Israel
Har HaZikkaron

Here you’ll find travel reports about Har HaZikkaron. Discover travel destinations in Israel of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

18 travelers at this place:

  • Day3

    Tempelberg und Altstadt (1)

    January 29 in Israel ⋅ ☀️ 13 °C

    Es war ein Wagnis, aber es hat sich gelohnt. So viele verschiedene Bilder und Geschichten hatte ich nicht erwartet. Ich habe mich ins Taxi gesetzt und bin zu 8 Uhr zum Löwentor gedüst. Kein Problem mit den Honoren hineinzukommen. Das war cool vom Informationsinput her. Die Sonne hat den Rest getan.

  • Day2

    1. Tag Yad Vashem

    January 28 in Israel ⋅ 🌧 10 °C

    1. Erwartungen abgefragt - gut inszeniert: Jeder sucht sich ein bereitgestelltes Zitat, nimmt dazu Stellung und stellt sich gleich vor. Fazit: Die Gruppe ist super.
    2. Runde- pädagogisches Konzept der Einrichtung;
    3. Part- Führung durch das Museum mit Kranzniederlegung;
    Abschluss: Sollte eine Evaluation sein.
    Heute Abend dann Essen bei Richelle.
    Read more

  • Day6

    Yad Vashem

    May 3 in Israel ⋅ 🌫 21 °C

    Um viertel nach 8 treffen Marisa, Addi und ich uns zum Frühstück. Die Auswahl ist fantastisch. Es gibt viele verschiedene eingelegte Gemüsesorten, frisches Obst, verschieden Backwaren, Humus, Tahine, Oliven. Da bleibt kein Wunsch offen.
    Wir checken aus, deponieren unsere Koffer im Auto und verabschieden uns für den Vormittag von Hanna und Adi. Wir drei wollen ins Yad Vashem, die weltweit bedeutendste Gedenkstätte für den Holocaust auf dem Herzlberg. Da Hanna und Adi dort bereits waren, werden wir uns erst am Mittag wieder treffen.
    Wir fahren mit der Light Rail ca. 20 Minuten bis zur Endstation und laufen dann noch einige Minuten, bis wir den Eingang des Komplexes, der sich auf beeindruckende Weise in die Landschaft einfügt, erreichen. Wir leihen uns einen Audioguide und betreten das Herzstück der Gedenkstätte, das Museum. Schon im Eingangsbereich merken wir: obwohl es erst kurz nach 10h ist, ist es unglaublich voll. Vor allem unzählige Gruppen versperren Immer Wieder den Weg und/oder die Sicht auf Exponate und Texte. Die Guides der Gruppen sind zwar alle mit „Flüsterguides“ ausgestattet, also mit Führungsmikros und ihre Teilnehmer mit Kopfhörern, dennoch sprechen viele so laut, dass die ganze Gruppe sie auch problemlos ohne diese Systeme verstanden hätte. So überspringe ich den ersten Raum, wo es um den Aufstieg und Machtergreifung der Nationalsozialisten geht, fast komplett, um mich an den Gruppen vorbeizuschlengeln. Zu Glück ist mir dieser Teil auch hinreichend bekannt, sodass es zu verschmerzen ist. Die verschiedenen Räume der beeindruckenden Ausstellung im Detail zu beschreiben, würde den Rahmen sprengen. Insgesamt verbringen wir über drei Stunden im Museum und haben nicht einmal einen Bruchteil der Texte und Videos angeschaut. In mir kommt vor allem immer wieder ein Gefühl auf: ich schäme mich dafür, dass in unserem Land so etwas passieren konnte. Das Gefühl, all die Texte der originalen Schilder, Bekanntmachungen, Dokumente und so weiter lesen zu können, was sicherlich viele der internationalen Besucher nicht können, verstärkt dies. Auch wenn unsere und auch die Generation unserer Eltern keine Schuld an den Geschehnissen tragen, fühlt man sich verantwortlich. Die Ausstellung endet in der Halle der Namen, einer Kuppel mit Bildern und Dokumenten der jüdischen Opfer, die auf eindrucksvolle Weise den bekannten sowie vor allem den unzähligen unbekannten Opfern des Völkermordes gedenkt.
    Nach Verlassen des Museums besuchen wir noch den Ort der Erinnerung, ein Mahnmal mit den Namen der Arbeits-, Vernichtungs- und Todeslagern sowie der Ghettos. Als letztes gehen wir in das Denkmal für die Kinder. Wer bis jetzt nicht ergriffen war (was eigentlich nicht möglich ist), ist es jetzt. Man betritt einen komplett dunklen Raum, der vollständig verspieglt ist. In der Mitte des Raumes befinden sich zwei bis drei Kerzen, genau erkennen, wie viele es sind, kann man nicht. Diese spiegeln sich rund um einen herum bis ins Unendliche. Dazu werden die Namen und das Alter aller 1,5 Millionen getöteten Kinder verlesen, es dauert drei Monate bis alle Namen einmal verlesen sind.
    Danach müssen wir alle erstmal tief durchatmen.
    Wir machen uns auf den Weg zurück zum Eingang, Hanna und Adi warten bereits auf uns. Wir sind tief beeindruckt und brauchen eine Weile bis wir uns auf den nächsten Programmpunkt des heutigen Tages einstellen können: den Besuch des Toten Meers.
    Read more

  • Day7

    Yad Vashem Holocaust Museum

    May 13 in Israel ⋅ ☀️ 86 °F

    Yad Vashem is Israel's official memorial to the victims of the Holocaust. It is a detailed and brutal timeline of the Nazis murder of 6 1/2 million Jews of which 1 1/2 million were children. The museum is dedicated to preserving the memory of the dead; honoring Jews who fought against their Nazi oppressors and Gentiles who selflessly aided Jews in need; and researching the phenomenon of the Holocaust in particular and genocide in general, with the aim of avoiding such events in the future.Read more

  • Day9

    Jerusalem, Israel

    October 30, 2018 in Israel ⋅ ☀️ 22 °C

    Yad Vashem (gelegentlich auch in der Schreibweise Jad Waschem oder Yad Washem), offiziell: „Gedenkstätte der Märtyrer und Helden des Staates Israel im Holocaust“, ist die bedeutendste Gedenkstätte, die an die nationalsozialistische Judenvernichtung erinnert und sie wissenschaftlich dokumentiert.
    Fotos im Inneren sind nicht gestattet.
    Read more

  • Day9

    Yad Vashem

    October 30, 2018 in Israel ⋅ ☀️ 22 °C

    Die „Halle der Erinnerung“ (hebräisch אוהל יזכור, Ohel Jizkor) mit der Gedenkflamme für die Opfer des Holocaust. Diese Flamme, in Form eines zerbrochenen Bronzekelchs, steht in der Mitte der Halle. Davor befindet sich eine Steinplatte, unter welcher Asche aus den Konzentrationslagern begraben ist. In der Halle sind die Namen der 22 größten Konzentrationslager in den Boden eingraviert, die exemplarisch für alle Orte der Vernichtung stehen. Architekt: Arieh Elhanani
    Im „Garten der Gerechten unter den Völkern“ werden seit 1996 für nichtjüdische Retter Platten mit ihren Namen angebracht. Hier finden auch die Verleihungszeremonien des Ehrentitels für diese Personen statt. Nach Angaben des Auswärtigen Amts wurden der Gedenkstätte über Projektförderung knapp fünf Millionen Euro von der Bundesregierungbis Ende 2009 zur Verfügung gestellt. Der Vertrag vom 1. Februar 2012 soll die Unterstützung weiter sichern. Deutschland hat weitere finanzielle Hilfe von 10 Millionen Euro zugesagt.
    Das „Denkmal zur Erinnerung an die Deportierten“ erinnert mit einem alten Reichsbahnwagen an die Transporte in die Konzentrationslager; der Waggon steht über dem Abhang auf einer ins Nichts führenden Brückenkonstruktion und ist ein originaler Transportwagen, der von der polnischen Regierung an Yad Vashem übergeben wurde.
    Architekt: Moshe Safdie
    Read more

  • Day9

    Jerusalem, Israel

    October 30, 2018 in Israel ⋅ ☀️ 24 °C

    Das im Jahre 1987 errichtete „Denkmal für die Kinder“ ist dem Gedenken an die 1,5 Millionen von den Nationalsozialisten ermordeten jüdischen Kinder gewidmet. Das Denkmal ist als unterirdischer Raum angelegt, in dem fünf Kerzen in der Dunkelheit so reflektiert werden, dass ein ganzer Sternenhimmel entsteht. Im Hintergrund werden die Namen, das Alter und der Geburtsort der Kinder von einem Tonband abgespielt. Dieses Endlosband braucht ungefähr drei Monate, um alle Namen wiederzugeben.
    Architekt: Moshe Safdie
    Read more

  • Day5

    Letzter Arbeitstag in Yad Vashem

    January 31 in Israel ⋅ 🌙 9 °C

    Heute ein Workshop zur Täterfrage. Es tun sich alle schwer, Wehrmacht oder Polizei darzubieten. Aber ich erachte es als unverzichtbar, die Täter in die Aufarbeitung einzubeziehen. Dann haben wir noch einen Campusrundgang gemacht und den Kurs ausgewertet.
    Den Abschluss hat ein leckeres Abendessen beim Italiener gemacht.Read more

  • Day5

    Yad Vashem Memorial

    May 29, 2017 in Israel ⋅ ☀️ 25 °C

    Taxi från Jaffa Gate till Yad Vashem, förintelsemuseet. Holocaust History Museum - Stor utställning om historiken kring förintelsen. Vittnesmål från överlevande som var rätt starka ibland. Fint och bra gjort!
    Hall of Names - stort fint rum med namn samlade i pärmar runtom. Stort hål i mitten för de som inte kunnat namnges.
    Hall of Remembrance och Childrens Memorial fina också.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Har HaZikkaron, הר הזכרון

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now