Greece
Epidaurus

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Epidaurus
Show all
58 travelers at this place
  • Day36

    Ein bisschen Kultur...

    June 23 in Greece ⋅ ☀️ 31 °C

    Der Robert würde sagen, Steinhaufen bei 40 Grad...😋
    Bevor wir nach Epidauros gefahren sind, haben wir noch das Städtchen Nafplio besucht. Ein bisschen Shopping für mich und für Robert ein kurzer Stopp beim Barber-Shop, um seine lange Mähne zu beseitigen. So war für jeden was dabei😂.
    In Epidauros war natürlich das Theater sehenswert, die Akustik ist gigantisch. Im Stadion hab ich zuletzt noch einen kurzen Sprint hinlegen müssen, trotz 40 Grad😎💪🏻.
    Read more

  • Day60

    Corinthe et Epidaure par Jeanne

    August 15, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 30 °C

    Bonjour tout le monde !!!

    Nous avons loué une petite maison rose très mignonne , pendant 3 jours à Athikia, près de Corinthe.

    On a visité le théâtre d'Épidaure :  le mieux conservé de la Grèce antique.

    Le théâtre est magnifique il pouvait contenir 12 000 personnes.

    À l'époque, ils avaient une magnifique technique de caisse de résonance; ils mettaient des amphores sous les sièges des 12 000 spectateurs, ce qui fait que quand nous applaudissons au milieu ça résonne. Epidaure a été construit grâce à l'argent gagné par le premier hôpital de l'histoire au temple d'Asklepios. Asklepios était le fils d'Apollon, élevé par le Centaure Chiron (dont on croise la route dans la région du Pélion, sur le sentier des centaures) et fût foudroyé par Zeus (son grand-père) à la demande d'Hadès, car ils réssucitait les morts. 

    Les patients qui arrivaient devaient se purifier dans un bain, ils dormaient dans un hôtel qui mettait à l'écart les patients contagieux puis ils sacrifiaient une bête et dormaient dans sa peau sanguinolente, entourés de serpents sacrés non venimeux.  Ensuite Asklepios leur apparaissait en rêve sous forme de serpent. Au réveil les prêtres aidaient les patients à interpréter le rêve et prescrivaient un traitement.

    Dans la soirée, nous sommes allés à Nauplie, joli port au style italien, manger à une taverna in délicieux Kleftiko : viande de porc cuite avec une sorte de ratatouille, des pommes de terre et du fromage dans une papillote de papier sulfurisé. Pour couronner le tout une bonne glace au tiramisu fabriquée par des Italiens !!!🍦 Miam !

    Puis nous sommes retournés à la maison rose dormir.

    Nous avons aussi visité l'ancienne Corinthe, son musée, sa ville antique . Ils ont retrouvé plein de chose dehors : des ossements humains, des amphores, des immenses statues, des figurines, des morceaux de fresques, des bouts de colonnes, des bâtiments en ruines, son grand hôpital, ses temples, ses fontaines, sa rue des magasins, ses thermes, son théâtre et son odéon.

    C'était grandiose !!!
    Read more

    Patrick TESSON

    Super , merci pour ce partage

    8/22/20Reply
     
  • Day4

    An der Ostküste

    October 4, 2020 in Greece ⋅ ☁️ 26 °C

    Na wie geht‘s euch 😀? Bestimmt schwitzt ihr auch so sehr wie wir bei über 30 Grad im Schatten. Obwohl - hoch oben in den Bergen, auf den extra geilen und kurvenreichen Strassen isset ja dann doch erträglich und auch schon fast zu kalt bei nur noch 28 Grad.
    Naja is klar, dann natürlich noch die völlig überfüllten Campingplätze.... 4 Hektar Platz und mindestens 4 andere Camper.
    Nä nä näääää und dann dieser Krach von den Wellen des Mittelmeeres, das nur ein paar Schritte vor unserem Zelt immer und immer wieder wie blöde platsch platsch platsch macht.
    Ihr könnt euch garnicht vorstellen, wie schlimm es hier ist. (Wir beide übrigens auch nicht, harr harr)
    Gibbet sonst noch wat zu meckern?
    Nö.
    Oder wie Gisi es eben so treffend formulierte:
    Hach, wir ham doch alles richtig gemacht, gell !!

    In diesem Sinne, schlaft gut und schafft was, muahaaaaa
    Read more

    Antje Rinsche

    Yes, you did...!

    10/4/20Reply
     
  • Day56

    Epidauros - Perlen der Antike

    October 14, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

    Ein traumhafter Morgen begrüßt uns: Hinter den wie eine Perlenkette aufgereihten d , vorgelagerten Inseln und Bergen geht langsam die Sonne auf und färbt Himmel und Wasser rosarot. Dazu liegt ein unwiderstehlicher Duft von Zitronen- und Orangenblüten in der Luft, was nicht verwundert, ist doch auch Teil des Campingplatzes ein Orangen- und Zitronenhain.
    Wir lassen uns von der zauberhaften Atmosphäre einfangen und halten den Sonnenaufgang fotografisch fest. Anschließend jogge ich los und wähle als Ziel das nur 3 km von uns entfernt liegende „Kleine Theater des Antiken Epidauros“, das Ende des 4. Jahrhunderts v. Chr. gebaut wurde. Der Weg führt durch eine üppige, grüne Landschaft, gesäumt von Paradiesäpfel-, Orangen- und Zitronenplantagen. Auch hier liegen die betörenden Düfte in der Luft, ich bin begeistert. Das antike Theater ist noch gut erhalten, aber bescheiden in seinen Ausmaßen und präsentiert sich heute morgen leider noch im Schatten. Im weiteren Umfeld sind noch weitere Ausgrabungen zugange, schließlich lag auf dieser Halbinsel das antike Epidauros. Nach dem Joggen freue ich mich auf das Eintauchen ins glasklare, mild temperierte Wasser - herrlich.
    Gegen Mittag brechen wir mit den Fahrrädern auf, um das größte Amphitheater Griechenlands in Epidauris zu besichtigen. Leider geraten wir auf die falsche Strecke, länger und stets in Serpentinen steil bergan mit gigantischer Aussicht - dennoch hätte ich mir die Route besser vorher noch einmal genauer anschauen sollen. Jedenfalls hat Norbert Probleme mit seinem E-Bike, das anscheinend nicht den Antrieb unterstützt, und somit kehren wir nach ca. 8 km wieder um und nehmen stattdessen das Womo. Wir fahren durch die paradiesisch fruchtbare Berglandschaft der Argolis und wundern uns überhaupt nicht, dass hier das Asklepieion – die Stätte für den Götterarzt der Antike und das wichtigste, ganzheitliche Heilzentrum in der Griechischen und Römischen Welt, Ursprungsort der Medizin - errichtet wurde.
    Eine riesige Anlage umgibt uns, doch uns zieht es zunächst zum Theater, das ca. 330 v.Chr. nach Entwürfen des weltberühmten Polyklet (Kanon - goldener Schnitt😉) gebaut wurde. Ein wirklich atemberaubender Bau mit einer einzigartigen Akustik, selbst leiseste Töne und Geräusche kann man noch in den obersten Reihen absolut klar hören, was durch die besondere gewölbte Form der Sitzreihen ermöglicht wird. Wie faszinierend, dass offenbar nicht nur in der Renaissance Universalgenies wie Leonardo und Michelangelo als Maler, Bildhauer, Poeten und Architekten tätig waren, sondern dass auch in der Antike jemand wie Polyklet durch Gesetze der Mathematik ganz entscheidend die Bildhauerei, aber auch die Architektur beeinflusst hat. Natürlich lassen wir den Bau erst einmal auf uns wirken und haben das Glück, das außer uns sich nur ein paar Leute hier befinden.
    Anschließend besuchen wir das Museum, in dem u.a. spätklassische und hellenistische Götterstatuen, Opfergaben, Säulen und Friese der Tempel des Asklepion und der Artemis sowie medizinische Werkzeuge ausgestellt werden - beeindruckend und wunderschön.
    Zum Abschluss erwartet uns die weitläufige Anlage des antiken Heilzentrums mit den Fundamenten der Tempel, aber auch Schlafsälen, Aufenthalts- und Behandlungsräumen, Thermalbädern und einer großen Sportstätte, in der alle vier Jahre athletische Wettkämpfe stattfanden, die ebenso wie die Aufführungen im Theater der körperlichen und geistigen Gesundung der aus aller Welt hierher pilgernden Kranken dienen sollte. Wir sind zutiefst beeindruckt und kehren bei Sonnenuntergang zum Campingplatz zurück.
    Read more

    Susanne Lenkewitz

    Hach, was geht die Sonne in Griechenland oft unter...

    10/16/20Reply
     
  • Day24

    Epidingenskirchen

    September 9, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 29 °C

    Ne, Epidaurus heißt es, da gibts aber mehrere von, alte, neue, große, kleine usw...

    Wir waren in dem großen „berühmten“...wirklich beeindruckend! Und von der Akustik her wie in Chichen Itza mit dem Klatschen und Echo und so...

    Danach haben wir noch das „Kleene“ besucht, direkt um die Ecke vom CP, niedlich!
    Read more

  • Day23

    Mit der Sonne aufgewacht

    September 8, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

    Und da der Strand direkt vor der Tür anfängt hatten wir es auch nicht weit!!😂🏝
    Nachmittags sind wir ein Stück am Strand lang spaziert zur „versunkenen Stadt“, und dort mit GoPro und Taucherbrille etwas geschwommen.

    Es macht sich immer mehr bemerkbar, dass inzwischen Nebensaison ist...die Campingplätze sind leer, das Wetter ist aber noch hochsaisonmäßig!
    Read more

  • Day3

    Epidaurus

    September 6, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

    Der Ansturm hält sich in Grenzen, der Parkplatz ist fast leer und an der Kasse ist keiner außer uns (Bild 1). Die Ausgrabung ist ganz spannend.
    Auf der Fahrt nach Porto Heli stoppten wir noch in einer kleinen Bäckerei (Bild 6).Read more

  • Day22

    Etappe zum Nikolas II

    September 7, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 31 °C

    Eine Pärchen hatte erzählt Nikolas II wäre der schönste CP gewesen, da hätten sie auch in der ersten Reihe gestanden....
    Also nix wie hin, und....wir haben den Platz in der ersten Reihe ergattert! 😂👍

    Natürlich gab es Beschwerden von einer Schweizerin, der wir jetzt die Sicht versperren...was soll’s...man kann nicht immer Glück haben!

    Auf der Fahrt sind wir durch Nafplio gekommen und beschlossen, dass wir auf eine Tour dahin verzichten...viel zu viel los!!!
    Read more

  • Day30

    Epidaurus

    July 1 in Greece ⋅ ☀️ 34 °C

    Der Abschied von der Campingplatz Familie war heute wieder schön und traurig zugleich. Wir haben uns richtig wohl gefühlt! Es ist der heißeste Tag der Hitzewelle - das trifft sich nicht so gut, aber mei. Haben wirklich auf dem Weg noch das berühmte Amphitheater mitgenommen. Aber mehr als abgehakt kann man das auch nicht nennen. Wir haben die Ausgrabungen links liegen lassen, sind nur kurz die Schattenwege zum Theater gegangen, einmal rauf und wieder runter und zurück zum Bus. Der ganze Spaß für 24€ :) Jona hat das Treppensteigen super gefallen, nur war sein Kopf am Ende ähnlich rot wie die Feuerwehr vor den Toren. Allen also kurz die Haare nass gemacht, alle Fenster im Bus auf und los geht die Fahrt Richtung Patras und Fähre. Momo war leider so drüber, dass er schlecht eingeschlafen ist. Bei Jonathan ist die Vorfreude auf zu Hause sehr groß! Er sagt, am meisten freut er sich auf Cleo, den gelben Kran, die Omas und das Trampolin, das aufgebaut wird.Read more

    Carthago

    Wir haben euch auch sehr vermisst. Heute bei Regen und ca. 16 Grad.

    7/1/21Reply
     
  • Day25

    Sleeping at the beach

    September 10, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

    Dies ist wohl der letzte Strandtag in Griechenland und der wird nochmal volle Pulle ausgenutzt...
    morgen wollen wir noch zum Kanal von Korinth und übermorgen geht’s dann wieder Richtung Patras/Fähre...😖

    Naja, zum Glück ist der nächste Urlaub schon gebucht und nicht mehr so weit hin...😁🏝
    Read more

You might also know this place by the following names:

Dimos Epidaurus, Epidaurus, Επιδαύρου