Croatia
Zlarin

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day26

      Letztes Frühschwimmen in Kroatien

      November 10 in Croatia ⋅ ☁️ 11 °C

      Die Heimreise ist ja leider schon in vollem Gange, aber wir wollen uns natürlich gebührend vom Meer verabschieden. Das heißt heute morgen dann: „Raus aus den Federn - rein in die Badehose“. Die Sonne ist gerade über der malerischen Kulisse von Šibenik aufgegangen und wir laufen fröstelnd bei 11 Grad hinunter zum Strand. Als wir die Zehenspitzen ins Wasser tauchen, erschrecken wir kurz, denn es ist echt kalt. Aber es ist ja wahrscheinlich unser letztes Bad im Meer für dieses Jahr, also lassen wir uns nicht lumpen. Rüdi taucht nur kurz ab und ist wieder draußen, aber ich schwimme wenigstens noch ein paar Züge. Danach fühlen wir uns putzmunter und erfrischt. Und starten zu unserem ersten Tagesziel, einem verlassenen Militär-Flughafen an der bosnischen Grenze.Read more

      Traveler

      Viel länger hättet ihr das „Frühschwimmen“ sicher auch nicht mehr ausgehalten. Aber tapfer seid ihr schon, besonders Susi.

      Traveler

      Mutig seid Ihr ja Hut ab

       
    • Day25

      Guten Abend Šibenik

      November 9 in Croatia ⋅ 🌙 15 °C

      Wir waren 2019 schon einmal in Šibenik und hatten es in schöner Erinnerung. Deshalb wollen wir den Abend hier ausklingen lassen. Ein Stellplatz ist recht fix gefunden und wir laufen am Hafen entlang in die Stadt. Die beleuchteten Gassen mit den blank polierten Pflastersteinen hat ein ganz besonderes Flair. Wir essen noch super leckere Burger und spazieren danach noch eine Weile durch die Gassen, bevor wir uns ins Wohnmobil huscheln.Read more

      Traveler

      Ein ganz entzückendes Bild.

      Traveler

      Seid Ihr ganz allein in der Stadt ?Die Beleuchtung ist herrlich beruhigend und glücklich seht Ihr aus schlaft gut 😌

       
    • Day72

      Pas de panique, voilà Sibenik !

      May 18 in Croatia ⋅ ☀️ 25 °C

      Nous continuons notre route vers le sud où nous nous arrêtons dans la ville de Sibenik. Prela, membre de l’application Couchsurfing, nous offre une chambre pour 2 nuits (18-20 mai) dans son appartement surplombant la magnifique cathédrale de Sibenik, cathédrale réputée comme l’une des plus belles de Croatie 🏛Read more

      Traveler

      Superbe 🤩

      5/28/22Reply
       
    • Day3

      Der Anker rutscht, wir müssen los.

      September 23, 2019 in Croatia ⋅ ⛅ 21 °C

      Der Tag fängt früh an... ich bin in der Nacht zweimal aufgestanden um den Anker zu prüfen. Alles in Ordnung, ausser der starke Regen natürlich.

      Um sieben Uhr höre ich wie der Anker rutscht. Der Wind ist stärker geworden und kommt südlicher - das hat wohl gereicht um den Anker ins Rutschen zu bringen. Ich versuche nachzuholen, leider erfolglos. Ich muss Ruth aus der Koje holen und den Anker neu setzen... oder eben grad loslegen. Wir entscheiden uns für die zweite Möglichkeit und legen grad los.
      Bei 20-25 Knoten Wind und unter Genua segeln wir Richtung Westen und Nordwesten nach Primosten.

      Gegen Mittag sind kommen wir im kleinen Städtchen an und freuen uns auf die Besichtigung. Die Altstadt ist auf einer Halbinsel mit einem Hügel. Ganz oben eine Kirche mit einem schön gelegenen Friedhof.
      Auf das anschliessende Mittagessen am Strand des Städtchen folgt noch ein feines Eis... mmhhh 😊 !

      Unser Boot liegt an einer Boje unweit vom Steg. Die Rückkehr zum Schiff mit unserem kleinen aufblasbaren Boot wird recht nass, wegen den Wellen in der Bucht.

      Wir legen wieder los und segeln weiter zur Insel Zlarin. Dort finden wir eine schöne Bucht für die Nacht, die hoffentlich ruhig wird. Wir können zum ersten Mal Baden, das freut die Mädchen 😊, aber mir dem Wind ist das Wasser mit 22 Grad eher kühl.
      Ein kleiner Apero, dann ist es schon Zeit fürs Nachtessen. Ruth kocht uns Risotto mit Poulet, und Vegiplätzchen 😬. Alles bestens.
      Das angekündigte Gewitter stresst uns wenig, es fegt neben uns durch,wir sehen nur die Lichter von den Blitzen.
      Nach dem Essen regnet es nur noch, das Gewitter ist vorbei.

      Nun haben wir gut gegessen, alle sind müde, ausser Florence und Mina, die haben ausgeschlafen 😉.
      Auf eine ruhige Nacht, bonne nuit !
      Read more

    • Day5

      Decouverte de Sibenik

      July 3 in Croatia ⋅ ☀️ 32 °C

      Ce matin, après un bon petit déjeuné préparé par une première équipe de 4 scouts (un concours cuisine est organisé durant le camp) 🧑‍🍳 , nous sommes parti à la découverte des ruelles et monuments de Sibenik.
      Nous avons profité de la plage cette après-midi 🏖️
      Petite pizzeria ce soir 🍕
      Read more

      Traveler

      merci pour le partage, ça a l'air vraiment très beau.. 😉

      7/3/22Reply
      Traveler

      ❤️‍🔥☀️

      7/3/22Reply

      Merci pour les belles photos et bon appétit 😜💋 [Christel]

      7/3/22Reply
      4 more comments
       
    • Day5

      Auffahrt

      June 3, 2020 in Croatia ⋅ ☀️ 23 °C

      Tag drei und wieder herrscht schon um halb sechs in der Früh unüberhörbarer Betrieb auf unserem Schweinefrachter. Verdammt nochmal, was ist bloss mit den Herren los? Das hier sind doch Ferien. Ich könnt kotzen. Wegen dem ungeheuerlichen Tumult zu einer unmenschlichen Zeit und wegen der erneuten Flasche Schlibo gestern. Gut möglich, dass ich diesen Frust heute mit Vodka bekämpfe. Wir werden sehen. Fönz bekämpft derweil die ansetzende Fäulnis und nimmt sein erstes Bad im Meer. Viel zu kalt findet der Rest. Wir stinken lieber weiter vor uns hin. Hat ja jeder seine eigene Koje. Und Deo.

      Noch ein Wort zu den bisherigen Fortschritten der Segel-Newbies, nachdem die lang ersehnte Regatta aufgrund Hosen voll ja abgesagt wurde. Die Bilanz der sonstigen Manöver sieht wie folgt aus. Es wurde jeweils abends eine Boje angefahren. Skip Bään macht seinen Job gewohnt souverän und lenkt unsere Jacht Madicken - klingt für mich irgendwie nach dicken Männern - mit feiner Hand rückwärts an die Boje. Meinen Beitrag des Einholens der Boje und des Einschlaufens der beiden Leinen liefere ich mit vergleichbarer Souveränität ab. Taeschler und Fischer erhalten die vergleichsweise simple Aufgabe die Enden der beiden Leinen zu halten und zum vorderen Ende des Schiffs zu laufen. Auf halbem Weg fragt Taeschler verlegen, ob er auch nur mit einem Leinenende nach vorne laufen kann. Das andere liegt schon wieder im Wasser und das Manöver ist quasi gescheitert. Toll gemacht Marc. Ganz toll gemacht.

      Tags darauf wechseln wir die Rollen und Marc darf sein Selbstbewusstsein beim Einfädeln der Leinen wieder aufbessern, was soweit auch ganz ordentlich klappt. Ich mache mit Fönz den Teil mit Enden halten und nach vorne laufen. Auf halbem Weg ist es heute Fischer der verlegen lacht. Mit lediglich einem Ende in der Hand ist auch bei diesem Manöver Ende Gelände. Meine Fresse, was ist bloss los mit euch? Es geht hier weder um komplizierte Knöpfe knüpfen noch um Segel trimmen. Einfach nur zwei Leinenenden halten. Das sollte doch möglich sein. Auch nach zehn Büchsen Bier. Apropos Bier, den Manöverdrink gibts natürlich trotzdem. Auch für die lahmarmigen Leinenschleifer. Sind ja keine Unmenschen. Zumindest Robin nicht.

      Das andere Hobby unserer beiden Ersatz-Fender ist das Fischen. Langweiliger als Fischen selber ist lediglich beim Fischen zuzuschauen. Extrem hochwertiges Material hat der Marc bei Alibaba besorgt. Das Teil würde nicht mal als Wünschelrute eine gute Falle machen. Als Fischerrute noch viel weniger. Doch an Tag drei scheint dem Taeschler des Fischers Glück hold. Ganz nervös informiert der nutzlose Rutenhalter den Rest der Crew über den deutlich spürbaren Widerstand am billigen Gerüt. Zehn Sekunden später staunen wir nicht schlecht, als Taeschler die zum Einweichen ins Wasser gehängte Pfanne am Haken präsentiert. Gratuliere. Einen gemeinen Pfannenfisch hat sich der Marc geangelt. Keine zehn Minuten später macht es ihm der nicht minder unnütze Fischer Fönz gleich und die anfängliche Hektik vom vermeintlichen Biss endet in grossem Gelächter. Richtige Helden die zwei. Oder Komiker. Sagen wir komische Helden.

      Am Mittwoch ist es dann endlich soweit. Die Fraktion „Morgenstund hat Gold im Mund“ hält frühmorgens mehrheitlich die Fresse und ich kann bis kurz vor acht schlafen. Herrlich. Ist ja gar nicht so schwer. Auch der Weg durch unzählige Inseln nach Šibenik - aka Schabernak - ist nicht wirklich schwer. Wind hat es heute sowieso keinen, was bei gewissen Winden Mitreisender durchaus als fataler Nachteil zu werten ist. Furchtbar fatal. Schabernak ist wie der Rest hier unten fast vollständig ausgestorben und wir meist alleine. Liegt wohl an Corona. Oder an den Fönz‘schen Winden. Wahrscheinlich beides.
      Read more

    • Day6

      Zlarin

      July 4 in Croatia ⋅ ☀️ 31 °C

      Aujourd'hui, découverte de l'île de Zlarin, située au sud-ouest de Sibenik ⛱️ Nous avons pris un bateau assez tôt 🛥️
      Matinée dans les eaux turquoises, nous en profitons pour observer les fonds marins grâce a nos lunettes 🐠🐟
      Fin d'après-midi un peu plus calme, afin de se reposer et profiter des intérieurs frais 🧊 Atelier coiffure par les filles 🤣
      Bisous des pios 😘😘
      Read more

      Traveler

      Génial! Bonne continuation. Merci pour le partage et bisous à tous ☀️🥳😘

      7/5/22Reply
      Traveler

      ❤️❤️

      7/5/22Reply
      Traveler

      Super. Ça a l'air magnifique. Et vous avez tous la banane 😜😘 Gros bisous

      7/5/22Reply
      3 more comments
       
    • Day14

      St Nicholas Fortress, Sidenik

      October 14, 2021 in Croatia ⋅ ☀️ 13 °C

      In the Sidenik post, I made reference to the St. Nicholas Fortress as one of the 4 fortresses protecting Sidenik and controlling the St. Anthony channel that provides access to Sidenek from the Adriatic. However, I didn't have a picture of the fortress. This makes up for that.
      The 1st picture is of the fortress looking across one side channel. The 2nd, 3rd and 4th pictures look at the St. Anthony channel. The 2nd is of the modern access way out to the island. The 3rd looks out the channel, as does the 4th which locates the fortress in the channel. The last picture looks along the low water access to the fortress from the island.
      Read more

    • Day7

      Zadar und Šibenik

      September 17, 2021 in Croatia ⋅ ⛅ 24 °C

      Heute standen zwei Städte auf dem Plan. In Zadars Altstadt gab es einen süßen kleinen Markt, auf dem wir Proviant für die nächsten Tage einkauften. Danach folgten wir der Küstenstraße weiter nach Šibenik, wo wir auch die Nacht verbringen werden. Šibeniks Altstadt ist wunderschön und erinnert entfernt an Venedig. Wir ließen uns einfach durch die vielen Gassen leiten und landeten am Ende bei einem tollen Bistro und einer Bar umgeben von einem botanischen Garten. Hier lassen wir den Abend bei einem Gin Tonic ausklingen, dessen Kräuter wir uns selbst pflücken konnten. 🙂Read more

    • Day13

      Katedrala svetog Jakova

      October 13, 2021 in Croatia ⋅ ☀️ 16 °C

      The cathedral of St. James is the most significant example of renaissance architecture in Croatia. The cathedral dates to the 13th century and was a Romanesque church. Beginning in the 15th century and into the 16th, it was enlarged and remodeled to become what we see today.
      In case you're wondering why the name in Croatian seems to say Jacob and in English, James: in a number of language's they are the same name. In addition to Croatian, that includes Biblical Greek and Hebrew.
      The 1st picture is of the western or main entry and facade. Note the statues of the 12 apostles that surround the door.
      The 2nd picture is the north or lion portal named for the 2 Lions either side of the door. Above the lions are Adam and Eve. Here Eve has a navel rather than being created from Adam's rib. Also note the Renaissance dome. This is an early use of an octagonal drum for the transition from square base to round dome, and is considered a great accomplishment of Renaissance architecture.
      By the way, if you Game of Thrones fans find this familiar, the facade of the cathedral is the Iron Bank.
      The 3rd picture is of the modern bronze doors in the main entrance. The 4th picture is the nave and the 5th picture is one of the side chapels off the nave, this one dedicated to St. Christopher.
      The last picture is of the baptistery. Note the scallop shell above. (There is a series of identical shells all around the ceiling.) The scallop is the symbol for St. James.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Zlarin, Zlarino, Зларин

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android