Oliver Hölzken

Joined September 2016
  • Day7

    Luthers Sterbehaus

    November 3, 2017 in Germany

    Martin Luthers Sterbehaus ist ein Gebäude in der Lutherstadt Eisleben am Andreaskirchplatz, von dem angenommen wurde, dass der Reformator Martin Luther am 18. Februar 1546 hier verstarb. Nach neueren Forschungen ist jedoch das Haus des heutigen Hotels „Graf von Mansfeld“ am Markt das tatsächliche Sterbehaus. Das Haus am Andreaskirchplatz wird heute als Museum genutzt. Es wurde am 1. Februar 2013 nach zweijährigen Renovierungsarbeiten und ergänzt durch einen Neubau wiedereröffnet.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day7

    Luthers Geburtshaus

    November 3, 2017 in Germany

    Bei dem sogenannten Luther-Geburtshaus handelt es sich um ein Memorialgebäude in der Lutherstadt Eisleben für den christlichen Reformator Martin Luther, der an dieser Stelle am 10. November 1483 geboren worden sein soll. 1693 erbaut gehört es zu den ältesten Museen Deutschlands und ist seit 1996 UNESCO-Welterbe. Es befindet sich in der Lutherstraße 16. Der historische Name der Lutherstraße lautete bis 1872 Lange Gasse.Read more

  • Day7

    Lutherstadt Eisleben

    November 3, 2017 in Germany

    Die Lutherstadt Eisleben ist die zweitgrößte Stadt im Landkreis Mansfeld-Südharz im östlichen Harzvorland in Sachsen-Anhalt. Bekannt ist sie als Geburts- und Sterbeort Martin Luthers. Zu Ehren des größten Sohnes der Stadt führt Eisleben seit 1946 den Beinamen „Lutherstadt“. Die Luthergedenkstätten in Eisleben und Wittenberg zählen seit 1996 zum UNESCO-Welterbe. Eisleben gehört dem Bund der Lutherstädte an. Die Lutherstätten in Eisleben und Wittenberg wurden zur Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt vereint.Read more

  • Day6

    Wanderung zum Harrachova skála (1035 m)

    November 2, 2017 in Czech Republic

    Harrachova skála (Harrachs Felsen )ist ein Felsen an den Hängen des Mechovinec im Riesengebirge, im nördlichen endgeomorphologischen Bezirk von Žalský hřbet. Es liegt weniger als 1 km südöstlich von Horní Míseček und 2 km westlich von Špindlerův Mlýn.

  • Day5

    Jilemnice

    November 1, 2017 in Czech Republic

    Jilemnice (deutsch: Starkenbach) ist eine Stadt im Okres Semily, Liberecký kraj in Tschechien. Sie liegt im Riesengebirge.

    Die Burg Starkenbach und der umgebende Ort wurde im 14. Jahrhundert als Besitz der Familie Waldstein erstmals urkundlich erwähnt, in deren Besitz sie bis 1522 verblieben. Dann folgte ein rascher Wechsel der Besitzer. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Starkenbach 1634 von schwedisch-evangelischen Truppen niedergebrannt. Am 20. Oktober 1701 erwarb Ferdinand Bonaventura Graf von Harrach die Stadt und die Grundherrschaft Starkenbach um 240.000 fl. Die Tochter seines Bruders, Vertrauter Rat des KaiserFerdinand II. , war in 2. Ehe mit Generalfeldmarschall Wallenstein verehelicht. Letzter Besitzer von Starkenbach war 1945 Ferdinand Bonaventura Graf von Harrach. Er und die deutschsprachigen Familien des Ortes wurden zu Gunsten der Tschechoslowakei enteignet.

    Um 1716 wurde Starkenbach ausgebaut und erweitert. Der 1729 fertiggestellte barocke Kirchbau wird dem Baumeister Johann Georg Achbauer der Jüngere zugeschrieben, um 1800 erhielt das Schloss eine eigene Kapelle. Ab Beginn des 19. Jahrhunderts entstanden mit Beginn der Industrialisierung in Starkenbach Betriebe der Textil- und Glasindustrie. Bis 1868 war Starkenbach Sitz des gleichnamigen Gerichtsbezirks und anschließend des neugeschaffenen Bezirk Starkenbach. 1899 wurde der Bahnhof an der Lokalbahn Starkenbach–Rochlitz eröffnet. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs im Jahr 1918 kam Starkenbach zur neu gegründeten Tschechoslowakei und gehört seit 1992 zu Tschechien.
    Read more

  • Day5

    Schloss Sychrov

    November 1, 2017 in Czech Republic

    Das Schloss Sychrov (deutsch Sichrow) befindet sich in Sychrov, acht Kilometer nordwestlich der Stadt Turnov im Okres Liberec, Tschechien. Es ist ein imposantes Zeugnis eines historistischen Schlossbaus in Nordböhmen.

    Das Objekt war fast bis ins erste Viertel des 19. Jahrhunderts ein kleines zweistöckiges Landschlösschen, erbaut 1690 im Stil des Barock. Damals war es im Besitz der Ritter Lamotte von Frintropp.

    1820 erwarb es Fürst Karl Alain Rohan von einer Comtesse de la Motte und ließ das Haus in fünfzehnjähriger Bauzeit erweitern und vergrößern. Sychrov erhielt eine Beletage, zwei Türme und Biedermeiersalons, erbaut von einheimischen und französischen Architekten. 1820 kaufte das Adelsgeschlecht Rohan auch eine dazugehörige Grundherrschaft (Fideikommißherrschaft in Swinjan und Lomnitz) von den Herren von Waldstein. Fürst Charles Alain Gabriel de Rohan ließ bald danach das ehemalige Barockgebäude um einen Stock erhöhen und weitere Gebäude anbauen.

    Von 1847 bis 1862 kamen bedeutende Veränderungen unter Camil Josef I. Rohan in den Jahren, als das Schloss nach einem Brand völlig neugestaltet wurde und das heutige neugotische Aussehen im Stil eines großen englischen Landsitzes erhielt. Die Entwürfe lieferten die Architekten Bernhard Grueber und sein Nachfolger Josef Provot. Im Schloss gibt es mehr als vierzig aufwendig ausgestattete Säle und Räume. Die Familie Rohan trug im Schloss einen sehr umfangreichen Mobiliarfundus zusammen.

    Bei den Bildnissen handelt es sich überwiegend um Porträts von Familienmitgliedern, französischen Adeligen und Königen. Diese Galerie zählte einst 230 Bilder. Sie war die Ahnen-Galerie der Rohans, die 1789 aus Frankreich flüchteten und durch eine glückliche Fügung die Bilder bei ihrer Flucht aus Frankreich mitnehmen konnten. In einigen Räumen ist ein Antonín-Dvořák-Museum eingerichtet. Der Komponist hat auf dem Schloss eine Symphonie geschrieben.

    1866 lag Sychrov im Mittelpunkt europäischer Geschichte. Im Juli, in den Tagen der Schlacht bei Königgrätz, besuchten Kaiser Wilhelm I. und Fürst Bismarck das Schloss. Im November weilte Kaiser Franz Joseph auf Sychrov, um die Schlachtfelder von 1866 zu besichtigen.

    Letzter Besitzer des Guts war bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs im Mai 1945 Alain Fürst Rohan.
    Read more

  • Day4

    Elbquelle

    October 31, 2017 in Czech Republic

    Die Elbquelle befindet sich im Norden Tschechiens an der Grenze zu Polen, am Hauptkamm des Riesengebirges. Sie liegt nordwestlich von Špindlerův Mlýn (Spindlermühle) zwischen den Bergen Kotel (Kesselkoppe), Szrenica (Reifträger) und Vysoké Kolo (Hohes Rad) in einer Höhe von 1386 m über dem Meer. (Koordinaten: 50° 46′ 32″ N, 15° 32′ 10″ O). Das Wasser wird aus einer Vielzahl kleiner Quellbäche auf der Hochfläche oberhalb der Labská Bouda (Elbfallbaude) symbolisch in einem mit Steinen gefassten Wasserloch gesammelt.Read more

  • Day4

    Elbfall

    October 31, 2017 in Czech Republic

    Der Elbfall (tschechisch Labský vodopád) ist ein Wasserfall der Elbe unterhalb der Elbfallbaude (Labská bouda) im tschechischen Teil des Riesengebirges. Der Fluss stürzt dort, etwa einen Kilometer nach der Elbquelle, vom Rand des Elbgrundes (1258 m n.m.) 40 Meter tief in den Talkessel Labské jámy (deutsch: Elbkessel).

    Direkt oberhalb des Wasserfalls steht die Elbfallbaude, ein mehrgeschossiger Stahlbetonbau von ca. 1970, der die abgebrannte vorherige Baude ersetzte. Direkt neben und teilweise durch den Elbfall führt ein ausgeschilderter Wanderweg, der weiter durch das Elbtal bis zur Mündung des Weißwassers nach Spindlermühle führt. Dieser Wanderweg ist zum Schutz der Natur nur in manchen Jahren begehbar.Read more

  • Day4

    Wanderung zur Elbquelle

    October 31, 2017 in Czech Republic

    Startpunkt ist der Ort Horní Mísečky

    Das bedeutende Gebirgsurlaubszentrum Horni Misecky liegt 1000 m ü. M. In Horni Misecky befindet sich eine ganze Reihe der Urlaubsobjekte, zum Beispiel die Jilemnicka-Baude. Durch Horni Misecky führt eine Gebirgstraße von Dolni Stepanice zu der Vrbata-Baude. Es endet hier auch der Lehrpfad "Die Elbquellen". Das Zentrum von Horni Misecky erstreckt sich nördlich von der Gemeinde Vitkovice, westlich von Spindlermühle. Seine ruhige Lage macht es ideal für einen Familienurlaub. Es befinden sich hier Skipisten aller Schwierigkeitsgrade sowohl für die Skianfänger als auch für die fortgeschrittenen Skifahrer. Alle Pisten in Horni Misecky können auch mit technischem Schnee bedeckt werden.Read more

Never miss updates of Oliver Hölzken with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android