Unser diesjähriger Sommerurlaub teilt sich in 4 Etappen ein. 🚩Nummer 1 das Berchtesgadener Land 🚩 Nummer 2 Hochzeit und München 🚩Nummer 3 das Wallis mit all seinen Kindheitserinnnerungen 🚩Nummer 4 Ligurien mit dem wunderschönen Cinque Terre
  • Day19

    Ab nach Hause

    August 24 in Germany ⋅ ⛅ 23 °C

    Wir hatten uns überlegt, dass es entspannter ist wenn wir am frühen Morgen los fuhren. So klingelte um 3 Uhr der Wecker und es ging los durch Italien, die Schweiz und Österreich zurück nach Deutschland. Die Fahrt verlief ohne Komplikationen und so kamen wir um ca 14.00 Uhr nachdem wir eingekauft hatten zu Hause an. Mama und Papa fahren etwas später los und waren ca gegen 16.00 Uhr zu Hause. Den Rest des Tages wurde entspannt, weil am nächsten Morgen sollte es schon losgehen mit dem Theater nach Bad Wurzach. (Ani)
    Ps: da es an diesem Tag keine so spannenden Bilder gibt, hier noch mal ein paar Schnappschüsse aus unserem Urlaub in Ligurien
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day18

    Tag 8/8 Die einen so, die andern so

    August 23 in Italy ⋅ ⛅ 26 °C

    Da die Männer noch Bewegungsdrang hatten, Mama und ich aber Lust hatten den letzten Tag in der Stadt zu verbringen gingen wir auch heute getrennte Wege. Die drei Männer wollten über einen Grad nach unten ins Dorf laufen(also zumindest die mündigen) und wir parkten am Strand um in die Stadt zu ziehen. Da Papa vor lauter Übelkeit am Tag davor seine neuen Turnschuhe in der Tauchschule liegen hat lassen, sammelten wir diese auch noch ein bevor wir in die Stadt liefen. Dort kauften wir uns ein paar schöne Sachen, snackten ein bisschen zu Mittag und zogen noch ein bisschen durch die Gassen. Wir kauften Geburtstagsgeschenke und Gewürze für zu Hause in einem kleinen Laden und ein Vesperbrettchen aus Olivenholz sollte es auch sein. Gemeinsam aßen wir in der Stadt zu Abend, Pizza wer hätte das gedacht. Danach gab es noch für jeden ein Eis und einen kleinen Abstecher zum Strand. Wir genossen noch ein bisschen den leeren und ruhigen Strand, den wir uns auch tagsüber gewünscht hätten. Nachdem Simba noch ein paar Runden im Sand flitzen durfte, ging auch diese Urlaub zu Ende. Aber die Vorfreude auf zu Hause war ebenso groß. (Ani)Read more

  • Day17

    Tag 7/8 Unvergesslicher Schnorcheltrip

    August 22 in Italy ⋅ ⛅ 28 °C

    Da alle irgendwie noch Boot fahren wollten, hatten wir die Idee das ganze mit einem Schnorcheltripp zu verbinden. Wir fuhren gegen 15 Uhr zur Tauchschule wo wir mit größerer Sprachbarriere Neoprenanzug und Schnorchelausrüstung erhielten. Mit dem Boot ging es raus aufs Meer, wo wir nach ca 5 Minuten Fahrt die Anker setzen und ins Wasser durften. Nach anfänglichen Schnorchel Problemen von Mamas Seite, stellte ich fest dass unter uns im Wasser außer einem Fischschwarm nicht allzu viel zu sehen ist. Da der Wellengang relativ hoch war hatte ich schon auf dem Boot bemerkt dass mir ein wenig flau im Magen war. Papa ging es wohl ähnlich, denn er verließ schon nach ca 10 Minuten das Wasser, doch auch auf dem Boot ging es ihm gar nicht gut und auch ich verließ früher als wir mussten das Wasser weil mir im Wasser ebenso schlecht war. Nachdem Papa ein bisschen Ballast ins Meer geworfen hatte und mein Kreislauf auch kurz absackte, waren wir sehr froh wieder an Land zu sein. Schnell umgezogen verließen wir die Tauchschule und gönnten uns erst einmal Cola und Kaffee für den Kreislauf. Papa ging noch eine Runde schwimmen und danach fuhren wir nach Hause um in Ruhe zu kochen und den Abend zu genießen. Das Menü des Abends waren Backkartoffeln mit Salat und Pesto Punkt dazu gab es Wein und Bier. (Ani)Read more

  • Day16

    Tag 6/8 Monterosso und Vernazza

    August 21 in Italy ⋅ ⛅ 28 °C

    Auch heute heißt es wieder Geschlechtertrennung. Während Mama und ich mit dem Bus nach Monterosso fuhren um ein wenig bummeln zu gehen, trieb es die Männer zu Fuß... Von Monterosso wollten wir mit dem Zug nach Vernazza fahren wo wir uns wieder treffen wollten. Wir schlenderten also ein bisschen durch die Stadt, durch den Hafen und für Mama gab es ein neues Oberteil... nach ca 2 Stunden ging es mit dem Zug weiter nach Vernazza, wo wir wirklich von Menschenmassen erdrückt wurden... Wir kauften uns schnell Snacks zum Mittagessen und flüchteten durch ein kleines Tunnel an den Strand wo wir aßen und sich auch die Männer dazu gesellten. Wir entschlossen nach Monterosso zu fahren weil wir dort eine wunderschöne Bucht zum Baden gefunden hatten. Nach kleineren Umwegen und Komplikationen entspannten wir in einer wunderschönen Bucht mit kristallklaren Wasser, wo sich auch Mama drin wohlfühlt. Da wir am Abend einen Tisch im Agriturismo reserviert hatten und Simba allein zu Hause war, packten wir unsere Sachen und gingen zur Bushaltestelle wo der Bus zu unserem Ausgangspunkt zurück fahren sollte. Mit was wir nicht rechneten war, dass der Bus completo full war und wir einfach keinen Platz mehr im Bus bekamen. Nach kurzem Schock und dem Wissen dass nur noch ein Bus kam, schlug Hänsi vor nach oben zu laufen um das Auto zu holen und uns abzuholen. Da wir nicht viele Möglichkeiten hatten gab es noch eine Cola als Zucker Spritze für Hänsi und er lief los. Nachdem er nach ca einer halben Stunde völlig schweißgebadet in Monterosso ankam fuhren wir nach Hause. Nachdem wir geduscht und gerichtet waren fuhren wir los, um mit Simba noch eine kleine Runde zu laufen. Auf dem Waldweg vor uns sah ich auf einmal zwei Hunde große Tiere, es waren Wildschweine. Diese machten nur einen kleinen Schritt zur Seite, und beobachtet uns vom Wald aus noch eine ganze Weile. Es folgte ein schöner und vor allem sehr leckerer Abend. Der Hof an dem wir waren war völlig außerhalb und es gab typisch ligurische Küche, wovon alles was auf dem Tisch stand von der Gastgeberin selbst angebaut war. Wir genossen und schleppten bis wir schließlich nach eineinhalb Liter Wein wieder zurück zur Unterkunft führen. (Ani)Read more

  • Day15

    Tag 5/8 Homeday

    August 20 in Italy ⋅ ☀️ 25 °C

    Nach dem turbulenten und anstrengenden Tag gestern, entschlossen wir uns heute einen homeday zu machen... So schliefen wir denn größten Teil des Tages, machten uns aber gegen Abend auf Richtung Strand um noch ein bisschen baden zu gehen. Da auch nicht mehr allzu viel los war, genossen wir den Strand bis die Sonne verschwand und es kühl wurde. (Ani)Read more

  • Day14

    Tag 4/8 Die Cinque Terre

    August 19 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

    Wir machten uns früh am Morgen auf und fuhren zum Bahnhof wo wir uns ein Ticket für den ganzen Tag lösten (24 €) , kauften ein Cinque Terre Ticket für uns alle und fuhren los zum von uns aus weit entferntesten Dorf. Dort gekommen folgten wir den Massen in die Stadt und merkten schnell dass die vielen Menschen um uns herum zu viel wurden. Ähnlich ging es uns auch mit den nächsten zwei Dörfern. Die Hitze und die vielen Menschen machten es uns schwer die kleinen schönen Dörfchen zu genießen. Da Hansi und Papa unbedingt zum nächsten Dorf laufen wollten, Simba aber schon streikte und auch Mama und mir die Lust auf wandern sehr tief im Magen steckte, entschlossen wir uns in Ruhe einen Kaffee zu trinken und mit dem Zug zum nächsten Dorf zu fahren so dass wir uns dort wieder treffen. In dem Fall ist manchmal Geschlechtertrennung sinnvoll... Gesagt getan schlenderten wir zwei noch ein bisschen durch die Gässchen und fuhren dann nach Monterosso . Der Plan war sich dort wieder zu treffen und in Ruhe baden zu gehen, aber auch hier waren Hunde nicht erwünscht so dass wir an einem Seiten Felsen gingen und dann doch noch die schönen Abendstunden zum Baden genossen haben. Am Abend gingen wir wieder in die Pizzeria vom ersten Tag, allerdings mit weniger Erfolg ;) (Ani)Read more

  • Day13

    Tag 3/8.. Wandern auf Ligurischen Pfaden

    August 18 in Italy ⋅ ☀️ 19 °C

    Heute wollten wir ein bisschen wandern gehen. Natürlich war die Erkundung der Cinque Terre ein Grund warum wir hierher gekommen sind um Urlaub zu machen. Aber nach der Erfahrung am Tag zuvor hofften wir das Montags weniger Leute in der Stadt sind als Sonntags. Deshalb suchte Hansi eine kleine Route raus auf der es über den Kamm zu einem Kloster gehen sollte. Von dort aus sollte ein Bus zurückfahren. Wir gehen also los, nach den ersten Metern nach der Papa schon Pfirsiche vom Baum, wir fanden Zwetschgen und andere Früchte. Nach ca einer Stunde kamen wir an der ersten Zwischenstation auf dem Kamp wo auch die Busse nach Monterosso fahren an. Dort gab es Kaffee und Cola zu Stärkung. Danach ging es weiter bergab durch mal besser getretene Wanderwege mal weniger gut. Simba spazierte die meiste Zeit begeistert voraus obwohl es an diesem Tag auch sehr heiß war. Als wir schließlich am Kloster ankamen, stellte sich heraus dass der nächste Bus in 5 minuten und danach erst wieder in zwei Stunden fahren würde. Da wir aber hungrig waren und durstig und uns das Kloster in Ruhe anschauen wollten, kam Hansi auf die Idee dass er zurück Joggen konnte um das Auto hierher zu holen. Da keine Einwände kamen war das unser Plan. Diese wurde auch umgesetzt und nachdem wir wieder in der Wohnung warm entschlossen wir uns zu einem etwas abgelegen Restaurant zu fahren und dort abends essen. Mit Klaviermusik und Pizza Pasta und Wein ließen wir den Abend bei einem schönen Sonnenuntergang ausklingen (Ani)Read more