Italy
Dolcè

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
59 travelers at this place
  • Day16

    Bärenwanderung

    August 25 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach dem obligatorischen Ausschlafen geht es zur Schluchtenwanderung zu den Kaskaden in Molina. Dass es nachts geschüttet hat macht die ganze Sache etwas rutschiger und spannender… wir bestaunen die Bärenhöhle und den Bärenwasserfall und fühlen uns ohnehin ganz wie zuhause. Highlight ist eine riesige Schaukel die weit auf den Felsen mit Wasserfall zu schaukelt. Wir sind mega happy bis Simon verschwindet und erst schlimme 20 Minuten später wieder auftaucht - er wollte an allem vorbei als erster zum Parkplatz hoch joggen…
    Auf den fürchterlichen Schreck gibt es am Weingut den lang ersehnten Schinken Toast und für die Muddi einen Hugo.
    Und abends sind alle glücklich mit der hausgemachten Lasagne, mit vollem Bauch schlafen die beiden süßen sogar aus Versehen viel zu früh ein ;-)
    Read more

    Anne Stahl

    Ist das cool!!!!! 😍

    8/26/21Reply
     
  • Day75

    Zu unserer Ausrüstung

    June 24 in Italy ⋅ ☀️ 27 °C

    Wie bekannt ist, sind wir nicht nur von unserer Reiseart begeistert, sondern ist uns auch unser Material sehr ans Herz gewachsen - wer hätte das gedacht 🤪. In den total acht grossen und zwei kleinen Fahrradtaschen, sowie den beiden Ikea-Taschen ist von Kleiderschrank, Spielzimmer, Küche, Schlafzimmer über Werkstatt und Bad alles dabei.

    Wer sich die Fotos mit unseren treuen Gefährten Ernie und Eugenius (unsere Fahrräder für diese Reise 😊😃) genau ansieht, kann einige coole Gadget erkennen bzw. in den Taschen erahnen 😁. Einige sehr treue aber auch ganz neue Dinge möchten wir euch nicht vorenthalten und hier vorstellen:

    Hugo (E-Reader)
    Ja unser geliebter Hugo, er war schon bei unserer aller ersten Tour durch Canada/Alaska dabei und ersetzte schon manchen 1000-seitigen Roman.

    Getränkehalter
    Linda musste auf ihren ersten 10'000 Fahrradkilometern lernen auf dem Rad fahrend die Flasche zu greifen und zu trinken. Das klappte mit Esmi (Lindas Tourenrad) mit der Zeit sogar ohne Tempoverlust 😅. Da Ernie eine komplett andere Geometrie hat, ist dies für Linda nicht mehr möglich ohne einen Sturz zu riskieren 🤭. Kurzerhand haben wir also ein Geschenk (Danke Nicola!) umfunktioniert.

    Kinderkleider
    Ja Matteo und Nino sehen auf den Fotos oft aus als würden sie auf eine Nordpol-Expedition starten. Es ist erstaunlich wie viel kälter es für die beiden auf der Pole-Position ist. Um so glücklicher sind wir mit unserer Kleiderwahl für die beiden - auch werden z.B. die Hosen weitestgehend immer wieder sauber 😅.

    Schuhe
    Lindas Schuhe sind nun schon rund 8 Jahre alt und begleiten uns schon über 13'000 Fahrradkilometer. Linda hofft, dass noch viele dazu kommen werden 🥰. Schaut man sich die Nähte an, müssen wir aber wohl eher froh sein, wenn sie noch bis nach Hause halten.

    Ikeataschen
    Diese Schwedische Erfindung begleitet uns auch schon sehr lange - wobei wir im Regen einige undichte Stellen entdeckt haben, trennen wir uns (im Moment zumindest) noch nicht davon 🙃.

    Regenjacken
    Ein etwas leidiges Thema auf unseren Touren - leider oft gebraucht, zu heiss (da zu wenig atmungsaktiv), gestohlen (und vorübergehend mit einem Kübelsack ersetzt) oder wie auf dieser Tour ganz einfach undicht. Trennen werden sich aber auch hier die Wege noch nicht 😆. Ganz nach dem Motto "ist ja nur Wasser", hält Linda an ihrer undichten Jacke fest.
    Read more

    Patrizia Flück

    😆✌🏻

    7/2/21Reply
    FlowersOnTour

    Wie kann denn so ne teure Jacke undicht sein? Traurig…

    7/3/21Reply
    Suuri Bei

    🤷‍♀️ ja sehr

    7/4/21Reply
     
  • Day30

    Mt. Baldo Gratwanderung

    July 3 in Italy ⋅ ☁️ 21 °C

    Aufgrund der heranziehenden Regengebiete starten wir noch vor Eintreffen der frischen Conetti (8:30). Das wird belohnt: In unserer unmittelbarer Nähe sehen wir mehrfach Gämsen.
    Die Blicke hinunter zum Gardasee sind beeindruckend - auf der anderen Seite steigen stundenlang Wolkennebel auf. Nach 1,5 Std wird der Weg sportlich/alpin. Wir bewegen uns auf diesem Weg permanent über 2000m Höhe. Zur Mittagspause erreichen wir die Rif. Telegrafo. Heute (Samstag) ist viel Betrieb auf den Wanderwegen - bisher hatten wir kaum andere Wanderer getroffen.
    Nach der Mittagspause noch kurz der Aufstieg zum Gipfelkreuz - dann folgen noch gut 1Std Weg bis zur Übernachtungshütte Rif. Cierego.
    Kurz nach unserer Ankunft setzt Regen ein.
    Wir hatten wieder einen phantastischen Wandertag mit wunderschönen Ausblicken.
    Read more

    Heinrich Witting

    Heute hattet Ihr ja unterschiedliche Wetterlagen - sogar auch mal Nebel/Wolken. Neben Kühen und Pferden sind echte Gämse die Besonderheit im Gebirge. Noch 2 Tage, dann erreicht Ihr Euer letztes Ziel auf dieser Wanderung, noch alles Gute für die letzten 2 Tage 🥾🍷🚶

    7/3/21Reply
    Andreas Werner

    Ich bin von den Panoramabildern wiederum begeistert. Ihr seid zu beneiden. Euch ein weiterhin erfolgreiches und schönes Finale. LG Andreas

    7/3/21Reply
    Doris Assmann

    Was für ein fantastischer Wanderweg im Hochgebirge-bei Nebel allerdings gefährlich. Wir wünschen euch zum Ende der Wanderung weiterhin gutes Wetter, beste Stimmung und tolle Aussichten. Brita und Doris

    7/4/21Reply
    3 more comments
     
  • Day4

    Transit zum Gardasee

    July 12, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

    Von Bassano del Grappa geht es in östlicher Richtung über San Michele nach Caltrano. Wir folgen der SP349 nach Arsiero und weiter geht es nach Castana.
    Die Gegend ist wunderschön, immer wieder hat man einen weiten Blick in die Po-Ebene
    und auch hier treffen wir auf das Tour-Themen-Tier...
    Allerdings sind die Strecken und insbesondere Kurven nicht mehr so harmonisch zu fahren wie in den Dolomiten, zusätzlichen führen die knapp 80km Restetappe von gestern (Feltre - Bassano del Grappa) sowie die Umleitungssuche zu einer Verschiebung unseres Zeitplans.
    Wir kürzen also ein paar Schlenker und Schleifen auf dem Weg ein um etwas direkter zum Gardasee zu kommen
    Read more

  • Day7

    Es geht nach Rivoli zum Forte Wohlgemuth

    September 21, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

    Vorbei an Schafherden geht es stetig leicht bergauf. Unser Ziel ist die Villa Mohlgemuth bei Rivalität, denn von dort soll man schönen Ausblick haben. Leider ist das Tor zur Villa wegen Corona verschlossen. Sie werden erst die nächste Saison wieder öffnen steht auf einem Plakat. Dann geht es eben weiter zum Etschradweg . Huch 10% Steigung, gut dass wir motorisiert sind😀. Die Abfahrt ist wieder genial. Heute wagen wir es auch noch nach Lazise zu fahren, es sind wirklich weniger Touristen als am Wochenende. So können wir am See sitzen und Eisbecher genießen.Read more

    Felix Magg

    Cooles Foto!

    10/2/20Reply
     
  • Day142

    Verona (Day 2 - Wineries and Lake Garda)

    August 10, 2015 in Italy ⋅ ☀️ 22 °C

    We've all been hanging out for some decent wines so we set out and explore the mountains on the east side of Lake Garda.

    Being holiday season most of the small villages are like ghost towns and our hopes of finding a winery open for business is not looking good. The girls in the back are getting carsick from the windy roads and Jimmys DJ skills are failing to keep our spirits high. Eventually we stumble across a winery that's OPEN!

    Inside we try as many wines as possible and are very grateful for the experience. With a bag of bottles we continue and cross our fingers for more success.

    We're on a roll and find another winery this time with massive 3L bottles. Trav is the voice of reason and stops everyone from buying the large bottles which carry a €6 surcharge due to the bottle size. Refreshed and a little perky we continue to the last planned winery and it's open as well!

    Its our last winery for the day and it's by far the best. The host is really interesting and provides plenty of crackers, biscuits and cheese on the side. She's dating the boss so we assume she's got a pretty good gig. The wines are brilliant and topped off with a sample of grappa. Outside we pose for vineyard photos before we make another purchase and the host throws in a free bottle opener!

    We make our way to south-east section of Lake Garda (packed as this is where all the locals for holidays) for the last stop of the day and kick back on the pebbley beach to polish off one of our newly acquired wines with some cheese and crackers.
    Read more

  • Day13

    Spiazzi

    September 11, 2018 in Italy ⋅ ☀️ 24 °C

    We left beautiful Lake Como today and made our way by bus to Como where we picked up our hire car. This was Brad’s first time driving on this trip and we were both a little anxious. Driving on the other side of the road in a manual car, which means the gears are on the other side, was daunting, but Brad did a great job. In all my research I hadn’t read anything about road tolls but somehow we managed to get through the ones we needed to.

    Our location for our next overnight stay was Spiazzi, a small town in northern Italy, about an hour from Verona. Thankfully most of the driving was on major roads but the drive up the hillside closer to Spiazzi was a bit scary, amazing views but scary none the less. One thing we have noticed is there has been a real haze over the area due to the heat so the sky hasn’t been as blue as we expected. Hopefully it will cool down and the haze will disappear.

    With my “brilliant” navigation and Brad’s amazing driving skills we found our accommodation without too much stress. While our accommodation at Hotel Serena was pretty basic, it was clean and had what we needed for a quick overnight stay. And the most amazing views from the veranda.

    The town itself was gorgeous and had a real charm about it. It was a town full of colour. Set high in the mountains there were views 360 degrees - only problem was the haze made it hard to see too far.

    Still a lovely spot to sit and enjoy a refreshment after our visit to the sanctuary.
    Read more

  • Day13

    Madonna Della Corona Sanctuary, Spiazzi

    September 11, 2018 in Italy ⋅ ☀️ 24 °C

    We took a detour on our way to Verona after I had seen an image of this on the Planet Go instagram and I am so glad we made the trip.

    After checking into our accommodation we made the walk down the side of the mountain to visit the Madonna Della Corona Sanctuary. Along the way were huge, very detailed bronze statues detailing Jesus’ death and resurrection, set against the gorgeous backdrop of the mountains and views. Quite spectacular!!

    The Sanctuary’s location was even more spectacular! It is built into the side of the mountain at 774 meters above sea level, overlooking the valley of the Adige river. The church itself started originally as a monastery dating back to the early 13th century, and has been expanded and rebuilt over the years whilst preserving the original structure.
    The walls along one side of the church is the actual mountain side - totally unbelievable.

    The saddest part of the sanctuary is in the oldest part where the walls are lined with hundreds and hundreds of photos of men, women, and lots of children that have passed away. Lots of memorabilia from the dead has also been placed there. It is a place of sadness and loss.

    Below this was an ossuary that we were not expecting and on display were a couple of mummies and some skulls. This actually felt different to the bones we have previously seen as they weren’t just bones, there was more substance to them. It felt a bit eerie.

    Overall it was an interesting place to visit and the location was amazing. Thankfully there was a bus we could catch back up the hill as I don’t think we could have walked back up as easily as we walked down.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Dolcè, Dolce