France
Figeac

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 78

      Die kleine Stadt Figeac

      May 17, 2023 in France ⋅ ⛅ 17 °C

      Ich übernachte heute in Figeac, wo Magdalena und ich in einer kirchlichen Herberge auf Spendenbasis unterkommen. Das mittelalterliche Zentrum der kleinen Stadt ist wunderschön erhalten und es gibt viel zu sehen. Hier würde sich beinahe ein Pausentag lohnen - so wie Edith und Ewald es machen, die beiden Bayern, die wir schon seit Conques kennen. Auch andere bekannte Pilgergesichter laufen uns in der Stadt über den Weg.
      Abends essen wir mit den beiden Hospitaleras in der Herberge. Insgesamt sind vier Pilgerinnen da: Magdalena, ich, eine Kanadierin in unserem Alter und eine etwas ältere Schweizerin. Kanadier sind auf diesem Weg erstaunlich viele unterwegs, was wohl an der Sprache liegt.
      Read more

    • Day 10

      Figeac - überraschend vielseitig

      September 10, 2022 in France ⋅ 🌙 16 °C

      In den samstäglich lebhaften Gassen stosse ich auf einen Männerchor, der mit polyphonen okzitanischen Gesängen auf sich aufmerksam macht und neue Mitglieder wirbt. Originell, da würde ich mich glatt melden, wenn ich (hier) sesshaft wäre. Die Klänge erinnern auch an die korsischen und sardischen Hirtengesänge.

      In Innenhof-Café "l'arrosoir" (Gießkanne) herrscht lebhaftes Treiben zur spontanen Gitarrenmusik eines Chansonniers. Das Gemeinschafts- und Kulturkaffee sieht sich der Solidarwirtschaft verpflichtet (bio-regional-nachhaltig) und bietet auch kostenfreie Kulturveranstaltungen, finanziert über die - obligatorische - Mitgliedschaft.

      Gleich mehrere kunsthandwerkliche Gemeinschafts-Ateliers sind in ehemaligen Ladenlokalen verteilt; da wird gemalt, getöpfert, gebastelt, ganz selbstverständlich generationenverbindend.
      Die mit einem gemeinsamen Verkaufsladen verbundenen "FigeActeurs" verstehen sich als territoriale Agitatoren hinsichtlich ihrer Leitwerte "Gemeinschaftlichkeit, Wohlwollen, Kreativität, Offenheit und Innovation".

      Ein solidarisches Restaurant bietet Verpflegung für Alle und die FreeGo(Frigo)-Initiative lädt ein, die Überschüsse aus dem eigenen Kühlschrank im Quartierkühlschrank zu teilen. Das Gemeinschaftsgarten-Projekt schafft da die logische Ergänzung. Und selbst die Stadtgärtnerei wirkt mit: ein riesiger Treppenaufgang ist statt mit 0815-Blumenschmuck mit unzähligen und üppig wachsenden Kräutern bestückt. Genug für alle.

      Und schließlich stosse ich im Schaufenster einer Galerie auf eine wunderbare Zeichnung, die diese Vielfalt in der Stadt Figeac auf subtile Weise nochmals künstlerisch zusammenfasst. Herzerfrischend.
      Read more

    • Day 10

      Markttag in Figeac

      September 10, 2022 in France ⋅ ⛅ 22 °C

      Ein lebhaft-buntes Land-Städtchen mit grosser Geschichte. Seit jeher eine wichtige Station auf dem Pilgerweg nach Santiago. Malerische Gassen und Hausfassaden und lebhafte Marktplätze.

      Der Geburtsort von Jean-François Champollion, dem das erstmalige Entziffern der altägyptischen Hieroglyphen gelang, hat ihm ein eigenes Museum errichtet. Auf dem lauschigen Platz gleich dahinter hat der amerikanische Künstler Joseph Kossuth eine 14x7 Meter grosse schwarze Bodenplatte verlegen lassen, eine Hommage an den "Stein von Rosette" mit der Hieroglyphen-Inschrift.

      Figeac war auch Sitz der bedeutenden Schreinerei Ratier, die sich in den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts auf die Herstellung von hölzernen (und später metallenen) Flugzeugpropellern spezialisiert hatte. Was wiederum eine besondere Lage schuf für die Résistance während des zweiten Weltkriegs. Die Stadt wurde am 12.Mai 1944 durch eine SS-Division "gesäubert" und rund 800 Menschen wurden deportiert. Eine ausführliche und eindrückliche Schülerarbeit im Schaufenster des Musée de la Résistance gibt Aufschluss darüber. So geht bewusstseinsbildende Geschichts-Vermittlung!
      Read more

    • Day 42

      Fazit der 6. Woche

      April 30, 2023 in France ⋅ ☀️ 19 °C

      Sonntagslesung am 4. Sonntag der Osterzeit Joh 10.1-10
      Zuerst zu den Foto:
      Jumbowürmer bis 40cm, gefährdete Hühner, Froschkonzert am Weiher, blühender Flieder, Trockensteinmauern und dann Figeac eine schöne Kleinstadt in der Kirche ein Taufbecken wie ich es in einer kath. Kirche noch nicht so gesehen habe.
      Zu der vergangenen Woche: so ein Weg ist immer auch ein Rückblick auf das Leben. Da erzählt man sich dann auch einiges und dann gibt es immer auch Sachen die man niemandem erzählt. Vielen kann man auch abschliessen und endgültig zur Seite legen.
      Immer wieder die Frage nach dem warum, warum machst du den Jakobsweg. Ihr habt euch vielleicht auch schon gefragt. Es gibt soviele Antworten wie es Jakobspilger gibt. Da kann ich nur für mich antworten. Das alte Pilgerverständnis von etwas wieder gut machen, für etwas zu büssen trifft für mich nicht zu. Mit den Sagen des Jakobsweges kann ich auch nicht viel anfangen.
      Der Weg soll mich öffnen und bereit machen für den nächsten Lebenssbschnitt des älter werdens. Der Weg soll das bisherige Leben verarbeiten. Der Weg ist für mich auch ein Zeichen der Nachfolge, Jakobus gehörte zu den erstberufenen Aposteln, wie er will ich Christus nachfolgen, auch wenn es manchmal mühsam ist und nimmt immer gelingt.
      Euch allen eine gute Woche.
      Read more

    • Day 78

      Entschleunigung

      May 17, 2023 in France ⋅ ⛅ 17 °C

      Nach einer frühen Mittagspause, die ich alleine auf einer Mauer in der Sonne verbringe, ist mir schon nach wenigen Kilometern nach einer weiteren Pause. Da die Etappe nicht mehr allzu lange ist und ich mich auf diesem Weg außerdem mehr denn je in Entschleunigung üben will, beschließe ich, mir eine weitere Pause zu gönnen.
      Ich lasse meinen Rucksack ins Gras neben einer Kirche plumpsen, lege mich daneben und schaue in den Himmel hinauf. So liege ich mindestens eine viertel Stunde lang da. Und ich genieße jede Sekunde davon.
      Read more

    • Day 10

      Livinhac-le-Haut - Figeac

      May 13, 2011 in France ⋅ ⛅ 22 °C

      Als das Frühstück beendet ist, packe ich wie jeden Morgen meinen Sachen. Dabei vermisse ich den Regenschutz meines Rucksacks. Den hatte ich gestern, als einziges meiner Sachen, zum Trocknen an den Ständer gehängt. Jetzt finde ich ihn nicht. So bitte ich alle Anwesenden, nochmals in ihrem Rucksack nachzusehen. Alle kramen mehr oder minder genervt ihren Rucksack durch, denn jeder will ja los. Am Ende findet sich das Ding. Ganz unten….in meinem Rucksack. Ist mir natürlich super peinlich.

      Beim Einpacken meiner Sandalen bemerke ich zudem, dass ich im Garten der Herberge wohl in die Hinterlassenschaften eines der beiden hier wohnhaften Hunde getreten bin. So kann ich die Sandalen natürlich nicht zurück in den Rucksack packen. Also schrubbe ich die Dinger solange, bis absolut jede Spur von Hundescheisse verschwunden ist. Um 8.30 Uhr kann ich dann endlich wieder zurück auf die Strecke.

      Es liegt noch etwas Nebel über den Landschaft, der sich aber schnell verzieht. Zur Strecke ist heute an sich garnicht viel zu sagen. Ausser, dass ich den Eindruck habe, irgendwie im Zickzack zu laufen. Der Absteig nach Figeac ist auch nicht ohne, wieder sehr steil und wieder auf Teer.

      Überregional bekannt ist Figeac vor allem als Geburtsort des Ägyptologen Jean-François Champollion, der durch die Übersetzung des Steins von Rosette die Hieroglyphen entzifferte.

      Meine „Herberge“ für diese Nacht ist schnell gefunden. Heute übernachte ich quasi im Schaufenster, denn die Herberge ist ein zum Wanderlager umgebauter alter Laden. Zumindest gibts nette Gesellschaft: Eine junge Schweizerin ist auch hier einquartiert. Sie macht hier einen Tag Pause, hat seit Le Puy arge Probleme mit Schwielen an den Füssen. Irgendjemand hat Ihr in Le Puy bocksteife Bergstiefel aus Leder verkauft. Die sind für die Wege hier denkbar ungeeignet.

      Die Stadt Figeac ansich ist sehr schön. Nette enge Gässchen. In einer alten Markthalle ist nun in Biergarten. Ich geniesse ein Eis und Kirschen. Auch nutze ich die Gelegenheit, um einige gesammelte Souveniers nach Hause zu schicken.
      Read more

    • Day 34

      Figeac

      September 9, 2023 in France ⋅ ☀️ 32 °C

      Figeac ist mal wieder eine etwas grössere Stadt…
      Voll überzeugen tut sie mich nicht…
      Liegt womöglich auch etwas daran, dass es einfach heiss ist und von daher nicht so top um herumzuschlendern…
      Den Fluss und die Kirche fand ich noch ganz okei…
      Hab mir was zu Essen gekocht, da es heute irgendwie keine Halbpension gibt und ich auch gerade nicht so Lust auf ein Restaurant hatte…
      Read more

    • Day 13

      Medieval meanderings

      May 19, 2023 in France ⋅ ☁️ 17 °C

      Packing up from the banks of the Dordogne we saw our first canoeists powering by. Looks like it's going to be a busy weekend on the river...
      We had a short journey to Figeac. A place that gets a few mentions in the guidebooks. So we snuck into the campsite before lunch. Our pitch is like a meadow with wild flowers and mint growing in the grass. We had a bacon sandwich and cycled into town. Tourist office showed us a guided walking tour so we set off. 2 hours later still discovering this splendid town. We have never seen so many perfectly preserved medieval buildings in one place before.
      Also, it's the birthplace of Jean- Francois Champollion. The chap who deciphered the rosetta stone in Egypt...
      Pedalled back to the site for curry and wine. Listening to a battle for auditory supremacy between a cuckoo and a cockerel .
      Read more

    • Day 14

      Jazz in Figeac

      May 20, 2023 in France ⋅ ☁️ 19 °C

      We had explored the town yesterday. The tourist office told us there would be jazz in the market in the morning so we had to go and take in both. And what a great morning we had. The market was the best we have seen in France. Lots of local produce, chickens roasting with tantalising smells, and then the jazz band arrived. They were great fun, dancing and weaving through the streets. Everyone was smiling and dancing along. We both agreed it was depressing that the UK chose to separate itself from this kind of joy....
      We had a coffee and freshly squeezed orange juice and soaked up the fun.
      Then off we went on a ride to a nearby hilltop town Capdenac. Great spot overlooking the Lot river. Perfect for picnic lunch. The village is Gallo/ Roman and closely tied to the knights templar and the pilgrim routes to Rocamadour and Santiago de Compostela. Lots of pilgrims about including one young man lugging a big cross on his shoulder.
      A great spin down afterwards back to the campsite through isolated wooded valleys.
      Great day all round. We have decided to join the European movement...
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Figeac

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android