Germany
Landkreis Altenkirchen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Landkreis Altenkirchen
Show all
Travelers at this place
    • Day 69

      Ab Alpenröder Hütte nach Bad Marienberg

      September 16, 2023 in Germany ⋅ ☀️ 16 °C

      Gestern 15km

      Heute 2x Footprint wegen Abschiedsabend mit Svea. War wichtiger.
      Wir sind vorgestern von diesem Bauwagen- Wunder und der Alpenröder Hütte erstmal ganze 300m gelaufen. Nur um uns dann erstmal wieder zu setzen. Und zu frühstücken. Und das in aller Ruhe ausführlich. Wir hatten die Zeit und den Café. Zudem war der Plan nur bis Bad Marienberg zu laufen, da Svea von dort einigermassen gute Anschlüsse nach Zürich haben würde. Wir hatten noch keine Unterkunft, spekulierten aber auf ein Zimmer in der Jugendherberge.
      Der Weg führte gemütlich an alten Basalt-Formationen über Wiesen und Bäche Richtung Nistertal. Die Nister wird mich noch eine Weile begleiten. Später auch nochmals die Wird von Vorgestern. Nach einem interessanten Industrie-Denkmal, einem alten Bergwerk im Stöffel-Park, fing der Anstieg aus dem Tal nach Bad Marienberg an. Einem Kneipp-Heilbad mit winzigem Kurpark und einem Outdoorladen, der meine leere Gaskartusche nicht annehmen wollte. Dafür aber hatte die Jugi noch ein Doppelzimmer und lecker Abendbrot für uns zwei. Jugendherbergen sind für meine Zwecke eigentlich immer wieder perfekt. Diese war besonders schön und komfortabel für Jugi-Standards. Wir hatten einen gemütlichen Abend. Nicht so lang, da der Körper müde war nach den vielen Tagen wandern. Svea hat noch die 130km-Marke geknackt. Sie musste leider heute wieder nach Hause fahren. Ich schöpfe aber Kraft und Zuversicht aus ihrem Besuch und weiss meine Sichere Burg zu Hause mit und bei ihr in Zürich. Das hilft sehr.
      Es war schuhmässig eine lehrreiche Woche mit einem Spontanbesuch im schönen Limburg und vielen tollen Eindrücken und sehr netten Menschen im Westerwald. Jetzt geht es weiter noch etwa 110-115km bis ich in Linz am Rhein stehe und den Rheinsteig angehen werde, also ca. Um den 20 September.
      Bis später dann.
      Read more

    • Day 70

      Von Limbach bis nach Weyerbusch

      September 17, 2023 in Germany ⋅ ☁️ 20 °C

      Heute 35km

      Ich bin heute die Treppchen zur 1700km-Marke im wahrsten Sinne empor gestiegen. Aber dazu später. Irgendwie war die Nacht unruhig und ich bin nicht recht aus dem Schlafsack gekommen..so ging es dann erst um 9:20uhr los. Nach Bewölkung und leichtem Regen in der Nacht klarte es auf und es wurde erneut ein sehr sonniger und sehr warmer Tag. Ich bin entlang der kleinen und der grossen Nister gelaufen. Mal hoch oben an der hohen Ley, mal weiter unten direkt am Fluss. Teils auf steilen, schmalem Pfaden, kaum abgesichert mit schroff abfallender Waldkulisse. Teils über angebrachte Steigenden, teils an Stahlseilen entlang hangelnd. Es war spannend bis zum Kloster Marienthal (gestern war Kloster Marienstatt), wo meine erste richtige Mahlzeit wartete. Später bin ich zum Beulskopf auf 388m angestiegen. Dort steht der sogenannte Raiffeisen-Turm. Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888) hat im Westerwald die Genossenschafts Idee erfunden und populär gemacht. Und genau auf diesem 37m Höhen Holzturm waren dann die 1700km erreicht. Ein schöner Spot mit phantastischem Weitblick. Weiter gelaufen bin ich noch bis zum Örtchen Weyerbusch, wo ich mir ein Schlafplatz in einer künstlerisch-modernen Form einer Schutzhütte gesucht habe. Photo gibt's Morgen bei Tageslicht. Ich merke, für 35km-Läufe muss man morgens früher raus weil es abends um 8 eigentlich schon dunkel ist. Vor einem Monat bin ich noch bis 21:00 gelaufen. So vergeht die Zeit. Good Neit.Read more

    • Day 69

      Jugi Marienberg ->Wetterhäuschen Limbach

      September 16, 2023 in Germany ⋅ ☁️ 20 °C

      Heute 29km

      Während Svea heute 500km nach Zürich fuhr und vor mir damit fertig war, bin ich bis 18:30 gelaufen. 29km. Gender Gap.

      Ich bin von Svea noch angehalten worden, etwas über Geographie (Erdkunde) und Geologie zu berichten. Der Waldrand der Holzbachschlucht beispielsweise wird von Fachleuten als Eschen-Ahorn-Scheinschutt-Schatt-
      Hangwald bezeichnet. Ganz ehrlich. So heisst das! Jan Muntendorf weiss, wo von ich spreche!
      Hinter Bad Marienberg war ich noch auf einem Aussichtsturm und im Basaltpark. Basalt (häufig in Säulen- aber auch in Kugelform) entstand vor vielen vielen Jahren aus erkalteter Lava, die aus irgend einem wichtigen Grund nicht anders konnte, als nach dem Erkalten ihr Dasein in Säulenform zu Fristen. Kugeln sind nur alte Säulen. Wussten wir ja. Später bin ich noch Kuchen essen, und Café und Alk-freies Hachenburger in Hachenburg trinken gegangen. Hachenburg ist auf einem Berg ( Geographie!). Es heisst aber nicht Hachenburg, wie Bad Marienberg, sondern Hachenburg. Es ist zwar auf einem Berg. Aber da ist auch ne Burg. Das erschien wichtiger..Am Kloster Mariental vorbei bin ich jetzt hinter Limbach an der kleinen Nister in einem Wetterhäuschen gelandet, habe mich in dem Nisterfluss gewaschen, bisschen was gegessen und gehe gleich in die Horizontale. Nach dem Zähne putzen. Versprochen.

      Now Short english Note for Eloise:
      I got as close AS 7 Kilometers to Weitefeld today. A small village north of the Trail, where Eloises Father was born and raised at the End of 19th century. I can feel the landscape now and can imagine, what it must have ment to the workers in the Coal-mining facilities with small wages. Hard work, good people I would think..i can only suppose, what an amount of braveness it must have taken to leave everything and every one in Westerwald/Rhineland-Pfalz/Germany to migrate to America, an unknown Place with an unknown future.
      Good Night everybody
      Read more

    • Day 71

      Von Weyerbusch nach Horhausen

      September 18, 2023 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

      Heute 32.5km

      Ich bin ja gestern Abend noch unter dieses moderne Schutzdach gekrochen. Fotos anbei. Dann hab ich einige Sachen auf einen alten Bienenstock gelegt. Alt, dachte ich. Später, als ich auch noch meinen Rucksack dazu legen wollte hörte ich heftiges Gesumm und verortete es im Stock. Bienen sah ich aber keine. So habe ich mein Ansinnen und die Sachen zurückgezogen und auf die andere Seite gelagert. Bin aber geblieben. Die Bienen 🐝 fliegen offensichtlich nicht gern am Abend, sind dafür aber Frühaufsteher. Am Morgen sind sie zahlreich um mein Zelt geflogen. Sie haben aber wohl beschlossen, das ich OK bin, nicht zu Bienen-avers rieche und auch sonst nichts böses im Schilde führe. Wir haben uns vertragen und ich habe mich sehr wohl und, bei kurzem Nachtregenschauer, gut beschützt gefühlt. Am Morgen war der Bäcker nur 20min entfernt sodass ich nicht zusammen mit den Bienchen gefrühstückt habe. Also, kein Honigbrot, sondern Schoko-Croissant.
      Es war ein nahezu perfekter Lauftag. Morgens sah es nach Wetter aus und nach Umschwung desselben. Aber nach dem Mittag wurde es immer sonniger und blieb dabei etwas windig. Angenehm. Ich habe an einer Kneipp-Anlage Picknick gemacht und dabei Füsse gebadet und einen Hahn 🐓 beobachtet. Tag der Tiere.
      Später habe ich noch etwas über die Chatten gelesen, die hier ansässig waren und 9 V. Chr. Armin dem Etrusker beim Kampf gegen die Römer geholfen haben. Dafür haben sie einen Sieg-Adler kassiert und in irgendeiner Quelle versenkt. Seither ist's die Römer Quelle. Ob die Chatten so geschwätzig waren und daher der Begriff ins Heute überführt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Heute Abend bin ich in der Grenzbachmühle unter gekommen. Schlau. Es gewittert draussen.
      Hier treffe ich mich mit meiner lieben Wanderbegleitung für die nächsten 3 Tage. Und wer das ist, erfahrt ihr Morgen. Gute Nacht
      Read more

    • Day 53

      Den Tag einfach genießen

      September 8, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 18 °C

      Heute haben wir drei den Tag einfach ungeplant begonnen.
      Zum einen haben wir ein paar organisatorische Dinge erledigt, wie Einkauf, Postamt oder auch Werkstatt.
      Zum anderen wurden einige Kundenaufträge erledigt. Gegen Mittag sind wir langsam und mit viel Zeit Richtung Siegen weiter gefahren.
      Die hügelige Landschaft ist schon klasse und abseits der Autobahn lässt es sich auch sehr angenehm fahren.
      In einer Stellplatz App habe ich einen Stellplatz bei einem Bauernhof ausfindig gemacht der heute das Ziel sein soll.
      Der Mix aus Arbeit und Freizeit gefällt uns schon sehr gut.
      Abends gab es dann leckere Würste und Kartoffeln aus der Pfanne.
      Belohnt wurde der Tag heute mit einem sehr schönen Sonnenuntergang.
      Den Platz hier in Kraam können wir wärmstens empfehlen.
      Read more

    • Day 67

      Von der Westerburg- zur Alpenröder Hütte

      September 14, 2023 in Germany ⋅ ⛅ 13 °C

      Heute 24km

      Der Tag lief sachte an. Wg. allg. Erschöpfung bis halb neun gut geschlummert. Dann mit Musse und ausführlichem Frühstück nach 11 aufgebrochen. Über Wiese und Tal; über Stock und Stein ging es weiter auf dem Westerwaldsteig mit seinen Single-Trails, verschlungenen Pfaden an klaren Wiesenbächen und (teils steilen) Waldpartien.
      Ich wollte noch von gestern von der Holzbachschlucht erzählen. Eine wilde Geschichte mit Schmalem Pfad der Schlucht entlang , viel umgerissenes Holz, sodass wir klettern mussten. Ein wilder Fluss, der Holzbach. Überhaupt gibt es viel Wasser hier in der Gegend. Und das Beste kam zum Schluss. Wir sind, einer auf dem Vorvorletzten,- und Eine auf dem letzten Loch zur Alpenröder Hütte, einer Ausflugsbeiz, hinaufgejuckelt. Svea brauchte dringend Kalorien. Hier oben gab's noch zu Essen und zu trinken. Wir waren bis 20:30uhr da und wollten uns gerade mit Stirnlampe und unseren Rucksäcken auf den Weg machen, in wenigen hundert Metern sollte es eine kleine Wiese mit Bank und Ausblick am nächsten Morgen geben, hat die Wirtin der Hütte uns einen Schlafplatz in einem Bauwagen hinten in ihrem Garten angeboten. Es hat mehrere Betten darin , es hat Strom und sie hat uns Zugang zu einem WC und Waschbecken ermöglicht. Alles Gratis. Einfach aus Freundlichkeit.

      Und Svea hat heute 101 Kilometer erwandert. Kongratulations!!

      Fazit:
      The Trail provides!! Good Night
      Read more

    • Day 31–32

      Camping Haus am See

      April 9 in Germany ⋅ ☁️ 11 °C

      Übernachten auf dem Campingplatz Haus am See. Sehr schöner Campingplatz, grosse Infrastruktur praktisch für uns alleine.
      Regentag, wieder kühl
      Irrfahrt mit Bus, trotzdem am Ziel angekommen. Gemäss Busfahrplan wären es drei Stationen. Der Fahrer fuhr aber wohl einfach erst die Schulkinder in ihre Dörfer.Read more

    • Day 19

      Waldbröl

      August 15, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 22 °C

      … heute schlaf ich unter der Brücke - denke ich …
      … ab Bierenbachtal schaue ich für ein Bett - alles ausgebucht, Wirtesonntag ?¿ oder für immer geschlossen …
      … doch es kommt doch noch gut - ich treffe zwei Radfahrer, die kennen noch einen schönen Ort … 😎 … hoch am Berg - also nochmals die ganz kleinen Gänge für die letzten 3km brauchen … 🥵🥵🥵

      http://panarbora.de/de/information-4/

      ———
      Distanz:
      92km (davon etwa 25km Bettsuche … 🙈)
      Schlafstelle:
      Jugendherberge Panarbora, Waldbröl
      Read more

    • Day 20

      Bad Marienberg

      August 16, 2021 in Germany ⋅ 🌧 12 °C

      Nach der Besichtigung vom Baumwipfelpfad fahr ich erst einmal das runter wo ich gestern hoch bin.
      Anschliessend fahr ich auf guten Wegen durch die Landschaft - bei sonnigem Wetter wäre es doppelt schön und würde auch zum Verweilen einladen … 😕
      Nach einigen Höhenmeter komme ich gut an mein Ziel.

      ———
      Distanz:
      53km
      Schlafstelle:
      Hotel Westerwälderhof, Bad Marienberg
      Read more

    • Day 105

      Tag 104 & 105

      September 4, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

      An Tag 104 ging es also weiter. Mit dem Zug nach Mudersbach. Die Züge sind mit Ablauf des 9 Euro Tickets wieder leer 😅 Um Viertel nach drei angekommen und direkt auf den Wanderweg "Natursteig Sieg" getroffen. Mein Plan ist erstmal nach Bonn zu gehen und dann am Rhein entlang (Rheinsteig) Richtung Pfälzer Wald. Nach ein paar Kilometer kam ich am Erzquell Stollen vorbei. Der Stollen liefert der Erzquell Brauerei Siegtal wohlschmeckendes Wasser, das durch eine vier Kilometer lange Leitung ins Tal fließt. Denn aus den Gesteinsritzen des 200 Meter langen Stollens dringt Quellwasser, das frei von Mineralien, Keimfrei sowie sehr weich ist und sich so bestens für's Bierbrauen eignet. Dort war auch eine Quelle wo man sich seine Wasserflaschen auffüllen konnte. Es kam nicht viel raus, aber nach ein paar Minuten war die Flasche voll. Am frühen Abend begann die Suche nach einem guten Platz zum abhängen. Denn das Zelt habe ich gegen mein Hängematten Setup ausgetauscht. Viele haben schlechte Erfahrungen mit Hängematten und denken man kann nur krum wie eine Banane darin schlafen. Das liegt wohl daran dass die meisten Hängematten auf dem deutschen Markt viel zu kurz sind (spreche nur von gathered end Matten). Jedenfalls war dies vor einigen Jahren der Fall, als ich nach guten Hängematten recherchierte. Oft waren die Maße auch nicht von Stoffende zu Stoffende, sondern es wurde noch ein Teil der Aufhängung mit dazu gerechnet. Man braucht etwa eine länge von 3,60m um vernünftig und diagonal liegen zu können. Sogar seitlich schlafe ich prima darin. Für die Isolation von unten sorgt ein Underquilt der perfekt an die Hängematte angepasst ist, unter der Matte hängt, und somit nicht plattgedrückt wird. Abends als es dunkel wurde raschelte es die ganze Zeit neben mir in den Büschen. Dann auch ein lautes Grunzen und schnaufen. Da war mir direkt klar das können nur Wildschweine sein. Als die Geräusche sich sehr nah angehört haben, leuchtete ich mit der Kopflampe auf die Büsche und sah sogar eins. Sonst trifft man die so gut wie nie und jetzt gleich in der ersten Nacht.

      An Tag 105 kam irgendwann ein Haus, wo eine Frau gerade im Garten ihre Wäsche aufhängte. Ich fragte ob sie mir meine Wasserflaschen auffüllen kann. Sie erzählte es hätte seit zwei Monaten nicht mehr geregnet. Der Nachbar bekommt schon Wasser von der Feuerwehr gebracht, weil sie nicht an die Wasserleitung angeschlossen sind und der Brunnen kein Wasser mehr gibt. Der Brunnen von der Frau ist allerdings 63 Meter tief und liefert noch Wasser. Sie bot mir außerdem noch Eier von den eigenen Hühnern an. Die würden aber nur anbrenen in der Mini-Pfanne (Topfdeckel). Es ist wirklich mega trocken. Die Bäume lassen schon frühzeitig ihr trockenes Laub fallen, viele Pflanzen sind ausgetrocknet oder welken dahin, so gut wie alle Wiesen sind braun und die meisten Bäche ausgetrocknet! So trocken habe ich den Wald und die Wiesen noch nie gesehen! Die Hitze und die dicke Luft macht mir auch zu schaffen. Eine neue Herausforderung 😅 Solche Temperaturen sind nichts für mich, zumindest nicht beim Wandern. Der Frühling und Herbst ist meine bevorzugte Wanderzeit in Deutschland. Hoffentlich wird es bald kühler und regnet etwas!

      Liebe Grüße, Gena
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Landkreis Altenkirchen, ALK

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android