Italy
Marciana Marina

Here you’ll find travel reports about Marciana Marina. Discover travel destinations in Italy of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

4 travelers at this place:

  • Day15

    Darf ich eure Sonnencreme benutzen?

    September 28, 2018 in Italy ⋅ ☀️ 24 °C

    Heute zum Frühstück Eier mit Speck, sehr lecker. Es ist schönes Wetter, es ist scheinbar nicht mehr so windig.

    Badesachen gepackt und ab Richtung Strandbad. Gerade löschen die Fischerboote Ihre Ladung als wir vorbeikommen.
    Die Fischer tragen ihren Fang in einen Kühltransporter, zwei riesige Schwertfische und einen kleinen Hai.

    Unser Strandbad ist wieder zu windig, man kann da nicht ins Wasser weil das Meer so aufgewühlt ist.

    Wir gehen das erste Mal ins Strandbad Capo Nord, hier gibt es eine Badeleiter und durch ein paar Felsen geschütztere Liegeplätze.

    Nach dem ersten Mal schnorcheln, beobachten wir einige Engländer die Lichterketten auf der Strandbadterrasse anbringen. Eine von den Engländerinnen hat eine coole Frisur, undercut mit spiralförmigen Rasierungen und Pferdeschwanz. Diese Engländerin kommt zu uns und fragt ob sie etwas von unserer Sonnencreme haben kann und dann erzählt sie uns, dass sie gerade die Hochzeitsfeier eines bekannten Engländers aus Cornwall vorbereiten und das morgen abend bei dieser Hochzeit Queen live spielt. Sie ist Australierin mit deutschem Sohn und spricht ganz gut deutsch, sie ist mit ihrem Mann Daniel hier. Und erzählt uns das alles mit Pscht wegen Paparazzi.

    Beim zweiten Mal schnorcheln erwischt mich eine Qualle und meine rechte Gesichtshälfte brennt und ist ganz rot, wir gehen wieder raus aus dem Meer.

    Zum Glück verschwindet das Rot sehr schnell wieder.

    Rums quietscht und Michas Liege kracht und bricht runter😜 Scheißteil! So jetzt gehen wir aber.

    Kommen allerdings keine 200 m weit. Die Yachting Bar, hält uns plötzlich mit leckeren Getränken auf. Also nen Zwischenstopp eingelegt und neugierig das Treiben der Engländer in der Slocumbar, nebenan, beobachtet. Es fährt ein englischer Truck vor, aber nichts passiert.

    Gut, gehen wir weiter. Wollen noch für mich (Sonja) das Aqua dell Elba kaufen. Ist ein Parfüm dass nur hier auf Elba aus natürlichen Rohstoffen produziert wird.

    Dann duschen gehen, Reste Essen, mit Anna und Jule telefonieren. Anziehen, lange Hosen und Jacken und dann ab in die Stadt.

    Unsere Lieblingsbar ist leider besetzt, da Privatparty....natürlich die Engländer. 🤨
    Gut, nicht schlimm, wir machen erst mal nen Spaziergang bis Capo Nord. Es interessiert uns schon was die Lampen so machen. Sind schön geworden.

    Wir schlendern langsam zurück, sind doch neugierig was die Party macht 🙄. Kurzer Stopp für nen Cocktail in der Bar il grammofono..is aber nix los hier. Dann eben zurück zu Cafe Lorenzo...hier ist ja privat Party...darum setzen wir und gegenüber hin.

    Es ist tolle Livemusik und so halten wir bis 22:00 aus.
    Read more

  • Day2

    Poimbino, Überfahrt nach Elba

    September 15, 2018 in Italy ⋅ ⛅ 28 °C

    Der Fährhafen ist leicht zu finden. Hier bedienen drei Fährgesellschaften die Überfahrt nach Elba. Die Preise sind aber sehr unterschiedlich.

    Unser Vermieter hat uns zwei ermäßigte Tickets (50%) bei Corsica Ferries besorgt. 81 € Hin und Zurück.

    Habe die Tickets ausgedruckt und kann damit direkt an die Mole 2 fahren. Hier werden wir nach Fahrzeugart sortiert und aufgestellt.

    Unsere Fähre hat aber leider ordentlich Verspätung. Also warten wir und schauen Schiffe 🙂. Um 17.30 kommt die Fähre, Abfahrt soll in 5 Min. sein.

    Na jetzt aber schnell...alle runter vom Schiff und alle rauf. Wir haben dann so ca. ne halbe Stunde Verspätung.

    Erwähnenswert ist noch, dass nur der Fahrer mit dem Auto an Bord fahren durfte. Alle Anderen mussten zu Fuß.

    Ich treffe mich mit Sonja ganz oben in der Bar. Hier ist es ganz gelöst und wir genießen die 45 minütige Überfahrt bei kühlen Getränken.

    In Portoferraio laufen wir dann kurz vor 19:00 Uhr bei herrlichem Sonnenuntergang ein.

    Das Ausschiffen erfolgt dann relativ zügig. In kaum 15 Min sind wir vom Schiff.
    Read more

  • Day10

    Sonntag im Strandbad

    September 23, 2018 in Italy ⋅ ☀️ 23 °C

    Heute ist ein fauler Badetag.

    Obwohl zunächst das Wetter oder besser gesagt Monte Campane eigene Vorstellung hat. Er schickt uns ausdauernd dicke Wolken die immer wieder die Sonne verdecken.

    Aber von Anfang an.

    Frühstücken, Einkaufen so dass es vollends die Woche reicht, Badesachen packen und ab zum Strandbad. Sind nur knapp 1 km.

    Auf dem Weg quatscht so ein Straßenverkäufer Sonja an. Sie schüttelt den Kopf und lehnt freundlich ab mit "no grazie". Der Typ hört aber nicht auf und so sage ich etwas barsch und lauter "NO". Fängt der Typ nicht an sich furchtbar aufzuregen. Verfolgt uns, beschimpft mich, ich natürlich lautstark zurück. Wenn Sonja nicht gewesen wäre ich hätte mich echt vergessen können und dem Typ eine gelangt. Der wollt aber partout nicht aufhören. Inzwischen war er bei Wörtern wie Rassist...boh, ich musste mich so zusammenreisen.

    Ein paar Schritte weiter dann der Motorbootverleih. Hier frage ich nach den Konditionen, im Hintergrund hampelt der Typ immer noch rum, fasst sich in den Schritt und will nicht aufhören. Inzwischen haben dann die Italiener vom Bootverleih unterstützend mit eingegriffen bis der Typ dann endlich abzog.

    Nach ein wenig Handeln (sconto?) haben wir dann ein Motorboot für morgen reserviert.

    So, jetzt aber ab in unser Strandbad.

    Am Himmel immer wieder Wolken. Wir gehen aber trotzdem zwei mal ins Meer schnorcheln.

    Zwischendrin waren wir noch ne Kleinigkeit essen.

    Gegen 17:30 packen wir zusammen und schlendern gemütlich nach Hause.

    Sonja wird dann urplötzlich von ein, zwei Moskitos auf dem Sofa attackiert. Nicht mal Autan hat geholfen. Sonja sieht übel zugerichtet aus.

    Zum Glück kommt gegen später noch Angelo und bringt das versprochene Moskitonetz. Er hat es doch tatsächlich heute bei Ikea in Pisa besorgt. Danke dafür.

    Jetzt schauen wir noch auf dem Ipad eine Folge unserer neuen Serie an, um dann kurz nach 11 schlafen zu gehen. Wir wollen morgen ja früh raus.

    Heute zeigt sich der Mond von seiner schönsten Seite, ich hänge von ihm auch noch ein schönes Bild mit an.
    Read more

  • Day8

    Abenteuerlicher Abstieg wird belohnt

    September 21, 2018 in Italy ⋅ ☀️ 26 °C

    Heute haben wir den Wecker gestellt. Ziel ist nochmal Sant Andrea mit seiner schönen Bucht.

    Um Acht klingelt der Wecker, gähn, wir haben doch Urlaub. Also nochmal umgedreht. Aber dann kurz vor Neun, raus aus den Betten.

    Einer sollte Brot fürs Frühstück besorgen....ich gehe schnell runter zum Alimentari. Vorher kurz in die Apotheke die auf dem Weg liegt. Brauchen dringend was gegen Mückenstiche.

    Im Alimentari kaufe ich erst ein Baguette. Drücke zwei drei mal das Baguett. Ok, ist nicht hart. Ich kaufe noch eins. Wie sich später dann zeigt, hätte ich das lieber lassen sollen.

    Zurück, da hat Sonja schon Eier und Kaffee gekocht. Jetzt wird gefrühstückt.

    Das Baguette, wie zu erwarten, erinnert in seiner Konsistenz eher an Gummi. Egal, wir lassen uns das Frühstück nicht verderben.

    Kurz die Sachen gepackt und ab ins Auto.

    Wir haben noch nicht mal Marciana verlassen, da stehen wir im Stau. Ein netter Polizist erklärt uns die Straße sei vorübergehend gesperrt. Aber mehr auch nicht.

    Wir wenden und fahren in die andere Richtung. Auf's gerade wohl. Dann kurz nach Marciana, auf der linken Seite, ein Schild mit dem Hinweis Spiaggia della Crocetta. Wir finden bald nen Stellplatz am Straßenrand und beschließen, da gehen wir jetzt baden. Beim Wenden kommt und dann ein Rallye Auto entgegen. Ah ha, darum war wohl die Straße gesperrt.

    Ein steiler, steiniger Abstieg zur Bucht folgt.

    Spiaggia della Crocetta überrascht uns mit seiner Schönheit.

    Noch bevor wir ihn sehen, hören wir einen diskutierenden Italiano. Wir denken er spricht mit sich selber, erst Minuten später sehen wir seine Frau auf einem Felsen sitzen.

    Er empfängt uns mit der Frage "deutsch?" Gebrochen spricht er deutsch. Wir unterhalten uns ganz nett.

    Langsam aber sicher füllt und leert sich der kleine Strand, am Schluss sind wir und ein junges Paar mit Hund übrig (er hat superlange Dreads, mir gefällts 😊, Micha findet die Filshaare schrecklich😂

    Zum Schnorcheln ist es hier sehr schön, wir sehen ganz viele kleine lila Fischle und grössere in allen Varianten, einen Felsenspringer gibt es auch😜, auf dem Heimweg gibts Kaffee und Eis an unserer Hafenpromenade👌🏻

    Abends backen wir Brot und probieren uns an selbstgemachten Chips, sind verbesserungsfähig, ein sonniger Tag geht zu Ende.
    Read more

  • Day6

    Frühstück auf der Turmterrasse

    September 19, 2018 in Italy ⋅ ☁️ 23 °C

    Wir haben einen fantastischen Blick auf Marciana zum Frühstück. Der Weg hier rauf ist aber sehr beschwerlich. Steile Treppe und leiterartiger finaler Anstieg. Aber die Aussicht lohnt sich. Schön zu sehen sind die Bergdörfer Poccio und Marciana Alta.

    Wir packen unsere Baderucksäcke. Heute wollen wir bei Procchio auf die südliche Seite fahren. Ausgangspunkt ist dort Marina di Campo.Read more

  • Day5

    Dunkle Wolken, Campane schickt sie uns

    September 18, 2018 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute aufgestanden, freuen uns auf das Strandbad in Marciana. Rucksäcke sind schnell gepackt. Wir laufen runter zur Uferpromenade und trinken im Tante Roba zunächst nen Cappucino.

    Jetzt wird es zunehmend dunkler. Es regnet erst leicht, dann immer kräftiger. Irgendwann essen wir bei Tante Roba in der Hoffnung, das wir doch noch baden gehen können. Leider regnet es weiter und dann machen wir uns auf den Heimweg. Später gehn wir auf unsere Turmterrasse und machen uns einen hübschen Leseplatz zurecht und geniessen die doch noch gekommene Sonne. Abends gehn wir in unsere Lieblingsbar auf nen Aperol/ Caipiroshka mit ein paar Häppchen.Read more

  • Day13

    Porto Azzurro

    September 26, 2018 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute frühstücken wir wieder oben auf unserem Turmbalkon. Es ist sehr schönes aber windiges Wetter, deshalb beschliessen wir auf die andere Seite von Elba zum Baden zu fahren.

    Lacona ist die Campergegend von Elba und der Strand ist ein Sandstrand mit einigen Bars, Restaurants und Cafe's. Wir haben einen Platz direkt unter einem Restaurant und es riecht köstlich. Um ca 14:00 Uhr gehn wir dann zwangsweise 😜 essen. Muscheln, sind ganz gut aber gestern waren Sie um einiges besser.

    Später fahren wir nach Porto Azzurro. Laut Reiseführer der Italiener Lieblingshafenstädtchen auf Elba. Das können wir nur bestätigen, hier ist Bella Italia, schöne, blumige Plätze, kleine verwinkelte Gässchen und viele kleine Boutiquen. Ein Ort den man sich merken muss. Nur der Aperol, bis jetzt der teuerste auf der Insel, ohne Knabbereien mit unfreundlicher Bedienung.

    Wir erkunden noch einen Weg mit Treppe zum Forte Longone, das noch heute als Gefängnis genutzt wird. Dieser sehr hübsche Rundweg, den ausser ein paar Joggern, keiner lang läuft, ist ziemlich steil. Es gibt hier einen Wald aus Kakteen, die ihre bunten Früchte tragen. Es ist gerade der Anfang vom Sonnenuntergang und der Hafen unter uns ist in ein besonderes Licht getaucht. Einige Segelboote verlassen den Hafen, setzen ihre Segel und auch wir wären gerne an Bord.

    Wir machen uns auf den Heimweg, kaufen noch in Portoferraio ein paar Vorräte und kommen um ca. 20:00 Uhr zurück.
    Read more

  • Day7

    Spiaggia la Fenicia

    September 20, 2018 in Italy ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute bleiben wir in Marciana Marina und besuchen das Strandbad am Hafen. Wir liegen auf einer Terrasse, Liegen und Sonnenschirm sind im Eintritt von 15.-- Euro enthalten. Wir freuen uns auf den Pool, der zu unserer Verwunderung von niemand genutzt wird. Nach dem ersten Schnorchelgang gehts ab in den Pool, der ist chlorverseucht und wir sind schneller wieder draussen, als wir drin waren. Schön ist es mal zu duschen nach dem Meer und die Salzkruste abzuwaschen.

    Das Meer ist sehr aufgewühlt und die Sicht ist leider schlecht.Mittags geh ich zu Tante Roba (Strandpizzeria kennen wir von gestern😊) um Pizza, Cola und zu Micha's Freude ein Bier zu holen. Sehr schön mal relaxt am Strand zu liegen, zumal hier fast nix los ist.

    Um kurz vor 5 packen wir zusammen und gehen gerade mal 200 m weit, da hat uns unsere Eisdiele wieder, direkt am Hafen mit Blick auf die Segelyachten.

    Sonja hat nen Sorbetto mit Limoneneis, Wodka und Sekt. Und ich ein Coppa Piccola. 3-4 Kugeln Eis und nen Cappucino.

    Danach gehn wir nachhause, abends laufen wir noch ne Runde durch Marciana Marina, immer wieder schön durch die kleinen Gässchen zu schlendern und dolce vita zu erleben.
    Read more

  • Day14

    Es stürmt am Spiaggia la Fenicia

    September 27, 2018 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute gehn wir nochmal in unser Strandbad Fenicia. Wir legen uns aufs Stranddeck und sind da die Einzigsten. Das Meer ist sehr aufgewühlt und stürmisch und es windet kalt. Keiner von uns hat da Lust ins Wasse zu gehen. Nach ca 1,5 Std. Packen wir zusammen und machen uns Mittagessen zu Hause.

    Dann fahren wir mal wieder auf die andere Seite. An den, laut Reiseführer, schönsten Strand Fetovaia. Hier ist es sehr schön und es scheint dass die ganze Schweiz hier ist. Viele Familien mit kleinen Kindern und Hunden, es ist richtig was los hier. Für unseren Geschmack schon fast zuviel. Es wird nur ganz ruhig am Strand wenn der Bademeister mit seiner Trillerpfeife Alarm schlägt, weil mal wieder ein Motorboot verbotenerweise den Strand entern will. Für Motorboote gibt es eine extra abgetrennte Fahrrinne die beachtet werden muss, damit keine Schwimmer in Gefahr geraten.

    Wir trinken einen Aperol, der von einem jungen Mann super vorbereitet wird und vorzüglich schmeckt.

    Dann verlassen wir gegen 18:00 Uhr den Strand und beschliessen noch nach Portoferraio zu fahren.

    Dort suchen wir die Altstadt bzw. Fussgängerzone. Es ist hier nicht besonders schön. Wir gelangen über viele Treppen zum Palazzina Napoleonica Di Mulini, die offizielle Residenz von Napoleon, heute ein Nationalmuseum. Und dann weiter zum Forte Falcone. Die Sonne geht unter und wir machen schöne Bilder von der Bucht unterhalb des Forts.

    Wir gehen zurück in die Altstadt und finden am Hafen eine sehr nette Bar mit Boutique, teuerster Aperol und Erdbeercaipiroshka. Aber mega zuvorkommende Bedienung und tolles Ambiente mit guter Mucke. Hier ist es wunderschön, wir sind direkt am Yachthafen, thats live😍 und dolce vita mit flair☺️ vielleicht legen wir hier mal an⚓️⛵️😉
    Read more

  • Day98

    Marciana Marina

    November 1, 2016 in Italy ⋅ ⛅ 20 °C

    Nach unser gestrigen Wanderung von Marciana Alta zum Monte Capanne hoch, sind wir heute vom Hafen von Marciana aus auf eine Wanderung gestartet. Der Rundweg führte uns zunächst durch alte Weinbauterassen, die sich die Natur schon seit Jahren zurück geholt hat und hier ein dichter Wald gebildet hat der nur selten Ausblicke auf das Meer zu ließ. Trotz Küstennähe kamen wir immerhin auf knapp 500 Höhenmeter aufwärts während der 10km langen Tour. Nach 3,5 Stunden erreichten wir wieder Marciana Marina. Dies war die 2. Wanderung wo wir Ellas Schnuller vergessen hatten. Aber das störte sie nicht weiter und sie lutschte ab und an an der Schnalle von der Manduka.
    Wir denken sie genießt das Wandern. Alleine im Oktober verbrachte Sie knapp 38 Stunden bei 112 km Strecke, während der Wanderungen in In der Manduka, Gefühlt hat sie davon 36 Stunden geschlafen.

    Ich würde mich ab und an sehr über Feedback zu diesem Blog freuen. Oder gerne auch Reisetipps von euch hören, wenn ihr seht, dass wir in einer Gegend sind wo ihr etwas empfehlen könnt.
    Gerne über Facebook oder roland.wiethe@googlemail.com
    Ansonsten möchte ich euch für euer Interesse an unserer Reise danken und würde mich freuen, wenn Ihr uns treu bleibt.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Marciana Marina, Марчыяна-Марына, Марчана Марина, Մարչիանա Մարինա, マルチャーナ・マリーナ, Марчиана-Марина, 마르차나마리나, Marciana Maris, Марчана-Марина, Марчіана-Марина, 马尔恰纳马里纳

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now