Egypt
Cairo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
114 travelers at this place
  • Day4

    Old Kairo 🕌⛪

    September 9 in Egypt ⋅ ☀️ 36 °C

    Mier started de Tag mitmene Zmorge ohni Kaffe (üse Service isch nid de best 😔). Üsi Tagestour wird wider begleited vom Ahmed und em Fahrer José. Mir fahred los und nämed üsi Koffer grad mit. Zerst lueged mier d Moschee the Citadel of Salah-el-dim vom Mohamed Ali ah (nid de Boxer) . De Ahmed erklährt üs die wichtigste Sache über de islamischi Glaube und wie s Gebät gad. Nach de Moschee gads witer id Altstatt vo Kairo und so besichtiged mier zwei Katholischi Chile und aschliessend en Synagoge vom Judetum. De Ahmed lad üs au det, vo sim grosse Wüsse teilha und stellt sich immerwieder als super Fotograf use. Nach dem gads zum berüemte khan el Khali Bazar, wo mir im 150Jahr alte Coffeehouse en Türkische Kaffee gniessed.

    Ungfäh uf die 16:00Uhr wärded mier a Flughafe gfahre und wärded det wider vom Mamdouh in Empfang gno. E chli Skeptisch gäbed mier üses Gepäck wider i de Gepäckufgab ab und so checked mier, mit guet packtem Handgepack (wo alles dinne wär für alli fäll) i Flüger richtig Asswan ih. Nach dem 1,5h Flug wärded mier am Flughafe wider vomne Herr mit Schild Abgholt (und dasmal sogar mit Koffere) . De Verkehr stellt sich hie als chli ruhiger use als in Kairo, defür reded üse Begleiter einiges meh. Nachere asträngende fahrt chömed mier bim Hotel in Asswan ah. Mier wärded mitem Boot uf üses Hotelinseli übere gfahred und sogar mitem Golfchäreli bis vor s Hotel begleited. Mier verbringed en wunderschöne Abig i dem tolle Hotel und gniessed am Abig no die warme windige Temperature vo 37°C in Asswan.
    Read more

  • Day2

    Hard rock cafe

    February 20, 2020 in Egypt ⋅ ☀️ 19 °C

    Natürlich darf der Besuch im HRC Kairo nicht fehlen.

    Das ist hier in einer neugebauten Mall. Aber bis auf das HRC ist da noch nichts. Und es gibt nur eine Strasse die dorthin führt.

    So fuhren wir erst auf der falschen Straßenseite vorbei und mussten dann 30 min Umweg fahren.Read more

    Guya Gumarian

    🤗 Hard Rock Cafe 👍

    2/20/20Reply
    Contitrotter

    Nach einen HRC im Vorsprung

    2/21/20Reply
    Gabriel Boddenberg

    Und kleine Pinchen bekommen?

    2/21/20Reply
    Annundjoachim

    Ja bekommen 👍

    2/23/20Reply
     
  • Day29

    Kairo 2013

    April 13 in Egypt ⋅ ☁️ 10 °C

    Die Stadt aller Städte kann man einfach nicht beschreiben, also lasse ich es!

    Ebenso, brauche ich weder über die Sphinx, die Pyramiden oder die Grabschätze des Tut Anch Amun erzählen - jeder kennt diese Weltwunder!

    Alternativ dazu, gibt's zwei Anekdoten über Kairo, die ich u.a. in meinen fünf Tagen dort erleben durfte - letztere, wird wohl für immer auf dem Siegertreppchen meiner Reisegeschichten stehen!

    1. Mena House:

    Am Ende der Pyramid Road in Gizeh, steht seit 1886 ein ganz besonders Luxushotel - das heute zur Mariott-Kette gehörende Mena House.

    In eine längst vergange Zeit, in denen das Reisen nur sehr wenigen vergönnt war, lässt die spannende Hotelführung blicken - unbedingt empfehlenswert!

    Was das alt ehrwürdige Haus jedoch bis heute einzigartig macht, ist vor allem der unverbaute Blick auf die Pyramiden - eine wahrlich fantastische Aussicht, u.a. beim Frühstück.

    Wenn ihr jemals nach Kairo reist, dann gönnt euch dort ein Zimmer mit Pyramiden-Blick - ihr werdet nachts garantiert stundenlang auf dem Balkon sitzen, den Rufen des Muezzins lauschen und das stimmungsvoll illuminierte Weltwunder bestaunen, einmalig schön!

    Seit ich als Jugendlicher den Hollywood Streifen "Das Tal der Könige" aus dem Jahr 1954 gesehen habe, ging mir das Mena House nicht mehr aus dem Kopf - manche Träume, brauchen einfach ihre Zeit!

    2. Rundfahrt:

    Für eine geführte Tour zu den Pyramiden und der Sphinx, muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen - über's Hotel gebucht, hätte mich die Halbtagestour +100 Euro gekostet!

    "Na ja, das werde ich doch sicher auch alleine hinbekommen" dachte ich mir beim Frühstück am zweiten Tag - der Eingang zum Plateau von Gizeh, lag ja direkt hinter dem Mena House.

    Das erstaunlich günstige Tagesticket hatte ich schnell gekauft - da war ich also! Stellt euch das Areal der Weltwunder, bitte als riesiges Wüstengebiet vor - bei 35 Grad im Schatten, wird schnell klar, daß Laufen eine ziemlich blöde Idee ist.

    Das, wissen selbstverständlich auch die Locals und so, befindet man sich direkt nach der Kassenzone, bei den Kamel- und Pferdekutschen Dienstleistern. Für letztere hatte ich mich entschieden - Preisverhandlung!

    Drei Stunden entspannt in einer Kutsche sitzen und dabei einzigartige Kulturschätze der Menschheit sehen, daß war mir definitiv 20 Euro Wert! Also nochmal alle Einzelheiten zusammen gefasst ( war ja nicht mein erstes Mal im Orient ) - der vereinbarte Preis war "safe" und das Ende der Tour sollte wieder an der Kassezone sein - prima!

    Gleich vorweg - natürlich, war gar nichts "safe"! Am Ende der Tour, kutschierte mich mein Guide selbstverständlich noch durch sein Wohnviertel. Geschäfte hier, Händler da, Verwandte mit Teestuben dort, das Übliche eben - damit jedoch hatte ich gerechnet, soweit alles gut!

    Weit entfernt vom vereinbarten Ziel der Fahrt, hielt der Kutscher plötzlich an - "Es wäre jetzt an der Zeit zu zahlen" meinte er.

    "Na dann, hier sind deine 20 Euro", sagte ich - was darauf folgte blieb bis heute einmalig, Gesprächs-Erinnerungen:

    "Also, die 20 Euro reichen aber nicht!" - "Ähää, hatten wir doch so vereinbart, oder?!“ -" Ne, hatten wir nicht, die 20 Euro waren für's Pferd, ich muß ja schließlich auch bezahlt werden und dann, steht noch der Ausgleich für die Abnutzung der Kutsche offen!" - "So, so.... Abnutzung der Kutsche!"

    In solchen Momenten, schalte ich meist ganz entspannt auf buddhistischen Gleichmut um und beglückwünschte in diesem Fall, den Kutscher für sein arabisches "Verhandlungsgeschick", sowie die äußert faire Berücksichtigung aller Beteiligten ( inkl. Kutsche ), bei der Entlohnung.

    Die in einem Nebensatz getätigte Anmerkungen über Pferde auf Ägyptens Straßen allgemein, ihr außergewöhnliches Angestelltenverhältnis und deren tolle Möglichkeit einer eigenständigen Kontoführung im Besonderen, fand jedoch außer mir niemand spaßig - egal, die besten Witze sind eh immer die, über die man alleine lacht 😅🤷‍♂️!

    Mittlerweile, in Erwartung einer spannenden Konversation, hatte ich mich in der Kutsche zurück gelehnt und fragte den aufbrausenden Besitzer, wie hoch er sich denn so die gesamte Entlohnung vorstelle.

    "Na ja, das würde natürlich auch ein Stück weit von mir abhängen", lenkte der Schlaumeier mit Peitsche in der Hand ein. Viele seiner zufriedenen Kunden würden mindestens 100 Euro geben, es dürften aber auch gerne mehr sein, wenn mir die Fahrt gefallen hat - ein echter Schnapper!

    Die Meisten würden jetzt wohl, weit weg vom sicheren Hotel und mit Peitsche schwingendem Kutscher vor sich, zumindest ein Stück weit nachgeben - tja, Pech gehabt mein arabischer Freund, ich nicht!

    "Du hast jetzt ganz genau zwei Möglichkeiten" war meine ruhige Antwort darauf: "Nimm die vereinbarten 20 Euro und klär das irgendwie mit deinem Pferd, oder du bekommst überhaupt nichts, ich schreibe mir deine Kutschennummer auf und werde vom Hotel aus, als erstes die Polizei verständigen"!

    Sicherlich dank dem Umstand, daß ich nach außen hin auch heute noch eher als betagter Kirmesboxer, denn als liebenswerter, älterer Herr durchgehe, fand das Gespräch schlagartig sein Ende und ich stieg von der Kutsche.

    Noch lange begleitet von lauten Rufen, mutmaßlich Glückwünsche und Segnungen für mein weiteres Leben, steuerte ich auf mein Hotel zu und das lag, sicherlich völlig unerwartet für den Gauner, nur wenige hundert Meter vor uns!

    Auf solchen Touren, bringt es erfahrungsgemäß oft Vorteile, wie ein Empfänger für Transferleistungen gekleidet zu sein - das ich Gast im Mena House war, damit hatte mein dreister "Freund" nicht gerechnet, sonst hätte er die Kutsche sicherlich woanders angehalten 😁😁😁!
    Read more

    Reisefan

    Kairo 2007 , tolle Sehenswürdigkeiten, aber als Stadt nur laut, dreckig. Ja, 30 Grad bei den Pyramiden sind schon heftig.

    4/11/21Reply
    D.O.T

    Stimmt wohl..... Chaos pur und immer Stau. Dennoch war's ein toller Trip 😁😁😁! Erstaunlich, an wie vielen Plätzen wir schon "gemeinsam" waren 🏴‍☠️🏴‍☠️🏴‍☠️!

    4/11/21Reply
    Reisefan

    vielleicht noch viel mehr, habe gestern Südamerika und Afrika Erinnerungen gebastelt. Asien fehlt noch. schau einfach mal

    4/11/21Reply
    D.O.T

    Hört sich toll an! In Südamerika war ich leider noch nicht - freue mich auf die Geschichten 🙋‍♂️🙋‍♂️🙋‍♂️!

    4/11/21Reply
    9 more comments
     
  • Day115

    Weihnachten & die Pyramiden von Gizeh

    December 26, 2019 in Egypt ⋅ ☀️ 19 °C

    Über Weihnachten haben wir es uns in Kairo so richtig gut gehen lassen.... Wir hatten ein wunderschönes Zimmer, mit einem super gemütlichen mega großen Bett, im 14. Stock, inklusive Balkon mit uneingeschränktem Nilblick - Kurz: Der Himmel auf Erden, wenn man nur Dorms und Low-Budget-Unterkünfte gewohnt ist :D! Nachdem wir bei "Drinkies" unsere Minibar großzügig aufgebessert haben, verbrachten wir eigentlich den Großteil unseres Tages damit im Bademantel rumzulaufen und zu entspannen :P
    Zugegeben von Kairo selbst haben wir nicht wirklich viel gesehen, aber der Weg vom Bahnhof zum Hotel hat gereicht, um Kairo in meinem Ranking der schmuddeligsten Fleckchen Erde nach ganzen oben zu katapultieren.
    Auch wenn wir unsere Oase der Ruhe und Besinnlichkeit nur ungern verlassen haben und wir vom ägyptischen Museum schwer enttäuscht wurden - Die Bezeichnung Lagerhalle mit einer unsortierten und unbeschrifteten Sammlung uralter Artefakte trifft es wohl eher - so lohnt es sich definitiv die Pyramiden von Gizeh zu besuchen!
    Die Pyramiden und ihre schiere Größe sind einfach unglaublich, doch am spannendsten fanden wir es durch die kleinen Zugänge in die Grabkammern hineinzuklettern... So riesige Pyramiden für dann doch so kleine Grabkammern - Super spannend, aber auch ein wenig beklemmend, also definitiv nichts für Menschen mit Platzangst :P
    Read more

    Michèlle Schnitker

    Krass, dass soetwas von Menschen gebaut wurde.

    12/27/19Reply
    Janina Lampe

    Ja echt heftig und ich dachte auch immer das hätten alles Sklaven gebaut, dabei waren es normale Bürger, die quasi Steuern in Form von Arbeitskraft geleistet haben...

    12/27/19Reply
    Mira Schneider

    Sehr faszinierende Wetterlage 🤩

    12/27/19Reply
    4 more comments
     
  • Day5

    Khan el-Khalili Bazar

    February 23, 2020 in Egypt ⋅ ☁️ 17 °C

    Heute geht es ohne Guide los. Zuerst in die Stadt zum großen Bazar.

    Heute ist Sonntag und da ist nicht so viel los.
    Wir trinken erst einen Tee und beobachten die Menschen.

    Normalerweise lieben wir durch einen Bauar zu schlendern, aber hier ist es dreckig. Ständig wird man bedrängt etwas anzuschauen und zu kaufen. Selbst wenn man Nein sagt verfolgen Sie einen weiter.

    An einem Geschäft wollen wir Tee kaufen. Gestern haben wir eine Packung für 25 Pfund (1,50€) gekauft. Hier wollen Sie 400 Ägyptische Pfund ( 24 €) haben. Nein Danke. Hier wird man richtig übers Ohr gehauen.
    Read more

    Annundjoachim

    Gerade als Frau kann man 10 mal sagen nein, sie akzeptieren das einfach nicht ....der erste Basar auf dem ich mich unwohl fühlte ....und wir sind schon über sehr viele gelaufen.

    2/23/20Reply
    SirHenry-macht-Urlaub.de

    Das ist wirklich schade 😢mir ging es in Hurghada mal so.

    2/23/20Reply
     
  • Day5

    Feluke

    February 23, 2020 in Egypt ⋅ ☁️ 18 °C

    Das Wetter ist heute nicht sehr schön, bedeckt und bisher trocken.

    Wir lassen uns an den Nil fahren und wollen auf einer Feluke fahren. Als erstes werden wir angesprochen und er möchte 400 ÄP pro Person für eine halbe Stunde Motorboot haben. Angeblich ist der Präsident in der Stadt und nur Motorboote dürfen fahren.

    Es dauert eine Weile bis wir Ihn abgeschüttelt haben.

    An der Anlegestelle handeln wir und bekommen eine Stunde für zwei für 400. Und natürlich auf einer Feluke.

    Es ist eine Wohltat einfach mit dem Wind über den Nil zu fahren. Kairo ist schon sehr anstrengend.
    Read more

    Gabriel Boddenberg

    Ja man muss echt aufpassen, das man nicht verarscht wird. Echt Schade

    2/23/20Reply
    Annundjoachim

    Ja das war schade, haben wir so noch nie erlebt

    2/23/20Reply
     
  • Day156

    Cairo H3 Trail #2089

    March 13, 2020 in Egypt ⋅ ☁️ 18 °C

    After the biblical rains yesterday of over 3 inches (normal annual rainfall in Cairo is 1 inch), the city was pretty flooded. There were reports that parts of the city had their water turned off to alleviate the flow on the sewer system. Anyway, the hash did NOT cancel. Since the area the trail was planned for was pretty well washed out, the hash was adjusted to a city trail to ensure all could participate. So nearly 30 hashers turned up for all the fun. We had circle aside the roof top pool, despite the fact that it was only 60 degrees F out, and it was raining off and on. All good fun, then we went back to the start (most always they meet at the Ace Club in Maadi, at 1300 on Friday) and had a couple beers in the Ace Club and sang many hash songs. What a great time. Hope to get back to Cairo again. https://www.relive.cc/view/v4OGmPzro5qRead more

    Hazukashii

    As you can see on the street behind, lots of water everywhere.

    3/14/20Reply
    Hazukashii

    Greetings and chalk talk inside the Ace Club.

    3/14/20Reply
    Hazukashii

    Beer stop number 3 at the GM's house . . . and this is his car. Tree fell on it last night. Actually, it was a good thing the car was there, because just to the right on the sidewalk is a little one man guard shack that was also hit. Had the car not been there, surely the man in the plastic guard shack would have been seriously injured or killed. It a pretty big tree.

    3/14/20Reply
    Hazukashii

    The sacred hash down down mugs.

    3/14/20Reply
     
  • Day108

    Dahchour - Saqqarah - Gizeh

    November 20, 2019 in Egypt ⋅ 🌙 19 °C

    La journée commence bien, avec un peu de musique agréable dans ce monde de bruits. Le taxi nous explique qu'à 9h sur 105.8, c'est une heure de Fairuz tous les jours.

    On démarre à Dahchour, où on peut aller ramper et marcher en canard dans les tunnels des pyramides. Au bout... une colonie de chauves souris 🦇🦇🦇

    A Saqqarah il y a une pyramide plus ancienne encore, mais on attend que le président vienne l'inaugurer pour qu'on puisse l'ouvrir au public. Dans une tombe, un type s'est fait représenter en train de boire une pinte en s'accrochant à la table... Bonne ambiance 🤣

    Enfin, on remonte jusqu'aux pyramides de Gizeh où on fait les photos de kékés réglementaires ("touch the pyramid!") et on va regarder les fesses du Sphinx.
    Read more

    Marie F

    "Ramses, claque ton jus!"

    11/20/19Reply
    Khalid J

    Claque ton jus, Ramsès !

    11/20/19Reply
     
  • Day3

    Coptic Cairo

    March 6, 2020 in Egypt ⋅ ☀️ 20 °C

    WARNING! This entry became longer than I expected, but there are pictures this time.

    Our first full day in Cairo was basically a free day as most of the tour group arrives today. We booked a private tour of Coptic Cairo which took us to some of the Christian churches in the area (Coptic refers to a part of the Christian church that started in Egypt). There are only 2 religions in Egypt - Muslim (75-80%) and then Orthodox Christians.

    The tour was excellent and our guide was very informative. We travelled to the Monastery of St Simon, also known as the Cave church, built into the Mokattam mountain. With a seating capacity of 20,000 people, it is the largest church in Africa. There is a belief that the mountain was moved to settle a debate between a Jewish leader and a Christian leader in the 10th century where "If you have faith as small as a mustard seed then you can command this mountain to move. Nothing is impossible" (Matthew 17:20). So the story goes, the mountain was lifted due to St Simon's great faith. Other parts of the story may have been embellished somewhat... for example, a part of the roof fell away to expose a carved statue of the virgin Mary and child, that was said to be natural, not man-made. Looked a little too perfect to not have been carved by man.

    Nevertheless, the site was fascinating and not often visited because it is located within an area known as garbage city. The inhabitants of this area are garbage collectors who sort, salvage and sell the rubbish. There are around 15,000 people who live here and most of them are Coptic Christians which is why this church exists here. It is not on the tourist map as such probably because access is very limited - you could not fit a bus up the narrow alleys etc.

    Although not part of the tour, our guide (who is Muslim) wanted to show us a large mosque. As usual, women have to cover up so I donned a green hooded gown that made me look like some ancient druid. Brad thought I looked like Yoda from Star Wars. Abdul (our guide), explained some aspects of his faith. There was a group of school girls who followed me and it turned out they wanted to have their photo taken with me. A white foreigner in a mosque is unusual... or maybe they thought I was Yoda (hahaha! ). Then they wanted photos with Brad.

    We moved on to the Hanging Church, so called because it is built upon the original Babylonian fortress so in a sense is hanging on to it. It is there oldest church in Egypt, built around 3rd Century. Then onto a Greek Roman church of St George and finally Saints Sergius and Bacchus Church which is believed to be where the Holy Family, Joseph, Mary and the infant Jesus Christ, rested at the end of their journey into Egypt. There is a crypt beneath this church where they lived for a few months. At each stop, Abdul insisted in taking our photo which normally we wouldn't do.

    Finally, we stopped for lunch - a traditional Egyptian meal called Koshry at Abou Tarek (A restaurant apparently famous for this dish). A vegetarian meal consisting of chick peas , lentils, rice, pasta and fried onions covered in a tomato flavoured sauce. It smelt good and was very tasty and very filling.

    So, a busy morning. Tonight we meet our tour group. I believe there are 38 people all up, so quite a large group. Sorry about the length of this footprint and congratulations if you managed to get to the end.
    Read more

    Jenny Thomas

    Fantastic...very interesting 👍

    3/6/20Reply
    Nessy19

    Amazing Mandy to see this!

    3/6/20Reply

    Yep definitely Yoda! (Alison DFA)

    3/7/20Reply
     
  • Day11

    Al-Azhar Park, Cairo

    March 6, 2020 in Egypt ⋅ ☀️ 21 °C

    Nach den untouristischen Gegenden ging es noch in den Al-Azhar Park wo sich ein anderes Bild bot, obwohl ich hier keine anderen europäisch aussehenden Menschen fand. Die Besucher aber wirkten eher wohlhabend. Außerdem wollten sehr viele Kinder hier ein Foto mit mir machen 😅. Ein Mal sogar eine ganze Schulklasse, die den Park besuchteRead more

You might also know this place by the following names:

Cairo Governorate, Cairo, القاهرة, Le Caire, Muḩāfaz̧at al Qāhirah