Australia
Sydney

Here you’ll find travel reports about Sydney. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

838 travelers at this place:

  • Day113

    Sydney - Merry Christmas

    December 22, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

    Wir sind nun in Sydney angekommen. Hier werden wir Weihnachten verbringen, mit dem Santa ein wenig surfen am Bondi- und Manly-Beach. Natürlich die tolle Stadt besichtigen. Kaum angekommen konnten wir nicht warten und gingen gleich zur Opera und der Harbour Bridge. Blue Mountains haben wir aus zeitlichen Gründen aus der Luft bestaunt.

    Bei dieser Gelegenheit wünsche ich allen ein schönes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage 🌲🥂😀🎁!
    Read more

  • Day51

    Sydney Harbour Bridge

    January 16 in Australia ⋅ 🌙 24 °C

    Unser Hotel in Ultimo/Nähe Chinatown liegt zu Fuss nur eine halbe Stunde entfernt vom Hafen. Morgens auf dem Obstmarkt und im Gewühl der Millionen Metropole fühlen wir uns noch etwas verloren...wandern durch Hochhausschluchten und schön angelegten Parks. Isabella findet tolle Spielplätze, wir ein Andenken aus dem Hard Rock Cafe, bevor wir die mit 1149 Metern längste Stahlbogenbrücke der Welt überqueren. Züge, Busse und Autos lassen sie unter unseren Füssen ordentlich schwingen...wir laufen sie zweimal und haben herrliche Ausblicke auf die Oper und Skyline zu beiden Uferseiten.Read more

  • Day50

    Sie haben Ihr Ziel erreicht!!!

    February 16 in Australia ⋅ ⛅ 20 °C

    Sydney heißt uns herzlich Willkommen! Nach langer Campingtour haben wir unser Endziel Sydney erreicht.Eine Stadt, von der wir nicht wissen, was uns erwarten wird. Melbourne haben wir schon tief in unser Herz geschlossen, aber Sydney?
    Unsere Unterkunft haben wir diesmal über Airbnb gebucht und ich bin einfach echt froh, mal wieder in einem normalen Bett schlafen zu können und auch auf dem stillen Örtchen für mich alleine zu sein. Mehr Privatsphäre! Das muss auch mal sein!

    Unser erster Punkt in Sydney ist Wendy Whiteley and the Secret Garden. Eine interessante Frau, die ihre ganze Kraft in einen Garten gesteckt hat um ihre Trauer von ihrem verstorbenen Mann und Tochter zu verarbeiten.Ein toller Garten, der für die Ewigkeit entstanden ist, sogar mit Blick auf die Harbour Bridge. Ein Garten in dem man einfach mal ein Picknick machen kann oder einen kleinen Spaziergang. Sogar für eine Feier kann man ihn buchen. Wir flanieren ein bisschen herrum und sind beeindruckt von der Ruhe und Idylle die dieser Garten hergibt! Eine tolle Frau und ein wunderschöner Garten!
    Weiter ziehen wir über den Luna Freizeitpark , der etwas spooky wirkt, da kaum Leute zu sehen sind, aber auch einen gewissen Charme hat, etwas "Retro" wirkt. Natürlich dürfen da ein paar Fotos nicht fehlen!:-)
    Kurz vor dem Ausgang ist die "monströse" Harbour Bridge schon zu erkennen. Viele nennen sie auch liebevoll Kleiderbügel, da sie wohl für viele so erscheint. Mit viel Fantasie stimmt das schon!
    Aber dieser Flecken von Sydney ist wirklich traumhaft. Das Wasser, die Brücke und der Blick zur Oper und Skyline lädt einfach dazu ein, hier ein paar Minuten mal inne zu halten. Wahnsinn, Sydney, so weit weg von zu Hause...! Geht mir durch den Kopf!
    Und doch hört man deutsche Stimmen!!
    Zeit um weiter zu ziehen!Wir fahren mit einer Fähre hinüber zur Oper! Gerade mal 2-3 Minuten dauert diese Überfahrt und schwups stehen wir da, vor diesem Wahrzeichen von Sydney! Schon toll und wirklich ein Augenfang! Sie erscheint allerdings nicht mehr ganz so hell und glänzend wie man es auf vielen Bildern sieht. Wir wollen auf jeden Fall zur Abendstimmung nochmal hin!
    Zu guter letzt, darf natürlich eine Sache nicht vergessen werden!In einer großen Stadt gibt es sicherlich auch wieder Street Pianos! Und somit flitzen wir zum Queen Victoria Building, ein großes Einkaufcenter, welches im obersten Stockwerk einen schwarzen Flügel stehen hat. Nichts wie hin...Wahnsinn auf einem Klavier am anderen Ende der Welt spielen zu dürfen!Ein tolles Gefühl für mich, ich hoffe natürlich Jens langweilt sich nicht zu sehr!Aber er hat ja zum Glück seine Kamera dabei :-)
    Nach wieder sehr vielen Eindrücken, lassen wir das ganze erstmal mit einer leckeren Tasse Cappuccino auf uns wirken. Was uns wohl die nächsten Tage noch alles zeigen werden?
    Read more

  • Day79

    13. Kapitel

    March 6 in Australia ⋅ 🌬 34 °C

    Hey Mate

    Nach meiner abenteuerlichen Zeit in Südostasien kam ich mal wieder in einer westlichen Millionenstadt an. Der Flug von Hanoi über Bangkok verlief ohne Turbulenzen worauf ich frohen Mutes meinen Privatjet, eine 777, verliess und mich auf den Weg zur Passkontrolle machte. Bereits schon beim durchschlängeln des Duty Free Shops, merkte ich, dass Sonntag ein überaus beliebter Anreisetag ist. Sydney's Flughafen ist gemessen am regen Flugverkehr viel zu klein was ich nun zu spüren bekam. Eigentlich kann man mit einem biometrischen Pass die zahlreichen Kolonnen gut überspringen und zügig seinen Weg durch die Kontrolle pflügen. Leider liess mich mein Prachtsexemplar von einem Pass aber im Stich weshalb ich mich mit allem anderen Gesindel anstellen musste. Diese Kolonne bewegte sich wiederum nur sehr spärlich. Nach rund zwei Stunden konnte ich dann schliesslich die Ankunftshalle verlassen und mich in die Arme meiner bereits wartenden Freunde kuscheln. Leicht gefrustet gings dann via Metro ins Stadtzentrum und zu meinem Hostel. Den Seitenhieb, dass diese Freunde mich tatsächlich am besprochenen Abholpunkt abholten (inkl. unglaublicher Geduld) welche andere in Thailand verschlafen hatten, lasse ich jetzt mal beiseite.. 😜

    Die nächsten Tage verbrachte ich dann tagsüber mit Chris um die Highlights der Stadt sowie derer Umgebung abzuhaken. Wir waren täglich mehrere Stunden zu Fuss unterwegs und genossen mein extra mitgebrachtes schönes Wetter. Neben den diversen Sightseeing Spots besuchten wir auch noch einen Golfkurs um unser enormes Talent noch ein wenig zu verfeinern. Die Bälle flogen den anderen Golf Anfängern nur so um die Ohren. Nach dieser erfolgreichen Session, hiess es am darauffolgenden Tag die Wanderschuhe auszupacken um die rund zwei Stunden entfernten Blue Mountains zu besteigen. Eine wunderschöne Landschaft die auch diverse Canyons beherbergt. Wir genossen die Aussicht und den herrlichen Tag. Beim Infocenter erklärte dann der lächelnde Chris der freundlichen Helferin, dass es sich bei diesen Hügel dann doch nicht wirklich um Berge handelt worauf diese ein bisschen geknickt wirkte. Nee Spass, er versuchte ihr nur unsere wirklichen Berge schmackhaft zu machen. 😂 Am Wochenende fand dann auf der Oxford Street noch die jährliche Mardi Gras Parade statt. Ein Fest für die LGBTQ Kommune um der immer noch vorherrschenden Homophobie zu trotzen. Der Umzug war dementsprechend Farbenfroh und ausgefallen. Die Leute feierten in unglaublich spannenden und kreativen Outfits. Voller stolz und mit einem ständigen lächeln verbreiteten sie überall gute Laune. War ein echt tolles Erlebnis! Die nächsten Tage gingen wir jeweils wieder auf Wanderschaft und genossen die Abende mit Eva in einem Restaurant und beim gemeinsamen Kartenspiel das ich zuvor in Asien gelernt hatte. Zum Schluss konnte dann doch auch noch Eva ein paar Runden gewinnen. Man munkelt, dass wir sie auch mal gewinnen lassen wollten. 😜

    Zum Abschluss meines kurzen Aufenthalt in Sydney, beschlossen Chris und ich nochmals unser Golfspiel zu verbessern in dem wir den 18 Loch grossen Golfplatz abgrasten. Es hat unglaublich Spass gemacht und man konnte auch schon die ersten Fortschritte sehen. Noch ein Jahr Übung und wir sind Vollprofis. Bei einem deliziösen Pizza Schmaus verabschiedeten wir uns dann wieder. Ist immer wieder schön für ein paar Tage bekannte Gesichter und gute Freunde zu treffen. Jetzt geht es für mich aber weiter Richtung Südamerika. Besser gesagt Kolumbien. Zur Zeit bin ich in Bogota, der Hauptstadt Kolumbiens bevor es dann am Samstag weiter nach Cartagena geht. Dort werde ich zuerst einmal für 3 Wochen mein Spanisch verbessern bevor ich den Rest des Landes erkundige.

    Hasta luego!
    Sili
    Read more

  • Day162

    Sydney

    February 20 in Australia ⋅ 🌬 18 °C

    Mahalo ihr Ganoven!
    Wir haben mal wieder ‘nen Eimer voller Australien-Schmankerl für euch, also buckle up und genießt diese Traumreise ins ferne Land voller Sonne und asiatischen Reisegruppen!
    Der Weg nach Sydney war nicht sonderlich spektakulär abgesehen von ein, zwei Traumstränden und drei, vier weiteren Begegnungen mit Menschen aus Deutschland.
    Grundsätzlich wurde diese Zeit von der wachsenden Spannung ob der anstehenden Highlights in Form von Elins Ankunft und Leos Geburtstag geprägt.
    Die Zeit verging auch erstaunlich schnell, sodass wir am 19. Februar und damit einen Tag vor Leos Geburtstag in Sydney auf dem Campingplatz standen. Um rein zu feiern, haben wir uns für 'ne klassische Kneipentour in der Innenstadt entschieden und drei Runden Beerpong beim Camper und knapp eine Stunde Busfahrt später waren wir im Herzen der Stadt.
    Wetter war eher so meh aber trotzdem haben wir uns für das erste mitgenommene Bier in einen Park bei der Bushaltestelle gesetzt.
    Danach sind wir in genau 2 Bars gegangen, da es nach der ersten schon 23:30 war und nur noch zwei Bars offen hatten.
    Auf einen Dienstag.
    „Großstadt“
    Allerdings hat uns die zweite Bar auch sehr gut gefallen und nachdem wir um 12 Uhr obligatorisch unsere Gin Tonic Gläser aneinander geklöppelt haben, sind wir dort geblieben und haben bis knapp halb 4 getrunken und indischen Erstligafussball geguckt.
    Bester.
    Geburtstag.
    Meines.
    Lebens!
    Es war tatsächlich ein sehr schöner Geburtstag, den wir am nächsten Tag mit einem 1A Frühstück fortgesetzt haben. Den Tag über haben wir vor allem im Van verbracht, da es weiterhin richtiges Schietwetter war.
    Gegen Abend sind wir in das Restaurant „Munich Brauhaus“ zum Geburtstagsessen gegangen. Das Essen an sich war top, wenn auch nicht unbedingt typisch deutsch (Linus und Leo hatten loaded Schnitzel mit Sachen wie Tomatensoße, Käse und Pepperoni oder Chili con Carne mit Tortillachips und Guacamole darauf(die spinnen, die Australier)) und es gab sogar eine bayrische Musikkapelle die zeitlose Klassiker wie Joanna oder Hulapalu gespielt hat.
    Wir hatten da eine tolle Zeit und sind beschwingt zum Kasino gelaufen, in dem wir am Abend zu zwei Dritteln in den ersten 20 Minuten all unser Geld, das wir uns als Limit setzten, verloren haben.
    Bei Tom lief aber.
    Dann ging es auch nach Hause, da wir am nächsten Morgen um 8 schon Elin vom Bahnhof abholen wollten. Gesagt getan und so sind wir seit dem 21. mit vier Personen und zwei Autos unterwegs. Noch an dem Tag sind wir uns die Wahrzeichen Sydneys angucken gegangen.
    Opernhaus, Harbourbridge und Domino‘s waren dann auch 'ne ganze Strecke, sodass wir abends recht geschafft in die Autos gefallen sind.
    Am Freitag haben wir uns den Markt in The Rocks angesehen und sind später noch durch die dicken Einkaufszentren gestreift.
    Samstag sind wir auf den Fischmarkt gegangen, der aus irgendeinem Grund völlig überlaufen von Asiaten war, und später noch ins maritime Museum um 'n bisschen Wissen zu tanken.
    Apropos tanken: Betankt haben wir uns an dem Abend auch noch, um uns für das Nachtleben in Sydney bereit zu machen.
    Das Erlebnis in einem Club in Sydney zu feiern ist absolut etwas, das man mal machen sollte, wenn man gerade um die Ecke ist, aber ansonsten würde ich das Max dann doch vorziehen.
    Am nächsten Tag sind Elin und Tom zum Bondi Beach gefahren, während Linus und Leo den ganzen Tag im Van gelegen haben.
    Man wird auch nicht jünger.
    Nachdem die beiden wieder zurückgekommen sind, haben wir uns auf den Weg in Richtung Blue Mountains gemacht.
    Aber das ist Stoff für den nächsten Beitrag.
    Read more

  • Day92

    Sydney - Tag 3 - NYE

    December 31, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 31 °C

    Der letzte Tag des Jahres 2018. Mein Wecker klingelt, wen wird es überraschen, na? Eine Idee? Richtig! Um 5:00 Uhr! Und jetzt bräuchte ich das Emoticon eines umfallenden Smilies mit heraushängender Zunge und gekreuzten Augen... 🤦🏻‍♀️

    Aber vielleicht erzähle ich mal, wie es dazu kam. Ich habe nämlich gestern Abend noch meine Wäsche gewaschen und im Waschraum eine nette 25-jährige Fränkin aus der Nähe von Erlangen kennengelernt. Wir haben uns eine Weile unterhalten und am Ende war ich mit ihr und 4 weiteren Mädels im Alter von 19 - 36 Jahren zu Silvester verabredet. So kam es zu 5:00 Uhr morgens aufstehen, denn die Mädels hatten 6:30 Uhr botanischer Garten als Treffpunkt festgelegt. 😖

    Ich schiebe mich also irgendwie aus dem Bett, die Nacht war nicht so doll, und versuche fix alle meine Sachen zusammen zu sammeln, ohne das die anderen in meinem Zimmer wach werden. Ich werde später feststellen, das es auch nicht so verkehrt gewesen wäre, mein Portemonnaie einzupacken, aber wer braucht schon Wein zu Silvester, wenn es eine Wasserflatrate gibt?! Jetzt bitte den Smiley, der mit dem Kopf gegen die Wand stößt. Sorry, ich bin heute wohl etwas sarkastisch...
    Aber betrachten wir es positiv, meine Reisekasse wurde etwas geschont. 🙈

    Jedenfalls haben Annika und ich uns in der Küche getroffen, fix unser Picknick für den Tag zurechtgemacht, eingepackt und dann das Hostel um 6:10 Uhr verlassen. Fix in den Bus und ab zum botanischen Garten, wo ich die anderen 4 Mädels kennenlernte, die dort bereits in der Schlange saßen. Ich sollte nicht vergessen zu erwähnen, dass der Einlass in den Garten offiziell für 10:00 Uhr morgens angesetzt wurde! Daran hielt sich die Security auch. Wir kamen also um 6:30 Uhr dort an, und natürlich gab es diverse Leute, die die Nacht in Zelten vor dem Eingang des Gartens verbracht haben.
    Fast nachvollziehbar, denn der Garten wird gesperrt, wenn eine bestimmte Anzahl an Gästen erreicht ist. Das frühe Anstellen sichert zudem die Option auf einen guten Platz für den schönen Blick auf Oper und Harbour Bridge. Daher ging es also auch um einen guten Sitz-/Stehplatz, der bis zum Ende des Abends verteidigt wurde. Wie immer interessant zu beobachten.

    Irgendwann zwischen 10 und 11 Uhr waren wir also im botanischen Garten, hatten unseren Platz und verbrachten im Prinzip den ganzen Tag damit, dort auf das Feuerwerk zu warten. Zwischendurch wurde etwas gepicknickt, geschwatzt und dank der Sonne geschwitzt, während wir später am Abend froren. Ja, wir haben gefroren, denn das liebe Wetter hatte noch eine weniger tolle Überraschung für uns parat, die die Stimmung etwas drückte, REGEN. Zwischen 19 und 20 Uhr wurden wir richtig schön nass und schmutzig, denn es gab zwei starke Schauer. Wir haben versucht es mit Humor zu nehmen, denn wie sagte Annika so schön: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung und die haben wir definitiv an.“ Allerdings 4h patschnass auf das Feuerwerk zu warten, war schon eine kleine Herausforderung. Zum Glück wurden wir um 21:00 Uhr ein wenig abgelenkt und auf das Mitternachtsfeuerwerk eingestimmt, denn es gab ein extra Feuerwerk für Kids & Family, das dem Hauptfeuerwerk in nichts nachstand. Außer vielleicht in der Zeit, da es etwas kürzer war. Danach hieß es wieder zusammenkauern, um sich wenigstens ein wenig warm zu halten und weiter warten.

    Als um Mitternacht allerdings das Feuerwerk begann, war alles vergessen. Worte wie bunt, spektakulär und unglaublich beeindruckend geben nur eingeschränkt wieder, was wir zu sehen bekamen. Es war definitiv ein weiteres Highlight meiner Reise!
    Read more

  • Day142

    Land und Kontinent zugleich

    February 25 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

    Schon immer war ich davon begeistert wie verdammt groß Australien doch ist. Jetzt wo ich endlich hier bin, fühle ich mich tatsächlich wie ein Zwerg. 🌏🇭🇲
    Unser erster Stop auf unserer Reise ist Sydney, die wohl bekannteste Stadt Australiens. Es ist eine schöne Abwechslung nach Neuseeland endlich mal wieder eine richtige Stadt zusehen. Riesige Gebäude an denen man vorbeigeht und die Architektur dort ist wirklich einzigartig!
    Natürlich haben wir in der Zeit, in der wir da waren eine Sightseeing Tour gemacht, wie es sich für einen richtigen Touri gehört.😂
    Wir haben uns das weltbekannte Opera House und die direkt anliegende Habour Bridge angesehen. Ich muss schon sagen, das sah sehr beeindruckend aus. Leider sehen das viele andere Menschen auch so, weshalb die Orte völlig überlaufen waren..😐🙄
    Trotzdem haben wir so unseren ersten Tag in vollen Zügen genossen und sind somit super in Australien angekommen.😊
    Read more

  • Day258

    Sydney und die Groß-WG

    February 24 in Australia ⋅ 🌬 22 °C

    Unser Flug von Alice Springs nach Sydney über Adelaide verlief problemlos und aus dem Flugzeug heraus waren bereits die Harbour Bridge und die Oper zu sehen. Obwohl wir keine sehr großen Wartezeiten hatten und nur 1,5 Std. Zeitverschiebung, sind wir von morgens bis zum späteren Nachmittag unterwegs. Das Land ist halt nicht ganz klein...

    Vom Flughafen kommt man wie immer super mit dem Zug in die Stadt, wo wir in Kings Cross eines der gefühlt hundert Hostels beziehen. Leider waren einige Optionen schon ausgebucht, sodass wir ein mittelmäßiges Hostel erwarten. Tatsächlich ist unser Doppelzimmer vollkommen okay, wir haben sogar einen Kühlschrank. Die drei Badezimmer (WC + Dusche) auf unserer Etage ist für die Anzahl der Gäste (ca. 50) insb. am Morgen und Abend leider sehr knapp bemessen. Auch die Sitzplätze in der Küche und 2x4 Herdplatten reichen zu den Mahlzeiten nicht wirklich aus. Und von Sauberkeit haben die anderen Hostelbewohner gefühlt auch noch nie etwas gehört. Positiv ist jedenfalls, dass wir uns sehr auf unsere eigene Wohnung freuen und sie jetzt sehr zu schätzen wissen. 😊

    Ansonsten verlaufen unsere ersten beiden Tage in Sydney eher unspektakulär, da das Wetter sich so gar nicht über unsere Ankunft freut. Es regnet fast durchgängig. An unseren ersten Regen seit drei Monaten müssten wir uns erst einmal wieder gewöhnen. Immerhin haben wir aber noch ca. 20°C, was für uns allerdings ein Temperatursprung von -20°C ist, verglichen mit den letzten Wochen. Ein paar Grad mehr wären wahrscheinlich optimale Wohlfühltemperatur. Wir nutzen das Wetter um unsere weiteren Reisedetails zu planen, was die Zeit gut ausfüllt.

    Heute haben wir dann etwas mehr Glück mit dem Wetter und schlendern durch den Botanischen Garten, an der Oper entlang und durch The Rocks.
    Read more

  • Day143

    Letzter Tag in Sydney

    February 26 in Australia ⋅ ⛅ 26 °C

    Da wir nur drei ein halb Wochen in Australien verbringen werden, ist unser Aufenthalt leider auch dementsprechend kurz in allen Orten.😊
    An unserem zweiten Tag in Sydney haben wir einen Zoo besucht und dort das erste mal Koalas und Kängerus gesehen. Klingt erstmal toll, war es aber leider nicht zu 100%. Für meinen Geschmack hatten die Tiere viel zu wenig Platz und wurden nur für Geld zur Schau gestellt. Das hat mir mein kleines Herz gebrochen und ich habe mich wirklich schlecht beim Verlassen des Zoo's gefühlt.🐨
    Am Abend sind wir an den Hafen Sydney's gegangen und haben, mit einem leckeren Cocktail in der Hand, die wunderschöne Skyline bestaunt.🏙🍹❤
    Somit haben wir einen sehr sonnig, schönen Tag langsam ausklingen lassen.😊
    Read more

  • Day51

    Rainbow Colours over Sydney

    February 17 in Australia ⋅ 🌬 30 °C

    Um uns herum viel nackte Haut, Männer mit freien Oberkörpern, Frauen und Männer in skurrilen Kostümen (nein, ich hatte keine Flügelchen an 😂), Regenbogenflaggen und bunte Buden soweit das Auge reicht, händchenhaltende Paare, putzige geschmückte Hunde, chilligen Beats, Technomusik und reichlich gute Stimmung. Wir lassen uns durch den Viktoria Park im Stadviertel Chippendale (wie passend 😊) treiben, wo heute mit einer Open-Air Veranstaltung das „Mardi Gras Festival“ eingeläutet wird, eines der weltweit größten Homosexuellen-Festivals, welches jährlich zwei Wochen lang mit Paraden, Veranstaltungen und Konzerten die Metropole Sydney ziert und Magnet für tausende von Homosexuellen, aber natürlich auch für tolerante Heteros ist. Schließlich geht es um Offenheit und die Nachricht ist klar: „No discrimination“, egal in welcher Form. Und das spürt man sofort um sich herum, jeder kann an diesem Tag sein wie er möchte, muss sich nicht verstecken oder mit komischen Blicken rechnen. Hier kommen jung und alt zusammen, vom Teenager, der gerade ein Gefühlskarussel seiner Sexualität erlebt, bis zum Rentner, der sich im reifen Alter nochmal neu entdeckt. Eine absolut interessante Mischung aus Menschen aller Schichten, Alterklassen und Nationen und ein friedliches, fröhliches Miteinander, das zeigt wie schön Toleranz sein kann.
    Wir verbringen hier einen entspannten eindrucksvollen Nachmittag bevor wir uns am Abend zu einem weiteren (etwas konservativeren) Farbenspiel begeben. Unser Ziel ist die berühmte Sydney Opera, deren skurrile Dächer jeden Abend von einer künstlerischen Laserprojektion geschmückt werden. Das wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen und so erreichen wir pünktlich um 21 Uhr die monumentalen Stufen des Gebäudes, von denen man den besten Ausblick auf dieses Spektakel hat. Auch ohne Lasershow ist die Abendstimmung in der Hafenbucht bereits ein Highlight: entlang des Hafens schaffen Straßenmusiker mit ihren Stücken eine verträumte Atmosphäre, in die eine Richtung stets die erhabene inzwischen dezent beleuchtete Harbor Bridge und der bunt beleuchtete Luna Park im Blick, in die andere Richtung die hell erstrahlte Skyline Sydneys. Nach einem anstrengenden Tag voller Eindrücke gönnen wir unseren Füßen endlich eine wohlverdiente Pause, lehnen uns auf den Stufen zurück und genießen schließlich die bunte Show an der wohl berühmtesten Oper der Welt.
    Read more

You might also know this place by the following names:

City of Sydney, Sydney, Kota Sydney, Città di Sydney, シティ・オブ・シドニー, Cidade de Sydney, Сидней, 悉尼市

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now