Australia
Ventnor

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day82

      Zwischen Pinguinen und Ameisen

      February 10, 2020 in Australia ⋅ 🌧 20 °C

      Das Wochenende haben wir auf Philip Island verbracht, doch bevor ich von süßen kleinen Pinguinen schreibe, gibt es erst Einmal die schlechten Nachrichten.

      Wir haben ein kleines Problem! Genauer gesagt ein Ameisen Problem...
      Über den Tag (in Somers) müssen etliche Ameisen über einen Baum, unter dem unser Auto stand, dann über die Windschutzscheibe und schließlich in unser Auto gewandert sein.
      Weil wir keine Ahnung hatten, wie viele Ameisen sich schon eingenistet haben, aber ständig welche hinter Spalten hervor gekrabbelt kamen, haben wir zur Sicherheit ein paar Ameisenfallen gekauft und schon nach ein paar Tagen haben wir nur noch selten vereinzelte Ameisen gesehen.
      Also eigentlich doch kein so großes Problem. 😅🐜

      Aber als ich an dem Tag die ganzen Ameisen gesehen habe, hab ich mir erst Einmal die schlimmsten Szenarien vorgestellt: Ganze Ameisen Kolonien, die sich ihre Nester bauen, unseren Van zerfressen und unsere Essensvorräte plündern😄

      Auf Philip Island haben wir so schöne Strände und Klippen gesehen, aber der eigentliche Grund warum wir hier waren und warum Leute hierher kommen sind die Pinguine.
      Denn auf Philip Island lebt eine der größten Kolonien von einer der kleinsten Pinginarten. Und jeden Abend bei Sonnenuntergang kehren die erwachsenen Pinguine gemeinsam vom Meer zurück zu ihren Brutplätzen und den wartenden Küken. Wenn man zu viel Geld hat und 90 $ pro Person ausgeben möchte kann man sich das anschauen. Wir haben aber leider nicht zu viel Geld, aber in das kostenlos Museum und zu den Brutplätzen sind wir trotzdem gegangen. 😄

      Bis um 4 Uhr nachmittags ist das Gelände nämlich über umzeunte Holzstege frei zugänglich und da haben wir dann auch tatsächlich in den kleinen Höhlen teilweise die Küken rausschauen sehen ud auch drei Erwachsene Pinguine haben sich blicken lassen. Der Ausflug hat sich also voll und ganz gelohnt. ☺️🐧

      Wegen den schlechten Wetters wollten wir nicht unbedingt im Meer baden, immerhin hat Jakob sich zweimal reingetraut, es ist aber trotzdem sehr schön sich einfach am Strand laufen.
      Read more

      Traveler

      Sieht wunderschön aus 😊😊👍

      2/12/20Reply
      Sabine Jakob

      Wirklich sehr schöne Aufnahmen 😍 ich freue mich sehr, dass ihr eine so tolle, aufregende Zeit habt! Gute Reise weiterhin und ganz liebe Grüsse 🙋‍♀️

      2/14/20Reply

      Die Pinguine sehen echt süß aus! Ich dachte erst, ich sehe einen kleinen Flugsaurier 😁 die Bilder sind echt schön geworden und ich wünsche euch noch eine tolle weitere Zeit!

      2/15/20Reply
      Traveler

      Die sehen echt so aus😂

      2/15/20Reply
      2 more comments
       
    • Day47

      Weiter Erkunden von Phillip Island

      January 19, 2020 in Australia ⋅ 🌧 21 °C

      Nach dem wir noch auf der Farm eine Schafsschur bestaunen durften😱 ging es weiter an 2 Beaches, welche aber durch die Ebbe nicht gerade einladend waren😥.
      Am Horizont über Melbourn wurde es verdächtig schwarz und bereits waren einige Donner zu hören, nicht schon wieder🌧⛈⛈ bitte.
      Nun sind wir nach Cowes, um zu schauen was dort noch so los ist. Wie immer, als wir angekommen sind, war die Veranstaltung, welche am Nachmittag, dort war zu Ende🙈🙈.
      Es fand eine Amiauto Treffen statt mit viel Autos, einige haben wir noch geshen.
      Somit schlenderten wir an den Läden vorbei, wo Susanne endlich ihre gestohlenen Schuhe ersetzen konnte👍😂🙃👏👏.
      Weiter gings zum Pinguinen🐧🐧🐧🐧 Parade im Süden der Insel, dort konnte man bei Sonnenuntergang (21:00) sehen, wie die kleinsten Pinguine in ihre Näster laufen, etwa 1500 an der Zahl. Nur es kostet wieder ein heiden Geld und man dürfte wieder keine Bilder von diesen machen, wieder mal nix für uns😡🙈🙈.
      Etwas habe ich aber endlich gefunden , einen Hut aus 🦘 Leder, welchen ich gleich kaufen musste.

      Deshalb sind wir an den äußersten Zipfel gefahren und habe dort einen Spatziergang gemacht, dort haben wir dann einzelne 🐧🐧🐧 gesehen und durften sie auch Fotografieren.😮😮😛😛

      Übrigens das schlechte Wetter war wieder weg, in Melbourn hatten sie starken Sturm mit Hagelschschauer🥴

      Nun wollten wir noch zu späten Stunde 18:30 die Pyramiden Klippen anschauen gehen.
      Aber dieses erwies sich nicht so einfach🙃😂😂
      wir mussten über eine 3 km lange Waschbrettpiste fahren, welches dem Camper wieder alles abverlangte bezüglich Federung😛🥴🙈😂😂😂, die Klippen waren dann natürlich auch nicht das Highlight😡
      Dafür haben wir auf diesen 3 km unzählige 🦘🦘🦘🦘🦘🦘🦘🦘🦘🦘🦘🦘🦘 gesehen auf der Strasse und den Feldern👏👏👍👍👍.
      Read more

      Traveler

      Sehr schön😍

      1/19/20Reply
       
    • Day249

      Phillip Island

      April 4 in Australia ⋅ ⛅ 17 °C

      🇩🇪
      Auf Phillip Island ist ein weiteres Wunder zu bestaunen. Hier lebt eine Kolonie der blauen Zwerg-Pinguine, sie sind mit ca.35-40 cm die kleinste Pinguin Art weltweit. Sie leben hier seit vielen vielen Jahren, eigentlich schon immer. Dieses Gebiet ist zum Schutzgebiet erklärt. Die Pinguine werden geschützt und medizinisch überwacht, damit der Artenschutz gewährleistet ist. Die blauen Pinguine sind nicht gefährdet, aber einige Populationen sind bedroht. Generell haben die Pinguine keine natürlichen Fressfeinde, da sich sich im Wasser durch ihre blaue Farbe sehr gut tarnen können. Jedoch gibt es einige Einflüsse durch den Menschen, wie Öl im Meer oder Plastikmüll und deshalb versuchen die Ranger die „little wonder“ (kleine Wunder) wie sie sie nennen, zu schützen, wenn sie nach Hause kommen. Jeden Abend kommen die Pinguine aus den Meer, formieren sich zu einer Gruppe und watscheln gemeinsam über den Strand, die Dünen, die Büsche zurück nach Hause zu ihrem Schlafplatz. Sie teilen das Futter, dass sie erbeutet haben, mit denen die zu Hause geblieben sind und alle sind happy. Sie tun das jeden Tag seit jeher und damit man dieses Wunder bestaunen darf, aber die kleinen Tierchen keine Angst bekommen darf man keine Fotos machen, da der Blitz die Tiere verschreckt. Aber man darf sich Bilder von der Internetseite runterladen, naja ist eben so. Es ist schon sehr erstaunlich wie einfach hunderte von diesen kleinen Pinguinen plötzlich aus dem Wasser auftauchen. Sie warten brav auf den Rest der Gruppe und dann erst ziehen sie gemeinsam los vorbei an Gänsen, Wallabys, Mohrhühnern und anderen Tieren. Es ist viel Geschnatter, Geröhre und Gekreische zu hören, während sie so vor sich hinwatscheln und stolpern. Einfach erstaunlich und einzigartig. Man nennt es die Pinguin-Parade.
      🇵🇱
      Kolejny cud jest na Phillip Island. Żyje tu kolonia niebieskich pingwinów karłowatych, które mierząc około 35-40 cm są najmniejszym gatunkiem pingwina na świecie. Mieszkają tu od wielu, wielu lat, właściwie od zawsze. Obszar ten został uznany za obszar chroniony. Pingwiny są chronione i monitorowane medycznie w celu zapewnienia ochrony gatunkowej. Niebieskie pingwiny nie są zagrożone, ale niektóre populacje są zagrożone. Generalnie pingwiny nie mają naturalnych drapieżników, ponieważ ich niebieski kolor pozwala im bardzo dobrze maskować się w wodzie. Jednak istnieją pewne wpływy ludzkie, takie jak ropa w morzu lub odpady plastikowe, więc strażnicy starają się chronić to, co nazywają „małymi cudami”, kiedy wracają do domu. Każdego wieczoru pingwiny wychodzą z morza, formują się w grupę i człapią razem po plaży, wydmach, krzakach i wracają do swoich miejsc do spania. Zrabowanym jedzeniem dzielą się z tymi, którzy zostali w domu i wszyscy są szczęśliwi. Robią to codziennie od niepamiętnych czasów, abyś mógł podziwiać ten cud, ale nie strasz małych zwierzątek, nie powinieneś robić zdjęć, ponieważ błyskawica przeraża zwierzęta. Ale zdjęcia można pobrać ze strony internetowej, no cóż, tak to jest. To zdumiewające, jak łatwo setki tych małych pingwinów nagle wynurzają się z wody. Czekają posłusznie na resztę grupy i dopiero wtedy razem wyruszają obok gęsi, wallabies, głuszców i innych zwierząt. Jest dużo gadania, ryków i skrzeków, gdy tkwią i potykają się. Po prostu niesamowite i niepowtarzalne. To nazywa się Parada Pingwinów.
      🇬🇧
      Another wonder is on Phillip Island. A colony of blue pygmy penguins lives here. At around 35-40 cm, they are the smallest penguin species in the world. They have lived here for many, many years, actually always. This area has been declared a protected area. The penguins are protected and medically monitored to ensure species protection. The blue penguins are not endangered, but some populations are threatened. In general, the penguins have no natural predators, since their blue color allows them to camouflage themselves very well in the water. However, there are some human influences such as oil in the sea or plastic waste and so the rangers try to protect what they call "little wonders" when they come home. Every evening the penguins come out of the sea, form a group and waddle together over the beach, the dunes, the bushes back home to their sleeping place. They share the food they looted with those who stayed at home and everyone is happy. They have been doing this every day since time immemorial and so that you can marvel at this wonder, but don't scare the little animals, you shouldn't take photos because the lightning scares the animals. But you can download pictures from the website, well that's how it is. It's amazing how easily hundreds of these little penguins suddenly appear out of the water. They wait obediently for the rest of the group and only then do they set off together past geese, wallabies, grouse and other animals. There's a lot of chatter, roaring and screeching as they waddle and stumble along. Simply amazing and unique. It's called the Penguin Parade.
      Read more

      Traveler

      wow, die sind aber dick, aber süüüß

      5/8/22Reply
      Traveler

      Findest du?

      5/8/22Reply
      Traveler

      🤔 Das die dick sind oder süß? Wenn ich den Kopf mitdem Hintern vergleiche, da ist schon Unterschied 😉

      5/8/22Reply
      Traveler

      🤣Ja, süß sind sie. Stimmt, wenn man den Kopf mit Arsch vergleicht🤣

      5/8/22Reply
      9 more comments
       
    • Day299

      Sandskulpturen auf Phillip Island

      January 28, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 19 °C

      Back on Phillip Island to see the Little Penguins 🐧 again! But there is also a place to see some nice sand sculptures in the moment, even though some were a little damaged from the heavy rains last week most of them are still pretty cool!

      Wir sind zurück auf Phillip Island um die kleinen Pinguine erneut aus dem Meer kommen zu sehen. Aber Phillip Island hat zurzeit auch noch eine weitere Attraktion, nämlich eine Ausstellung von Sandskulpturen. Leider wurden ein paar von den heftigen Regenfällen der letzten Woche beschädigt, aber die meisten waren noch immer ziemlich cool anzusehen.
      Read more

    • Day5

      Phillip Island

      February 25, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

      Hüt si mir dr camper ga abhole u si afe mau imne aldi ga iichoufe (viu schoggi!!😁) mits ufem aldiparkplatz hei mir z mittaggässe. Näre hei mir üs ufe wäg gmacht für uf d phillip island wo mir 1000 pinguine hei chönne zueluege wiesi vom meer zum strand watschle😍 sisi nume 33cm gross! Soo härzig xi!!Read more

      Traveler

      Jööööö🥰 ig vermisse nech!!!

      2/24/20Reply
       
    • Day315

      Phillip Island

      January 30, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 28 °C

      Nachdem wir Melbourne am Vormittag verlassen haben, kamen wir etwa zwei Stunden später auf Phillip Island an. Die Insel ist durch eine Brücke mit dem Festland verbunden und liegt weiter südlich. Da es noch zu früh war um beim Campingplatz einzuchecken, machten wir erstmal Brotzeit und schauten uns den Strand an. Das Wasser war allerdings sau kalt! Vielleicht lag das auch an den fast 40°, die wir heute hatten.

      Kaum auf dem Campingplatz, bekamen wir zum zweiten Mal von einer Huntsman Spinne Besuch. Sie saß zwar nur außen auf dem Van, aber das war mehr als genug. Eine Mitarbeiterin des Campingplatzes sagte, das war jetzt ihre zweite Huntsman in zwei Jahren. Toll, für uns die zweite in zehn Tagen. Giftig sind die wohl nicht, aber dafür richtig eklig, und Angst hab ich (Sophia) sowieso vor denen, egal ob giftig oder nicht. Den Nachmittag verbrachten wir dann am Pool des Campingplatzes.

      Abends fuhren wir dann zu einem Event, das sich Pinguin Parade nennt. Am Summerland Beach lebt eine große Kolonie kleiner Pinguine, diese sind tagsüber im Meer unterwegs um zu jagen. Nach Sonnenuntergang kommen sie dann in Gruppen zurück an Land, oft werden von den Rangern über 1000 Pinguine gezählt. Vom Besucherzentrum aus führten Stege zum Strand, daneben konnten wir schon die ersten Jungtiere sehen, die ungeduldig und hungrig auf die Rückkehr ihrer Eltern warteten. Vorne am Strand saßen wir auf einer Tribüne und warteten bis langsam die ersten Pinguine aus dem Wasser gewatschelt kamen. Meistens waren es 8er oder 10er Gruppen, die sich eilig ihren Weg über den Strand bahnten und dann neben den Tribünen den Hang hochkletterten, um zu ihren Nestern in den Dünen zu gehen. Total süß wie die laufen, in manchen Nestern konnten wir auch Streit ums Futter zwischen den Jungen beobachten. Immer wieder kreuzten sich die Pfade der Pinguine mit dem Steg, auf dem die Besucher bleiben müssen. Die Pinguine gingen einfach unten durch, und es scheint sie überhaupt nicht zu stören, dass seit Jahren Besucher kommen um sie zu beobachten. Es wird aber auch viel dafür getan, dass die Kolonie hier bleibt, beispielsweise wurden Füchse auf der Insel ausgerottet. Fotografieren ist auch verboten, nicht dass aus versehen ein Blitz losgeht, was die Pinguine sehr irritieren würde. Wir laden deshalb ein Foto aus dem Internet mit hoch. 😊

      Kurz vor unserer Abreise am nächsten Morgen ist hinter unserem Camper ein Wallaby entlang gehüpft. 😍 Die Tiere in Australien sind für uns Fluch und Segen, so süß die Kängurus, Wallabys, Koalas und Vögel sind, so eklig sind die Spinnen! Aber wir lassen uns nicht unterkriegen! 🙄
      Read more

      Florian Troeger

      Habs war echt schwer 👍🏻

      2/1/20Reply

      Ich denke ich habe es gefunden. Auf dem linken Baum ziemlich oben rechts??

      2/1/20Reply
      Traveler

      Sehr gut 😀

      2/2/20Reply
      Traveler

      Knapp daneben! In der Bildmitte sind zwei grüne Plastiktüten, ungefähr in der Mitte davon etwas höher, dort schaut es durch den Zaun durch 😀

      2/2/20Reply
       
    • Day15

      Bani's Greek Food in Cowes

      March 23 in Australia ⋅ ⛅ 17 °C

      This was one of the most satisfying meals I've had. The chicken was so flavourful and moist coupled with a salad with a delightful dressing and fresh dill on top. And there was a home made tzatziki sauce with shredded cucumber.Read more

      Traveler

      That sounds and looks so good!

      3/23/22Reply
      Traveler

      now we're talking

      3/23/22Reply
       
    • Day39

      Pinguin Parade - the Ultimate Adventure

      December 12, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 14 °C

      Um Viertel vor Acht abends hatten wir unseren Termin im Philipp Island Park Hauptgebäude. Da haben wir die „Ultimate Adventure Tour“ gebucht. Was das genau ist - here we go:
      Philipp Island Parks ist eine non-profit Organisation die sich spezialisiert hat, die Pinguin-Kolonie auf der Insel zu untersuchen, zu schützen und die Menschen über die Tiere aufzuklären. Natürlich nicht nur über die Pinguine sondern auch andere Tiere, wie zb. die Botton Birds und die Bandicoots (dazu mehr später).
      Als erstes wurden wir von Jordan & Pip, unseren Park Rangers herzlich in Empfang genommen. Unsere Gruppe bestand nur aus 10 Personen, wie wir erfreut festgestellt haben. Die grosse Pinguin Parade wird täglich von ca 2500-3000 Leuten besucht, welche dann alle zusammen am gleichen Strand hocken und die Pinguine bei der Heimkehr aus dem Meer beobachten. Wir hatten allerdings die Privattour gebucht und das war die beste Entscheidung ever! Noch besser, das Geld was wir ausgeben haben wird vollumfänglich für den Naturschutz wieder verwendet!💪
      Los gehts: Zuerst gab es eine kleine Einführung über Pinguine und wir durften auch die beiden ausgestopften Freunde streicheln und Selfies machen. Damit wird vermieden, dass die Besucher die echten Tiere anfassen, aber denoch wissen wie sich so ein Pinguinchen anfühlt.
      Danch gab es eine Einführung zu den Geräten die wir bekommen haben. Eine Taschenlampe, Kopfhörer und ein Nachsichtgerät!
      Mit einem Bus fuhren wir zu einem kleinen separaten Strand. An diesem gingen wir ein Stück entlang, bis zu einem unserem Punkt, wo wir uns hingesetzt haben (praktisch auch, dass wir so Sitzkissen bekommen haben). Alle Teilnehmer bekamen die gleiche dunkelblaue Jacke, so dass wir alle gleich aussahen. Dies ist damit die Pinguine immer den selben „Klüngel“ am Strand sehen und nicht gestört werden.
      Alle schön nebeneinander gesetzt haben wir nun auf die „Heimkehrer“ gewartet. Die Pinguine können bis 40 Tage im Meer verbringen bis sie wieder zu ihrem Nest zurück kehren. Am Strand gibt es dann verschiedene „Pathways“ auf denen immer die gleichen Pinguine zurückwatscheln. Man kann die kleinen Federtiere schon im Wasser hören und sehen, es sind alles kleine schwarze Schwärme.
      Am Strand angekommen, sammeln sich Pinguin- Gruppen und warten bis alles sicher scheint, dann watscheln sie aus dem Wasser auf ihrem Pfad Richtung ihrer Nester. Manchmal gibt es sogar einen Pinguin Stau!
      Dank dem Vollmond konnten wir das treiben super lange ohne Nachtsichtgerät sehen. Zwischendurch gab es immer wieder interessante Details von Jordan.
      Eine der Aufgaben von Jordan ist es auch, die Pinguine auf den verschiedenen Pfaden zu zählen. An diesem Abend hatten wir einen Rekord: 421 Pinguine! Eine halbe Stunde haben wir die Pinguine gezählt, danach wandern wir mit ihnen zurück durch die Kolonie zum Haptgebäude des Parks. Auf dem Weg haben wir zahlreiche Baby-Pinguine gehört, gerochen und gesehen (süss!)
      Zwischendurch auch ein paar Wallabyies (kleine Kängerus) die uns beobachtet haben.
      Nach 2h sind wir wieder im Park Gebäude angekommen, welches mit modernen Informationssystemen, Beamern und vielen interaktive Spielen eingerichtet ist und somit ihre Besucher in den Bann zieht. Einfach super! Auch die Architektur lässt sich sehen.
      Auf dem Weg zum Camper haben wir dann aber noch das seltenste Tier hier entdeckt: ein Bandicoot. Sieht aus wie eine Mischung von Haase und Ratte. Sie waren lange ausgestorben auf dem australischen Festland, bis 2017 44 der gezüchteten Tierchen ausgesetzt wurden. Sie entwickeln sich prächtig! Was für ein Tag- suuuuuper toll!🥰🐧
      Read more

      Soooooo cute !

      12/15/19Reply

      Kompliment für eure Bilder, vor allem für die Stillleben, die sind wirklich erste Sahne, gutes Auge, ich freue mich auf eure weiteren Bilder, Grüsse, Adrian

      12/20/19Reply
      Traveler

      Danke für das tolle Kompliment 💐

      12/20/19Reply
       
    • Day102

      Penguin Parade

      February 3, 2020 in Australia ⋅ 🌙 14 °C

      Watching the fairy penguins return from the sea and march up the beach to their nests. These are the smallest penguins in the world on average there 30cm tall.

      It was a freezing evening at 14 degrees and a wind chill but very much worth it.Read more

    • Day11

      MacKenzie Falls

      October 2, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

      Bevor wir heute morgen Richtung Phillip Island gestartet sind, waren wir noch beim Reeds Lookout und den MacKenzie Falls. Dort mussten wir ca 20 Minuten an kleineren Wasserfällen runterlaufen, bis wir beim eigentlichen Wasserfall angekommen sind. Nach gestern ein Kinderspiel für uns 😉 der abstieg hat sich auf jeden Fall gelohnt!
      Dann ging es über Melbourne weiter nach Phillip Island, durch Stau und Probleme beim umfahren der Mautpflichtigen Straße war es schon 19 Uhr als wir hier ankamen und die Rezeption beim Hostel hatte schon zu. Anrufen wollten wir nicht (das ist so teuer), also haben wir nah anderen Hostels gegoogelt und ein super Angebot für ein Backpackerzimmer in einem Hotel direkt am Wasser gefunden. Dort angekommen wurden wir sogar noch upgegradet und dürfen jetzt eine Nacht in einem Doppelzimmer mit eigenem Bad verbringen :D
      Read more

      Traveler

      Das hat sich doch mal gelohnt :D

      10/3/18Reply
      Traveler

      Oh wie schön

      10/3/18Reply
      Traveler

      Eine Weite ......

      10/3/18Reply
      Traveler

      Ohja!😁

      10/3/18Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Ventnor

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android