Austria
Krems

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day17

      Nacktbaden auf 2000hm

      June 21 in Austria ⋅ ☁️ 14 °C

      Nachdem wir ab 5.00Uhr uns regelmäßig vergewissert haben ob die Pferde noch da sind, ging es heute etwas eher los.
      Von der Bonner Hütte ging es zuerst noch eine ganze Weile durchs Moor. Hier haben wir dann auch erstmal gefrühstückt (in der Hütte war es ziemlich teuer).
      Anschließend ging es auf moderaten Wegen zur Laußnitzalm wieder bergauf. Von da aus sind wir einen super tollen Weg halb Bach/halb Blumenmeer mit Aussicht auf die Tauern. Nachdem wir eine Weile Gedanken verloren bergab gelaufen sind, fiel uns auf, dass wir falsch sind. Also zurück zur Hütte und direkt daneben den schmalen Pfad rüber. Der Hüttenwirt hatte uns schon gewarnt, dass der Teil am schwierigsten wird - und es war so. Zwar war der schmale Weg in relativ frei und zwischen dem Geröll war genug Erde zum Treten für die Ponys, aber es war sehr steil. An einer Stelle ist Prinz hingefallen und seine Wunde von vor ein paar Tagen ist wieder aufgegangen. Aber er läuft nach kurzer Zeit wieder klar und zurück wäre sowieso keine Option - also weiter.
      Weiter oben wird der Weg endlich weniger steil und wir treffen die einzigen beiden Wanderer für heute. Und dann sehen wir endlich den See.
      Da weit und breit niemand zu sehen ist, Sattel wir fix die Ponys ab und springen dann mit ihnen splitternackt in den See. Das Wasser ist angenehm und für einen Bergsee echt warm. Beide Pferde lassen sich sogar zum Schwimmen animieren.
      Nach dem Baden lassen wir Aufi freilaufen und versuchen an der Sonne zu trocknen. Statt sich zu wälzen marschiert sie allerdings los und hält gar nicht mehr an. Also rennt Julia nackig übers Hochplateau um sie wieder einzufangen. Wir lachen uns kaputt.
      Recht zügig ziehen wir uns an und satteln wieder. Danach noch ein kurzes Fotoshooting und weiter geht es. Wieder steil bergauf.
      Normal heißt es vorneweg gehen und dem Pferd vertrauen, dass es die Füße setzt. Übers Seil merkt man ganz gut wo es lang läuft und an Pferdeatem und Hufklappern, hört man ob alles okay ist oder das Pony rutscht.
      Julia merkt öfter mal Aufis Atem hinter sich und sie ist eigentlich zu nah. Wenig später hat sie dann den Huf in der Ferse, kann sich nicht mehr halten und fällt. Aufi stolpert irgendwie über sie drüber und lässt sich weiter oben anhalten. Kurz durchchecken - alles okay - weiter geht es.
      Fast ganz oben sehen wir rechts von uns wie die Berge im Regen hängen und es wird uns das 1.Mal mulmig bei dem Gedanken die nächsten 5km auf dem Kamm lang zu laufen. Zumal jetzt ein Stacheldraht nach dem anderen kommt, was immer ordentlich Zeit kostet.
      Wie versprochen befindet sich oben ein Hochplateau aus mehreren Gipfeln und einfachen Wiesen. Die Wege sind ausnahmsweise mal leicht, aber weil wir jetzt ein Donnern hören, rennen wir ein Stück und schauen zu, dass wir so schnell wie möglich runter kommen.
      Der Abstieg ist zwar steil, aber einfacher. Leider fängt es an zu regnen und wir irren etwas unentschlossen umher, da der einzige Weg weiter auf dem Kamm lang geht.
      Der Regen hört auf und nach einigen Höhenmetern Umweg wagen wir uns doch weiter über den seichten Kamm.
      Als die Kräfte langsam nachlassen, machen wir uns in Innerkrems eine Unterkunft klar. Noch 1-2h Abstieg, aber wenn man weiß, dass es für eine Box, eine Dusche und ein Bett ist, dann steigt die Motivation.
      Auf dem Weg nach unten geht es nochmal durch eine Rinderherde durch und wir stellen fest, dass das überhaupt kein Problem mehr ist.
      Statt der Forststraße entscheiden wir uns für den direkten steileren Weg nach unten der etwas verwunschen durch die Landschaft geht. Wir sparen dadurch einige Kilometer, aber verbringen die Zeit leider mit einem Stacheldrahtzaun nach dem anderen...
      Endlich an der Unterkunft angekommen, bekommen die Ponys eine Box, Gerste, Heu und frisch gemähtes Grün und wir können endlich unseren Kaiserschmarrn essen.
      Das Highlight sind auf jeden Fall 2 Kätzchen die vor dem Eingang spielen und sich knuddeln lassen.
      Read more

      Traveler

      Echt der Hammer eure Tour. Wir lesen und fiebern mit und drücken euch die Daumen dass alles heil bleibt !Wunderschöne Fotos

      6/22/22Reply

      Das ist ja der Hammer - toller Bericht, klasse Bilder. Großes Abenteuer! [Klaus]

      6/23/22Reply
       
    • Day14

      A bit of everything

      October 1 in Austria ⋅ ⛅ 6 °C

      No rain on the radar for today, so we opted for a route to Millstatt Hut which is located at about 1900m. Less than an hour later, we had to put on our rain gear again and got pretty wet. We almost turned around when the sun came out for a few minutes and we decided to continue to climb up the mountains. The road was blocked a couple of times because of landslides, but with the bikes we could pass both times. All in all, it was a challenging but also really nice route even though we could only catch a few glimpses of the surroundings due to the clouds. Luckily, food on the hut was super yummy.Read more

      Traveler

      Sehr schöne Bilder von der ganzen Tour

      10/2/22Reply
       
    • Day19

      Unerwartet vor der Kamera

      June 23 in Austria ⋅ ⛅ 13 °C

      Wir starten unseren Tag recht ausgeschlafen bei einem leckeren Frühstück. Unsere Gastgeber Familie Raufner haben sich scheinbar gestern noch eine Weile den Kopf über uns zerbrochen. Sie meinen nur: "solche wie ihr haben wir ein paar mal im Jahr, aber ihr seid irgendwie anders. So normal" Damit meint sie, dass wir nicht die typischen Aussteiger sind. Schade eigentlich, dass es scheinbar nur das eine oder andere Extrem gibt. Aber die Zeiten ändern sich ja zum Glück.
      Als wir dann tiefenentspannt unseren Kaffee schlürfen und gierig das WLAN nutzen wundern sie sich, weil es doch gewittern soll. Doch mittlerweile wissen wir, es soll immer gewittern und wir können es sowieso weder ändern noch unseren Tag danach planen.
      Die letzte Tasse schlürfen wir nochmal mit den Kätzchen auf dem Schoß und dann geht es wieder ans Satteln und Packen.
      Kurz vor Abritt treffen wir noch einen Fremdenführer und er erzählt uns wieder einen anderen Weg. Schlussendlich entscheiden wir uns direkt auf der Nockalmstraße zu laufen. Nach den schwierigen Wegen gestern ist etwas Asphalt nicht verkehrt.
      Die Straße ist zum Glück recht leer und wir begegnen nur ca. einmal/Viertelstunde einem Auto. Kurz vor dem höchsten Punkt der Eisentalhöhe sehen wir sogar ein paar Murmeltiere.
      Auf dem Weg herunter gibt es dann öfter mal die Möglichkeit die Serpentinen abzukürzen. In einer Serpentine machen wir dann auch mal eine Pause. Öfter mal begegnen uns Kühe die hier leider auch auf nicht-Autos ziemlich neugierig und anhänglich reagieren. Die Pferde sind da mittlerweile gelassener als wir. Uns ist es trotzdem wichtig, dass die Kühe Abstand halten und deshalb versuchen wir sie immer wieder zu verscheuchen. Meistens bleiben sie lange stehen und machen dann plötzlich kehrt und können das natürlich nicht halten. Sie fallen um, rennen dann weg und lernen davon nichts.
      Als es endlich von der Straße runter geht, peilen wir die Wolitzen Hütte an. Dort treffen wir die Hüttenwirte Alex & Flo, die ungefähr in unserem Alter sind.
      Nach ein paar Telefonaten dürfen wir hier bleiben und die Ponys bekommen eine super schöne Wiese mit fettem Gras, Wald, Fels und einem kleinen Bach.
      Die 2 Jungs erwähnen beiläufig, dass noch ein ein kleines Kamerateam kommt, dass auf der Hütte ein Interview mit Melanie Payer führt.
      Wir sitzen gemütlich drinnen in der Stube als plötzlich ein Auto nach dem anderen vorfährt.
      Flo schmeißt sich in Lederhose und Karohemd und ist bereit für ein Interview. Alex verkriecht sich bei uns in der Stube. Irgendwann entdeckt das Kamerateam unsere Sättel draußen und fragt wer noch hier ist. Viel zu schnell steht fest, das wir den fehlenden Take füllen sollen und auch ein Interview geben sollen. Der Tontechniker Timo kommt dabei aus Halle und wir verstehen ihn ausnahmsweise mal sehr gut.
      Die Moderatorin Romy kommt aus der Nähe von Burgkirchen wo wir gestartet sind. Ein bunter Haufen. Etwas gestellt versuchen wir lässig auf der Bank sitzend ein paar Fragen zu beantworten. Im Vordergrund liegen unsere Sättel. Am 1.7. um 20.15Uhr sind wir dann bei Melodie TV mit dabei (einem Schlagersender).
      Hinterher gibt es erstmal einen Schnaps und da das Kamerateam noch zum Abendbrot bleibt, werden es mehr Kurze.
      Wir lachen den ganzen Abend über diese unerwartete Wendung des Tages.
      Read more

      Traveler

      Nachdem wir uns heute alle schön MelodieTV reingezogen haben, haben wir gerade erfahren, dass die Sendung am 02.07. und 09.07. erst ausgestrahlt wird

      7/1/22Reply
       
    • Day45

      Dobriach to Petodnighutte

      June 15, 2018 in Austria ⋅ ⛅ 13 °C

      17 km/7 hours/ 1166m ascent/124m descent
      We tried to think of today as a ‘rest day’ ambling along 17km of relatively easy walking, after yesterday’s assault.
      We are sleeping again tonight in a delightful mountain hut which is 90 years old (including the furniture).Read more

      Traveler

      The Lodge looks as if it is made of chocolate and decorated with Smarties.

      6/15/18Reply
      Traveler

      Yes it really is like that.

      6/16/18Reply
      Traveler

      If your host emptied all those bottles in the other photo, that would explain the yodelling!!

      6/17/18Reply
       
    • Day13

      Wandelen in Bioshpärenpark Nockberge

      July 23 in Austria ⋅ ⛅ 30 °C

      Vanuit onze camperplek 500m lopen naar de gondel. Was best duur (23 euro) om omhoog te gaan maar boven wel erg mooi uitzicht. Het zou gaan regenen dus we mochten niet te ver lopen, maar uiteindelijk is het alsnog de hele middag droog gebleven.Read more

      Traveler

      Wat een leuke foto!

      7/24/22Reply
       
    • Day14

      Döbriach zur Petodnighütte

      September 24, 2021 in Austria ⋅ 🌙 9 °C

      Mit Lara und Lukas hatte ich heute noch mal eine tolle Wanderbegleitung. 😊
      Bei herrlichstem Wetter ging es heute morgen los. Der erste Teil war relativ flach, ging größtenteils durch Wald und ab Feldern vorbei. Wir sind durch einen Ort und dann ging es gut steil und stetig hoch.
      Einen längeren Teil sind wir an einem schönen Fluss entlang und dann hoch zur ersten Hütte. Von dort hatte man einen tollen Blick und wir hatten eine leckere Brotzeit.
      Wir sind heute nicht ganz bis zum offiziellen Ende der Etappe, da es dort keine Zimmer mehr gab. Also war unser Ziel die Petodnighütte mit ihrer Wirtin Karin. Ein echtes Unikat! Und die Hütte ist echt super schön! Auch wenn es morgen dafür länger wird, bin ich sogar froh, dass ich hier übernachte.
      Wir haben noch schön in der Sonne gesessen und was getrunken und dann wurden Lara und Lukas von einem Shutteltaxi abgeholt.
      Mit mir sind noch zwei weitere Wanderer hier.
      Ich lag erst noch schön in der Sonne und dann haben wir später zusammen gegessen und uns noch etwas unterhalten.
      Read more

    • Day2

      Nockalm Auffahrt

      August 18, 2019 in Austria ⋅ ⛅ 21 °C

      Über Landstrassen nach Innerkrems. Auf dem Weg wäre links noch die Maltatalstrasse gelegen, aber aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und der noch zu fahrenden Strecke mussten wir die Maltastrasse auslassen.
      Die Nockalm mit etwas Ruhe war wichtiger.
      Read more

    • Day2

      Nockalm Eisentalhöhe 2054 m usw.

      August 18, 2019 in Austria ⋅ ⛅ 20 °C

      Im Vergleich zum Grossglockner sehr erträglich, richtig schönes Motorradfahren und Pause am höchsten Punkt . Tolle Strecke angenehme runde Kurven, auch für schwere bepackte Motorräder nicht eng,
      Weiter Richtung Südosten, an der sog. Schistelscharte duchgefahren , non-stop, nicht angehalten.

      Siehe
      https://www.nockalmstrasse.at/na/de/index
      Read more

    • Day6

      HEIMFAHRT Österreich Deutschland

      September 21, 2019 in Austria ⋅ ☀️ 16 °C

      Nach Pause - aller 2 bis 3 Stunden - Weiterfahrt nach Deutschland. Vorbei am Chiemsee und Nürnberg. In Pegnitz war wieder Fahrerwechsel und weiter. In Chemnitz und Zwickau stiegen Mitreisende aus. Danach ging es nach Dresden, wo wir 1.00 Uhr ankamen. Mit dem Taxi ging es dann auf die Ludwig-Renn-Allee.Read more

      Traveler

      Offenbar hattet ihr auch auf der Rückfahrt sehr schönes Wetter@

      9/25/19Reply
       
    • Day46

      Petodnighutte to Falkerthaus

      June 16, 2018 in Austria ⋅ ☀️ 12 °C

      19km/1028m ascent/1113m descent/ 8.5 hours
      A demanding day of walking through the heart of the Nockberge Biosphere reserve today, including 3 hard summits of more than 2000 metres. Once again our hard work was rewarded with a wonderful meal of fresh trout caught 10 minutes beforehand.Read more

      Traveler

      Can see your poles, did you lose your skis Rudi?

      6/20/18Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Krems in Kärnten, Krems in Kaernten, Krems, Кремс, 克恩顿州克雷姆斯

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android