeit in Dresden auf ihn.
    Studenten können ein ganz schön stressiges Leben führen.
    Mein heutiges Ziel, ein kleiner aber super geführter Campingplatz , direkt am Stadtrand von Warschau.
    Mein Navi führte mich durch den WirrWarr von 6-8 spurigen Schnellstrassen durch die Skyline von Warschau, habe ich nicht erwartet : wie gross und modern und sauber diese Stadt aber auch das Land hier ist 😀👍

    Nach der Hälfte der Strecke, kurz nach Breslau musste Romeo mal raus, der nächste Halt war ein Mc Donalds. Also machten wir nicht nur Pipipause sondern holten uns auch noch einen Cappuccino. Auch hier habe ich so einen gepflegten und sauberen „Mcas“ gesehen, da können sich die D/ A/ CH ne dicke Scheibe abschneiden , obwohl der Laden total voll war, die Toiletten Blitz Blank sauber !
    Spät abends um 22.00 Uhr kamen wir total geschafft , Hund und ich.... geschafft. Den Hannes haben wir kurz vor Warschau an der letzten Tankstelle rausgelassen, da hatte er sich mit seinen Freunden verabredet .
    Jetzt erstmal ausschlafender und dann schau ich morgen, ob ich weiterfahren will, oder doch noch einen Tag bleibe.
    Read more

  • Day5

    Uhps......da fällt das Bett mir auf den

    July 25 in Lithuania ⋅ ⛅ 23 °C

    Bon Giornigno Signioritta....wahr das erste, was ich heute Morgen zu hören bekam, als ich die Türe von meinem WoMo öffnete. Mehr Italienisch konnten die Deutschen , zu meiner Rechten auch nicht. Ich ja auch nicht, .... das enttäuschte vor allem den zu meiner Linken, campende Italiener. Rund um mein Auto kleben italienische Sticker und ein Spruch in italienisch, ....Reise mit Spass!
    Ob ich den heute hatte..... 🤔😕
    Ich bin nicht in Wahrschau geblieben, habe mir die Stadt auch nicht angesehen.
    Als ich am Morgen in der Rezeption war, lief im Fernsehen gerade der Wetterbericht : Deutschland, Österreich und die Schweiz fühlen sich wie im Backofen 38 - 40 C , in Belgien bis 42C stand da!! Hatte der Belgier doch recht 👨‍⚖️ ich hätte es ihm nicht geglaubt.
    Auch die bis 36 Grad in Warschau sind zu heiss um sich eine Stadt anzusehen, die mich nicht sonderlich interessiert.
    Auch ist der Campingplatz absolut überteuert, 46.- Fr. umgerechnet, das gibt es noch nicht mal in der Schweiz.
    Also haben wir zwei uns wieder auf die Tour gemacht , den in Litauen, nicht weit von Kaunas entfernt, liegt an einem sehr idyllisch gelegenen See ein Plätzchen was auf uns wartet, da bleiben wir dann etwas länger..... und es soll angenehme Temperaturen haben.
    Ja , was wollen wir mehr, nichts wie hin, nach Litauen 🇱🇹 !😎
    Es ging aber noch eine lange Strecke durch Polen, mit seinen riesigen , flachen Ebenen. Als Schweizer kann man sich kaum vorstellen, das es über Kilometer an Fläche, einfach alles platt-flach ist!
    Je mehr es an die Litauische Grenze ging, umso grösser wurden die Wälder!
    Ob Polen oder danach Litauen, es hätte auch Schweden sein können, nur die Tafeln mit den springenden Rehen , wären dann Elche gewesen.
    Auch der Verkehr wurde wie in Schweden, immer rarer!
    Also überquerten wir den offenen Zoll 🛃 von Polen nach Litauen 🇱🇹 die Strassen sind meist sehr gut , die Autobahnen schon fast perfekt...... und dann kommt‘s:
    Bei Kilometer Stand 2397 fällt mir auf einmal mein Hochklappbett auf den Kopf !!!😕🤔😏😣 Wie kommt das denn....
    ich Rutsche immer tiefer auf meinem Fahrersitz, kann gerade noch so über den Lenker kucken und das WoMo rechts an die Seite lenken. Finde kaum den Schalter vom Pannenblinker, da sich Romeo vor Schreck nach vorne zwischen die Sitze klemmt..... und ich da jetzt rauskriegen müsste!
    „Romeo,.... beweg jetzt deinen A....da unten durch, ich kriech dann hinter her“

    Ja, leider gibt es von dieser Szene keine Videoaufzeichnung, ich war mit anderen Dingen beschäftigt 😱😰

    Als ich dann von der anderen Seite mein runtergelassenes Bett, begutachtete, sah ich, das der Gurt, an dem es den Tag durch oben gehalten wird, regelrecht aus der Verankerung gerissen ist .

    Wenn das Bett unten ist, kann man auf dem Fahrersitz nicht sitzen, schon gar nicht fahren! Das wieder mal abends 18.45uhr wenn die Buden schon zu haben!
    NAVI sagt, in 1,5 Std. bin ich an meinem Campingplatz, bis dahin muss ich mir was 🤔, ich habe einiges ausprobiert, wie ich dieses Bett da oben festhalten kann, leider klappte nicht‘s so richtig.
    Bis ich mein Trampolin auf den Sitz hob und es unter das Bett schon, ....nicht ganz oben, aber so, das ich mich gerade noch auf den Fahrersitz klemmen konnte .
    Ich mache drei Kreuze, wenn ich heute Abend mein Ziel erreicht habe.......und morgen wird es ein Donnerwetter in die Schweiz und nach Italien geben.
    Da fing das mit dem Italienisch doch heute morgen soo gut 😊 an...
    Read more

  • Day6

    Reperatur und Faulenzer Tag

    July 26 in Lithuania ⋅ ⛅ 19 °C

    Am See in Trakai

    Nach dem Regen in der vergangenen Nacht, hat es einiges Abgekühlt. Nur noch 25 grad fühlte sich schon nach langärmlig an. Romeo findet diese Temperaturen natürlich gut. Nach einem ausgiebigen Morgenspaziergang , mit Bauch und Pfoten Baden, hat er endlich auch wieder mal seinen Napf leer gefressen. Machte mir schon Sorgen,..... der Hund frisst gar nicht, was aber vielleicht auch mit der Hitze zu tun hatte.
    Hatte auf dem Rückweg mich mit einem Deutschen Camper kurz ausgetauscht und ihn über sein Hubbett und dessen Befestigung erkundigt. Ich war noch so froh, als er mir seine Hilfe anbot, sich mein Dilemma mal anzusehen.
    Leider könne auch er mir nicht helfen und ich rief in der Schweiz beim Händler an. Das mit mal schnell vorbei kommen, hat sich schnell erledigt und ich soll mir eine Reperaturstelle hier in der Nähe suchen.

    DANKE, auf die Idee kam ich auch schon, sind aber alle 50-55km entfernt.
    Also ging ich zur Rezeption und fragte da um Hilfe......und derjenige schlug mir vor, doch erstmal ihren Mann 👨 für alles hier zu fragen, der fixe eigentlich alles !
    ..... und genau so war es! Er kam, sah sich das Problem an und innerhalb einer Stunde hatte ich kein Problem mehr.
    Klar ist es nur eine Notlösung, aber es sichert mir das Bett so, das wenn ich auch mal schlechte Strassen befahre, nicht wieder das Bett auf meinen Kopf hernieder geht. So leicht ne Nackenverspannung habe ich jetzt schon vom gestrigen Tag, noch mal brauch ich das nicht !
    Danach haben wir so richtig gefaulenzt😀😎, rumhängen , um den See spazieren, etwas in der Sonne dösen und ab und an im Buch lesen......wow, das brauchte ich heute ! Etwas Handwäsche und mal raussahen, so das doch noch etwas nützliches getan war....... und gut 😊 für heut. Morgen habe ich mir vorgenommen, die Altstadt von Kaunas zu besichtigen, bevor es dann weiter geht, nach Riga in Lettland 🇱🇻.
    Read more

  • Day7

    Von Trakai nach Kaunas bis Riga

    July 27 in Latvia ⋅ ⛅ 27 °C

    Es regnete und ein ziemlicher Wind ging schon heute Nacht , wobei ich gar nichts mitbekam .....das hörte ich von meinen Nachbarn. Meine Markise , Tisch und Stuhl standen noch, also alles ok.
    Aber der Abschied von diesem wunderschönen Ort viel mir doch nicht soo schwer, da es den ganzen Tag noch regnen soll.
    Also Aufbruch nach Riga, via Kaunas und Siauliau.
    In Kaunas wollte ich mir die Altstadt noch ansehen, was sich im Nachhinein auch lohnte. Schlenderte mit Romeo durch die alten Gassen und muss auch hier feststellen, es ist sehr sauber ..... in den Strassen, Cafés und Restaurants, ja sogar die Toiletten . Das Haus kann von aussen noch so alt aussehen, innen drin oft absolut modern und top eingerichtet.

    Es fallen die Extreme in diesen Ländern auf, von total alt und zerfallen, daneben ein Grundstück.....total gepflegt , mit einem Haus, was in der Schweiz fast nicht zahlbar ist, darum auch mit Alarmanlage und grossem Metallzaun Drumherum!
    Ob auf dem Land oder in den Städten, diese Extreme fallen immer wieder auf.
    Die einzige, rein gotische Kathedrale von Litauen steht in Kaunas, also wenn ich schon davor stehe, schau ich mir die auch noch an.
    Jetzt aber weiter nach Siauliau, suche da die Altstadt und finde nichts. Eigentlich nur hässlich, diese Stadt..... also weiter!
    Aber WARUM wollte ich da einen Stopp machen ???? Irgend was habe ich , irgendwo gelesen, .....was war das nur 🤔 ??
    Nach ca. 15 km schon Richtung Riga nochmal günstig tanken, der Lt. 1.04 €, da entdecke ich ein Bild an der Eingangstüre zum Tankstellenshop.........!!!😲
    JA , genau, das wollte ich mir ansehen, den Hügel mit den tausenden von Kreuzen.......ein Vater steckte vor vielen, vielen Jahren ein Holzkreuz in den Boden dieses Hügels und bat um die Heilung für seine Tochter. Als er nach Hause kam, war seine Tochter ganz gesund. Das hat sich rumgesprochen, heute pilgern Menschen von überall zu diesem Hügel und stecken Kreuze in den Boden, ob es hilft ?!? Der Glaube versetzt Berge 🏔
    Bin aber doch nicht zurück gefahren, es zog mich nach Riga, wollte da nicht zu spät am City Camping ⛺️ ankommen!
    Read more

  • Day8

    RIGA eine faszinierende Stadt

    July 28 in Latvia ⋅ ☀️ 28 °C

    I Love Riga......diesen Slogan kann ich zu 💯 Prozent unterschreiben ! Eine interessante, abwechslungsreiche, kulturelle und absolut sehenswerte Stadt.
    Auch hier muss ich sagen, sauber in allen Ecken, auch wenn ein Gebäude schon sehr alt und verfallen aussiehst und das ganze Grundstück von der Natur schon wieder stark eingenommen ist, ist es auch sauber !
    Durch das, dass sich die Stadt Riga beidseitig der Daugaya , dieser breiten Flussmündung zum Baltischen Meer, angesiedelt hat, mit mehreren Seitenarmen immer wieder durch die Stadt fliesst. Da schlendert man durch enge, alte Gassen, auf Uralten Steinen und kommt immer wieder ans Wasser.
    Die Menschen sind unglaublich freundlich und aufgeschlossen, sehr entspannte Erdenbürger.
    Ich glaube das es auf der Landkarte so eine imaginäre Linie gibt, alle Länder oberhalb der Nord/Ostsee sind dem Hobby „Fischfang“ angetan. Egal ob Schweden, Norwegen oder Finnland-... genau das gleiche fällt mir ab dem oberen Teil von Polen auf, dann in Litauen und hier in Lettland genau so. Egal ob das Gewässer gross oder klein ist, überall sieht man Menschen beim Angel auswerfen. Es ist mir/uns jetzt schon mehrmals passiert, der Hund 🐕 nicht an der Leine, ist ja weit und breit keiner zu sehen,...... Romeo runter zum Wasser, durch Schilf und Gestrüb.......auf einmal höre ich Stimmen ?!? 😱 Ohjeh, er hat die Fische verjagt, ....da stehen schon wieder versteckte Angler in hüfthohen Stiefeln. Aber wie schon gesagt, sie lieben meinen Hund und sind sehr freundlich, werfen ihre Angel wieder raus, winken uns zu.... und wir hauen ab.
    Eigentlich wollte ich morgen weiter Richtung Tallin...... aber Riga gefällt mir schon . Mal sehen, was ich morgen mache?!?
    Es ist einfach schön, so in den Tag hinein zu leben 😍🙃😀
    Read more

  • Day9

    Tahkuranna , nicht weit von Pärnum

    July 29 in Estonia ⋅ ☀️ 17 °C

    Die Regenwolken holen uns auch in Riga ein, somit entscheide ich mich für Weiterfahrt.
    Wie ich gerade an der Schranke zur Ausfahrt beim Check out stehe, sehe ich genau gegenüber der Check in Seite ebenfalls ein Thurgauer. Das junge Pärchen kommt aus Bischofszell und wollen dann weiter mit der Fähre ⛴ nach Helsinki. . Die Hälfte von Europa haben sie schon hinter sich......wollen aber noch weitere Länder bereisen.
    Will heute noch nicht die ganze Strecke nach Tallinn abfahren, da habe ich auf der Karte eine Bucht entdeckt, die ich mir etwas näher ansehen möchte. Ganz in der Nähe auch 2 Campingplätze, alles da..... was will ich mehr ?!
    Nach ca. 2 Std. Fahrt durch endlose Wälder und riesige Felder bin ich auf der Suche nach dem ersten Zeltplatz, finde ihn aber nicht 🤔. Sehe das Meer, weite, flache Strände .... und keine Menschenseele . Mein WoMo wird auf diesen unebenen Seitenstrassen gewaltig hin und her geschüttelt, aber ALLES hält, sogar mein Bett bleibt oben, der Stützpfahl hält !
    Ich finde dann per Zufall ein wunderschönes Plätzchen, mit einem traumhaften Blick über die ganze Bucht.
    Das Meerwasser 🌊 total warm, ladet zum schwimmen ein. Zwischen den Bäumen entdecke ich an einigen, fertig eingedrehte Haken,.... perfekt um meine Hängematte dazwischen zu hängen !!
    Schwimmen, essen und lesen 📖 in der Hängematte mit dem Blick über den Finnischen Meeresbusen, was für ein Leben.... so lässt es sich gut 😊 erholen .
    Abends verlasse ich dieses schöne Plätzchen und suche nicht weit von hier den nächsten Zeltplatz.
    Tahkuranna küla Pärnumma , so heisst der Zeltplatz auf den ich hier gestossen bin.
    Auch das Plätzchen, ... einfach nur schön, ruhig, absolut in der Natur ..... und ich wieder die einzige Person hier !
    Kein Zelt ⛺️ 🏕, kein Camper 🚐 , nur die zu mieten, kleinen Holzhäuser.
    Auch im Haupthaus ist niemand da, bis auf zwei bellende Hunde 🐕🐕
    ABER im Rezeptionshaus steht die grosse Türe weit offen, im Radio läuft Musik und über die 2 Telefon 📞 Nr. könnte man den Lennart oder die Kirsten erreichen.
    Klappte bei mir nicht, egal..... irgendwann kommen die dann schon, ich richte mich auf ‚s erste mal ein.
    Weil es noch so schön und warm ist, ich , bis auf das bisschen Schwimmen 🏊‍♀️ nicht gerade viel an Bewegung heute hatte, ist Trampolin 🤾🏼‍♀️und Yoga 🧘‍♀️ angesagt !
    So in der Natur zu „jumpen „ ist schon eine ganz andere Qualität und das Yoga, so in der Abendsonne, ein Genuss 😍
    Ab 20.00h kamen noch ein paar Gäste in die Häuschen und auch Lennart schaute vorbei , um Hallo zu sagen.
    Ja und Romeo, hat freies Bewegen auf dem ganzen Grundstück...... ja sooo einen grossen Garten hatte er noch nie !
    Dann mal sehen, was wir morgen machen.

    PS Auf dem Grundstück sind so viele Alte Sachen abgestellt, die musste ich auch etwas näher anschauen !
    Read more

  • Day10

    .....noch ein Tag in Tahkuranna

    July 30 in Estonia ⋅ ⛅ 15 °C

    Ohjee, ich hörte es schon beim Aufwachen, es regnet 😕 und nicht gerade wenig. Es ist auch richtig kalt geworden und mein Aussenthermometer zeigt mir gerade nur noch 17 Grad an . Da bleibt man am besten gleich im Bett .... Türe auf, Hund 🐕 raus und mein Rebound und die Yogasachen noch schnell ins Trockene bringen, ....ich wieder ins Bett !!
    So gegen 10.00 h liess der Regen nach und ich rappelte mich aus dem warmen Bett. Zog mir gleich mehrere Schichten übereinander an, da diese feuchte Kälte gar nicht behagte. Auch nach dem späten Frühstück war mir immer noch kalt und die leichten Halsschmerzen, die sich vor einigen Tagen schon bemerkbar gemacht haben, kamen wieder durch!
    Also war jetzt Handeln angesagt, den Krank werden ist jetzt nicht erwünscht!
    Heisses Fussbad mit Basensalz und einen heissen Grog mit viel Ingwer, Kurkuma und Honig 🍯......hilft bei mir meistens!
    Nach dem Mittag kam wieder die Sonne und auch mir ging es jetzt schon viel besser.
    Ja dann ab an den Strand 🏖, heute nicht baden, einfach nur spazieren 🚶‍♀️🐕 .
    Die kleine Siedlung hier mache am Meer, hat vielleicht gerade mal 12 - 14 Häuser, eins davon ist zum Verkauf ausgeschrieben .
    Von der letzten Häuserreihe bis zum Strand ist alles überwachsen von Schilfrohr , Gras und Blumengestrüb. Da sind wie in einem Labyrinth , lauter Wege reingefrässt, die einem zum Meer oder zu irgendeinem der Häuser 🏘 führt. Einige Wege sind wir abgelaufen, sind auch dann mitten in dem Schilf an ein grösseres , frei gemachtes Plätzchen mit Sitzbank und Grillstelle gekommen. Was man in so einem riesigen Schilfmeer alles so findet ?!
    Gegen Abend haben sich wieder neue Gäste eingefunden, auch ein deutsches Pärchen haben mit ihrem Camper, zu diesem schönen Campingplatz gefunden.
    Sie sind aus Münster und kommen gerade vom Nordkapp zurück . Ohja, sie hatten viel zu erzählen 😀. ..... bis wir dich ein lauten , tuckernden Motor aufgescheucht wurden. Ein Feuerwehrauto , schon etwas älter 🚒 hielt direkt vor unserem Stuhlkreis an, es hatte kein Blaulicht an.....aber ein Hildesheimer Nummernschild, was für eine Überraschung!
    Wenn’s morgen hell ist, werd ich mir das Gefährt etwas genauer anschauen !
    Dann bis morgen....
    Read more

  • Day11

    Auf dem Weg nach Tallinn

    July 31 in Estonia ⋅ ☁️ 14 °C

    Es ist noch ziemlich frisch draussen und so brauche ich erstmal zum wach und warm werden, meinen heissen Ingwerdrink . Kaltes Müsli macht mich auch grad nicht an, also einen warmen Haferflocken-Porretsch ! Dann noch einen heissen Kaffee.... heisse Dusche und alles ist gut 😊!
    Die Bewohner des Feuerwehr-Campers sind auch schon wach und so kommen wir beim 2. Kaffee zu unserer Morgenplauderstunde !
    Sie sind schon mehrmals zwischen Litauen und Estland rumgefahren und auch sie , sind von Land und Leuten hell begeistert .
    Natürlich werfe ich noch einen Blick in denen ihr umgebautes Feuerwehrauto, was er fast alleine in über einem Jahr Arbeit, ausgebaut! Einfach toll, aber sehr hoch.... was die beiden auch schon stark in den Knien spüren. Darum hat er sich jetzt einen kleineren Bus 🚌 gekauft, den baut er sich als nächstes aus.
    Wer weiss, vielleicht begegne ich Ihnen wieder mal, dann mit dem neuen Gefährt!

    Dann wird es auch für uns Zeit zum Aufbrechen und ich fahre als erstes in das kleine Städtchen Pärnum, indem ich einfach mal ne Runde mit Romeo spazieren gehe und mir die kleinen , herzigen Häuser 🏡 ansehe. Wie aus einer anderen Zeit, so kommt es mir fast vor.......hat sich gelohnt, hier anzuhalten.

    Jetzt aber müssen wir wirklich los, denn morgen haben wir um 9.30 h einen festen Termin in Tallinn, ...beim Tierarzt !
    Um ca 17. sind wir hier in Tallinn auf dem Habour Campingplatz angekommen.
    Nicht wirklich schön, aber sehr zentral um schnell in die Stadt zu kommen. Boote 🚣‍♂️🚤 Camper und Zelte ⛺️ stehen hier im Wechsel auf dem Hafengelände rum, direkt am Wasser, Nähe dem Centrum aber gefallen tut es mir gar nicht 😕.
    Mal sehen, was der morgige Tag so bringt.

    Es stehen hier so viele Deutsche mit ihrem Wohnmobil da ,die gehören sehr wahrscheinlich zu der ersten Russland Gruppe, die morgen startet.
    Ich werde mich morgen Abend offiziell mit meiner Reisegruppe treffen, bin ja gespannt, wieviele wir sind .... und was für Leute dabei sein werden 😊
    Read more