Faroe Islands
Eiði

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
18 travelers at this place
  • Day4

    Slaettaratindur

    September 14, 2020 in Faroe Islands ⋅ ⛅ 7 °C

    Der höchste Berg auf den Färöer-Inseln. Leider fährt kein Bus direkt zum Wanderparkplatz, sodass wir zunächst den Fußweg von etwas über 2 Stunden angetreten sind. 3 km vorm Ziel und nach einigen gescheiterten Anhalteversuchen, nahm uns glücklicherweise eine dänische Familie mit. Zeitlich wäre es sonst nicht mehr machbar gewesen den Berg zu erklimmen und den letzten Bus zurück zu bekommen.Read more

  • Day27

    Entspannter Abreisetag

    July 12, 2020 in Faroe Islands ⋅ ☁️ 12 °C

    Heute hieß es schon wieder Abschied nehmen, denn abends ging es auf die Fähre nach Dänemark. Leni und Jona haben nach dem Frühstück wieder den Hasen über den Campingplatz gejagt, um ihn zu streicheln und zu füttern. Simone hat Mobi reinlich geputzt und unsere Wäsche gemacht und ich war mit dem Rad unterwegs. Als wir dann gegen 14 Uhr alle wieder bereit zur Weiterfahrt waren, ging es auf die Hauptinsel in das kleine Örtchen Tjørnuvík.

    Die Kleinen haben den breiten Strand zum buddeln genutzt und die Großen waren in Sichtweite ein wenig spazieren.

    Danach ging es wieder in die Hauptstadt und eigentlich wollten wir zum Abschied nochmals lecker Fisch essen gehen. Leider hatte keines der 50+ Restaurants mehr einen Platz für uns. Entweder waren sie geschlossen oder komplett ausgebucht. Als Vorspeise gab es daher Sushi-to-Go und als Hauptgang haben wir orientalische Köstlichkeiten verspeist.

    Nun gehts los auf die bekannte Fähre!

    Die drei Tage auf den Färöer Inseln waren ein schöner Zwischenstopp. Wir haben aber auch das Gefühl - dies haben andere Besucher bestätigt - dass die Inseln es nach 2 Wochen Island schwer haben zu begeistern.
    Read more

  • Day8

    Saksun - Tjornuvik

    September 18, 2020 in Faroe Islands ⋅ ⛅ 11 °C

    Ich versuche es kurz zu fassen: Von der Bushaltestelle zum Startpunkt der heutigen Route sind es 10 km. Es war also von vornherein klar, dass wir trampen müssen oder einfach Pech haben 😅 ich hatte die Chancen als sehr gering eingeschätzt, zumal Saksun spärlich bewohnt ist. Naja, der erste Anhalteversuch missglückte. Beim Zweiten fuhr das Auto erst vorbei, hielt aber dann doch nochmal an und nahm uns mit. Schlussendlich waren das zwei Franken aus Bamberg, die auch die selbe Route wandern wollten und sogar im selben Hostel wie wir übernachten 😂. Und auf dem Rückweg von Tjornuvik zur Bushaltestelle (ja, vom Zielort fuhr zum Glück ein Bus) ließ uns der Busfahrer sogar noch verbotener Weise an einem wirklich schönen Wasserfall aussteigen und sammelte uns eine Stunde später auch noch wieder ein. Cooler Typ 👍Read more

  • Day2

    Achtung Sonnenuntergang wir kommen

    June 24, 2019 in Faroe Islands ⋅ ⛅ 8 °C

    So es ist immer noch hell, zwar schon 21 Uhr aber egal wir fahren die “Blumenstraße” zurück und die nächste “Blumenstraße” nach Tjornuvik am Fjord entlang ganz in den Norden der Insel Streymoy. Eigentlich liegt der Ort nur auf der anderen Seite des Berges an dessen Fuß wir in Saksun gestanden sind, tja wir müssen aber einmal komplett rum, da es keine andere Straße nach hinten gibt.

    Tjornuvik ist bekannt für seine mega hohen und tollen Wellen am dem dunklen Strand, daher das absolute Surferparadies, das weltbekannt ist. Das Dorf sieht aus als wäre es mitten in den Berg eingeschnitten, der sich fast senkrecht aus dem Meer erhebt.
    Wir genießen den Blick vom Strand aus auf die zwei freistehenden Meeresfelsen, Risin und Kellingin, von denen die Sage erzählt Sie wären ein versteinerter Riese und seine Frau, die versucht haben die Färöer nachts nach Island zu schleppen. Da Sie aber von der Sonne überrascht wurden, sind Sie versteinert und im Meer stehen geblieben.

    Auf der schmalen Straße oberhalb von Tjornuvik sind wir an der zweiten Stelle auf den Inseln, von denen man den Sonnenuntergang beobachten kann. Da die Sonne heute um 23:24 Uhr untergeht und wir schon 22:59 Uhr haben, suchen wir uns eine Parkbucht mit mega Sicht auf die Sonne und genießen den Blick. Danach geht es auf der kurvigen und schmalen Straße zurück nach Leirvík. Da der Sonnenuntergang den Himmel in ein wunderschönes rotes Licht getaucht hat, halten wir noch mal spontan an einer Stelle die perfekt für eine Langzeitbelichtung ist. Inzwischen ist es nach 0 Uhr und es das rötliche Dämmerlicht bleibt bis die Sonne 2,5 Stunden später wieder aufgeht.... wirklich faszinierend!😊
    Read more

    ♥👌

    6/25/19Reply

    Gabi H tolle Bilder

    6/27/19Reply
     
  • Day5

    Die Färöer Inseln

    June 10, 2019 in Faroe Islands ⋅ ⛅ 7 °C

    Wild und rau: Der Nordatlantik prägt die spektakuläre Landschaft der Färöer mit ihren Fjorden und Meerengen. Er kann ganz schön ungemütlich werden. Wir haben an unserem ersten Tag ziemlich gefroren. Aber morgen sollen es immerhin 9 ° C mit Sonne werden. Die Landschaft ist jedenfalls überwältigend.Read more

  • Day7

    Eysturoy eiland

    November 1, 2018 in Faroe Islands ⋅ ⛅ 5 °C

    Vandaag de laatste dag op de Faeröer eilanden. Het druppelt een beetje als we gaan ontbijten. Volgens alle apps wordt het vandaag een schitterende dag zonder regen en met weinig wind (blijkt achteraf dat ze er allemaal goed naast zaten) na het ontbijt laden we de auto in en gaan de sleutel afgeven, net als we vertrekken zien we een prachtige regenboog boven de stad, wat een kleuren, een dubbele met zelfs nog extra banden. Nog nooit hebben we zo een sterke gezien. Opgewekt rijden we nog steeds zonder gps de stad uit richting bergen. Na 10Km in de bergen blijkt dat we de verkeerde richting uitrijden en dus omdraaien en terug naar de stad, nu wel de juiste weg en de regen is gestopt. Op een uitzichtpunt stoppen we en wandelen 50m van de auto weg om te kijken als het opnieuw regent en met een serieuze wind doet dit wel pijn. We rijden verder en ik wil de hoogste berg op rijden via een kleine weg. Na enkele honderden meters slippen we even en blijkt dat de weg bezaaid is met ijs en hagel. Hier heb ik geen banden voor dus de eerst volgende plek zoeken om te draaien. Dat was even spannend, de temperatuur is ondertussen gezakt naar 1graad Celsius wat de plotselinge ijsvorming wel verklaart. Blij dat we heelhuids terug op de oude weg komen is er bij het laatste punt voor we de bergpas verlaten net hagel gevallen en de weg opnieuw bedekt. Tijdens deze steile afdaling die eindigt met een haarspeldbocht is het toch weer schuiven geblazen. Veilig maar iets trager rijden we de verder richting Eiõi helemaal NW van het eiland (Eysturoy) Vermits het pijpenstelen regent rijden we door via de scenic route over de berg naar Gjógv. Er is geen andere weg om dit dorp te bereiken. Mooi klein dorpje met een natuurlijke Gorge waar we in wandelen. De schapen gaan in het dorp van tuin naar tuin om het gras af te grazen, leuk om te zien. Helemaal doorweekt rijden we verder via Funningur, Funningsfjorõur helemaal tot Oyndarfjorõur waar we wandeling maken via de oude cairns naar Elduvik. Het weer is wisselvallig ondertussen en de temperatuur schommelt tussen 1 en 4 graden afhankelijk hoe hoog we in de bergen zijn. In de verte zien we ons schip passeren waarop we straks terug naar Denemarken moeten. Een beetje overdressed starten we aan de wandeling. Gelukkig komt een local ons even de weg wijzen want we geraken niet op het juiste pad. Poortjes door en tussen de schapen wandelen we tussen twee bergtoppen door tot we rond een berg moeten aan de waterkant. Een mens mag hier geen last hebben van Vertigo zo net boven het water op de zeer smalle paden. Alles is nat en slipperig dus draaien we uiteindeljk terug net voor het dorp. Uiteindelijk toch een zeer mooie wandeling geweest. We kleden ons om en rijden terug richting Tórshavn waar we in het winkelcentrum nog iets gaan eten. Om 18:15u gaan naar de terminal om in te checken voor de Norrona. We mogen direct aan boord rijden en gaan naar de kajuit. Een uur voor vertrek nog even terug naar de terminal voor de taxfree refund en om stipt 21:00uur vertrekken we. Onderweg geen WiFi dus weer afkicken tot we in Denemarken zijn.Read more

  • Day6

    Wandern auf Färöer...

    June 11, 2019 in Faroe Islands ⋅ ⛅ 10 °C

    durch traumhafte Landschaften, aber bei stürmischen Wind und Kälte. Aber immerhin kein Regen.
    Risin und Kellingin sind das bekannteste Naturdenkmal der Färöer. Vor der Steilküste im Norden Eysturoys wirken die beiden Basaltsäulen beinahe zierlich, Risin ist aber 71 m und Kellingin 69 m hoch. Der Sage nach sollten die beiden die 18 Inseln nach Island ziehen, aber das Verschnüren der Inseln dauerte zu lange. Die Sonne ging auf, aber Trolle vetragen keine Sonne. So wurden sie zu Stein.Read more

  • Day7

    Tjôrnuvik & Saksun

    July 7, 2018 in Faroe Islands ⋅ 🌧 10 °C

    Wenn der Himmel weiter trüb bleibt, dann fahren wir halt an den Strand.
    Und deshalb ab nach Tjørnuvik mit seinem kleinen Sandstrand (selten auf den Färöern) und den Blick wieder mal auf die beiden Naturdenkmäler Risin und Kellingin.
    Und danach auf die andere Seite der Insel Streymoy nach Saksun, auch hier ein Sandstrand und ein See.
    und in beiden Orten hören die Strassen auf, und das Land ist wiederum anders, noch ländlicher, noch verlorener.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Eiði, Eidi, Eiðis Bygdasavn, Eidis, Айи