Australia
Sydney

Here you’ll find travel reports about Sydney. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

670 travelers at this place:

  • Day258

    The Vampire Diaries (2/2)

    October 1 in Australia

    Völlig unerwartet, haben wir die mit Spannung erwarteten Höhlen- und Haitauchgänge überlebt. Also ich. Sue, hmm ... Sue hat sich verändert. Sue hat irgendwie zu den lebenden Toten gewechselt. Schon nach wenigen Metern unter Wasser signalisiert Sue dem Tauch-Guide, dass irgendetwas nicht stimmt. Der Wunsch zum sofortigen Auftauchen ist unmissverständlich, wonach der Guide die kleine Sue wieder nach oben begleitet und den Rest der Vierergruppe am Meeresgrund inmitten dutzender Haie zurück lässt. Nach rund einer Stunde und atemberaubenden Hai-Sichtungen sitzen wir alle wieder auf dem Schiff und sehen, was die überdurchschnittlich dichte Taucherbrille bei Sue - aka "Das ungewollte Kind von Nosferatu und Gollum" - angerichtet hat. Aufgrund des mit jedem Meter steigenden Unterdrucks innerhalb der Brille, wurden ihr die Augäpfel quasi aus dem Kopf gesaugt. Mit optisch nicht zu leugnenden Folgen für die Blutgefässe, was ihr eine Art Twilight-Optik verpasst hat und auch „Baro-Trauma“ genannt wird. Sagt das Internet. Hätte man das verhindern können? Klar. Ausatmen durch die Nase wäre eine Option gewesen. Schon wieder was gelernt.

    Überlebt hat die vormals schöne Sue also trotzdem und die Tauchgänge waren auch sonst wirklich eindrücklich. So wie ihre visuelle Erscheinung danach. Am nächsten Morgen erschrecke ich mich fast zu Tode. Nein, nicht weil sich eine Schlange um meine Füsse gewickelt hat. Aber als erstes einem verpeilt verpennten und vom Bösen besessenen Gollum in die Augen(!) zu schauen, ist nichts für schwache Nerven. Meine Fresse. Dagegen ist Höhlen- und Haitauchen reinstes Nasenwasser. Wo ist denn bloss die schöne Sue?! Naja, man hat mir versichert, dass sich die äussere Erscheinung in den nächsten Tagen verbessern wird. Was heute noch blutunterlaufen und rot ist, wird sich wie bei jedem Bluterguss in tiefblau bis schwarz verwandeln. Was auch der Grund für die alternative Bezeichnung „Panda-Syndrom“ ist. Ich bin gespannt. Pandas sind auf jeden Fall süsser als von Gollum gezeugte Vampire.

    Aber neben all den nebensächlichen Geschehnissen dürfen wir auf keinen Fall die einzigartige Herrlichkeit Australiens vergessen. Die übertriebene Kälte hingegen schon. Wir übernachten auf wunderschönen Campingplätzen voller wilder Kängurus, Dingos und omnipräsentem protzigem Geflügel. Hier sind sogar die ollen Tauben schön! Neben allerlei farbenfrohen Papageien und übertrieben aufdringlichen Kakadus, zeigt sich des Öfteren auch das australische Nationalgefieder Kookaburra, zu Deutsch „Lachender Hans“. Hinzu kommen herrliche Hikes in den Blue Mountains, bevor es für die vorerst letzten Tage in Australien nach Sydney geht. Die blauen Berge haben ihren Namen übrigens von einem blauen Schleier, der über den Eukalyptus-Wäldern liegt. Das blau entsteht neben der Ralaeigh-Streuung - die den Himmel generell blau erscheinen lässt - durch die verdunstenden ätherischen Öle der Eukalyptusblätter. Sagt das internet. Was wir nicht alles lernen in Down Under. Total toll.

    Natürlich essen wir hier nicht nur Schweizer Backwaren, sondern probieren uns auch durch australische Spezialitäten. Nach einigen Pies und einem Lamington sind wir aber froh, dass die australische Natur mehr zu bieten hat als die hiesige Küche. Und das mit dem Bier im Pub für fast zehn Stutz pro Pint?! Totaler Wahnsinn. Aufgrund unserer monetären Limitation und angeborenen Affinität zum Saufen, entwickeln wir umgehend eine umfassende und auf Happy-Hours basierte Trink-Strategie. Zur zusätzlichen Beruhigung besuchen wir unsere erste Comic-Con, eine Art ernst gemeinte Fasnacht für Comic- und Fantasy-Fans, die just an diesem Weekend hier in Sydney stattfindet. Lustig ist es allemal. Auch wenn ich nicht genau weiss, wie und wo ich hier reinpasse. Egal wie sehr ich versuche, den ehemaligen Programmier-Nerd rauszuhängen, bin eher ich es, der die fragenden Blicke erntet. Ganz anders Sue. Dank ihrem dämonischen Äusseren geht sie hier glatt als Coz-Player durch. Zum Glück ist Chewbacca da, um mich zu trösten.

    Für weitere Stimmung in Sydney sorgen das Jazz-Festival am Manly Beach, Chillaxen am Bondi Beach und ein bisschen Oktoberfest. Aber da die hier unverständlicherweise keine Hähnerl und Obatzde auf die Teller bringen, besteht unser restlicher Speiseplan aus Fish & Chips, Pizza und „all-you-can-eat“-Sushi. Nicht wirklich typisch australisch und das ist auch gut so. Zugenommen habe ich trotz- oder wegen dem. Und nach einem abschliessenden Besuch beim schon etwas vergilbt wirkenden Wahrzeichen der Stadt - imposant ist das Opernhaus aber allemal -, müssen wir auch schon wieder zum Flughafen. Ab ins sagenumwogene Hobbit-Land! Aber gut möglich, dass die Kiwis den komischen Gollum an meiner Seite gar nicht ins Land lassen. Schliesslich ist der schon lange scharf auf den verdammten Ring. Aber ich bin einfach noch nicht so weit. Armes Scheidungskind. Wir werden sehen.

    Unser Video zum Roadtrip von Brisbane nach Sydney gibt's hier: https://youtu.be/ZzV7-5SsCSU
    Read more

  • Day90

    Sydney - The Rocks, Darling Harbour

    November 25 in Australia

    Den nächsten Tag in Sydney verbrachten wir mit Sightseeing. 🌉🏰
    Am Abend verabredeten wir uns mit zwei Schulkameraden, die gerade in Sydney leben, gingen gemeinsam etwas essen und bestaunten danach das Feuerwerk am Darling Harbour.🍔🎇

  • Day364

    Hello Sydney

    October 26 in Australia

    Gestern abend hatten wir uns noch online Tickets für den Hop on Hop off Bus 🚌🚍in Sydney gekauft, um einen guten Überblick von der Stadt zu bekommen und auch möglichst viel zu sehen,...und hatten uns auch gleich die dazugehörige App heruntergeladen.📱
    https://www.bigbustours.com/en/sydney/sydney-routes-and-tour-maps/
    Da wir uns ansonsten in Sydney mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen wollten,
    https://www.in-australien.com/oeffentliche-verkehrsmittel-sydney_1025987
    hatten wir uns auch noch darüber informiert. Wie wir herausfanden, brauchten wir uns nur eine wiederaufladbare Opal-Card zu kaufen und könnten damit alle Verkehrsmittel nutzen.
    https://transportnsw.info/tickets-opal/opal#/login
    http://www.australien-reisetipps.de/new-south-wales/oeffentliche-verkehrsmittel-sydney-opal-card/

    https://www.mycitytrip.com/sydney/oeffentlicher-verkehr
    ...und dann fanden wir noch eine absolut geniale App auf der man eingibt wohin man will und die dir auch mit der Möglichkeit der Live Navigation anzeigt, wann was von wo fährt und wie man dorthin kommt. Wir waren begeistert.👍...und die funktioniert auch noch weltweit.😲🌍😊👍
    https://moovit.com/
    So gerüstet machten wir uns heute morgen los Sydney zu erkunden😊😊😊, kauften uns jeweils eine Opal Karte, fuhren Bus und Bahn und brauchten keine 30 Minuten, um mitten in der Stadt zu sein.
    Da vom Hop on Hop off zuerst die Bondi-Linie kam, nahmen wir diese auch....und die Erklärungen💬 gab es auf Deutsch...wie praktisch....😊😊😊
    Wir fuhren am höchsten vertikalen Garten vorbei....,
    einem aus zwei Gebäuden bestehenden Hochhauskomplex mit Höhen von 116 und 65 Meter, deren nördliche und östliche Fassaden mit 38000 Pflanzen, die 250 australischen Arten angehören, bepflanzt wurden.🌸🌷🌳🌵🌿🌾 Welch ein Meisterwerk der Architektur und Gartengestaltung....wow.😊👍
    https://architekten-scout.com/gebaeudeportraet/der-hoechste-vertikale-garten-der-welt-one-central-park
    Auf der Fahrt kamen wir am Hydepark..., man spürt die innige Verbundenheit mit dem Mutterland England an verschiedenen Namen..., dem Australien Museum im historischen Gebäude, an einer denkmalgeschützten Coca Cola Tafel, verschiedenen Vierteln mit alten kleinen Häusern im englischen Stil, die denkmalgeschützt und schön restauriert wurden und jetzt verschiedenartig als Cafes, Bars, Restaurants oder schönen Geschäften genutzt werden und vielen anderen sehenswerten historischen und modernen Sachen vorbei, bis wir am Bondi Beach waren🏝🏖🏄‍♀️🏄‍♂️, einer der beliebtesten Strände Australiens und einer der bekanntesten Surfspots der Welt.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bondi_Beach
    Bei diesem sonnigen Frühlungswetter mit Temperaturen um 20 Grad, nahmen schon ein paar wenige Sonnenhungrige ein Bad in der Sonne und etliche Surfer zeigten ihr Können im Wellenreiten.🏄‍♀️🏄‍♂️
    Bondi, was in Aborigini Sprache soviel heißt wie, Wasser, was über'n Felsen bricht...Felsen, die den schönen mondsichel- förmigen Strand an beiden Seiten einrahmen...und zu denen wanderten wir und fanden die Felsen aus Lavastein wunderschön.
    http://bondibeach.com/history-of-bondi-beach
    Wir setzten unsere Bus Tour fort und erfuhren, wie es zu dem Namen Kängeruh kam....die Engländer fragten die Aboriginis wie denn wohl dieses Hüpf-Beuteltier heiße. Da die Aboriginis kein Englisch verstanden, antworteten sie mit "Ich verstehe nicht", in Aborigini Sprache Kängeruh...😊😉
    https://www.traumzeit-legenden.de/173/erstes-kaenguru/kaenguru-name.html
    Wir wechselten unseren Hop on Hop off Bus und fuhren mit der City Linie weiter....Sydney ist eine beeindruckende Stadt aus einem Mix von hypermodernen Wolkenkratzern, historischen hübschen kleinen, typisch englischen Häusern, historischen mächtigen Bauwerken aus Sandstein, Luxus Villen....direkt am großen Hafen gelegen, mit Stränden und Parks....😍
    https://de.m.wikivoyage.org/wiki/Sydney/CBD
    An der Harbour Bridge und am Opernhaus mischten wir uns unter die vielen Touristen, tauchten ein in diese spezielle Atmosphäre und machten ohne Ende Fotos.📷
    Das war ein sehr schöner Frühlingstag in Sydney, einer Stadt, in der man noch sehr viel Interessantes entdecken könnte, allein die verschiedenen Museen...🤔🏛
    Read more

  • Day3

    Sydney - Tag 1

    November 21 in Australia

    Wow. Wow. Wow. Opera House, Harbour Bridge, Bondi Beach, Point Piper, Shark Bay, The Rocks.

    Wir haben uns bei einer Hafen- und Stadtrundfahrt einen grandiosen Überblick über Sydney verschaffen können. Immer wieder erhaschen wir einen Blick aufs Meer und die Bucht Sydneys. Palmen und Jacarandabäume säumen Strassen und Vorgärten.

    Heutiges Highlight: Ein Stopp am Bondi Beach!

    Den Abend lassen wir im Fortune of War Pub mit Burgern und Bier ausklingen.
    Read more

  • Day38

    Weltreisehalbzeit in Sydney

    November 15 in Australia

    Kaum zu glauben, aber heute ist schon die Hälfte meiner Weltreise vorbei. Die Zeit auf Reisen vergeht echt schnell ohne dass man es mitkriegt.
    Die letzten 2 Tage in Australien verbringe ich in Sydney. Leider war das Wetter heute sehr schlecht mit sehr viel Regen....da hat das Sightseeing nicht so viel Spaß gemacht.
    Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten habe ich jedoch alle besucht und morgen geht es dann mit dem Schiff in den Taronga Zoo, wo ich dann die restlichen australischen Tiere bewundern kann. :)
    Read more

  • Day3

    Nachtspaziergang durch Sydney

    November 21 in Australia

    Um 23.30 Uhr haben wir im Hotel eingecheckt. Da wir noch hellwach und voller Aufregung sind, machen wir uns bei sommerlichen Temperaturen auf zu einem nächtlichen Streifzug durch das Quartier, an den Hafen und zurück.

  • Day4

    Sydney - Tag 2

    November 22 in Australia

    Der frühe Vogel startet mit einem guten Frühstück! Die Galettes bei Suzette waren vom Feinsten! Auf dem Weg zum Hafen hat uns ein Wolkenbruch überrascht. Wir haben mit anderen Passanten Schutz unter einem Vordach gefunden und sind dadurch trocken geblieben. So auch die ersten Postkarten, welche wir auf dem Weg zum Opal-Museum verschickt haben.

    Einen Rundumblick über Sydney haben wir uns dann vom Sydney Tower (309 m) verschafft. Im Bild zeigt sich ein Sandsturm als Schleier über der Stadt. Gespürt haben wir nur den Wind - und nicht zu knapp!

    Vom Sydney Tower ging es weiter ins Queen Victoria Building. Eine stilvolle Adresse, um reichlich Klein- und Grossgeld los zu werden - beim Shoppen wie auch beim Schlemmen. Der Weihnachtsmann war auch dort - allerdings musste der arbeiten! Wir hingegen haben bei Milkshakes das erste Mal eine kleine Pause eingelegt und natürlich das schmucke Ambiente genossen.

    Aufgetankt und ausgeruht ging es dann weiter ins Australian Museum. Von der Geschichte der Aborigines und deren Lebensweise bis hin zu den 100 bedeutendsten Australiern haben wir hier auf drei Stockwerken die kulturelle Seite Australiens erlebt. Vom Café im 4. Stock hatte man einen herrlichen Blick auf die gegenüberliegende St. Mary Cathedral.

    Unser nächster Abstecher war dann auch genau diese. Das Glück meinte es gut mit uns und wir erlebten den Cathedral Choir bei den Proben und hörten ‚Hark the herald angels sing‘. Ein Traum - besonders für Katja.

    Wir waren mittlerweile ziemlich groggy und machten uns auf den Rückweg ins Hotel. Dieser führte uns vorbei an den Hyde Park Barracks, am Sydney Hospital, am Parliament House of New South Wales und der State Library sowie zu guter Letzt durch den Royal Botanic Garden.

    Unser Motto heute: Walk this way!

    Den Abend verbrachten wir dann nach einer halbstündigen Fährüberfahrt in Manly im 4 Pines Pub mit Live Musik.

    Morgen früh holen wir unser Mietauto und reisen ab in Richtung Melbourne.
    Read more

  • Day25

    Sydney Part 2

    October 16 in Australia

    Heute haben wir bei bestem Wetter weiter Sydney erkundet und einige schöne Ecken entdeckt. Los ging es in China Town und dem Chinese Garden, in dem es lauter coole Sache gab: einen Trimm-Dich-Pfad, Sitz-Fahrräder mit denen man Strom zum Laden für sein Handy erzeugen kann, Tischtennisplatten und einen Riesen Wasserspielplatz. Danach sind wir über den Darling Harbour an der Town Hall vorbei in den Hyde Park gegangen. Dort waren wir in der St. Marys Cathedral. Weiter ging es in den botanischen Garten, von wo aus wir nochmal eine super Sicht auf die Harbour Bridge und das Opera House hatten.Read more

  • Day40

    Somewhere on the Pacific

    October 29 in Australia

    Heute morgen um 4 Uhr klingelte der Wecker, nachdem ich schon x-mal in den letzten Stunden auf die Uhr geguckt hatten, aus Angst zu verschlafen... Ruck Zuck hatte ich meine Sachen gepackt, mir Brote geschmiert und ein Lyft gerufen.

    Am Flughafen angekommen, klappte natürlich erstmal irgendwas mit meinem Check in nicht. Was es war, weiss ich schon wieder nicht ;D Aber nach einem kurzen Schreckmoment und 10 Minuten war ich dann eingecheckt und ging los...

    Leider hatte noch alles geschlossen, dabei hatte sich meine Haut schon so auf teure Cremes im Duty free gefreut... Im Flieger hatte ich dann noch einmal Glück. Ich sagte meinem Sitznachbarn, dass ich stehen würde, bis wir uns hinsetzen müssen, immerhin dauert der Flug 10 Stunden. Als alle saßen, fiel mir auf, dass die Exit Reihe fast frei war. Schnell nachgefragt und schwups den Fensterplatz in der Exit Row ergattert. Am Gang saß ein Münchner und der Mittelsitz blieb frei, bzw. Wurde kurzerhand zur Fressmeile. In meiner Panik, 10 Stunden ohne Essen zu sein, hatte ich gestern das Foodland fast leer gekauft. Leider führte es dazu, dass ich fast 10 Stunden durch gegessen habe. Okkkeee fast, denn ich hatte mir natürlich auch einen Osaft bestellt, einen Schuss Vodka dazu gegeben und dadurch auch gute 5 Stunden geschlafen. Das Beste war, dass ich meine Füße sogar hochlegen konnte... hehe :)

    Julian, der Münchner, macht eine ähnliche Route wie ich, bloß im Schnellprogramm. Aber er ist auch 4 Tage in Sydney, sodass wir schon mal geplant haben, die Tage die Stadt zu erkunden.
    Read more

  • Day3

    Sydney Opera House

    November 3 in Australia

    Die Sydney Oper, das Wahrzeichen Sydneys ist ein wahrer Augenschmaus. Man nahm lange an, dass es sich bei der Dachkonstruktion um Segel handelte. Später sagte Utzon, das er die Form sich bei Orangenschalen abgeschaut hatte.
    Wie viele andere grossen Monumente hat auch der dänische Architekt Jørn Utzon die Kostenanalyse deutlich unterschätzt, so dass der Staat die Gelder nicht mehr zur Verfügung stellte und schliesslich das Innere von der Sydney Oper von australischen Architekten fertig gebaut wurde.
    Leider gab es für uns (bzw. für Lauren, da sie noch einige Operngutscheine einlösen darf) keine interessanten Opern bzw. Musicals und der Eintritt für eine Führung war teuer, so dass wir uns mit dem Äusseren der Oper zufrieden stellen konnten.
    Read more

You might also know this place by the following names:

City of Sydney, Sydney, Kota Sydney, Città di Sydney, シティ・オブ・シドニー, Cidade de Sydney, Сидней, 悉尼市

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now