Iceland
Lögberg

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day15

      Auf- und Abtauchen

      May 29 in Iceland ⋅ ⛅ 12 °C

      Der Höhepunkt zum Schluss. Schnorcheln in der Silfra Spalte. Hier noch ein paar Bilder, die der Guide gemacht hat. Meine eigene Kamera durfte trocken bleiben.
      2 Grad kaltes Wasser, glasklar und so schön. Danke für dieses Erlebnis.Read more

      Traveler

      so toll, schön, dass ihr euch getraut habt. 👍😊🥽🧜‍♀️

      5/31/22Reply
      Traveler

      fantastisch 🤗

      5/31/22Reply
       
    • Day15

      Einfach mal abtauchen

      May 29 in Iceland ⋅ ⛅ 11 °C

      Am letzten Tag nochmal richtig einen draufmachen. Oder druntermachen. Unter Wasser. Eiskaltes Gletscherwasser. Schnorcheln in der Silfraspalte zwischen zwei Kontinentalplatten. Mit Sonne von oben, dick eingepackt in Wärmeanzug und Drysuit, nur noch die Lippen mit Wasserberührung konnte man für 30 min die Welt draußen ausblenden. Die superengen Anzüge, die elende Wartezeit und die Massenabfertigung. Jaja, andere wollen auch mal...

      Aber letztendlich war es ein unvergleichliches Erlebnis, zwischen der nordamerikanischen und der eurasischen Platte im Wasser zu schweben. Mit klarem Blick durch kristallklares Gletscherwasser.
      Einfach nur schön.
      Read more

      Traveler

      😂

      5/29/22Reply
      Traveler

      Wunderbar 😊

      5/31/22Reply
       
    • Day2

      Thingvellir

      May 22 in Iceland ⋅ ⛅ 12 °C

      Unser erster Stopp nach Reykjavik war im Nationalpark Thingvellir. Bei unserem Mittagessens-Halt nahmen wie zuvor noch eine französische Tramperin mit. Zusammen wanderten wir durch den Park und lasen die Tafel über die Geschichte des Ortes.Read more

      Traveler

      würki Schöni Gegend/ landschaft iiiidrücklech u s wätter natürlich.... Weiter so

      5/22/22Reply
       
    • Day4

      Northern Lights

      January 28 in Iceland ⋅ ⛅ -7 °C

      Heute Nacht aufgebrochen um die Nordlichter zu sehen. Nach 2 Stunden und minus 6 grad warten im Dunkeln kam sie dan endlich raus. Die Aurora Borealis. Für circa 4 Minuten. Danach kamen Wolken davor. Seit 10 Wochen hier zum ersten Mal wieder gesehen. Nicht so hell wie gehofft aber gesehen😁 Glück gehabt👍Read more

      Traveler

      perfekt

      1/28/22Reply
      Traveler

      Ich freue mich, daß du das Nordlicht noch gesehen hast! 👍🏼

      1/29/22Reply
      Traveler

      😘

      1/29/22Reply
      3 more comments
       
    • Day2

      Öxarárfoss

      May 22 in Iceland ⋅ ⛅ 12 °C

      Der erste Wasserfall Öxarárfoss den wir in Island sahen, wurde bei einer Flussumleitung durch Menschenhand geschaffen. Ein kleiner Ausrutscher gabe es auch noch und ein Handy landete im kühlen Nass. Konnte aber schnell wieder gerettet und getrocknet werdenRead more

      Traveler

      uihhhhh hoffe sgoht no s handy... müesst mehr in Reis inne legge.... Nina oder Simon handy?

      5/22/22Reply
      Traveler

      das blibt es gheimniss. aber es funktioniered beid no

      5/22/22Reply
      Traveler

      gohts sei dank..... wäre en seich!!! Länge jo wenn ich so es kabaret mit em handy gha ha... u zum glück ned voll bis inne nass....

      5/22/22Reply
       
    • Day7

      Thingvellir Nationalpark

      January 19, 2020 in Iceland ⋅ 🌧 3 °C

      Weiter gehts nach Thingvellir. Ursprünglich handelt es sich um eine altisländische Thingstätte. Über 900 Jahre (930 bis 1789) war hier der Regierungssitz und die Volksversammlung. Die Gegend ist seit 1928 als Nationalpark deklariert und damit Islands ältester.
      Wir fahren bis es nicht mehr weitergeht, da die Straße am Thingvallavatn, dem großen See des Nationalparks, endet. Das Ufer ist leicht angefroren, die oberste Schicht besteht aus Millionen von kleinen Eisschollen, die bei jeder Welle klimpern und sogar bei größeren Wellen darauf surfen.
      Eigentlich wollen wir von hier zu den fünf weiß getünchten, spitzgiebeligen Häusern fahren, stellen dann aber fest, dass dort nur ein Fußweg hinführt. Auf der Suche nach einer Wendemöglichkeit landen wir an der Sifra-Spalte. Prima, da wollten wir eh auch hin. Die Spalte entstand durch das Auseinanderdriften der nordamerikanischen und der eurasischen Kontinentalplatte, welche genau hier im Thingvellir Nationalpark aufeinandertreffen. Sie liegt 63m unter dem Meeresspiegel und verbreitert sich jährlich um 7 - 20mm. Gespeist wird sie vom 50km entfernten Langjökull. Für diese Strecke braucht das im Gestein versickerte Wasser 30-100 Jahre. Dabei wird es gereinigt und von allen Schwebstoffen befreit. Das Wasser in der Silfra-Spalte zählt deshalb zum klarsten weltweit und bietet bis zu 100 m Unterwassersicht. Hier kann man ganzjährig Schnorcheln und Tauchen. Doch das Wasser ist mit 2-4 °C eiskalt, daher verzichten wir auf diesen Spaß und sehen heute auch niemand anderes, der dies macht.
      Danach fahren wir zurück auf den Parkplatz, wo wir schon vorher waren und laufen zu besagten Häusern und der kleinen Kirche. Vier der fünf Häuser werden als Sommerresidenz vom isländischen Premierminister genutzt, das fünfte dient als Wohnsitz für den Manager des Parks und für den Pfarrer der Kirche.
      Wir stellen fest, dass man von hier auch alle wichtigen Punkte des Nationalparks erlaufen kann. Auf der Karte sahen die Entfernungen deutlich größer aus. So machen wir uns auf den - teilweise sehr vereisten Weg - zum Öxarárfoss, einen weiteren Wasserfall und dann weiter die Almannagjá hinauf, zu deutsch Allmännerschlucht. Wer sich hier breitbeinig über einen der Risse auf dem Weg stellt, kann behaupten, mit einem Bein auf dem amerikanischen und mit einem Bein auf dem europäischen Kontinent zu stehen. Das lassen wir uns natürlich nicht entgehen. Geologisch zwar nicht ganz richtig, denn tatsächlich gehört die Almannagjá zu Nordamerika und die 5 km entfernte Hrafnagjá (nagjá bedeutet Schlucht) zu Europa, aber so genau wollen wir es nicht nehmen.
      Auf dem Weg ereilt uns ein ordentlicher Schauer, aber zum Glück sind wir ganz gut angezogen, auch wenn es heute mit 7 Grad deutlich wärmer ist als gestern. Andere, die uns entgegenkommen, sind da mit Turnschuhen und Jogginghose deutlich schlechter dran.
      Am Ende der Schlucht kommen wir am Besucherzentrum an. Hier wimmelt es geradezu von Besuchern, während wir bis dahin nur wenige andere Menschen getroffen haben. Wahrscheinlich laufen die meisten nur die paar Schritte vom Parkplatz zur Aussichtsplattform und wieder zurück. Naja, wir haben auf jeden Fall einen schönen 1,5 stündigen Spaziergang gemacht und machen uns nun auf den kurzen aber durchaus abenteuerlichen weil glatten Abstieg zu unserem Auto.
      Read more

      Traveler

      Schon cool 😁👌

      1/21/20Reply
       
    • Day9

      Nationalpark Thingvellir

      October 23 in Iceland ⋅ ⛅ 3 °C

      Den letzten Ausflug machten wir in den Nationalpark Thingvellir. Der Weg dahin führte uns über schwer befahrebare Hochlandstraßen. Da das Wetter es jedoch gut mit uns meinte, trauten wir uns und hatten Glück. Der Weg war spektakulär. Dort angekommen waren mit uns viele Menschen unterwegs, um die Wiege der isländischen Demokratie zu besichtigen. Auch hier gab es wieder tolle Aussichten.Read more

    • Day2

      Wo das Wasser fällt und steigt

      September 13, 2019 in Iceland ⋅ ⛅ 9 °C

      Unser erster Tag in Island hat bereits so einige Exoten aufgezeigt.

      Gestartet sind wir mit dem Thingvellir-Nationalpark, der an sich nicht groß spektakulär aussieht, wenn man die Hintergrundgeschichte aber kennt, ein wirkliches Naturphänomen ist. Genau in diesem Nationalpark trifft die eurasische auf die nordamerikanische Kontinentalplatte, was sich in der Landschaft widerspiegelt. Die tektonischen Platten driften auseinander, wodurch unterirdische, sowie auch ebenerdige Schluchten entstehen. Würde man über mehrere Jahre hinweg regelmäßig eine dieser Schluchten betrachten, könnte man mit dem bloßen Auge sehen, dass diese größer werden.
      So zumindest die Theorie, ausprobieren wollen wir das allerdings nicht ;-).

      Weiter ging es zum Gullfoss-Wasserfall, einer der kräftigsten und wildesten Wasserfälle der Welt und für uns auch einer der größten, die wir bisher auf unseren Reisen gesehen haben. Die pure Kraft, die das Wasser hier beim herunterstürzen entwickelt, konnte man förmlich hören. Hier wurde uns auch zum ersten Mal klar, dass wir die nächsten Tage wieder von unseren asiatischen Mitreisenden begleitet werden.

      Als nächstes stand ein Areal mit mehreren Geysiren auf dem Plan, darunter auch der "Große Geysir". Leider bricht dieser nur noch sehr unregelmäßig und mit einer Höhe von ca. 10 Metern aus. Direkt daneben gelegen befindet sich allerdings der "Strokkur", der alle 5-10 Minuten mit einer Höhe von bis zu 35 Metern ausbricht. Jedenfalls sehr spannend und beeindruckend anzusehen.
      Nach einem Erdbeben im Jahr 2000 erreichte der große Geysir übrigens für eine kurze Zeit eine Höhe von bis zu 120 Metern. Kaum vorzustellen, wie gewaltig das gewesen sein muss.

      Auf dem Weg zu unserer Unterkunft kamen wir noch am Kerid-Krater vorbei. Der Kratersee gehört zu einem Vulkanfeld in dieser Gegend und ist, wie alles am heutigen Tag, ein völlig neues Naturbild, das uns geboten wird. Nirgendwo haben wir bisher solche Felsformationen und Naturgegebenheiten erblicken können.

      Zum Abschluss des Tages haben wir noch an einem Wasserfall des Flusses Þjórsá Halt gemacht. Der Þjórsá ist der längste Fluss Islands und entspringt aus dem Gletscher Hofsjökull.
      Unsere Airbnb-Unterkunft befindet sich mitten im Nichts auf einer Farm. Die Hostfamilie ist sehr nett und bewirtet hier fast 100 Kühe und allerlei anderer Tiere. Und für diese Nacht auch uns :)

      Gelungener erster Tag, würde ich mal sagen.
      Bis Morgen!
      Read more

      Wow das hört sich fantastisch an.Lg Karin

      9/14/19Reply

      Das sieht ja toll aus... 😍

      9/14/19Reply

      Das klingt nach einen richtig tollen Tag in der Natur. Lg

      9/14/19Reply

      Das klingt nach einem richtig tollen Tag in der Natur an. Lg

      9/14/19Reply
       
    • Day11

      Tag 2 im Goldenen Kreis

      June 17 in Iceland ⋅ ☁️ 11 °C

      Tag 10:
      Die größte Sehenswürdigkeit des Goldenen Kreises ist der Þingvellir-Nationalpark. Hier wurde 930 das isländische Parlament gegründet, das bis zum Jahr 1798 bestand, bevor es nach Reykjavík umzog - somit ist es der ursprüngliche Sitz des heute am längsten bestehenden Parlaments der Welt.

      Heute ist der Park ein UNESCO-Weltkulturerbe und einer der wichtigsten Orte, die man in Island besuchen sollte.

      Þingvellir ist von einer wunderschönen Berg- und Vulkankette umgeben, da sich der Park in einem Grabenbruch direkt zwischen der nordamerikanischen und eurasischen tektonischen Platte befindet. Dies macht Þingvellir zu einem der wenigen Orte auf der Welt, an dem man zwischen den Kontinenten, im Mittelatlantischen Graben, wandern kann. Auch Schnorcheln oder Tauchen zwischen den Kontinentalplatten ist möglich, doch mit 150 bzw. 200 Euro für 30 min nichts für den kleinen Geldbeutel.
      Read more

    • Day6

      Schorcheln & Wal-Museum

      August 30 in Iceland ⋅ 🌧 13 °C

      Die Mädels warten geduldig auf mich und versuchen das Beste aus dem Wetter zu machen. Doch der Regen ist fies und in lange unaufhörliche Bindfäden übergegangen. Es bleibt nur die Flucht ins Auto. Wir fahren abseits der Hauptstraße durch Islands Landschaft und staunen. Hier müssen wir unbedingt noch mal her. Wir lassen den Tag mit dem Besuch im Walmuseum ausklingen, dann geht es zurück an Bord.Read more

      Traveler

      Ich bewundere dich

      9/4/22Reply
      Traveler

      Das ist so cool 😎

      9/4/22Reply
      Traveler

      👍🏼

      9/4/22Reply
      2 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Lögberg, Loegberg

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android