Australia
Camperdown

Here you’ll find travel reports about Camperdown. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

5 travelers at this place:

  • Day151

    Besuch aus Deutschland

    March 13 in Australia

    Lange habe ich drauf hingefiebert und hingearbeitet. Am Montag war dann mein letzter Arbeitstag bei BigBus Sydney. Es war sehr rührend, viele haben mir kleine Geschenke gemacht und am Ende wurde mir von vielen gesagt, dass ich jederzeit wiederkommen kann. Ich hatte eine super Zeit und werde mich immer gern an die Zeit zurückerinnern. Ich habe hier viel über mich selbst gelernt und einiges an Selbstvertrauen gewonnen. Als Abschluss haben mich meine Franzies dann noch am Stop besucht und ich hab ne Tour spendiert.

    Dienstag morgen ging es dann ab zum Flughafen, die Rolls abholen :-) sie waren gut pünktlich, leider begrüßte sie Sydney mit Regen. Wir ließen uns die Laune aber nicht verderben und sind nach einem ausgiebigen Frühstück und einem kurzen Schläfchen noch zur Oper gefahren. Die ist auch im Regen schön.
    Dort gabs erst mal n Sektchen und diverse frittierte Kartoffelspezialitäten.

    Abends sind wir dann noch in eine Salsabar gefahren und haben das Tanzbein geschwungen. Eo. gelungener erster Tag.
    Read more

  • Day64

    Der Umzug nach Newtown

    December 16, 2017 in Australia

    Letzten Samstag bin ich umgezogen. Es hat eine halbe Stunde gedauert. Ich hab einfach meine Sachen gepackt und bin mit meiner Tasche und meinem Rucksack eine viertel Stunde gelaufen, dann war ich da. Die ersten Mitbewohner. Die ich zu Gesicht bekam waren die zwei Kater. Queso ist schneeweiß, super flauschig und schon etwas älteres Kaliber (14). Er ist gechillt, aber kann auch verspielt sein. Jerry dagegen ist knapp 11 Wochen alt, schwarz weiß und frech. Wenn man ihn lässt, beißt er. Ich lasse ihn natürlich nicht.

    Da meine beiden menschlichen Mitbewohner Australier sind (Jess + Murph, er heißt tatsächlich Edward Murphy) und somit alles suuuuuper relaxed ist, haben die mir einfach mal den Schlüssel unter die Matte gelegt, ohne mich vorher je gesehen zu haben. Das nenne ich Vertrauen (oder sollte ich Blödheit sagen? Naja war ja für mich, also gute Entscheidung) Es war schon ein bisschen komisch so alleine zu sein. Ich bin dann auch direkt mit Eloise noch was essen gegangen und habe Jess dann erst spät abends kennen gelernt. Wir mochten uns aber sofort. Sie ist 28 und arbeitet in einer Werbeagentur.

    Dann habe ich einfach mal jeden Tag gearbeitet, und Murph, der eher nachmittags bis nachts arbeitet (Gastronomie) die ganze Woche nicht gesehen und somit auch nicht kennen gelernt. Richtig komisch. Heute Abend war es dann aber auch so weit, er macht auch einen netten Eindruck.

    Die Wohnung ist ein typisches Terrace House, zwei Stockwerke, unten ein großer Wohnbereich und ein kleiner Außenbereich, oben unsre drei Zimmer und der Balkon, der direkt zu einem Park raus geht. Ich wohne jetzt in Newtown, das ist ein Stadtteil, der eher alternativer geprägt ist und sehr bunt ist. Die Meinungen über diesen Stadtteil gehen sehr auseinander, aber ich bin totaler Fan. Manche sagen hier leben nur Verrückte, ich glaub das ist also die ideale Umgebung... 😂😂😂Außerdem sind es nur 15 Minuten zu Fuß zu Lotti. Das ist echt perfekt.

    Morgen früh gehe ich mit meinen menschlichen Mitbewohnern frühstücken, freu mich schon.

    Ich komme vor lauter Arbeit momentan nicht dazu, den Eintrag über die Arbeit Nummer zwei zu verfassen. Morgen habe ich mal einen Tag frei. Vielleicht ja dann.

    Lasst mal von euch hören, wenn ihr das lest, ich weiß gar nicht wer das noch verfolgt.
    Liebe Oma, liebe Grüße besonders an dich.
    Read more

  • Day107

    Geburtstag

    January 28 in Australia

    Dirty 30!

    Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die an mich gedacht haben. Ich hatte zwei Tage vor meinem Geburtstag schreckliches Heimweh und war etwas sentimental. Das hat sich dann am nächsten Tag wieder gegeben, aber ich vermisse euch natürlich trotzdem jeden Tag.

    Ich hatte am 25. Kurz vor 12 Uhr Mitternacht einen wahnsinnig schönen Moment. Ich saß am Strand, hab auf das schwarze Meer geblickt und war einfach nur dankbar am Leben zu sein und das hier alles erleben zu dürfen. Ich dachte: es ist alles gut so, wie es ist und ich bin genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Es war einfach schön.

    Den Morgen meines Geburtstags habe ich ebenfalls am Strand verbracht. Mittags war ich mit Lotti, Edward und einem Freund was essen, es gibt hier ei sehr leckeres veganes Bistro, wo wir schon öfter waren.

    Nachmittags haben wir dann die Party vorbereitet und abends kamen dann einfach eine Menge Leute vorbei, die ich hier im Laufe der Zeit so kennen gelernt habe.
    Auch wenn es nicht dasselbe war, wie mit den besten und liebsten Menschen zu Hause, hatte ich einen schönen Abend.

    Meine Schwester hat sich einfach übertroffen. Ich habe ein ganz tolles Video bekommen von Momenten aus meiner Kindheit und meinem bisherigen Leben. Danke an alle, die daran mitgewirkt haben. Ich liebe euch.

    Der Tag danach war gar nicht weiter schlimm, die Motivation nachts schon so viel wie möglich aufzuräumen ist hier groß, sooonst: Kakerlakenalarm 😕

    Ich war dann nochmal am Strand und habe meine BigBus Mädels auf ne Pizza getroffen.

    Auf das nächste Jahrzehnt. 20. in Paris, 30. in Sydney, bin gespannt, wo ich in 10 Jahren feiere 😂
    Read more

  • Day71

    Update work and life Balance

    December 23, 2017 in Australia

    Ich hab mich lange nicht gemeldet. Das lag ganz einfach daran, dass mein Handy kaputt war und ich zudem einfach total viel gearbeitet habe.

    Mein neuer Job bei den Sightseeing busses Sydney ist ziemlich anstrengend, ich arbeite jeden Tag zehn Stunden, fünf Tage die Woche und muss jeweils noch eine Stunde Fahrzeit pro Weg einrechnen.
    Trotzdem war es genau die richtige Entscheidung, es macht mir unheimlich Spaß. Ich bin erst mal Sales Assistent, da heißt ich arbeite einem Kollegen zu. Meistens stehe ich am ersten Einsteigepunkt, am Circular Quai, wo wir immer mindestens einen Bus stehen haben und die Leute ganz von selbst auf uns aufmerksam werden. Ich kontrolliere Tickets, stelle Tickets aus, berate und verkaufe und beantworte die immer gleichen Fragen auf Englisch, Französisch, Deutsch und Zeichensprache.

    Letztens war ein großes AIDA Schiff aus Hamburg da, es waren 37 Grad im Schatten und ein Bus war kaputt. Das reinste Chaos und einige der älteren Herrschaften wurden ganz schön ungehalten. Wir haben die Lage dann aber auch dank meines Einsatzes auf Deutsch gut in den Griff bekommen.
    Ich bekomme generell viel Lob. Es macht einfach Spaß.

    Heute ist schon Heiligabend und ich arbeite heute und auch morgen. Das ist etwas blöd ich bekomme aber einen ordentlichen Feiertagszuschlag. Ich hoffe mal, dass es nicht so voll wird, es sind 32 Grad angesagt.

    Ansonsten fühle ich mich sehr wohl in meiner neuen Wohnung, meine Mitbewohner sind total lieb und ich bin sehr glücklich gerade, trotz der langen Arbeitstage.

    Am Dienstag ist Boxing Day, da hab ich frei und hoffe das Wetter lässt einen Strandtag zu.

    Euch allen frohe Weihnachten 🎄
    Read more

  • Day101

    Überfordert

    January 22 in Australia

    Ich hatte heute endlich mal wieder einen freien Tag. Die letzte Woche habe ich über 63 Stunden gearbeitet, es war heiß und ich hatte einige Herausforderungen zu bewältigen. Ich hab endlich die Beförderung zum Controller bekommen, das heißt ich bin nicht mehr nur Sales Assistant, sondern auch mal selbst für einen Stop verantwortlich. Bewaffnet mit Warnweste, Funkgerät und Papierkram ging es also los. Bei einem der Stops muss man leider den ganzen Tag in der Sonne arbeiten und die beiden Buslinien koordinieren, da es ein Umsteigestop ist. Ich war am ersten Tag einfach nur maßlos überfordert, hier ist Kommunikation noch bescheidener als in Deutschland, ich wusste also kaum was zu tun ist.

    Zudem hatte ich am Tag zuvor noch Streit mit einer Kollegin, weil ich den Dienst getauscht hatte und damit nicht mit ihr, sondern mit einem anderen Kollege n gearbeitet habe. Es ging nur darum, dass ein Kreuzfahrtschiff mit vielen Deutschen da war und mich der andere Stop mehr brauchte, sie hats aber etwas persönlich genommen. Der Tag war also nicht so der Hammer. Zum Glück kam mein kleiner Engel Lotti zu Besuch 😍😗

    Neben so viel Arbeit blieb nicht viel Zeit, trotzdem hab ich fast jeden Abend was gemacht. Ich komme immer so gegen 7:30 nach Hause, rennen unter die Dusche, ziehe mich an und renne zum Bus.
    Gestern hab ich dann gemerkt wie erschöpt ich bin und heute war ich dann nur morgens kurz am Strand, dann mit Lotti lunchen und dann im Bett. 😴😴😴

    Aber nun noch zwei Tage arbeiten und dann drei frei 😊
    Read more

  • Day76

    "Chrissi"

    December 28, 2017 in Australia

    Weihnachten in Australien - für mich eine komische Angelegenheit. Meine Weihmachtsstimmung war schon den ganzen Dezember über eher nicht vorhanden, gegen Endspurt aber konnte ich mit Weihnachtsliedern, Geschenke shopping und Deko kaufen etwa nachhelfen.

    Ich musste sowohl am Heiligabend als auch am 25. Tagsüber arbeiten, verbrachte aber den Heiligabend bei Lotti und Ed, wo wir mit einigen ihrer Freunde einen wahren Festschmaus hatten und gewichtelt haben, es war ein sehr schöner und lustiger Abend. Am Ende war ich trotzdem etwas traurig, und habe die Familie zu Hause vermisst.

    Am 25. Hab ich dann früh mit Mama telefoniert und bei der Arbeit hab es für alle ein großes Lunchpaket.

    Das Wetter war leider anders als erwartet, statt richtig heiß, war es kühl, wolkig und windig. So war es nicht schlimm zu arbeiten, zumal es am 25. Viel extra Geld gibt.

    Am Boxing Day hatte ich frei und hab mich mit nem Freund, den ich aus dem Hostel kenne getroffen.
    Auf die Massen beim Shoppen hatte ich dann doch keine Lust.

    Gestern habe ich wieder gearbeitet und es war super viel los. Heute geht es wohl endlich mal wieder an den Strand. 🏖
    Read more

  • Day127

    Freunde

    February 17 in Australia

    Ich habe hier schon einige Freundschaften geschlossen.
    Mir ist klar, dass die meisten wohl nichts für die Ewigkeit sind, aber trotzdem ist es schön zu sehen, dass man hier Leute hat auf die man im Notfall zählen kann.

    Bei der Arbeit haben wir eine kleine Clique aus den jungen Sales Assistants. Ein italienisches Paar, eine Australierin, eine Griechin, eine Französin, noch eine Italienerin und ich. Wir sehen uns regelmäßig bei der Arbeit und quarmtschen, und nach der Arbeit nimmt uns Serena (die Italienerin) meistens im Auto mit. Wir haben letztens auch ein Barbecue zusammen veranstaltet. Leider hat es geregnet und gestürmt, aber es war trotzdem sehr schön. Mit Eugenie (der Französin) und Sheridan (der Australierin) verstehe ich mich am besten. Mit Eugenie will ich ggf. auch im April reisen.

    Dann gibt es ja noch meine Frenchies, die ich im Hostel damals kennen gelernt habe. Rémi, Eloise und Camille treffen uns auch regelmäßig und der Freundeskreis wird immer durch Leute, die wir gerade so kennenlernen erweitert. Mit Rémi oder Eloise mache ich auch öfter was alleine, zB zum Strand fahren oder einfach zu Hause kochen. Letzten Montag hatte Rémi seine Einweihungsparty, da hab ich dann Lotti und Eugenie auch mitgebracht und wir hatten seeeeehr viel Spaß.

    Und dann gibt es ja noch Liv Anna, die ich schon aus Hamburg von Hamburg Tourismus kenne. Ist manchmal auch ganz schön Deutsch zu sprechen. Ich besuche sie öfter bei sich zu Hause, sie wohnt mit zwei Chilenen zusammen, die auch total nett sind.

    Wenn ich dann nicht mit einem von denen oder Lotti ♥️ meine Zeit verbringe, hänge ich mit meinen menschlichen und tierischen Mitbewohnern auf der Couch ab.

    Was ist sonst so passiert? Ich bekomme bei der Arbeit jetzt weniger Schichten, weil nicht mehr so viel los ist, hatte jetzt fünf Tage frei. Ich war viel am Strand, shoppen, was essen und am Mittwoch mit Lotti auf einer Anti Valentinstagsparty. Wir waren für eine Stunde in einem total dunklen Raum und konnten mit anderen zu den perfekten Schlussmachliedern tanzen 😂 war ziemlich witzig und brauchten wir beide irgendwie...

    Nun sind schon 4 Monate um. Die Zeit rennt.
    Read more

  • Day208

    Sydney, Australien

    January 29, 2016 in Australia

    Erster Zwischenstopp für ein paar Tage war Sydney, Australien. Hier stiegen die Preise aufeinmal rasant an und wir mussten aufpassen, dass unser Budget nicht zu schnell Richtung "Nichts" wanderte.

    Was für eine schöne Stadt, auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte. Bine freute sich sehr darauf mir die Stadt zu zeigen, in der sie knapp ein halbes Jahr lebte. Vieles erkannte sie wieder und wir genossen unsere Zeit, besuchten die Oper und die Harbour-Bridge, bevor es mit Quantas weiter Richtung Neuseeland ging.Read more

  • Day30

    Camperdown Castle

    January 16 in Australia

    After leaving our Hotel in Copenhagen and walking in the door at Camperdown Castle it has been around 36 hours. We are now home, and our Scandinavian Adventure is over. We had a fabulous time seeing lots of interesting museums, awe inspiring castles, beautiful scenery, learnt a lot about the countries we visited, had adventures on snow mobiles, reindeer sleigh, husky sled rides , saw the northern lights, passed over the Arctic Circle twice, sailed the west coast of Norway. met some lovely people and sat on Santa's knee at his home on Christmas Eve before left to deliver everyone's Christmas Gifts.Read more

You might also know this place by the following names:

Camperdown, קמפרדאון

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now