Indonesia
Tukad Gerombong

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
123 travelers at this place
  • Day170

    Bali 1.0

    February 2, 2020 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

    Obwohl es in Bali Regenzeit hat und man für gewöhnlich mit täglichen Regenfällen rechnen muss, entschließe ich mich die ruhige Zeit, ohne viele Touristen, zu nutzen.
    Ich buche ein 1. wöchiges Yoga Retreat um meine bisherigen Yogaerfahrungen etwas aufzufrischen und Neues zu lernen.

    Danach geht's zum Surfen an den Indischen Ozean oder besser gesagt, surfen lernen. Ob wohl eine Woche für eine gute Welle reicht? Mal sehen.

    Vor dem Yoga habe ich noch ein paar Tage um etwas anzukommen und mir den Süden Balis an zu sehen. Fortbewegungsmittel sind hier der Roller oder Taxis, öffentlichen Nahverkehr gibt es hier nicht. Die Sache mit dem Roller ist etwas schwierig und ich entscheide mich letzten Endes keinen zu mieten. Die meisten Unfälle passieren mit Touristen, sie sind sowas wie das Sandkorn im gut laufenden Getriebe des balinesischen Verkehrs.

    Ich leiste mir also einen privaten Fahrer, der mich für 50€ den ganzen Tag herumfährt.
    Ich besuche mit ihm einige Tempel und komme in den Genuss der balinesischen Küche.
    Unter den ganzen Sehenswürdigkeiten beeindruckt mich die riesige Wisnu Statue die man auf Grund ihrer 120m noch weit bis ins Landesinnere sehen kann. Ein riesiges Bauwerk.

    Der hinduistische Tempel von Uluwatu, welcher an den Klippen des Ozeans gebaut ist, ist schon an sich einen Besuch wert. Hier wird jeden Abend bei Sonnenuntergang der Feuertanz(Keca) aufgeführt.
    Der Tanz erzählt eine uralte tragische Geschichte einer königlichen Familie. Die Authentizität der Schauspieler ist beeindruckend und jedes Mal wenn die Horde von Männern, die das Stück begleiten, rhythmisch "tacka-tacka-tacka" singen, bekomme ich Gänsehaut. Während das Stück seinen Lauf nimmt, geht die Sonne langsam unter und verleiht dem ganzen eine noch mystischere Stimmung. Must DO auf Bali!!!!

    Den balinesischen Teil von Indonesien den ich sehe, ist beeindruckend, wenn ich richtig hingehört habe, leben hier Hindus, Moslems, Christen und Buddhisten ohne weitere Reibereien zusammen. Nicht ungewöhnlich ist es, wenn ein Tempel, eine Kirche und eine Mosche neben einander stehen. Man respektiert sich und hat kaum Berührungsängste.
    Jedes balinesische Haus, hat einen Tempel, je größer das Haus desto größer auch der Tempel. Man nimmt sich Zeit um seinen Glauben zu Pflegen und er ist allgegenwertig durch Statuen und Tempel, trotzdem nie aufdringlich.
    Jeden Morgen werden kleine Körbchen mit Blumen gebastelt und im Rauch der Räucherstäbchen kleine Gebete gesprochen.

    Die Leute sind freundlich und herzlich. Nicht selten passiert es, dass Fremde zu Hochzeiten oder Familienfeiern eingeladen werden.....
    Read more

    Marc Lützig

    Mega Teil! Ist echt beeindruckend!

    3/7/20Reply
    Marc Lützig

    Atlantik? 😉

    3/7/20Reply
    Razvan Dumitru

    Ist wohl eher der indische :-)

    3/7/20Reply
    10 more comments
     
  • Day156

    Balis Süden - hoher Besuch im Paradies

    February 29, 2020 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

    Halo zusammen,

    der letzte Artikel ist ja schon etwas her, da wir aber Besuch von unseren Freundinnen Ela und Brina aus Deutschland hatten, sind wir bisher nicht dazu gekommen den Beitrag zu schreiben. Für 1 Jahr zu reisen ist ja schon eine eher ungewöhnliche Idee, aber für eine Woche nach Bali zu fliegen, ist ebenfalls ein bisschen verrückt 😂. Aber so sind unsere Freunde und dafür feiern wir sie auch 😍.
    Aber alles zu seiner Zeit.

    Nachdem wir eine etwas heftigere Bootsfahrt von den Gilis überstanden haben, auf der eine Menge Leute Seekrank geworden sind, bezogen wir unser aktuelles Domiziel im Süden von Bali.

    Simone und ich sind einen Tag vor den Mädels angereist um schon mal die Lage zu peilen😎

    Am ersten Tag ging es mit dem Moped um die Halbinsel auf der Suche nach Traumstränden und Locations, die wir mit den Damen erobern konnten. Dieses Unterfangen war auch äußerst erfolgreich.
    Es entstand eine to-do-Liste für die gesamte Woche, eine Mischung aus Abenteuer, Strand, Sport, Kultur und Erholung.

    Am ersten Tag ging es an den Melasti Beach im Süden der Insel. Die traumhafte Kulisse einer Steilklippe, die von einem weißen Sandstrand gesäumt wird, welcher in türkises Wasser mündet sorgte bei uns vieren für die ersten Endorfinschübe🤣

    Tag 2 fand in Kuta am Strand statt. Um genauer zu sein: in einer Beachbar (naja eigentlich waren es 4 Plastikstühle und ein Sonnenschirm😂).
    Der Tag stand ein wenig im Zeichen der lokalen Bierkultur 😂 oder auch ein wenig mehr🤣
    Lustig wars und führte zum Namen unserer lustigen Mädelsrunde, die Balinesen in der "Bar" (Die Jungs die hinter einer Eisbox mit Bier standen😉) tauften uns: Die Spice Girls🤣
    Ob der Name nun schmeichelhaft ist oder nicht, kann jeder für sich beurteilen, aber der Name war definitiv Programm und wurde ab diesem Tag zum Running Gag 🤣
    Der Tag endete zumindest damit, dass die Balinesen unseren Tisch unter zur Hilfenahme eines Bierkastens abräumen mussten und diesen tatsächlich auch bis auf vier Flaschen füllten. 😇

    Am nächsten Tag stand eine Canyon Wanderung auf dem Programm um ein wenig sportlich unterwegs zu sein und Detox zu betreiben😎
    Nach dem ALLE Spice Girls mit Canyon-tauglichen-Schuhen ausgestattet waren ging es endlich los. Der Hidden Canyon auf Bali ist bis dato noch nicht sehr populär, was sich aber bald wahrscheinlich ändern wird. Wir Glücklichen waren mit unserem Guide allein unterwegs und begegneten keinen anderen Menschen. Die Wanderung (Kletterpartie trifft es allerdings mehr) dauerte rund 2 Stunden (inkl. Detox-Kokosnuss-Trink-Pause😎) und führte mitten durch den mit Wasser gefüllten Canyon. Ein fantastischer Anblick. Der Weg war teilweise eine Herausforderung, die aber alle gut meistern konnten. Zum Ende gab es noch eine Tarzan Schaukel auf der wir uns alle Jane-Like und granziös durch die Luft schwangen, also mehr oder weniger zumindest 😂. Anschließend wanderten wir noch ein wenig durch Reisfelder um an den Ausgangspunkt zurück zu kehren. Und das dann auch just-in-time, da der Himmel sich verdunkelte und sinnflutartiger Regenfall einsetzte. Nicht das wir nicht nass waren aber, Monsunregen ist dann doch die unangenehmere Art des nass werdens.

    Tag 4 stand im Zeichen von Kultur und wir düsten mit dem Moped über die halbe Insel zum Taman Ayun Tempel. Es konnte ja schlecht angehen, dass die Mädels auf Bali sind und keinenTempel. Also ging es zum UNESCO Weltkulturerbe.
    Der Tempel bestand aus den für Bali typischen mit Reetgedeckten Türmen. 😍 Die Anlage beherbergte ebenfalls die balinesischen Gates, die den Eingang zum Tempel säumten.
    Kultur mit den Mädels? Check ✔

    Tag 5 war leider von Regen geprägt und führte uns auf einen Markt in Denpasar, da dieser überdacht war und somit eine gute Alternative bot. Nach dem sich dann am Nachmittag der Himmel aufklarte verbrachten wir den Nachmittag erneut am Melasti Beach 😍

    Am sechsten Tag unseres Spice-Girl-Adventures ging es nach Kuta. Diesmal aber nicht wegen der hervorragenden Hopfensmoothies, sondern wegen der idealen Surfbedingungen. Und so machten wir einen 1,5 stündigen Surf-crash-Kurs. Wobei die Betonung hier auf crash liegt😂🤣
    Brina (allerdings ein wenig vorerfahren) düste allen davon, während Simone, Ela und ich uns mehr im Fallen von einem Bord übten, als im surfen. Jedoch kamen alle noch zu einem Erfolgserlebnis. Eine Situation auf die angestoßen werden musste 😂🤣.
    Ich persönlich fand surfen super, aber auch anstrengend, bei Simone ist der Funke nicht ganz über gesprungen. Was aber definitiv ein richtiger Abturner war, war das Meer. Also nicht das Meer an sich, sondern der Müll der am Strand angespühlt wurde und im Wasser schwamm. 😪
    Liebe Leute, ich habe in meinem ganzen Leben nie so ekelhaftes Wasser gesehen. Und wer vom Brett fiel, stürzte in Palstikflaschen, Plastiksackln und jeglichen anderen Unrat. Um das Problem zu verdeutlichen: unter der Dusche nach dem Surfen fand ich diverse Plastikteile sowohl in meiner Schwimmkleidung und in meinen Haaren.
    Das war unfassbar und wir waren am Strand wirklich fassungslos. Als wir die Einheimischen auf das Problem ansprachen erklärten sie uns, dass dies in der gesamten Regenzeit der Fall sei, da der Wind den Müll an den Strand wehe und die hohen Pegel in den Flüssen dafür verantwortlich seien, dass der Müll ins Meer gelangt. Einfach schrecklich und das hat dann ein klein wenig unsere Stimmung getrügt. 😩 Also mussten wir uns aufheitern in dem wir noch eine von Balis wundervollen Tempelanlagen besuchten.
    Der Uluwatu Tempel gehört zu den schönsten auf Bali, wobei der Tempel unseres Empfindens nach gar nicht so doll ist. Die Lage des Tempels aber umso mehr. Er liegt nämlich an der Westküste auf einer Klippe, die spektakuläre Panoramen bietet. 😍 Die frechen Affen vor Ort konzentrierten sich glücklicherweise auf andere Opfer, so dass wir auch diesen Ausflug ohne Zwischenfälle überstanden 😎 Mit Ausnahme von diversen verbrannten Waden von der Surferei versteht sich 🤣 Letzter Höhepunkt des Tages war dann der Sonnenuntergang und eine Bar die in den Hang gebaut war. Ein Träumchen 😎

    Samstag war dann unser letzter gemeinsamer Tag der im Zeichen von Erholung stand und am Pool celebriert wurden, inkl. Abschluss-Sektchen auf der Terrasse am Abend.

    Und so ging eine sehr ereignisreiche Woche zu Ende, die uns sehr viel Spaß gemacht hat und unglaublich lustig war.
    Mädels, vielen Dank für die tolle Zeit, es war ein Fest mit euch und passt auf euch auf. ❤
    Simone und ich erobern ab jetzt den roten Kontinent und werden Australiens Straßen per Camper unsicher machen 🚐 wir sind schon ganz gespannt und auch ein wenig aufgeregt, da es nun heißt:
    bye, bye Backpacken, hello Vanlife!!! 😎
    Read more

    Maria Strasser

    wünsche euch in australien alles gute und passt auf mit eurem wohnmobil........die bilder sind wunderschön von der insel😍😍liebe grüsse vom winterlichen kartitsch😍😍

    3/2/20Reply
    1world2outdoorgirls

    Danke, voll nutz 😘😘

    3/2/20Reply
    Tanja Wurzer

    Sehr cooles pic...

    3/2/20Reply
    1world2outdoorgirls

    Thx 😎

    3/2/20Reply
    6 more comments
     
  • Day7

    Balangan Beach

    October 5, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

    Am ersten Tag zum Strand....das wäre doch was dachten wir uns aber vorher wollten wir uns doch mit Wasser versorgen und kauften in einem kleinen Laden um die Ecke Wasser und Wassermelone ein....! Eine Indonesin in diesem Laden war gerade damit beschäftigt Opferschälchen zu basteln! Wir bewunderten diese uns vorkommende Kunst..., für einheimische Frauen Alltag und Tagesgeschäft...! Und schon wieder war es da, diese Bewunderung für das "Sich Zeit nehmen" für Spiritualität! Lauter Schöngeister müssen es sein, die Hinduisten! Mit so viel Liebe, Muße und Zeit, mit all den kleinen Nettigkeiten wie Blumen, Räucherstäbchen und Kerzen werden sie angebetet die Götter, die beschützen, tragen, vereinen und Halt geben, aber für die Menschen hier vermutlich eine Bedeutung haben, die für uns immer ein gewisses Mysterium bleiben wird. Egal welche Rituale praktiziert werden, stets sind wir Fremdlinge eingeladen Ihnen beizuwohnen. Mit Respekt und Zurückgenommenheit ist man herzlich willkommen das tägliche Leben der Hindus hautnah mitzuerleben.....! Schon bald berichten wir von Tempeln, Statuen und Feuertänzen.....Ganz bald, morgen vielleicht:) Doch seht was uns am Ende des Tages Balangan Beach bescherte....Genau, tolle Eindrücke, einen wunderbaren Strand und ein Abendessen am Meer inklusive Sonnenuntergang! Ankommenstag gelungen!!!Read more

    Wilsa

    Wie schön das euer erster Tag schon so wunderbar verlaufen ist! Es macht Spaß euren Bericht zu lesen und dabei die Bilder zu sehen. Freuen uns auf mehr davon.:) LG

    10/6/19Reply

    Was für wunderschöne Momente..😊LG

    10/6/19Reply

    Yvonne

    10/6/19Reply
    2 more comments
     
  • Day7

    Garuda Wisnu Kencana

    September 20, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

    ...Text folgt, schreib ich am Strand 😎

    Ja, der Tag gestern war erlebnisreich und speziell!
    Unser Tagesplan war, nach dem gewohnt guten Frühstück an einer Kulturführung durch das Ressort teilnehmen, dann zum Garuda-Wisnu-Kencana-Kulturpark (ab jetzt nur noch GWK) zu fahren, und den Abend mit einem feinem Seafoot-Essen im schnuckeligem Ort Jimbaran abzuschließen.

    Die Kulturführung im Hotel erwies sich als Promotiontour, in Deutschland sagt man glaube ich Kaffeefahrt. Von Tempeln und Kulturgeschichte war sehr wenig zu hören, Upgrade-Möglichkeiten jedoch zu hauf. Anstand hin oder her, nach 30 min hab ich mich abgesetzt, Flo folgte 15 Minuten später...

    Also, auf zum GWK!
    Taxi-Experience die Erste: Wir haben uns als Empfehlung zwei Taxi-Apps aufs Handy geladen. U.a. Blue Bird Taxi. Da wird nach Eingabe vom Pick-Up Punkt und Ziel sofort der ungefähre Preis angezeigt, in unserem Fall ca. 75.000 Rupiah (4,90€). Während wir ca. 10 Min auf unseren Blue Bird warteten, hielten 3 freie „Taxen“ mit Special-Prices nur für uns an. Bei 180.000 Rupiah fing einer der Fahrer an, und wurde dann fast böse, dass wir auch für 110.000 nicht mit fuhren. Blue Bird dann für exakt 75.000 am Ziel! Top, das wird unser Bali-Fahrservice bleiben! ....und nix Special Preis nur für Dich...

    GWK:
    Beeindruckend!
    Der GWK-Park ist ein erst 2018 fertiggestellte Park, dessen Höhepunkt eine insgesamt 121 Meter hohe Statue ist. Die Statue stellt die Gottheit Wisnu auf dem Vogel Garuda da. Garuda ist ein nationales Wahrzeichen und bildet sogar das Wappen Indonesiens. Aber auch die Indonesier können lange planen und bauen. 29 Jahre haben sie von Planung bis Fertigstellung gebraucht, und natürlich auch mehr Rupiah gebraucht als geplant.
    Es ist dann schon relativ beeindruckend, vor solch einer Statue zu stehen. Wir haben es uns dann auch für 150.000Rp on top gegönnt, an einer Führung im inneren der Statue, bis auf Höhe seiner Flügel, teilzunehmen. Hochinteressant! Leider war im inneren der Statue totales Fotografierverbot (Handys mussten abgegeben werden). Die Betreiber möchten verhindern, dass andere Personen ungewollte auf socialmedia gepostet werden 😂 Nebenbei....oben könnte man sich Bilder für erneut 150tsd Rupiah kaufen 🤔😉🤣
    Aber insgesamt ein beeindruckendes Erlebnis.

    Taxi-Experience die Zweite:
    Nach unseren guten Erfahrungen auf dem Hinweg, wollten wir uns wieder einen „Blue Bird“ bestellen. Während des hantieren mit dem Handy kommen sofort zwei Taxianbieter an und wollten uns fahren. Auf unsere ehrliche Antwort, wir bestellen Blue Bird, sagten die nur kurz, das sei nicht Blue Bird Region, das erlauben die nicht! What 😳. Der kann uns ja viel erzählen, sind unserem Blue Bird 300 Meter entgegen gegangen und haben uns aufsammeln lassen. Wir saßen gerade im Taxi, da wurden wir wie im besten Krimi von 2 Seiten mit anderen Autos dicht gestellt und unser bestellter Fahrer wüst bepöbelt. Wir hatten sowas von keine Lust uns von den TaxiRambos fahren zu lassen, haben schnell die Situation verlassen und sind gen nächster Kreuzung gestiefelt. Kurz danach rief uns unserer Fahrer an (Nr. bekannt durch die App) vereinbarte einen neuen Aufsammelpunkt 300 m weiter und da sind wir dann schnell eingestiegen und abgebraust. Echt ne schräge Nummer und ein bisschen Abenteuer 😅

    Jetzt auf nach Jimbaran, lecker Fisch essen 😄
    Jimbaran ist ein Geheimtipp von Flo‘s 1. Baliaufenthalt vor 15 Jahren. Sie kündigte mir ein nettes kleines Dörfchen mit tollen Restaurants an...
    15 Jahre später: Mutation eines Dorfes 😧Tourismus extrem! Dichtbebaut, eng, extrem laut, eine Touri-Abfütterungsstätte mit Phantasiepreisen neben der Nächsten! Vor dem Restaurant wollen die Betreiber dich reinschnacken, ohne dass du auf die Karte gucken kannst....wenn du es dann mit Nachdruck verlangst und von den Preisen nicht begeistert bist und gehen willst, sind locker 20 % Discount und Freigetränke kein Problem mehr ...
    Wir haben schnell unseren „blauen Vogel“ bestellt, sind nach Hause in unsere ruhige Anlage „geflohen“ und haben uns erst einen kleinen Snack am Strand bestellt und dann zum Abschluss eines spannenden eindrucksvollen Tages unseren noch offenen Welcome-Drink-Voucher in unserer Lobby umgesetzt 🍹 😋

    Die Berichte für heut und morgen werden kürzer, versprochen 😉
    Read more

    Alex. Selz

    ...da bin ich ja Mal gespannt! 🙃😉

    9/21/19Reply
    Jan Tellkamp

    Geiler Typ . Nehmt’s den reichen und gebt’s dan armen 🤙😎

    9/21/19Reply
    Alex. Selz

    Klingt nach Abenteuer! 🙃

    9/21/19Reply
    5 more comments
     
  • Day9

    Das Dorf, die Menschen

    October 7, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

    Nach unserem Marathontag hatten wir beschlossen es von nun an etwas ruhiger angehen zu lassen und verbrachten den ganzen Vormittag am und im Pool! Mit plantschen, leckerem Poolfrühstück, und Zeit für uns genossen wir unsere Zeit und machten uns danach in unser kleines Dorf auf um zu bummeln und unsere Umgebung zu erkunden! Kein typisches Urlaubsdörfchen, so wie wir es wollten! Auf den Straßen laufen hier Hunde, Hunde und nochmals Hunde zwischen den Häusern grasen und ruhen die heiligen Kühe, die hier niemals gegessen werden sondern von denen nur höchstens die Milch verwendet wird, überall spielen Kinder auf der Straße, die "Hallo, Hallo, Hallo" rufen wenn man an ihnen vorbeiläuft und überhaupt jeden den man zu Fuß begegnet ist so freundlich grüßend und einladend für ein Gespräch. Sich nicht mit den Leuten zu unterhalten ist hier fast nicht möglich, was uns sehr gefällt! Das diese unsagbare Freundlichkeit aus der Tiefe ihres Herzens kommt, daß die Hindus jede Begegnung mit dem Fremden und unter sich Freunden und Famile wie eine Kostbarkeit sehen ist uns so nah und zeigt uns was das wirkliche Leben überhaupt ausmacht!

    Das europäische Standards wie Müllentsorgung, generell ökologisches Bewußtsein und die Pflege und Sorgfalt gegenüber dem was einen sonst noch umgibt ( schickimicki gemähter Rasen, fein das Auto polieren, immer schön das Vorbeet harken :)) hier nicht gelten, muß man wissen wenn man nach Bali kommt! Gerade der Müll, den man hier aufgrund eines fehlenden Mülltrennungs- und Abfuhrsystems nicht los wird und sogar am Straßenrand verbrennen muß, stimmt uns ebenfalls nachdenklich aber wer schon einmal in Griechenland, Türkei oder Italien war, der weiß, daß auch Europa in der Hinsicht noch an sich arbeiten kann!

    Während unseres Dorfbummels kamen wir übrigens an vielen kleinen Warungs vorbei die kleine Frühstücke und balinesische Gerichte anbieten! Besonders fiel uns ein kleines Warung auf welches sehr gemütlich und liebevoll hergerichtet erschien! Als wir dieses betraten begrüßte uns eine etwas ältere, sehr freundliche Frau, schaute auf unsere Kinder und sagte :"oh, wir haben hier auch viele Kinder!" Nachdem wir uns setzten dauerte es keine 3 Minuten und schon kamen ca 8 wunderbare Kinder um die Ecke, die uns freundlich nacheinander die Hand gaben, sie küssten und unsere Mädels zum Spiel einluden! Unglaublich, so etwas hatten wir noch nie erlebt! Neben dem tollen balinesischen Essen hatten wir demnach noch tolle Gespräche mit der Leiterin dieses Kinderhauses (eine christliche Institution), und Spiel und Spaß mit den Kindern! Ein bleibendes Erlebnis.
    Read more

    Pandas im Kiwiland

    Wow! Wie in der Shampoo Werbung 😁

    10/9/19Reply
    Re Ge

    Echt super!

    10/9/19Reply
    Wilsa

    Die Bilder sprechen Bände! Spaß haben, leckers Essen und neue Freunde finden. Alles Super!!!

    10/9/19Reply
     
  • Day9

    Dreamland Beach

    October 7, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

    Hier noch einige Bilder von unserem "Dreamland Beach Abend"! So darf jeder Tag ausklingen.....einfach wunderschön und so unfassbar traumhaft und zauberschön und unwirklich und, und, und......habe ich eigentlich schon geschwärmt???
    Dreamland Beach, hier trifft man sich um Wellen zu reiten oder den Sonnenuntergang bei einem kühlen Getränk und entspannter Musik zu beobachten.
    Read more

    Re Ge

    Wow, tolles Bild! Ein Model könnte es nicht besser machen 😘

    10/9/19Reply
    Re Ge

    Sehr schön!

    10/9/19Reply
    Re Ge

    Ein traumhafter Strand für traumhafte Bilder

    10/9/19Reply
     
  • Day11

    Nyang Nyang Beach

    October 9, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

    Erstmal ein kleines Rätsel zu Beginn des Tages.....Wer versteckt sich auf dem ersten Foto dieses Footprints????

    Ja, erstmal zu unseren Nächten hier im Paradies.....! Wenn wir an unsere letzten Nächte zurückdenken, dann verbinden wir diese sofort mit seltsam geräuschigen Bilder durchwachsen von rufenden Katzen, bellenden Hunden, laufendem Wasser und Hühnergegacker! Letzte Nacht habe ich mir vorgestellt wie sich zu einer bestimmten Uhrzeit Hunde zu einem Treffen verabreden um an einer "Bell-Challenge" teilzunehmen bei der, der erste Preis ist, den am frühesten krähenden Hahn zum Frühstück zu vertilgen! Um 4:00 Uhr morgens ist Katzenzeit....eine Zeit in der sich Millionen von Kreischkatzen treffen um wie zur Walpurgisnacht am Blocksberg ein Konzert der Extraklasse zu geben! Die Frequenzen sind enorm, so enorm, daß wir denen gerne einen extra Katzenraum, schalldicht isoliert versteht sich, herrichten würden um Ihrer Kunst in Ruhe nachgehen zu können.
    Ja, und was sich die Hühner hier erlauben....einfach rätselhaft! Sagen wir es mal so......Wir dachten immer wir seien tolerant aber na ja, man lernt sich kennen:)! Wir tragen es dennoch mit Humor und bilden uns ein, daß das Gastgeschenke für uns sind, die man nicht abschlagen darf weil es Unglück bringt- das hilft schon etwas:)!

    Nun aber zu unserem Trip zum einsamen "Nyang Nyan Beach", der für uns bisher der schönste war, da wir die Einsamkeit sehr, sehr mögen!!!
    Eigentlich gibt es nicht so viel dazu zu sagen außer, daß wir Mädels zu Beginn etwas neidisch waren als zwei Australierinnen auf Pferden an uns vorbeiritten, am diesem einsamsten Strand eine skurile alte Dame Armbänder verkaufen wollte (Sie wird sich wohl verlaufen haben oder irgendjemand hat sie am falschen Strand abgesetzt um Ihr eines auszuwischen:):):).

    Nun ja, erstmal brachte uns der gute Bob zu diesem Strand! Wir glauben, daß es nicht in seine Planungen passte wegen der Unlukrativität! Wir baten ihn uns um 20:00 Uhr am Ausgangspunkt abzuholen! "O.k Mr.!" ,hatte er gesagt und da war schon wieder das Gefühl da, daß es besser gewesen wäre seinem Tipp einen Marathon nach Kuta (größere Stadt mit vielen Attraktionen) zu unternehmen! Aber wie wir schon sagten....."NICHT NOCHMAL", auch wenn es lustig war!
    Der Preis passte Bob und daher durften wir Nyang Nyang Beach erleben! Die Fotos unten sprechen Bände!
    So viele unterschiedliche Landschaften am selben Strand....Lavasteine, Muschelbecken, Korallenbereiche.....und dann diese Artenvielfalt....Wir haben zum ersten Mal Seeigel und Seeschlangen gesehen und mußten teilweise richtig aufpassen wohin wir treten! In kleinen Wasserlöchern inmitten gesteiniger Küstenlandschaften konnten Martha und Marlene richtig toll schwimmen und schattige Plätzchen boten sich immer wieder an zum verweilen, sich zu erholen oder wie es Marlene tat, zu schlafen:)!
    So liefen und liefen wir bis wir nach knapp vier Stunden unser Ziel "das letzte Schiffswrack" erreichten! Laufen, und Laufen und nur EINE Konversation mit einer Spanierim im gelben Bikini (ich erwähne das, weil die hübsche Dame extrem krass leuchtete), die in Begleitung einer alten Dame war! Es waren übrigens die Einzigen, die wir auf unserem Weg trafen!
    Der Weg hat sich dann wirklich gelohnt! Ein farbenfrohes Schiffswrack am einsamen Strand.....und wieder wird die Fotogalerie voller!!!

    Direkt von dem Wrack aus hatten wir die Möglichkeit die Steilküste hochzukraxeln....und welch' Wunder oder sagen wir besser oh welch eine OASE.....!!!Da stand sie die Aria eine Einheimische, die frische Kokosnüsse, Wasser und lauter Nützliches verkaufte! Mannomann.....das hätten wir niemals gedacht! Keine Menschen und dann diese Bude mit der herzlichsten aller Budenbesitzerin:):)!!! O.k. erstmal eine erfrischende Kokosnuss und dann.....Achja, einen Hut könnte ich eigentlich auch noch gebrauchen:) so Eduard, und Marlene ist eigentlich viel zu verbrannt als daß man Aria nicht noch einen Sarong abkaufen müsste! "Ach Mama, ich hätte so gerne noch ein geflochtenes Baliarmband"....Das hatte Aria gehört und unseren Mädels direkt zwei Bändchen geschenkt! "Thanks a lot, wunderful Aria!"

    Und auf in den nächsten Ort....etwas essen wäre klasse, dachten wir und wussten zu diesem Zeitpunkt noch nicht, daß es noch knapp zwei Stunden zu Fuß dauern würde bis wird wieder mit Energie versorgt werden würden.

    Anstrengend aber interssant, so erlebten wir das heftige Leben der Balinesen, die schäbbigsten Warongs, und trotzdem immer freundlich winkenden Menschen....

    Am Ende muß man sagen, daß unser halbstündiges Warten auf Bob am verabredeten Ort noch soooooooo krass romantisch war!
    Eine einladende Bank, direkt an der Steilküste gelegen, mit Blick auf das Meer und seine vielen beleuchteten Fischerbooten am eigentlich einsamstem Strand verleitete uns zum Singen.
    So beendeten wir mit "Lemon Tree," "Wonderwall" und das "So ein Pech Lied" unseren Tag.

    Einfach wunderbar!!!!
    Read more

    Wilsa

    Des Rätzels Lösung! ,, Miau "! Aria hat nur auf euch gewartet! :) Wunderbare Bilder!!! Verfolgen mit viel Vergnügen eure Reise. LG

    10/10/19Reply
     
  • Day109

    Ab in den Süden

    December 20, 2019 in Indonesia ⋅ 🌙 27 °C

    Nach 3 Tagen in meiner kleinen heilen Hostelwelt, hab ich mich heute zum 1. Mal rausgetraut in die Sonne 😉☀️

    Meine 2 argentinischen Zimmer-Genossinnen Camila und Katy hatten mich gefragt, ob ich sie mit zu den 2 wohl schönsten Stränden der Gegend begleiten möchte und da schloss ich mich einfach mal an 😊 Camila und ich starteten (Katy wollte später dazustoßen) mit dem "Nusa Dua Beach" im Südosten und obwohl die Strecke gar nicht mal so lang ist, brauchte unser GoCar fast 2 Stunden, um sich durch den 24/7 Voll-Chaos-Verkehr hindurchzukämpfen.

    Viel Zeit, um mal richtig ausgiebig zu quatschen und Camilas komplette 21-jährige Lebensgeschichte zu erfahren 😁 Und die ist echt verrückt, ein wenig wie in einem Mafia-Film 😅 Und gleichzeitig ein wahnsinnig gutes Beispiel dafür, zu was Frauen so in der Lage sein können 👧🏽💪 Als Camila 10 Jahre alt war, wachten sie, ihre 3 Geschwister, ihre Mama und Oma eines Morgens in ihrer Wohnung auf - und der Vater war weg. Und ihr Konto war leergeräumt 😳 Von einem Tag auf den anderen. Und sie wussten nicht, was los war. Und mussten von nun an allein zurecht kommen. In Argentinien. Der jüngste Bruder von Camila war gerade mal 3 Monate alt und ihre Mama zu Hause. Wie schafft man das, zu überleben?? 😳🤯 Sie schafften es. Und mit 20 entschied die älteste Tochter, nach Dänemark zu ziehen - in ein neues, besseres Leben in Europa. Und im selben Alter, nur ein paar Jahre später, entschied Camila dasselbe - nur nicht nach Dänemark, sondern nach Spanien. Wo sie mittlerweile seit 1 Jahr lebt - mit Job, Wohnung, Freunden und einem fabelhaften Englisch, obwohl sie das niemals in der Schule hatte. Echt Wahnsinn 💪👌Und definitiv nicht erwartbar, wenn man diese hübsche junge Frau zum 1.Mal sieht 😋

    Beim Strand angekommen, schauten wir uns erstmal um und machten es uns vor ein paar Felsen #WuhuuFelsen im Sand gemütlich. Nach ca. 1 Stunde verscheuchte uns allerdings die Flut, die unsere kleine Bucht zu überschwemmen drohte 😅 Deshalb suchten wir mal, wonach Camila den Strand eigentlich ausgewählt hatte: Eine Schaukel und eine Hängematte im Wasser 😍 Die fanden wir dann auch und freuten uns auf die Abkühlung im Meer... Die blieb allerdings aus, denn das Wasser war tatsächlich gefühlt wärmer als die Außenluft (es sind hier beständige 28 Grad, ob Tag oder Nacht 😅👌) und die Sonne brennt einem ordentlich die Kopfhaut weg.

    Also flohen wir ins nächste "Taksi" und fuhren etwas weiter zum "Melasti Beach" ganz im Süden von Bali. Dort gönnten wir uns erstmal etwas Local Food und trafen Katy wieder. Mit ihr gingen wir zusammen an den Strand, der tatsächlich erst vor ein paar Monaten entstand, alle Lokale und Straßen sind superneu. Ich hab "leider" schon zu viele atemberaubende Strände in Neuseeland gesehen, um noch irgendwie beeindruckt werden zu können 😂, aber er ist schon ganz nett 😉

    Es dauerte keine 10min da hatten wir uns mit unseren Strandtuchnachbarn Nancy (Indonesien) und Richie (Belgien) angefreundet, ein superwitziges und sarkastisches Pärchen 😁🤭 Richie kam vor 7 Monaten nach Bali, eigentlich für 3 Wochen Urlaub, aber irgendwie blieb er hier stecken 😂 Solche Geschichten hört man hier echt oft #dontworryguys 😉

    Wir quatschten ganz viel, gingen baden (hier war das Wasser zum Glück erfrischender) und genossen die schattige Wärme an der Felswand. Theoretisch hatte ich noch vor gehabt, einen nahegelegenen Tempel mit seinen traditionellen Tänzen zu sehen, doch wie vergaßen die Zeit... Aber nicht schlimm, auf meiner Reise zählen für mich eh mehr die gegengenwärtigen Individuen als die Erzeugnisse der vergangenen 😋👌

    Richie war so lieb, uns alle nacheinander mit seinem Motorroller zur nächsten großen Straße zu fahren, von der wir gut ein GoCar bestellen konnten (bei fast 60km/h ohne Helm hinten auf dem Roller - ich mach 3 Kreuze, wenn ich Bali überlebe 😬🥴) .

    Während Nancy und ich auf seine Rückkehr warteten, beobachteten wir verzückt eine Straßenhündin mit ihren 2 kleinen Welpen - leider direkt auf dem Parkplatz. Und ein Auto fuhr gerade aus der Parkbucht - direkt auf sie zu 😳 Während alle anderen Leute nur anfingen STOOPP zu schreien, sprang ich auf und winkte dem Auto hektisch zu - es stoppte im allerletzten Moment, die 2 Puppys waren bereits zwischen den Vorderrädern. Grade so gerettet 😳💚 Puuhh. Das wäre kein schöner Tagesausklang gewesen 😭

    Zurück im Hostel, saßen wir eine Weile mit unserer neuen Mitbewohnerin Hanna aus Schweden zusammen (die mir irgendwie total ähnlich ist von der Lebensgeschichte her und allem 😊) und bemerkten, das alle 4 Frauen kurz vor ihrer Reise eine Trennung hinter sich hatten, voll verrückt 🤪 Und: Nach der ersten Trauerzeit sind wir uns alle sicher - auf unsere Reise bezogen, war es irgendwie das Beste, was uns allen hätte passieren können #Frauenpower 😋✌️

    Wir entschieden, noch in den Club zu gehen und entschieden uns für den Club "La Favela". Wow, was für eine übertrieben gute Location 🤩🤩 Eine riesige Villa mit unzähligen Räumen und Fluren, in der Mitte nach oben hin offen mit Palmen und Lichterketten und Mega viel Stil einfach👌Die Musik war so Mainstream-Pop, aber es war eine supercoole Nacht, die 4 Uhr morgens in einer extremst witzigen Taxi-Fahrt endete 😂😁🤭
    Read more

    Nice picture....

    12/22/19Reply
    Jeanine Müller

    Aww, die armen Kleinen 😱Aber du hast sie zumindest vor einem Autofahrer gerettet...❤

    12/22/19Reply
    Juju

    Jaaa 🥺🥺 ich hoffe sie passen jetzt besser auf 💟

    12/22/19Reply
     
  • Day11

    Tempel, Strand und Motorbikes

    October 9, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

    Nicht so viel Zeit um zu schreiben aber ich wollte nochmal unseren Haustempel zeigen! Morgens um 8:00 Uhr sollte man nicht nackt durch unseren Garten laufen und auch nicht in Pool baden! Immer schön Badekleidung tragen....warum nur um 8:00 Uhr und sonst nicht???? Tja, weil der hübsche Bob nur im Sarong gekleidet unseren Tempel mit Räucherstäbchen, Blumen, Keksen und anderen Nettigkeiten schmückt!
    Das ist einfach so wunderbar! Egal wo wir sind ob an einsamen Stränden, in Bars, am Straßenrand, mitten im Nirgendwo....die Menschen opfern überall wo es geht! Ich bin mir nicht sicher, ob die Hindus wissen welch' große Freude sie uns Christen damit machen! Jedes Opferschälchen gibt uns das Gefühl der Liebe, der Zusammengehörigkeit und der Verbindung mit dem unbegreiflich Guten! Ich weiß nicht genau wie es meiner Familie damit geht, aber ich denke beim Anblick der hübschen Opfergaben oft an unsere Familie (auch an die Verstorbenen) und unsere tollen Freunde, eben an das Wesentliche und wertvollste im Leben!

    Das dazu....

    Nun zurück zu unserem Beachtag, mal ohne sooooooo viel zu laufen! Tatsächlich hatten wir uns heute vorgenommen zum Balangan Beach zu (ca 3 km) spazieren um uns dort Motorbikes zu mieten!
    Man muß wissen, daß das spazieren hier ziemlich gefährlich ist da lauter Autos und Motorbikes scheinbar ohne Verkehrsregeln umherfahren, die Straßen sehr schmal sind und es keine Fußgängerwege gibt!
    Eigentlich sehr waghalsig aber was soll man machen? Entweder man lässt sich ständig fahren und der Fahrer muß immer auf Dich warten, oder Du mietest Motorbikes (hier gibt es nur 125 er Motorroller für die man eigentlich in Deutschland einen Führerschein bräuchte).
    Nachdem wir in einigen Homestays nach Roller gefragt hatten, fanden wir endlich ein sehr vertrauenswürdiges Verleihangebot!
    Hhmmnn.....da gab es nur noch ein Problem....MAMA IST NOCH NIE MOTORBIKE GEFAHREN!!!!
    Egal, rauf auf die Kiste und los geht es.....Aber die Kinder müssen beim erfahrenen Motorrollerfahrer mitfahren!!! Demnach drei auf einem Roller und die Muddi hinterher:)!! Ich kann nur sagen, es war am Anfang echt Sport für mich!!! Das Ding hatte es ganz schön in sich...."Was, SO WENIG MUß MAN GAS GEBEN DAMIT DER YAMAHA-FEUERVOGEL DURCHDREHT!!!????
    :Alles mal ausprobieren." "Augen zu und durch.: "Man schafft alles, man muß es nur wollen!" Alles
    Sätze, die da helfen könnten!!!
    Und so wurde aus der Muddi die Motorbikerin, wenn auch ohne Erfahrung, lach!!!

    Das genügt wohl für heute an Strapazen. Ab zum Dreamland Beach und Wellen, Sonnenuntergang und Kokosnüsse genießen!!!

    Toller Tag, der mit einem "Steilküstenview" über Dreamland Beach und einem Dinner in Balangan endete!
    Read more

    Wilsa

    Was für ein Abenteuer!!! Nur wer weiß wie es sich anfühlt auf so eine Yamaha zu sitzen, kann nachempfinden was das für ein Gefühl ist. Übung macht die Meisterin!:) Sehr schön zu sehen wie ihr eure schönste Zeit des Jahres genießt. LG

    10/11/19Reply
    Pandas im Kiwiland

    Ist da ein Affe im Baum?

    10/11/19Reply
    Sina Schneider

    Ich meine nicht!!! Aber wer weiß, ob wir da etwas übersehen haben:)

    10/11/19Reply
    Pandas im Kiwiland

    Wie lusti.. ähh.. cool ihr mit den großen Helmen ausseht 😄

    10/12/19Reply
     
  • Day33

    Entspannung pur

    May 4, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 32 °C

    Nach einer erholsamen Nacht schlemmten wir am Frühstücksbüffet. Es gab unglaublich leckere Köstlichkeiten und viele verschiedene Live Cooking Stations. 🍍🥥🍜
    Den Tag verbrachten wir ansonsten am Pool und am Strand mit Entspannung, schwimmen und Beachball. ☀️ 🏊🏼‍♀️ Am späten Nachmittag nahmen wir an einer Vinyasa Yoga Stunde teil und nachdem wir die Einzigen im Kurs waren, hatten wir sogar eine Privatstunde. Das war super, denn wir bekamen Partnerübungen gezeigt, die wir nun täglich üben möchten.🧘🏼‍♀️🤸🏼‍♀️
    Abends hatten wir vor in den Ort zu fahren, um in ein einheimisches Lokal zu gehen. Wir erkundigten uns nach Tipps an der Rezeption und einer der Mitarbeiter war sofort Feuer und Flamme. Es freute ihn so sehr, dass wir an den lokalen Speisen interessiert sind, sodass er uns mit dem Hotelshuttle kostenfrei zu seinem Lieblingsrestaurant bringen ließ. Ein ganz einfaches Straßenrestaurant mit super Lammspießen. 🍢 Ein wahrer Geheimtipp.🤗
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tukad Gerombong