Bulgaria
Sunny Beach

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day157

      Old Town Nessebar

      November 20 in Bulgaria ⋅ ☁️ 18 °C

      ... die erste größere touristische Stadt, wo wir mit dem LKW bis auf unseren geplanten Standplatz kommen 🥳 und das dann auch noch kostenlos - alle Parkplatzschranken und ~Automaten sind zur Offseason abgebaut 😃 ein herrlicher Vorteil, wie auch, dass wir fast allein unterwegs sind. Aber dementsprechend hat leider auch nicht viel geöffnet 😪 Die Altstadt ist sehr schön mit den kleinen Gässchen.
      Es ist so warm... Bettdecke ist zu viel, die Moskitos sind wieder da und haben Anton zerstochen 🙄😒 ungewohnt ist es in so sommerlicher Atmosphäre Weihnachtsbäume und ~deko zu sehen. ☃️🎄
      Read more

      Traveler

      Wunderschön 👍🍀

       
    • Day156

      Paradis Beach

      November 19 in Bulgaria ⋅ ☁️ 15 °C

      Eigentlich war es nur ein "Notstopp" und jetzt stehen wir recht schön am Strand 😁😀 ursprüngliches Ziel war eigentlich die Altstadt von Nessebar, aber bei einem Zwischenstopp von Varna haben wir ein bisschen Ölverlust bemerkt, den wir nicht im Yachthafen auf einem fein betonierten Parkplatz beheben wollten. 🙂
      Paradis Beach gleicht im der Nebensaison auch einem Lost Place. Die riesigen Hotels alle zu, alles dunkel und wir die einzigen Touristen... die Einheimischen fragten uns schon ganz skeptisch, wo wir denn untergekommen sind 😃
      Daheim schneit es und es ist so kalt 🥶 wir haben ca. 22 ° 🏝 irgendwie schön, aber auch ungewohnt, deswegen machen wir uns langsam auf die in die Berge 🏔🎿🛷🏂⛷
      Read more

      Traveler

      Die beiden sind so glücklich 🤩

       
    • Day63

      Nessebar / Sonnenstrand

      May 29 in Bulgaria ⋅ ☀️ 28 °C

      Vom Goldstrand an den Sonnenstrand. In Nessebar verbringen wir die letzten Tage in Bulgarien. Der Sonnenstrand ist quasi das Pendant zum Goldstrand, einfach für die Engländer und etwas gesitteter. Im Süden der Bucht des Goldstrands thront vorne auf einer Halbinsel die wunderschöne, aber sehr touristische Altstadt von Nessebar, welche nur über einen schmalen Damm zu erreichen ist. Die Altstadt wird geprägt durch die typischen Schwarzmeerhäusern mit ihren steinernen Erdgeschossen und den oberen Stockwerken, die aus Holz gefertigt sind. In den schmalen, kopfsteingepflasterten Gassen der Altstadt haben sich etliche Geschäfte und Restaurants angesiedelt die zum Verweilen einladen, wenn man das Kleingeld dazu hat. Die Preise sind nämlich doppelt so hoch wie 1 km weiter auf dem Festland in der Neustadt, wo auch wir übernachten. Ganz in der Nähe des South Beaches, welcher bedeutend schöner und ruhiger als der nördliche Sonnenstrand mit den grossen Hotelbunkern ist. Wir lassen es die letzten Tage also ruhig angehen und freuen uns auf eine neue Kultur, die kommen wird in der Türkei.
      Bulgarien hat uns gut gefallen ohne jetzt begeistert zu sein. Die Landschaft sowie die Städte sind wirklich schön, aber die Bulgaren sind dann doch eher distanziert und so richtig willkommen kam man sich nicht überall vor. Mehrere male probierte man uns gar (erfolglos ✌️) abzuzocken (was uns bis jetzt in keinem anderen Land dieser Reise passierte) indem man das Rückgeld falsch zurückgab, Preise auf einmal wechselten oder Taxi-Fahrer völlig utopische Preise verlangten. Auch der Bier-Indikator meldet unterschiedliche Preise von CHF 1.20 (in Nessebar) bis CHF 3.50 (am Goldstrand) für den halben Liter. Mit einem Sonnenbrand von zu viel Sonne am Sonnenstrand verabschieden wir uns von Kontinentaleuropa und fahren die 5 Stunden per 🚌 (heute aber nicht mit der 18 🎶) bis nach Istanbul.
      Read more

      Traveler

      👍🤗

      6/10/22Reply
       
    • Day144

      Krapets - Sonnenstrand

      September 19, 2019 in Bulgaria ⋅ ⛅ 21 °C

      Reisekilometer 17.052 km
      Tageskilometer 178 km

      Nach dem die Nacht wieder einigermaßen spannend startete, weil Martina sich Stunden lang Gedanken machte, warum unser Stellplatznachbar noch spät und im Dunkeln vom Strand wegfuhr, war es dann doch noch eine ruhige Nacht.
      Der Strand und der Stellplatz waren super schön, aber ausgerechnet jetzt wo wir hier stehen und gern noch ein bisschen geblieben wären wird das Wetter schlecht. Heute und morgen ist Regen angesagt. Na dann fahren wir halt weiter nach Süden. Es ist tatsächlich gar nicht mehr soviel Zeit und deshalb fahren wir durch bis Sonnenstrand. Landschaftlich ging es erst flach durch Agrarlandschaft mit riesigen abgeernteten Getreidefeldern und zwischendurch Paprika, Wein und Lavendel.
      Später wurde es nochmal richtig bergig.
      Wir wurden witzigerweise über Schilder auf deutsch angewiesen runter zu schalten.
      Sonnenstrand war tatsächlich noch richtig belebt. Ferienort voller Touris. Allerdings konnten wir nicht an den Strand fahren. Wenige Kilometer weiter haben wir dann unseren Stellplatz gefunden. Mit Sicht auf die Stadt und direkt an der Klippenkannte über dem Meer. Keines der Hotels in ganz Sonnenstrand hat so eine schöne Lage. Dafür haben wir hier keinen Trubel und kein Nachtleben.
      Ist schon krass, da fährt man im Ort auf einem kleinen Sandweg, neben einem Hotel vorbei, über Huckel und Löcher und plötzlich steht man einsam in den Dünen,mit Blick auf das Meer.
      Read more

      Traveler

      Wie schön Frau Fotografin 🙂

      9/28/19Reply
      Traveler

      Oh schööön, und dieses rot innendrin: tolles Foto

      9/28/19Reply
       
    • Day49

      Baden im Schwarzen Meer

      May 26 in Bulgaria ⋅ ⛅ 24 °C

      Gestern waren wir noch an das Ende des Südstrandes von Nessebar gefahren und haben hier mitten im Grünen die restliche Sonne bei munterem Vogelgezwitscher auf uns wirken lassen. Gekrönt wurde das Ganze von einer Nacht der absoluten Stille!
      Heute nur 5 min Fußweg und wir lungerten den ganzen Tag am FKK-Strand mit Blick auf die Altstadt von Nessebar.
      Am Nachmittag begeisterten uns sogar noch 2 Delfine, die sehr nah am Strand ihr Spiel trieben. Leider gelang keines der Fotos, weil die Schlingel nicht still halten, wenn sie aus dem Wasser springen.
      Nun freuen wir uns auf die nächste ruhige Nacht und werden sehen, ob wir morgen noch einen Strandtag einlegen werden.
      Read more

    • Day47

      Nessebar am Abend

      May 24 in Bulgaria ⋅ ☁️ 17 °C

      Nachdem wir ganze 4 Tage entspannt und nahezu alleine (abgesehen von ein paar Anglern) an "unserem" See bei Kushare verbracht hatten und für heute Nachmittag Regenschauer angesagt waren, packten wir unsere sieben Sachen und fuhren ostwärts. Das war genau richtig, denn es schüttete etwa eine Stunde lang wie aus Eimern.
      In Nessebar erwischten wir einen Parkplatz ganz nahe bei der Halbinsel mit der berühmten Altstadt. Super! Laufen wir mal durch die Gassen und tauchen ein ins Nachtleben..
      Schön für uns, denn die vielen Ladenbesitzer hatten schon längst Feierabend und ihr ganzes Warenangebot hinter den geschlossenen Türen verstaut. Um so schöner wirkten die winkligen Gassen und die architektonisch besonderen Gebäude!
      Beim gemütlichen Feierabendbier mit Blick auf den Hafen wechselten wir ein paar freundliche Worte mit einer festlichen Gesellschaft (ein Mädel hat erfolgreich das Abitur bestanden) und ehe wir es uns versahen, standen auf unserem Tisch zwei weitere Biere. Gut beschwingt traten wir unseren kurzen Heimweg an und schliefen wie die Murmeltiere, die einzigen Geräusche kamen von den laut gackernden Lachmöwen.
      Read more

    • Day61

      Weiter Richtung Süden

      October 4 in Bulgaria ⋅ ⛅ 17 °C

      Nachdem ich heute zuerst am
      Material und vielleicht auch ein bisschen am Mut (es zog Regen auf und die eine Route schien mir danach unpassierbar und bei der anderen Piste war der Schotter zu lose für die Steigung und die Löcher zu tief 😏) gescheitert bin stehe ich jetzt hier direkt in Несебър!Read more

    • Day40

      Nessebar Teil 1

      October 10 in Bulgaria ⋅ ⛅ 17 °C

      Die Altstadt von Nessebar liegt 110 km südlich von Varna auf einer Halbinsel. Wir stehen auf einem großen Parkplatz direkt an der Altstadt.

      Zum späten Nachmittag gehen wir einmal um die Halbinsel. Die Saison ist fast vorbei und es ist herrlich ruhig hier. Am Fischerhafen bereiten die Fischer Ihre Boote vor. Dort ist im Sommer ein Restaurant neben dem nächsten auf, jetzt muss man schon suchen ob eins aufhat.

      Da entdecken wir einen kleinen Imbiss, davor ißt ein Mann kleine frittierte Fische. Wir fragen was das sind und er antwortet auf Deutsch: Sprotten.

      Die wollen wir auch. Sehr lecker.

      Das war unsere Vorspeise, etwas weiter sind wir alleine in einem Restaurant. Wir nehmen noch Griechischen Käse mit Heidelbeeren und gebratenen Tintenfisch.
      Read more

      Traveler

      Hmmm, lecker, nehm ich auch....

      10/11/22Reply
      Traveler

      Toll, geniesst es weiterhin.LG Tomi&Maja

      10/11/22Reply
      Traveler

      😋😋

      10/11/22Reply
       
    • Day40

      Nessebar Teil 2

      October 10 in Bulgaria ⋅ ⛅ 16 °C

      Nun wird es langsam dunkel und wir gehen durch die Altstadt zurück.
      „Die Altstadt von Nessebar ist Freilichtmuseum und ein komplexes Denkmal der Städtebaukunst. Mit ihren bedeutenden Bauwerken und ihrer einmaligen Lage ist die Stadt in das UNESCO Welt-Kultur- und Naturerbe aufgenommen worden“

      Die Kirchen sind aus dem 6. und 14. Jahrhundert. Alle sehr gut restauriert und sind nun schön beleuchtet.
      Read more

    • Day48

      Nessebar, Stadt der Kirchen

      May 25 in Bulgaria ⋅ ☀️ 18 °C

      Kaum zu glauben, aber sogar Ende Mai hat hier die Saison noch immer nicht begonnen! Unser Parkplatz, 5 Fußminuten von der Altstadt entfernt, ist nach wie vor kostenfrei! Dabei wären die Gebühren nicht mal erwähnenswert. Aber der weitaus größere Vorteil ist, dass trotz schönsten Wetters mit angenehmen Temperaturen keine der befürchteten Touristenherden durch die engen Gassen quellen. So sind wir völlig relaxt kreuz und quer geschlendert, sind mehrfach eingekehrt und haben den Shopping-Versuchungen nicht gänzlich widerstehen können.
      Diese kleine Halbinsel, nur ca. 850 m lang und 350 m breit, war schon vor etwa 3.500 Jahren von den Thrakern städtisch besiedelt. Auf ihr sollen einmal 40 Kirchen gestanden haben, 26 davon sind zumindest nachgewiesen und uns begegnete auf Schritt und Tritt ein Gotteshaus nach dem anderen. Wieviel mehr Platz für Wohnraum stünde dieser kleinen Insel zur Verfügung, wenn die Kirche sich so an Mäßigung gehalten hätte, wie sie von ihr doch so überzeugend gepredigt wird?!
      Dass die Altstadt von Nessebar in die Liste denkmalgeschützter Weltkulturerbestätten aufgenommen wurde, ist für uns nur allzu folgerichtig, ein so besonderes, schönes Altstadt-Ensemble haben wir wirklich selten gesehen, wir kennen nichts Vergleichbares!
      Read more

      Traveler

      Das sieht ja richtig gemütlich aus 👍

      5/26/22Reply
      openend

      Tolle Stadt, die würde uns auch gefallen 😊

      5/27/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Slanchev Bryag, Sonnenstrand, Sunny Beach, Слънчев бряг, Солнечный Берег

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android