Japan
Ibaraki

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Ibaraki
Show all
Travelers at this place
    • Day 56

      Ausflug nach Ibaraki

      November 3, 2022 in Japan ⋅ ☀️ 23 °C

      🇨🇭
      Mit dem heutigen Tag lief auch unser dreiwöchiger JR-Pass ab. Grund genug, um diesen nochmals so gut wie möglich auszunutzen und einen Ausflug in die Präfektur Ibaraki zu unternehmen. Da für die Fahrt von Tokyo nach Katsuta eine Sitzplatzreservierung notwendig war, machten wir uns auf zu den Gleisen der Shinkansen-Züge. Unsere Verbindung wurde dort allerdings nicht angezeigt. Nach kurzer Abklärung fanden wir dann das richtige Perron bei den Regionalzügen, wo wir dann kurz später den bequemen Zug bestiegen. Mit dem Bus ging es dann von Katsuta in den Hitachi Seaside Park. Im Park angekommen tummelten sich natürlich wiederum viele Menschen. Der Park ist bekannt für seine farbigen Blumenwiesen. Einige Tage früher hätten wir wahrscheinlich auch Wiesen voller prachtvoller, pinker Sommerzypressen bestaunen können (wie im Oishi-Park). Bei uns waren sie jedoch eher.. naja, sagen wir mal, etwas ausgetrocknet. Wir liefen durch etwa die Hälfte des Parks, da wir noch eine weitere Sehenswürdigkeit in Ibaraki zu besichtigen hatten: den Ushiku Daibutsu, eine der grössten Statuen der Welt. Der 100m grosse Buddha kann im Inneren betreten werden, wo es auf 85m Höhe eine Aussichtsplattform gibt. Wobei Aussicht das falsche Wort ist, denn durch die kleinen Schlitze im Brustkorb des Buddhas sieht man nicht wirklich viel. Interessant war es allemal. Nach einem langen Tag kamen wir diesmal zum Glück ohne Verzögerung durch Störungen der Bahnlinie in unserem Hotel an.

      🇪🇸
      «Excursión a Ibaraki»

      Hoy se expira nuestro JR-Pass de tres semanas. Motivo suficiente para volver a aprovecharlo y hacer un viaje a la Prefectura de Ibaraki. Como era necesario reservar un asiento para el viaje de Tokio a Katsuta, nos dirigimos a las vías del tren Shinkansen. Sin embargo, nuestra conexión no aparecía allí. Tras una breve aclaración, encontramos la plataforma correcta en los trenes regionales, donde subimos al cómodo tren poco después. A continuación, tomamos el autobús desde Katsuta hasta el Hitachi Seaside Park. Al llegar al parque, por supuesto vimos de nuevo un montón de gente. El parque es conocido por sus coloridas praderas de flores. Unos días antes, probablemente podríamos haber admirado prados llenos de magníficos cipreses de verano rosados (como en el Parque de Oishi). En nuestro caso, sin embargo, estaban más bien... bueno, digamos que un poco secos. Recorrimos aproximadamente la mitad del parque, ya que teníamos otro espectáculo que ver en Ibaraki: el Ushiku Daibutsu, una de las estatuas más grandes del mundo. Se puede acceder al interior del Buda, de 100 m de altura, donde hay un mirador a 85 m. Aunque mirador es la palabra incorrecta, porque realmente no se puede ver mucho a través de las pequeñas rendijas en el pecho del Buda. Pero fue interesante de todos modos. Después de otro día largo, esta vez llegamos a nuestro hotel sin ningún retraso de tren.
      Read more

    • Day 107

      Week-end trip - Hitachi Seaside Park

      August 28, 2022 in Japan ⋅ ☁️ 22 °C

      🇨🇵
      Le même jour, nous avons repris la voiture en direction du parc "Hitachi Seaside Park" (ひたちかいひんこうえん), situé dans la préfecture d'Ibaraki.

      C'est un très grand parc botanique, avec de nombreuses zones en extérieur que l'on peut explorer en fonction des saisons. Même en dehors de l'automne ou du printemps, il y a toujours quelque chose d'intéressant à voir. 🌹🌻🏵
      Il y a également un petit parc d'attraction à l'intérieur.

      Pour profiter du parc, nous avons loué des vélos disponibles à l'une des entrées. C'est abordable, et la promenade est vraiment plaisante: on voit défiler les champs de fleurs, et avec avec une légère brise, c'est une toute autre expérience.

      Certains des champs que nous voulions voir étaient en train de faner, mais la balade valait quand même le détour. De plus, nous avons pu observer le coucher de soleil 🌄

      🇬🇧
      The same day, we took the car to Hitachi Seaside Park (ひたちかいひんこうえん), located in Ibaraki Prefecture.

      It is a very large botanical park, with many outdoor areas that can be explored in every season. Even if it's not in autumn nor spring, there is always something interesting to see. 🌹🌻🏵
      There is also a small amusement park inside.

      To enjoy the park, we rented bikes available at one of the entrances. It's affordable, and the ride is really nice: while riding it you can see the various fields passing by, and with just a light breeze, it's a whole other experience.

      Some of the fields we wanted to see were wilting but still, the ride was worth it. Plus, we got to watch the sunset 🌄

      🇯🇵
      次に車で茨城県(いばらきけん)のひたち海浜公園(かいひんこうえん)にいった。

      そこには沢山の花があるよ。だから、季節にとって、違いの花が見られる。そして、自転車レンタルできる。結構安いし、すごく便利だと思うよ。
      自転車に乗ると、色んな花畑を見て、そよ風がした。
      気持ちよかった~ 😌

      出る前に、日の入りが始まったから、池の周りに止まった。池は 鏡(かがみ)のように光を 反射(はんしゃ)した。
      どう思う?素敵でしょう。😸

      またねー 🤗
      Read more

    • Day 107

      Week-end trip - Ōarai

      August 28, 2022 in Japan ⋅ ⛅ 22 °C

      🇨🇵
      Pour finir ce week-end, nous nous sommes rendu à Ōarai, toujours dans la préfecture d'Ibaraki.

      L'objectif était de voir le Kamiiso no Torī (かみいそのとりい 神磯の鳥居), les kanjis 神 et 磯 signifiant respectivement "dieu", et "côte". Un torī (鳥居) est une porte traditionnelle, symbole de la religion shintoïste ⛩️

      L'endroit est très impressionnant: les vagues viennent s'échouer tout autour du Torī, et l'on peut l'approcher de très près !

      À coté de celui-ci se trouve un autre sanctuaire. Il faut monter quelques dizaines de marches pour y parvenir.

      Il faisait pratiquement nuit au moment où nous sommes arrivé, donc je n'ai malheureusement pas de meilleures photos à vous montrer 😅

      Voilà, c'est la fin de ce week-end en voiture.

      À la prochaine ! 🤗

      🇬🇧
      To finish this weekend, we went to Ōarai, still in Ibaraki Prefecture.

      The goal was to see the Kamiiso no Torī (かみいそのとりい 神磯の鳥居), the kanji 神 and 磯 meaning "god", and "seashore". A torī (鳥居) is a traditional gate, a symbol of the Shinto religion ⛩️

      The place is very impressive: the waves crash not only at the foot of the Torī, but also surround it ! And, you can get very close to it too!

      Next to it, there is another shrine. You just need to climb a few steps to get there.

      It was almost dark when we arrived, so I unfortunately don't have any better pictures to show you 😅

      That's it ! The end of this weekend car trip.

      See you next time! 🤗

      🇯🇵
      最後に、茨城県の神磯の鳥居(かみいそのとりい)見に行った。

      そこは本当に、本当に素晴らしい。鳥居の周りに、波が高いから、海の強さを感じた。😮

      その近くは、他の神社がある。夜がもうすぐだったから、暗くなってあまり写真がない。
      ごめん!🙏

      これで、週末は終了!

      またねー🤗
      Read more

    • Day 44

      Séjour chez nos amis Shizuka et Gérald

      October 12, 2023 in Japan ⋅ ☀️ 20 °C

      On dépose les sacs durant une semaine chez Shizuka et Gérald, des amis avec qui Lucie a fait sa formation. Leur maison, qui leur sert aussi de salle de rythmique, est un petit havre de paix au milieu de la campagne. Au programme, visite de la région, lingo gari (cueillette de pommes) et soirées hautes en belles discussions, en rires et en musique. Le highlight dans ce séjour d'exception est la leçon de rythmique enseignée par Lucie et traduite en direct par Shizuka à ses élèves japonais. Nous apprenons quelques mots en japonais et eux en français et passons un joli moment musical en chantant et en dansant ensemble.

      Le temps file à toute vitesse. On repart la tête pleine de souvenirs, le coeur reconnaissant de ses précieux moments et l'estomac bien rempli après ce marathon de mets gastronomiques.
      Read more

    • Day 117

      Kairaku-en, damit haben wir alle gesehen

      May 12, 2023 in Japan ⋅ ⛅ 18 °C

      Ankunft in Mito um 13:29. Angeblich fährt ein Bus um 13:40 zum Park.

      Ah, Randnotiz: Die JR Haltestelle "Kairakuen", die auf Google Maps noch angezeigt wird, gibt es nicht mehr! Also, kein Zug, nur Bus!

      Wir laufen also zum Bus-Terminal am Ausgang Nord. Es gibt acht Stationen, wo Busse abfahren. Alles ist auf japanisch, keine englischen Untertitel. Und, wir sehen auch keine Infos, welcher Bus mit welchem Ziel von welcher Station abfährt. Eine Tafel versucht zu erklären, wie man zum Park kommt, aber wir verstehen es nicht. Es heißt irgendwas von wegen Station 4 und Station 6. Da der Bus an Station 4 uns vor der Nase wegfährt laufen wir zur Station 6. Wir warten, warten....
      Laut Google Maps soll alle 10min ein Bus fahren. Katti fragt zwei japanische Mädels. Sie helfen uns, und meinen, dass unser Bus um 14:02 kommen soll. Okay... hm, vielleicht ist einer der 10 Busse, die in der Zwischenzeit von Station 4 abgefahren sind, auch einer gewesen, der in den Park fährt. Naja. Als um 14:08 immer noch kein Bus da ist, werden wir nervös. Andreas ist kurz davor zu laufen. Aber kurz darauf kommt er doch.

      Wir kommen an einem verwaisten Parkplatz südlich des Parks an. Wir laufen eine steile Treppe bis zum Eingang des Parks hinauf.
      Der Eintritt kostet 300¥ (2€) pro Person.

      Angelegt wurde der Garten 1842 vom 9. Feudalherren der Region Mito "Tokugawa Nariaki". Der Garten sollte von Anfang an der geistigen und körperlichen Erholung der Menschen dienen. So war es, nach der Fertigstellung auch den normalen Bürgern und Bauern erlaubt den Garten zu nutzen.
      Wer genaueres über den Park und seine Besonderheiten erfahren möchte, darf ich an der Stelle auf Wikipedia verweisen.
      Er ist auf alle Fälle anders, als die anderen beiden.

      Mit dem Kairaku-en haben wir nur alle drei großen Gärten in Japan gesehen. 🎉
      Das Wetter war heute auch perfekt dafür.

      Für den Rückweg entscheiden wir uns für die andere Bushaltestelle, etwas nördlich vom Park. Hier fährt alle 10min ein Bus, und nicht nur alle 30min, wie von der südlichen Haltestelle.

      Der Rückweg nach Sendai ist leider etwas komplizierter als erwartet. Wir haben gehofft, dass wir einfach wieder mit dem "Hitachi" (Zug) ohne Umsteigen nach Norden fahren können. Ja, nix war's. Fährt keiner mehr. Wir müssen nach Ueno (in Tokyo) fahren und dort in den Shinkansen nach Sendai umsteigen. 😒
      Naja, zeitlich nimmt sich das nichts. Das Umsteigen wollten wir aber vermeiden. Naja.

      Am Bahnhof in Mito versuchen wir noch etwas zu Essen für die Fahrt zu kaufen. Das gestaltet sich auch schwierig. Onigiris gibt es nur noch die mit Lachs und Fleisch, und bei den Essensgeschäften ist in allem irgendwas mit Fleisch drin. Selbst in "Fried Rice with cheese" ist Huhn eingearbeitet. Jedes Sandwich beim Bäcker hat entweder Schinken oder Hühnchen mit im Brot. 😩

      Katti findet einen Kichererbsen-Bohne-Gurken Salat und ein Seegras-Onigiri, das sie mit Andreas teilt. In Ueno haben wir 50min Umstiegszeit. Dort schauen wir nochmal nach Essen für Andreas.
      Read more

    • Day 67

      … auf dem Weg nach Tokio

      May 29 in Japan ⋅ ☁️ 19 °C

      Dienstag,28.05.2024

      Die Nacht auf der Fähre war ziemlich unruhig. Wir hatten gefühlt ziemlichen Seegang,besonders zu spüren war dies, wenn man sich auf den langen Weg im Mittelgang des Schiffes zum Klo aufmachte. Der eigene Gang war ziemlich unsicher und schwankend. Wir waren in einem Gemeinschaftsraum, ausgelegt mit Tatamis und Futons mit Bettzeug, ausgelegt auf ca. 12 Personen, jedoch nur 50% belegt.
      Ich schlief irgendwie um 1h nachts erst ein und wurde um 4:30 wieder wach.
      Die Luft war dermaßen stickig, daß ich mich gleich nach dem munter werden, wieder auf die bequemen Sessel mit Tisch im Aufenthaltsraum,setzte um zu lesen.
      Alex hatte in jedem Fall besser geschlafen.
      Um 7 h war auch er dann munter und setzte sich zu mir.
      Beim Einchecken in die Fähre hatten wir im Lift einen Englisch sprechenden Japaner mit seiner Frau kennengelernt. Er saß im Rollstuhl und wir kamen total nett gleich ins Gespräch.
      Nobu und Yukae,seine Frau, kamen zu uns in den Aufenthaltsraum, setzten sich neben uns, und bald darauf war schon ein tolles Gespräch im Gange. Wir plauderten und die Zeit verging wie im Flug, Als um 14 h die Fähre in den Hafen Oarai einfuhr,wurde uns erst bewußt, wie interessant und kurzweilig unsere Gespräche gewesen waren.
      Alex fiel in den letzten 10 Minuten noch ein, daß mein Ausschlag den ich am Oberschenkel und Dekollte bekommen hatte, vielleicht doch in einem Krankenhaus begutachtet werden sollte.
      Nobu und seine Frau boten sofort ihre Hilfe an, telefonierten, recherchierten mit uns.
      Die Hilfsaktion wurde im Lift der Fähre sowie noch am Parkplatz ausgedehnt.
      Die beiden waren unglaublich lieb und hilfsbereit. Auch eine Einladung zu ihnen nach Hause haben wir bekommen.
      Wir mussten dann zu unserem Hotel mit dem Rad fahren, denn um 16h begann die Zoom-Sitzung der Hausverwaltung.
      Wir schafften es rechtzeitig ins Kamenoi Hotel.
      Nur zum schreiben war ich definitv durch den Schlafentzug auf der Fähre zu müde.

      Mittwoch, 29.05.2024
      39. Radltag
      60 km, 8h 37 Gesamtzeit, 226 hm, 3h29 in Bewegung
      von Oarai in Richtung Tokio

      Heute früh um 6:30 bekamen wir von Frau Julia von der Help-Line Fiat Österreich Bescheid, das unser Kohbi endlich fertig repariert war und auf uns wartet.
      Wir freuten uns total! Alle Pläne die wir für eine Weiterreise in Japan gestern noch geschmiedet hatten, wurden nochmals über den Haufen geworfen.
      Wir suchten einen Flug, einen Bikeshop um zu Bikekartons zu kommen und Hotels heraus, mailten mit Nobu hin und her, und im Laufe des Tages fügten sich noch durch einige Informationen die noch notwendigen Puzzelsteine zum Großen Ganzen zusammen.
      Dies checkten wir mit einigen größeren Pausen,während wir die ca. 116 km Richtung Tokio angerissen haben.
      Die Luft ist warm und es radelt sich leicht und beschwingt. Wir biken einen wunderschönen See auf einem eigenen Radlweg entlang. Ich sehe japanische Fischer beim Miesmuschel einsammeln und unser Weg ist gesäumt von wahnsinnig vielen Maroni-Plantagen. Die Maronibäume stehen gerade in voller Blüte und beim Vorbeirauschen können wir eine Brise dieses herrlichen süßlichen Duftes wahrnehmen.
      Mittagessen wird in einem Supermarkt eingekauft und gleich dort verspeist. Abendessen und Frühstück eingepackt.
      Weiter geht es in der abendlichen Sonne, vorbei an Maronibäumen und blühenden Hortensien.
      Kurz nach Tsuchiura finde ich einen Feldweg mit einer kleinen Lichtung im Wald, wo wir unser Zelt aufstellen können. Auf Grund der vielen Gelsen flüchten wir zum Kochen und Essen ins rasch aufgestellte Zelt.
      Endlich hat Alex alle Infos beieinander und hat gerade unsere Flüge gebucht.
      Wir fliegen nun am Sonntag, den 02.06. 2024 nach Bucarest, haben über Amazon Japan 2 Stk Bikeboxen zu Nobus Wohnung bestellen können, da in Narita/Flughafen Tokio, in keinem einzigen von den 3 Bikeshops, Kartons zu bekommen waren.
      Wir werdern die Einladung zum Übernachten bei Nobu und seiner Frau Yukae von Donnerstag bis Freitag, sehr gerne annehmen.
      …. Wahnsinn, wie schnell wir nun Entscheidungen getroffen haben.
      Wir freuen uns auch unbändig, daß wir Nobu und seine Frau nochmals sehen werden.
      Und alles andere wird sich finden.
      Read more

    • Day 9

      From Up On Miharashi Hill

      April 22, 2023 in Japan ⋅ ☀️ 17 °C

      We had a quick breakfast this morning in preparation for our trip to Ibaraki prefecture. Come to think of it we travelled from Fukushima prefecture to Tochigi prefecture yesterday.

      Back at Utsunomiya Station, my sister bought some camembert cheese sponge cake to have as a treat for our trip. Then we travelled to Oyama, and then took the train to Katsuta. It was an almost 3 hour train trip. We saw a lot of lush hills and plenty of tilled fields ready for planting.

      When we arrived at Katsuta station, we saw a gentleman with a signboard advertising a return shuttle + day pass to the Hitachi Seaside Park. We followed his directions and when we got down to the street level we saw a winding queue of people bound to the flower park.

      It was a flowing line of people as there was a continuous stream of buses to service the tourists. We were also quite delighted as they offered discount for visitors above 65 years old. As always, Japanese people are very efficient.

      When we arrived at the venue, we were greeted by an expansive space after we entered the gates. There were multiple food trucks offering different dining options and heaps of tables and chairs both in the shade and under the sun available for the guests. We decided to have some lunch first. I had some yakisoba (stir fried noodles and vegetables and some meat) and mom and dad and my sister had some nikumaki onigiri (meat wrapped rice) and some potato with cheese. For dessert we had some of the camembert sponge cake that my sister bought earlier. After we had our fill, we began exploring the park.

      Just close to the dining space, there were some tulip beds beneath a canopy of trees. There was also a small windmill there, most likely an attempt to give it the well-known tulip and windmill combination in the Netherlands.

      We then decided to head to visit the area where they've planted the nemophilias. From a distance one would have thought there was an ocean on the horizon, but actually, they were blue hills -- filled with nemophilias in full bloom. Based on the Hitachi Seaside Park website, the hills turn to red in autumn as they cover it with the deciduous summer cypress.

      There was a procession of people walking towards the lookout (miharashi). From up on miharashi hill, you can see the Pacific Ocean, and looking back towards the park you can see a field of canola also in full bloom and behind it are some traditional village houses. Mom and dad decided to relax in the benches just below the blue hills.

      We saw plenty of visitors bringing along their pets, mostly dogs, but some brought their bunnies with them. They were excellent subjects to photograph with the blue hill as their background.

      When my sister and I had our fill of the beautiful view up there, we joined mom and dad for afternoon tea. We wanted to try some dried sweet potato gelato. We were disappointed though that it was sold out. We ended up just buying some nemophilia macarons, however they were nowhere near the delicious wisteria ice cream in Ashikaga flower park. We couldn't determine any nemophilia scent in them, but it did its job tasting like macarons. Still it was a good pairing with a cup of coffee.

      Afterwards we walked to where the rose gardens are but unfortunately they were not in bloom. We were surprised that there was an amusement park called Pleasure Garden and it had a ferris wheel, a roller coaster and other rides in this huge flower park.

      We sought assistance from a park staff member to direct us to where the bus stop where the shuttle back to Katsusa station is situated. He told us to return to the West Gate exit. We were joined by a mass exodus of people as it was already closing time at this stage (5pm). But we didn't have to wait long as the buses were continuous like this morning. And everyone were very obedient sticking to the queue.

      The train back to our accommodation has been much slower, as the services were limited and kept waiting for other train passengers from different train line services.

      We decided to have a quick dinner when we arrived back at Utsunomiya Station around 9pm. There was a nearby McDonald's. They had a seasonal offering -- a crumbed chicken seasoned with yuzu (Japanese citrus lemon) mayonnaise sandwiched between rice patties. It was very delicious and was perfect as a meal before sleeping.
      Read more

    • Day 39

      Kasama Inari bei Nacht

      April 8, 2023 in Japan ⋅ 🌧 9 °C

      Einer der 3 größten Schreine in Japan.
      Da an diesem Tag eine längere Fahrt anstand, war es bereits dunkel und wir nur kurz da. Am Anfang waren wir aufgrund der Navigation irgendwie auf einem eher ungewöhnlichen Weg, eine nette Dame hatte uns jedoch trotz Sprachbarriere eine Parkmöglichkeit gezeigt, zum Schrein geführt und dann auch noch Snacks geschenkt😅🙏Read more

    • Day 6

      山田 文房具

      June 21, 2017 in Japan ⋅ 🌬 22 °C

      今日は、じいじとコナーと、山田文房具屋へ行きました。わたしは、スケッチブック、ペン と おもしろぴい(lol)メモちょう を 買いました。 おもしろぴいメモちょうで、ママとぶうちゃんをおどろかせました!!!
      あと、雨が降りすぎでした!

    • Day 5

      たのしい一日

      June 20, 2017 in Japan ⋅ ⛅ 20 °C

      今日、がっこうでプールにはいりました。すごくさむかったです。いえにかえってきたら ママとじいじとぶうちゃんとマヤとたいらや(スーパーマーケット)に行きました。たいらやに行くのがだいすきです。おやつをいっぱいかえるからです。たいやらで プチットメロンソーダというグミと、かきごおりグミと いっぱいちがうものもかいました。たいらやからかえってきたら、ゆうしょくに おもちをたべました。おいしかった!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Read more

    You might also know this place by the following names:

    Ibaraki, Präfektur Ibaraki, Prefektur Ibaraki, إيباراكي, İbaraki, Ибараки, Prefectura dIbaraki, Ibaraki-gâing, ئیباراکی, Prefektura Ibaraki, Gubernio Ibaraki, Prefectura de Ibaraki, Ibaraki prefektuur, استان ایباراکی, Ibarakin prefektuuri, Préfecture dIbaraki, Maoracht Ibaraki, איבראקי, Ibaraki prefektúra, Prepektura ti Ibaraki, Prefettura di Ibaraki, 茨城県, Préfèktur Ibaraki, იბარაკის პრეფექტურა, 이바라키 현, Ibarakio prefektūra, Ibaraki prefektūra, इबाराकी, Wilayah Ibaraki, Ibaraki-koān, Ibaraki prefektur, Prepektura ning Ibaraki, ضلع اباراکی, Prefectura Ibaraki, Ibaraki Prefectur, Ibaraki prefektuvra, Префектура Ибараки, Ibaraki Prefecture, Mkoa wa Ibaraki, Префектураи Ибараки, จังหวัดอิบะระกิ, Prepektura ng Ibaraki, ئىباراكى ناھىيىسى, Префектура Ібаракі, ایباراکی پریفیکچر, 茨城縣

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android