Greece
Panagia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

14 travelers at this place

  • Day56

    Epidauros - Perlen der Antike

    October 14 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

    Ein traumhafter Morgen begrüßt uns: Hinter den wie eine Perlenkette aufgereihten d , vorgelagerten Inseln und Bergen geht langsam die Sonne auf und färbt Himmel und Wasser rosarot. Dazu liegt ein unwiderstehlicher Duft von Zitronen- und Orangenblüten in der Luft, was nicht verwundert, ist doch auch Teil des Campingplatzes ein Orangen- und Zitronenhain.
    Wir lassen uns von der zauberhaften Atmosphäre einfangen und halten den Sonnenaufgang fotografisch fest. Anschließend jogge ich los und wähle als Ziel das nur 3 km von uns entfernt liegende „Kleine Theater des Antiken Epidauros“, das Ende des 4. Jahrhunderts v. Chr. gebaut wurde. Der Weg führt durch eine üppige, grüne Landschaft, gesäumt von Paradiesäpfel-, Orangen- und Zitronenplantagen. Auch hier liegen die betörenden Düfte in der Luft, ich bin begeistert. Das antike Theater ist noch gut erhalten, aber bescheiden in seinen Ausmaßen und präsentiert sich heute morgen leider noch im Schatten. Im weiteren Umfeld sind noch weitere Ausgrabungen zugange, schließlich lag auf dieser Halbinsel das antike Epidauros. Nach dem Joggen freue ich mich auf das Eintauchen ins glasklare, mild temperierte Wasser - herrlich.
    Gegen Mittag brechen wir mit den Fahrrädern auf, um das größte Amphitheater Griechenlands in Epidauris zu besichtigen. Leider geraten wir auf die falsche Strecke, länger und stets in Serpentinen steil bergan mit gigantischer Aussicht - dennoch hätte ich mir die Route besser vorher noch einmal genauer anschauen sollen. Jedenfalls hat Norbert Probleme mit seinem E-Bike, das anscheinend nicht den Antrieb unterstützt, und somit kehren wir nach ca. 8 km wieder um und nehmen stattdessen das Womo. Wir fahren durch die paradiesisch fruchtbare Berglandschaft der Argolis und wundern uns überhaupt nicht, dass hier das Asklepieion – die Stätte für den Götterarzt der Antike und das wichtigste, ganzheitliche Heilzentrum in der Griechischen und Römischen Welt, Ursprungsort der Medizin - errichtet wurde.
    Eine riesige Anlage umgibt uns, doch uns zieht es zunächst zum Theater, das ca. 330 v.Chr. nach Entwürfen des weltberühmten Polyklet (Kanon - goldener Schnitt😉) gebaut wurde. Ein wirklich atemberaubender Bau mit einer einzigartigen Akustik, selbst leiseste Töne und Geräusche kann man noch in den obersten Reihen absolut klar hören, was durch die besondere gewölbte Form der Sitzreihen ermöglicht wird. Wie faszinierend, dass offenbar nicht nur in der Renaissance Universalgenies wie Leonardo und Michelangelo als Maler, Bildhauer, Poeten und Architekten tätig waren, sondern dass auch in der Antike jemand wie Polyklet durch Gesetze der Mathematik ganz entscheidend die Bildhauerei, aber auch die Architektur beeinflusst hat. Natürlich lassen wir den Bau erst einmal auf uns wirken und haben das Glück, das außer uns sich nur ein paar Leute hier befinden.
    Anschließend besuchen wir das Museum, in dem u.a. spätklassische und hellenistische Götterstatuen, Opfergaben, Säulen und Friese der Tempel des Asklepion und der Artemis sowie medizinische Werkzeuge ausgestellt werden - beeindruckend und wunderschön.
    Zum Abschluss erwartet uns die weitläufige Anlage des antiken Heilzentrums mit den Fundamenten der Tempel, aber auch Schlafsälen, Aufenthalts- und Behandlungsräumen, Thermalbädern und einer großen Sportstätte, in der alle vier Jahre athletische Wettkämpfe stattfanden, die ebenso wie die Aufführungen im Theater der körperlichen und geistigen Gesundung der aus aller Welt hierher pilgernden Kranken dienen sollte. Wir sind zutiefst beeindruckt und kehren bei Sonnenuntergang zum Campingplatz zurück.
    Read more

  • Day22

    Etappe zum Nikolas II

    September 7, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 31 °C

    Eine Pärchen hatte erzählt Nikolas II wäre der schönste CP gewesen, da hätten sie auch in der ersten Reihe gestanden....
    Also nix wie hin, und....wir haben den Platz in der ersten Reihe ergattert! 😂👍

    Natürlich gab es Beschwerden von einer Schweizerin, der wir jetzt die Sicht versperren...was soll’s...man kann nicht immer Glück haben!

    Auf der Fahrt sind wir durch Nafplio gekommen und beschlossen, dass wir auf eine Tour dahin verzichten...viel zu viel los!!!
    Read more

  • Day23

    Mit der Sonne aufgewacht

    September 8, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

    Und da der Strand direkt vor der Tür anfängt hatten wir es auch nicht weit!!😂🏝
    Nachmittags sind wir ein Stück am Strand lang spaziert zur „versunkenen Stadt“, und dort mit GoPro und Taucherbrille etwas geschwommen.

    Es macht sich immer mehr bemerkbar, dass inzwischen Nebensaison ist...die Campingplätze sind leer, das Wetter ist aber noch hochsaisonmäßig!
    Read more

  • Day24

    Epidingenskirchen

    September 9, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 29 °C

    Ne, Epidaurus heißt es, da gibts aber mehrere von, alte, neue, große, kleine usw...

    Wir waren in dem großen „berühmten“...wirklich beeindruckend! Und von der Akustik her wie in Chichen Itza mit dem Klatschen und Echo und so...

    Danach haben wir noch das „Kleene“ besucht, direkt um die Ecke vom CP, niedlich!
    Read more

  • Day25

    Sleeping at the beach

    September 10, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

    Dies ist wohl der letzte Strandtag in Griechenland und der wird nochmal volle Pulle ausgenutzt...
    morgen wollen wir noch zum Kanal von Korinth und übermorgen geht’s dann wieder Richtung Patras/Fähre...😖

    Naja, zum Glück ist der nächste Urlaub schon gebucht und nicht mehr so weit hin...😁🏝
    Read more

  • Day3

    Die versunkene Villa in Epidaurus

    August 5, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 30 °C

    Bei wenig Wind motorsegelten wir nach Süden zur versunkenen Stadt von Epidaurus. Es ist immer wieder faszinierend, dort zu schnorcheln. Eine Menge Fische waren zu sehen. Als ich außerhalb der Mauern ein paar Tonscherben umdrehte, stürzten sich sofort 20 kleine und große Fische in die aufgewirbelte Staubwolke. Ich sah Königseeigel und zwei Seeigel mit irre langen, filigranen Stacheln und einen Seestern, der sich schnell wieder unter dem nächsten Stein versteckte, lange flache Würmer mit rotem Körper und vielen weißen Auswüchsen an dem Seiten, die wie Füße wirkten. Das Wasser an der Oberfläche war fast heiß. Ab und zu stieß ich aber auch auf kaltes Wasser, z.B. in der Nähe eines alten runden Gemäuers. Ob das mal der Brunnen war?Read more

  • Day5

    Die versunkene Stadt von Epidaurus

    August 14, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 29 °C

    Am Morgen fuhren wir zum Frühstücken zur versunkenen Stadt und ankerten dicht an der Sandbank. Stundenlang kann man hier tauchen und immer wieder Neues entdecken. Die alten Grundmauern der Villa, den Brunnen, die Amphoren....und viele verschiedene Fische. Dreht man einen Stein um, taucht manchmal ein flacher roter Wurm mit weißen Füßen/Auswüchsen auf. Die bunten Fische in allen Größen stürzen sich auf den aufgewirbelten Sand und schnappen nach Eßbarem.Read more

  • Day16

    Epidauro villaggio

    August 7, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 30 °C

    La mattina decidiamo di muoverci da tolo direzione epidauro. Troviamo casa solo dopo le 17 e così ci fermiamo a mangiare in un ristorantino e a farci un bagno. Al tramonto andiamo a fare snorkeling vedendo delle rovine nell' acqua.Read more

You might also know this place by the following names:

Panagía, Panagia, Παναγία

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now