Estonia
Narva

Here you’ll find travel reports about Narva. Discover travel destinations in Estonia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

11 travelers at this place:

  • Day12

    Ankunft in Estland

    March 6 in Estonia ⋅ ☀️ -4 °C

    Nach einer schnellen Einreise von 2 Stunden sind wir nun in Estland und machen uns auf den Weg zum heutigen Treffpunkt mit allen Teams. Wir hoffen ihr kommt gut an! Wir haben hier -4 Grad bei strahlendem Sonnenschein. Keine Autobahn zu nutzen, fällt in Estland nicht schwer, da es keine gibt. Die Benzinpreise liegen leider nicht mehr bei 60 Cent den Liter Benzin, wir haben aber in Russland nochmal vollgetankt 😊.Read more

  • Day12

    Jeep Cherokee

    March 6 in Estonia ⋅ ☀️ -6 °C

    Wir haben hinter der Grenze noch auf die anderen Teams gewartet und ein von Ihnen hat Probleme mit einem undichten Injektor. Drückt uns die Daumen,dass wir es wieder hinbekommen.

  • Day23

    13.9.2016 Narva

    September 13, 2016 in Estonia ⋅ ☀️ 16 °C

    Kilometer: 6.453

    Auch wenn wir nur etwas über eine Stunde in Narva verweilten: Diese Stadt ist einen Eintrag wert!

    Narva liegt im äußersten Osten von Estland, nur durch den gleichnamigen Fluss von Russland getrennt. Es wurde in seiner Geschichte immer wieder erobert, zerstört und wieder aufgebaut, zu letzt von den sowjetischen Besatzern. Eine 1a-Plattensiedlung für 70.000 Einwohner, 90% davon Russen. Viele Bauten stehen leer und werden dem Verfall überlassen...
    Beeindruckend ist die Hermanns-Festung, eine Burg, die als Bollwerk gegen Russland immer wieder erweitert wurde. Natürlich haben die Russen auf der gegenüber liegenden Seite auch eine Burg erbaut: die Burg Ivangorod. Und so stehen sich diese beiden Burgen warnend gegenüber. Eine Lenin-Statue wurde Europa noch überlassen.

    Und so können wir nun behaupten: So nahe waren wir Russland noch nie!
    Read more

  • Day19

    Narva

    June 26, 2018 in Estonia ⋅ ☀️ 20 °C

    Wir suchen in Narva eine Toyotawerkstatt auf um dem mysteriösen Pfeifen oder Schleifen auf den Grund zu gehen. Die Werkstatt kann uns zwar nicht helfen, da deren Bühne für unser Fahrzeug nicht ausgelegt ist, und sie im Zweifel auch die passenden Bremsbeläge nicht haben, dennoch hilft man uns, indem der freundliche junge Mann ein gutes Dutzend Werkstätten in Narva anruft und uns dann zu einer Kia Werkstatt schickt. Netter Service. In der angegebenen Werkstatt angekommen, wird sich gleich des Fahrzeugs angenommen und nach einer Stunde ist geklärt, dass es nur Staub und Steinchen sind die sich zwischen Bremsscheibe und Bremsklötze gesetzt haben. Wir zahlten 36,00 € und sind nach insgesamt 3 Std. Zeitaufwand beruhigt. Man erklärt uns, dass unser Bremsentyp für die guten Deutschen Strassen gemacht ist, wir aber Schotterpisten meiden sollten. Wenn das immer so einfach wäre... Da wir in Narva sind, schliessen wir gleich das Besichtigungsprogramm an. Lohnenswert ist das nicht; die Stadt wirkt auf uns vernachlässigt und hat kein bauliches Konzept. Sie ist die drittgrösste Stadt Estlands und hier ist der Grenzübergang nach Russland. Narva lebt von den Russen die zum Einkaufen kommen. 80% der Einwohner sind heute noch Russen und 15% staatenlos. Einzig lohnenswert ist der Uferpromenadenweg und die auf beiden Seiten des Flusses Narva herausragenden Burgen. Der in der Schwedenzeit für seine Schönheit bekannte Ort wurde im zweiten Weltkrieg durch russische Bomben und deutsche Rückzugsgefechte völlig zerstört und anschliessend russisch zwangsbesiedelt. Heute hat er den Charme verfallender 60er Jahre aber man sieht auch überall den Witschaftsaufschwung und den Neuanfang. Die Preise sind hier relativ hoch, zwei Kugeln Eis 3 Euro, Hüpfburg für Kinder 3 Euro, usw. Es gibt hier grosse Einkaufszentren mit Dutzenden von Läden.Read more

  • Day9

    Narva

    July 22, 2018 in Estonia ⋅ ⛅ 25 °C

    Narva hat uns ja besonders aus zwei Gründen interessiert: einerseits liegt diese ehemals „schönste“ Stadt Europas (wurde im 2 Weltkrieg leider völlig zerbombt) direkt an der russischen Grenze und andererseits bewirbt sich diese Stadt gleich wie STP für die europäische Kulturhauptstadt 2024 (Narva is next). Dieses Grenzgebiet zeichnet sich durch ein russisches Flair aus sowie durch eine „Käfigbrücke/Schleuse“ über einen geteilten Fluss an dessen beiden Ufern jeweils eine große Burg thront. Das ist sehr skurril zumal sich Menschen auf beiden Seiten beobachten und doch getrennt sind. Narva per se ist besiedelt von Plattenbauten, die Textilindustrie galt lange Zeit als ihr Steckenpferd. Viele Highlights gibt es auf den ersten Blick kaum, umso mehr Entwicklungspotential und einen spannenden Bevölkerungsmix. Dies dürfte mitunter auch zunehmend kreative Menschen, z.B. aus der Studierendenmetropole und Konkurrenzstadt Tartu (zweiter Bewerber) anziehen. Kulturell könnten wir in den Par Stunden heiße Stadtbesichtigung eher wenig ausfindig machen, wobei es allerdings einen netten Veranstaltungsschuppen an der süßen Flusspromenade gab. Dort sind wir schließlich auf einen Drink eingekehrt. Ein weiteres Highlight war auf jeden Fall noch das neue Universitätsinstitutsgebäude - ein architektonischer Leckerbissen.. wunderschön ...Read more

  • Day42

    Narva

    August 1, 2017 in Estonia ⋅ ☀️ 20 °C

    Sad to say, my least favorite stop so far. Narva sits at the border with Russia. The castle on the foreground is in Estonia while the one in the background, across the river, is in Russia. This place is very Russian. This is the first town I've been to thast still has a statue of Lenin.

You might also know this place by the following names:

Narva, Narwa, نارفا, Nаrvа, Горад Нарва, Нарва, Νάρβα, ناروا, נרבה, Նառվա, ナルヴァ, ნარვა, 나르바, Нарве, Нарва ош, Нарвæ, Наарва, นาร์วา, Narv, 纳尔瓦

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now